• Online: 3.449

Notes To Self

... der tägliche Wahnsinn - Live aus der Werkstatt

17.06.2008 15:48    |    MT-Tom    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: 2000er Tour, ich, MOTOR-TALK

So... endlich mal etwas Zeit, um meine Erlebnisse der 2000er Tour zu verarbeiten und zwar, wie es sich gehört, als Blog Artikel :)

 

Für alle diejenigen, die damit nichts anfangen können zitiere ich mal aus  BrainRunners Vorstellung der Tourdaten:

 

"Hierbei handelt es sich um eine echte Fahrtour über die schönsten Hochalpenstrassen, mit beeindruckendem Panorama, Fahrerlebnis pur und heftigem Fahrzeugverschleiss. Der Name der Tour liegt darin begründet, dass ausschliesslich Pässe gefahren werden die über 2000m hoch sind."

 

Na das klingt doch mal spannend denke ich mir und entscheide mich recht kurzentschlossen mit über die Pässe zu jagen. Aber schwerer gesagt als getan... das schöne an Berlin ist nämlich, dass es extrem weit weg ist von den Alpen. Okay es gibt auch Städte in Deutschland die noch weiter weg sind... aber die haben dann wenigstens die Ost- oder Nordsee als Trösterchen in der Nähe. Am Anreisetag will man sich nämlich in Stilfs treffen und dazu behauptet viamichelin.de: Entfernung 840 Km davon 688 auf Schnellstrassen. Lustig als Benzinkosten werden 77 Euro angegeben... hmmm ich glaube da wird ein deutlich niedrigerer Durchschnittsverbrauch angenommen als bei mir realistisch ist ;)

 

Der Autozug spart Benzin

Nach langem hin und her überlegen fällt die Wahl schließlich auf den Autozug nach München. Entspanntes gezuckel durch die Nacht und der Dicke wird gemütlich mit 0 Liter Verbrauch bis München chauffiert. Zum Glück sind ja gerade keine Ferien, so gibt es sogar noch den Sparschwein Tarif bei der Deutschen Bahn. Gemeinsam mit diversen Motorrad Fahrern und Rentner Pärchen verlade ich dann am Donnerstag Abend in Wannsee den grünen Blitz auf dem Autogüterzug. Mit einer Beule (am Kopf) vom aussteigen und nach der hektischen Suche im Handbuch wie man denn die Alarmanlage ausschaltet geht es dann gegen 23:00 in Richtung München. Übrigens verhält sich die Bellpenetranz umgekehrt proportional zur Hundegröße... und ich bin mir sicher man kann Hunde dazu bringen die ganze Nacht wach zu bleiben!

 

Die Anreise - Schlechtwetter voraus

In München gibt es neben einem akuten Anfall von schlechtem Wetter noch ein Paar Termine, so dass ich es erst gegen 15:30 bis zu Jürgen (Designs) schaffe wo schon eine kleine Audi Caravane die Straße blockert. Nach einer kurzen Vorstellung und eifrigem Tour-Aufkleber kleben geht es dann auch schon los. Übrigens der Beweis, dass Männer durchaus in der Lage sind mehrere Sachen gleichzeitig zu machen: Während ich mich bei der Vorstellung von einer Hand zur nächsten schüttele ist mein Gehirn nicht nur mit Namen merken sondern auch mit Namen vergessen beschäftigt! Den Rest der Anreise kann ich dann wieder mit schrittweiser Wiederherstellung verbringen ;)

 

Am Anreisetag geht es dann begleitet von sporadischen Liebesbekundungen der aktuellen Schlechtwetterfront gen Süden. Da wird das Wetter natürlich nicht besser, sondern nur Abwechslungsreicher. Aber die Strecke gibt schon einmal einen ersten Einblick, wieviel Spass Kurvenfahren in den Bergen machen könnte. Zumindest die Strecke nach Samnaun zum Tanken und später nach Stilfs lassen auf zwei großartige Tage hoffen.

 

Am Abend treffen dann alle Tour Fahrzeuge in Stilfs aufeinander, zum Glück nur auf dem Parkplatz. Der Rest des Abends wird bei großartigem Essen, Radlern und Gesprächen recht schnell über die Runden gebracht. Eine gewisse Vorfreude läßt sich schon spüren. Also husch ins Bettchen.

 

Tag 1 - Highlightgewitter

Am nächsten Morgen hat sich die 5-Meter-Sichtweite-Wolkendecke zum einen arg zerteilt und zum Anderen einige hundert Meter über Stilfs erhoben. Na das ist doch mal was... nach einem kurzen Frühstück versammeln sich alle draußen auf dem Parkplatz. Audis werden bewundert, es wird gefachsimpelt, gevorfreut und schließlich gibt es eine kurze "Ansprache" von BrainRunner zum aktuellen Tagesprogramm. Als Apetithäppchen... oder mehr Apetitbrocken gibt es das Stilfser Joch zu bezwingen. Mit 2.757 m die zweithöchste Alpenpasstrasse und von Top Gear liebevoll "The best driving road in the world" benannt. Die Nordostseite ist mit 27,5 Km, 7,2% Steigung und 48 Kehren eher eine der anspruchsvolleren Passstrassen... und damit natürlich auch ein absoluter Spassgarant mit Grinsegarantie :)

 

In Kolonne geht es dann los. BrainRunner in seinem bulligen, schwarzen S3 Asphaltschaber gibt als Führungsfahrzeug die Geschwindigkeit vor. Dahinter röhrt Valle_R2 in seinem A6 3.2 mit netten BN-Pipes um die Kurven. Die Pipes pusten meinem Dicken direkt in den Kühler, der wiederum von auditorians bissigem RS4 Grill mit dazugehörigem V8 gebrummel im Rückspiegel verfolgt wird. Damit haben die ersten vier Audis schon satt über 1300 PS... damit kann man das Stilfser Joch in eine entsprechende Soundkullisse hüllen und natürlich auch entsprechend die Kurven jagen. Nachdem sich die Anfahrt den Berg entlangschlängelt geht es dann bei Kehre 48 endlich mit der richtigen Kurvenhatz los. Erster Gang... Kehre... herausbeschleunigen bis kurz vor den Drehzahlbegrenzer... zweiter Gang... laufen lassen, bremsen, Erster Gang... Kehre... und nochmal :D

 

Gejagt vom grollenden RS4 gebe ich dem Dicken die Sporen. Endlich ist er in seinem Element, der quattro fräst sich die Strasse hoch, das ESP zuckt gelegentlich aber eher damit man weiß, dass es noch da ist. Der V8 hat sich inzwischen warmgebrüllt, knurrt in jeder Kurve bissig die Leitplanken an und frißt eine Kehre nach der anderen. Auf dem Weg nach oben gibt es einige wenige Überholmanöver italienischer Kleinwagen. Schlechtes Wetter, Nebensaison und die frühe Stunde schenken uns ein fast freies Stilfser Joch in Bestform. Von oben bieten wir eine 1A Show. 9 Audis verfolgen sich gegenseitig und sprinten aus dem Tal in Richtung Pass. Nach ungefähr 20 Minuten hat dann das furiose Spektakel auf 2.757m leider schon ein Ende.

 

Peer-guy, der in seinem Scirocco schon vorgefahren ist, hält unseren Angriff auf das Stilfser Joch mit seiner Kamera von oben fest, während Ferkel13 mit seiner OnBoard Kamera die Kuvenjagd aus der Fahrerperspektive bebildert. Multimedial alles im Kasten :)

 

Oben angekommen hecheln die Turbomotoren in der Sauerstoffarmen, eher Turbounfreundlichen Atmosphäre erst einmal auf verträgliche Temperaturen zurück. Es gibt eigentlich kaum ein Gesicht ohne Grinsen. Natürlich hat ein Stilfser Joch-Grinsen einedeutlich höhere Halbwertzeit als herkömliche Grinsen. Aber das erklärt sich ja von selbst. Eins steht fest... egal was kommt: DAS wird schwer zu toppen :D

 

Vom Stilfser Joch geht es in die Schweiz in Richtung Ofenpass (2.149m) mit kurzer Mittagspause in Zernez. Auf Grund der hohen Kameradichte im Konvoi werden sofort Fotos und Filme heruntergeladen und gesichtet. Neben dem Essen und sehr zur Verwunderung der Bedienung "fahren" wir noch einmal alle zusammen auf Ferkels Laptop das Stilfser Joch hoch. Nach einem kuzen Nickerchen im Recaro-Bettchen geht es dann weiter über den Flüelapass (2.383m) bis ins Graubündische Bergün. Kurz vor dem Flüelapass gibt es dann noch eine Foto- und Videostrecke.

 

Eine klassische Doppelkehre in der sich Valle_R2 mit Kameras bewaffnet auf die Lauer legt, um jeden Tourteilnehmer in Bestform abzulichten. Mit dem Walkie wird dann Signal gegeben, wenn die Strasse von oben leer ist. Wieder ist ein ums andere mal  das Ingolstädter Gebrüll im Tal zu hören als sich die Audis die Doppelkehre zur Brust nehmen. Die ersten Ergebnisse gibt es dann bereits Abends auf Valles Laptop zu bewundern. (Videos: S3, RS4, S6) Der Abend vergeht schnell und ist ausgesprochen gesellig. Überraschung: Das Hotel hat eine eigene Speisekarte mit Bildern von BrainRunners Homepage passend zu unserer Tour "gezaubert"... wow. Natürlich wird wieder viel gefachsimpelt, Durchschnittsverbräuche ausgetauscht und vom Stilfser Joch geschwärmt.

 

Tag 2 - Die 3 Länder Tour

Am nächsten Morgen hat der Wettergott uns endlich mit dichten Wolken im Schlepptau wiedergefunden :(. Wir schlengeln uns durch eine etwas surreale Berglandschaft den Berninapass hinauf. Das angebliche Aussichtsschmankerl der Tour. Leider kann weder das Navi noch die bildreiche Beschreibung von BrainRunner die Wolken ganz wegzaubern. Schade eigentlich... Nach einer kurzen Passpause geht es dann wieder zurück nach Italien. Diesmal über den Livignopass bis nach Livigno. Praktisch, der Wettergott scheint sich mit den Italienern nicht so gut zu verstehen, auf jeden Fall gibt es jetzt sogar gelegentlich Sonne :).

 

Eigentlich kenne ich den kleinen verschlafenen Ort nur im Winter, wo man dort in der Regel hervorragend Snowboarden kann. Jetzt ist alles Grün und voll mit Radrennfahrern. Die Jungs sind so schnell, dass sie sogar die Polizei überholen... nicht schlecht. Leider signalisiert mein FIS jetzt auch zaghaft Benzinbedarf und so gibt es original italienisches 95er Benzin (das 98er ist aus und wurde gerade nachgefüllt). Dann geht es auch schon prompt wieder zurück Richtung Schweiz. Am Livigno Staudamm muss natürlich kurz gehalten und fotografiert werden.

 

Durch den 3,3Km La Schera Tunnel geht es zur Abwechslung mal durch den Berg und nicht drüber. An dem entgeisterten Gesicht der Zöllnern auf der anderen Seite kann man eventuell erahnen, wie sich eine Horde Audis anhört, die mit geballter Motor und Endschalldämpfer Gewalt versucht den Berg zum Einsturz zu bringen. Zum Glück haben Sie uns alle wieder fahren lassen ;)

 

Auf dem Weg zum Endpunkt der Tour in Landeck gibt es noch ein letztes Highlight. Die Bergstrasse nach Samnaun. Hier wollen es alle nochmal wissen: S3s, A3s, A4s, TT, RS4, A6 und S6. Die Straße schlängelt sich am Berg durch einspurige Tunnel, um spitze Kehren und langezogene S-Kurven. Die Sonne Blinzelt durch die Bäume und vor uns ist die Strasse frei. Die Audis nehmen im Tal kurz Anlauf und dann geht es in die Kurven. Immer an der Stoßstange des Vordermanns rauschen wir im gefühlten ICE Tempo die kleine Strasse in Richtung Zollfreie Zone. Dort rollen wir dann knapp 20 Minuten später schön im Konvoi ein und sorgen, wie schon des öfteren auf der Tour, für neugierige Blicke.

 

Nach einem äußerst nahrhaftem Mittag (hmmm... Käsespätzle), ein wenig Shopping und natürlich dem obligatorischen Tanken geht es dann gemütlich in Richtung Landeck. In einem eigenen kleinen Esszimmer gibt es klassische österreicher Küche, mit Fussball, den Videos und Fotos vom Tag sowie Tunnelgrollen klingt so der letzte Abend der 2000er Tour entspannt aus.

 

Am nächsten Morgen gibt es nach dem Frühstück noch ein Gruppenfoto (Autos und Menschen ;)), bevor sich alle wieder auf den Heimweg machen. Bei mir stehen noch knapp 800 Km auf der Uhr, deswegen muss leider die Autobahn herhalten und nicht der Fernpass. Nach ca. 7 Stunden bin ich dann auch wieder wohlbehalten in der Hauptstadt und brummel gemächlich nach Hause.

 

Fazit: Die 2000er Tour war ein echtes Erlebnis. Die Tour selbst hat enormen Spass gemacht, war super organisiert und vorbereitet. Alle Teilnehmer waren super enspannt und nette, Autobegeisterte Gesprächspartner. Für mich kann ich sagen: Jeder Zeit wieder :D

 

Deswegen geht mein abschließender Gruß auch an Euch: BrainRunner, peer-guy, Dany_A3, Ferkel13, Sirius2001, Designs, Powermike, auditorian, br403, Mission Control, Valle_R2

 

Ihr seid die Passpiraten!


17.06.2008 15:54    |    Pingback

17.06.2008 16:11    |    Turboschlumpf5623

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen Tom ;) Feingemacht.


17.06.2008 16:47    |    Sebis-Mondeo

Wow MT-Tom, das ist echt mal ein super Bericht. Damit hast du mir den Mund ganz wässerig gemacht ;). Schade, dass es von Hamburg aus so weit ist, bis man in den Alpen angelangt ist.

Ich würde die Tour wirklich gerne mal mit dem Cabrio abfahren, bei schönem Wetter versteht sich :D.

 

Ich würde mich freuen, wenn du mir den Link zu einem der Videos schicken könntest, die die Stilfser-Jochfahrt aus der Onboard-Perspektive zeigt.

 

MfG


17.06.2008 17:00    |    br403

Sehr genial, danke Tom!


17.06.2008 17:28    |    MT-Tom

Stilfser Joch im Zusammenschnitt :D 


17.06.2008 18:14    |    Mission Control

Sehr schöner Bericht. Ich kann dem Fazit nur zustimmen.

Viele Grüße

MC :)


17.06.2008 19:08    |    kandidatnr2

... sehr schön .... und hier alle Pässe (Schweiz) incl. Stilfser Joch mit dem Motorrad:

http://www.bikecam.ch/liste.php

 

Grüße k2


18.06.2008 00:39    |    Valle_R2

Toller Bericht! Hat mir sehr viel Spaß gemacht, ihn zu lesen.


18.06.2008 07:29    |    Fensterheber10225

*sabber*

1A Bericht, Tom


18.06.2008 11:36    |    Designs

Tja, da gibts wohl nichts mehr hinzuzufügen.. :)

Mein Bericht dazu ist auch schon in Vorbereitung, nur brauche ich dazu noch das ganze Fotomaterial (zuFerkelrüberschiel *g*).

 

Spaß war jede Menge vorhanden und ich hoffe doch wir sehen uns zur nächsten Tour dieser Art wieder..

Achja, da war doch was..:

AUDI ALPENTOUR (ALTIII) :D

 

Gruß Jürgen


27.06.2008 22:20    |    Trackback

Kommentiert auf: designs-world-of-weblog:

 

Die 2000er Audi-Tour

 

[...] Eigentlich gibt es nach diesem Bericht von Tom schon nicht mehr allzuviel hinzuzufügen. Ziemlich detailgetreu und treffend hat er unseren [...]

 

Artikel lesen ...


29.06.2008 12:44    |    Liqui Mauly

Toller Bericht, interessante Vids!!! Daumen hoch!! **Neidisch**:eek:

 

P.S.: Das mit der Speisekarte, sind die da wirklich von selbst draufgekommen mit den Bildern?! Find ich ja Megag...!

 

MfG Liqui



29.06.2008 14:11    |    Designs

Ja, war wirklich deren eigene Idee.. Fand ich auch total zuvorkommend. So fängt man sich Stammgäste.. Wer weiß, vielleicht ist das ja ein Grund nächstes Mal wieder in diesem Hotel vorbeizusehen.. Kleinigkeiten machen es eben aus ;)

 

PS: Auch ein hübscher S3, vielleicht bist du ja mal dabei ;)


Deine Antwort auf "2000er Tour oder V8 Gebrüll in den Alpen"

MT-Tom MT-Tom

Bastelhamster 3.0

Audi

Werksabholung in Berlin 1974, inklusive diverser Extras: Red-Line mit aufwendig gearbeitetem Curly-Style, Sprenkellook, Handbuch in Berliner Dialekt, ausgebauter Boardcomputer, Winterausstattung und Allrad passend zum umfangreichen Sportpaket und und und. Nach wie vor in 1. Hand, Scheckheft gepflegt, allerdings kein Garagenwagen, Nichtraucher und stolzer Nachwuchsbesitzer :)

Damit ich morgen noch weiss, was gestern war :)

Blogleser (11)

Die letzten Besucher

  • anonym
  • johnsen7
  • iLoveMyCar
  • Marvin0802
  • SQ52017
  • Benzer1909
  • C-Max-1988
  • CarloNappo
  • Hoffi34
  • Semih123

Hier lese ich mit...