• Online: 6.341

02.08.2016 00:22    |    flo-95    |    Kommentare (7)    |   Stichworte: Mit dem Mazda durch Norwegen

In HamburgIn HamburgEs ist Samstag 6 Uhr morgens, als die große Fahrt steht an. Die Reise beginnt mit dem bereits vorher vollgepackten 5er von Tobias. Nachdem Nick in Stuttgart und Flo in Wertheim abgeholt wurden, gehts nach Berlin, wo Constantin und seine Freundin bereits auf uns warten. Wir tauschen unseren 5er gegen einen Mazda 6 mit exzellenter Ausstattung. Nach einigen Benzingesprächen und dem Erledigen der Formalien geht es nun ans Umladen. Wir dachten, die Enge auf der Rückbank des 5ers wird im Mazda besser, da wir mehr Gepäck im Kofferraum des Kombis unter bekommen, aber leider hat der Mazda selbst bis zur Dachkante nicht wirklich mehr Volumen als die 17 Jahre alte Limousine von Telsch, zumindest subjektiv.

Am Nachmittag fahren wir dann nach Hamburg, wo wir unsere erste Nacht in Nicks Wohnung verbringen. Auf dem Weg gehen wir noch einkaufen, um für die ersten Tage mit Lebensmitteln versorgt zu sein, da die Preise in Norwegen doch deutlich höher sind als in Deutschland. Bei Nick angekommen, laden wir nochmal alles aus, um den vorhandenen Platz sinnvoller nutzen zu können, indem wir kleine Lücken mit weichen Gegenständen ausfüllen. Schon vor der Tür werden wir von Nachbarn angesprochen, was das denn für ein schickes Auto sei. Auch von Familie und Freunden, die mit dem ersten Bildern versorgt wurden hören wir ähnliche Kommentare. Ja, der Mazda ist sehr gelungen, das finden auch wir. Ein Auto, nachdem wir uns noch mehrmals in diesem Urlaub umdrehen werden.

Nach einer kurzen Nacht starten wir am Sonntagmorgen Richtung Norden. Schon auf den ersten Kilometern lernen wir die Assistenzsysteme des Mazda zu schätzen. Vor allem der Abstandstempomat hat es uns angetan, weswegen er seitdem fast immer aktiv ist. Was dem hinten Sitzenden negativ auffällt: Die Schalter für die hintere Sitzheizung sind so positioniert, dass man diese imer versehentlich mit dem Ellenbogen einschaltet. Letzten Urlaub haben wir uns damit gegenseitig geärgert, jetzt ärgern wir uns selber :D.

 

SitzheitzungsschalterSitzheitzungsschalterArm auf SitzheizungsschalterArm auf Sitzheizungsschalter

 

Wir überqueren die dänische Grenze und fahren über die Brücken Storebælt und Öresund nach Schweden. Nördlich von Göteborg bei Stenungsund finden wir - vorerst einmal zu Fuß - in einem ruhig gelegenen Waldstück einen Ort in dem wir unser Zelt aufbauen. Zuvor musste der Mazda aber noch seine Geländegängigkeit unter Beweis stellen. Vom Übernachtungsplatz aus sind es nur wenige 100 Meter zum Fjord, wo wir auf einem halbinselförmigen Felsen unsere Pocketgrills aufbauen und den Tag gemütlich ausklingen lassen. Vor dem Schlafengehen treffen wir noch auf zwei Quadfahrer die uns nach der nächsten Straße fragen, ansonsten ist es - abgesehen von Wolfgehäul und dem Knarzen eines umsturzgefährdeten Baums - absolut still. Als uns gegen Mitternacht in unseren Schlafsäcken die Äuglein zufallen ist das nicht anders - bis uns kurze Zeit später die Alarmanlage des Mazdas aus der Idylle reißt. Nach dem Abschalten des Lärms und einem kurzen Kontrollgang lautet die Diagnose: Fehlalarm. Die Nacht verläuft trotzdem relativ ruhig und so starten wir am folgenden Tag nach einem nahrhaften Frühstück Richtung Norwegen.

 

Gemütliches Grillen in SchwedenGemütliches Grillen in SchwedenWir haben GesellschaftWir haben Gesellschaft

 

Nach wenigen Kilometern auf der Autobahn lotst uns das Navi des Mazda herunter auf die Landstraße, wo wir - ohne es zu merken - die Grenze zwischen Schweden und Norwegen passieren. Erst nach einigen Kilometern fällt uns auf, dass die Schilder und die Fahrbahnmarkierungen anders aussehen und nach einem kurzen Check auf der Karte des Navis herrscht Gewissheit, jetzt in Norwegen angekommen zu sein. Diese Etappe bescherte uns auch mit 4,7 Litern pro 100 km den niedrigsten Durchschnittsverbrauch bisher. Wiederum nur wenige Minuten später schickt es uns zurück auf die Autobahn, der wir bis zum Ort Moss etwas südlich von Oslo folgen, wo wir mit der Fähre nach Horten übersetzen. Die Autobahn liegt nun hinter uns, die letzten 180 Kilometer bis zum Tagesziel legen wir auf der Landstraße zurück. Unseren nächsten Übernachtungspunkt finden wir in Rauland direkt an einem See. Ein ordentliches Stück über einen unbefestigten Weg von der Straße entfernt "wo uns nie jemand finden wird" (Zitat Nick). Er wird kurz darauf durch einen entgegenkommenden Camper eines Besseren belehrt ;) Nach dem ersten auf dem Gaskocher zubereiteten Essen sitzen wir nun in der idyllischen Landschaft und verfassen diesen Blogartikel während wir von unzähligen Stechmücken, trotz Mückenschutz, zerstochen werden.

 

 

 

To be continued...

 

 

Weitere Bilder findet ihr in der Gallerie:

 

 

Sollten euch die Bilder gefallen, schaut doch mal hier vorbei, hier gibt es nach dem Urlaub auch noch mehr Bilder

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

02.08.2016 00:34    |    HalbesHaehnchen

Schöner Artikel und schöne Bilder. Weitermachen! :D

 

Ich befürchte, dass im Laufe der nächsten Blogartikel ziemlich viel Neid in mir aufkommen wird.

 

Viel Spaß euch noch! ;)


02.08.2016 09:58    |    Schlawiner98

Das sieht nach mächtig viel Spaß aus, ich bin jetzt schon neidisch... Und ja, die Bilder sind wirklich toll. Aber der neue Mazda 6 macht es dem Fotografen auch leicht ;)


02.08.2016 10:06    |    Sporti404

Schöne Bilder und ehrlich auch schöner Wagen. Viel Spaß euch noch.


03.08.2016 16:28    |    Duftbaumdeuter36

Es fährt ja so langsam Gott und die Welt nach Norwegen, ich sollte auch mal los... ;)

 

Viel Spaß und berichtet fleißig, aber erfreut euch vor allem an der wunderschönen Landschaft Norwegens!


04.08.2016 10:15    |    spacechild

schöner Artikel, danke. Die Bilder könnten schön sein, sind aber allesamt viel zu dunkel.


04.08.2016 18:04    |    andyrx

schöner Bericht mit zu dunklen Bildern...aber ihr seid ja erst am Anfang der Reise;)

 

bin vor ein paar Jahren ans Nordkap gefahren--->http://search.motortalk.net/click.html?...

 

erinnere mich gerne an diesen verrückten Trip und habe tolle Landschaften gesehen...viel Spass noch;)

 

mfg Andy


05.08.2016 09:06    |    nick_rs

Das mit den zu dunklen Bildern tut uns leid, das aussortieren auf einem sehr stark spiegelnden Laptop im Freien ist immer nicht ganz so einfach ;)


Deine Antwort auf "Norwegen Roadtrip Teil 1: Goodbye Germany"

Was machen wir

Willkommen im Reiseblog der MT-Youngsters!

 

Hier berichten wir von Reisen, die wir als MT-User gemeinsam unternehmen.

 

2016

2x3=6 - Mit dem Mazda 6 durch Norwegen (Florian, Tobias und Nick)

 

2015

Die Venga-Boys - Mit dem Kia Venga durch Italien (Robert, Florian und Nick)

Wir sind aktuell die Reisenden

  • FR-Maddin FR-Maddin
  • Ielsch Ielsch
  • Luke-R56 Luke-R56
  • MaxC280 MaxC280
  • nick_rs nick_rs
  • Shibi_ Shibi_
  • Telsch Telsch

Interessierte

  • anonym
  • DieselWiesel198
  • SunIE
  • flo-95
  • Cumpadre
  • nick_rs
  • Luke-R56
  • Kurtl7
  • MrMane13
  • looploop

Follower (51)

Letzte Kommentare