• Online: 3.431

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

Olli the Driver

Über meine Volvos, meinen Peugeot und andere schöne Autos

14.09.2008 16:08    |    Olli the Driver    |    Kommentare (44)    |   Stichworte: C220, CDI, C-Klasse, Erfahrungsberichte, Mercedes, Probefahrt

Und jetzt die letzte Probefahrt eines Nicht-Volvos. Nachdem ich alles andere einerseits als Firmenwagen in Frage kommendes und andererseits mir selber gefallendes gefahren habe war nur noch die Probefahrt in der Mercedes C-Klasse offen. Hat etwas gedauert, unsere Niederlassung hatte erst keine Diesel mit Handschaltung verfügbar, und Automatik scheidet aufgrund des hohen CO2 Wertes aus. Aber jetzt eine C220 CDI Limousine in Avantgarde Ausstattung. Ich würde mir den Wagen wohl eher als Kombi kaufen, aber war halt nur dieser Vorführer verfügbar, passt scho.

 

Sitzprobe. Der Wagen ist mit den Multikontursitzen ausgestattet, nicht schlecht, aber hier könnte ich vermutlich mit den normalen Sitzen leben. Beim Probesitzen im stehenden Wagen scheint der Fahrerfußraum etwas eng zu sein, da die Mittelkonsole wie üblich bei einem Hecktriebler recht breit ist. Beim Fahren erweist sich der Platz aber als absolut ausreichend, nichts drückt oder kneift. Auch auf der Rücksitzbank ist genügend Platz für mich. Klar, ein Passat oder Mondeo bieten noch mehr Platz, den ich aber nicht brauche, die C-Klasse ist hier genau richtig. Auch der Kofferraum ist für eine Limousine dieser Größe ausreichend, aber wie gesagt ich würde eher den Kombi nehmen.

 

Der Motor ist ausreichend kräftig, man muss aber aufpassen die Drehzahl nicht zu stark absinken zu lassen, der Turbo braucht schon einige Umdrehungen bis er seinen Druck entwickeln kann. Das Nagelgeräusch ist im Innenraum stets präsent. Nicht unangenehm, nicht störend, aber dieser Wagen vermag es weniger als andere moderne Diesel sein Verbrennungsverfahren zu leugnen. Liegt vielleicht auch daran dass der Wagen allgemein sehr leise ist, es dringen wenig Geräusche von außen ins Auto, auch im inneren klappert oder quietscht nichts. Auch auf der Autobahn macht der Wagen eine gute Figur. Vielleicht teste ich noch mal, ob mir schon der günstigere C200 CDI von der Leistung her ausreichen würde, um das Geld in eine bessere Ausstattung zu stecken.

 

Die Mittelkonsole wirkt auf den ersten Blick zwar etwas billig, die Haptik des Hartplastik ist nicht vom besten, insbesondere der Temperaturregler der Klimaautomatik fühlt sich extremst billig an, ich denke da hatte selbst mein Ford Ka seinerzeit besseres Material verbaut. Wahrscheinlich ist die Klimaautomatik deswegen serienmäßig, damit man den Regler nicht so oft anfassen muss :rolleyes:. An der Verarbeitung selber lässt sich aber nichts aussetzen. Aber ein Skoda Superb wirkt innen hochwertiger.

 

Das Fahrwerk ist recht straff, aber komfortabel. Vielleicht mit der "Normal" Stellung im Passat CC vergleichbar. Die Probefahrt im Audi A4 liegt jetzt leider schon 6 Wochen zurück, die beiden Wagen würde ich gerne mal unmittelbar nacheinander fahren. Kurze Unebenheiten kommen manchmal etwas stoßig durch. Insgesamt kommt aber ein sehr angenehmes und sicheres Fahrgefühl in diesem Wagen auf. Natürlich eine Lenkung ohne Antriebseinflüsse, aber zum Glück nicht so direkt wie bei BMW. Angenehm kleiner Wendekreis. Gute, neutrale Kurvenlage, nicht so untersteuernd wie die Fronttriebler, das schlechte Wetter lässt auf meinem "Handlingsparcours" aber keine so hohen Geschwindigkeiten wie sonst zu.

 

Der Wagen ist mit dem Command Navi ausgerüstet. Der riesige Bildschirm verbirgt sich hinter einer Klappe, diese muss erst mal aufklappen damit der Bildschirm sich entfalten kann. So einen ausfahrbaren Monitor hat Volvo schon besser gelöst. Technisch gibt es aber nichts auszusetzen, eine sehr gute Kartendarstellung, einfache Bedienung, schnelle Berechnung, und wenn man der Anweisung nicht folgt wird man nicht noch minutenlang mit einem "bitte wenden" genervt. Auch die Spracheingabe eines Ziels funktioniert hervorragend. Jedenfalls wenn man Ort und Straße kennt, auf der kurzen Probefahrt und ohne lesen der Anleitung hat es sich mir nicht erschlossen wie man Sonderziele wie z.B. eine Tankstelle im Umkreis per Sprachbefehl eingeben kann. Und bei den Sonderzielen sind zwar viele Restaurants aufgeführt, was mir aber fehlt sind gewisse Fast-Food-Ketten. Ich bevorzuge zwar zum richtig Essen gehen andere Restaurants, aber wenn ich beruflich unterwegs bin und Abends auf dem Rückweg Hunger bekomme ist mir Fast-Food immer noch lieber als das typische Autobahn-Raststellen-Essen.

 

Der Klang des Radios ist o.k. Nicht überragend, die Anlage in meinem Volvo ist besser, das Dynaudio System im Passat CC war auch besser, aber in der Reihe der Serienradios (ja, ich weiß, das eigentliche Serienradio ist noch etwas anders als das hier mit dem Command verbaute) mit den normalen Lautsprechern ist dieses System bislang noch das beste. Das Display der Multifunktionsanzeige bietet aber wenige Informationen, wenn die Navigationssicht läuft wird z.B. der Kilometerstand nicht angezeigt.

 

Sehr gewöhnungsbedürftig ist die Fußfeststellbremse. Bin ich doch gestern erst im Passat CC mit dem genialen Auto-Hold unterwegs gewesen, das muss man zwar auch erst mal aktivieren, aber dann leistet es sehr gute Dienste. Bei einem normalen Wagen nehme ich an der Ampel schon mal den Gang raus und nutze die Handbremse. Aber hier? Die Fußfeststellbremse lässt sich nur mit dem Fuß betätigen (zur Not kommt man aber auch mit der linken Hand ans Pedal), wenn kein Gang eingelegt ist, beim losfahren muss man erst mit der linken Hand die Bremse lösen und kann dann mit der rechten den Schalthebel bedienen. Ich finde dieses System extrem unergonomisch und würde mir wünschen, das Mercedes auch eine automatische Handbremse einsetzt.

 

Das Format dieses Wagens ist mehr sehr sympathisch. Nicht zu lang und im Vergleich auch recht schmal, ohne innen dabei eng zu sein. Damit passt man aber auch in kleinere Parklücken, und auch in engen Parklücken kann man die Tür weit genug öffnen um noch bequem aussteigen zu können. Insgesamt ist die C-Klasse kaum größer als der Volvo V50, hat dabei aber einen längeren Radstand.

 

Damit bekommt auch die C-Klasse den Status "Grün", ist neben dem Audi A4 und dem VW Passat CC als Herausforderer für die Volvos gesetzt. Ein guter Wagen, natürlich nicht perfekt, aber mit Schwächen mit denen ich vermutlich leben kann.


14.09.2008 16:22    |    UHU1979

Zur Feststellbremse: Daran gewöhnt man sich – aus eigener Erfahrung – schnell, ich kenne aber auch Leute, die genau aus diesem Grund keinen Mercedes in ihre Wahl einbeziehen. Normalerweise reicht im Verkehr die normale Bremse, da die Holdfunktion beim Anfahren erst die Bremse löst, wenn die Kupplung greift (also normal mit links Kupplung leicht kommen lassen, dann von der Bremse und dosiert Gasgeben mit dem rechten Fuß und der Wagen rollt dabei nicht zurück)


14.09.2008 16:27    |    Olli the Driver

Ja, eine leichte Haltefunktion habe ich gemerkt, reicht aber nicht um den Wagen am Berg wirklich zu halten. Hatte halt am Tag vorher gerade den Passat CC mit Auto-Hold gefahren, das ist schon sehr komfortabel.


14.09.2008 16:42    |    Trackback

Kommentiert auf: Mercedes C-Klasse W204:

 

Meine Probefahrt im C220 CDI und einige Fragen dazu

 

[...] Jetzt konnte ich auch endlich mal eine C-Klasse testen, genauer einen C220 CDI, der Bericht zur Probefahrt ist wie alle anderen Tests von mir in meinem Blog zu finden.

 

Die Frage nach der Spracheingabe von Sonderzielen [...]

 

Artikel lesen ...


14.09.2008 17:13    |    woerni8642

Der erste Benz der zum Bayrischen 3er was in sachen ,,Sportlichkeit,,  zu entgegenzusetzten hat .

... - nach 14.Tagen Probefahrt  mit dieseinem von meinen Schwiegereltern ( ...waren auf Griechenland Urlaub...) , vermisste ich doch das eine Nuance bessere Straßen Feedback meines 3er´s e46.

Ansonst -top.


14.09.2008 17:18    |    Olli the Driver

Ja, wer es sportlich liebt ist mit einem 3er sicher noch etwas besser bedient. Insbesondere der Motor des BMW ist super, der gefällt mir besser als der im Mercedes. Aber ich bin nun mal ein Weichei ;), das Fahrwerk des 3er ist mir einfach zu hart.


14.09.2008 17:46    |    woerni8642

Gut so - deine Test´s , Art und Weise gefällt mir . Alle KFZ -ohne Markenorientiert zu sein- ehrlich zu testen ...

Weiter so ...

Hast auch schon mal den Ver Golf GTI unter Deine Fittiche gehabt ?

Ich schon...Hier:


14.09.2008 18:06    |    Olli the Driver

Nein, Golfklasse ist mir zu wenig. Schau dich im Blog um, A3, Focus und 308 habe ich gefahren, auch den Eos. Ich fahre 35.-45.000 km im Jahr. Vor dem Volvo hatte ich einen Golf IV, der war mir dafür zu klein, und auch die jetzigen Tests haben ergeben, das so ein Wagen der unteren Mittelklasse sicher für so eine Leistung geeignet ist, aber wenn man einmal den Mittelklassekomfort gewöhnt ist will man nicht mehr zurück.

 

Der Golf leidet halt auch unter dem kürzesten Radstand seiner Klasse, und den Ver finde ich optisch nicht sonderlich gelungen, da war der IVer besser, und auch der VIer gefällt mir von den Bildern her wieder. Bleibt aber beim gleichen kurzen Radstand wie der Ver. Und bis der als Variant kommt dauert es mir zu lange, ich brauche den Nachfolger im März.


14.09.2008 19:47    |    Eric E.

Hallo Olli,

 

danke für den W204-Test, hab ich ja schon lange drauf gewartet ;)

 

mir gefällt das Auto auch recht gut, von wenigen Details mal abgesehen...

 

Vor allem hat er ggü. A4 und 3er einen Großen Vorteil (was dich aber nicht interessieren wird): Es gibt eine richtige Reserveradmulde für einen Gastank und die Benziner sind keine Direkteinspritzer

 

Grüße,

Eric


14.09.2008 20:04    |    _RGTech

Die gewählte Innenfarbe ist aber auch so ziemlich die langweiligste :)

Du solltest dich mal über den Konfigurator hermachen, und die möglichen Farbkombinationen austesten, da gibt es bestimmt eine, die durch ihr Aussehen schon hochwertiger wirkt, auch wenn sie's nicht zwingend ist ;)

 

Und die Feststellbremse ist zum Feststellen (also als Parkbremse) faktisch immer noch das beste mechanische System, da man beim Treten einfach mehr Kraft aufbringen kann als beim Ziehen. Nichtsdestotrotz, zum Berganfahren ist sie zwar auch verwendbar, aber doch etwas kompliziert. Da muss man üben. Ich gehe aber stark davon aus, dass hier bis zur serienmäßigen Elektronikbremse keine Änderung erfolgt; das System ist schon seit den 60ern bewährt im Einsatz, nur im 190er hat man sich das mal gespart ;)

Ist aber mit einer der Gründe, warum ein echter Mercedes Automatik hat. Da gibt's dann auch Hill-Hold (zumindest hab ich das schon im '98er!).


14.09.2008 21:08    |    Olli the Driver

Eric: ja, Gasumbau kommt beim Firmenwagen nicht in Frage. Deinen Bericht habe ich auch gelesen, in einigen Punkten haben wir ja die gleiche Meinung zu dem Wagen.

 

RG: da mein Budget begrenzt und der Wiederverkaufswert für den Firmenwagen keine Rolle spielt würde ich den Wagen vermutlich in der Classic Version nehmen, die paar Chromleisten brauche ich nicht, Stern auf der Haube wäre auch o.k. Innen würde ich den Wagen gerne in einer hellen Ausstattung nahmen, nachdem ich bisher fast nur dunkle Innenräume hatte. Und nach dem jetzigen schwarzen (der ist auch nur schwarz weil es das Sondermodell Black Edition nur so gab ;)) dürfte die Außenfarbe auch gerne etwas heller sein.

 

Weiß und Rot wären grundsätzlich in Ordnung, aber "dank" Flottenpaket wird Metallic bezahlbar, dann wären Iridiumsilber, Palladiumsilber (dürfte die Farbe des Vorführers gewesen sein?) oder (eigentlich zu dunkel, aber schön) Tenoritgrau meine Favoriten. Mit der Innenausstattung Alpakagrau empfiehlt Mercedes ja Iridium oder Tenorit, für Palladium werden ja immer nur die schwarze Innenausstattung empfohlen.

 

Bin demnächst mal wieder in Stuttgart, werde mal in die dortige Niederlassung fahren, dort sind ja Autos in fast allen Farben ausgestellt.


14.09.2008 22:13    |    swallerius

Schöner Bericht, ich werde wohl nächsten oder übernächsten Samstag den C280 oder C320 CDI probefahren. Bin schon gespannt.

 

Gruß

 

Simon

 

P.S.: Das Navi ist ja mal - abgesehen von der Integration des Monitors - spitze gelöst!


14.09.2008 22:19    |    Olli the Driver

Ja, das Command ist klasse, aber auch teuer. Aber zusammen mit dem DVD Navi bei VW und Skoda das beste System das ich in den Vorführwagen hatte.

 

Gruß, Olli


14.09.2008 22:41    |    m1rv

Moin Olli,

 

die Schrulligkeit des Benz-Handbremssystems wurde schon '67 bei Vorstellung des /8 bemäkelt, da eine gewisse Benachteiligung von Handschaltern gegenüber Automatic bei Kleinigkeiten wie am-Berg-Anfahren konstatiert werden kann ;)

 

MB scheint das System dennoch auch 2008 für ne gute Idee zu halten. Reine Gewöhnungssache. Als Automaticuser kann ich auch nicht meckern *g*

 

Ich räusper mich mal im Oktober zum V50 Powershift, wenn ich Ersthanderfahrung vorweisen kann. Würde ja beim kleinen Elch in Dein Budget passen denke ich ;)

 

Cheerio,

 

mirv


14.09.2008 22:47    |    Olli the Driver

Ja, der V50 ist von den verbliebenen Kandidaten neben dem Skoda Superb der günstigste. Wenn mir das Fahrwerk vom Kleinelch ausreicht wäre der sicher einer der Favoriten für den Gesamtsieg. Wenn nicht müsste ich zum XC60 oder V70 greifen, da wäre eine vergleichbare C-Klasse aber wieder günstiger, und dann würde es mir schwer fallen Volvo treu zu bleiben...


14.09.2008 23:40    |    m1rv

...na denn viel Spass bei der V50-Probefahrt und gutes Gelingen. Den MY08 des betreffenden :) haste ja schonmal in den Händen gehabt?

 

Noch was, was mich damals beim C 200 CDI classic (Probefahrt) genervt hat: UNTER der Hutablage war der Kofferraum NICHT verkleidet, nacktes Blech + Kabel. Volvo S40 leider dasselbe. Benz 200 (EZ 1974): Alles verkleidet, Kofferraum fast ein Wohnzimmer.

 

War Dein C 220 in "Luxus" auch nackt in Teilen des Kofferabteils?

 

Cheerio,

 

mirv


14.09.2008 23:54    |    Olli the Driver

Ja, einen MY08 bin ich schon mal gefahren. Hatte vorher wegen eines Unfalls einen 318d Leihwagen, der hatte mir nicht gefallen, daher habe ich mir den V50 vom :) geschnappt. Den Wagen bin ich leider nicht auf meiner jetzigen "Referenzstrecke" gefahren und habe auch keinen direkten Vergleich zum S60 auf gleicher Strecke angestellt. Den V50 habe ich damals besser beurteilt als den 3er, aber auch in meinem jetzigen Vergleich hat der 3er ja nicht sonderlich gut abgeschnitten. Wenn der V50 das vom A4 und C-Klasse gebotene Niveau erreicht ist er aufgrund seines günstigeren Preises und meiner guten Erfahrungen mit dem :) und einfach weil es ein Volvo ist als Sieger gesetzt. Wenn der Vergleich aber einen der anderen Wagen als Sieger ergibt wäre ich bereit den höheren Preis zu zahlen.

 

Auf die Verkleidung des Kofferraums habe ich ehrlich gesagt nicht geachtet. Ist beim S60 auch nicht verkleidet, da hängen die nackten Lautsprecherkabel auch einfach so rum. A4 und C würde ich aber sowieso als Kombi bestellen, da sieht der Kofferraum ja wieder etwas anders aus :)


15.09.2008 07:39    |    JLine

Hallo Olli,

 

auch mir gefallen deine Tests, vor allem da auch ich für nächstes Jahr die Anschaffung eines Kombis oder kleinen SUVs geplant habe und deine getesteten Fahrzeuge auch für mich interessant sind.

Bei mir kommt auch noch der Subaru Legacy/Outback mit dem neuen Boxer-Diesel in Frage. Ist der kein Thema für dich?

 

Gruß

JLine


15.09.2008 08:56    |    Eric E.

Hi Olli,

 

ich habe jetzt nicht alle Kommentare durchgelesen, vielleicht hats auch schon einer geschrieben: aber in der NL in Stuttgart werden nicht alle Farben stehen: 95% des Bestandes werden schwarz, silber und grautöne sein. dan kommen mit 4,99% Weiß

 

D:


15.09.2008 10:07    |    Eric E.

ach ja, nochwas.

 

Cklassic wäre auch meien Wahl. Gegen Aufpreis bekommst Du aber noch das bei Avantgarde und Elegance serienmäßige Lederlenkrad/Lederschaltknauf und die schönere Tachoeinheit mit mittigem Display.

 

Ich würde auch noch die 70 EUR (brutto, lt. Liste) für die 205er 16" Reifen ausgeben. Serienmäßig sind nur 195er 16"

 

Den Standardstoff gibts ja auch noch in schwarz mit mittigen roten oder beigen Einsätzen, das sieht wirklich gut aus, ist Aufpreisfrei und macht das Auto viel wohnlicher

 

Grüße,

Eric,

hatte auch schon konfiguriert :D


15.09.2008 17:14    |    C200 Kompressor

Hallo Olli the Driver,

 

dein Bericht ist wirklich sehr schön geschrieben!

Ich würde mir mehr Fahrzeugberichte wünschen

die so gut formuliert und sachlich geschrieben

sind wie deine. KOMPLIMENT!

 

Sehr gut gefallen mir auch die Fotos vom Wagen

die du aufgenommen hast! Manche sind sogar

Prospekt würdig!

 

Liebe Grüße

Simon


15.09.2008 17:34    |    Cruiser-Benz

Zur Fußfeststellbremse kann ich nur sagen, dass man sich absolut an diese Art gewöhnt und bald den freien mittigen Platz zu schätzen weiß.

Elektorinschen Firlefanz gibt es im Auto genug, da muss es definitiv keine el. Feststellbremse mehr geben! :mad:

Ich hebe beim aussteigen fast schon automatisch den Fuß um die Feststellbremse zu aktivieren. Wenn man es gewöhnt war, den rechten Arm zu benutzen, wird man es gewöhnt sein, den linken Fuß zu nehmen, imo wesentlich besser gelungen als die Handarbeit (außer beim Anfahren am Berg, aber mit Talent bekommtn man es auch nur mit Kupplung und Bremse hin ;))


15.09.2008 22:03    |    Trackback

Kommentiert auf: Olli the Driver:

 

Das Heer der Autos, Teil 1: Die Gefährder

 

[...] und mir gefallende Fahrzeuge getestet. Als einzige konnten mich Audi A4 (1.8 TFSI und 2.0 TDI ), Mercedes C-Klasse und VW Passat CC überzeugen. Der Skoda Superb verdient sich noch den Budgettipp, der Preis ist wirklich heiß, [...]

 

Artikel lesen ...


15.09.2008 22:17    |    Olli the Driver

@JLine: Subaru ist als Firmenwagen nicht zugelassen. Außer den Volvos habe ich alle in Frage kommenden Wagen bereits getestet und ihnen hier einen Beitrag in meinem Blog gewidmet.

 

@Eric: du darfst nicht das ehemalige VEB Trabi-Verteilzentrum Karl-Marx-Stadt, das jetzt als Mercedes Niederlassung Chemnitz firmiert :D ;) als Maßstab nehmen. Die Mercedes Niederlassung Stuttgart in der Mercedesstraße in Stuttgart, direkt neben dem Mercedes Museum hinter der Firmenzentrale hat etwas andere Dimensionen ;). Ich war heute da, der Schauraum ist schließlich bis 22:00 geöffnet :). C-Klasse in allen erdenklichen Außenfarben da, nur innen waren die meisten schwarz. Habe viele Bilder gemacht, aber hier im Hotel ist das W-Lan zu schwach, und ich habe auch keinen Kartenleser dabei, die Bilder werde ich hochladen wenn ich wieder zu Hause bin.

 

Lederlenkrad und das größere Display würde ich sowieso nehmen, die sind ja Voraussetzung für das Navi. Alu mit 205er Reifen ist beim Kombi Serie.

 

Und danke für das viele Lob, ich laufe ja fast rot an :)


16.09.2008 22:21    |    volvocrasher

Zitat:

Wenn mir das Fahrwerk vom Kleinelch ausreicht wäre der sicher einer der Favoriten für den Gesamtsieg. Wenn nicht müsste ich zum XC60 oder V70 greifen, da wäre eine vergleichbare C-Klasse aber wieder günstiger, und dann würde es mir schwer fallen Volvo treu zu bleiben...

wenn du "teuer" und "billig" schreibst, meinst du sicherlich den anteil, der durch die 1%versteuerung und deinen steuersatz herausspringt, oder fallen generell noch andere steuern/kosten an, wenn angestellte einen fw gestellt bekommen?

bei einem 40.000 E auto wären das 4800 E zusätzlich zu versteuerndes einkommen, mir wäre die diff. zu 42.000 egal. vielleicht rechne ich auch verkehrt, von fw bei angestellten habe ich nicht so viel ahnung.

 

an der c-klasse würde mich das aludesing an der tachoeinheit stören, wie wirkt das bei echtlicht?


16.09.2008 22:45    |    Olli the Driver

Ich zahle eine vom Fahrzeugwert abhängige Pauschale für die Privatnutzung, diese wird mit dem geldwerten Vorteil verrechnet. Wenn der Preis über mein Budget hinausgeht muss ich privat drauflegen. Da die Autos bei und nicht geleast werden habe ich also keine paar Euro mehr im Monat, sondern die gesamte Summe wird beim Kauf fällig. Das hemmt meine Zuzahlungsbereitschaft ein wenig, aber da ich den Wagen viel privat nutze und etwas Spaß haben will bin ich bereit etwas zuzuzahlen.

 

Das Aludings am Tacho ist

1. weit weniger störend als z.B. die Alueinlagen am Mondeolenkrad

2. nur beim Avantgarde vorhanden, da ich auf dessen Optik keinen Wert lege wäre das bei "meinem" einfach schwarz, wie auch die Alueinlagen in der Mittelkonsole und den Türen nur beim Avantgarde enthalten sind, beim Classic sind die Einlagen in Pianoschwarz glänzend.


16.09.2008 23:39    |    volvocrasher

eine solche regelung haben sicherlich viele firmen, sonst würde lohn in deutschland nur noch in firmenwagen ausgezahlt werden ;) immer diese steuertricksereien vorbei am kleinen mann :D:D

 

so ein batzen am anfang würde mich auch zögern lassen, andererseits hat man es mit einem fw (egal ob angestellt oder wie ich selbständig) schon etwas kostenneutraler als bei einem privatkauf, aber anders als oft zu lesen ist, verdient man durch den fw ja nichts, dank gwv oder privatanteil in der einkommenssteuer.


16.09.2008 23:44    |    Olli the Driver

Richtig, geschenkt wird mir da nichts, der Wagen kostet mich echtes Geld. Aber ein vergleichbarer Wagen als Privatwagen wäre deutlich teurer.


18.09.2008 22:43    |    Trackback

Kommentiert auf: Olli the Driver:

 

Impressionen aus der Mercedes Niederlassung Stuttgart

 

[...] Wie bereits im Testbericht zum C220 CDI angekündigt habe ich einen beruflichen Termin in Stuttgart dazu genutzt, Abends mal in die dortige Niederlassung [...]

 

Artikel lesen ...


18.09.2008 23:17    |    Olli the Driver

Durch Erics Testbericht wurde ich auf folgendes aufmerksam: Elegance und Avantgarde haben das Lichtpaket, das außer schönen, aber nicht wirklich wichtigen Sachen wie einer Fußraumbeleuchtung auch sicherheitsrelevante wie Türrückleuchten enthält, fehlen derartige Leuchten beim Classic :(.

 

Schade, auch hier wird ein Pfennigartikel der mehr Sicherheit bietet eingespart. Volvo hat diese Leuchten ja schon vor einigen Jahren wieder abgeschafft, mein ansonsten recht nackter Golf IV hatte die aber...


19.09.2008 00:44    |    Electican3

Olli, ich muss echt ein dickes Lob aussprechen! Deine Berichte wunderbar zu lesen und diesmal besonders die Bilder! Besonders beeindruckt hat mich das Bild der Heckleuchte mit dem Nebel.. ein Traum! Schick die Bilder an MB, die gehören in jeden Katalog :)

Was mich etwas zum Nachdenken bringt: Ich hatte ebenfalls schon das Vergnügen einen oder zwei W204 probefahren zu dürfen. (Hab selbst nen alten W202, wenn der mal zum Service geht mach ich der Chefin schöne Augen und so klappts meist mit nem W204 ;)) Bisher hatte keiner dieser Wagen die von dir gefahrenen Sitze. Da würde ich an deiner Stelle mal einen "normalen" Sitz probesitzen, da für mein Empfinden die Beinauflagefläche recht kurz ist. Da ich aus deinen anderen Berichten entnehme dass dir das wichtig ist und du überlegst die Sitze wegzulassen unbedingt Probesitzen!

Ansonsten stimme ich mit deinem Bericht vollkommen überein, wenn ich demnächst mal mein Studium beendet habe und mal Geld in die Kasse kommt..... wird schon schwer werden diesem Stern zu widerstehen :D allerdings wohl mit einem Benziner, da ich hoffe dann weniger KM absolvieren zu müssen.

Grüße,

Stefan


19.09.2008 10:19    |    Barna

Danke, eine tolle Entscheidungshilfe! Super geschrieben.

Gruß Barna


06.10.2008 23:53    |    mida

Hold funktion .. so ein schmarrn

 

Wieso muss man erst mit der linken Hand die Feststellbremse lösen bevor man den Gang einlegt? Das geht parallel!

 

Das einzige was bei dem System schlechter ist, ist die Tatsache dass man mit der Feststellbremse schlecht einparken kann.

 

Und spätestens wenn du Scheiben und Beläge an der HA mal selbst gewechselt hast willst du kein son VW Scheissdreck mehr haben.


07.10.2008 19:54    |    Olli the Driver

Gang einlegen und losfahren ist für mich fast eins, dabei würde ich aber gerne das Lenkrad festhalten ;). Und An der Ampel, wo ich den Gang normalerweise rausnehme, müsste ich so erst den Gang rausnehmen, könnte dann auskuppeln und die Feststellbremse betätigen. Sorry, dieses System ist Mist.

 

Warum sollte ich die Beläge selber wechseln? Das würde ich bei meinem eigenen Wagen schon nicht machen, und beim Firmenwagen erst recht nicht, dafür gibt es die Werkstatt.


15.10.2008 22:37    |    Trackback

Kommentiert auf: Olli the Driver:

 

Elchtest zweite Etappe - Probefahrt im Volvo V70 D5

 

[...] Motor im V70. Ein sehr kerniges Geräusch ist stets präsent. Von der Art her nicht unangenehm (da fand ich den Mercedes C220 CDI störender), ich mag 5-Zylinder-Sound, aber die Lautstärke ist zu hoch. Wenn im Radio eine Lautstärke [...]

 

Artikel lesen ...


20.10.2008 22:22    |    Trackback

Kommentiert auf: Olli the Driver:

 

Das Heer der Autos, Teil 2: Die 2 Volvos

 

[...] Passat CC und Audi A4 haben einen guten Eindruck hinterlassen und sich gegen die anderen Wettbewerber durchgesetzt (die C-Klasse hat mit beim abschließenden Begutachten nicht mehr so gut gefallen), beides sehr schöne [...]

 

Artikel lesen ...


22.10.2008 10:12    |    mpxx

Wer einen Mercedes mir Schaltgetriebe kauft, ist meiner Meinung nach ein Kulturbanause. Der MErcedes ist gemacht für ein Automatikgetriebe und der Co2 Wert ist doch wirklich zu vernachlässigen. Auch für den Wiederverkauf bzw. der Wertstabilität im Bereich Leasing totaler Quatsch ein Schaltgetriebe zu nehmen


22.10.2008 19:22    |    Olli the Driver

Zitat:

Der MErcedes ist gemacht für ein Automatikgetriebe und der Co2 Wert ist doch wirklich zu vernachlässigen. Auch für den Wiederverkauf bzw. der Wertstabilität im Bereich Leasing totaler Quatsch ein Schaltgetriebe zu nehmen

Nein, für den Firmenwagen gelten harte CO2 Limits. Der Wiederverkauf spielt dank Firmenwagen für mich keine Rolle, aber da wir die Wagen nicht leasen, sondern kaufen, und der Preis einer C-Klasse mit den wichtigsten Extras schon oberhalb meines Budgets liegt müsste ich den Aufpreis aus eigener Tasche zahlen.

 

Außerdem ist die C-Klasse nicht mehr im Rennen. Der Volvo V50 gefällt mir besser und der ist günstiger, den könnte ich mir sogar mit einem DSG leisten.

 

Die Mercedes Verkäuferin tut auch nichts um mich an den Stern zu binden, die Probefahrt ist jetzt über 5 Wochen her, bei der Rückgabe am Samstag hatte sie frei, aber seitdem hat sie es nicht einmal geschafft mich anzurufen oder mir eine Mail zu schicken. Die hat eine 40.000 Eur0 Opportunity vor der Nase und kümmert sich nicht drum... Nun ja, wer nicht will...


22.10.2008 20:37    |    mpxx

Ich fahre den Volvo V50 2.0D seit 3 Jahren als Leasing Fahrzeug und bin absolut rundum zufrieden. Muss das Fahrzeug jetzt im November abgeben aber würde rein fahrzeugtechnisch sofort zum V50 raten! Ein genialer Wagen und wen es nicht stört eben NICHT in einem Mercedes oder BMW zu sitzen der kann getrost zuschlagen. Ich bin ebenfalls selbständig Tätig und kann nur sagen dass ein Automatikgetriebe dennoch (CO2 Werte hin oder her) einfach wesentlich komfortabler ist. Wenn DU wenig Kurzstrecken fährst und eher Langstrecke ists ja egal aber in der Stadt nervt das Schaltgetriebe doch sehr. Den Volvo gabs damals noch nicht mit Automatikgetriebe. Leider will Volvo, als ich nach einer Verlängerung des Leasings um ein Jahr gefragt hatte (hab jetzt 20.000km weniger auf dem Tacho als vereinbart im Vertrag!!!) jetzt 140€ mehr als Rate haben. Das find ich unverschämt und daher war das grundsätzlich mein letztes Leasing. Aber das Auto ist Top! Hatte in den 3 Jahren nicht eine außerplanmäßige Reparatur in der Werkstatt - was man von vielen Deutschen Herstellern nicht sagen kann. Ein Kollege von mir, der zur selben Zeit aufgrund des Abrufscheins den AUdi A3 gewählt hat war bis heute 15 mal beim Händler seines "Vertrauens" um Mängel zu beanstanden. Das reichte von Kleinigkeiten bis hin zum herben Ölverlußt.

 

Also greif getrost zum Volvo! Für mich als Versicherungsagentur kommt das Leasing zwecks neuer Steuergesetze nicht mehr in Frage


02.07.2009 10:53    |    Trackback

Kommentiert auf: Mercedes C-Klasse W204:

 

Bin jetzt auch dabei!!

 

[...] Plastik hat etwa Golf Niveau, wenn nicht noch niedriger. Das deckt sich übrigens mit diesem Artikel: Klick. Hört man als Benz-Fahrer natürlich nicht gerne. Weiterhin sind die Motoren Spritschlucker trotz verhältnismäßig [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Der Griff nach den Sternen - Probefahrt im Mercedes C220 CDI"

Der Schreiberling

Olli the Driver Olli the Driver


 

Inhaltsverzeichnis

Hier geht es zum

Blog Inhaltsverzeichnis

Hat jemand was gesagt?

Blogleser (204)

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.10.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Wer war gerade hier?

  • anonym
  • SchwarzesSchaf
  • Olli the Driver
  • funzeline
  • dietmar2
  • Eifel-Elch
  • m1rv
  • peugeotyankee
  • Martinoo
  • BMWhite

Blog Ticker