• Online: 4.887

Mr. Moe

Die Pflege meines Astra, sowie Sinn und Unsinn aus dem ganzen Universum

01.07.2011 12:23    |    Mr. Moe    |    Kommentare (29)    |   Stichworte: Astra G, Aufbereitung, Kratzer, Lackpflege, Politur, Wachs

Moin, moin!

 

Ich möchte euch heute mal meine letzte Aufbereitung vorstellen. Diesmal wurde der Astra G Caravan von meinem Kumpel/Mitbewohner bearbeitet. Er hat ihn vor kurzem von seinen Eltern übernommen und nun sollte er ein wenig aufgehübscht werden.

 

Daten zum Fahrzeug:

 

Opel Astra G Caravan 1.6 mit Gasumbau

BJ: ca. 2000

km Stand: 294.000km :eek::(

Farbe: irgendein Blau Metallic

Zustand: nunja, knapp 300.000km und Gebrauchsgegenstand :(

 

Verwendete Mittel

 

Chemical Guys Kiss Off All Purpose Cleaner 1:10

Tunga Chemie Aluminium Teufel Rot

Klaro Car Autoschampoo

Valet Pro Citrus Bling 1:15 zum Kneten

Valet Pro Citrus Bling 1:5 als Trockenwäsche

Magic Clean Knete blau

Menzerna PG1000

Meguiars Ultimate Compound

Chemical Guys CGC2 Medium Compound

Jeffs Werkstat Carnauba Gloss

Jeffs Werkstat Satin Prot

Chemical Guys VRT Dressing

Collinite 476s

 

Verwendete Hilfsmittel

 

ganz, ganz viele Mikrofasertücher von Cobra, Cairbon, Chemical Guys

5 Rotweiß Pads 132mm orange

1 Lake Country Pad 139mm gelb

2 Rotweiß Pads 77mm orange

Liquid Elements T3000

Colourlock Bürste

Meguiars Auftragspads

Ikea Näckten Handtücher

Generator :cool:

Fix40 Waschhandschuh

Orange Babies Trockentuch

Dodo Soft Touch Drying Towel

 

 

Na dann schauen wir uns die Sache mal an, vor dem Waschen hab ich leider die Bilder vergessen :rolleyes:

Sellt euch einfach ein Auto vor, das ewig nicht gewaschen wurde :D

 

Hier der Zustand nach der 2-Eimer-Wäsche mit einer kräftigen Ladung Klaro Car Schampoo und einem Schuss All Purpose Cleaner und Fix40 Waschhandschuh.

Die ehemals rabenschwarzen Felgen sahen nach zwei Runden Aluteufel Rot, und Bürsteneinsatz wieder ganz gut aus. Als Schutzausrüstung dienten Schutzbrille und Einweghandschuhe.

 

Nach WäscheNach WäscheSeitenansichtSeitenansichtmattmatt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zerkratztzerkratztsehr mattsehr mattsieht aus wie geschliffensieht aus wie geschliffen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

grauschleiergrauschleierviele Kratzer und grauviele Kratzer und grauSchlüsselkratzerSchlüsselkratzer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Öhm, schön matt oder? :( Und nein, das ist nicht angeschliffen ;)

Dazu gibts jede Menge mittlerer Kratzer, ein paar heftige bis zur Grundierung, und ein paar Parkrempler und Dellen. Da ging nicht mehr viel. Und da der Lackstift auf misteriöse Weise verschwunden ist, konnten die fetten Kratzer nicht mal mehr kaschiert werden.

Dazu gabs noch als besonderes Schmankerl ein Haufen Vogelkotverätzungen.

 

Genug, ran an den Speck!

Als ersten wurden alle Dreckecken wie Türeinstiege, Motorraum, Kofferraumregion und Front nass abgewischt und mit All Purpose Cleaner (APC) 1:10 eingepinselt und erneut nass abgewischt.

Danach konnte man das Auto schonmal sauber nennen. Der APC wirkt auch überraschend gut gegen Insektenreste.

 

Detailarbeit mit PinselDetailarbeit mit Pinselhalbe Motorhaubehalbe MotorhaubeDreckwasserDreckwasser

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da kam ordentlich was runter. Wir haben 2 Eimer schwarz gemacht und 4 Näckten Handtücher. Hätten wir mehr Wasser gehabt, hätte die der Schlamm auch locker gereicht um 4 Eimer schwarz zu machen. :p

Wärend ich mich um den Motorraum und die Front kümmerte, bearbeitete mein Kumpel die Türeinstiege und alle Plastikteile mit all Purpose Cleaner 1:10 um sie für die Kunststoffpflege vorzubereiten.

 

Am nächsten Tag würde nach einer Trockenwäsche mit Valet Pro Citrus Bling 1:5. Ging recht gut, und Angst um feiner Kratzer musste man bei dem Zustnad ja auch nicht haben. :D

Als Gleitmittel machte das Citrus Bling in 1:15 auch eine gute Figur. Erst großflächig einsprühen, damit man nirgendwo trocken reinrutscht, dann bei Bedarf nachbefeuchtet. Schön flutschig und sehr ergibig.

Auf den Horizontalen Flächen, und die oberen Teile der Türen wars es jetzt nicht so spektakulär. Eben ein paar braune Striemen und brauner Dreck.

Die Heckklappe und unteren Bereiche sahen nach einer A4-Blatt großen fläche etwa so aus:

Das Kneten hörte sich dort an wie eine Abreibung mit Sandpapier :eek:

Die Reste vom Citrus Bling wurden mit einem Mikrofasertuch abgewischt. Erneute Wäsche entfällt also.

Dafür gabs im Innenraum nicht viel zu tun, der wurde regelmäßig saubergemacht.

Innenraum, guter ZustandInnenraum, guter ZustandKnete nach der TürKnete nach der Tür

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2 Tage und eine Wäsche später gings dann ans polieren. Nur wie in der Stadt und ohne Garage? :(

Morgens sind wir als noch mal kurzfristig nach dem Studium der Ebay-Kleinanzeigen ein Stück gefahren und haben uns einen Generator geschossen, zum Schnäppchenpreis :D

Da das Wetter auch ncht so pralle war, mal Sonne mal Regen gings in die Ikea-Tiefgarage :D

 

Als erstes wurden auf der Haube ein par Testspots gemacht. Größe der Flächen etwa 40x50cm

Generator ist cool :)Generator ist cool :)Polieren T3000Polieren T3000

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nr.1 Chemical Guys CGC2 Medium Compound auf orangenem Rotweiß Pad. Erst auf Stufe 3 verteilen, dann 3 Kreuzstriche auf Stufe 6 mit ca. 7kg Druck und 2cm/sek Vorschub. Den richtigen Erfolg brachte das aber nicht.

 

Nr.2 Meguiars Ultimate Compound auf orangenem Rotweiß Pad. Verteilen auf Stufe 3, dann 6 Kreuzstriche auf Stufe 6 mit ca. 7kg Druck und 2cm/sek Vorschub. Das war schon etwas besser, reiche aber auch noch nicht.

 

Nr.3 Menzerna PG1000 auf orangenem Rotweiß Pad. Verteilen auf Stufe 3, dann 3 Kreuzstriche auf Stufe 6 mit ca. 7kg Druck und 2cm/sek Vorschub. Das sah schon nicht schlecht aus, auch wenn die mittleren Kratzer noch nicht ganz weg waren.

50/5050/5051/4951/49Kunststoffpflege 2Kunststoffpflege 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Unterschied war aber auch, das die PG1000 zwar keine Fahrspuren aber einen sichtbaren Grauschleier zurückgelassen hat. Dies wurde auch so vom Kumpel bestätigt. Das heißt man kann sie bedenkenlos auf dem Exzenter verwenden, muss aber unbedingt noch mit was feinerem nacharbeiten.

Beim Ultimate Compound sah der Glanz schon nicht schlecht aus, aber was Feineres hinterher schadet auch hier nicht.

 

Also wurde der Rest der Motorhaube wurde dann mit 2 Durchgängen PG1000 bearbeitet, vor allem um die richtigen Kratzer zu entfernen.

Ein großer Nachteil der PG1000 ist mir auch noch aufgefallen. Die Politurreste bildeten mit zunehmender Sättigung des Pads harte, scharfkantige Krümel :shckd: , mit denen ich auch an einer Stelle schöne Kratzer reingehauen hab. :eek::mad::( Gingen zum Glück wieder raus. :)

Glanz sieht schon nicht schlecht aus für ne Schleifpaste, oder?

 

Der Besitzer widmete sich derweil den Kunststoffen außen. Auf die Weise kamen wir auch ums abkleben drum herum.

Unten die Leiste wurden am ersten Tag schonmal mit Chemical Guys VRT Dressing behandelt. Das deckte sehr gut, aber war leider nicht ganz Wasserfest, so das sich ein paar unschöne Läufer bildeten.

Und ja, so ist der Kumpel eine weile rumgefahren :D

KunststoffpflegeKunststoffpflegeHaube poliert, Koti nichtHaube poliert, Koti nicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Also wurde der Rest mit Jeffs Werkstat Satin Prot und einem Meguiars Auftragspad in vielen, vielen Schichten aufgetragen. Das Ergebnis konnte sich echt sehen lassen. Satte Farbauffrischung und schön matt.

 

Und weiter gehts mit den Polierarbeiten. Die Wirkung war schon beeindruckend und das Ergebnis auch ohne Festbeleuchtung mit Baustrahler gut zu sehen.

PolierkantePolierkanteAbklebenAbklebenKoti rechts 50/50Koti rechts 50/50

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Währenddessen füllte sich die Tiefgarage zunehmend und es tauchten noch mehr Verrückte (außer uns :D ) auf:

Eine Horde Modellbauer, die Pylonen aufbauten, und mit ihren Modellautos rumzuheizen :cool:

Das war vielleicht eine Soundkulisse da unten :D:cool: , unser Benzingenerator, die T3000 und ein paar Verbrennermodellautos.

Nicht alleinNicht alleinRahmen 50/50Rahmen 50/5050/50 unter LED Licht50/50 unter LED Licht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danach war erst mal Mittag/Abendbrot.

Wegen zurückgehendem Lichts zogen wir um uns stellten uns unter eine Überdachung des Neefeparks.

 

Dort versuchte ich ein paar Kratzer und Parkrempler auszubessern.

Parkrempler vorherParkrempler vorherParkrempler nachherParkrempler nachher2. Parkrempler vorher2. Parkrempler vorher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Naja, zumindest besser als Vorher :rolleyes: Die Fetten Teile auf der Ladekante bedürfen einer Lackstiftbehandlung.

 

Dann bekamen wir Besuch von Blau-Weiß. Und ich meine keine Bayern :D

Ein paar verdächtige Personen, die auf einem Parkplatz, der größenteils von Schranken umgeben ist, mit einem Generator rumhantieren und um ein Auto rumsprangen erregten Aufmerksamkeit ;)

Die waren aber nett und nach einer Überprüfung, ob die (ortsfremden) Kennzeichen auch zu den Verrückten passen, verabschiedeten sich die Ordnungshüter wieder. Sie sehen da kein Problem und wir müssten höchstens das Feld räumen wenn der Wachdienst mies drauf ist.

Und Tschüss ;)

Time to say goodbyeTime to say goodbyeFelgen knetenFelgen knetenCGC2 auf LC gelbCGC2 auf LC gelb

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach den Kunststoffen kamen noch die Felgen dran. Mit der Aluteufel ging leider nicht alles ab und Knete musste die Reste beseitigen.

Das ich die Felgen nicht knete war ja klar:p

So, wie war das mit dem Wachdienst?

Keine 10min später kam er (mies drauf) und wir mussten das Feld räumen :mad::(

 

Darum musste er jetzt eine Weile mit einem Halb poliertem Auto rumfahren.

Naja, nachdem wir zusammengepack haben und 100m weiter vom Parkplatz runter waren, wurde wenigstens noch auf den polierten Teilen ein Lage Collinite #476s aufgetragen. Soll ja eine Weile halten :)

 

Die unpolierten, aber sauberen Stellen wurden noch mit Jeffs Werkstat Carnauba Gloss detailt, damit wenigstens etwas drauf ist.

 

Zeitsprung 2 Wochen Später...

 

Als neue Örtlichkeit diente die Ladezone einen Marktkaufs. Auch da kam ein Wachdienst mal vorbei, war aber wesentlich entspannter als der Kollege vom Neefepark ;)

So sah das ganze aus: spendete Schatten und schützte vor Regen. Da ja letztes Mal große Teile der polierten Bereiche nur nur mit der groben Menzerna PG1000 bearbeitet wurden war nun auf diesen Teilen noch eine Runde mit Meguiars SwirlX auf einem orangenen Rotweiß Pad gefahren.

neuer Platzneuer PlatzSwirlX fürs FinishSwirlX fürs FinishSchlüsselkratzer nachherSchlüsselkratzer nachher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So sah der Kapitalste Neidkratzer nach dem füllen mit 4 Schichten Lack und nach der Politur aus, nicht schön, aber besser als vorher.

 

Da die Zeit mal wieder viel zu knapp war würde zur Defektkorrektur nur eine Runde mit orangenem Rotweiß Pad und Chemical Guys CGC2 Medium Compound poliert.

Hier ein Vergleichsbild auf dem Dach:

 

Diese Kratzer sieht man auch ohne zusätzliche Belichtung, zweites Foto nachher, dort sieht man nur noch die tieferen Kratzer.

Dach vorherDach vorherDach nachherDach nachher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf den Türrahmen fanden sich eingebrannte Rückstände von Handcreme, diese waren auch um die Türgriffe herum zu finden. Waren aber kein Problem und gingen leicht wieder raus.

Besonders schlimm sah die Dadekante aus, da war auch nicht mehr viel zu machen, da die Kratzer schon bis zum Kunststoff der Stoßstange durch waren. Nur das graue durch die unzähligen feinen Kratzer ließ sich beseitgen.

Handcreme eingebranntHandcreme eingebranntLadekanteLadekante

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Schwellerbereich hatte der Lack auch gelitten; Die Kratzer waren zwar breit, aber nicht sehr tief :)

Die dämlichen Kunststoffe sind leider wieder etwas heller geworden :o

Die Striche rechts sind keine Kratzer, sondern Parkplatzmarkierungen;)

Schweller vorherSchweller vorherschweller nachherschweller nachher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Während der ganzen Prozedur knetete der Besitzer die restlichen Felgen und versiegelte sie mit 2 Schichten Migliore Wheel Sealant. Das Wheel Sealant lässt sich etwas schwer auftragen und auch nicht viel leichter abnehemn, weil das Pad bzw. das Mikrofasertuch stark bremst. Ablüftzeit beträgt etwa 30min.

Außerdem polierte er noch die schwer zugänglichen und sehr engen Stellen mit Meguiars Ultimate Compound und einem orangenen Handpolier Puck von carpart-koeln.de

Die Kratzer sind damit zwar nicht ganz verschwunden, wuren aber deutlich weniger und die Farbe kehrte zurück.

 

Das mein ich mit Farbe zurückkehren: Die unpolierten Stellen sprangen einem förmlich ins Auge

SchriftzugSchriftzugHandpolitur in EckenHandpolitur in Ecken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danach wurde zur Vorbereitung auf das Wachs noch Glazes und Pre Cleaner benutzt. Verarbeitet auf Stufe 3,5 mit einem weißen Liquid Elements Pad (recht weich)

 

Auf der Haube hab ich das Chemical Guys Wet Mirror Finish.

Verarbeiten ließ es sich sich recht einfach. Es fängt nach kurzer Zeit an zu stauben. Das deute ich mal, dass es "durch" war.

Die äußerst geringen Reste ließen sich sehr einfach abstauben, soweit gut. Leider hat mich die hinterlassen Glätte eher enttäuscht.

 

Die Haube hab ich noch mit dem Wet Mirror Finish zu Ende bearbeitet, dann wechselte ich auf Das Prima Amigo, welches ich ebenfalls noch als Probe da hatte.

Einige deutliche Flecken vom Einladen hatten dem All Purpose Cleaner nichts entgegenzusetzten. Außerdem wurde der Innenraum noch gesaugt, mit nassem Ikea Näckten Handtuch und Chemical Guys All Purpose Cleaner 1:10 gereinigt. Dann mit einem weiteren Tuch klar abgewischt und getrocknet. Dann waren die Obeflächen soweit mit Chemical Guys Natural Shine gepflegt zu werden.

Wet Mirror finishWet Mirror finishC-Säule Innen vorherC-Säule Innen vorherC-Säule innen nachherC-Säule innen nachher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Abschluss wurde das ganze auto mit Collinite #476s gewachst.

 

SOOOOO, fertig, kommen die Finish Fotos:

Leider einige mit hohem ISO, darum etwas miese Quali:(

F1F1F2F2F3F3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

F4F4F5F5F6F6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

F7F7F8F8F9F9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

F10F10F11F11F12F12

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn ihr bis hierhin durchgehalten habs, danke fürs lesen und bis bald.

 

Gruß, Mr. Moe


01.07.2011 12:59    |    Stewaan

Wow, das hat sich ja mal richtig rentiert. Sieht richtig gut aus!

Würde das bei meinem Wagen auch gerne mal machen (5 Jahre, uni-schwarz, 95tkm und Gebrauchsgegenstand) , allerdings habe ich da ziemlich Respekt vor - man kann ja einiges falsch machen - und Zeit und Motivation fehlen ebenfalls.


01.07.2011 13:05    |    b14ck4ng31

tolles ergebnis, kann man dich irgendwo mieten? :)

 

mfg


01.07.2011 13:24    |    HyundaiGetz

Sieht wirklich sehr gut aus! Da sieht man: (Fast) kein Auto ist verloren. ;)


01.07.2011 13:53    |    där kapitän

Also mein Vectra B 199 tkm mit Gasanlage und 1.6er drin sieht vorne nicht mehr ganz so gut aus ... Respekt ... habt Ihr gut hingekriegt :)

 

Ich wohne ein Stückchen hinter Lübeck, könnt gern vorbeikommen ... mein daily driver ist jetzt ein 1.8er Astra mit Gasanlage ;)

 

cheerio


01.07.2011 14:13    |    Suburbanix

Darf ich dir mein Auto und zwei Motorräder vorbeibringen? :D

 

Im wahrsten Sinne des Wortes saubere Arbeit!


01.07.2011 14:19    |    Polakmaster

jetzt noch das plastik schwärzen....kannst als neu verkaufen ;)


01.07.2011 14:26    |    Mr. Moe

Plastik schwärzen haben wir schon mit zwei verschiedenen Mittel, Jeffs Werkstat Satin Prot und Chemical Guys VRT Dressing versucht. Hat nicht so gut gehalten. Das ist eher was für normale Kunststoffe die danach wieder schon farbintensiver und dennoch matt sind, weniger für solche Härtefälle

 

Gute Mittel für so extrem ausgebissene Kunststoffe hab ich nicht da. Einfallen würde mir hier noch Koch Chemie Plast Star, oder mit einer Heißluftpistole vorsichtig erhitzen.


01.07.2011 14:48    |    Jack GT

Zitat:

tolles ergebnis, kann man dich irgendwo mieten?

Das dachte ich auch gerade :D.

 

Zum Schwärzen:

 

Ich benutze dieses Zeugs hier seit mindestens 10 Jahren und schwöre darauf.


01.07.2011 15:31    |    astra33

Ist das Rost dort unter der Motorhaube? Irgendwie komische Stelle.

 

Aber insgesamt ist das Resultat sehr überzeugend und der Astra G ist ein gutes Auto, da kannst Du noch viel Freude daran haben.


01.07.2011 16:48    |    swallerius

Kannst du deinen Mitbewohner vielleicht per DHL-Paket an mich verschicken? Ich hätte da auch noch drei Autos, denen so etwas guttun würde.

 

Aber Reschpeckt, sehr gute Arbeit.

 

Gruß

 

Simon

 

EDIT: Huch, hätte den ersten Abschnitt besser nicht nur überflogen. Ich meinte natürlich dich, nicht deinen Mitbewohner. :D


01.07.2011 17:07    |    werds

Wo du überall die Karre polierst :D

Tolle Arbeit und super Ergebnis, Respekt!


01.07.2011 18:38    |    gaston73

Könnte mein fast 16 Jahre alter Volvo 850 auch vertragen. Das Alter und die knapp 257.000km haben ihre Spuren hinterlassen...


01.07.2011 18:42    |    Trackback

Kommentiert auf: BMW 3er E90, E91, E92 & E93:

 

Saphirschwarz metallic?

 

[...] isser wieder wie neu :D

So eine such ich noch in / um HH!! Tipps?? :)

Ich würde die Jungs hier buchen:

 

http://www.motor-talk.de/.../...ung-astra-g-ca-300-000km-t3336630.html

 

:) Und ist nicht so arg weit weg von HH..

[...]

 

Artikel lesen ...


01.07.2011 20:32    |    Mr. Moe

Danke für die Kommentare. Vielleicht sollte ich mich selbstständig machn wenns mit dem Studium nicht klappt^^

Aber wer würde schon 25h Arbeitszeit bezahlen?;)

Mit einer Rotationmaschine und ein paar anderen Mitteln kriegt man das natürlich schneller hin, aber lange dauert das immernoch.

 

Wer zum Aufbereiter geht und 150€ bezahlt, bezahlt vielleicht 3h Arbeit. Wer schonmal ein Auto aufbereitet hat weiß, welches Ergebnis man in 3h erreicht. Ich für meinen Teil bekomm ein Auto in der Zeit gerade mal sauber.

 

Selber bin ich noch nicht ganz zufrieden mitdem Ergebnis. Auf den in einem Durchgang polierten Karosserieteilen sind noch Swirls übrig, dazu massig Steinschläge, von denen ich nur die gröbsten gefüllt habe. Ein paar tiefere Kratzer könnte man mit mehr schicht Lack, schleifen und polieren auch noch etwas besser hinkriegen.

 

Das Unter der Haube ist Rost, leider.


01.07.2011 20:41    |    Marc 22

Großes Lob erste mal, hasste echt top hingekriegt.

 

Bin ein ein großer Opel Fan, der Astra G hatt mich nie im Stich gelassen.

Werd mal auch so was starten.

 

Habe Dschungelgrün, musste schön polieren.


01.07.2011 21:22    |    Doberstein

Respekt!!!


05.07.2011 15:25    |    BNHV***

Hihi...Neefepark...kenn ich.

 

Gute Arbeit die Ihr da geleistet habt.


09.07.2011 12:04    |    G Astra

echt fleißig gewesen! Das Polarmeerblau ist aber auch ziemlich kratzempfindlich. Wenn vorne noch die Stoßstangenstrebe (Querstrebe hinterm Plastik) gerade gebogen wird, sollte die Stoßstange auf der Fahrerseite auch wieder in ihre Nut schlüpfen.


09.07.2011 12:50    |    Mr. Moe

Danke, die Stoßstange müsste an ihrem Platz sitzen, aber der Kotflügel ist nach Innen verbogen. Da ist ein neuer Kotflügel fällig.


13.07.2011 14:16    |    pit84

sieht klasse aus.

 

der eine scheinwerfer sieht ganz schön blind aus...

 

wegen selbstständig machen: sowas musst du dann im Premium-Segment machen,

weil da sind die Leute auch bereit mehr zu bezahlen... für oldtimer etc...


14.07.2011 20:16    |    Cuxifant

Da hat sich ja einer richtig Mühe gegeben!

Bei meinem habe ich noch die gammeligen Schrauben an der Stoßstange-hier- hinten getauscht.


21.07.2011 22:41    |    blubberblasen

hi.also wenn das mal nicht geil aussieht.

sag mal was brauch ich denn alles wenn ich meine schlüsselkratzer wegpolieren will?

sind die meguiars produkte gut?

vielleicht eine poliermaschiene dazu?

 

gruß


21.07.2011 23:27    |    Mr. Moe

Moin,

das kommt auf die Tiefe an. Ein gutes Foto wäre bei der Beurteilung hilfreich. Wenn die Kratzer noch nicht bis zur Grundierung durch sind, kann man sie durch polieren beseitigen. Optimal trägt man erst mal einem extrem feinen Pinsel eine schicht Klarlack in den Kratzer, dann muss man nicht so viel polieren.

Gehts um deinen Astra G? Dann ist der Lack nicht besonders hart und man kann versuchen, das mit der Hand zu beseitigen. Als Politur entweder Meguiars Ultimate Compound, oder Prima Cut soll auch noch funzen. Dazu einen harten Handpolierschwamm, wie den hier

Eine Poliermascine wie die T3000/Das6 Pro/DB5800 wäre natürlich besser, kostet aber nicht gerade wenig.

 

Wenn der Kratzer bis zur Grundierung durch ist kann man selbst nur noch kaschieren, das es unauffälliger wird. Dazu braucht man einen passenden Lackstift, Nitroverdünnung, einen feinen Pinsel, 3000er Nassschleifpapier und wieder die Ausstattung zum Polieren. Poliermaschine sollte man bei einem Nassschliff schon haben.

Das kann man so ganz gut ausbessern, aber unsichtbar wirds nicht mehr.


21.07.2011 23:53    |    Elchtest2010

cool wie man den Wagen mit Zeit und Mittel wieder hinbekommt !

 

Lustige Idee mit den "zeitweise geliehenen Unterstellmöglichkeiten"

 

DAs bringt mich gleich zu meiner Frage: Wie laut ist denn so ein Generator, wieviel Liter Sprit kommen rein und wie lange hält eine Betankung vor ? Wie viel Lesitung braucht so ein Teil für ne T3000 ? Du merkst - Du hast mich auf eine Idee gebracht, ich habe

nämlich auch keinen Strom auf meinem Parkplatz. Ich kann zwar bei einem Freund in den Hof, so ganz spontan geht das aber nicht ....

 

Frage 2: die flecken auf der A / B Säule hast du mit apc 1:10 rausgemacht ? Mit einem handtuch und dann feucht drüber gegangen ?

Da habe ich nämlich auch einen, meine A Säule ist mit hellem SToff überzogen...

 

gruss

E.


22.07.2011 13:51    |    Mr. Moe

Wie laut? Schwer zu beschreiben. Ich sag mal die T3000 ist ein Stück lauter. Der Tank fasst 15l und damit läuft er bestimmt 15h. Wir haben 12l reingetankt, und nach der kompletten Aufbereitung ist der Tank noch halb voll.

 

Leistung: die T3000 braucht eben 850W, das sollte also die Minimale Abgabeleistung sein. Allerdings hab ich festgestellt, es gibt diese Generatoren nur mit 750W, 2000W, 3000W...

Die 2000W Variante reicht für die Poliermaschine und einen Baustrahler aus.

Neu kostet so ein Ding mal schnell über 200€, wir haben den für 60€ über ebay-kleinanzeigen bekommen.

 

Frage 2: Genau so hab ichs gemacht, ist allerdings glattes Material, kein Stoff drüber.

 

Aber so ähnlich hab ich auch Kugelschreiberflecken aus meinem gepolsterten Dachhimmel entfernt. APC 1:10 aufsprühen, und mit feuchtem Tuch ausreiben und hoffen, dass keine Wasserfelcken übrig bleiben.


05.08.2011 22:44    |    Trackback

Kommentiert auf: Fahrzeugpflege:

 

hilfe!! haarkratzer von waschanlage, wie gehn die wieder weg?

 

[...] zu bevorzugen.

 

Hier noch ein paar Aufbereitungsberichte als Lesestoff neben den FAQ:

 

http://www.motor-talk.de/.../...e-erste-maschinenpolitur-t3294269.html

 

http://www.motor-talk.de/.../...ung-astra-g-ca-300-000km-t3336630.html

 

http://www.motor-talk.de/.../...enpflicht-in-duesseldorf-t3414016.html [...]

 

Artikel lesen ...


06.08.2011 10:56    |    frosch112000

Versuch das Kunststoff aussen doch mal mit einem Heissluftföhn wieder zu "schwärzen".

Ich mein mich zu erinnern, dass das mal jemand berichtet hat, dass es bei einem Corsa gut funktionieren würde. Evtl. ist das ja das gleiche Material.

Auf alle Fälle kannst Du nichts kaputt machen, enbtweder es funktioniert oder nicht... aber sonst, eine Superarbeit!

 

OT

Wir sind Ende August in Lubmin in Urlaub, wir könnten das Auto der Freundin nehmen und das 2 Tage bei Dir lassen :) , das wartet auch noch auf eine Behandlung.


06.08.2011 17:10    |    Mr. Moe

Heißluftföhn ist der nächste Versuch, wenn das nicht klappt kommt Gtechniq C4 drauf, die momentan wahrscheinlich Beste, aber auch verflucht teure Kunststoffpflege.


21.05.2012 11:41    |    Trackback

Kommentiert auf: Fahrzeugpflege:

 

Kaufberatung für Anfänger

 

[...] Kannst auch mal hier reinschauen, über die Aufbereitung eines Astra G.

Die abgebildeten Kratzer müssten noch zu bewältigen [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Aufbereitung Astra G ca. 300.000km"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 04.10.2013 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

Mr. Moe Mr. Moe

May contain nuts

Jaguar

 

Besucher

  • anonym
  • HeinzKurt
  • codriver74
  • Mike747
  • Blockpartie
  • franjo6000
  • donjan22
  • fenderteam
  • Bluechip90
  • maxik91

Blogleser (146)

Informationen zur Darstellung

Zur korrekten Anordnung der Bilder und Texte muss die Größe "L" ganz unter auf der Website ausgewählt werden.