• Online: 5.018

Mr. Moe

Die Pflege meines Astra, sowie Sinn und Unsinn aus dem ganzen Universum

20.06.2012 00:43    |    Mr. Moe    |    Kommentare (8)    |   Stichworte: Aufbereitung, Golf 6, Politur, schwarz, Wachs

Moin, moin!

 

Heute gibts mal wieder eine Aufbereitung von mir. Das Pflegeobjekt war der "neue" Gebrauchte Golf 6 in Deep Black Perleffekt von einem guten Kumpel. Nennen wir ihn Mr. Smiley :)

Eine Woche vor der Aufbereitung wurden die Stoßstangen mit Parkschäden neu lackiert, so dass es keine groben Schandflecken am Wagen mehr gab.

 

Fahrzeug:

 

VW Golf 6

Deep Black Perleffekt

Laufleistung ~16.000 km

 

 

Verwendete Hardware:

 

ca. 15 Mikrofasertücher von Hygi, Cobra, Dodo, Chemical Guys, Microfiber Madness und Zaino

Rosshaar Spülbürste

Fix 40

Wookies Fist

LE T3000

6 Polierpads (Rotweiß orange, Hex Logic gelb und orange, Lake Country gelb)

2 Spotpads (Rotweiß orange)

Kärcher

3M Tape

diverse Auftragspads

 

Verwendete Software:

 

Chemical Guys Kiss Off APC 1:8

Chemical Guys Maxi Suds II

Magic Clean Knete blau

Dodo Basics of Bling Knete

ValetPro Citrus Bling 1:10

Chemical Guys Streak Free Glass Cleaner

Meguiars Ultimate Compound

Prima Amigo

Zymöl Carbon

Zaino Z16

 

Der Wagen war recht sauber. Die paar Fliegen an der Front wurden 3 min mit APC eingeweicht.

Fliegen einweichenFliegen einweichenFliegenFliegen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Einweichen folgte die übliche Wäsche, den groben Schmutz abkärchern und die 2-Eimer-Wäsche mit Fix40, Wookies Fist und Maxi Suds II in normaler Dosierung. Die Radkappen waren auch nicht sehr dreckig und gingen gut mit APC und der Rosshaarbürste sauber.

 

Anschließend haben wir den Golf geknetet. Die waagerechten Flächen waren stark mit mit gelben Punkten verschmutzt, ich vermute irgentwelche Absonderungen von Bäumen wie Blütennektar oder Harz. Mr. Smiley drückte ich die blaue Magic Clean in die Hand, ich selbst probierte mal die gelbe Basic of Bling Knete von Dodo aus. Und da gibts nix zu beschönigen, die ist Mist. Viel zu mild. Dauert damit ne halbe Ewigkeit bis man alles runter hat. Darum habe ich dann auch wieder auf die Magic Clean gewechselt. Bis auf die gelben Baumabsondereungen gabs noch etwas Schmutz an den üblichen Stellen: Schwellerbereich und Heckklappe.

Knete+ GleitmittelKnete+ GleitmittelGleitmittelresteGleitmittelresteDreck von HeckklappeDreck von Heckklappe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit 2 Mann ging das auch recht fix.

Nach dem Kneten haben wir die Reste des Gleitmittels abgespült und mit einem Elite Deep Pile Drying Towel und einem Dodo Soft Touch getrocknet. Dann konnte man erst mal die vorhandenen Lackdefekte bewundern. An der Stelle sank mir erst mal der Mut, jedes Karrosserieteil war so verkratzt, wie es auf den ersten Blick und bei der geringen Laufleistung niemals erwartet hätte:eek::(

Kratzer Tür 1Kratzer Tür 1Kratzer Tür 2Kratzer Tür 2Kratzer Heckklappe 1Kratzer Heckklappe 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kratzer Heckklappe 2Kratzer Heckklappe 2Kratzer Heckklappe 3Kratzer Heckklappe 3Kratzer Heckklappe 4Kratzer Heckklappe 4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kratzer KotflügelKratzer KotflügelSwirls auf MotorhaubeSwirls auf Motorhaube

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rumheulen über so einen Zustand dieses jungen Autos hilft ja nicht, also erst mal abkleben und mit Meguiars Ultimate Compound auf ein orangenes Rotweiß Pad und Testspot auf der Haube fahren.

AbklebenAbklebenNach ein Mal UCNach ein Mal UCSpuren der PG 1000Spuren der PG 1000

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Bild täuscht ein wenig, es waren noch eine Menge von den tieferen Swirls und all die feinen Kratzer zu sehen. Das bringt es also noch nicht, nächster Versuch mit Prima Cut war auch nicht besser (aber auch nicht schlechter, außer das sie mehr staubte).

3. Versuch mit der Menzerna PG 1000 sah zunächst etwas besser aus. Und wir wollten einen Durchgang mit der PG 1000 und eine Mit der UC fahren. Doch manchmal hinterließ die PG 1000 nicht unerhebliche Bearbeitungsspuren. Woran es letztendlich lag weiß ich nicht. Das ganze sah dann so aus: Die groben Swirls draußen, aber viele feinere drin.

 

Da die PG1000 manchmal rumzickte und die Cut staubte entschieden wir uns für 2 Runden mit der Ultimate Compound, manchmal mussten es auch 3 Runden sein und zusätzlich ein bis zwei mit dem Spotpad für die tieferen Kratzer.Dabei hab ich schonmal eine Weile mit minimalen Bewegungen fast auf der Stelle poliert. Zwischendurch immer mal Handauflegen und gemerkt, auch mit einer Exzenter kann der Lack heiß werden :P Das sah dann schon ganz gut aus. Nur die kleinen und tiefern Kratzer waren im richtigen Licht noch zu sehen.

 

So ging es rund um den Wagen rum. Wir wechselten uns mit der Maschine ab und der andere arbeitete schonmal die tiefen Kratzer per Hand vor. Ultimate Compound auf eine Applikatorpad und mit viel Druck rund 5 min auf der Stelle rubbeln. Danach waren sie nur noch im richtigen Licht zu sehen.

Nach 3 Runden UCNach 3 Runden UCHandpolitur vorherHandpolitur vorherHandpolitur nachherHandpolitur nachher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch die nachlackierten und deutlich weicheren Stoßstangen haben wir per Hand poliert. Auch hier war ich mal wieder entsetzt, was der Lackierer da abgeliefert hab. Feine Kratzer, nicht richtig auspolierte Schleifspuren, Reste vom Abklebeband etc.

 

Weil die tiefen Kratzer partou nicht weichen wollten, entschloss ich mich zu einem Experiment: Ultimate Compound auf ein Filzpad und mal sehen was passiert. Was für Glas gut ist, taugt vielleicht auch für harten Lack. Aber sicherheitshalber erst mal an einer verdeckten Stelle per Hand auf Bearbeitungsspuren testen. Die Einstiege sahen auch nicht gut aus, verdeckt ist die Stelle auch, also mal probieren.

Test Filzpads 1Test Filzpads 1Test Filzpads 2Test Filzpads 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sah erst mal gut aus, vielversprechender Abtrag für Handanwendung und keine sichtbaren Spuren des Filzpads. Also rauf damit auf einen 75mm Dodo Supernatural Stützteller und mal sehen was passiert. Weil das Pad aber nur genauso groß wie der Stützteller war musste ich sehr vorsichtig sein und polierte nur auf Stufe 3-4 und mit weniger Druck, so dass ich die Maschine besser unter Kontrolle hatte.

Ob das ganze letztendlich wirklich gut funktioniert kann ich leider nicht sagen. Das Ergebnis war zwar gut, aber nicht besser als mit einem harten Schaumpad. Kann aber wie gesagt auch am reduzierten Druck und Maschinenstufe gelegen haben. Weil das Pad wie gesagt nicht größer war als der Teller war mir die Sache auf Dauer doch zu heiß. Bevor ich mit dem Klettteller auf den Lack komme ließ ich es dann lieber sein.

 

Noch eine paar Bilder während der Arbeit:

Vorher - NachherVorher - NachherNach 2 Mal, einer muss nochNach 2 Mal, einer muss nochC-Säule nach 3 DurchgängenC-Säule nach 3 Durchgängen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

B-Säule vorherB-Säule vorherB-Säule nachherB-Säule nachher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Während Mr. Smiley noch als letzte Fläche das Dach polierte ging ich schonmal mit dem Prima Amigo und einem Auftragspad per Hand rund ums Auto. Ich liebe das Zeug einfach. Kinderleicht zu verarbeiten, netter Geruch, kann antrocknen, ober auch nicht und hinterlässt eine super Glätte.

 

Übrigens waren es schon den ganzen Tag ca. 25°C im Schatten und wir waren schon am zerfließen.:(

Als Abschluss gabs eine Runde Zymöl Carbon. Das muss nicht lange ablüften und es ist kein Problem wenn man was auf Kunststoffe und Dichtungen kommt. Und der lecker Geruch und das schöne Beading ist ja auch was feines :D

 

Der Tag neigt sich dem Ende, also gibts Finish Bilder:

Finish 1Finish 1Finish 2Finish 2Finish 3Finish 3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Finish 4Finish 4Finish 5Finish 5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von weiten sieht es noch gut aus, aber die Überreste der tiefen Kratzer haben wir nicht rausbekommen: Hier die mit tiefen Kratzern übersähte Heckklappe:

Finish 6Finish 6Finish 7Finish 7Finish 8Finish 8

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Achja, das Z16 kam erst danach auf Reifen und dichtungen, nicht wundern ^^

 

Und hat jemand eine Erklärung dafür :confused: :

Beschlag auf ScheibeBeschlag auf Scheibe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tauchte am Abend plötzlich auf, die Scheibe sah aus wie beschlagen, ließ sich aber von Glasreiniger und Mikrofasertuch nicht im geringsten beeindrucken :confused:

 

Und hier noch ein paar Bilder, kurz bevor er auf der Autobahn wieder Fliegen aufsammelte, was Mr. Smiley gar nicht gefiel :eek:

Finish 9Finish 9Finish 10Finish 10Finish 11Finish 11

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamtdauer der Aufbereitung rund 10h inklusive Pause für lecker Rouladen zum Mittag und Abendbrot. Dann waren wir sogar noch pünktlich zum Fußball fertig :)

 

Danke fürs lesen, gruß

Mr. Moe


20.06.2012 07:42    |    Trackback

Kommentiert auf: Fahrzeugpflege:

 

Hochwertige Pflege, für den Unilack Brillantschwarz von Audi

 

[...] Hallo Angelina,

 

schaut Dir das mal an ... die swirls wurden besiegt :)

 

http://www.motor-talk.de/.../...in-deep-black-perleffekt-t3978175.html

 

LG,

@lex

[...]

 

Artikel lesen ...


20.06.2012 19:53    |    8bex

Und das nach dem Samstag. Ich möchte auch nochmal in Deinem Alter sein...:(

Das hast Du erwartungsgemäß wiedermal sehr gut gemacht!!!!


21.06.2012 16:59    |    Antriebswelle96

Nice job! Aber eine Frage stellt sich mir. Was bewegt die Industrie dazu, Lacke auf die Autos zu klatschen, die Kratzer ohne Ende sammeln, sich aber gleichzeitig bescheiden polieren lassen? Das macht doch irgendwie keinen Sinn, nur viel Arbeit.


24.06.2012 11:34    |    angel 2012

Hallo , ich muß sagen Du hast Dir aber sehr viel Arbeit gemacht und das toll beschrieben . Ich nehme für die Scheiben Essigreiniger und danach reibe ich es mit einem sauberen Geschirrhandtuch oder älteren Frottetuch nach. Kratzer bekommt man immer mal in sein Auto und ich habe auch noch ein VW Golf Dreier Cabrio , bei dem mir irgendwer einen Kratzer unterhalb des Griffes der Fahrertür rein gemacht hat. Das hat mich sehr aufgeregt , weil er ein dunkelblau hat und an dem alles Top ist und ausgerechnet die Fahrerseite wo ich ständig drauf schaue. Habe es selber versucht aufzufüllen und zu beschleiefen. Jetzt sieht man es nicht mehr so, aber lackieren werde ich die Seite aber doch mal. Vielleicht ist ein günstiger Lackierer hier drin oder weiß jemand noch einen im Raum Lu, Ma , Hd . Ich poliere meist mit der Hand und nehme vorher Lackreiniger und nur in eine Richtung und kleine Stellen bearbeiten.


Bild

24.06.2012 12:44    |    angel 2012

Wollte mich noch entschuldigen wegen meinen Schreibfehlern ,lol. Hier noch ein Bild von meinem Cabriolette auf Tour im Schwarzwald . Vor meinem Kratzer . Danach stelle ich mal eines noch rein wie er jetzt aussieht . Liebe Grüße


Bild

30.08.2012 10:51    |    Trackback

Kommentiert auf: Fahrzeugpflege:

 

Handpolitur doch effektive als Maschinelle Politur?

 

[...] kann mit einer Punktuellen Handpolitur schon ganz gut was ausrichten, das haben wir auch bei dem schwarzen Golf mit seinem harten Lack gemacht und es hat ganz passabel funktioniert. Gerade mit einem Auftragspad, oder [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Aufbereitung Golf 6 in Deep Black Perleffekt"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 04.10.2013 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

Mr. Moe Mr. Moe

May contain nuts

Jaguar

 

Besucher

  • anonym
  • HeinzKurt
  • codriver74
  • Mike747
  • Blockpartie
  • franjo6000
  • donjan22
  • fenderteam
  • Bluechip90
  • maxik91

Blogleser (146)

Informationen zur Darstellung

Zur korrekten Anordnung der Bilder und Texte muss die Größe "L" ganz unter auf der Website ausgewählt werden.