• Online: 3.626

19.10.2017 11:59    |    pico24229    |    Kommentare (35)

Wo parkst du?

21 (38,9 %) Nur dort wo es erlaubt ist.
10 (18,5 %) Frauenparkplätze (wenn mehrere frei sind)
12 (22,2 %) Eltern-Kind PP (wenn mehrere frei sind)
4 (7,4 %) Behinderten PP (wenn mehrere frei sind)
6 (11,1 %) Grün, Gehweg, Radweg (Illegal)
1 (1,9 %) Egal wie, ich parke überall!!!
funny-car-parking-disabled-placefunny-car-parking-disabled-place

Man kennt das Problem: Am Supermarkt sind alle näheren Parkplätze belegt aber 4 Behindertenplätze noch frei.. Könnte man da nicht kurz parken? -Schließlich werden wohl nicht innerhalb von 15min 4 Rollstuhlfahrer ankommen. Und selbst wenn?

Noch was anderes sind andere reservierte Parkplätze.

Und wie ist es wenn mal gar kein Parkplatz verfügbar ist? Kurz ins Grün mit der Karre oder auf den Gehweg`?

 

Wie haltet ihr das?

 

beste Grüße!

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

19.10.2017 12:16    |    nick_rs

Dass Supermarktparkplätze voll sind habe ich noch nicht erlebt. Allerdings parke ich an Raststätten etc auch auf Frauenparkplätzen. Warum? Warum nicht?

Immer kämpfen Feministen um Gleichberechtigung, dann aber doch bitte mit allen Vor- und Nachteilen. Warum sollten auf den geschickteren Parkplätzen nur Frauen parken dürfen? Unsinn. Jahrzehnte hat es gedauert bis Sonderrechte für Weiße abgeschafft wurden und jetzt bekommen es Frauen?

Eltern mit Kinder(wagen), Behinderte, alles okay. Aber Frauen können genauso 10m weiter zum Eingang gehen wie Männer. Ganz nebenbei haben Frauenparkplätze keine Rechtsgrundlage und sind damit eigentlich nichtig.

 

Was ich nicht verstehe sind die Leute die auf dem Supermarktplatz die Parkreihe noch „verlängern“ und sich neben den zum Eingang nächstgelegen Parkplatz noch auf die Rangierflächen stellen, obwohl keine 5m weiter noch unzählige Parkplätze frei sind (Siehe Bild). Und die 50 anderen Kunden die in der Zeit auf den Parkplatz und runter wollen müssen umständlich rangieren. Das beobachtet man bei jedem Einkauf. Absolutes Unverständnis über so viel Egoismus.

 

Ansonsten wird als Stadtparker natürlich auch mal die „5m zum Kreuzungspunkt“ oder einer „-Einfahrt“-Regel nicht immer ganz so eng genommen. Ich finde, solange man keinen behindert oder stört geht das i.O. Zum Ausladen halte ich gerne mal - wie alle meine Nachbarn - auf dem Grünstreifen vor der Haustüre. Ich behindere keinen, es hilft mir ungemein beim Ausladen und ist nicht regelmäßig. Trotzdem wurde ich schon mehrmals von Gutmenschen angesprochen, was mir denn einfallen würde. Es anderen Leuten schwer zu machen in dem man auf Regeln pocht obwohl es einem persönlich völlig egal sein kann finde ich moralisch höchst verwerflich. Diese Gutmenschen denken einfach nicht nach und auch wenn sie es sicherlich gut meinen, tun Sie meiner Meinung nach das Falsche.


19.10.2017 12:21    |    PIPD black

Weit weg von all dem Trubel mit dem Neuen.;):cool:

 

Und trotzdem gibt es noch die Deppen, die sich dann immer noch DICHT neben einen stellen.:mad:

19.10.2017 13:08    |    pico24229

Kann ich voll unterschreiben nick. Wobei ich hingegen Frauenparkplätze gut finde. Sind ja auch nicht alles Feministinnen :)

 

Zitat:

Ich finde, solange man keinen behindert oder stört geht das i.O.

So siehts aus.

19.10.2017 13:20    |    Schattenparker48274

Ich parke auch abseits vom Trubel wenn es möglich ist. Und wenn ich mit dem 300er unterwegs bin ins Kino, nehme ich dort gerne den Frauenparkplatz, sofern der frei ist, es gibt einfach zu viele Arschlöcher, die dir sie Türe oder was weiß ich alles in den Lack rammen und sich verpissen.

Was gar nicht geht und ich als extremst respektlos empfinde ist, wenn jemand auf dem Behindertenparkplatz ohne Genehmigung stellt. Treffe ich den/diejenige an, bekommen die was zu hören und es wird fotografiert und angezeigt. Ich finde das als Frechheit und sowas gehört jedesmal bestraft.

19.10.2017 13:28    |    pico24229

Ich versuche Behindertenparkplätze zu vermeiden, aber wenn da ein Supermarktparkplatz ist und relativ voll und mehrere Behindertenparkplätze frei dann parke ich auch dort. Wie gesagt, es grenzt in dem Fall an unmöglich dass da ein Behinderter ernsthaft Probleme bekommt einen geeigneten Parkplatz zu finden.

19.10.2017 13:33    |    Schattenparker48274

Auch hier ein absolutes No-Go.

Es geht auch ums Prinzip und der Einstellung. Ich bin froh das es mir gut geht und sehe keinen Grund, auch bei einem leeren Parkplatz, einen Parkplatz daneben oder wo auch immer zu nehmen und 2m weiter zu gehen. Sorry aber so ein Verhalten finde ich asozial.

19.10.2017 13:35    |    pico24229

Gefühlsmäßig kann ich das verstehen aber faktenmäßig macht es sehr wenig Sinn.

19.10.2017 13:39    |    Schattenparker48274

Und wenn andere genau gleich denken? Dann stehen auf vier Behindertenparkplätzen vier Assis? Und nun? Darf sich der Benachteiligte einen normalen Parkplatz suchen, weil der der ihm/ihr zusteht, von Menschen genutzt wird, welche ihre Gesundheit anscheinend nicht wertschätzen können.

19.10.2017 13:40    |    pico24229

Nein weil wenn Sie gleich denken, dann parken sie dort nur wenn genug andere Parkplätze frei sind.

19.10.2017 13:41    |    Schattenparker48274

Dein Post ergibt keinen Sinn. Wenn die gleich denken wie Du, dann parken sie auch genauso wie Du und somit auf Behindertenparkplätzen.

19.10.2017 14:21    |    pico24229

Nein dann parken Sie auf Behindertenparkplätzen wenn...

Zitat:

wenn da ein Supermarktparkplatz ist und relativ voll und mehrere Behindertenparkplätze frei dann parke ich auch dort. Wie gesagt, es grenzt in dem Fall an unmöglich dass da ein Behinderter ernsthaft Probleme bekommt einen geeigneten Parkplatz zu finden.

also nicht wenn da schon einige pico24229 stehen

19.10.2017 14:26    |    Schlawiner98

Bin ich privat unterwegs, parke ich (fast) immer legal, und ziehe auch Parkscheine. Bin ich allerdings als Pizzabote unterwegs, dann kann ich da nicht immer Rücksicht drauf nehmen und stelle mich auch schon mal auf den Grünstreifen, einen Weg oder in eine Einfahrt. Länger als zwei Minuten steht das Auto selten da. Außerdem ist es eine größere Beeinträchtigung des Verkehrs und gefährlicher, wenn man regelkonform am Straßenrand hält...

 

Auf Behindertenparkplätzen zu stehen, geht gar nicht!

 

Eine interessante Parkplatzsituation gibt es bei uns am Netto. Es gibt eine Stellfläche ca. 1,50 Meter vom Supermarkteingang entfernt. Das ist kein Behindertenparkplatz, wird aber trotzdem sehr gern genutzt. Der Weg aus dem Laden ist zudem leicht abschüssig. Wie viele Leute schon aus dem Markt kamen und ihren überladenen Einkaufswagen gerade noch rechtzeitig oder gar nicht mehr stoppen konnten, will ich gar nicht wissen :D Außerdem haben die (zumeist älteren) Herrschaften, die diese Parklücke nutzen, häufig Schwierigkeiten, dort herauszufahren, ohne dabei einen Personenschaden zu verursachen :rolleyes: Warum parkt denn nicht einfach jeder seinen Möglichkeiten entsprechend???

19.10.2017 15:43    |    nick_rs

Das mit den Behindertenparkplätzen ist eine ähnliche Situation wie bei mir mit den Grünstreifen. Die „Gutmenschen-Fraktion“ ist auch schon anwesend.

 

Es gehört sich nicht auf einem Behindertenparkplatz zu parken, ABER wenn wirklich alles andere voll ist und noch mindestens zwei (ein Behinderter kann immer kommen und ein Zweiter zur Sicherheit) Plätze frei bleiben geht das mMn in Ordnung (auch wenn das bei mir noch nicht vor kam). Warum? Es wird kein anderer Verkehrsteilnehmer behindert oder verärgert, gleichzeitig aber hat derjenige der sonst keinen Parkplatz bekommen würde einen sicheren und guten Platz. Warum Leuten das Leben schwer machen, wenn es doch auch ohne Beeinträchtigung Anderer einfacher geht?

Wie gesagt, solange ein normaler Parkplatz - und sei er am letzten Ende des Hofes - frei ist, ist das ein nogo, ebenso wenn es nur einen oder zwei B-Parkplätze gibt. Aber wenn ich sicherstellen kann, dass kein Behinderter wegen mir keinen Parkplatz bekommt sehe ich da kein Problem darin.

Regeln ersetzen Verstand. Würde jeder Mensch umfangreich nachdenken bräuchte man erst gar keine Behindertenparkplätze.

Und das sind auch die Gutmenschen. Strickt Regeln befolgen, auch wenn sie nicht immer Sinn machen.

19.10.2017 15:48    |    pico24229

Absolut, und man muss nicht immer auf sein Recht bestehen, zB Vorfahrt

19.10.2017 15:50    |    Schattenparker48274

Nein ist für mich trotzdem ein No-Go. Dann muss ich halt warten. Nur für da Protokoll. Ich bin von Gutmensch und Regeln einhalten so weit weg, wie das österreichische Nationalteam vom WM-Titel. Nur ein gewisses Maß an Anstand sollte jeder besitzen. Nicht mal der Pizzabote parkt auf einem Behindertenparkplatz, und der hat es sicher oft genug eilig. Grünstreifen, Halteverbot etc. Ist mir auch ziemlich Wumpe und parke ich selber auch, aber Behindertenparkplatz ist Tabu. Sorry, aber sowas nennt man nicht Gutmensch, sondern einfach nicht asozial.

19.10.2017 17:02    |    nick_rs

Um asozial zu sein muss laut Definition eine Schädigung der Gesellschaft da sein. Das ist es aber im o.G. Beispiel nicht. Im Gegenteil, in dem Beispiel wäre es asozial das Parken dort nicht zu tolerieren, da dem Falschparker sonst geschädigt wird (warten, unsicher,...).

 

Wie gesagt, in den meisten Fällen ist es richtig, dass Parken auf dem Behindertenparkplatz ein Nogo ist. Das zu pauschalisieren ist aber zu einfach und zeigt das Verhalten eines Gutmenschen, denn es gibt Situationen, da ist es für ALLE Beteiligten am sinnvollsten auch mal Regeln zu brechen.

19.10.2017 17:12    |    Schattenparker48274

Man kann sich alles schönreden.

19.10.2017 18:41    |    Datzikombi

Grundsätzlich parke ich da, wo es für mich als "normalen" Autofahrer auch gedacht ist.

 

Problem bei uns, vorallem bei Supermärkten: Es werden "möchtegern"-Behinderten Parkplätze ausgewiesen. Diese sind aber rechtlich gesehen nicht korrekt beschildert und daher unwirksam.

Daher kann ich es zu gut verstehen, wenn dort doch mal "normale" Leute parken.

 

Diese Mutter-Kind Parkplätze sind allerdings eh irgendwie der große Lacher. Die haben keinerlei rechtliche Grundlage und sind auch nicht Bußgeldbewährt.

Daher find ich es irgendwie lächerlich, wenn sich Möchtegernsherrifs über Leute aufregen, die da "unberechtigt" parken.

 

Klar, ein geben und nehmen, aber man muss die Kirche auch mal im Dort lassen. An den Tag, wo ich zuletzt wirklich einen berechtigten Nutzer eines Behindertenparkplatzes gesehen habe, kann ich mich nicht mehr erinnern.

 

Und das Parken an/auf Grünstreifen usw. ist auch nicht die Welt, so lange man keinen behindert.

20.10.2017 12:54    |    FRI-E-320

Behindertenparkplätze unberechtigt zu nutzen ist für mich mit das Niedrigste was es gibt.

 

Ein Studienkollege von mir sitzt im Rollstuhl. Wie oft wir irgendwelche Assis von den Parkplätzen geholt haben....:rolleyes: Und den Spruch "Geistig zählt nicht..." hat in den meisten Fällen auch sehr gut gepasst.....:D

20.10.2017 13:10    |    Schattenparker48274

Erkläre das mal den Spezialisten hier...

20.10.2017 14:01    |    nick_rs

Und wieder wird pauschalisiert ;)

20.10.2017 14:39    |    Schattenparker48274

Es fühlen sich schon die richtigen angesprochen wie ich sehe :)

20.10.2017 15:02    |    nick_rs

Wer zwei freie B-Parkplätze mit „alles zugeparkt“ gleichstellt, der muss sich auch nicht wundern wenn man ihn mit Gutmenschen gleichstellt ;)

 

Pauschalisieren ist einfach. Das macht man, wenn man nicht die nötige Intelligenz besitzt weiter zu denken als nötig.

20.10.2017 21:40    |    Schattenparker48274

Wer auf Behindertenparkplätzen parkt, sollte das Wort "Intelligenz" besser aus seinem Vokabular streichen.

20.10.2017 22:10    |    nick_rs

Uuuuund wieder zu kurz gedacht

23.10.2017 09:20    |    Reifenfüller11

Teilweise übertreiben die Kaufhäuser aber auch. Bei uns am Toom Baumarkt sind 8 Behinderten- Parkplätze am Eingangsbereich. Ein Fahrzeug mit Behindertenparkausweis habe ich da noch nie gesehen. Aber es steht der Leihtransporter des Baumarktes drauf, weil man vergessen hat größere Parkplätze für Transporter und Gespanne anzulegen.

23.10.2017 09:24    |    nick_rs

Oh nein, wie viele Behinderte mussten schon sterben weil es nur noch 7 statt 8 Parkplätze für sie gab?

23.10.2017 09:41    |    Schattenparker48274

Ist immer wieder amüsant für welche Lapalien man hier gesperrt wird und welche dümmlichen Kommentare, für die fremdschämen angesagt ist, einfach ignoriert werden. Aber bei den tollen Youngsters ist das ja egal.

23.10.2017 10:39    |    nick_rs

Richtig ;)

23.10.2017 12:46    |    Druckluftschrauber52473

Behindertenparkplätze unberechtigt zu nutzen ist meiner Meinung genauso asozial wie:

 

  • die Rettungsgasse im Stau zu nutzen
  • direkt mehrere Autos hinter nem Traktor zu überholen, obwohl man nicht an der Reihe ist, aber einfach nicht warten kann/muss da man ja viel mehr Zeitstress als andere hat und doch so viel besser und schneller Auto fahren kann
  • auf der Autobahn den Vorausfahrenden mit Lichthupe anzublinken, obwohl man sieht, dass vor ihm auch noch ein Fahrzeug fährt (was den Vordermann verzögert)

 

 

da gibt es sicher auch noch "wichtige" Gründe, warum man das doch bitte akzeptieren muss (als Gutmensch :) )

23.10.2017 13:16    |    pico24229

Was hat die Intelligenz damit zu tun ob man einen B-Parkplatz nutzt oder nicht?

Die Aussage ist nicht durch Fakten belegbar

23.10.2017 13:40    |    Schattenparker48274

Naja, wenn man keine anerkannte Behinderung hat, kann man nicht auf einem Behindertenparkplatz parken. Wer das trotzdem tut, bei dem kann etwas im Kopf nicht stimmen, ergo wenig IQ > dumm/ nicht intelligent.

23.10.2017 14:14    |    nick_rs

Wer keine Blume ist kann nicht auf dem Grünstreifen parken ;)

23.10.2017 18:55    |    Reifenfüller11

@nick_rs

 

Was sollen diese überflüssigen Kommentare?

 

Genau diese Baumarktkette verteilt im Winter einen weithin sichtbaren ( Pranger- )Zettel an die Parker, welche sich ohne Behindertenausweis auf die o.g. Parkplätze stellen. Auch wenn noch weitere Behinderten- Parkplätze frei sind.

Schnee räumen die natürlich nicht, so das man die Parkplatzbeschriftung wegen Eis und Schnee nicht sehen kann. Genauso wird auf eine eindeutige Markierung mit " oberirdischen" Schildern verzichtet.

Aber wenn die in der schneefreien Jahreszeit ihren Leihtransporter dort parken ist es OK ?

23.10.2017 18:57    |    nick_rs

Wie gesagt, wenn es sonst wirklich keine andere Möglichkeit gibt zu parken (<- man beachte diesen Satz, der wird gerne übersehen) und es 8 Behinderten Parkplätze gibt die wahrscheinlich nichtmal ansatzweise genutzt werden (<- auch diesen Fakt beachten) finde ich es okay, ja. Dazu ist es noch Privatgrundstück und Sie können eh machen was sie wollen. Wenn sie das Schild einfach weg machen hat dadurch auch kein Behinderter Nachteile. Also wo ist der Unterschied?

Deine Antwort auf "Wo parkt ihr? (Frauen- Behindertenparkplätze etc.) Umfrage"

Blogautor(en)

pico24229 pico24229


 

Banner Widget

Besucher

  • anonym
  • cadman65
  • marv01