• Online: 5.443

PS-Gelüster

09.09.2012 00:05    |    triplesoz    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: Citroën, DS5

foto3
Foto3

Vergangenes Jahr hatte ich die Gelegenheit, eine Woche den C4 Picasso während eines Urlaubs in Südfrankreich zu fahren. Hellauf begeistert war ich deshalb, dass ich diese Woche den Citroen DS5 SoChic als Mietauto fahren darf. Nicht nur wegen seinem schicken Design und der 2-Liter-Maschine, die einiges an Spaß versprach. Im Angebot waren neben dem DS5 eine C-Klasse und ein Hyundai ix35. Aufgrund des anzunehmenden niedrigeren Verbrauchs (bei immerhin 163 PS und Automatikgetriebe) entschied ich mich für den Franzosen. Und das war auch gut so, denn selten habe ich es erlebt, dass sich Leute beinahe den Hals verdreht haben, um sich mein Auto genauer anzusehen.

 

In allen Testberichten die ich bisher gelesen habe, kommt immer wieder eines zur Sprache: die offensichtlich zu straffe Federung. Zugegeben ist diese wider Erwartens etwas hart, aber nicht härter wie in einem Golf oder einem 3-er BMW. Trotzdem vergebe ich hier einen klaren Minuspunkt. Bei der Ausstattung kann man nicht wirklich etwas aussetzen, denn die meisten Extras sind serienmäßig, wenn auch der Preis von knapp 40.000 Euro kein Pappenstiel ist. Das Testauto verfügt über einen Radio-/CD-Player, Klima, Navigation, Tempomat, Teilleder, elektrische Seitenspiegel, Rückfahrkamera und Multifunktionslenkrad. Am schönsten fand ich persönlich die Idee mit dem dreigeteilten Panoramadach, wenn es sich auch nicht öffnen lässt. Dafür kann es einzeln abgedunkelt werden, und zwar für Fahrer, Beifahrer und Fontpassagiere.

 

Beim Fahrverhalten gibt es auch wie schon in den meisten Tests gelesen keine weiteren Überraschungen. Das heißt, die Lenkung ist nicht wirklich präzise und stört den insgesamt guten Eindruck des DS5. Die Schaltung ist okay, Bremsen auch. Die Rundumsicht ist aufgrund der geteilten A- und B-Säule etwas Gewöhnungsbedürftig, aber auch noch okay. Das Automatikgetriebe hat keine größeren Aussetzer gehabt, der DS5 bleibt auch bei höheren Geschwindigkeiten durchzugsstark. Die Zündung hat einen kleinen Denkfehler, denn der Zündschlüssel wird nicht wirklich zum Starten benötigt. Da kann es schon mal passieren, dass man den Schlüssel abzieht in dem Glauben, dass das Auto aus ist. Beim Versuch den Wagen zu schließen habe ich feststellen müssen, dass der Motor noch lief. Besser wäre es gewesen, entweder das Auto geht aus sobald der Schlüssel gezogen ist oder komplett auf das Zündschloss zu verzichten. Ein kleines Manko ist außerdem das Klappern der Innenverkleidung beim Anfahren.


09.09.2012 11:19    |    ich fahr auto

das klappern der innenverkleidung

hab mal ein User test gelesen das es beim DS4 auch so sein soll

 

bei dem Preis dürfte da nichts klappern

meiner Meinung nach dürfte es bei gar keinen Auto klappern

 

aber trotzdem, die DS Reihe sind sehr schöne Autos geworden, sie treffen alle meinen Geschmack


09.09.2012 11:43    |    carisim

"Da scheppert nix"

Ich glaube diesen Satz werd ich so schnell nicht vergessen :D Bei dem Design würde ich mich aber wahrscheinlich auch umdrehen.. sieht von allen Seiten chic aus und gibt immer wieder was neues zu entdecken.


09.09.2012 13:45    |    sam66

Schönes Auto, aber unmöglich wirklich einen zu kaufen (außer man ist absoluter Fan). Der Restwert geht bei allen "größeren" Franzosen gegen Null, so dass es mit dem annähernd gleichen Listenpreis (im Vergleich zur Konkurrenz) einfach keinen Sinn macht. Leasing wird sogar teurer als bei der deutschen Konkurrenz sein...


09.09.2012 14:05    |    Goify

Deutlich spannender als diesen Wagen finde ich den Citroen C6. Wobei dieser preislich in einer anderen Liga spielt. Dieser hier ist mir zu verspielt, hat nicht mehr die französische Eleganz, die frühere Entwürfe auszeichnet. Denn ab der DS waren die großen Citroen immer was ganz besonderes.

Den C6 sehe ich eher in der Designklasse Range-Rover oder Mercedes CLS. Der DS5 hingegen ist eher in der Liga von Opel Insignia.


09.09.2012 14:13    |    bender91

Die Mittelkonsole wirkt sehr edel, wie viel hat den die Miete gekostet?


09.09.2012 15:02    |    triplesoz

Ich gebe zu dass der DS5 eher einer B-Klasse oder einem Opel-Kombi entspricht. Trotzdem mit der Ausstattung einer C-Klasse ebenbürtig aber immer noch günstiger: 1 Woche bei Europcar für knapp 3 Scheine. Außerdem muss ich mich korrigieren, nicht die B-Säule sondern die C-Säule ist natürlich geteilt.


09.09.2012 20:50    |    notting

Mein Megane III piept sofort, wenn man den Schlüssel bei laufenden Motor abzieht (hab das Handsfree aber nicht, d.h. die Karte muss im Schlitz sein).

 

notting


09.09.2012 22:31    |    schipplock

Geiler Tacho.


10.09.2012 10:51    |    DerMatze

tolles design! nur die mittelkonsole wirkt extrem zerklüftet.


10.09.2012 18:48    |    DINA4

Hab einen DS5, also bin ich Experte ;).

 

Das ist kein SportChic sondern ein SoChic. Den Schlüssel hättest auch in der Hose lassen können. Der Schlüssel muß nur im Fahrzeug sein und nicht in der Schlüsselablage (Zündschloss gibt es nicht) und der Rest geht über Start-Stop. Nichtmal zum schließen und öffnen der Türen musst du den Schlüssel raus holen. Einfach irgendeinen Außentürgriff von innen anfassen und das Fahrzeug entriegelt und zum Schließen von außen anfassen.


10.09.2012 19:33    |    Goify

Cool, fast wie bei Knight-Rider. :cool:


10.09.2012 22:21    |    fraqfactory

Also in meinem DS4 klappert mal garnix beim Anfahren.... ;)

Verarbeitung wovon VW im Golf nur träumen kann.

 

und doch glaube es ist ein SportChic weil zumindest beim DS4 gibt es

die Chrom leisten an der Seite nur beim Sport chic ;)


11.09.2012 11:57    |    SaBoMotor

Zitat:

In allen Testberichten die ich bisher gelesen habe, kommt immer wieder eines zur Sprache: die offensichtlich zu straffe Federung. Zugegeben ist diese wider Erwartens etwas hart, aber nicht härter wie in einem Golf oder einem 3-er BMW

Wer die Federung eines Golf und 3er BMW in einem Atemzug nennt hat wenige Ahnung von Fahrwerksauslegung und Fahrkomfort.

Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Wenn die Federung des DS5 nicht härter (was ansich schon falsch ist) als die des Golf ist, dann ist sie eher komfortabel.

Wenn sie aber tendenziell härter als oder ähnlich straff wie die eines 3er BMW ist, dann ist sie eher unkomfortabel.

 

Das Design außen wie innen vom DS5 ist absolut sensationell.

Die Übersicht nach hinten eine Kastastrophe. Der Kofferraum beim HYbrid4 ein Witz.

Verarbeitung bis B-Säule ist gut, dahinter vollkommen unangemessen.

 

Als Diesel-Handschalter ggf. mal ein interessanter Gebrauchtwagen.

 

Sascha


12.09.2012 13:00    |    DINA4

Das ist definitiv kein SportChic, weil beim SportChic ist der rechte Teil im Tacho (Kilometerzähler) ein farbiger Bildschirm und nicht dieses Orange.


12.09.2012 15:11    |    Goify

Mal so ganz naiv von der Seite eingeworfen, der Wagen schaut sportlich aus und ist chic.

Für mich persönlich ein SportChic. ;)


19.09.2012 18:44    |    triplesoz

Haha, danke für die Korrekturen. Ich hatte ja gar keine Ahnung, dass die Federung so differenziert zu halten ist. Und natürlich muss es soChiq heißen, wenn dann richtig!


19.09.2012 20:15    |    schipplock

beim Blognamen hast du dich doch auch verschrieben oder? :)


Deine Antwort auf "Testfahrt Citroen DS5 SoChic"

Blogautor(en)

triplesoz triplesoz

BMW

 

Besucher

  • anonym
  • mimimueller
  • Hedley

Banner Widget