• Online: 3.352

Thu May 31 08:41:00 CEST 2018    |    pico24229    |    Kommentare (53)

Hinten sitzen ist für mich nicht die zweite Reihe, sondern erste Klasse. Man hat eine gute Übersicht mehr Platz, weil nicht man nicht auf nur einem Sitz sondern einer Sitzbank sitzt und keine Mittelkonsole stört. Deswegen nutze ich es immer aus wenn ich mit mehreren Personen unterwegs bin und sitze hinten. Auch wenn ich mal ein Nickerchen im Auto mache oder eine längere Pause im Auto bzw. warte, setze ich mich gerne nach hinten.

 

Das kommt aber generell natürlich auf das Auto an. In Kleinwagen ist die Sitzbank meist sehr steil, hart und konturlos. Außerdem sind in vielen modernen Autos die vorderen Sitze so ausladend dass die Sicht nach vorne stark eingeschränkt ist. Viele Leute mögen es offenbar auch weniger hinten zu sitzen, das kann man sogar in Taxis beobachten wo viele Fahrgäste auf dem Beifahrersitz platz nehmen.

 

Einen anderen Trend den ich beobachtet habe, der ebenfalls den Fond betrifft ist der Trend zur dritten Kopfstütze.

Ich selber könnte in meinen Autos immer sehr gut drauf verzichten und habe die mittlere Kopfstütze auch oft ausgebaut,wenn sie die Sicht nach hinten eingeschränkt hat.

Denn meiner Meinung nach sitzt hinten in der Mitte in den seltensten Fällen mal jemand und wenn dann für kurze Strecken. Und dazu werden die Kopfstützen, auch von mir, meistens nicht als Sicherheitsfeature sondern als Komfortmerkmal benutzt. Deswegen finde ich es immer super lächerlich wenn man einen Kleinwagen wie Opel Corsa mit hinten 3 Kopfstützen sieht, obwohl da noch nicht mal 3 Leute nebeneinander passen.

 

Was ist eure Meinung zum Fahrzeugfond?

 

MB W124 -EinzelsitzeMB W124 -Einzelsitze

Bmw X5Bmw X5

Bmw E38 -konturierte RücksitzbankBmw E38 -konturierte Rücksitzbank

Opel Corsa -StrafbankOpel Corsa -Strafbank

MB W212 -wenig konturierte RücksitzbankMB W212 -wenig konturierte Rücksitzbank

Hat Dir der Artikel gefallen?

Thu May 31 08:50:09 CEST 2018    |    Dynamix

Kommt aufs Auto an. Ich habe zum Glück bisher immer zu Autos gegriffen wo es ok war auf der Rückbank zu sitzen. Selbst im Mii kann ich noch problemlos sitzen, auch wenn es etwas ungewohnt ist weil man hinten im Vergleich zu vorne doch deutlich erhöht sitzt. Bei den beiden Caprice hat man hinten fürstliche Platzverhältnisse. Eigentlich müsste es dir gefallen bei den beiden vorne zu sitzen weil Sie die durchgehende Sitzbank auch vorne haben ;)

 

Echte Strafbanken sind für mich eher die Rückbänke von den meisten 2+2 Sitzern oder 4 Sitzer Cabrios. Mir sind da die Peugeot CC Modelle immer besonders negativ in Erinnerun geblieben. Bei den meisten fragt man sich was für ein Lebewesen auf der Rückbank sitzen soll. Es muss irgendwas ohne Beine sein.


Thu May 31 08:58:21 CEST 2018    |    pico24229

Die vordere durchgehende Sitzbank bei alten US-Autos ist der Hammer!


Thu May 31 09:00:57 CEST 2018    |    PIPD black

Sind aber seit 1982 (????) zumindest in D nicht mehr zulassungsfähig.


Thu May 31 09:25:06 CEST 2018    |    St. Abilus

Beim Delta können die Rücksitze vor/zurück geschoben werden sowie die Lehne in der Neigung verstellt werden. Da lümmelt es sich ganz gut.:)

 

Bild


Thu May 31 09:32:41 CEST 2018    |    nick_rs

Ich muss gerade überlegen, wann ich das letzte mal hinten saß.

Da ich sehr groß bin finde ich in wenigen Autos hinten gut Platz, das geht für längere Strecken eigentlich erst ab obere Mittelklasse aufwärts.

Achja, auf unseren Roadtrips saß ich immer 1/3 der Zeit hinten. Positiv war, dass man dort an der Essensquelle (Kühlbox) saß. Aber als kommunikativer Mensch fühlt man sich hinten etwas ausgeschlossen. Außerdem möchte ich immer möglichst viel vom Fahrgeschehen sehen, als Kontrolle und da mir sonst schlecht wird. Das geht vorne natürlich besser. Hinten links kann ich beispielsweise gar nicht sitzen, da kotze ich auf den ersten 10km.


Thu May 31 09:44:02 CEST 2018    |    nick_rs

Bei unserem Mondeo damals war die dritte Kopfstütze schön in die Rückbank integriert


Bild

Thu May 31 09:48:49 CEST 2018    |    pico24229

Das im Lancia Delta ist ja fast schon Liegeposition :D Die verschiebbare Rückbank kenne ich vom Ypsilon meiner Mutter. Gerade bei Kleinwagen ein geniales Feature.


Thu May 31 10:26:04 CEST 2018    |    Dynamix

Ich war früher immer froh wenn ich hinten sitzen konnte. MP3 Player oder so manches Nickerchen haben einem gut die Zeit vertrieben ;)


Thu May 31 13:34:35 CEST 2018    |    PIPD black

Hinten sitzen im Trabbi?

Nicht wenn es sich vermeiden ließ.

Als erster ins heiße Auto einsteigen, keine Tür, kein zu öffnendes Fenster, eng und als letztes wieder raus.:mad:

"1. Vornesitzer ohne Streit!":D


Thu May 31 20:24:40 CEST 2018    |    Goify

Ich saß immer hinten im Trabbi, auch wenn mein Vater oder meine Mutter allein mit mir unterwegs waren.

Ich konnte ein Kopfkissen auf den Radkasten legen und sogar auf langen Strecken darin schlafen. Kann man sich heute nicht mehr vorstellen und ich glaube, das ist der Grund, warum ich auf einem Ohr etwas schlechter höre. :D


Fri Jun 01 06:57:19 CEST 2018    |    PIPD black

Dafür war die Bank OK. Als Kind konnte man auch oben auf der Ablage im Heckfenster liegen.;)

 

Die Flächen waren eben und es störten weder Gutschlösser noch Kopfstützen.

 

Ich hab meistens auf der Rückbank gepennt, wenn wir abends vom Strandtag an der Ostsee zurückgefahren sind.


Fri Jun 01 07:59:38 CEST 2018    |    Goify

Aus dem Erzgebirge kommend war bei uns ein Strandtag nicht oben an der Ostsee, aber eine Strandwoche.

Meine Mutter erzählt immer davon, dass sie mit ihren zwei Brüdern im Trabbi Universal auf der Rückbank saß und wenn das dort ging, wo alle drei schon fast erwachsen waren, muss es in einem Corsa bequem möglich sein.


Fri Jun 01 11:17:17 CEST 2018    |    sir_d

Wenn nicht drei Tonnen im Corsa D hinten sitzen, dann ist es gar nicht so eng. Der Corsa D/E hat einen der größten Innenräume.

 

Außerdem heißt es nicht "das Fond", sondern "der Fond".


Fri Jun 01 11:27:51 CEST 2018    |    Dynamix

Fondue? :D


Fri Jun 01 11:36:53 CEST 2018    |    Goify

Das ist französisch und spricht man Fooh. :D

Und sowas mache ich jetzt mir, nen Fond, also eine Kraftbrühe, nur ohne Kraft, dafür vegetarisch. ;)


Fri Jun 01 12:35:21 CEST 2018    |    Der Intercooler

Eine echte Leistung ist es für mich, wenn ich (>1,90m) bequem hinter mir selbst sitzen kann, mir beim Ein- und Aussteigen keine Kopfnüsse abhole, der Kofferraum trotzdem noch riesig ist - und die Karre trotz Fahrrädern, Gartengeräten, Reifenbaum und sonstigem Geraffel noch in die Garage passt.


Fri Jun 01 12:54:48 CEST 2018    |    Goify

Intercooler, dass kann dann ja nur ein Skoda Superb Combi sein. Alles andere erfüllt mind. eine von dir genannte Anforderung nicht oder nur unzureichend.


Fri Jun 01 12:59:04 CEST 2018    |    Dynamix

Vom Platz im Superb war ich bei der Probefahrt auch sehr angetan. Nicht viel weniger als in meinem Caprice und das bei deutlich kleineren Außenmaßen. Wäre die Kiste nicht mit der "zuverlässigen" VW Technik ala DSG (Automatik ist beim nächsten Daily ein Muss!) gesegnet käme der als Familienauto durchaus in Frage. Platz hat er ja wirklich, da würde für uns auch die Stufenhecklimousine völlig reichen.


Fri Jun 01 13:15:58 CEST 2018    |    PIPD black

Dann bleibt für dich ja nur noch Mondeo oder Insignia (MB ja wohl eher nicht).

Beide gibt/gab es noch mit Wandler.


Fri Jun 01 14:55:51 CEST 2018    |    RonPut

Im Volvo ist es trotz der Fahrzeuglänge übertrieben eng im Fond. Bin zwar groß und der Sitz somit hinten. Trotzdem hätte ich da mehr erwartet. Selbst fuer Kinder wird es da eng.

 

Der US Ford wiederum hat selbst mit komplett zurückgestellten Sitzen noch fürstliche Verhältnisse. Da kann man wunderbar auch lange Strecken fahren. Und wer nicht hinten Sitzen will. Vorn hat es auch eine gemütliche Sitzbank.

 

Die Krönung ist letztendlich mein Expedition. Da braucht man von hinten nach vorn halber eine Gegensprechanlage. Und selbst in der dritten Reihe kann man 1A Sitzen und hat eine eigene Klima Zone


Fri Jun 01 17:09:35 CEST 2018    |    Trottel2011

In meinem XJ-S kann kein Mensch, nicht einmal Kinder sitzen.

Im GT86 kann man da kurzzeitig sitzen.

Im XJ8 konnte man hinten ziemlich gut sitzen, darf aber kein Sitzriese sein.

Im C30 dass man hinten sehr angenehm, auch meine damals 76 jährige Oma saß da für 480 km ohne Probleme :D

Im 500 kann man hinten sitzen, aber nicht besonders lange.


Fri Jun 01 17:24:39 CEST 2018    |    Funkminister

Der Signum war in der Hinsicht echt genial, ich hab viel zu selten hinten gesessen - aber wenn, habe ich das sehr genossen. Einzelsitze, verschiebbar, Sitzlehne neigbar, und das ganze bei eh üppigem Fußraum dank 2,83m Radstand.

Da kommt der Benz nicht mit, nicht einmal die deutlich größere E Klasse.


Sat Jun 02 12:49:21 CEST 2018    |    Rockport1911

Kommt auf Auto an, und hauptsächlich auf das Platzangebot hinten an.

 

Ich habe mich vor Jahren mal für einen SuperB 3U entschieden, die Limo hatte immer genügend Platz auf der Rückbank. Im baugleichen Passat war es hinten immer vergleichsweise eng.

War damals die absolut richtige Entscheidung das Auto mit verlängertem radstand aus China in Europa anzubieten, als Kombi wurde der SuperB nochmal größer.

 

Außerdem waren in der Seitenansicht beide Vorder- und Hintertüren gleich lang, sah schick aus.

Ich wundere mich warum gerade teure Mittel-/ Oberklasselimosinen hinten so wenig Platz aufweisen, das können doch nicht alles nur Selbstfahrer ohne Kinder sein.

 

Auch im aktuellen B8 Passat hat man auf der zweiten Reihe deutlich mehr Platz spendiert. Das kommt nicht nur potenziellen Mitfahrer ( vor allem Kindern) zugute. Da im Außendienst mein Kofferraum immer voll ist nutze Ich Fußraum und Rückbank hinten gerne als zusätzlichen Stauraum. Ein Kasten Bier passt bequem unten rein :)

 

Technisch braucht man hinten nicht viele Spielereien ( Bildschirme, Sonnenschutzrollos, usw.) Bei Leder bietet sich natürlich Sitzheizung hinten an, Steckdosen sind auch nicht schlecht...


Sat Jun 02 14:15:56 CEST 2018    |    Max-Palue

Für mich sind die Fondsitze in meinem Wagen eine Strafbank weil Sitzreise, mir fehlen in der Höhe hinten ca. 2 cm. Für anderen Mitfahrer ist die Rückbank eine Lounge. Der A8 4H hat hintern ein Sitzanlage mit Einzelsitzen, Sitzklimatisierung, Sitzheizung, Massage, Schlafposition, Teleonhörer und Kühlschrank (z.Z. ausgebaut wegen Platz im Kofferraum). Es gibt die Möglichkeit von hinten den Beifahrersitz zu verstellen wenn die Schlafpostion für den hintern rechten Sitz gewählt wurde. Es gibt hinten eine 220 Volt Steckdose, Leselampem zusätzlich im Himmel und Scheibenrollos elektrisch an Tür und Heckfenster. Das ganze nannte sich bei Audi "Balaobraun" und ist eine Exclusiv Ausstattung. Der Wagen ist als Reisewagen sehr gut geeignet wenn hintern jemand bequem reisen will.


Sat Jun 02 20:00:08 CEST 2018    |    nofeardriver

Kann mich noch erinnern, dass wir Anfang der 80er mit der kompletten Family (zu fünft) im R4 nach DK gefahren sind und in dem Mobil geschlafen haben - meine Ellis vorn, mein Bruder und ich entgegen gesetzt auf der ausgestopften Rückbank (Kopf gegen Füße ;-)) und mein kleiner Bruder auf der Hutablage! (war so zwei oder drei). Ging auch.

Heute genieße ich den Platz im Phaeton (kurz) und lasse mich durchaus gerne fahren, wobei die Sitze vorn auch genial sind und eher an Sessel erinnern.

 

Grüße


Sat Jun 02 22:20:13 CEST 2018    |    Ycon1

Leider fällt auf, dass zunehmend sogar Fahrzeuge der Kategorie "hinten sitzen, chauffieren lassen" unter einer Null-Fond-itis leiden. Völlig ohne Grund oder Not werden da Dachlinien in Bodennähe gezogen oder, der letzte Schrei, die Fensterflächen so stark nach innen gezogen (in der Front-/Hecksicht auf das Auto die berüchtigte Trapezsilhouette), dass man fast schon zur Seite geneigt sitzen muss.

Klar, man soll mit Fernsehern, Multimediasystemen oder Massagesitzen vertröstet werden, aber gegen die schwindende Geometrie und Ergonomie ist das höchstens ein Feigenblatt.

Ich meine, dass dieses Phänomen in Fahrzeugen jünger als der Jahrtausendwechsel zur Geltung gekommen ist. Empirische Nachweise habe ich dazu aber nicht.


Sat Jun 02 22:26:37 CEST 2018    |    Goify

Hintensitzen ist oft recht bequem. Sitze ich aber im ICE, ist das dann doch was ganz anderes und viel bequemer als in so ner engen Blechbüchse und schlechtem Fahrkomfort - das nur mal so als Denkanstoß.


Sat Jun 02 22:39:21 CEST 2018    |    John-Mac-Dee

Keine Ahnung wann ich das letzte mal in nem Auto hinten gesessen habe? Vielleicht vor 10 Jahren. Ich würde immer den Vordersitz wählen wenn es geht. Egal ob Trabi oder S-Klasse. Selbst als Jugendlicher wollte ich nie hinten im Bus sitzen.


Sat Jun 02 23:52:03 CEST 2018    |    Jetstream747

Im Ford S-Max sitze ich trotz knapp 1.90m gerne auch mal hinten bei den Kindern und lasse meine Frau ans Steuer.

Dank dem Panorama-Dach und den nach hinten neigbaren Sitzen ist das sehr chillig.

Ändert aber nichts, dass der Fahrersitz mein liebster Platz bleibt ;)


Sun Jun 03 08:36:43 CEST 2018    |    friedmar

Meist Strafbank.

Zumindest sind die Hintenreisenden, mit denen ich zu tun habe, im VW-Bus zufriedener als in einer S-Klasse, obwohl die Sitze im Bus grottig sind.

Aber das Platzangebot ist dafür dort gigantisch.

 

Der Fondbereich hat klar verloren in einer Gesellschaft mit dem Hang zur Überindividualisierung und Egozentrik.


Sun Jun 03 13:29:24 CEST 2018    |    XG30_2000

ICE-Sitze und bequem? Ein Oxymoron!


Mon Jun 04 09:13:06 CEST 2018    |    signaturv50

Zunächst mal würde ich dem Fond grammatikalisch wie im Französischen (und wie im Duden) ein männliches Geschlecht geben: Der Fond.

Dann bin ich nicht einverstanden damit, dritte Kopfstützen für unsinnig zu halten. Selbst, wenn, vor allem bei Kleinwagen, in den meisten Fällen hinten mittig niemand sitzt, sollte für den seltenen Fall ein Fünfsitzer auch auf allen Plätzen Automatikgurte und Kopfstützen haben. Mittlerweile sind die mittleren Kopfstützen ja oft so konstruiert, dass sie ungenutzt nur sehr flach über die Rücklehne hinaus ragen. Und bei einem Kleinwagen wie dem Corsa habe ich in Verlängerung der Sichtachse ohnehin den unteren Heckscheibenabschluss bzw. den Heckscheibenwischer. Da kommt es auf die Kopfstütze auch nicht nicht.

Sollte man dann doch mal drei Personen auf der Rückbank mitnehmen, und es kommt zu einem Unfall, ist ein "normalweise sind dritte Kopfstützen unsinnig" die wohl denkbar schlechteste Ausrede.

Und was die Ausformung der Rückbänke angeht: Aus Erfahrung kenne ich die Rückbänke vom 3er und 5er BMW, und finde die üppig gepolsterten seitlichen Wülste äußerst stöhrend. Alle Passagiere auf der Rückbank werden so zur Mitte hin gedrückt. Dort wird es dann während der Fahrt eng, auch für GNTM-Teilnehmerinnen. Und beim Aussteigen muss man dann erstmal wieder zum Fahrzeugrand rutschen. Wenn, dann ganz ehrlich eine Einzelsitzanlage. Platz für zwei, Komfort wie vorne.

Und was die Rückbank im Corsa angeht: Nun, natürlich könnte man Sitzfläche und Lehne auch weiter ausformen. Aber der Kofferraum eines Kleinwagens ist ja überschaubar, die Notwendigkeit, öfter mal die Bank umzuklappen also groß. Stark ausgeformte Rückbänke liegen nunmal nicht so flach. Und mit Platz muss man im Kleinwagen haushalten. Darum sind hier Kompromisse nachvollziehbar.


Mon Jun 04 09:15:55 CEST 2018    |    Goify

Zitat:

ort wird es dann während der Fahrt eng, auch für GNTM-Teilnehmerinnen.

Das liegt an den ausladenden Becken der Teilnehmerinnen. :D


Mon Jun 04 17:32:23 CEST 2018    |    Nihl

Vor ein paar Monaten habe ich unseren E38 verkauft ... Der Komfort der hinteren Sitzbank war in Verbindung mit der Beinfreiheit (noch nicht mal ein l) einfach klasse. Typischer Chauffeurwagen .-)


Tue Jun 05 08:37:34 CEST 2018    |    nick_rs

Ganz aktuell, ich hinten im Jaguar X-Type. Selbst der Beifahrersitz (nicht höhenverstellbar) bietete mir nicht genug Kopffreiheit. Ninja, dann hätte ich schon einen Grund zu fahren :D


Bild

Tue Jun 05 14:21:54 CEST 2018    |    Tuningfan_01

Ich finde es hinten nicht ungemütlicher, wenn die dritte Kopfstütze fehlt. Was mich meistens immer hinten in der Mitte stört sind die Ablagefächer, die in die Sitze integriert sind. Das führt sogar bei mir zu Rückenschmerzen.


Wed Jun 06 15:37:40 CEST 2018    |    Mosquito337

Hallo,

 

der Fond war beim Kauf unseres Audi A8L (Langversion) auch massgeblich. Meine Frau wollte ein "Familienauto", ich etwas Sportliches. Ich dachte zuerst an A6 Avant, aber die Sitzprobe von Frau und Kind hinten ergab; zu wenig Platz, wenn ich vorne die Sitze ganz zurück gefahren habe, weil ich so lang bin. Als dann schon mit "VW Sharan" gedroht wurde, konnte ich noch eine Sitzprobe in einem A8L organisieren. Nach 10 Minuten Probefahrt hiess es dann von hinten, jo, der hat schon mehr Platz als unser alter, den kannst Du kaufen.

 

Ich finde es nur unverständlich, dass viele dieser Business-Limousinen mit einer durchgehenden Mittelkonsole hinten ausgestattet sind - für Telefone, Laptops, früher Faxgeräte etc. Das macht sie aber für den Wiederverkauf als Familienwagen völlig unbrauchbar. Zum Glück hat unserer das nicht, zwar schon einzeln verstellbare Sitze hinten mit noch netten Gimmicks wie Sitzheizung, Sitzlüftung, usw., aber eben mit einem Notsitz dazwischen. Ich habe dann auch schon mal 5 Personen locker mitnehmen können für die Fahrt zum Restaurant. Ist aber nichts auf Dauer und für lange Reisen, aber das betrifft andere genauso.

 

Jetzt würde ich natürlich auch gerne öfters hinten sitzen... Meiner Familie geht es gut. Ich als Kind musste in einem VW Käfer, später VW Golf auf Rückbänken der Holzklasse mit nur 2 Türen vorne zufrieden sein...


Bild

Deine Antwort auf "Das Fond in Autos: Strafbank oder Lounge?"

Blogautor(en)

pico24229 pico24229

Sonntagsfahrer


In meiner Freizeit fahre ich gerne Karrt und gehe ins Automatencasino.

Gerne auch eine Runde Poker oder Mono-poly mit Geldeinsatz.

Nach dem Mittagessen, in der Kantine, hole ich mir gerne mal ein Heißgetränk oder ein Club-Mate.

Banner Widget

Besucher

  • anonym
  • martin_theone
  • a8_2004