• Online: 5.151

23.06.2011 23:32    |    oli    |    Kommentare (3)

Testfahrzeug Volvo 140 P145S 2.0
Leistung 82 PS / 60 Kw
Hubraum 1954
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 180000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 9/1971
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 3 Jahre
Gesamtnote von oli 4.0 von 5
weitere Tests zu Volvo 140 P145S anzeigen Gesamtwertung Volvo 140 P145S 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
90 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich habe den Volvo 145 etwa anderthalb Jahre und 15000km als Alltagsfahrzeug genutzt; ein sehr billiges, sehr praktisches und sehr einfaches Studentenfahrzeug.

Galerie

Karosserie

5.0 von 5

Im 145 ist vorne extrem viel Platz, besonders weil im Fussraum keine Elektronik untergebracht ist; man kann tatsächlich die Beine ausstrecken. Ausserdem sind im Fussraum Ventile eingebaut, die Luftdurchfluss erlauben - sehr praktisch im Sommer. Die Übersichtlichkeit ist vorbildlich, der Kofferraum riesig. Leider gab es hinten beim Baujahr 1971 noch keine Kopfstützen. Rost ist ein Problem, nach 40 Jahren jedoch keine Überraschung.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Perfekte Platzausnutzung, besonders vorne mit enormem Fussraum
  • + Grosse, steile Fenster und übersichtliche quaderförmige Karosserie
  • + Grosser, praktischer Kofferraum mit riesigem "Keller"
  • - Karosseriemässige Schwächen, die während Bauzeit nie behoben wurden (Frontscheibenrahmen und Heckklappe besonders rostanfällig)

Antrieb

3.5 von 5

Zum Motor kann hauptsächlich gesagt werden: Er zieht! Der Volvo B20A ist mehr ein Ochse als ein Gepard, aber für mich war der Motor perfekt. Ein Traktormotor im PkW hat seine Vorteile, im Berliner Stadtverkehr muss allerdings stets mit Vollgas angefahren werden. Nach 40 Jahren "lebten" vielleicht auch nicht mehr alle 82PS, verbraucht wurde jedoch nicht messbares Öl oder Kühlwasser, der Motor ist standhaftig bei Bergfahrten auch im heissesten Sommer und kann von jedem Bauern eingestellt werden. Sehr gut!

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Drehmomentstarker, aber nicht drehfreudiger Motor (schaltfaul-fan)
  • + Kurz übersetzte Hinterachse und nur vier Gänge praktisch in der Stadt
  • + Relativ geringer Verbrauch bei vorsichtiger Fahrweise
  • - Kurze Hinterachse und nur vier Gänge zu wenig bei Geschwindigkeiten über 90km/h
  • - Sehr lauter Motor / Geräuschdämmung schlecht

Fahrdynamik

3.0 von 5

Ja, ist kein Sportwagen, ne?

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Sensationell geringer Wendekreis mit kleinem Motor und Hinterradantrieb
  • + Servofreie Lenkung gibt sehr gute Rückmeldung über Strassenverhältnisse
  • + Grenzbereich kündigt sich deutlich an
  • - Ungenaue und schwammige Lenkung mit permanenter Richtungskorrektur
  • - Lenkung stark beeinflussbar von Reifen und Wetterbedingungen
  • - Passagiere lassen sich wegen Karosserieneigung schon bei erlaubten Geschwindigkeiten erschrecken

Komfort

4.0 von 5

Ein echtes Komfortfahrzeug. Gemütlich, entspannt, fährt man gerne mit. "Aussenstehende" lassen sich von der Fahrqualität überraschen, Fahrten über 80km/h sind aber schlichtweg von Krach geprägt.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Weich wie Butter, keine Schläge im Hintern
  • + Sofasitze
  • - Sehr laut - Motor und Windgeräusche besonders von Dreieckfenstern vorne
  • - Ventilation eher schwach

Emotion

5.0 von 5

Grösster Pluspunkt des Autos: Es ist eben mal was anderes. Alles ist schön, stilvoll und ansprechend, die Stimmung im Auto ist - auch wegen der grossen Fenster - gut und freundlich. Man wird drauf angesprochen. Der Karren hat auch reichlich Überholprestige; weiss ja keiner, dass da nur ein kleiner Motor drin steckt.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Aufsehenerregend - Chrom ist auch heute noch ein sicherer Gewinner
  • + Man kommt in Kontakt mit wildfremden Leuten und hört viel alte Familie&Auto-Geschichten
  • - Negative Emotionen wenn mal wieder ein Billigteil für 3,99€ Probleme macht

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 300-400 Euro
Verbrauch auf 100 km 9,0-9,5 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 100-300 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr 500-1500 Euro
Außerplanmäßige Reparaturkosten Sonstiges - Scheibenwischermotor (10 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Schön, einfach, stark und praktisch. Macht alles mit, verzeiht alles und ist ein guter Kamerat aus einer anderen Zeit. Im Alltag bewegbar, an Sonntagen ein wirklicher Hit.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Alt und deswegen nicht immer 100% zuverlässig. Auch, wenn es sich leicht und schnell reparieren lässt, kann so ein Auto im falschen Augenblick zu viel Stress generieren. Gut, wenn die Freundin einen langweiligen, aber zuverlässigen Toyota hat!

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
90 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

20.11.2011 19:31    |    Volvonord23812

Hi Oli,

 

mein Vater hatte so einen aus der Serie, einen 142. Ich kann mich noch gut erinnern, dass ich als Kind mit meinen Eltern - ich hinten - in Reit in Winkel einen "tollen Überschlag" und Abhang runter ohne blessuren überlebt habe. Das Auto wurde paar Stunden später wirde aufgerichtet und zur Straße gezogen. Weiterfahrt - kein Thema, ein robustes Fahrzeug - eben ein Volvo.


25.11.2011 17:08    |    oli

Gut zu hören, dass Du das schadenfrei überstanden hast damals. Du bist also schon mit Volvo im Blut aufgewachsen?


22.09.2012 23:19    |    bronx.1965

Treffender kann man es nicht beschreiben! Danke dafür.

Ich mag es, wenn Emotionen einen Test "bereichern". Niemand ist immer sachlich ;)

 

Bronx


Deine Antwort auf "Volvo P 145 S 2.0 Test"

Blogautor(en)

oli oli

König von Schokoladien