• Online: 1.048

passat32

hier mein Blog - im MotorTalk bekannt unter passat32 und anderen Foren unter passat32b oder Sascha1979

14.06.2014 14:11    |    passat32    |    Kommentare (55)    |   Stichworte: 1T, Touran, VW

10351573-10204067399424285-8315526443459453429-n10351573-10204067399424285-8315526443459453429-n

Ein langer Blick über den Tellerrand: Zwischenbilanz mit dem VW Touran TDI

 

Normalerweise berichtet und schwärmt man ja von Fahrzeugen, die durch irgendwelche besonderen Attribute einen selber derart beeindrucken, dass man die Erlebnisse mit Anderen teilen möchte: mal eine Runde im Porsche Turbo gedreht oder einen Mercedes SLS AMG bewegt – das ist schon überwältigend. Über eine Probefahrt im gewöhnlichen Opel Astra oder VW Passat wird man dagegen kaum mal berichten wollen, weil eher unspektakulär. Es sei denn, das Ganze ist schon wieder so unauffällig, dass jene Zurückhaltung und Vernunft schon wieder beeindruckt.

 

Heute widme ich meinen Blogbeitrag einem Fahrzeug, das in seinen nunmehr 8 Jahren, die ich es nun fahre genau dadurch beeindruckt, dass er einfach genau das tut, was er soll: richtig gut fahren

.

Als ich ihn 2006 als Neuwagen kaufte, wechselte ich unter einigen Unkenrufen vom Volvo V70 TDI auf den Touran, und von vielen Seiten (insbesondere hier im Forum) her erntete ich Spot und Hohn, dass so ein VW Diesel doch sowieso nicht lange hält und hier und da eine überteuerte Katastrophe sei. Ein Opel oder Ford wäre nicht schlechter aber billiger und so weiter. Ein jeder kennt die Sprüche, wobei ich mich bewusst für den VW Touran entschied, da er gerade durch sein unauffälliges und stimmiges Erscheinungsbild sympathisch war: während Vans wie der Opel Zafira, Toyota Corolla Verso und Mazda 5 alle durch unzählige Sicken und Linien hoffnungslos überzeichnet daherkamen, machte der Touran einfach eine ganz normale Figur: die klare Linie eines IKEA-Brotkastens, funktionell, unaufgeregt und unauffällig.

 

Trotz aller anfänglicher Skepsis und Zurückhaltung, mit jedem Kilometer wächst diese Freundschaft, in der sich der Touran nicht nur als zuverlässiger, sondern als äußerst praktischer Freund und Helfer in fast allen Lebenslagen problemlos beweisen konnte. Klar, er ist kein Cabrio und kein Sportwagen, auch kein Coupe, aber wer genau jenes Detail bei einem Van erwartet hat wohl den Sinn hinter dieser Fahrzeuggattung nicht ansatzweise verstanden. Und so ist es eben ausnahmslos der VW Touran, der eben ohne „coupehafte Silhouette“ durch Platz, Platz und nochmals Platz überzeugt: 500 Kilo Zuladung und dank ausbaubarer Rücksitze in der zweiten Reihe (hier sind 3 Einzelsitze verbaut) bis zu 2 Kubikmeter Ladevolumen: ein Besuch im Möbelhaus, der Großeinkauf und selbst für bettelnde Freunde den neuen Flachbildfernseher beim MediaMarkt abholen: alles überhaupt kein Problem. Alternativ bietet er für bis zu 7 Personen Sitzgelegenheiten, die insbesondere in der ersten Reihe sogar wirklich Langstreckentauglich sind, während die 3. Sitzreihe eher für Kinder oder eben für kurze Fahrten geeignet ist.

 

Wem dann die 2 qm nicht reichen, der kann an den Touran bis zu 1.800 Kilogramm anhängen, vorausgesetzt der Agrarhaken ist verbaut. Das habe ich in den vergangenen 8 Jahren auch wirklich häufig getan und so zog das Gespann so manches Pferd, Boot, andere Fahrzeug und mehrere große Kofferanhänger mühelos durch die Weltgeschichte.

 

Dabei fällt auf, dass es innen gemütlich, aber sachlich zugeht: im Cockpit ist alles sauber und ordentlich angeordnet, kein Schalter an einer Stelle, die man nicht auf Anhieb findet und dessen Funktion sich nicht gleich erschließt. Egal ob als Halogen- oder BiXenon-Version, die Beleuchtung ist bei Nacht wirklich gut ausgelegt, der Wendekreis sehr klein, wenden auf einer zweispurigen Straße ohne viel Geleiere überhaupt kein Problem. Und wo wir gerade beim Fahren sind: 140PS mit 320Nm sind ordentliche Werte, mit denen sich gerade auf der Landstraße mühelos überholen lässt. Das in Verbindung mit dem klassischen DSG Doppelkupplungsgetriebe ist ein Genuss auch auf langen Strecken. Unterm Strich komme ich im normalen Betrieb inkl. Autobahn auf etwa 6,5 Liter Diesel-Verbrauch und damit auf eine Reichweite pro Tankfüllung von etwa 1.000 Kilometern. Wer sich benimmt und zurück hält erreicht auch locker Werte um 5 Liter, aber wer will das schon. Mit Anhänger erhöht sich der Verbrauch allerdings auch schnell auf 9-10 Liter.

 

Kommen wir mal zu den Dingen, die nicht so toll waren! Hervorzuheben sind dabei mehrere Konstruktionsmängel, die insbesondere die frühen Modelljahre (2003, 2004) betreffen und für Ärger sorgen können. Können, heißt daher nicht müssen: bei 145.000 Kilometern war dennoch der Zylinderkopf fällig, da bei der Konstruktion des 2.0 Liter 4-Zylinders mit 16 Ventilen ein Haar-Riss im ZK entstehen kann, der einige Besitzer betroffen hat. Mich auch, aber aufgrund der vorbildlichen Arbeit der Werkstatt und des Garantieservicemitarbeiters wurde diese Operation auf Kulanz erledigt.

Ebenso nervig das Thema mit den defekten Umwältspumpen der (beim 2.0 TDI serienmäßigen) Wasserzusatzheizung von Webasto, die insgesamt 4x gewechselt wurde (auch hier war VW sehr kulant). Der Verbrauch an Reifen an der Vorderachse ist auch in Hinblick auf das Leergewicht von über 1.700kg sowie das hohe Drehmoment von 320Nm allerdings etwas hoch.

 

Neben den vielen tollen Detaillösungen (wie etwa 15 verschieden große Becherhalter im ganzen Fahrzeug; unzähligen Staufächern und Ablageflächen selbst im Fußboden) gibt es zwei Dinge, die stören: die zu lasche Beleuchtung des Kofferraums und die viel zu harte Ausführung der Armauflagen in Fensterhöhe in den Seitentüren.

 

 

Mal zu den Kosten:

 

der Anschaffungspreis von ca. 33.000 Euro ist betrachtet auf die vielen Kilometer usw. nicht mal so tragisch. Wenn man die 8 Jahre reflektiert kommt da zusammen:

 

28.000 Euro Wertverlust (33.000 Euro Kaufpreis minus Wiederverkaufswert von 5.000)

21.000 Euro Kraftstoff (3.000 x 7 Liter Verbrauch im Mix (inkl. Anhänger, Schnellfahrt, Winter) x 1,30

08.000 Euro Wartung (10 Inspektionen zu 300-1200 Euro inkl. 2x ZR-Wechsel)

03.000 Euro Reifen (10 Satz Reifen)

07.000 Euro Versicherung (ca. 800 Euro im Jahr Vollkasko ohne Kilometerbegrenzung)

02.000 Euro Waschen und Pflegen (1x im Monat Waschanlage + CleanPark + Aufbereitung)

02.700 Euro KFZ-Steuern (308 Euro pro Jahr)

00.300 Euro TÜV/HU

= 44.000 Euro

 

In Bezug auf 300.000 Kilometer ergibt sich ein Kilometer-Preis von:

14,7 Cent pro Kilometer ohne Wertverlust

24,0 Cent pro Kilometer inkl. Wertverlust usw.

 

 

http://gallery.volvo-welt.de/d/37876-1/DSC07184.JPG

 

http://gallery.volvo-welt.de/.../...99424285_8315526443459453429_n.jpg

Hat Dir der Artikel gefallen? 45 von 48 fanden den Artikel lesenswert.

14.06.2014 14:35    |    volvo850xx

Hi,

 

danke für den schönen Bericht. :) Ich hoffe, dass du weiterhin soviel Erfolg mit deinem Touran hast.

Die Daten deines TDI klingen fast so wie die des Volvo TDI (zumindest von den V70I, da die ja aus einem ähnlichen Regal stammen).

 

Könntest du vllt noch ein paar Erfahrungswerte zu dem V70I bringen? Wie lange hattest du den denn und war der von Zuverlässigkeit usw. vergleichbar? Hättest du noch ein paar Daten? :)

 

Viel Erfolg, Tim


14.06.2014 15:27    |    Hummerman

Gab es Probleme mit dem DSG? Oder ist noch das erste Getriebe, die erste Mechatronik und die ersten Kupplungen verbaut?


14.06.2014 15:38    |    Salamipizza

Meine Eltern fahren auch einen Touran (BJ 2004) (Link zum Bericht in meinem Blog)

 

Die erste Zeit war dieses Auto eine riesen Diva und Superzicke. (Mit BJ 2004 ist er ja einer der ersten...) Ständig war was... er hatte genau die gleichen Mängel wie der Autobild Dauertest Touran (mit der Note 6).

 

Aber die Probleme wurden immer weniger. Mittlerweile ist es ein genauso langweiliger Dauerläufer wie Dein Touran. Anlassen, fahren, ab und zu tanken... das wars. In die Werkstatt muss er abgesehen vom Ölwechsel gar nicht mehr - und das mit mittlerweile fast 200.000 km. Der Touran überzeugt nach anfänglichem gezicke also doch mit seinen VW-Langzeitqualitäten. :)

 

Viel Spaß noch mit Deinem! ;)


14.06.2014 16:12    |    Trackback

Kommentiert auf: Audi A4 B6 & B7:

 

An alle mit Ölpumpenproblem (MKB: BPW / BRD / BLB)

 

[...] Müsste doch eigentlich der selbe Motor sein ? 300.000 km mit dem 2.0 tdi

 

Mal interessant zu sehen, dass es auch anders geht.

[...]

 

Artikel lesen ...


14.06.2014 17:21    |    notting

Zitat:

28.000 Euro Wertverlust (33.000 Euro Kaufpreis minus Wiederverkaufswert von 8.000)

Also bei mir ist 33 - 8 = 25...

 

notting


14.06.2014 19:00    |    passat32

Zitat:

Gab es Probleme mit dem DSG? Oder ist noch das erste Getriebe, die erste Mechatronik und die ersten Kupplungen verbaut?

Es ist das 6-Gang DSG der ersten Generation, noch absolut unverändert zum Auslieferungsstand und völlig frei von Zwischenfällen.


14.06.2014 19:02    |    passat32

Zitat:

Also bei mir ist 33 - 8 = 25...

In dem Zustand usw. krieg ich derzeit 5.000 Euro ... vor Kurzem mal gecheckt bei AutoScout, los kriegt man ihn damit völlig ohne Probleme


14.06.2014 19:08    |    Hummerman

@passat32: Danke! Das entspricht auch meinen Erfahrungen mit den DSG der ersten Generation. Wurde wohl irgendwann verschlimmbessert.


14.06.2014 19:22    |    notting

@passat32:

Zitat:

In dem Zustand usw. krieg ich derzeit 5.000 Euro ... vor Kurzem mal gecheckt bei AutoScout, los kriegt man ihn damit völlig ohne Probleme

Wieso schreibst du dann nicht diese Zahl in deinen Artikel? Finde das so wie es da steht einfach rechnerisch falsch.

 

notting


14.06.2014 22:18    |    astra33

An und für sich ein guter Bericht, aber...

 

- sehe keinen Posten "Oelnachfullbedarf" zwischen den Inspektionen

- der Reifenverschleiss ist bemerkenswert hoch bei 10 Sätzen über die Distanz


14.06.2014 22:28    |    passat32

Zitat:

- sehe keinen Posten "Oelnachfullbedarf" zwischen den Inspektionen

- der Reifenverschleiss ist bemerkenswert hoch bei 10 Sätzen über die Distanz

kann ich gerne beantworten:

 

- Ölnachfüllen seit Anbeginn grundsätzlich bei ca. 15.000 Kilometern einen Liter Öl nachgekippt weil in straffen Kurven der Gong kam, so auch heute noch völlig unverändert, d.h. auf 15.000 km 1 Liter ist völlig vernachlässigter

 

- Reifenverschleiss, weil er halt echt schwer ist, oft richtig hässlich ziehen muss (2to-Anhänger, Sportboot, Pferdeanhänger usw.) und ich gern durch Kurven heize. Lass es weniger sein, aber mit Sommer und Winterreifen und eher überfrühem Austausch der Reifen kommt das hin. Diesel mit Drehmoment auf der Vorderachse verbrauchen einfach übermäßig viele Reifen!!


14.06.2014 23:05    |    Goify

Gewagte These: Der Mehrverbrauch eines mit permanentem Allrad angetriebenen Fahrzeugs spart man bei den Reifen wieder ein.


15.06.2014 02:10    |    Rostlöser265

Einfach beim Reifenwechsel die vordern Reifen mit den hinteren Reifen tauschen, dann hat man einen relativ gleichmäßigen Verschleiß.


15.06.2014 09:13    |    Goify

RedRunner, genau das soll man ja aber nicht machen, denn dann hätte man hinten weniger Profil als vorne.


15.06.2014 09:17    |    Rostlöser265

Solange man keine Kurven am Limit fährt, ist das sowas von egal wo die besseren Reifen sind.


15.06.2014 09:23    |    Goify

Das stimmt, aber weißt du vorher, ob du bei der nächsten Fahrt am Limit sein wirst? Da reicht ein auf die Straße springendes Kind, ein träumender Spurwechsler auf der BAB oder ein Reh im Wald und du fährst am Limit oder darüber hinaus. Wenn dann noch Regen dazu kommt, bricht dein Fronttriebler hinten schneller aus, als du schauen kannst. Bei Schneematsch geht das sogar noch abrupter.

 

Daher gilt die seit Ewigkeiten feststehende Regel: hinten die Reifen mit dem besseren Profil. Alles andere ist gefährlich.


15.06.2014 09:32    |    passat32

Die Auflistung oben mit den 10 Satz Reifen ist etwas unglücklich gewählt. Fakt ist, dass das hohe Drehmoment und das hohe Gewicht des Touran viele Reifen verbrennt, wobei das nur die VA betrifft, hinten ist es dann gediegen. Letztlich ist es doch so wie Goify schon schrieb: ist vorne der Reifen unter 3-4mm, kommt der Satz der HA nach vorne und hinten 2 neue Reifen auf die HA drauf. Dazu kommt, dass man ja auch noch Winterreifen braucht, und schon summiert sich das.

 

Witzigerweise fahre ich noch mit dem ersten Austausch-Satz Bremsscheiben auf dem Touran, die halten ewig ;)


15.06.2014 09:59    |    Rostlöser265

Bei starkem Bremsen greift ABS und ESP ein und hält das Auto stabil.

 

Ob da hinten ein halber Millimeter mehr oder weniger als vorne sind, macht da sehr wenig bis gar nichts aus.


15.06.2014 10:09    |    Goify

RedRunner, das sind nur gut gemeinte Ratschläge von uns. Wenn du das anders (falsch) siehst, so ist das für dich in Ordnung. Aber bitte verleite keinen, es dir gleich zu tun.

Es geht ja hier nicht um halbe Millimeter, sondern um 2 bis 3 mm, wie sie in der Regel bei Fronttrieblern schnell auftreten.


15.06.2014 10:15    |    passat32

RedRunner, der Haken an Deiner Aussagen ist ja, dass ein ABS und ESP zwar tatsächlich viel helfen kann, aber nur so gut , wie es die Reifen dann auch auf der Straße umsetzen können. Auch wenn der Touran wirklich ein gut abgestimmtes ESP an Board hat nutzt das nichts, wenn die Reifen mangels Profil das Regeln nicht auf die Straße bringen.


15.06.2014 10:21    |    Rostlöser265

Bei mir ist der Unterschied beim nächsten Reifenwechsel meist weniger als ein halber Millimeter

 

Aber solange hinten mehr wie 4mm Profil vorhanden ist kann man sorgenfrei fahren auch wenn es vorne 8mm sind


15.06.2014 10:35    |    chrissA4

Nun lasst diesen schönen Erfahrungsbericht nicht zu einem Glaubenskrieg über Reifenverschleiss und Haftung oder nicht Haftung verkommen. Die Entscheidung 2006 einen Touran zu kaufen war schon recht mutig, galt er doch, wenn man der Auto Bild glauben sollte, als absolute Möhre. Wobei ich denke, zu unrecht. Ich habe den 1,9TDI über 300tkm im Caddy gefahren und zwar ohne Probleme. Sogar das ZMS war noch das erste. Klar hat der Touran seine Macken, aber das ist nun mal so wenn viele Bauteile in vielen verschiedenen Modellen verbaut werden.

Danke für den Erfahrungsbericht!


15.06.2014 10:54    |    börna

Gab es keine Reparaturen, die selbst bezahlt werden mussten, oder gehen die im Posten Wartung mit auf?


15.06.2014 11:05    |    Rostlöser265

Die Lebensdauer des DSG ist schon beeindruckend und beweist das dieses Getriebe mit etwas Glück auch sehr lange hält.

 

Wenn man die ganzen Problemthreads zum DSG liest, denkt man irgendwann, dass das DSG spätestens nach 150000km die Grätsche macht.


15.06.2014 11:36    |    passat32

Die sind in den Wartungskosten schon enthalten. Also sowas wie ein AGR-Ventil (bei 210.000km) oder ein neuer Kühlergrill wegen Steinschlag (bei 260.000km). Was auch fällig war: die Achsmanschettendichtungen vorne und einmal die Stabibuchsen vo li (bei 230.000km) …


15.06.2014 14:47    |    rpalmer

Sascha, das ist doch nichts besonderes. Da draußen gibt es hunderte, ach zehntausende Wägen mit dieser und höherer Laufleistung.

Entscheident ist doch dabei wie die Zuverlässigkeit des Wagens war - und da stören Werkstattaufenthalte nur.


15.06.2014 15:55    |    där kapitän

Es ist ja schön, dass sein DSG gehalten hat, das gönne ich ihm auch, ohne Ironie. Das nützt nur denjenigen nichts, die eben andere Erfahrungen gemacht haben.

 

"Mit Glück" hält alles sehr lange. Das kann ja kein Argument sein.

Denn es gibt nun mal auch Taxi-Dauertests, da ist ein 3C Variant 144.000 km alt und hat zwei Mal das DSG tauschen lassen müssen.

 

Klar muss man nicht davon betroffen sein, aber wer will schon in die Glaskugel gucken?

 

cheerio


15.06.2014 16:33    |    Jubi TDI/GTI

Das 6-Gang DSG ist doch auch im Allgemeinen recht unauffällig im Gegensatz zum 7-Gang DSG. Leider wird aber genau da nicht unterschieden und alle DSG in einen Topf geworfen!


15.06.2014 18:32    |    -VenDeTTa-

Weil eben kaum einer die technischen Unterschiede kennt...aber was solls ;)


15.06.2014 19:28    |    Spannungsprüfer47946

@goify

Der Allrad bringt dir nicht viel, da der Reifenverschleiß duch den hohen Schwerpunkt hervorgerufen wird.

Wir haben einen Caddy 4Motion und der verbraucht die Vorderräder ebenso stark. Der Umstieg auf XL Reifen hat Besserung gebracht.


15.06.2014 20:08    |    Goify

Der Caddy 4Motion hat ja gar keinen echten Allrad. Ich meine einen, wo immer alle Räder angetrieben werden. So wie bei unseren Subarus. Da verschleißen alle Räder exakt gleichmäßig.


15.06.2014 20:44    |    conny-r

Objektiver Guter Bericht mit dem man Entscheidungen treffen kann.

 

Hatte auch schon mal mit dem Gedanken gespielt einen Touran bzw T5 Multivan zu kaufen.

Jedenfalls den 2L 140PS

 

Gruß Conny


16.06.2014 12:06    |    -> Neurocil <-

das mit dem zylinderkoppriss is ne säuche beim 2.0 tdi ... egal welches logo des vw konzern drauf klebt.

ist das bei den ganz aktuellen such noch so oder gibts n BJ wo das dfinitiv ausgemerzt wurde ?


16.06.2014 12:42    |    tino27

Hat der 7-Sitzer nicht maximal 1913l? Ist auch ein gern genommener Testfehler.

 

Die Fahrleistung ist zwar respektabel, aber ich finde es beeindruckender, wenn die kleinen Motoren auf hohe Leistungen kommen. Haben in der Familie einen Golf 1.4, der ja nun oft gerade hier im Forum gescholten wurde, der kurz vor den 200.000 steht. Und es gibt sicher noch welche mit mehr auf dem Buckel.


16.06.2014 14:24    |    där kapitän

Zitat:

"Das 6-Gang DSG ist doch auch im Allgemeinen recht unauffällig im Gegensatz zum 7-Gang DSG. Leider wird aber genau da nicht unterschieden und alle DSG in einen Topf geworfen!"

Also ich persönlich weiß noch, dass das 6-Gang nasse Kupplungen hat und das 7-Gang trockene Kupplungen hat und der erste Gang lediglich eine derart niedrige Übersetzung darstellt, um das Anfahren wegen der trockenen Kupplung zu erleichtern, aber der 7. Gang im Prinzip dem alten 6. Gang von der Übersetzung her gleicht.

 

Und der Variant meines Kollegen ist auch ein 2l TDI mit dem "nassen" DSG, das hält.

 

Und für das "Zusammenwerfen" kann ja keiner etwas. Ich beschäftige mich nicht täglich mit VW, weil die Welt ein bissel größer ist, und daher sind das entsprechend ihrer Funktion erst mal alles "DSG" für mich. Wie für Viele auch.

 

cheerio


16.06.2014 15:29    |    tino27

Achja und die Bilder funzen nicht. Liegt wahrscheinlich an dem Apfelzeugs. ;)


16.06.2014 16:39    |    Antriebswelle37889

Schau mal nach ob Du nicht doch einen Japaner fährst. Wenn doch VW draufsteht ist das ganze hier ein Fake.

M.f.G.


Deine Antwort auf "300.000 Kilometer im VW Touran TDI - jetzt ist er langsam eingefahren :)"

Blogautor(en)

passat32 passat32

S A S C H A

VW

Wichtige Hinweise: ich möchte mit meinen Beiträgen weder Jemanden beleidigen noch kränken oder seine Ehre persönlich angreifen. Sollte sich dennoch ein User / Leser angegriffen oder verletzt fühlen darf er sich gerne melden. Wer sich in oder an meinen Beiträgen gestört fühlt oder kein Interesse am Inhalt oder in meiner Person hat ist jederzeit eingeladen, meine Beiträge zu überlesen oder mich auf seine Ignore-Liste zu setzen. Ich bitte jedoch eindringlich, von Beleidigungen, Beschimpfungen und bösartigen Unterstellungen in meine Richtung abzusehen. "Fair play!"

 

Wer das hier liest, hat nicht begriffen, dass die Nachricht weiter oben steht!

 

Wer sein Auto nur danach kauft, um billig von A nach B zu kommen, der investiert sicherlich besser in ein Busfahrticket!

 

VW Touran 2.0 TDI HighLine, 03/06, DSG, 7 Sitze, Xenon, Standheizung, Navi, DVD & DVB-T

VW Passat 1.8 90 PS, 03/83, Variant, Leder, Telefon, Navi, ZV, 07-er KZ

Volvo 855 GLE 2.5 140 PS, 06/94 ... Sascha fährt wieder 855

Volvo 265 DL 2.7 125 PS V6 (B27A), 06/78, weg ;(

 

"Jag GÅR hellre än jag kör japanskt"

 

"machs wie Ford - kauf Dir Volvo"

 

Mit meinem großen Penis kompensiere ich meinen fehlenden Sportwagen!

 

"Die Hafenarbeiter, die mit einem Akkubohrschrauber bewaffnet an Toyota oder Lexus-Fahrzeuge die Einparkhilfen ranprümmeln(geiler Produktionsprozeß), haben sicher alle ein 14-tägiges KAIZEN-Seminar belegt." (Danke an BERND-N)

 

"lieber ein Haus im Grünen - als einen Grünen im Haus" "In Deutschland sieht der Neid immer nur das Blumenbeet - aber nicht den Spaten"

 

Toyota Prius? --> das ist doch der mit den toten Fliegen auf der Heckscheibe!

 

Ich bin nicht völlig unbrauchbar. Ich kann als schlechtes Vorbild genommen werden

Blogleser (21)