• Online: 6.020

27.09.2010 13:21    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (43)    |   Stichworte: Contidrom, Continental, Experten, Felgen, Reifen, Reifenexperten, Reifenhersteller, Reifentest, SnowChallenge, Test, Winterreifen

MOTOR-TALK & Continental SnowChallengeMOTOR-TALK & Continental SnowChallenge

Am 08. und 09. Oktober 2010 laufen die Reifen heiß – nicht nur im Contidrom - der Reifenteststrecke von Continental – sondern auch im Schnee: MOTOR-TALK und Continental, der Premiumreifenhersteller, veranstalten die SnowChallenge – das ganz besondere Fahrevent exklusiv für MOTOR-TALKer. 10 glückliche Teilnehmer, die in Kürze bekannt gegeben werden (ob DU dabei bist, wenn Du an der Aktion teilgenommen hast, erfährst Du in wenigen Tagen) testen in der Nähe von Hannover Reifen verschiedenster Hersteller in unterschiedlichsten Fahrsituationen. Darüber hinaus passiert noch einiges mehr, aber das bleibt eine Überraschung. ;)

 

Was keine Überraschung ist, sondern vielmehr ein Punkt, der dieses Event unter anderem so einzigartig macht: Vor Ort werden Continental Reifen-Experten anwesend sein, die den Fragen der MOTOR-TALKer Rede und Antwort stehen. Doch natürlich nicht nur den Fragen der 10 Teilnehmer! Alle MOTOR-TALKer haben hier die Gelegenheit, als Kommentar zu diesem Artikel ihre Fragen zum Thema Reifen an die Continental Reifen-Experten zu posten. Wir sammeln Eure Fragen und richten sie am 08./09. Oktober 2010 vor Ort direkt an die Experten.

 

Die Antworten bekommt Ihr im Anschluss gesammelt im Exklusiv-Bereich des Reifen & Felgen Magazins zur Verfügung gestellt.

 

Eure Fragen könnt Ihr ab sofort und bis zum Montag, 04. Oktober 2010 – 10:00 Uhr posten. Fragen, die danach gepostet werden, können leider nicht mehr berücksichtigt werden.

 

Also fragt, was das Zeug hält und was Ihr schon immer zum Thema Reifen wissen wolltet!


27.09.2010 15:14    |    Tecci6N

Hoffen wir mal, dass so früh im Oktober in der Nähe von Hannover auch schon Schnee zur Verfügung steht :D:D


27.09.2010 15:33    |    Eric E.

O.K., dann leg ich mal los

 

1. bringt es Vorteile mit sich, wenn ich Reifen mit einem höheren Traglastindex montiere (hinsichtlich einer evtzl. steiferen Karkasse und weniger Verschleiß)? - welche Nachteile ergeben sich damit, was wiegt z.B. ein XL-Reifen mehr ggü. einem "normalen" bei gleicher Größe.

 

2. was passiert eigentlich mit abgefahrenen Reifen, die ich an den Händler zurückgebe? (Verwertung, Recycling etc)

 

3. Feinstaub: wenn ein Reifen sich über die Laufzeit abnutzt entsteht doch auch Abrieb bzw. Feinstaub? Bei mehreren 100.000 Reifen, die in D im Jahr abgefahren werden, kann man das in der Luft messen? Wie hoch ist der Anteil von Gummistaub am Gesamtfeinstaub (incl. Dieselruß etc), der vom Verkehr produziert wird insgesamt?

 

4. Wo geht die Reifenentwicklung der nächsten Jahre hin? Wie sieht ein Reifen in 20 Jahren aus bzw. was macht den Unterschied zu heute? An was wird heute geforscht?

 

5. welchen %-Anteil haben Material (Ausgangsstoffe) , Lohn (Fertigung), Werkzeugkosten (Backform) und Entwicklung am Verkaufspreis eines Reifens?

 

6. Wie lange dauert eine Reifenentwicklung? Wieviele km werden zur Erprobung eines neuen Reifens auf der Straße zurückgelegt bzw. wieviele Reifen werden dafür "abgefahren"? Wieviele Mitarbeiter sind daran beteiligt?

 

7. Wieviele unterschiedliche Reifen produziert Conti, wenn man alle unterschiedlichen Reifentypen (Sommer, Winter, PKW, LKW, Motorrad, Stapler, Forstfahrzeug etc), unterschiedliche Größen, Geschwindigkeitsindexe, Traglastindexe etc. berücksichtigt?

 

 

8. Von welchem Reifen werden die geringsten Strückzahlen bei Conti hergestellt, was ist der Exot im Programm? Ein riesiger Reifen für Tagebaukipper? Ein Oldtimerreifen?

 

so, das wärs erstmal, was mir so auf die Schnelle einfällt :D

 

Danke!

 

Eric


27.09.2010 17:03    |    vw_criky

ich finde das junge Fahrer gefördert werden sollten. Und solche erfahrung schaden ja nicht oder???


27.09.2010 18:21    |    andyrx

Moin

 

welche Geschwindigkeitsreserve haben die Reifen wenn man mal kurz den Speedindex überschreitet....??

 

das ewige Thema ZR Reifen -->

 

welcher tatsächliche Speedindex ist dieser Bezeichnung zugeordnet im Vergleich zu W oder Y Reifen...??

 

mfg Andy


27.09.2010 18:22    |    steel234

1. Welche bewiesene wissentschaftliche Erkentnisse liegen der Fa. Continental vor, um mit "Winterreifen unter 7°" zu werben bzw. diese hartnäckige Stammtischweißheit aus Kaiserszeiten auf der Webseite zu veröffentlichen? ( --> http://www.continental-reifen.de/.../13_winterwetter_de.html )

 

2. Liegt die Themperatur über 7°, soll ich denn gem. Experten auf Sommerreifen wieder ummontieren? Denn dann könnte ich ja mit ungeegneter Bereifung fahren, welche Bremswege und Handling bei Trockenheit negativ beeinflusst. Also über 7° ind der Früh-schnell Sommerreifen drauf, unter 7°-Winterreifen? Denn gem. Webseite der Fa. Conti soll man ja keine Kompromisse eingehen.

 

3. Wird Conti jemals erschwindliche Reifen für durschnittlichen Fahrer herstellen?

 

So long ;)


27.09.2010 18:29    |    Classisi

1. Was ist die meistverkaufte Reifengröße bei PKW?

2. Winterreifen breit oder schmall, bzw. bei welcher Größe liegt das Optimum?

3. Wie ausführlich werden neue Conti-Modelle getestet?

4. Wie lange dauert es, bis ein Reifen auf den Markt kommt? Entwicklung-->Verkauf

5. Thema Winterreifen über den Sommer "zu Ende" fahren. Wie sicher sind Winterreifen im Sommer?

6. Wie lange ist ein Reifenleben im Schnitt?

MFG.

Classisi


27.09.2010 18:32    |    der_deppen_daemel

Meine Frage ist einfach:

 

Bringen mir symetrische Reifen Vorteile gegenüber Asymetrische? Oder sind eher Nachteile zu erwarten?


27.09.2010 18:35    |    andyrx

warum sind die Energiesparreifen in der Performance meist schlechter;)

 

mfg Andy


27.09.2010 19:39    |    Wotan 1972

1. Warum kommt die Masse der in Deutschland verkauften Continental-Reifen aus dem Billig-Lohn-Ausland (Polen, Portugal, Tunesien, Tschechien, China) und werden hier zu "deutschen" Konditionen verkauft?

( Den letzten TS 790 Made in Germany, den ich gesehen habe, hatte eine DOT aus 2003)

 

2. Warum steht auf der Aussenseite des Reifens „Engineered in Germany“ und nur ganz klein auf den Innenseite das "Billig-Herstellungsland" (so das man es bei einem bereiften Fahrzeug nicht sehen kann)?

 

3. Warum produziert die ausländische Konkurrenz, z. B. Goodyear, Michelin, Pirelli in Deutschland, wenn die Lohnkosten so hoch sind, dass Continental die Fertigung im meist osteuropäischen Ausland und jetzt sogar China vorzieht?

 

MfG Kai, der hofft, dass ein deutsches Traditionsunternehmen bald wieder PKW-Reifen in Deutschland produziert. ;)


27.09.2010 21:55    |    Stefan4Golf4

Muss Continental Motortalk wirklich unbedingt zu einer Werbeplattform verkommen lassen?:mad:


28.09.2010 00:27    |    Tecci6N

Willst du lieber Stefan4Golf4 denn den entsprechenden Betrag grad bitte auf das MT-Konto überweisen, dafür dass du hier eine kostenlose Community- und Service-Plattform nutzen kannst?? Auf der durchaus sehr spezielle und nicht alltägliche Preise für die User warten, dafür dass mal ein Beitrag gefeatured wird? Ach du willst nicht zahlen? Na dann lasse die Seite mit der Challenge doch einfach geschlossen und mach bitte auch auf gar keinen Fall bei dem Gewinnspiel mit...:rolleyes::rolleyes:


28.09.2010 01:11    |    Firefighter85

Wie erklärt sich die häufige Sägezahnbildung von Sommerreifen bei Kombis an den Reifen der Hinterachse obwohl Stossdämpder und Reifendruck okay sind?

 

-VW Variant

-MB T-Modell

-Audi Avant

 

etc.?


28.09.2010 10:53    |    XC70D5

Warum verschleißen die im Ausland hergestellten Contis schneller als die in Deutschland produzierten? Dieses Thema hatten wir mal im Volvoforum und die Unterschiede waren eklatant!

 

 

Gruß

 

Martin


28.09.2010 18:15    |    schlicky

Moin,

 

mir geht es um das Thema "Winterreifen"!

 

Mir wurde anfangs vom Fahrlehrer e´rklärt, dass ich im Winter schmalere Winterreifenfahren soll. Mittlerweile (einige Jahrzehnte später) habe ich in den Medien gelesen, dass breitere Winterreifen bessere Fahr- & Sicherheitseigenschaften haben ... was stimmt nun wirklich?

 

Aus meiner Erfahrung habe ich immer 1 Nummer schmalere Winterreifen gefahren (Sommer 205 & Winter 195) und dabei habe ich gute Erfahrungen gemacht.

Im vergangenen Winter habe ich mir gebrauchte "Breit"Winterreifen organisiert (Sommer 205 & Winter 225) ... und siehe da, es war der schlimmste Winter mit viel Schnee, doch ich hatte keinerlei Probleme mit den breiten Winterreifen. Im Gegenteil, ich fühlte mich sehr sicher. Lediglich beim Beschleunigen in der Kurve konnte das Heck mal "locker" werden (Heckantrieb Kombi).

 

Was ist nun die "Musterlösung" für den Winter? (ich fahre ca. 30.000km Autobahn)

 

Gruß

Jens alias schlicky

 

Schnee in Bispingen?! Oder frisch geliefert aus den Alpen/Bispingen?!?!


28.09.2010 18:32    |    GMP17

Wie kann man den Reifendruck exakt feststellen. Ich habe die Erfahrung gemacht dass verschiedene Messgeräte verschiedene Werte anzeigen.


28.09.2010 18:52    |    boxer2

Warum wird von Conti kein Winterreifen 245/40 17 hergestellt. (W204 AMG)

Dunlop hat die Größe.

 

Für USA gibt es einen Reifen ContiProContact in der Größe als Ganzjahresreifen mit (E) Kennzeichen.


28.09.2010 19:19    |    lncognito

Dunlop Sport Maxx, die kurz vor der Verschleißgrenze waren sind mir rundum eingerissen. Das passierte mir zwemal ohne dass die Verschleißgrenze erreicht wurde.

 

Wo kommt das, und ist das mit Contireifen vermeidbar?

 

Eine Reklamation bei Dunlop war ohne Erfolg. Wie würde Conti bei derselben Situation reagieren?

 

Gruß, Frank


28.09.2010 19:25    |    Holimot

Ja, ich hätte da eine Frage.

 

Vor wenigen Monaten habe ich mir einen Mercedes Benz E220CDI Baujahr 2003 gekauft. Da das Reifenprofil-Sommer nicht mehr sehr gut war habe ich neue aber leider billige Gummis der Marke "FORTUNA Sommer F2000" 225/55 - 16 95V gekauft. Seither bin ich ca. 3000KM gefahren und bis jetzt schien alles in bester Ordnung zu sein. Nun aber fühlt sich der Wagen irgendwie "Schwammig" an oder anders ausgedrückt, als hätte ich ein Lenkradspiel - nicht extrem aber doch! Ich bin heute (28.09.2010) in eine Mercedes Werkstatt gefahren um die Sache zu begutachten. Bei der Probefahrt bzw. bei den Gelenken und Stangen sowie alles was die Ursache sein könnte wurde ausgeschlossen und es waren am Auto keine Mängel festgestellbar.

 

Kann das an den Reifen liegen? Man hört doch immer wieder dass es keinen "schlechten Reifen" mehr gibt, und dass ohnehin viele Reifenmarken in ein und derselben Fabrik gegossen werden und am Ende nur die verschiedenen Hersteller-Logos eingegossen werden. Können sie mir dazu eine ehrliche Antwort geben?

 

Sollte sich meine Vermutung der Billigreifen bestätigen würde es eng um meine Kassa den ich müsste unbedingt noch einmal NEUE Gummis aufziehen lassen - den so wie ich derzeit "Schwimme" macht Benz fahren keinen Spaß.

 

LG Holger Beiwl - Austria


Bild

28.09.2010 19:51    |    Günter W.

Sehr geehrte Herren & Damen,

 

bezüglich Winterreifen (auch von Continental) hätte ich folgende Anmerkung:

 

Seit geraumer Zeit bin ich auf der Suche nach 235/40R17 in voll gesetzeskonformer Winterreifen-Spezifikation.

 

Ebenso suche ich nach einem günstigeren und dennoch qualitatv brauchbaren (im Sinne von Traktion auf Schnee & Nässe) Europäischen Vergleichsprodukt zum Winterreifen des Mitbewerbers *Dunlop* im Format 285/35 R18.

 

Beide Formate in Speedindex von zumindest 200km/h [plus] wenn möglich.

 

Der Online-Markt listet hierzu irgendwie seit Jahren kaum Optionen (im Fall Vordrreifen gar keine Lösung..) -sind diese Formate tatsächlich von globalen Umstrukturierungen am Markt betroffen ?? Dies würde für mich eine Umschreibung/Eintragung in den Papieren bedeuten .. welche ich jedoch bisher vermeiden wollte.


28.09.2010 20:40    |    Otschmonjek

Hallo zusammen,

 

was kann ein Reifenhersteller dazu beitragen, das künftig mehr Kraftstoff gespart wird? Man hört und liest ja immer wieder von Leichtlaufreifen. Warum werden trotzdem noch "Schwerlaufreifen" verkauft? Gibt es Reifenarten, z. B. Winterreifen, für die diese spritsparenden Gummimischungen nicht in Frage kommen?

 

Grüße C. R.


28.09.2010 20:48    |    Epex121

Hallo,

 

bei welchem Vulkanisationsgrad verlässt der Reifen die Heizpresse? Wie hoch ist die Vulkanisationstemperaturen / Zeit?

 

Können Sie die Empfehlung unterstützen, dass man zum Spritsparen 0,3 Bar mehr, gegenüber den Herstellerangaben in einen Reifen tun soll?

 

Was bringt Stickstoff im Reifen?

 

Wie sieht es bei Ihnen mit den neu Entwicklungen von Reifen aus. Es soll ja in 2 Jahren diese Labelung entstehen. Nässe, Lärm und Rollwiederstand. Welche Einklassifizierung werden Conti Reifen erziehlen?

Wie wollen Sie die Gleichförmigkeit der Reifen sicherstellen?

 

Welche Rohstoffe für den Reifen stellen Sie selber her? Haben Sie auch Kautschukplantagen?

 

Wird Conti Reifen auch in Zukunft ohne einen weiteren Partner (Pirelli/ yokohama etc.) auskommen?

 

Werden schon Reifen mit Maisstärke anstelle von Ruß hergestellt? Wie sieht die Biotechnik bei Ihnen aus... kommen Bioöle zum Einsatz (Rapsöl etc.)

 

Bestehen Winterreifen aus einer Ruß oder Silika Mischung?

 

 

 

Gruß

epex

PS: Bin ja mal gespannt, wieviele Fragen hier überhaupt beantwortet werden?


28.09.2010 20:49    |    Race-Hugo

Welchen Reifen empfiehlt Conti für überdurchschnittlich sportliche Fahrweise?

Bergstraßen, gelegentlich Rennstrecke und Slalomparcours.

Bsp.: 225/40-18 (hier A3 Sportback 3.2)


28.09.2010 21:26    |    Blacky233

Hi,

ich würde gerne wissen:

 

Forscht die Fa. Conti bereíts an einem Fuel-Saver-Reifen, der auch auf nasser Fahrbahn guten Grip und ein allgemein gutes Fahrverhalten bietet? Wenn ja, wird er dann auch für Durchschnittsverdiener erschwinglich sein? ;-)


28.09.2010 21:49    |    hpk_a4

In welchem % oder o/oo Bereich liegt die Reduktion des CO2 Ausstosses, der mit optimalen Reifen im Maximum erreicht werden kann ?


29.09.2010 00:57    |    enzorodrigo

Mich würde folgendes Interessieren:

 

1. Warum Sägezahnbildung (VW Cross Touran) und wie man erneutes Auftreten verhindert

2. Kann man einen Reifen, der Sägezahnbildung aufweist, wieder fahrbar machen und wenn ja wie und wo wird es angeboten

3. Kann man den Hersteller des Reifens oder den Fahrzeugshersteller für die Sägezahnbildung haftbar machen

 

Gruß Enzo


29.09.2010 08:55    |    HamburgerJunge66

Moin,

 

als Offroader interesiert mich, welches Profil man wählen soll, wenn man zusätzlich zu den Wintereigenschaften auch noch gute Geländeeigenschaften haben möchte. Also einen AT-Reifen für den Winter. Im eigenen nteresse geht es mir dabei um Reifen für eine LandRover Discovery3.

 

Beste Grüße aus demNorden!

Lars


29.09.2010 09:31    |    muellerwilli

Gibt es Vergleiche, in welchem Verhältnis der Grip von Winterreifen zur Profiltiefe abnimmt? Wie sieht das bei Continental-Reifen aus?


29.09.2010 10:15    |    noobiiie

Welchen Preis hat der neue Winterreifen von Conti?

 

Wieviel Jahre darf man Winterreifen gebrauchen, bzgl. Alterung / Weichmacher raus etc., wenn man diese ausschließlich über ca. 5 Wintermonate im Jahr drauf hat?

 

In der Abbildung ist zu erkennen das es sich um ein V-Profil handelt, wie gut und wie schnell entwässert der neue Winterrreifen?

 

Um wieviel ist der Spritverbrauch höher gegenüber guten Sommerreifen?

 

Wie ist der Fahrkomfort - auch bei trockener Fahrbahn?

 

Ist die Gummimischung immer noch so weich wie bei einer Winterreifengeneration welche ca. 5 Jahre alt ist?


29.09.2010 14:07    |    Brando90

Liebe Experten,

 

seit ca. 3 Monaten bin ich stolzer Besitzer eines Passat CCs.

Wie Sie ja wissen,wird der CC mit den ContiSportContact 3 Reifen ausgerüstet.

 

Ich habe im Motor-Talk Forum oft gelesen,dass diese Reifen einen sehr hohen Verschleiß haben,unabhängig davon, ob ob der Fahrstil sportlich oder normal ist.

 

Ich frage mich also,was daran ist und wie es passieren kann,dass manche CC Fahrer nach einer Sommersaison neue Sommerreifen benötigen?

 

 

Vielen Dank,

I.Castagna


29.09.2010 14:45    |    XC70D5

Nach einigen Fragen hier, habe ich auch noch eine passende:

 

Warum sind Michelin-Reifen so teuer! :D :rolleyes:


29.09.2010 15:37    |    andyrx

Moin

 

ich finde die Initiative das sich ein Hersteller den anstehenden Fragen (auch allgemeineren Fragen zum Thema Reifen) stellt und versucht hier in einen Dialog mit den Usern zu gehen als mutig und auch sehr erfreulich ....diese Idee/Anregung hatte ich anlässlich des Events--> hier mal formuliert und Continental hat das nun erstmalig umgesetzt

 

ich finde es toll wenn ein Unternehmen sich den Fragen der User stellt und ein kompetenter Mensch der Forschungs und Entwicklungsabteilungen versuchen wird diese Fragen professionell zu beantworten und keine Marketingbausteine hier für Frust oder Allgemeinplätze sorgen werden;)

 

...aus diesem Grund möchte ich darum bitten die Fragen höflich und sachlich zu stellen,denn es soll ein Dialog entwickelt werden und kein Herstellerbashing stattfinden.

 

bitte dies zu beachten;)

 

mfg Andy

 

MT-Moderation


29.09.2010 18:29    |    jimy-de-luxe

Welche Vor- und Nachteile haben laufrichtungsgebundene Reifen gegenüber welchen mir vorgeschriebenen Außenflanken?

 

MfG Jimy-de-luxe


29.09.2010 19:01    |    DTI-Fahrer

Gibt es in Zukunft Reifen die alles (richtig gut) können?

Also Winter+Sommer gute Fahreigenschaften und noch Sprit sparen.

 

Gibt es irgendwann mal Reifen die ein Autoleben lang halten?

 

Ist die 7Grad Regel für Winterreifen noch aktuell?

 

Will ich Reifen gleichmaßig abfahren muss ich die vorderen mit den hinteren Reifen tauschen.

Wie mach ich´s am besten? (achsweise oder überkreuz?)

 

Auf welche Achse kommen die Reifen mit dem besseren Profil?

 

Machen Schneeketten Schaden an den Reifen?

 

Was passiert wenn ich laufrichtungsgebundene Reifen falsch herum montiere?


29.09.2010 21:22    |    skyperX

Wie sollte ich einen Reifen lagern, damit er möglichst lange hält? Und worauf ist beim Kauf von gebrauchten zu achten? Ich habe mir vor kurzem einen Gebrauchtwagen gekauft, auf dem noch Reifen mit ca. 7mm Profil waren, allerdings sind diese schon ziehmlich alt (zwischen 7-9 Jahre), und sie wirkten optisch sehr porös. Beim Fahren habe ich sehr schnell gemerkt, dass diese Reifen fast keinen Grip haben, besonders bei Nässe rutsche ich sehr oft weg, was einfach lebensgefährlich ist. Außerdem hat sich das Profil nun sehr schnell abgefahren, nach nur 3000 Kilometern sind aus den 7mm nur noch 3mm geworden, und das bei normaler bis leicht sportlicher Fahrweise. Nun wollte ich wissen, ob sowas an der falschen Lagerung von Reifen liegen kann, oder einfach nur am Alter. Da ich ca. 20000km im Jahr fahre, sind mir gute Reifen sehr wichtig. Wenn ich mir noch einmal gebrauchte Reifen kaufe, soll ich dann viel eher die Lagerung oder DOT berücksichtigen, oder beides? Oder ist noch etwas ganz anderes, mal abgesehen vom Profil zu beachten? Oder sollte ich grundsätzlich nur zu Neuen Reifen greifen?

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Christian F.


30.09.2010 18:47    |    Trackback

Kommentiert auf: MOTOR-TALK:

 

Die Gewinner der MOTOR-TALK und Continental SnowChallenge stehen fest!

 

[...] wenn Ihr nicht zu den 10 glücklichen MOTOR-TALKern gehört, die in gut einer Woche dabei sein werden.

 

Hier könnt Ihr Eure Fragen noch bis zum Montag, 04. Oktober - 10:00 Uhr als Kommentar posten.

 

Wir richten die Fragen vor Ort an die Experten und stellen Euch die Antworten hinterher im Exklusiv-Bereich [...]

 

Artikel lesen ...


30.09.2010 22:35    |    Sam272

So,da frage ich mal,wie viel km,kann ich bei normales Fahrweise ca. mit einem Satz Conti.Reifen auf meinem SLK fahren!??Gibt es da Standartwerte?

MGHG

Sam272


Deine Antwort auf "SnowChallenge am 08./09. Oktober 2010 - Deine Fragen an die Continental Reifen-Experten"

Autoren

  • Bianca
  • BIGMIKEZ
  • MOTOR-TALK
  • MT-Anne
  • MT-Christoph

Blog-Ticker

Hier lesen mit... (3616)

Waren gerade hier...

  • anonym
  • DJ BlackEagle
  • noku1
  • Naviwork
  • GT-I2006
  • simh
  • rklaus
  • ProDesigner
  • lagusan
  • Golf_6_Fahrer

Archiv