• Online: 5.930

Motorschaden außerhalb der Garantie. Was tun?

Welche Alternativen zur Reparaturen bei VW gibt es

06.05.2015 22:52    |    since1999    |    Kommentare (129)    |   Stichworte: 6 (1KA/B/C), CAVD, Golf, Golf 6, Motorschäden, VW

Hallo zusammen,

 

wie in dem Thread Liste aller Motorschäden, Golf 6, 160PS bereits geschrieben, möchte ich mein Vorgehen zur Reparatur meines Motorschadens in diesem Blog dokumentieren und aufzeigen, dass es noch Alternativen zum Austausch des Rumpfmotors bei VW gibt.

Tritt ein Schaden am Motor außerhalb der Garantie ein und hat man keine Anschlußgarantie oder Zusatzversicherung, bleibt man meistens komplett auf dem Schaden sitzen und zahlt die Rechnung selber. Das können wie in meinem Fall mehrere tausend Euro werden.

 

Bei meinem Auto handelt es sich um einen Golf 6, DSG, EZ 05.2009, 118kW mit den Motor Kennbuchstaben CAVD. Kilometerleistung bis zum Motorschaden 121tkm.

 

Wer nicht den ganzen Beitrag lesen möchte, kann auch sofort zum Ende springen, unter Zusammenfassung ist nochmal alles kurz aufgelistet.

 

Vorgeschichte:

 

Am 28.03.2015 fing mein Auto ohne Vorankündigung plötzlich beim Beschleunigen an zu Ruckeln, als ob gleich ein Rad abfliegt. Im Stand schüttelt sich dann der ganze Wagen im KI blinkt die Motor Kontrollleuchte. „Hoffentlich nur eine Zündspule durchgebrannt“ dachte ich. Zum Glück war ich fast zu Hause und habe mein Auto übers Wochenende in die Garage gestellt. Am darauffolgenden Montag sofort bei meiner VW Werkstatt angerufen und das Auto in die Werkstatt schleppen lassen.

Nach 2 Tagen der Anruf von der Werkstatt, Verdacht auf Motorschaden, geringe Kompression im Zylinder 1. Beim Endoskopieren waren Riefen an der Zylinderlauffläche und Öl auf dem Kolben sichtbar. „Wir haben einen vorläufigen Kulanzantrag an VW geschickt und bestätigte 50% Kulanz auf das Material erhalten. Dazu müssen wir aber den Zylinderkopf abnehmen, den Kolben ausbauen, fotografieren, dokumentieren und an VW schicken. Das würde dann 480€ kosten“.

Ebenfalls sollte ich noch erwähnen, dass mein Golf alles andere als zuverlässig war, die letzten Jahre. Folgende Reparaturen wurden alle entweder von der Neuwagen-Garantie oder der Anschluss-Garantie übernommen und spülten ordentlich Geld in die Kasse meiner VW Werkstatt.

 

SteuerkettenSteuerketten

 

 

- Quietschende Wasserpumpe ersetzt

- Steuerkette + Spanner + NWV neu

- Gefühlte 10 Software Updates seit Auslieferung

- 3.Kupplung

- Mechatronik DSG neu

 

 

 

 

 

Nachdem der worst case eingetreten war, habe ich freundlich einen detaillierten Kostenvoranschlag angefordert und mich danach an unserem Küchentisch abreagiert. Sorry für die verbeulte Tischplatte :eek:

Als sich die Wut über das Weltauto mit dem Motor des Jahres gesetzt hat und der Werbespruch "Wertigkeit neu erleben" für mich eine ganz neue Bedeutung bekommen hat, habe ich nach Alternativen recherchiert:

 

Alternativen zur Reparatur bei VW:

 

Tornau Motoren

 

"Wir sind Ihr freundlicher und kompetenter Ansprechpartner im Verkauf von Motorenteilen, Zylinderköpfen und Austauschmotoren"

 

Bieten generalüberholte Motoren zum Versand an. Laut Artikelbeschreibung:„Instandgesetzter Teilmotor mit Steuertrieb für VW 1.4 TSI“ Als Antwort auf eine E-Mail kam folgendes:

Der Motor ist generalüberholt, gebohrt, gehont, neue Übermaßkolben verbaut, Zylinderkopf komplett überholt, Steuerkette erneuert von Ölwanne bis Ventildeckel geschlossen.

 

AWS GmbH

 

"Gebrauchte Motoren, Getriebe und Anbauteile"

 

Laut Info aus einem Telefonat werden gebrauchte Motoren mit geringen Kilometerständen mit neuen Kolbenringen und Lagern versehen.

Der Motor wird im Austausch verkauft d.h der Originalmotor wird nach Erhalt des Tauschmotors zu AWS geschickt

 

Zöllner Zylinderschleiferei

 

"Zeitwertgerechte Motoreninstandsetzung vom Profi".

 

Originalmotor wird repariert, Reparatur erfolgt direkt aus einer Hand. Ausbau, zerlegen, Instandsetzung, komplettieren, Einbau

 

Verkauf mit Motorschaden und Neukauf eines Fremdfabrikats

 

Ich möchte nur sehr kurz auf das Thema „Verkauf“ eingehen. Natürlich ist es immer eine Option, sein Auto speziell bei gehäuft auftretenden Mängeln zu verkaufen. War man unzufrieden mit der Marke, sollte man konsequenter Weise aber zu einem anderen Hersteller wechseln. Meine Kriterien waren:

 

- Gleiche Innenraumqualität wie beim Golf

- Benziner

- Automatik

- Nicht älter als 2010

- 5-Sitzer

 

Ich habe mir deshalb Angebote für einen BMW 118i, einen Mercedes A200 und einen Opel Astra GTC eingeholt und zum Teil auch eine Probefahrt gemacht. Nach vielen Stunden Vor/Nachteile abwiegen und Preise vergleichen bin ich für mich zu dem Ergebnis gekommen, den Motor reparieren zu lassen. Bitte keine Diskussionen an dieser Stelle!

 

Parallel habe ich in Wolfsburg bei VW angerufen und freundlich nachgefragt, ob eine Beteiligung von VW am Arbeitslohn noch möglich sei. Es wurde ein Bearbeitungsvorgang gestartet und mir innerhalb einer Woche eine Antwort versprochen. Nachdem ich meine VW Werkstatt darüber informiert hatte, dass ich persönlich in Wolfsburg angerufen habe und der Vorgang noch ca. eine Woche dauern würde, hatte ich etwas Zeit gewonnen, die Alternativen durchzugehen. Zeitgleich habe ich dann auch einen detailierten Kostenvoranschlag von meinem Autohaus erhalten:

Reparaturkosten 7055,94€ inkl. Steuer. Davon werden noch 2457,54€ Kulanz am Material abgezogen.

Bleiben für mich noch Gesamtkosten von 4598,40€ übrig.

Nachdem mich ein Kollege auf die Firma Zöllner aufmerksam gemacht hat, wurde telefonischer Kontakt geknüpft und Details ausgetauscht. Nach einer groben Einschätzung durch den Inhaber der Firma Zöllner war schnell klar, dass eine Instandsetzung des Originalmotors deutlich günstiger ist, als eine Reparatur bei VW. Außerdem wurde mir eine handwerklich saubere Ausführung mit sehr guter Qualität versprochen. Als dann nach einer Woche ein Brief von der VW Kundenbetreuung mit Ablehnung des Kulanzantrags ankam, war die Entscheidung gefallen.

Instandsetzung des Original-Motors bei der Firma Zöllner in Gerstetten

 

Als Konsequenz für den „netten“ Brief von VW fuhr ich zu meiner VW Werkstatt und habe dem Werkstattleiter meine Entscheidung mitgeteilt. Außerdem würde ich in Zukunft den Service auch nicht mehr bei VW machen lassen. Überraschender Weise verstand er meine Entscheidung und war sogar an dem Fehlerbild interessiert. Ich solle ihm doch eine kurz Rückmeldung geben, wie es mit der Reparatur geklappt hat. Generell kann ich diese VW Werkstatt nur lobend erwähnen. Es war immer alles vom Empfang bis zur Abholung durchorganisiert, freundlich und professionell. Das hab ich schon anders erlebt.

 

Motor Instandsetzung

 

Ringsteg BruchRingsteg Bruch Nachdem mein Auto zum Instandsetzer geschleppt wurde, konnte dieser mit der Demontage des Zylinderkopfes beginnen. Bis zu diesem Zeitpunkt war noch nicht 100% klar, ob es ein Ringsteg-Bruch oder ein durchgebranntes Ventil war. Nachdem mühsam der Zylindekopf demontiert wurde (war wohl aufwändiger als erwartet) und die Kolben gezogen wurde, fiel auch schon ein Teil des Ringstegs vom Kolben 1 ab. Glücklicherweise waren entgegen der Aussage meiner VW Werkstatt keine Riefen auf der Zylindelaufbahn. Ein Aufbohren und anschließendes Honen entfällt also. Weiterhin muss der Motorblock nicht komplett aus dem Motorraum ausgebaut werden, was die Arbeit einfacher und günstiger macht.

Da wir uns im Vorfeld nach Übermaß-Kolben erkundigt hatten, kamen Stand heute nur 2 Hersteller in Frage. Nüral ist der einzige Hersteller, der Serienkolben im Übermaß kurzfristig liefern kann. Bei Mahle wurde uns nach Anfrage nur Kolben im Originamaß genannt, Übermaßkolben sind nicht bestellbar!

Sollen Schmiedekolben verbaut werden, sollen wohl noch dieses Jahr welche von Wössner im Übermaß bestellbar sein. Ein Umbau auf Schmiedekolben mit all den Vor/Nachteilen ist bestimmt auch ein interessantes Konzept, wir haben uns aber aufgrund fehlender Verfügbarkeit von Schmiedekolben für Nüral Serienkolben im Originalmaß mit der Nummer 87-433900-00 entschieden.

 

GesamtansichtGesamtansicht

Nachdem das Kolbenthema besprochen wurde, wurden noch weitere Ersatzteile definiert. Dazu zählen:

 

- Steuerkettensatz inkl. Kettenspanner

- Pleuellager

- Hydrostössel

- Zündkerzen

- Öl + Filter

 

 

 

Zylinderkopf untenZylinderkopf unten

Da der Zylinderkopf sehr verkokt war, wurde dieser komplett gereinigt, sandgestrahlt und geplant. Da die Laufbuchsen noch einen sehr guten Zustand hatten, wurden lediglich die Zylinderwände mit einer Honbürste bearbeitet, was für eine Grundrauhigkeit sorgt, damit sich die neuen Kolbenringe einschleifen können. Alles schön gereinigt dann sah der Block wieder aus wie neu. Generell waren alle verschleißrelevanten Teile in sehr gutem Zustand, sodass nur das Nötigste ausgetauscht wurde.

 

 

Die Abholung

 

Nachdem wieder alles zusammengebaut wurde, bekam ich den erhofften Anruf:

"Ihr Auto ist fertig. Ich bin gerade 20km damit gefahren und es läuft echt super. Da merkt man gar nicht, wie schnell man fährt".

Auf der Rechnung stand als Gesamtbetrag 3377,30€ inkl. Steuer. Nicht wenig aber für die erbrachte Leistung ein fairer Preis.

Nachdem die Rechnung bezahlt wurde, habe ich noch die gewünschten Altteile in einer Kiste ausgehändigt bekommen und habe mich noch mit dem Mechaniker kurz unterhalten. Alle wirklich sehr nett und hilfsbereit. Motor starten und ab nach Hause. Da der Motor vorher auch schon sehr ruhig lief, war erst mal kein Unterschied an der Laufruhe zu merken. Allerdings hängt der Motor wieder sehr gut am Gas und dreht leichter hoch. Das kommt wohl vom gereinigten Zylinderkopf und den Einlaßkanälen

Ich soll den Motor noch etwas schonen und nach ca. 1500km mache ich noch selber einen Ölwechsel samt Filter. Dann hab ich sicherlich noch lange Freude an meinem Golf :p

 

Zusammenfassung

 

Motorschaden mit Kolbensteg Bruch am Zylinder 1. Kostenvoranschlag von VW für einen Tausch des Rumpfmotors über 7055,94€. Nach Abzug der zugesicherten 50% Kulanz auf Material bleiben ein Restbetrag von 4598,40€ komplett.

 

Reparatur bei einem lokalen Motorinstandsetzer. Serienkolben von Nüral 87-433900-00 verbaut und Zylinderwände aufgeraut. Pleuellager, Steuerketten, Kettenspanner, Hydrostössel und Zündkerzen ersetzt.

Gesamtkosten 3377,30€

 

Die Abschleppkosten wurden nicht berücksichtigt, da bei mir vom ACE bzw. Mobilitätsgarantie übernommen

 

Ich hoffe, ich konnte eine Alternative zum Motortausch aufzeigen und denke, dass ein Motorschaden nicht immer ein finanzieller Totalschaden bedeuten muss. Über "Das Örtliche" lassen sich Motor Instandsetzen in der Region finden, die mit handwerklichem Können bestimmt den ein oder anderen Motor wieder fit bekommen.

 

Gruß

since1999

 

 

Kolben unbeschädigt Kolben unbeschädigt

Hat Dir der Artikel gefallen? 82 von 82 fanden den Artikel lesenswert.

17.05.2015 15:01    |    konversationslexikon

DANKE !! Sowas ist mal lesenswert.

Ich wünsche dir (und uns allen, die wir 1.4er TSI 118KW fahren, ich gehöre ja auch dazu) eine schadenfreie Weiterfahrt.

 

Ganz klasse gemacht(deine Vorgehensweise) und ein toller Blog dazu. Toll, wirklich. Herzlichen Dank. Mein Schlussfazit: "Gut zu wissen"


18.05.2015 00:00    |    harrry

Das Hauptproblem besteht doch an den Sparzwängen der Hersteller. BMW hat beispielsweise ebenfalls massenhafte Probleme mit dem Steuerkettentrieb.

 

Und: es ging ja schon mal anders...!


18.05.2015 09:04    |    Laurin-2008

Steuerkettendefekte, Probleme mit Spanner und gesinterte Kettenräder über die Abgasrückführung?

Dagegen hilft nur einen neuen oder gebrauchten ab BJ 2015 kaufen mit mindestens 5 Jahre echter Werks-Garantie.


25.05.2015 13:49    |    lapalomaohe

Sehr guter Bericht , danke !


28.05.2015 22:42    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Touran 1:

 

Kolbenbruch beim 1,4 TSI

 

[...] Ausfuehrung beim Motorinstandsetzer hoeher ist, als beim Vertragswerkstattservice.

 

Naeheres z.B. hier:

www.motor-talk.de/.../...ausserhalb-der-garantie-was-tun-t5295396.html

 

Zitat:

Meine Meinung ist, die Kulanz (abhängig vom Vertragswerkstattservice) ist fast eine legale "Erpressung" [...]

 

Artikel lesen ...


18.08.2015 21:28    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Golf 6:

 

1.4 TSI mit Kolbenfresser bei 40TKm

 

[...] http://www.motor-talk.de/.../...alb-der-garantie-was-tun-t5295396.html

[...]

 

Artikel lesen ...


19.08.2015 11:23    |    Raver2014

Hallo, Danke für die Mühe, die Du Dir für Andere gegeben hast, damit

Diesen, bei eigenen Schäden, Auswege außerhalb der VAG, gezeigt

werden.

Bei uns im RAV4 Forum ist jetzt ein Motorschaden bei 320.000Km

aufgetaucht. Diesem hatte ich schon geraten, ähnlich wie Du zu ver-

fahren. Mal sehen,was daraus wird, da das Fahrzeugalter schon

grenzwertig ist und darum auch VERSCHROTTEN eine Alternative wäre.

Dir wünsche ich von Herzen, das Dein Aufwand durch lange Haltbarkeit

belohnt wird. Von VW bin ich,durch Dich und dem Schicksal von Freunden,

sehr enttäuscht. Doch auch Toyota ist mitunter nicht ohne...........

Gruß aus B.............


03.10.2015 12:01    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Tiguan:

 

Nun hat es mich auch Erwischt! Zylinder Nr. 3 ohne Kompression, 1,4 TSI

 

[...] hilfreich zur Klaerung der Lage:

http://www.seatcupra.net/forums/showthread.php?t=407682

 

Alternative in Bezug auf ueberhoehtes Reparaturangebot:

http://www.motor-talk.de/.../...alb-der-garantie-was-tun-t5295396.html

 

MfG

[...]

 

Artikel lesen ...


20.12.2015 15:01    |    Celsi

Toller Artikel, vielen Dank. Mal sehen, wie lange VW es sich noch leisten kann, seine Kunden so zu vergraulen.

Das, was sie an "Kulanz" noch rausrücken, ist doch von vorn herein schon wieder auf die überhöhten Reparaturkosten aufgeschlagen.


20.12.2015 17:20    |    Laurin-2008

Habe gelesen, das nach neueren Erkennissen,

solche Schäden durch die Direkteinspritzung in Verbindung mit Verkokung der Ansaugkanäle verursacht werden können.

 

Durch die Verkokung der Saugkanäle resultiert eine ungleichmäßige Zylinderfüllung, Tröpfchenbildung bei der Kraftstoff-Einspritzung kann dabei zur spontanen Vorzündung im Bereich des Feuerstegs führen

 

Um die Verkokung zu vermeiden haben neuere VAG-Motore eine kombinierte Saugrohr und Direkteinspritzung. Mit der Saugrohreinspritzung werden die Ablagerungen stetig abgewaschen.

 

Siehe Absatz Technik im Detail:

Jetzt gehen wir mit dem Rightsizing einen entscheidenden Schritt weiter.“

sagt Prof. Dr. Ulrich Hackenberg, Vorstand technische Entwicklung der AUDI AG

https://www.audi-mediacenter.com/.../...izienz-triebwerk-von-audi-2307

 

Haben die davor ein falsesizing gemacht ?


20.12.2015 17:50    |    Dynamix

Ja, haben Sie. Nennt sich neudeutsch Downsizing :D


20.12.2015 17:51    |    Bayernlover

Mein Opa ist nach der Wende zu VW und wollte dort einen Neuwagen kaufen. Die haben ihn dermaßen von oben herab behandelt, dass er nebenan zu Renault gegangen ist und bis heute einen sechsstelligen Betrag in insgesamt 7 Neuwägen investiert hat.

 

VW hatte es offenbar nicht nötig.


20.12.2015 20:04    |    harrry

Wie alle anderen Marken hat auch VW MAL!!! Autos gebaut. Heute kommt nur noch kurzlebiges "Metall" (oder eher mehr Plaste) aus den Fabriken, wo es innen bunt leuchtet! Wenn es die Leute kaufen...


21.12.2015 09:24    |    Trennschleifer186

Ich war früher Skoda-Neuwagenkunde, dummerweise (für den Weltkonzern, nicht für mich) stand beim letzten geplanten Kauf mein 1,8 tsi mit Steuerkettenproblemen in der Werkstatt, Skoda (bzw. den VAG-Konzern) hat es nicht sonderlich interessiert, da schon knapp 4 Jahre alt und 100000 km gelaufen, also keine Garantie und auch keine Kulanz, nicht mal ansatzweise.

Zum Glück sind die damals dem Händler zuvorgekommen, der mir an dem Tag einen neuen Wagen verkaufen wollte und eigentlich nur noch geklärt werden musste, wieviel er mir für den Alten noch bezahlt. Er hatte mir dann zwar eine kostenlose Reparatur in Aussicht gestellt, wenn ich unterschreibe, was ich fast getan hätte, aber irgendwie war das bis dahin gute Gefühl, mit einem Skoda eine gute Wahl getroffen zu haben, weg. So wurde der nächste Wagen kein VAG-Produkt mehr. Mich hat da nicht mein "Einzelfall" dazu bewogen, sondern die Art und Weise, wie hier abgewiegelt wird.


21.12.2015 17:02    |    Batterietester48

Es ist eine alte Autofahrerweisheit - oder sollte es sein - daß der Exportkunde immer besser behandelt wird wie der Käufer im Stammland.

 

Da sah man beim DSG in China ( traumhafte Garantiezusagen dort ) und in Amerika ist es wohl auch nicht anders.

 

Mit dem damaligen Renaults hatte ich da auch andere positive Erfahrungen wenn mal was war.

 

Aber man kann ja draus lernen ...


21.12.2015 17:06    |    Dynamix

Ich würde das jetzt nicht am Land selbst festmachen. Eher damit was ein Unternehmen den jeweiligen Kunden zutrauen kann. Wären die Chinesen und Amerikaner da nicht so rigoros hätte VW da auch schön die Hände in den Schoß gelegt.

 

Wobei die Chinesen da noch rigoroser sind als die hier gerne geprügelten Amerikaner ;) Da kamen ja damals gleich Drohungen der Regierung sollte der Fehler mit den DSG Getrieben nicht schleunigst behoben werden. In den USA wäre das vermutlich egal gewesen solange keine Gesetze verletzt werden. Da hätte man sich eher mit den verärgertern Kunden rumschlagen müssen, ähnlich wie hier ;)

 

Würde unsere Regierung bei der DSG oder TSI Geschichte einschreiten hätte längst jeder geschädigte kostenlos einen neuen Motor bekommen.


21.12.2015 19:25    |    Trennschleifer186

Hier sitzen die ganzen Lobbyisten doch mit in der Regierung, da kann sowas gar nicht passieren. In Amerika sitzen zumindest die der dortigen Industrie mit am Ruder... China ist da (noch) etwas weiter entfernt davon.


21.12.2015 22:21    |    since1999

Ja leider kann wohl aktuell das Wort "Qualität" und VW nicht wirklich zusammen in Verbindung gebracht werden. Die Technik, angefangen vom DSG bis zum Motor ist leider ne Trauernummer. Hätte ich nicht aktuell ein anderes finanzielles Großprojekt, würde ich meinen Golf verkaufen.

 

Einzig die Qualität im Innenraum und am Fahrwerk / Lenkung etc ist positiv zu erwähnen. So gut wie keine Ermüdungserscheinungen und das bei fast 130tkm.

 

Thema Direkteinspritzer: Bin deshalb vom 1.4l Opel Turbo mit 140PS so angetan, da kein DI und solider Turbomotor. Auch die Wandlerautomatik ist ganz angenehm zu fahren, nicht so ruppig wie das DSG. Nur der Innenraum ist leider ne Plastikbombe :(

 

Gruß


21.12.2015 22:38    |    Dynamix

Och, den Astra den ich letztens erst hatte (war noch das "alte Modell") fand ich im Innenraum echt ok. Nicht schlechter als der Golf oder seine Derivate. Vielleicht hattest du ja ne niedrige Ausstattungslinie.

 

Das mit dem Fahrwerk ist übrigens nichts besonderes, das hat sogar mein Peugeot problemlos hinbekommen und dem sagen gewisse "Fachzeitschriften" ja Fahrwerksprobleme am laufenden Band nach ;)


25.01.2016 12:06    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Golf 6 - Kaufberatung:

 

Golf 6 Aktionsmodell 1.8 TSI 160 PS

 

[...] den " Fehler " erst mal zu finden .

Welche Schäden genau hat man denn bisher festgestellt?

 

Schau mal hier....

 

Motorinstandsetzer gibt es eigentlich in jeder größeren Stadt.

[...]

 

Artikel lesen ...


25.01.2016 13:07    |    Raver2014

@ Trackback

Hallo, die mangelnde Qualität bei VW entspringt aus meiner Sicht, ebenso wie die Abgasmisere,

der hohen Wertschöpfung im VW-Konzern, die sich ja auch in der mangelnden KULANZ gegen-

über dem Privatkunden manifestiert. Soll heißen, den Motoren wird die konstruktive Sicherheit

genommen, so das es zu diesen Schäden früher oder später kommen kann/muß? Steuerketten-

schäden weisen auf mangelnde Materialqualität hin, Sowas sollte 200.000- 300.000Km halten.

Diese zunehmende Minderqualität scheint leider zuzunehmen. So stellen sich die Produkte über-

spitzt gesehen, dem Kunden als : "Außen HUI, aber innen Pfui" dar. So sieht es auch ein Freund

von mir, Der einen 10er Golf + kaufte, und neben Steuerkette und Steuergeräten und Anderen

schon etliches erneuern mußte, sein Glück bisher, eine gute Gebrauchtwagenversicherung. Ich

hoffe, Du wertest dieses Statement nicht als, durch die Toyota-Brille gesehen, denn ich versuche,

kurz und knapp zu beschreiben.........Gruss aus B..........


25.01.2016 13:08    |    Dynamix

@Raver2014 Dir ist schon bewusst das Trackback ein "Systemuser" ist der immer dann aktiv wird wenn man einen Thread in einem anderen verlinkt? ;)

 

Ich fürchte nämlich das dir Trackback niemals antworten wird :D


25.01.2016 13:19    |    Raver2014

@ Dynamix,

Danke für den Hinweis, doch sehe ich gerade dieses Statement, als allgemein von

der VW-Welt diskutabel. Es ist zwar Einzelmeinung, doch ist der Hintergrund traurig

aber wahr. VW wird Dies früher oder später auf die Füße fallen, ganz abgesehen

von der Abgasgeschichte.

Im übrigen bin ich privat hier und unterstelle Dies auch jedem Anderen. Darum

auch ersteinmal Trackback. Wenn ich für/gegen ein Pseudonym schreibe, mein

Gott, mir ist schon schlimmeres passiert. Dank`Dir trotzdem, Gruss aus B..........


25.01.2016 13:24    |    Dynamix

War auch nicht böse gemeint, allerdings würde es wohl auf mehr Resonanz stoßen wenn du dem Link in den anderen Artikel folgst und dein Statement auch da nochmal postest :)


25.01.2016 13:35    |    Jubi TDI/GTI

Ich glaube der Kollege in dem verlinkten Beitrag hat gerade andere Probleme und kann ganz gut OHNE diese "Weisheiten" leben.


30.01.2016 20:05    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Golf 6:

 

VW Golf 1.4 TSI Motorschaden

 

[...] ... Hat jemand damit Erfahrung?

Hallo Reiner35,

 

willkommen auf MT!

 

 

 

1.4 TSI 118 kW = CAVD. Schau mal hier rein:

 

- Mein (erster) Motorschaden nach 15.000Km. Eine unendliche Geschichte...?

 

- Motorschaden außerhalb der Garantie - was tun?

 

- Googlesuche: [...]

 

Artikel lesen ...


16.02.2016 23:41    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Tiguan 1:

 

Motorschaden 1.4 TSI

 

[...] bis 4.000 Euro genannt.

 

Ein Betroffener hat wie ich finde einen wirklich guten Blogeintrag verfasst:

http://www.motor-talk.de/.../...alb-der-garantie-was-tun-t5295396.html

 

Wie auch im Blogeintrag genannt wuerde ich nach Motorinstandsetzern moeglichst aus der Umgebung suchen, [...]

 

Artikel lesen ...


04.03.2016 04:06    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Golf 6:

 

1.4 TSI Steuerkette ,

 

[...] der Verdacht auf einen Ringstegbruch am Kolben, d.h. zuerst mal die Kompression messen lassen.

 

 

1.4 TSI 118 kW = CAVD. Schau mal hier rein:

 

- Mein (erster) Motorschaden nach 15.000Km. Eine unendliche Geschichte...?

 

- Motorschaden außerhalb der [...]

 

Artikel lesen ...


06.03.2016 01:51    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Scirocco 3:

 

TSI 1,4 160 PS Zündaussetzer 3. Zylinder

 

[...] Ursache fuer die nicht vorhandene Kompression auf dem 3. Zylinder ein Ringstegbruch ist, ist m.E. hoch.

 

http://www.motor-talk.de/.../...alb-der-garantie-was-tun-t5295396.html

 

MfG.

[...]

 

Artikel lesen ...


14.03.2016 06:29    |    TSIreparierer

......hi leut......tolle Beiträge, vor allem der von since 1999, Respekt !

Bin übrigens der Mechaniker von der Firma Zöllner Motoren, der den Golf von since 1999 repariert hat,

Und mittlerweile noch 10 bis 12 weitere.

 

Gruß H.


14.03.2016 09:53    |    myinfo

@TSIreparierer

 

Hallo und herzlich willkommen auf MT!

 

Fähige Männer kann man immer gebrauchen. ;)

 

Jubi hat versucht, Daten über CAVD Motorschäden zu sammeln. Habt ihr dies auch gemacht?

 

Reparierte CAVD - Wann war die Erstzulassung und wie viele km hatten sie beim Motorschaden?

 

VG myinfo


16.03.2016 08:14    |    since1999

Hallo TSIreparierer,

willkommen auf MT, man begegnet sich immer 2x im Leben.

Offensichtlich hat sich der Kauf der Spezialwerkzeuge für euch gelohnt. Es werden bestimmt noch mehr TSI's zu euch kommen, da bin ich überzeugt.

Meiner läuft immer noch ordentlich, bis auf Ruckeln im Standgas, was er aber seit 2011 schon macht. Muss da wohl oder übel mal bei VW die Software checken lassen.

Habt ihr auch TSI Motoren mit Schmiedekolben ausgestattet, so wie im Text kurz erwähnt? Würd mich mal interessieren.

Weiterhin viel Spaß mit den kleinen "Luftpumpen"

 

Gruß

since1999


23.03.2016 08:33    |    JackPaniels

Hallo Since1999,

 

sehr geiler und ausführlicher Beitrag.

Ich bin eher zufällig drüber gestolpert, schreibe auch hin und wieder Blogs hier auf MT.

Eine Sache, die ich in in der letzten Woche gelesen habe, geht mir nicht aus dem Kopf und passt auch irgendwie ins Thema.

 

Ich habe auf einer von mir mal getesteten Seite, von der ich den Blog abonniert habe, einen Artikel über die Automobilindustrie gelesen. Besonders eine Sache konnte ich nicht verstehen. In dem Artikel wird von... Ach, mom, ich zietiere es einfach mal direkt.

 

Zitat:

Jedoch sollte es doch nicht so sein, dass ein zwei Jahre altes Fahrzeug mit 30.000 gelaufenen Kilometern einen Motorschaden erleidet und dann wegen drei fehlender Einträge im Scheckheft nicht vom Hersteller als Garantiefall behandelt wird. Solche und so ähnliche Fälle wurden uns in den letzten Monaten von unseren Kunden berichtet und sind unserer Meinung nach ein absolutes “NO GO”. Man kann keiner Familie mit Kleinkindern vorwerfen irgendwelchen Schabernack mit dem Auto oder mit dem Motor getrieben zu haben weil drei Einträge fehlen.

Ist das wahr? Ich kann mir das fast gar nicht vorstellen. Ich meine, ein paar fehlende Einträge im Serviceheft zerschießen die gesamte Garantie???? Das wäre ganz schön krass.

 

Hier geht es zum kompletten Artikel, falls interessant.

 

Ich selbst hatte zum Glück noch nie mit einem Motorschaden zu tun, wäre aber komplett aufgeschmissen. Denn 1. habe ich nicht viel Ahnung und 2. scheinen sich die Preise, wie in deinem Beitrag zu sehen, von Werkstatt zu Werkstatt ja doch stark zu unterscheiden


23.03.2016 09:18    |    Dynamix

Es ist schon so das viele Hersteller einem Kulanz oder zum Teil sogar die Garantie verweigern wenn der Wagen nicht lückenlos zur Inspektion gegangen ist. Wobei sich die Hersteller wenigstens nicht mehr auf "der Kunde hat zwar ein volles Scheckheft, war aber zur Inspektion nicht bei uns" berufen kann. Da gabs meines Wissens letztens erst ein Urteil dazu das der Hersteller auch die Stempel von freien Werkstätten anerkennen muss wenn die Inspektionen durchgeführt wurden.


23.03.2016 10:24    |    Hellhound1979

Da die Garantieleistung eine Freiwillige ist, kann der Hersteller auch die Bedingungen diktieren. Ist zwar ärgerlich aber rechtens.


23.03.2016 11:43    |    Jubi TDI/GTI

Gleiches gilt für die Kulanz.


23.03.2016 13:18    |    Jubi TDI/GTI

@Laurin-2008

 

Dein Link ist unbrauchbar, da dort Garantie und Gewährleistung vermischt wird!


23.03.2016 14:06    |    myinfo

Da dies oft verwechselt wird, hier in Kurzform. ;)

 

 

"Garantie" = Garantievertrag, in dem alles geregelt ist.

 

Das einzig freiwillige an einem Garantievertrag ist, ob man ihn abschließt oder nicht. ;)

 

 

 

Kulanz = kein Vertrag = keine Ansprüche des Kunden = freiwillige Leistung des Kulanzgebers.

 

Kulanzgeber ist normalerweise der Hersteller. Dies kann aber auch die lokale Werkstatt sein, welche ein eigenes Budget für z.B. Härtefälle oder die Pflege der guten Kunden vorhält.

 

 

VG myinfo


24.03.2016 08:38    |    JackPaniels

Ja, okay. Der Hersteller "muss" also nicht.

Aber dennoch schade, z.B. eine Familie auf den Kosten sitzen zu lassen. Vor allem bei einer so geringen Laufleistung.

 

Aber so funktioniert die Welt nunmal :rolleyes::rolleyes::rolleyes:


Deine Antwort auf "Motorschaden außerhalb der Garantie - was tun?"

Blogautor(en)

since1999 since1999