• Online: 3.292

28.04.2014 15:36    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (307)    |   Stichworte: 2013, Auswertung, Auto, Fahrzeugmarke, Hersteller, Marke, MOTOR-TALK, Umfrage, Zufriedenheit

Wir hatten Euch im November 2013 im Rahmen von MOTOR-TALK forscht gefragt, wie zufrieden Ihr in 2013 mit Eurem Fahrzeug wart. Fast 30.000 MOTOR-TALKer beteiligten sich an der Umfrage. Nun haben wir Eure Antworten ausgewertet. Das Ergebnis zeigt Gewinner und klare Trends.

 

Ein paar Zahlen und Fakten vorweg

 

Wie zufrieden wart Ihr 2013 mit Eurem Fahrzeug?Wie zufrieden wart Ihr 2013 mit Eurem Fahrzeug?In unseren 38 Markenforen (in 2013 neu dazugekommen: Tesla) fragten wir Euch im November 2013, wie das Autojahr 2013 für Euch – und mit Eurem Auto – verlief. Wart Ihr zufrieden? Gab es Probleme? Seitdem haben 29.982 MOTOR-TALKer an den Umfragen mitgemacht. Die meisten beteiligten sich in unseren großen Foren VW (4.640 Teilnehmer), Mercedes (4.256 Teilnehmer) und Audi (4.023 Teilnehmer).

 

Um eine Vergleichbarkeit zu schaffen, haben wir die Teilnahmerzahlen zur Auswertung herangezogen, die nach 17 Wochen Umfragelaufzeit vorhanden waren. Diesen Auswertungszeitraum hatten wir auch 2012 gewählt. Auf diese Weise zeigt sich sehr deutlich Eure stärkere Beteiligung im Vergleich zu 2012. Diese stieg um 7,6 Prozent (plus 2.139 Teilnehmer).

 

So haben wir gewertet

 

Gewertet wurden alle Aussagen, die in den 17 Wochen zwischen dem 21.11.2013 und dem 20.03.2014 abgegeben wurden.

 

Die Ergebnisse der vier möglichen Antworten „Alles bestens“, „Im Großen und Ganzen ok“, „Meist irgendein Problem“ und „Eine reine Katastrophe“ haben wir in die Gruppen „zufriedene Fahrer“ und „unzufriedene Fahrer“ zusammengefasst.

 

Grundsätzlich haben wir:

 

  • Marken mit weniger als 150 Stimmen nicht berücksichtigt.
  • Marken, die nicht mehr als Neuwagen in Deutschland erhältlich sind, nicht berücksichtigt.
  • Zusätzlich ein Ranking der zehn stärksten Foren aufgestellt.

 

Eine Auflistung der Ergebnisse aus allen Markenforen findet Ihr am Ende des Textes.

 

Wie zufrieden wart Ihr 2013 mit Eurem Fahrzeug?

 

Die durchschnittliche Zufriedenheit der MOTOR-TALKer mit ihrem Fahrzeug lag 2013 bei 83,4 Prozent. Das ist eine Verbesserung von 0,5 Prozent gegenüber 2012 (82,9 Prozent).

 

Die Top-Ten der Marken mit den zufriedensten FahrernDie Top-Ten der Marken mit den zufriedensten FahrernSubarufahrer sind weiterhin am zufriedensten

 

Wie auch im vergangenen Jahr kann sich der japanische Hersteller Subaru über die zufriedensten Autofahrer freuen. Mit einem Allzeit-Bestwert von 94,3 Prozent verteidigt Subaru seine Spitzenposition im Ranking. 2011 belegte Subaru den 3. Platz.

 

Top Ten der Marken mit den zufriedensten Autofahrern

 

1. Subaru 94,3 % (2012: 89,7%, Platz 1)

2. Honda 93,6 % (2012: 89,2 %, Platz 2)

3. Toyota 90,2 % (2012: 89,1%, Platz 3)

4. Hyundai 89,9 % (2012: 85,7%, Platz 8)

5. Volvo 89,8% (2012: 88,5%, Platz 5)

6. Kia 88,7% (2012: 85,6%, Platz 10)

7. Skoda 88,3% (2012: 87,5%, Platz 6)

8. Mazda 87,5% (2012: 86,6%, Platz 7)

9. Mitsubishi 87,4% (2012: 88,7%, Platz 4)

10. Ford 87,3% (2012: 85,4%, Platz 11)

11. …

12. Mercedes 84,8% (2012: 83,7%, Platz 13)

13. Audi 83,7% (2012: 82,4%, Platz 17)

14. …

15. Opel 83,4% (2012: 81,1%, Platz 18)

16. BMW 83,2% (2012: 83,7%, Platz 14)

17. …

18. Smart 82,0% (2012: 85,7%, Platz 9)

19. …

20. …

21. Volkswagen 79,1% (2012: 81,0%, Platz 19)

22. …

23. Renault 77,8% (2012: 74,9%, Platz 26)

24. …

25. …

26. Peugeot 74,8% (2012: 73,3%,Platz 27)

 

Die Top-Drei-Marken aus 2012 haben ihre Position erfolgreich verteidigt. Ford rückt mit dem 10. Platz erstmals seit 2010 wieder in die Top Ten der Hersteller mit den zufriedensten Autofahrern auf. Nicht mehr unter den Top-Ten-Marken: Smart. Die Marke verlor 9 Plätze und landet nur auf Platz 18.

 

Am interessantesten für viele von Euch ist das Ranking der zehn beteiligungsstärksten Foren.

 

Big-Ten: Die beteiligungsstärksten Foren mit den zufriedensten FahrernBig-Ten: Die beteiligungsstärksten Foren mit den zufriedensten FahrernBig-Ten: Die beteiligungsstärksten Foren

 

Betrachtet man nur die zehn Markenforen mit der größten Umfragebeteiligung, ergibt sich folgendes Ranking:

 

1. Toyota 90,2% (2012: 89,1%, Platz 1)

2. Volvo 89,8% (2012: 88,5%, Platz 2)

3. Skoda 88,3% (2012: 87,5% Platz 3)

4. Ford 87,3% (2012: 85,4%, Platz4)

5. Mercedes 84,8% (2012: 83,7%, Platz 5, zusammen mit BMW)

6. Audi 83,7% (2012: 82,4%, Platz 6)

7. Opel 83,4% (2012: 81,1%, Platz 7)

8. BMW 83,2% (2012: 83,7%, Platz 5, zusammen mit Mercedes)

9. Volkswagen 79,1% (2012: 81,0%, Platz 8)

10. Renault 77,8% (2012: 74,9%, Platz 10)

 

Auffällig: Bei den 10 beteiligungsstärksten Foren hat sich im Vergleich zum Vorjahr wenig im Ranking geändert. 8 Marken verteidigen ihren Vorjahresplatz unter den Top Ten. Lediglich BMW rutscht vom 5. auf den 8. Platz, VW vom 8. auf den 9. Citroën, 2012 noch vor Renault auf Platz 9, ist 2013 nicht mehr unter den Big Ten vertreten.

 

Die Top-10 der Marken, die im Vergleich zu 2012 den größten Zufriedenheitszuwachs ihrer Fahrer verzeichnen konntenDie Top-10 der Marken, die im Vergleich zu 2012 den größten Zufriedenheitszuwachs ihrer Fahrer verzeichnen konntenDie Aufsteiger

 

Die größten Gewinner in 2013 sind diese zehn Marken:

 

1. Nissan (plus 5% sehr zufrieden und überwiegend zufrieden im Vergleich zu 2012)

2. Subaru (plus 4,6%)

3. Honda (plus 4,4%)

4. Hyundai (plus 4,2%)

5. Kia (plus 3,1%)

6. Renault (plus 2,9%)

7. Opel (plus 2,3%)

8. Ford (plus 1,9%)

9. Peugeot (plus 1,5%)

10. Volvo (plus 1,3%)

 

Bei den Marken, die im Vergleich zu 2012 die meisten zufriedenen Fahrer dazugewonnen haben, zeigt sich deutliche Bewegung. Nur noch 4 Marken, die 2012 zu den Top-Aufsteigern gehörten, sind auch diesmal dabei: Kia, Renault, Opel und Ford. In den Top Ten der Aufsteiger 2013 nicht mehr vertreten: Mazda, Smart, Fiat, Dacia, Mitsubishi und Mercedes. Diese Marken wurden von Nissan, Subaru, Honda, Hyundai, Peugeot und Volvo aus den Top Ten gekickt.

 

Wenn Ihr Euch selbst noch einmal ein Bild machen wollt oder zu den Fahrern einer der in der Auswertung nicht berücksichtigten Marken gehört, dann könnt Ihr Euch hier die komplette Tabelle mit allen Ergebnissen aus den 38 Markenforen ansehen.

 

Für eine Großansicht bitte auf die Tabelle klicken!

Markenzufriedenheitsranking 2013Markenzufriedenheitsranking 2013


28.04.2014 15:46    |    Goify

Äußerst interessante Aufstellung, die sich zum Teil mit meinen persönlichen Erfahrungen deckt.

Erschreckend finde ich das Abschneiden von Land Rover, besonders weil diese Fahrzeuge nicht im Billigsegment zu finden sind.


28.04.2014 15:51    |    Turboschlumpf6

Jaaaa! :) Ford ist in der TOP-Ten :)


28.04.2014 16:45    |    Trottel2011

Eine interessante Darstellung der allgemeinen Empfindung im Forum.

 

Prinzipiell sollte man natürlich sagen: in der Regel meldet man sich in einem Forum an, um sich über Macken auszutauschen oder um auch seine "Kritik" zu äußern. Es gibt kaum ein Forum wo man sich anmeldet und gleich von der überragenden Qualität berichtet.

 

Man erkennt auch herrlich, dass Marken, die in Deutschland nicht als "Premium" Marke gehandelt werden, die Zufriedenheit deutlich höher ist. Noch überraschender ist, dass VW, oftmals hier als "Non Plus Ultra" tituliert, so ziemlich sehr weit hinten liegt. Ja, es mag an der Masse liegen -> mehr verkaufte Fahrzeuge, mehr Möglichkeiten einen Fehler zu finden, aber die Zahlen sind hier prozentual und nicht anzahltechnisch errechnet.

 

Erst auf Platz 12 kommt der erste deutsche Hersteller (Ford klammere ich aus, weil Ford eine US Marke mit Niederlassung in Europa, und damit Deutschland, ist). Dieser wirbt mit "Das Beste oder nichts". Der Nächste auf Platz 13 ist Audi - "Innovation durch Technik". Auf Platz 21 Volkswagen mit "Das Auto".

 

Die "Studie" zeigt zeitgleich, wie sehr man sich wohl von den Werbeversprechen verirren lassen läßt. Durchweg Asiatische Marken, mit Ausnahme von Volvo, führen die Auswertungen an. Ich denke, auch wenn die Auswertung hier natürlich nur eine Darstellung derer betrifft, die sich hier überhaupt angemeldet haben (und davon nur knapp 30.000 Personen - von mehr als 2.000.000 (!!!!) Mitgliedern) und dann beteiligt haben, ist es schon irgendwie erschreckend...

 

Besonders wenn man dann die "Fanbasen" dazu noch hört...


28.04.2014 17:04    |    FedEggs

Schau mir ins Gesicht, dann schau auf die Top Ten, dann schau mir wieder ins Gesicht, Top Ten, Gesicht, 10, Gesicht ... Gesicht , ten , Gesicht .... 10 ... :D ...top ten ...:D ... 10 ....:D


28.04.2014 17:47    |    Colorcircle

Die teuren Autos (v.a. MB/BMW/Audi) werden nicht wegen Werbeversprechen gekauft, sondern IMHO wegen hoher Ansprüche an Qualität, (starken) Motoren, reichhaltiger Sonderausstattung, Individualisierungsmöglichkeiten, u.v.m.. Leider können hohe Erwartungen auch schnell enttäuscht werden, z.B. Knarzen und Klappern verzeiht man eher einem billigen Auto, einem teuren aber nicht. Daher muss man die Zufriedenheit immer in Relation zur Erwartungshaltung (Preisniveau) sehen. Der MB-/BMW-/Audi-Stammkunde wird sicherlich nicht zufriedener, wenn er z.B. auf Subaru wechselt (anders als es die Statistik vermittelt), weil Subaru vermutlich dessen hohen Ansprüche gar nicht erfüllen kann.


28.04.2014 17:50    |    Trottel2011

@ Colorcircle

 

Die Preise sind aber nicht weit voneinander. 5. Platzierter ist ein Premiumanbieter... Die Preise liegen teilweis noch über denen der deutschen Konkurrenz...


28.04.2014 18:55    |    Dynamix

Das die deutschen Hersteller zum Großteil nicht in der Top Ten sind wundert mich jetzt nicht. Das abschneiden von Peugeot ebenso wenig.

 

Wirklich überrascht haben mich da doch eher Hyundai und Kia, wurden hier doch von vielen vorausgesagt das diese mit Ihrer All-Inclusive Langzeit Garantie Strategie nicht über immer noch mangelnde Qualität hinwegtäuschen können.

 

Scheinbar haben sich diese Leute bitter geirrt!


28.04.2014 18:58    |    Trottel2011

@ Dynamix

 

ODER die Leute haben Mängel, die aber zufriedenstellend beseitigt werden konnten. Die Zufriedenheitsstudie heißt ja nicht "Pannenstudie" oder "Mängelstudie". Man wurde gefragt wie man mit der Marke zufrieden ist. Dazu zählt auch der Kontakt mit der Werkstatt :)


28.04.2014 19:01    |    Dynamix

Klar, aber keiner lässt sich von seiner Werkstatt einen Mängelriesen schönreden ;)

 

Stell dir vor dein Auto steht jeden Monat mehrfach in der Werkstatt wegen grober Qualitätsmängel. Ich wette um einen Kasten besten Kölschs das du selbst bei bestem Service irgendwann mit der Marke unzufrieden bist :D


28.04.2014 19:04    |    Trottel2011

Du, wir hatten so ein Fall... Ford Transit. NEU gekauft im Jahre 2012. August zugelassen, 2 Wochen gefahren. Ging nicht mehr richtig. 1 Woche Werkstatt. 2 Tage zuhause. 3 Wochen Werkstatt. 2 Stunden zuhause. 6 Monate Werkstatt... Wandlung... Jetzt sind wir glückliche Fiat Ducato Fahrer :D

 

Aber richtig. Dennoch, es gibt Menschen, die sind auch bei vielen Mängeln am Ende zufrieden, wenn die Kiste wieder richtig rennt :)


28.04.2014 19:08    |    Dynamix

Scheint aber eher die Ausnahme zu sein ;) Das Ranking passt aber schon ganz gut zu den Erfahrungen die ich hier im Forum so sammeln durfte. Bei den Top Ten Marken liest man eher selten mal was über massive Probleme :)


28.04.2014 19:09    |    Trottel2011

Richtig. Bei den Marken, die eher hinten stehen, öfter. Aber man sollte zeitgleich schauen, dass die Marken, die oben auf den ersten 9 Plätzen stehen, nicht unbedingt die Verkaufszahlen haben, wie die, die hinten stehen... Ford ist für mich aber echt unerwartet oben... Nicht dass ich mit Ford ein Problem hätte, nur es ist etwas merkwürdig.


28.04.2014 19:13    |    Dynamix

Bei Ford glaube ich schon das es hier auch an der Zuverlässigkeit leigt. Zudem sind die aktuellen Modelle ja auch wieder sehr attraktiv geworden. Der aktuelle Fiesta ist hier bei uns in der Gegend seit Jahren ein Kassenschlager. Selbst vom Facelift hat man innerhalb von Monaten massenweise gesehen.

 

Mondeos gehen auch gut weg, Galaxy und S-Max sind als Firmenwagen sehr beliebt und Beschwerden hört man von den Fahrern so gut wie nie.

 

Dazu hat Ford es geschafft all die Probleme zu umschiffen die die meisten Hersteller hatten. Bestes Beispiel sind ja die Ecoboost Motoren. Während die meisten Hersteller mit Ihren Downsizing Motoren irgendwelche Probleme hatten, hört man bei den Ford Fahrern überhaupt keine Klagen über die Motoren und selbst unsere verwöhnte deutsche Fachpresse ist sich einig das die Ecoboost mit zum besten in seiner Klasse gehören.


28.04.2014 19:30    |    Trottel2011

Klar, die Ecoboost Motoren sind etwas Feines. Egal wie groß. Verbrauchsarm und Leistungsstark - nicht wie andere Motoren. Ich denke auch nicht, dass Ford schlecht ist. Bei dem "Bashing" gegenüber Ford von seitens der größten deutschen Marke (bzw. dessen "Fanboys"), sieht man ja wie schlecht die Fahrzeuge sind... :)


28.04.2014 20:31    |    Trackback

Kommentiert auf: Toyota:

 

VW -Konzern sagt TOYOTA Kampf an.Bis 2018 weltweit die Nr.1

 

[...] Die MT-Umfrageergenisse sind da: Klick

[...]

 

Artikel lesen ...


28.04.2014 21:05    |    campr

Für mich deckt sich das mit eigenen Erfahrungen. Hab mir 2013 einen BMW geleistet - es wird der letzte gewesen sein, weil er meine Erwartungen enttäuscht hat. Nicht, dass er insgesamt ein schlechtes Auto wäre, aber selbstverständlich erwarte ich mehr von einem 38kEUR-Auto als von einem, was 10kEUR weniger kostet. Würde also der BMW so viel kosten wie bspw. ein gleich großer VW, wäre ich sehr wahrscheinlich zufriedener.


28.04.2014 21:15    |    Goify

In der Studie wurde aber nicht nach der Zufriedenheit gefragt, sondern nach der Mängelhäufigkeit! Der Name hat mit den Antwortoptionen nichts gemein!


28.04.2014 21:31    |    xHeftix

@Trottel2011: Das täuscht. Von den 2 Millionen die angeblich hier angemeldet sein sollen, sind mindestens 1.5 Millionen Karteileichen oder von MT selbst generierte Fakeaccounts dabei ;)


28.04.2014 21:36    |    Goify

2 Millionen? Du meintest wohl eher 40 Millionen. Es gibt in drei Jahren so viele MT-Accounts wie Einwohner in Deutschland. Damit wird ein Blog hier mehr Menschen erreichen als die Tagesschau und "Mitten im Leben" zusammen! :eek: ;)


28.04.2014 22:04    |    Shibi_

Interessant, dass so manche non Premium Marke sehr weit oben liegt. wobei das auch damit zusammen hängen könnte, dass die Erwartungen an z.B. einen KIA oder Hyundai geringer sind als an einen Audi oder BMW. Und KIA oder Hyundai übertrifft die geringen Erwartungen, während BMW oder Audi sie teilweise nicht vollends erfüllen. Das bedeutet nicht automatisch, dass ein KIA besser ist als ein BMW. Er bietet nur mehr als man von ihm erwartet. ;)

Ist mir selbst auf dem Autosalon in Genf so gegangen, als ich mich in den Kia Soul gesetzt habe. War äußerst überrascht von dem Auto, deutlich über meinen Erwartungen. :)


28.04.2014 22:22    |    Bongo73

@Shibi

Was andersherum nichts anderes bedeutet, als das MB, BMW und Audi für das Gebotene, bzw. das zu Erwartende, zu teuer sind... ;)

 

P.S.: In der Grafik sieht man übrigens, dass Lexus -wären sie aufgrund höherer Stimmenanzahl in der Wertung gewesen- als die beste Premiummarke mit dem höchsten Zufriedenheitswert abschneidet. Dies deckt sich also somit ziemlich exakt zu den Umfrageergebnissen und verschiedenen Studien aus den USA. :)


28.04.2014 22:36    |    illusion2001

Lexus als (inoffizieller) Sieger zeigt auch dass die Preis-Anspruch Theorie nicht ganz aufgeht.


28.04.2014 23:07    |    Bongo73

@illusion2001

Völlig korrekt. Es müssen also folglich, neben der Erwartungshaltung, die natürlich richtigerweise mit dem Preisniveau steigt, auch andere Kriterien hier mit einfließen, wie z.B. tatsächlich vorhandene Qualitäts- und/oder Zuverlässigkeitsunterschiede. Alle Faktoren zusammen spiegeln dann die Ergebnisse und Aussagen, die sich über die jeweiligen Modelle und Marken sagen lassen, wider.

 

Natürlich steigen die Ansprüche mit dem Fahrzeugpreis. Aber ist der Käufer eines 60.000 € - Mercedes, tatsächlich gleich extrem pingeliger bei winzigsten Mängeln, als der Käufer eines 60.000 € - Lexus? Nimmt letzterer ein knarzendes und klapperndes Cockpit schulterzuckend hin, während der Benz-Besitzer sofort erbost in die Werkstatt fährt? Nö, denn beide erwarten in Anbetracht des hohen Kaufpreises, ein einwandfreies, mängelfreies Produkt. ;)

 

Die These mit der unterschiedlichen Erwartungshaltung hinkt aber zudem auch noch anderswo:

Wenn wir dabei stets im gleichen Preissegment bleiben und Marken miteinander vergleichen, die keinen oder kaum Imagevorteil untereinander haben, ergibt sich z.B. das seit vielen Jahren, aus zig verschiedenen internationalen Studien und Rankings, bekannte Bild:

 

Japaner im vorderen Drittel oder auf Topplatzierungen... Italiener und Franzosen in der Regel als Schlusslicht. Würden also solche Umfragergebnisse tatsächlich nur einzig und allein die Erwartungshaltung abbilden (ohne Berücksichtigung tatsächlicher Produkt- und Qualitätsunterschiede), würde dies also -aufs obige Beispiel bezogen- heißen, dass die Käufer französischer Fahrzeuge in der Regel deutlich anspruchsvoller wären, als die Käufer japanischer Modelle. Durch die wesentlich höheren Ansprüche wurden sie aber leichter enttäuscht, weswegen ihre Modelle in der Statistik nach hinten rutschten... während die, eigentlich völlig anspruchslosen, Japan-Käufer, nun positiv überrascht, ihre Modelle nach oben im Ranking schoben...

Nein, das erachte ich persönlich als ausgesprochenen Quatsch. ;)

 

Es spricht doch vielmehr alles dafür, dass es Hersteller gibt, die die Kundenerwartungen in den zu bewertenden Kriterien im Schnitt deutlich besser erfüllen, als andere. Was natürliche viele Faktoren beeinhalten kann: Qualität, Zuverlässigkeit, Design, Komfort, Service, Kosten, etc. ...


28.04.2014 23:52    |    Third Life

Zufriedenheit ist auch eine arg relative Sache. Jemand der einen 150.000€ "Premium"-Schlitten fährt und dann mal wegen eines Defektes in die Garage muss ist womöglich ungleich ungehaltener über den Fehler und den Ausfall als jemand der einen gebrauchten Corsa C für 1500€ fährt und fast schon damit rechnet dass mal was passiert.

 

Mit dem Preis steigt halt auch bei vielen der Anspruch (auf ein teils übertriebenes Maß muss man halt auch sagen - da wird dann vom Kaffee bis zum 5-Gänge Menü am besten alles erwartet und die Enttäuschung ist groß wenn man es nicht kriegt).


29.04.2014 09:25    |    Trackback

Kommentiert auf: Toyota:

 

VW -Konzern sagt TOYOTA Kampf an.Bis 2018 weltweit die Nr.1

 

[...] Zitat:

Original geschrieben von invisible_ghost

Die MT-Umfrageergebnisse sind da: Klick

Überraschend... im Prinzip wie die Ergebnisse von Auto-Bild Qualitätsreport und JD Powers. D.h. die [...]

 

Artikel lesen ...


29.04.2014 09:30    |    touranfaq

Zitat:

Mit dem Preis steigt halt auch bei vielen der Anspruch

Dieses Argument wird immer wieder gerne gebracht um das schlechte Abschneiden bestimmter Marken zu relativieren. Wenn ich mir jetzt aber beispielsweise VW und Toyota ansehe oder Audi und Volvo, dann zieht das irgendwie nicht da die Fahrzeuge dieser Marken ja jeweils in der gleichen Preisregion liegen.

 

Mit anderen Worten: Der Kunde, der einen Auris kauft, blättert i.d.R. genau so viel Geld hin wie der Kunde, der einen Golf kauft. Warum sollte nun der Auris-Kunde bei Problemen eher "ein Auge zudrücken" als der Golf-Kunde?


29.04.2014 09:58    |    Dynamix

Eben. Es wurde ja auch in der Umfrage explizit nach der Zuverlässigkeit gefragt. Keiner wird sagen das sein Auto die reinste Katastrophe ist nur weil der Händler blöd ist oder er andere Erwartungshaltungen an das Auto hat.

 

Zuverlässigkeit ist eine Grunderwartungshaltung bei jedem Auto. Auch der Käufer eines Dacia erwartet das sein Auto einigermaßen zuverlässig fährt. Für den niedrigen Preis nimmt er vielleicht fehlendes Finish im Cockpit oder billige Materialien in Kauf, aber bestimmt nicht sich ein Auto zu kaufen das mehr steht als fährt.

 

Schaut euch doch mal in den jeweiligen Foren um. Da ist es eigentlich egal welche Marke es ist. Wenn die Karre nicht läuft, dann wird sich ausgekotzt. Zuverlässigkeit wird heutzutage von wirklich jeder Marke erwartet. Das Argument mit dem Anspruch ist wirklich nur dazu da um das schlechte Abschneiden bestimmter Marken zu relativieren, da bin ich ganz bei Touranfaq.


29.04.2014 10:01    |    Goify

Also ich verstehe noch nicht, wieso ihr auf der Zufriedenheit und Erwartungshaltung herumreitet, wenn ich mir die Antwortoptionen anschaue:

  • "Alles bestens“
  • „Im Großen und Ganzen ok“
  • „Meist irgendein Problem“
  • „Eine reine Katastrophe“

Da sehe ich nichts mit Erwartungen oder Zufriedenheit, sondern die gefühlte Zahl an Mängeln am Wagen.


29.04.2014 10:10    |    Dynamix

@Goify: Im Endeffekt läuft Zufriedenheit doch auf die Mängelquote hinaus ;)

 

Wenn die Kiste ohne Probleme läuft, dann bin ich auch zufrieden, da das Auto genau den Nutzen für mich erfüllt den ich auch von Ihm erwarte. Läuft die Kiste allerdings gar nicht oder nur schlecht, dann bin ich auch unzufrieden. Wie denn auch? Das Auto soll ja fahren und wenn es das nicht tut, dann bin ich als Kunde mit dem Produkt unzufrieden.


29.04.2014 10:14    |    touranfaq

Zitat:

Zuverlässigkeit ist eine Grunderwartungshaltung bei jedem Auto. Auch der Käufer eines Dacia erwartet das sein Auto einigermaßen zuverlässig fährt. Für den niedrigen Preis nimmt er vielleicht fehlendes Finish im Cockpit oder billige Materialien in Kauf, aber bestimmt nicht sich ein Auto zu kaufen das mehr steht als fährt.

So ist es. Und wenn bei meinem Toyota was klappert oder knarzt reklamiere ich das auch, wieso sollte ich da "toleranter" sein als jemand, der sich einen VW oder einen Audi gekauft hat?


29.04.2014 10:42    |    Dynamix

Zitat:

Und wenn bei meinem Toyota was klappert oder knarzt reklamiere ich das auch, wieso sollte ich da "toleranter" sein als jemand, der sich einen VW oder einen Audi gekauft hat?

Weil Toyota als Hersteller aus Asien doch perse schlechtere Qualität bietet als die europäische Autoelite :rolleyes::D

 

Ich glaube das Problem was viele haben ist einfach das man jahrelang die gleiche Marke kauft und sich dann nicht eingestehen kann das man sich unter Umständen ein schlechtes Produkt zu einem überzogenen Preis gekauft hat. Anders kann ich mir das Phänomen nicht erklären das Leute trotz massiver Probleme mit Ihrer Marke immer wieder diese eine Marke kaufen.

 

Mir wäre das zu nervig. Aus dem Grund ist es auch bei mir kein VW mehr geworden. Witzigerweise gibts auch die Leute die sind das genaue Gegenteil von mir. Die kaufen sich einen Auto, haben nur Probleme mit dem Ding, lassen sich 5 neue Motoren einbauen bis Sie die Kiste dann doch irgendwann leicht entnervt wandeln lassen. Welches Auto wird als nächstes gekauft? Der selbe Hobel von der gleichen Marke nur etwas neuer! :eek:

 

Und dann gehts im nächsten Meckerthread weiter das man wieder Probleme mit dem Ding hat oder total happy ist das der Motor dieses mal einen 5-stelligen Kilometerstand überschritten hat :D


29.04.2014 10:59    |    touranfaq

Zitat:

Mir wäre das zu nervig. Aus dem Grund ist es auch bei mir kein VW mehr geworden. Witzigerweise gibts auch die Leute die sind das genaue Gegenteil von mir. Die kaufen sich einen Auto, haben nur Probleme mit dem Ding, lassen sich 5 neue Motoren einbauen bis Sie die Kiste dann doch irgendwann leicht entnervt wandeln lassen. Welches Auto wird als nächstes gekauft? Der selbe Hobel von der gleichen Marke nur etwas neuer!

Ja, das habe ich auch schon oft beobachtet. Ist mir ebenfalls völlig unverständlich, aber für manche ist die Marke offenbar wichtiger als ein funktionierendes Auto ;)


29.04.2014 11:04    |    Goify

Was interessiert es mich, ob die Kiste läuft? Hauptsache "mein" Emblem ist vorne auf dem Kühlergrill. :D


29.04.2014 11:06    |    Dynamix

Ich finde dieses Phänomen durchaus interessant! Scheinbar ist vielen Leuten das Logo auf der Haube wirklich wichtiger als die Zuverlässigkeit.

 

Allerdings habe ich da die latente Vermutung das sich viele Leute einfach aus Unwissenheit scheuen die Marke zu wechseln weil man ja vor 30 Jahren mal was schlechtes über Marke XY gehört hat.

 

Das ist auch so eine Beobachtung die ich im Bekanntenkreis gemacht habe. Die Autos selbst und die Qualität hat sich ja innerhalb der letzten 40 Jahre radikal geändert. Rost wie in den 60ern oder 70ern war in den 80ern bei so manchem Hersteller schon kein Thema mehr. In den 90ern gings dann so richtig mit Elektrik und Sicherheitsfeatures ala Airbag, ABS oder ESP los.

 

Ein Auto das heutzutage noch rostet ist so gut wie unverkäuflich bzw. für den betreffenden Hersteller sehr peinlich. Ein Auto ohne Airbag, ABS und ESP darfst du heutzutage als Neuwagen gar nicht mehr in Europa anbieten. Momentan geht ja der Trend auch stark in Richtung Multimedia. Was da einige Hersteller jetzt schon im Programm haben hätte einem vor gut 10 Jahren noch die Kinnlade Richtung Boden klatschen lassen ;)


29.04.2014 11:17    |    touranfaq

Zitat:

Die Autos selbst und die Qualität hat sich ja innerhalb der letzten 40 Jahre radikal geändert.

Richtig. Gerade wenn man sich Hyundai/Kia beispielsweise anschaut. Das waren vor 10 Jahren noch langweilige Kisten mit tristen, grauen Plastik-Innenräumen. Und heute werden sie sogar von Winterkorn bewundert und Hackeberg beargwöhnt ;)


29.04.2014 11:19    |    Goify

Wir hatten vor 20 Jahren unseren ersten (und letzten) Hyundai. Das war ne Gurke...

Heute kann ich mir gut vorstellen, wieder einen zu kaufen.


29.04.2014 12:35    |    Dynamix

Vor 20 Jahren sah ein Golf auch nicht viel besser aus wie so mancher Asiate :D Das Plastik hatte einfach nur eine "edlere" Farbe.

 

Kumpel hatte nen Mitsubishi Colt. Dessen Innenraum war grau in grau und dadurch wirkte der wirklich billig. Mein Golf hatte einen schwarzen Innenraum und wirkte dadurch gleich etwas wertiger.

 

Qualitativ war da kein Unterschied auszumachen. Das ist im Prinzip alles Psychologie. Uns soll irgendwo eine Wertigkeit vermittelt werden wo gar keine vorhanden ist. Der ganze Soft- oder Klavierlackkrempel ist doch ein gutes Beispiel dafür. Das gleiche billige Plastik mit einem netten Lack überzogen ist dann gleich mal Premium. Blöd nur das beim abblättern das billige Zeug wieder zum Vorschein kommt ;)


29.04.2014 13:12    |    Goify

Der Hyundai Pony war wirklich kein Highlight, nach 4 Jahren sind hinten die Birnchen aus den Trägern gerostet und die Automatik hatte auch einen teuren Defekt.


29.04.2014 13:35    |    Turboschlumpf6

Der erste Hyundai von uns war ein 92er Lantra 16V. 115 PS hatte der und das Ding war richtig gut. Mein Vater hat dann 1996 nochmal einen als Vorführwagen gekauft und ihn 8 Jahre gefahren - Null Defekte!

Heutzutage würde mein Vater wahrscheinlich keinen Hyundai mehr fahren - zu teuer geworden. Er ist jetzt mit FIAT glücklich.


Deine Antwort auf "MOTOR-TALK forscht: Die Ergebnisse unserer Zufriedenheitsumfrage 2013"

Autoren

  • Bianca
  • BIGMIKEZ
  • MOTOR-TALK
  • MT-Anne
  • MT-Christoph

Blog-Ticker

Hier lesen mit... (3618)

Waren gerade hier...

  • anonym
  • tab-ster
  • Rudimannn
  • TFSI NRW
  • DI124
  • Crsin
  • brainworx
  • Homegrown_84
  • Rick_008
  • ABurger

Archiv