• Online: 5.417

02.03.2021 11:13    |    NDLimit    |    Kommentare (28)

halcyon-adventurer-wing-system-01halcyon-adventurer-wing-system-01

Das Jacket oder BCD wird benötigt um die Tarierung in den unterschiedlichen Tiefen sicher zu stellen. Hier mal eine kurze Beschreibung des Prinzips klick

 

Zudem wird die Flasche bzw die Flaschen an dem Jacket montiert.

 

Über den Inflator-Schlauch wird das Jacket/BCD direkt aus der Flasche mit Gas gefüllt bzw. auch wieder entleert.

 

Bei den Jackets gibt es unterschiedliche Varianten bzg. des Aufbaus und der Funktionweise. Ich habe mich seit Jahren für eine so genannte Wing-Blase mit einer Edelstahl-Backplate entschieden. Vorteil ist, dass diese Platte als zusätzliches Gewicht direkt auf den Rücken wirkt und somit den Trim deutlich verbessert. Die Wing-Blase schmiegt sich zudem schön über Flasche(n) auf dem Rücken und sorgt für eine gute Stabilität.

 

#stay save

Euer Taucher

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

02.03.2021 11:20    |    tomcat092004

Kann der Taucher sich also aufblasen.

:)

 

Ist die Platte universell oder gibt es da verschiedene Ausführungen für unterschiedlich breite Rücken?


02.03.2021 13:41    |    NDLimit

wie so oft, gibt es verschiedene Backplates :)


02.03.2021 19:03    |    Provaider

Wie du hast den Klodeckel nicht vorgestellt? Keine Geschichtsstunden hier?


02.03.2021 19:10    |    NDLimit

Oh.. Asche auf mein Haupt... so ein Klodeckel muss natürlich erwähnt werden :D


Bild

02.03.2021 22:19    |    NDLimit

Wegen der Anregung von @Provaider hier mal eine kurze Erklärung zum "Klodeckel"

 

Diese Auftriebshilfe hat man sich damals über den Kopf gezogen und der Auftriebkörper befand sich vor der Brust. Aufgrund der Anatomie nannte man es umgangssprachlich eben "Klodeckel". Es war aber eben nur eine Auftriebshilfe und führte leider nicht dazu, dass man eine stromlinienförmige Tauchlage einnehmen konnte. Eher hat es dazu geführt, dass man die Seepferdchen-Stellung eingenommen hat. :)


02.03.2021 22:55    |    Provaider

Das mit der Schwimmhaltung würde ich so nicht gelten lassen. Ich kann mich nicht erinnern vertikal durch das Wasser geschwommen zu sein mit so nem Teil.

Infos über die Anfänge gibt es im Artikel aus dem SportTaucher, da ist auch ein Bild(Seite29) wo so einen Tarierhilfe im Einsatz ist. Und der Kollege schaut nicht wie ein Seepferdchen aus.

Alternativ könnte man sich alte UW Filme ansehen. Es gab mal einen James Bond Film mit einer längeren UW Szene als er die Faltenbalgschläuche durchtrennt hat, die haben sicher mit Klodeckel getaucht. Und der Filmheld hatte da sehr sicher einen schrecklichen Beinschlag, wie so meisten wenn man Schauspieler ins Wasser wirft und sie halt Landratten sind.



03.03.2021 02:05    |    NDLimit

Wer ist denn dann nun verantwortlich für diese Seepferdchenstellung??? :D


03.03.2021 18:18    |    Black Biturbo

Die Klodeckel kenne ich auch noch, bin nie gerne damit getaucht ( war allerdings auch sehr jung und fand es dazu noch uncool - wollte ein echtes BCD). Ich tauche jetzt sehr lange schon mit einem Reisewing (ist ein typisches recht leichtes Reisejacket mit einer Kunststoff Backplate und eben einer Blase hinten und vorne Dankenswerterweise jede menge D Ringe, Taschen und co).

 

Der Nachteil der Wings ist natürlich, dass sie an der Wasseroberfläche nur bedingt als auftriebshilfe taugen, da sie quasi den kopf unter wasser drücken und ein rückenschwimmen mit aufgepumpter blase eher schwierig ist (beim abschleppen oder gott bewahre bergen). Ich sehe den Nachteil nicht wirklich, da man in der regel eh genug auftrieb an der oberfläche im notfall hat und beim abschleppen wirft man es im schlimmsten fall halt ab.

 

So schaut das ganze zeug von mit UW aus.

 

Der Anzug ist im übrigen ein wie ich es nenne Frostbeulenwarmwassertrocki. Ich friere eigentlich wenn ich an wasser denke und als ich das erste mal beruflich getaucht bin ( also es waren dann am tag halt 4-5 TG bzw. poolstunden noch dazu) und auch bei 30 grad luft und wasser wurde ich gar nicht mehr warm. Daher tauche ich jetzt zumindest wenn ich mehr als 1h am tag im wasser bin auch im roten meer trocken und mache mich halt zum gespött der leute.


Bild

03.03.2021 20:20    |    NDLimit

Mir kommt es nicht so vor, dass mich ein Wing nach vorne drückt. Hat halt auch was mit Körperspannung zu tun. Habe jahrelang ein BeSea von Poseidon getaucht. Mittlerweile habe ich für die hiesigen Gefilde 2 Backplates von Finnsub und Scubaforce. Dazu ein Hufeisen-Wing von Finnsub und ein Donut-Wing von Halcyon.

 

Für den Urlaub mit Mono-Flasche habe ich ein Wing von Audaxpro, ebenfalls mit einer Edelstahl-Backplate, diese kann aber bei Bedarf entfernt werden.


03.03.2021 20:55    |    Black Biturbo

in einer gewissen theorie. die bubble ist ja hinten bzw auf dem rücken und drückt da qasi den kopf nach unten. schnorchel ja eine möglichkeit, aber blöderweise hat man wenn man mal nen Problem hat meist auch rauhe see. da ist der schnorchel ja wieder nix. ne ist halt was, was mir immer gesagt wurde. ich mag aber das wing


03.03.2021 20:58    |    NDLimit

Schnorchel??? ähem... ja da war mal was... :D

 

Welches Wing hast Du??


03.03.2021 21:53    |    Black Biturbo

weiss nich nicht ich kaufe nie etwas nach langem internet schauen. war im örtlichen laden hat gepasst und gefallen lag bei glaube 300euro


03.03.2021 21:55    |    NDLimit

Ja, aber was ist es für ein Teil? :)


05.03.2021 09:03    |    qaqaqe

Zitat:

war im örtlichen laden hat gepasst und gefallen lag bei glaube 300euro

"...[und daher weiß ich garnicht, was das für ein Teil ist]"

... naja, imho ist das nicht so der optimalste Weg, sich (wichtiges) Tauchequipment zu kaufen ... ;)

 

Und ja, ich finde auch, dass die Wings einen an der Oberfläche schon etwas nach vorne drücken, anderseits kann man sich, wenn man's "richtig" macht auch relativ gut reinlegen. Ich fand das aber nicht viel schlimmer, als bei "normalen" 08/15-BCDs, die sind ja auch nicht zwingend ohnmachtssicher.


05.03.2021 13:05    |    NDLimit

So ziemlich Ohnmachtssicher ist das meines Wissens auch nur das Master-Jacket von Scubapro.

 

Wenn man als angehender Rescue-Diver oder gar Dive-Master einen Buddy hat, der so ein Jacket trägt, dann hat man fast verloren. Jemanden aus diesem Teil zu "schälen" ist echt schwierig. Da kann man besser die Flasche lösen und ihn mit dem Jacket an Land ziehen.

 

Für alle anderen Jackets hilft im Zweifel das hier: klcikmich

 

Insbesondere bei Back-Plate-Systemen, wo es keine Öffnungsverschlüsse gibt und man eine durchgehende 50mm Nylonbebänderung hat.


05.03.2021 15:01    |    Black Biturbo

http://www.unterwasserwelt-history.de/html/aeris_reef_rider.html

 

dieses hier ist es was ich nutze. Und es warum sollte das der schlechteste Weg sein in den laden des Vertrauens zu gehen?. Ich Tauche seid 1990 und damals hat man alles im Laden oder auf der Boot gekauft.


05.03.2021 16:49    |    NDLimit

Ähem... war hat gesagt, dass man nicht in den Laden seines Vertrauens gehen soll? Ganz im Gegenteil befürworte ich den Einkauf im Fachhandel.

 

Das Aeris ist allerdings kein Wing im klassischen Sinne. Es ist ein ADV-Jacket bzw. ein Hybrid, welches sicher gute Dienste tut und die Hauptsache ist doch, dass man zufrieden mit seinem Zeugs ist :)


05.03.2021 18:27    |    Black Biturbo

ist kein technischer wing - dafür fehlt das modulare ganz klar. Ist ein ReiseBCD im grunde taucht sich aber verdammt gut unter allen bedingen- TG hat es auch genug hinter sich und klar etwas blass geworden aber sonst top im schuss. Und ist schon nen klassicher Wing so weit ich weiss - das ist ja nur die klobrille am rücken.

 

Meinte das mit dem Örtlichen Händler hierauf bezogen von qaqaqe "naja, imho ist das nicht so der optimalste Weg, sich (wichtiges) Tauchequipment zu kaufen".

 

Ich denke sogar es ist der beste Weg. Können tun heute eigentlich alle was und ich sag mal wenn mir der Händler wo ich noch die eltern kenne scheisse verkauft ist ihm das denke ich eher unangenehm als einem großen versandhandel.

 

Ich bin aber kein Mares taucher oder so. Ich nehme dehr gern Kram den ich kenne und im grunde der das kann was ich brauche. Meine erste und zweite stufe sind preiswerte scubopro modelle ( nachfolger vom R190 im Mund hinten vergessen - immerhin kaltwassertauglich (wenn man din nutzt mit adapter auf int würde ich das nicht unterschreiben). Aber auch sonst mag einfaches zeug unter wasser und gar nicht zu viel technik. Ich habe sogar immernoch eine klassische Dekotabelle dabei. Und früher ( ist länger her) war mir eh die Kompatibilität zu den typischen schülerausrüstungen wichtig. Einmal kann man bei einem Ausbildungsgang auf das selbe material zurückgreifen ( also man muss nicht umdenken, grade für schüler nicht immer einfach) zum zweiten weiss ich wie man es wartet und ich weiss es ist robust. Und mir ist es sehr sehr wichtig beim TG kompakt zu sein - also es hat nichts rumzuflattern.


05.03.2021 18:33    |    NDLimit

Ich mag die ortsansässigen Händler. Wenn was nicht ok ist, klärt man das vor Ort.

 

Leider kann mein Händler vor Ort nicht immer das liefern, was ich möchte. In dem Falle greif ich auf 2 Händler zurück, die neben ihren Laden vor Ort auch einen Versandhandel anbieten. Für mich ein gangbarer Kompromiss bevor ich bei reinen Online-Händlern oder bei Amazon Tauchausrüstung bestelle.


05.03.2021 18:38    |    NDLimit

das ist mein "Reisewing"

 

https://www.audaxpro.com/de/prodotto/one-20-cordura-nero/

 

naja... so fast, da meins nicht mehr so verfügbar ist, das verlinkte Teil kommt meinem aber sehr nah.


05.03.2021 18:39    |    Black Biturbo

Das ist klar oder wenn der preis extrem auseinander geht. Aber ich habe das meiste hier vor ort gekauft ( also flossen suits bcd regler füßlinge). Der Gecko - naja habe den nicht gekauft habe den bekommen und mag den, flossen sind alte splitfin die habe ich glaube in marsa alam gekauft ( flosse ist weggeschwommen und mit einer ging nur noch im kreis) und brille ( das wichtigste an allem wo ich auch komfort will) stammt aus gebrauchtem bestand von nem damaligen chef - die gab es leider so nicht mehr zu kaufen und hüte sie wie nen rohes ei)


05.03.2021 18:41    |    NDLimit

Ich war ja jahrelang Fan von Split-Fins. Mittlerweile sehe ich die kritischer...

 

Welche hast Du da?


05.03.2021 18:50    |    Black Biturbo

Scubapro irgenwelche spilt fins. sind nicht für starke strömungen geeignet ( da hatte ich aber als junger kelr mal von us diver flossen - musste man etwas fitter sein aber wenn haben die richtig schub gemacht), aber wirbeln fast kein Sediment auf und sind enorm fein zu steuern für mich. Und ist easy auch wenn man es mal übertreibt wird die wade nicht fest. also genau was ich unter wasser mag - easy going.


05.03.2021 18:55    |    qaqaqe

Zitat:

(...)

 

Meinte das mit dem Örtlichen Händler hierauf bezogen von qaqaqe "naja, imho ist das nicht so der optimalste Weg, sich (wichtiges) Tauchequipment zu kaufen".(...)

Nein, das war darauf bezogen, nicht zu wissen, was man kauft, oder gekauft hat. Zumindest hatte ich dich oben so verstanden. Aber scheinbar war das fehlinterpretiert.

 

Nur am Rande:

Ich würde auch immer bei (erfahrenen) lokalen Händlern bevorzugt kaufen. Ggf. aber zusätzlich auch selbst recherchiert, was in einschlägigen Ecken oder Kollegen gut funktioniert.


05.03.2021 18:58    |    NDLimit

Zum Thema Flossen habe ich ja schon mal was geschrieben.

 

Splits sorgen m.E. nach schon für ordentlichen Vortrieb, eignen sich aber eben nicht für die Flossenschlagtechniken, die beim technischen Tauchen gefordert werden.


05.03.2021 19:00    |    NDLimit

Zitat:

@qaqaqe schrieb am 5. März 2021 um 18:55:55 Uhr:

Zitat:

(...)

 

Meinte das mit dem Örtlichen Händler hierauf bezogen von qaqaqe "naja, imho ist das nicht so der optimalste Weg, sich (wichtiges) Tauchequipment zu kaufen".(...)

Nein, das war darauf bezogen, nicht zu wissen, was man kauft, oder gekauft hat. Zumindest hatte ich dich oben so verstanden. Aber scheinbar war das fehlinterpretiert.

 

Nur am Rande:

Ich würde auch immer bei (erfahrenen) lokalen Händlern bevorzugt kaufen. Ggf. aber zusätzlich auch selbst recherchiert, was in einschlägigen Ecken oder Kollegen gut funktioniert.

Mein Händler (fast vor Ort) hat in seinem Shop einen 4 m tiefen Pool. Dort kann man teilweise und nach Absprache die Ausrüstung testen


05.03.2021 19:09    |    Black Biturbo

Ich habe das bcd vor denke ich 7 jahren oder länger her gekauft - da kenne ich die produktbezeichung nicht mehr, zumal es kein für bcds bekannter hersteller ist. Und der Händler ist erfahren - er ist zumindest da seid sicher 1987 ( da war ich das erste mal da) ich bin kunde quasi seid 90 - das past schon. tatsächlich ist der händler auch ortsansässig aber inzwischen auch nen recht großer versand.

 

Aber ich kenne natürlich auch die taucher mit ihrem 5 sterne karm an sich und die auch gerne darüber reden. leider sieht man uw oft das gegenteil.


05.03.2021 19:18    |    NDLimit

das wäre doch eher was für den Taucherstammtisch

 

https://www.motor-talk.de/.../taucherstammtisch-t7040251.html


Deine Antwort auf "Tauchausrüstung Nr. 4: Das Jacket"

Informationen

Hier möchte ich unregelmässig einige Berichte Rund um das Thema Tauchen veröffentlichen.

 

Ja, ich weiß, dass es OT in einem Auto-Forum ist. Da es hier im Forum einige User gibt, die selber tauchen oder es zumindest interessant finden, habe ich mich dennoch dazu entschlossen.

 

Daher: Viel Spaß beim Lesen :)

Informationen

Hier mal einige Tauchvideos:

 

Fishing under Ice

Adventures of the Fisherman

Human Balloon

 

und mein Favorit:

Tauchen in Nuttlar Total bekloppt, aber das habe ich gemacht. :)

Besucher

  • anonym
  • NDLimit
  • qaqaqe
  • NoMuscle
  • czissy
  • -Calle-
  • PIPD black
  • Schwarzwald4motion
  • berlin-paul
  • Hannes1971

Blogleser (27)

Blog Ticker

Muss man kennen: