• Online: 4.672

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

Olli the Driver

Über meine Volvos, meinen Peugeot und andere schöne Autos

16.03.2008 22:13    |    Olli the Driver    |    Kommentare (10)    |   Stichworte: 318d, BMW, Probefahrt, S60, V50, Vergleich, Volvo

Kniefreiheit 318d
Kniefreiheit 318d

Den ersten, noch halbwegs aktuellen Vergleich zwischen verschiedenen Wagen konnte ich vor einigen Monaten anstellen, bedingt durch ein unfreiwilliges zusammentreffen zwischen meinem Elch und einem Reh. Die Eindrücke hatte ich schon in diesem Thread geschildert, ich erlaube mir einfach mal den Bericht auch hier in meinen Blog zu kopieren.

 

--------------------------------------------------

Und dann stand da plötzlich ein Reh in der Kurve...

 

Wirklich beeindruckt war mein Elch nicht, nur Stoßstange und Kühlergrill etwas eingedrückt. Brachte einen 3-tägigen Aufenthalt beim Karosseriebauer und Lackierer, da ich dienstlich verreisen musste bescherte mir das für 4 Tage einen BMW 318d Limousine als Leihwagen.

 

Bekomme einen Schlüssel eines BMW mit einer kryptischen Zeichenfolge darauf. Auf dem Parkplatz steht nur ein BMW, die Zeichenfolge entpuppt sich als belgisches Kennzeichen, offenbar sind Sixt die Münchner Kennzeichen ausgegangen (oder ist die Zulassung in Belgien etwa billiger? :-)).

 

OK, zunächst mal das Gepäck verstauen. Kofferraum auf - was ist das? Da hätte ich mehr erwartet. Kürzer und schmaler als im S60, Trolley und Notebooktasche liegend passen nicht hintereinander. Nun gut, für die Dienstreise alleine mehr als ausreichend, für den Urlaub mit mehr Leuten und Gepäck dürfte das nicht reichen, höchstens als 2-Sitzer.

 

Klappe zu, reingesetzt und Abfahrt vorbereiten. Die Sitze (Standardsitze ohne Lendenwirbelstütze) erwecken spontan nicht gerade einen komfortablen Eindruck. Aha, der Wagen hat ein Navi, dann hätte ich meinen TomTom nicht mitnehmen müssen. Navigationssystem Business, nur Pfeildarstellung. Bedienung? So ein Knopf auf der Mittelkonsole, mein erster Kontakt mit I-Drive. Nicht komplett intuitiv, aber man kommt damit klar ohne die Anleitung zu lesen - wenn man englisch kann, mein belgischer Leihwagen "spricht" nur Englisch, Niederländisch und Französisch! TMC - nett, hatte ich bisher noch nie, leitet mich tatsächlich um einen mir bekannten, permanenten Stau um die Zeit auf der Strecke, im TomTom muss ich immer einen Teilabschnitt manuell sperren.

 

Das Radio - wahrscheinlich die einfachste Version die es zu dem Navi gibt - ist eine akustische Beleidigung, erinnert mich an mein Kofferradio von vor 25 Jahren. Drehe an allen Reglern die sich über das I-Drive erschließen, ohne jemals einen guten Klang zu erreichen.

 

Los geht's. Der 90kW Motor reißt mich als 120kW Gewöhnter nicht gerade vom Hocker, aber auch die Leistung reicht aus um den mangelnden Seitenhalt der Sitze zu offenbaren. Schaltgetriebe - ich fahre doch seit 3,5 Jahren Automatik, die mag ich eigentlich auch, das BMW Getriebe überzeugt nicht, gerade vom 3-5. Gang lässt es sich nicht gut schalten.

 

Das Fahrwerk - ein Traum! Mein S60 ist ein komfortabler Gleiter, aber manchmal etwas behäbig und leider mit einem elefantösen Wendekreis gesegnet. Der 3er folgt präzise den Lenkbewegungen, ich habe das Gefühl der Wagen will genau dahin fahren wohin ich lenke. Dagegen habe ich bei meinem S60 das Gefühl, der Wagen ergibt sich in sein Schicksal, er fährt in die Richtung in die gelenkt wird weil er ja irgendwie muss. Keinerlei Antriebseinflüsse in der Lenkung des BMW, daran könnte ich mich gewöhnen. Der Wendekreis - uups, ich bin schon rum? Damit fühlt man sich nicht als Fremdkörper im Parkhaus.

 

Hatte ich schon gesagt das die Sitze im BMW nicht so gut sind? Nach 100km freue ich mich auf das baldige Ende meiner Reise, die Sitzlehne passt absolut nicht zu meinem Rücken. Im S60 bin ich schon 600km non-Stop gefahren ohne meinen Rücken zu spüren, auch mal 1.100km an einem Tag mit 4 Pausen, am Ziel war ich noch fit, aber der 3er mit diesen Sitzen scheint mir für Langstrecken ungeeignet zu sein.

 

Am Hals zieht es auch sehr unangenehm. Versuche, die Lüftungsdüsen und Klimaautomatik auch per I-Drive auf ein behagliches Klima einzustellen, zunächst vergeblich, bis ich endlich entdecke das die Zugluft am Hals nicht von den mittleren Ausströmern stammt, sondern von dem mittleren, auf die Windschutzscheibe gerichteten Auslass stammt. Abhilfe bringt nur das deaktivieren der oberen Ausströmer.

 

Meine Ohren sind immer noch beleidigt, das Radio ist wirklich übel. Und die Sitze erst...

 

Sonstiges: Fensterheber mit Quick-down und -up an allen Fenstern! Es geht doch. Die Schalter sind aber zu weit vorne montiert. Viele Funktionen wie automatische Türverriegelung sind per I-Drive konfigurierbar, man muss nicht zum :) um eine Software ändern zu lassen. Auf der Rücksitzbank habe ich, bei für mich passend eingestelltem Vordersitz, deutlich mehr Platz als im S60. Der Bordcomputer liefert viele Informationen, wie z.B. auch die Fahrzeit. Was etwas irritiert: der Wagen hat keine Kühlwassertemperaturanzeige, offenbar auch nicht im I-Drive, seltsam.

 

Das Display des I-Drive lässt sich angeblich ausschalten, aber es verschwinden lediglich die Anzeigen, die Hintergrundbeleuchtung des Displays bleibt die ganze Zeit an. Diese hässliche Bangle-Eiterbeule von I-Drive Display erweist sich beim Fahren als gute Position für das Display, schöner ist das Armaturenbrett aber ohne das Ding.

 

Mit dem Motor kann man im Verkehr mitschwimmen, mehr nicht. Oberhalb von 160km/h geht kaum noch was, langsam wird er schneller, aber richtigen Druck entwickelt der Wagen nicht mehr. Nach 412km ist die Tour zu Ende, der Durchschnittsverbrauch liegt bei 6,4l/100km bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 78km/h. Zwischendurch hatte ich den "Journey computer" mal genullt, für die Strecke von 165km stehen 6,7l/100km bei 62km/h an.

 

Freude am Fahren? Ja, wenn man das Fahrwerk betrachtet. Absolute Präzision, sehr fahraktiv, liegt gut auf der Autobahn und macht Spaß auf kurvigen Landstrassen.

 

Freude am Fahren? Nein, bezogen auf die Sitze. Ein 100%iges K.O.-Kriterium gegen den Wagen. Mit Sportsitzen sieht das vielleicht anders aus.

 

Fazit: Sitze sch**ße, Radio sch**ße, Kofferraum zu klein, aber geiles Fahrwerk.

 

Mein Rücken freut sich, als ich endlich wieder in meinem Elch sitze.

 

Was macht man nun mit diesen frisch gewonnenen Eindrücken des BMW, so eine intensive Probefahrt werde ich kaum machen können. Klar, beim Freundlichen anrufen und einen Kleinelch fahren! Der Fuhrpark des :) beschert mir einen V50 2.0D Momentum MY08 mit High Performance Sound und RTI.

 

Im Schauraum zunächst mein erster Kontakt mit einem V70 III. Reinsetzen, und ich muss an eine Mercedes- Werbung aus den frühen 90ern denken: willkommen zuhause!. Anders, moderner als mein Elch, aber eindeutig ein Volvo, ich fühle mich sofort heimisch. Aber ich bin ja hier um einen Kleinelch zu fahren, den ich mit dem 3er vergleichen will.

 

Auch im Kleinelch kommt ein heimisches Gefühl auf, nicht ganz wie im V70 III, aber ich fühle mich spontan besser als im 3er. Die Sitze passen zu mir, die in meinem S60 finde ich noch einen "Tick" besser, aber sie sind gut. RTI, habe ich auch noch nie gefahren. Auch hier erschließen sich die wesentlichen Bedienungselemente ohne die Anleitung zu lesen. Bei der Kartendarstellung fühle ich mich aber in Windows 3.1 Zeiten zurückgebeamt, und das soll fast 2.000 Euro kosten?

 

Das High Performance Radio leistet gute Arbeit, klingt bei maximaler Lautstärke noch besser als das HU-603 mit Zusatzverstärker in meinem S60, aber irgendwas fehlt. Ich kann nicht beschreiben was, aber irgendwas fehlt bei dem Sound, der letzte Druck fehlt. Dennoch um mehrere Weltklassen besser als die BMW-Anlage.

 

Start. Der 2.0D klingt angenehm leise, subjektiv kommt mir mein D5 lauter vor. 1 Gang, mal wieder ein Schaltgetriebe, lässt sich aber besser schalten als im BMW. Genieße zwar nach wie vor gerne den Komfort meiner Automatik, aber in diesem Wagen macht mir auch das Schalten wieder Spaß. Der Motor hat für diesen Wagen ausreichend Leistung, man spürt die 10kW mehr als im BMW, aber auch die fehlenden 20kW zu meinem D5. Man schwimmt viel besser mit dem Verkehr mit, auf der Autobahn oberhalb von 160 wird es dann aber zäh. Besser als im 318d, aber hier fehlt die Souveränität des D5. Dennoch ist man mit dem 2.0D nicht untermotorisiert.

 

Das Fahrwerk, deutlich agiler als in meinem S60. Kann nicht mit der Präzision des 3er mithalten, ist aber nicht zu weit von diesem entfernt. Mein S60 ist komfortabler, keine Frage, aber der V50 fährt sich auch gut, ist aber auf kurvenreichen Strecken klar im Vorteil, auch im Parkhaus macht der V50 mit dem kleineren Wendekreis eine gute Figur.

 

Sonstiges: endlich auch im Volvo Quick-down und -up an allen Fensterhebern! Schalter optimal positioniert (im S60 sind sie mir etwas zu weit hinten). Aber der Lichtschalter spiegelt sich in der Seitenscheibe, etwa dort wo der Außenspiegel ist. Vergleichsweise harmlos im Vergleich zum RTI, dessen Spiegelung in der Windschutzscheibe stark stört. Auf der Rücksitzbank etwa gleiche Platzverhältnisse wie in meinem S60, der V50 bietet allerdings noch etwas mehr Fußfreiheit.

 

Beim RTI fehlen mir zunächst die Sprachanweisungen, bis ich im Menü feststelle das diese deaktiviert sind. Nachdem ich sie eingeschaltet habe weiß ich, warum sie ausgeschaltet waren und warum das auch hier im Forum immer wieder empfohlen wird, diese Sprachanweisungen nerven extrem, das haben der BMW und mein TomTom besser hinbekommen. Dafür gute Bedienung vom Lenkrad aus, und nach verlassen des Parkhauses weiß das Navi gleich wo es ist.

 

Nach 248km steht ein Durchschnittsverbrauch von 8,2l/100km auf dem Bordcomputer bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 64km/h. Zugegeben, ich bin nicht gerade verbrauchsoptimiert gefahren, aber selbst mein S60 D5 GT begnügt sich im Schnitt mit 7,9l/100km.

 

Fazit: ich fühle mich im Volvo deutlich wohler als im BMW. Der BMW gewinnt die Fahrwerkswertung und den Ökotest, wobei ich beiden Wagen nicht unter identischen Bedingungen gefahren bin, den Volvo bekomme ich sicher sparsamer, der BMW hätte sich auf der Volvo-Tour sicher mehr gegönnt.

 

Die Kapitel Sitze, Motor + Getriebe, Sound und Kofferraum gehen sehr deutlich an den Volvo. So ist dem Volvo der Gesamtsieg nicht zu nehmen, selbst ohne die fällige Abwertung des BMW wegen der Sitze.

 

Mein S60 ist wieder heil und wird mir sicher noch 1,5 Jahre gute Dienste leisten, aber dann wird basierend auf der heutigen Modellpalette eher ein V50 sein Nachfolger als ein V70, so viel Platz brauche ich nicht. Der 3er BMW hat sich nicht gerade in die Wiedervorlagemappe gequetscht, auf das 1er Coupe bin ich dennoch gespannt.

--------------------------------------------------

 

Update zu dem Vergleich aus 08/2007:

 

Der Leihwagen hatte noch den alten 90kW Motor, mittlerweile verfügt der 318d über eine 2l Maschine mit 105kW. Die neigungsverstellbaren Sportsitze, die zudem noch mit einer Lendenwirbelstütze ausgestattet waren, haben beim Probesitzen im Schauraum eines BMW Händlers einen deutlich besseren Eindruck gemacht als die Seriensitze im Leihwagen.


17.03.2008 15:13    |    Kraecker

Hi!

Ein ausgezeichneter Vergleichstest!

Der war gut zu lesen!


17.03.2008 22:39    |    Olli the Driver

Freut mich wenn's gefällt.

 

Gruß, Olli


18.05.2008 03:24    |    bruno violento

Sehr spannend, mal die Impressionen eines "Markenfremden" zu lesen ;)


03.08.2008 17:11    |    Trackback

Kommentiert auf: Olli the Driver:

 

Der Golf in schön - Probefahrt im A3 Sportback 2.0 TDI

 

[...] Kompaktklasse a la Golf und A3 ist mir dafür zu klein, die größeren Vertreter dieser Art wie z.B. der Volvo V50 oder der BMW 1er mit ihrem längeren Radstand sind für mich die kleinsten denkbaren Alternativen.

[...]

 

Artikel lesen ...


16.08.2008 16:01    |    Trackback

Kommentiert auf: Olli the Driver:

 

Kein Griff in den Locus - Olli testet den Focus

 

[...] basiert dieser ja auch auf der Golf V Plattform, die den kürzesten Radstand dieser Klasse bietet. Den Volvo V50 konnte ich ja letztes Jahr schon mal fahren, da hat er mir doch recht gut gefallen, war aber leider mit [...]

 

Artikel lesen ...


17.08.2008 22:01    |    Trackback

Kommentiert auf: Olli the Driver:

 

Aus Freude am Fahren? Probefahrt im BMW 320d

 

[...] Fahreigenschaften sollte es die Limo auch tun. Letztes Jahr hatte ich ja schon mal Gelegenheit, einen 318d Leihwagen zu fahren, allerdings bin ich den nicht auf meiner jetzigen "Probefahrt-Referenzstrecke", [...]

 

Artikel lesen ...


09.10.2008 23:09    |    Trackback

Kommentiert auf: Olli the Driver:

 

Elchtest erste Etappe - Probefahrt im Volvo V50 2.0D

 

[...] Karriere als Vorführwagen macht er aber noch einen guten Eindruck. Mit dem Wagen war ich sogar schon mal unterwegs, damals nur um einen Eindruck von diesem Wagen zu bekommen, jetzt muss er sich meiner "Standard-Probefahrt-Prozedur" [...]

 

Artikel lesen ...


04.10.2009 22:01    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo C30, S40 II, V50, C70 II:

 

3er BMW oder V50?

 

[...] Zitat:

Original geschrieben von Olli the Driver

Hier mal meine Testberichte zu den beiden:

 

Volvo S60 D5 vs. BMW 318d vs. Volvo V50 2.0D

Aus Freude am Fahren? Probefahrt im BMW 320d

Elchtest erste Etappe - Probefahrt im Volvo V50 2.0D [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Volvo S60 D5 vs. BMW 318d vs. Volvo V50 2.0D"

Der Schreiberling

Olli the Driver Olli the Driver

wartet auf den Elch


 

Inhaltsverzeichnis

Hier geht es zum

Blog Inhaltsverzeichnis

Hat jemand was gesagt?

Blogleser (204)

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.10.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Wer war gerade hier?

  • anonym
  • Harry93
  • marius_xm
  • Naxel63
  • lalada
  • Qioptq
  • HeinrichK
  • Duz89
  • matos
  • Gemini1956

Blog Ticker