• Online: 3.228

19.07.2021 18:27    |    NDLimit    |    Kommentare (47)

258d1037-a096-4231-b649-998142575950-1-201-a258d1037-a096-4231-b649-998142575950-1-201-a

Zugegeben, der Artikeltext ist ein wenig provokativ.

 

Ich möchte dennoch ein paar Aspekte beleuchten, die ein wenig Licht in diese These bringen kann. Ein wenig Ironie ist durchaus gewollt :)

 

Hintergrund ist, dass es V&S Forum einige Artikel gab, die mich dazu inspiriert haben. Diese einzeln zu nennen muss grad nicht sein.

 

Fangen wir mit den Vorbereitungen an:

 

Der typische Autofahrer geht zum Auto, setzt sich rein und fährt (alleine) los. So weit, so gut. Funktionieren Beleuchtung und/oder Bremsen? Egal... findet man halt im Zweifel während der Fahrt raus.

 

Taucher gehen im Idealfall hin und checken vorab ihre Ausrüstung selbst und im Team checkt man sich dann noch gegenseitig ob alles funktioniert. Dies dient dazu um Fehlerquellen auszuschließen. Zudem taucht man mind. zu zweit und sitzt nicht allein im Auto.

 

Weiter geht es mit Geschwindigkeit/Tiefe:

 

Nach Erwerb der Fahrerlaubnis darf der neue Autofahrer direkt volle Power fahren. Keiner verbietet ihm, mit einem Supersportwagen direkt Richtung 300 km/h zu fahren.

 

Beim Tauchen empfehlen die Verbände, sich langsam an die Tiefen heranzutasten. Ok, es gibt keine Tauchpolizei, die das überprüft. Aber: Einen Tauchanfänger lassen die Tauchbasen nicht tiefer als 18 Meter tauchen. Meist sogar nur mit Begleitung. Erfahrenere Taucher dürfen dann auch bis 30 Meter tauchen, mit einer speziellen Ausbildung im Sporttauchbereich sogar bis 40 Metern.

 

Für diejenigen, die auf der Autobahn mal richtig Vollgas geben wollen, gibt es keine Beschränkungen. Will ein Taucher über die Sporttauchgrenzen gehen, dann ist der Aufwand, um es sicher zu betreiben, ungleich höher :). Dann wird nicht nur normaler "Sprit" getankt, sondern man mischt (teures) Helium dazu.

 

Hat man in D einmal die Fahrerlaubnis erworben, dann gilt sie zunächst bis zum bitteren Ende, ok Ausnahmen gibt es.

 

Beim Tauchen benötigt man bis zum 40. Lebensjahr alle 2 Jahre eine tauchsportärztliche Untersuchung. Ab 40 sogar jährlich inkl. Belastungs-EKG. Im Mai war es mal wieder so weit und ich habe anstandslos bestanden. :)

 

Gemeinsamkeit ist jedoch, dass ein abrupter Abbruch der Aktivitäten jeweils doof enden kann.

 

Eine rege, dennoch sachliche Diskussion ist ausdrücklicih erwünscht :)

 

Mit zwinkernden Grüßen

NDL

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 8 fanden den Artikel lesenswert.

19.07.2021 18:21    |    berlin-paul

Im Auto hab ich meine Luft für mich allein (wenn ich mag). Beim Tauchen wäre ein Budy mit einzuplanen. Deshalb sind Taucher die besseren Autofahrer ... und weil ich nix tauch muss diese These einen Fehler haben :)


19.07.2021 18:54    |    Elderian

Zitat:

Gemeinsamkeit ist jedoch, dass ein abrupter Abbruch der Aktivitäten jeweils doof enden kann

Frei nach Clarkson:

Speed has never killed anyone. Suddenly becoming stationary, that's what gets you.

 

Auch Clarkson:

How hard can it be?


19.07.2021 18:58    |    NDLimit

Joa... so kann man es auch sehen....


19.07.2021 18:59    |    NDLimit

Es gibt bei den Tauchern noch einen anderen "Ansatz":

 

"Taucher sind Männer die unter Wasser oder in unatembarer Luft leben und arbeiten können. Taucher sind Männer großer Muskelkraft, mit gesunden Organen. Es gibt keinen zweiten Beruf, der so hohe Anforderungen an die körperliche Leistungskraft stellt, wie sie der Beruf des Tauchers - nicht nur gelegentlich - verlangt.

... Taucher sind Männer hoher geistiger Kräfte, von Verstand und einwandfreier Moral. Sie haben so vielen Gefahren zu trotzen, daß an ihre Geistesgegenwart und Beobachtungsgabe höchste Anforderungen gestellt werden.

... Ein unbeirrbares Pflichtgefühl muß ihn antreiben, unter Hergabe aller Kräfte des Körpers und des Geistes für die schnellste und trefflichste Lösung der gestellten Aufgabe zu sorgen."

 

Herrmann Stelzner (Direktor der Dräger-Werke): Vorwort zu seinem "Handbuch für Taucher über den Bau und die Anwendung der Tauchgeräte aller Art, Lehrbuch für Tauchanwärter" (1931)


19.07.2021 21:41    |    CaptainFuture01

Gesetzlich ist man als Autofahrer dazu verpflichtet,sich VOR jeder Fahrt von der ordnungsgemäßen Funktion und dem Zustand des Kfz zu vergewissern.

Ich persönlich mache alle paar Monate einen kleinen Leuchtencheck,das er bremst,merke ich bereits beim ausparken,auch das er lenkt.Ich sehe auch bei Dunkelheit,ob alle Leuchten korrekt funktionieren.Hier nutzeich für das Prüfen der Bremsleuchten auchgern mal eine Wand hinter mir oder andere,reflektierende Flächen.

 

Ich fahre auch nie direkt los,sobald ich die Tür zuhab.Ich nehme mir Zeit, um sicher und gefahrlos zu meinem Ziel zu kommen.

 

Aber ich bin eben Autofahrer,nicht Autobenutzer.....

 

Ich höre auf unnatürliche Geräusche,Vibrationen,etc.pp. während ich fahre.

 

Ich konzentriere mich aufs Fahren und beobachte den Verkehr und de Umgebung um mich herum,um eventuelle Gefahren zu erkennen,bevor etwas passiert und reagiere dementsprechend durch Gaswegnahme oder auch Bremsbereitschaft.

 

Aber all das schreibt das Gesetz auch JEDEM Fahrerlaubnisinhaber vor.Und diese Gesetzeslage hat JEDER Inhaber dieser Erlaubnis mit seiner Unterschrift und dem Erhalt selbiger akzeptiert.

 

Eigentlich sollten diejenigen,die sich nicht daran halten wollen,diese Erlaubnis (man bemerke,das es eine ERLAUBNIS und KEINE BeRECHTigung ist) direkt abgeben und zu Fuß gehen müssen.....

 

Die Straßen wären von heute auf morgen sicher um einiges weniger voll.....

 

Von daher sehe ich die Tauch-Analogie zwar.....aber sie ist gesetzlich eh schon vorgeschrieben.....nur möchten sich ein paar halt nicht daran halten....

 

 

Greetz

 

Cap


19.07.2021 22:18    |    tomcat092004

Taucher tun alles für ihre Sicherheit.

Autofahrer ignorieren geltende Vorschriften sehr gerne.

 

Vieles wird heute durch das Auto überwacht (Licht z.B.), manches jedoch nur rudimentär.


19.07.2021 22:29    |    NDLimit

ich schrubte ja, dass ich es durchaus ironisch meinte.

 

Was @CaptainFuture01 schrieb, geht ja in die richtige Richtung. In der Praxis halten sich die Leute nunmal nicht immer an Vorgaben und Empfehlungen....


19.07.2021 22:34    |    berlin-paul

Ich merke sowas immer bei den anderen. Zum Glück passiert mir sowas nicht ... :D


19.07.2021 22:38    |    NDLimit

Paul, Du tauchst ja auch nüx... aber bist bestimmt ein Ausnahme Auto-Frahrer.... :D


19.07.2021 22:44    |    berlin-paul

unbedingt ... :)


20.07.2021 04:21    |    Schwarzwald4motion

Ab welchem Alter darf man tauchen? Ab 16 darf man fahren aber dann geht’s nicht gleich in die Vollen..


20.07.2021 06:33    |    KKlaus750

Als Autofahrer fahr ich an den Strassenrand wenn was kaputt ist. Als Taucher, naja bin ich halt Fischfutter...

 

Was willst heutzutage noch überprüfen... LED Leutchten, eh nicht mehr auswechselbar... platter Reifen... muss eh schon ein RDKS drin sein.... Notfallhandy brauchst a nimma, ecall ist doch auch schon Pflicht bei Neuwagen oder?

 

Werd ich Fischfutter wegen eines von den Dingen nein... wird ein Taucher Fischfutter wenn er was nicht beachtet, höchstwahrscheinlich....


20.07.2021 07:53    |    tomcat092004

Es entbindet dich trotzdem nicht, alles vor der Fahrt zu überprüfen und eventuelle Fehler zu beheben. Deine Begründung ist für den ... und absolut unpassend.

Dein Leben oder das eines anderen kann durchaus davon abhängen.

 

Natürlich kann auch während der Fahrt etwas kaputt gehen das ist dann Pech und muss unterwegs behoben werden, wenn möglich.


20.07.2021 08:00    |    Goify

Heißt das, es ist verboten, einfach zu Tauchen, wenn man sich die Ausrüstung gekauft und angelegt hat?


20.07.2021 08:04    |    NDLimit

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 20. Juli 2021 um 04:21:39 Uhr:

Ab welchem Alter darf man tauchen? Ab 16 darf man fahren aber dann geht’s nicht gleich in die Vollen..

Hier mal ein Auszug vom VDST:

 

Maximale Tiefen und Dauer der Tauchgänge:

08 – 10 Jahre: 5 Meter bis 25 Minuten (nur ein Tauchgang pro Tag)

10 – 12 Jahre: 8 Meter bis 25 Minuten (nur ein Tauchgang pro Tag)

12 – 14 Jahre: 12 Meter bis 25 Minuten

14 – 16 Jahre: 25 Meter

ab 16 Jahre: 40 Meter


20.07.2021 08:08    |    NDLimit

Zitat:

@Goify schrieb am 20. Juli 2021 um 08:00:58 Uhr:

Heißt das, es ist verboten, einfach zu Tauchen, wenn man sich die Ausrüstung gekauft und angelegt hat?

Das ist in der Tat ein recht komplexes Thema. Du kannst Dir eine Ausrüstung kaufen und dann zum Beispiel in der Ostsee tauchen gehen. Da kräht keine Scholle nach.

 

Tauchplätze, die mit einer Tauchbasis verbunden sind, prüfen durchaus die Brevets und auch schon mal die Tauchtauglichkeitsbescheinigung.

 

Tauchen ohne Ausbildung.... da war doch was.... ach ja... der Herr hieß Darwin :)


20.07.2021 08:24    |    Goify

Ah ok. Danke für die Info. Ohne Ausbildung würde ich das jetzt auch eher nicht ausprobieren wollen, aber im eigenen See im Garten vielleicht schon. Da kann mich mein Bruder rausziehen, falls was passiert.


20.07.2021 08:29    |    NDLimit

Auch wenn Dein Bruder dich herauszieht, kann es zu schweren Schädigungen der Lunge kommen. Ein Barotrauma ist dabei durchaus möglich. Auch könnte die Lunge reissen, wenn dein Bruder dich zu schnell rauszieht. Das kann schon in geringen Tiefen passieren.

 

Hier noch ein interessanter Artikel dazu:

 

https://www.thieme.de/.../tauchen-truegerische-leichtigkeit-32228.htm


20.07.2021 09:27    |    Goify

Unser See ist nur 1,5 m tief. Da kann man drin stehen und bei 1,5 m Wassertiefe herrscht noch kein lebensbedrohlicher Druck (es sei denn, man würde einen 1,5 m langen Schnorchel verwenden). Jetzt aber BTT.


20.07.2021 09:33    |    NDLimit

1,5 Meter Tiefe ist nun wirklich nicht viel. Aber: Die Lunge mag keine großartigen Druckveränderungen. Tauchst Du z. B. aus 1,5 Metern auf (mit Pressluft) und hälst die Luft an, dann kann es scho zu Schädigungen kommen .


20.07.2021 09:42    |    knolfi

Zitat:

Nach Erwerb der Fahrerlaubnis darf der neue Autofahrer direkt volle Power fahren. Keiner verbietet ihm, mit einem Supersportwagen direkt Richtung 300 km/h zu fahren.

Jein, oder besser gesagt nur theoretisch. Denn einen Supersportwagen kann man sich i. d. R. erst im fortgeschrittenen Alter leisten, wo man schon genug Fahrpraxis hat.

 

Mietwagenfirmen verlangen i. d. R. ein Mindestalter und einen gewissen Zeitraum für eine gültige Fahrerlaubnis, ehe man einen Supersportwagen ausleihen kann.

 

Und Tauchen ist ein Sport (wenn man mal von wenigen Berufstauchern ausgeht)...genauso wie Autorennen fahren. Oder wird das Material genauso akribisch untersucht, wie beim Tauchen.

 

Mein Schwager ist übrigens auch Hobbytaucher...kann aber nicht Autofahren. :D Also kann man nicht darauf schließen, dass Taucher die besseren Autofahrer sind.


20.07.2021 10:18    |    PIPD black

@knolfi

Leider funktioniert sowas doch in der Praxis:

https://www.tz.de/.../...00-euro-auto-schrott-gefahren-zr-1199701.html

 

Nämlich dann, wenn Papi seinem Sprössling das Auto überläßt oder sich dieser es einfach mal "ausleiht".

 

 

War sogar hier auf MT mal Thema:

https://www.motor-talk.de/.../...ahrer-geht-so-etwas-gut-t3215177.html


20.07.2021 10:29    |    knolfi

Zitat:

@PIPD black schrieb am 20. Juli 2021 um 10:18:59 Uhr:

@knolfi

Leider funktioniert sowas doch in der Praxis:

https://www.tz.de/.../...00-euro-auto-schrott-gefahren-zr-1199701.html

 

Nämlich dann, wenn Papi seinem Sprössling das Auto überläßt oder sich dieser es einfach mal "ausleiht".

Ja, das stimmt leider. :(


20.07.2021 11:17    |    NDLimit

Mein Schwager ist übrigens auch Hobbytaucher...kann aber nicht Autofahren. :D Also kann man nicht darauf schließen, dass Taucher die besseren Autofahrer sind.

 

 

Ausnahmen halt :D

 

Wie gesagt, man muss ein wenig die Ironie erkennen :)


20.07.2021 11:37    |    Goify

Ist ein guter Autofahrer automatisch ein guter Taucher?


20.07.2021 11:41    |    knolfi

Zitat:

@Goify schrieb am 20. Juli 2021 um 11:37:53 Uhr:

Ist ein guter Autofahrer automatisch ein guter Taucher?

Nö, ich kann nicht tauchen. :D


20.07.2021 11:47    |    NDLimit

Nein... ein guter Autofahrer ist sicherlich nicht automatisch ein guter Taucher. Umgekehrt gilt das auch. Man beachte eben den Ironie-Faktor. Aber ja, manche Prozeduren vor dem Tauchgang verhindern bzw decken Fehlerquellen auf...


20.07.2021 11:51    |    Goify

Schon ausprobiert?

Es gibt ja Menschen, die einfach so ins Wasser springen können und ohne Probleme auf 5 m Tiefe runter tauchen können. Da ich aber scheinbar ein Vogel bin, habe ich hohle Knochen und komme selten weiter runter als auf 1,5 m Tiefe. Wenn ich aber vorher ausatme, sterbe ich beim Tauchgang wegen Sauerstoffmangel. Ich hatte mal gedacht, wie Jean-Marc Barr "Im Rausch der Tiefe" tauchen zu können. Kann ich aber nicht.


20.07.2021 11:54    |    PIPD black

https://lh3.googleusercontent.com/.../...lGP7r4WEUKcHzW3J8Id9f0WQqZv-0

 

:D

 

 

 

 

Zitat:

@Goify schrieb am 20. Juli 2021 um 11:51:50 Uhr:

Schon ausprobiert?

Es gibt ja Menschen, die einfach so ins Wasser springen können und ohne Probleme auf 5 m Tiefe runter tauchen können. Da ich aber scheinbar ein Vogel bin, habe ich hohle Knochen und komme selten weiter runter als auf 1,5 m Tiefe. Wenn ich aber vorher ausatme, sterbe ich beim Tauchgang wegen Sauerstoffmangel. Ich hatte mal gedacht, wie Jean-Marc Barr "Im Rausch der Tiefe" tauchen zu können. Kann ich aber nicht.

Vllt. sollten wir dir mal ein paar Betonschuhe verpassen.:D

 

Aber bei 1,5 m Tiefe wird wohl auch das nicht langen.:(


20.07.2021 15:56    |    NDLimit

"Aber bei 1,5 m Tiefe wird wohl auch das nicht langen.:("

 

War letzten Mittwoch/Donnerstag in Wuppertal.... aus 1,5 Metern wurde über Nacht viel mehr...


20.07.2021 15:58    |    PIPD black

In die reißenden Fluten wird sich aber wohl keiner (auch kein Taucher) stürzen wollen.


20.07.2021 15:59    |    berlin-paul

Auf so unsichere Faktoren kalkuliert Luigi nicht. :cool:


20.07.2021 16:06    |    NDLimit

Taucher wissen hingegen, dass man sich aus Fluten heraushalten sollte....

 

 

Hier mal ein Beispiel von einem ganz tollen Autofahrer:

 

https://www.stern.de/.../...lich-fahren-bei-unwetter-ist-30618384.html


20.07.2021 16:12    |    NDLimit

20.07.2021 16:20    |    berlin-paul

Manche lernen es erst durch das Selbermachen ... bei sowas nur die 2.beste Variante ...


20.07.2021 21:54    |    Schwarzwald4motion

Das geht aber auch anders, vor allem wenn er nicht absäuft.


20.07.2021 23:33    |    berlin-paul

IP65+x bietet eben ein paar Vorteile gegenüber einem auf Ansaugluft angewiesenen Verbrenner. :)


Deine Antwort auf "Was Autofahrer von Tauchern lernen könnten :)"

Informationen

Hier möchte ich unregelmässig einige Berichte Rund um das Thema Tauchen veröffentlichen.

 

Ja, ich weiß, dass es OT in einem Auto-Forum ist. Da es hier im Forum einige User gibt, die selber tauchen oder es zumindest interessant finden, habe ich mich dennoch dazu entschlossen.

 

Daher: Viel Spaß beim Lesen :)

Informationen

Hier mal einige Tauchvideos:

 

Fishing under Ice

Adventures of the Fisherman

Human Balloon

 

und mein Favorit:

Tauchen in Nuttlar Total bekloppt, aber das habe ich gemacht. :)

Besucher

  • anonym
  • HAL01
  • NDLimit
  • XTino
  • M57D30
  • hofieos
  • BigSmurf
  • TheGhost1987
  • tomata4711
  • Mabi2610

Blogleser (29)

Blog Ticker

Muss man kennen: