• Online: 3.544

26.06.2017 13:25    |    pico24229    |    Kommentare (9)

FOndFOnd

Hallo Kollegen,

bei mir hat sich mal wieder ein Fahrzeugwechsel ereignet. Das erst ein Jahr nach der letzten Neuanschaffung, so war ich also gar nicht mehr im Training, aber ich hatte auch ursprünglich vor meinen 728i deutlich länger zu behalten.

 

Eigentlich war geplant den 728i noch so lange wie möglich zu fahren, da der E38 ja mein absolutes Lieblingsauto ist, wenn auch nicht unbedingt in der Farbkombination wie meiner. Das Problem war, dass ich obwohl ich schon einige "risikobehaftete" Autos gekauft habe und bis jetzt immer sehr zufrieden mit Kosten/Nutzen war, nun doch mal richtig Pech hatte. Ich habe auch immer wieder von schlimmen E38-Kostenfallen gehört, nun leider auch erfahren und eines besseren belehrt. Schon ziemlich schnell ließ ich folgende Mängel behebn: Bremskolben vorne, Spurstangen, diverse Buchsen und Lenker, Ventildeckeldichtung, Federn und wahrscheinlich noch ein paar Sachen, die ich jetzt verdrängt habe. Der Wagen fuhr die ganze Zeit sehr gut, aber ständig sind neue Mängel aufgellen und so hatte ich dann schon vor der anstehenden HU, schon über 2000€ in Reparaturen (ohne Wartung) gesteckt, soviel wie noch für kein Auto, da ich immer einiges selbst mache und nach günstigen Teilen suche. Dazu kam dann noch ein kleiner Unfall bei dem die Stoßstange und die Motorhaube beschädigt wurden, ich musste zunächst nur ein neues Scheinwerferglas einsetzen und eine Stoßleiste ersetzen aber die Optik war nun auch nicht mehr einwandfrei.

Zur HU standen dann auch noch diverse Mängel zur Reparatur an und wenn auch danach gab es noch ein paar Baustellen, Tausch der Lüfterendstufe, Reparatur der Klimaanlage und Getriebeölservice.

 

Aber dann kam es doch anders. Seit einem Jahr hatte ich leichte Macken im Getriebeschaltverhalten bemerkt, mir aber nichts weiter bei gedacht, dies wurde aber dann aber schlagartig mehr. So dass man nur noch sehr langsam anfahren konnte, was nun auch nervte.

Ich hatte den Plan den Tüv 6 Monate zu überziehen und dann die neue Plakette zu empfangen, leider habe ich nur wenig Zeit und muss die Reparaturen planen, dann kommt dazu dass die Werkstatt auch nicht immer freie Kapazitäten hat und die Reparaturen, vor allem ABS, stellten sich als komplizierter raus. -Ihr könnt euch vorstellen, dass ich nun einfach endlich die neue Plakette wollte und genervt war.

 

Am Tag der HU (im neunten Überziehungsmonat) dann das: Plötzlich keine Bremswirkung mehr von der vor 2monaten reparierten Handbremse vor Abfahrt zum Tüv und einige weitere kleine Mängel, im Ganzen nun nicht weiter schlimm, das wirklich schlimme war dann die Meldung Getriebenotprogramm, das generell schlechtere Schalten und die Aussage des Meisters, dass das Getriebe wohl defekt sei und nicht nur Öl getauscht werden muss.

 

-Ich fuhr noch einige Tage weiter, nach Motorneustart war das Getriebe wie bisher, inserierte das Auto aber am selben Tag bei mobile. Trotzdem habe ich noch lange überlegt ob ich nicht vielleicht doch repariere, auch da ich ja bereits soviel Geld in das Auto gesteckt hatte.

Ich bekam dann aber ein Angebot eines flüchtig Bekannten das genau meiner Schmerzgrenze entsprach und habe es nach einer Woche Bedenkzeit angenommen. Der Grund war dass selbst mit neuem Tüv und neuem Getriebe noch einige Mängel da waren und wohl noch einige dazu gekommen wären, außerdem hatte ich nun auch schon wieder Lust auf etwas Neues (wobei es dabei aber gar nicht soviel Auswahl gab).

 

Aiaiai so ein Groschengrab! Nichtsdestotrotz war es immer ein Genuss damit zu fahren, da die Mängel nicht unmittelbar die Fahrtauglichkeit beeinflussten, und ich bin in den ca. 1,5Jahren viel rumgekommen mit dem 728i(50.000km), habe mehrere Länder besucht, meine täglichen Strecken sehr sehr bequem absolviert, so dass der 728i auch ein zweites Zuhause war. Eine Nacht habe ich auch darin verbracht, die viel besser als gedacht war, auch wenn man nächsten Morgen das Auto von Schnee bedeckt war und das ohne Standheizung! Auch wenn ich seltsamerweise nicht eine so enge Bindung zu diesem Auto aufgebaut habe wie zu vorherigen, war ich natürlich schon etwas bedrückt, aber auch viel weniger als befürchtet.

 

Nun habe ich einen guten und vor allem mit 1,5jahren Tüv entspannten Ersatz gefunden, dazu im nächsten Artikel mehr. Anbei ein paar Fotos direkt vor dem Verkauf.

 

Einen E38 wird es aber definitv wieder geben in meinem Fuhrpark, spätesten bei Lottogewinn, dann aber auch einen 750il in Wunschausstattung.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

26.06.2017 16:17    |    Schattenparker48274

Lustigerweise empfinde ich BMW als entbehrenste Automarke überhaupt mit einem sehr, naja sagen wir Mal, zweifelhaften Ruf wer diese Autos fährt.

Jedoch ist dieser 7er und mit genau diesen Felgen wirklich der Einzige, der mir von dieser Marke gefällt und den ich mir als Daily zulegen würde.

Schade das du solche Probleme hättest und wünsche dir mit der neuen Gurke alles Gute :)

26.06.2017 16:26    |    pico24229

Auch wenn du meine Passion für die alten Bmw nicht teilst. -Vielen Dank für das Kompliment. Die Felgen finde ich auch super und war sehr froh die zu finden.

 

Was meinst du mit enbehrend?

26.06.2017 16:43    |    Goify

mantamani, wer weiß was passiert wäre, hätte Daimler-Benz in den 60ern BMW aufgekauft. Vielleicht gäbe es dann eine Marke weniger in Deutschland. Oder es gäbe noch Glas.

27.06.2017 09:35    |    Turboschlumpf6

Das kann doch gar nicht sein! Das ist doch ein deutsches Premium-Gefährt.

27.06.2017 16:55    |    Audi-100-Avant

Was wurde denn aus dem 728i?

28.06.2017 08:56    |    pico24229

Steht im vorletzten Absatz. Habe das AUto an einen Werkstattmitarbeiter (nicht meine Werkstatt) verkauft.

Gestern hat ein Kumpel das Auto mit roten Nummern in der Stadt gesehen.

28.06.2017 09:53    |    HerrLehmann

Zitat:

Das kann doch gar nicht sein! Das ist doch ein deutsches Premium-Gefährt.

Doch das muss so... ;)

Schon der zeitgenössische Dauertest Test 1997 in der Auto Blöd mit einem E38 war ziemlich mies gelaufen.

Bestärkt mich in meiner Annahme, dass der E32 das Qualitativ hochwertigere Fahrzeug war.

 

Aber warum der Wechsel zur nächsten Baustelle?

Ein E39 hat faktisch die gleichen potentiellen Probleme mit der Automatik und dem Fahrwerk wie der E38.

Nur das beim E39 nicht der Tank rostet... ;)

 

Lüfterendstufe hatte ich auch bei meinem E39, ist aber nicht teuer.

Nu isser weg. Aber irgendwie schade... :o

28.06.2017 23:23    |    Turboschlumpf6

Getriebeprobleme hatte ich bei meinem E32 auch. Immerhin scheint eine Art Kontinuität vorzuherrschen. Da weiß man, was man hat ;)

29.06.2017 16:27    |    HerrLehmann

Beim E32 sind es die 5G ZF die Schmerzen bereiten können.

Beim E38 und E39 theoretisch auch, aber am schlimmsten sind die GM Automaten der Diesel.

Meiner hat ja auch immer mal wieder das gelbe Zahnrad gezeigt.

Einmal neu booten per Zündschlüssel und er lief wieder. :p

Deine Antwort auf "(unfreiwilliger) Fahrzeugwechsel E38-->E39 /Groschengrab"

Blogautor(en)

pico24229 pico24229


 

Banner Widget

Besucher

  • anonym
  • cadman65
  • marv01