• Online: 3.910

Projekt Rennkäfer

Zerlegung und Neuaufbau des 66er Käfers

29.08.2014 20:08    |    crazybug    |   Stichworte: 1300, Käfer, VW

Hallo Blogleser,

 

mein 1300er Bj.1966 ist seit 25. August 2014 hier bei mir. Nach ein paar Ausfahrten beginne ich in den nächsten Wochen mit dem auseinander nehmen.

Wie man auf den Fotos sieht ist der Zustand nicht der Beste, aber die Basis ist gut (Bodengruppe sogut wie Rostfrei) und auch die Karosserie hat nur ein paar Macken. Bis auf die Kotflügel die sind ziemlich fertig aber da es sich (wie der Titel sagt) um ein Rennkäfer Projekt handelt ist es egal da sowieso neue Kotis draufkommen.

Er ist von einem Bauernhof und wurde nur ganz wenig gefahren, sonst stand er im trockenen, deshalb ist der Rost nicht extrem

Motor läuft sauber, ist aber ein Austauschmotor mit 1200ccm (D Block) nicht mehr der 1300er. Der Käfer ist sonst komplett in Ordnung, läuft gut, schaltet sauber, bremst und das Licht (dank 12 Volt Umbau) ist auch für Nachteinsätze geeignet.

 

Will noch nicht zuviel verraten aber der Käfer bekommt nach komplettem Wiederaufbau einen Typ4 Motor ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

29.08.2014 23:31    |    BMWFreak100

Hallo!

 

Ich komme aus der BMW Welt und bin jetzt eher Beruflich in deinem Blog.

Bei mir in der Arbeit Restaurieren wir gerade auch einen Käfer, allerdings hat der extrem viel Rost.

Der Käfer von uns sah auch „gut“ aus von außen, aber nach der kompletten Demontage kam der ganze Mist ans Licht.

Die Komplette Bodengruppe musst erneuert werden, genau wie Türen, Kotflügel, Seitenwand vorne und Seitenwand Hinten teilweise.

Mittlerweile ist der Hintere Bereich gefüllert, aber der vordere Bereich muss noch gemacht werden.

Ich hoffe Du weißt was Du Dir alles an Arbeit und Kosten auf Dich nimmst, ansonsten viel Spaß!:)


30.08.2014 00:08    |    dodo32

Zitat:

Das Projekt wird mehrere Jahre dauern

das sehe ich den Knackpunkt. Die meisten Leute geben irgendwann mal auf. Sich die Zeit bzw. den Zeitraum ins Lastenheft zu schreiben, ist wichtig. Sie bzw. ihn genau zu definieren, noch wichtiger. Aber nur meine Meinung...


30.08.2014 00:35    |    chrissA4

Ohne Vorurteile zu hegen bekomme ich bei Stichworten wie Projekt soundso, großer Motor und mehrere Jahre, immer etwas Bauchweh. Wäre schade wenn der Käfer irgendwann bei Ebay wegen Zeitmangel oder Projektaufgabe landet.

Viel Erfolg von meiner Seite!


30.08.2014 07:13    |    konversationslexikon

"Typ4 Motor mit 2,7 Liter Hubraum ;)"

 

Und ab gehterderPeter.

 

Ich selbst habe ein 1970er Typ14 Cabrio (auch bekannt als Karmann Ghia Cabrio) bei dem wir vor 13 Jahren im Rahmen einer Motorrevision einem 1600er andere Kolben andere Nockenwellen und einen Sportauspuff von Sauer und Sohn Dieburg verbaut haben. Peripherie ansonsten unverändert. Also der Karmann beißt sehr ordentlich im Anzug und was Vmax angeht läuft er sehr schnell Tachonadelanschlag. Was ich persönlich für gefährlich genug halte.

 

Denke bei Leistungen jenseits der 80PS muss sollte massiv in Bremse, Achsen und Fahrwerk investiert werden.

Was hast du diesbezüglich vor? Interessiert mich, weil da möchte ich den KG auch noch optimieren.

 

Ja. Schönes Projekt. Und was die angesprochene Durchhaltethematik angeht (o;

Ich persönlich glaube weiß mittlerweile, dass bei Luft-VW-Projekten die Abbrecherquote viel geringer ist, als bei Tuningprojekten a la "Golf 2 Jugendbastelstunde"

Also: Kommt Zeit - kommt Käfer. Daumen hoch und viel Spaß!

Bist du selbst KFZ'ler, oder haste Schrauberkumpels?


30.08.2014 09:13    |    crazybug

Projektabbrüche gibts beim Käfer genauso wie bei allen Autos. Das ist für mich aber kein Projekt das ich "mal so mache" sondern ein Traum den ich schon seit Kindheitstagen habe.

Da ich schon zwei Motorräder restauriert habe weiß ich das man ordentlich Geduld (und Ahnung) mitbringen muss.

Um auf die Rostfrage zu antworten: beim Käfer gibt es stellen die sieht man nur wenn man weiß wo man hinschauen muss (vor dem Kauf). Da kann der Käfer noch so schön angepinselt sein und unterhalb fault die A-Säule weg. Der Käfer sieht von aussen rattig aus aber er ist ehrlich (der Lack ist über 20 Jahre alt) da wurde nichts schönlackiert oder vertuscht. Wenn er zerlegt ist kommen neue Fotos dann kann ich das besser erklären und dann sieht man das er ok ist.

 

Rennaufbau: Bei dieser Leistung muss man natürlich alles verstärken, das heist: Andere Drehstabschwerter, Getriebe, Antriebswellen, Fahrwerk, Cup-Streben, Vorn und hinten gelochte Scheibenbremsanlage, Überrollkäfig, Differential...


30.08.2014 11:51    |    KadettilacKS

Moin,

 

Wenn ich diese fiese Stelle an der Regenrinne sehe....

 

So ein relativ seltener 66 er sollte originalgetreu restauriert werden, wäre schade drum, diese Kombination mit steil stehendem Nummernschild und kleinen Rückleuchten hat's ja nur dieses eine Jahr gegeben, da war ich schon als Jugendlicher heiß drauf....

 

Ich konnte mir den Kommentar jetzt nicht verkneifen

 

Gruß aus Kassel


30.08.2014 12:50    |    crazybug

Original ist wunderschön und find ich super, aber originale sieht man bei Treffen wie Sand am Meer.

Es wurde 1967 der 10. Millionste Käfer gebaut, also werden genug originale erhalten bleiben.

Da find ichs eher schade wenn jemand einen Ovali oder nen Brezel verbastelt.

Auserdem will ich irgendwann selbst einen originalen vor 1966 haben :) und der bleibt dann 100% original


30.08.2014 13:22    |    _RGTech

Der hat aber auch alle Farben schon gesehen :D. Weiß, rot, grün, schwarz... Welches Gestühl versteckt sich denn unter der Decke auf der Rückbank? Auch beige, oder blau wie die Türpappen?

Für DEUVET & co. wär's doch mit der original erhaltenen Patina, inklusive Ventildeckelsiff und Dichtungen von original 1966, der ideale Oldtimer :D

 

Ich mag das Ensemble Tacho - Tankuhr - Radio... :cool:


30.08.2014 18:05    |    KadettilacKS

Wie schon geschrieben, eine klasse Basis

Aber die Roststelle an der Regenrinne wird schwierig....

Da wurde schon früher gern gepfuscht

 

Gruß aus Kassel


Blogautor(en)

crazybug crazybug