• Online: 2.762

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

Wed Jan 27 16:11:06 CET 2010    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (167)    |   Stichworte: Ford, Internet, Internet im Auto, SYNC, Umfrage, UVO

Internet im Auto: wichtig oder nichtig?

Bei Ford heißt es SYNC, bei KIA wird es UVO genannt, gemeint ist ein drahtloses sprachgesteuertes Kommunikations- und Navigationssystem, welches sich per WLAN oder Mobilfunk mit dem Internet verbinden kann und bereits in einigen Modellen dieser Hersteller - und auch in Modellen anderer Hersteller in ähnlicher Form - zur Ausstattung gehört, bzw. zukünftig gehören soll. So kündigte Ford auf der diesjährigen Elektronikmesse CES in Las Vegas eine Erweiterung seines Car-Entertainment-Systems SYNC an, welches seit einiger Zeit in Neuwagen zu finden ist. Dem System liegt die auf Windows Embedded Auto basierende Microsoft Auto Plattform zugrunde – ein Betriebssystem, das auf Windows Embedded CE aufsetzt.

 

Was der Autofahrer, der sich mit Navi und Smartphone bisher möglicherweise schon bestens gerüstet wähnte, davon hat? Nun ja, das System soll es dem Fahrer und den anderen Insassen des Fahrzeugs beispielsweise ermöglichen, sich Straßenkarten von Google Maps, Lexikoneinträge von Wikipedia oder andere Webinhalte auf dem 8 Zoll großen Touchscreen anzusehen. Fahrziele, Hotels, Restaurants oder sogar freie Parkplätze in der Umgebung können in Echtzeit abgerufen werden. Wer würde es nicht überaus praktikabel finden, neben den Infos zu Hotels oder Restaurants in der Nähe auch gleich die Bewertungen anderer dazu geliefert zu bekommen? Und wie praktisch wäre es doch, Wetter- und Verkehrsinfos, Radar- und Stauwarnungen in Echtzeit direkt eingespielt zu bekommen, Tankquittungen gleich nach dem Tanken bei Spritmonitor einzugeben oder – wer‘s braucht – sein Fahrtenbuch in Echtzeit übers Internet zu führen. Und wer mal wieder auf der Autobahn im ewigen Stau feststeckt, kann per Bildtelefonie mit Freunden plaudern, sich übers Internet seine Lieblingsserien oder aktuelle Podcasts reinziehen oder auf MOTOR-TALK.de surfen und seine PNs checken. :D

 

Über integrierte USB-Ports sollen sich Speichersticks, PC-Tastaturen, Mobilfunkmodems und MP3-Player anschließen und nutzen lassen – und zwar alle gleichzeitig. Das ist vor allem dann interessant, wenn mehrere Insassen gleichzeitig im Auto online sein wollen. Wer möchte, kann während der Fahrt sein Notebook zum Surfen verwenden, twittern und sich seine E-Mails vorlesen lassen. Das System kann zudem – das iPhone lässt grüßen – stetig mit Apps aufgerüstet werden.

 

Das Auto wird somit zur engsten Schnittstelle zwischen Mensch und Elektronik – zum mobilen WLAN-Hotspot. Dieses Konzept ist zwar an sich nicht neu, doch boten die Fahrzeughersteller in der Vergangenheit diese WLAN-Konzepte nur mit teils erheblichen Zusatzkosten an. Neu ist vor allem also die erweiterte Online- und Hardwarenutzung ohne Zusatzkosten und somit die Chance auf rasche Verbreitung der Internetnutzung im Auto.

 

Nicht vergessen:

Natürlich sollten auch beim Internet im Auto die gleichen Regeln gelten wie beim TV im Auto, d.h. dass es sich von selbst versteht, während der Fahrt nicht im Internet zu surfen, zu twittern oder andere Dienste zu nutzen, die vom Fahrgeschehen ablenken! Dass sich ein Navigationsgerät im Hintergrund permanent übers Internet updaten kann, läuft davon natürlich unabhängig.


Wed Jan 27 13:37:27 CET 2010    |    fabe123

Ich finds cool und freue mich auf die künftige Technik!

 

Habe letztens erst einen Blumenladen gesucht. Musste dann mit dem Handy online gehen. Wenn das künftig im Auto direkt funktioniert, wäre ich begeistert :)


Wed Jan 27 13:40:35 CET 2010    |    murxer666

Ich hab mein Smartphone im Auto.

Die MobileNavigator7 von Navigon zieht sich automatisch Verkehrsdaten aus dem Netz (freies TMC gibts in Frankreich nicht und TMCpro Lizenzen gibts nur für OEM Navis)

Das ist ganz praktisch, aber auch nur mit ner Datenflat sinnvoll.

Zusatzdienste zur Wetterabfrage, Hotelbuchung sowie Google LocalSearch als Gelbe Seiten Ersatz sind ebenfalls integriegt, wobei mir das schon wieder zuviel Spielerei ist.

 

Ich finde, Internet hat im Auto nur was verloren, wenns zum Autofahren nützt, sprich Verkehrsinfos, Zielführung zum nächsten Parkhaus mit noch freien Plätzen, evtl Tankstellen mit Preisinfo, wo bei cih das auch shcon für grenzwertig halte.

Was BMW anbietet, dass Diagnose Daten des Wagens bereits zum Hersteller gefunkt werden, kann ich auch noch verstehen, doch ob ich als Kunde wirklich einen Vorteil dadurch habe, erschliesst sich mir (noch) nicht.

 

Aber alles andere, wie Mails vorlesen, twittern, Wikipedia ist Spielerei und im Auto eine viel zu grosse Ablenkung. Um das zu tun, setze ich mich lieber in ein Cafe mit meinem Smartphone oder Laptop. Im Auto ist für sowas nur im Stau Zeit, und dank Internet steht man ja theoretisch im selbigen nicht mehr.

 

Murxer


Wed Jan 27 13:42:43 CET 2010    |    Letti90

wozu????:confused::confused:

 

wenn ich fahre, habe ich nichts im internet verloren

ich soll mich auf die strasse konzentrieren und nicht mit dem iphone (oder sonstigen smartphones) sinnlose apps runterladen WÄHREND DER FAHRT!!!!

 

sicherlich ist diese feature für die mitfahrer eine gut gelegenheit, sich bei langen autofahrten die zeit zu vertreiben aber wozu gibt es das mobile internet via einfachem usb-stick??????

 

die ganzen neuwagen sollten nicht mit solch sinnlosen features ausgestattet werden, die den fahrer mehr und mehr von der eigentlichen tätigkeit ablenken, nämlich dem fahren!

 

l@i


Wed Jan 27 16:36:12 CET 2010    |    KKW 20

Internet im Auto, brauche ich nicht. Ich besitze noch nicht mal ein Navigationsgerät, weil ich so'n Ding noch nie gebraucht habe und immer überall hingekommen bin wo ich hin will ohne mich zu verfahren.;)


Wed Jan 27 16:47:44 CET 2010    |    fabe123

Ich denke, es wird dann so wie die TV-Option sein: Im Stand gehts, während der Fahrt nicht! Wäre ja auch OK ;)


Wed Jan 27 16:51:55 CET 2010    |    bert

Absolut dafür! Und wer meint es nicht zu brauchen, hätte auch vor 10 Jahren kein Internet auf dem Computer gebraucht :)


Wed Jan 27 16:54:47 CET 2010    |    deepsilver

Ich bin dank iPhone mit Navigon und Radalert im Auto auch immer online, sei es wegen Stauinfos oder eben Blitzerwarnung.

Wirklich brauchen tut ich es nicht .... aber wenn man die Möglichkeit hat, warum nicht? ;)

 

 

Aber ich habe auch manchmal mein iPhone als WLan Accespoint laufen und dann darf die Mitfahrerin auch unterwegs mit dem Lappy surfen .... findet sie richtig klasse. :D


Wed Jan 27 16:59:18 CET 2010    |    Halbgott

Ich bin auch dafür. Wer weiß, was damit alles möglich ist. Einfaches Bsp.

Ich bin auf der AB und muss in den nächsten 200km tanken. Eine Funktion checkt meine Position/Route und sagt, welche Tanke auf dem Weg zum Ziel die günstigste ist.

Wo welches Hotel welche Belegung uns Preise hat etc. pp.

Wo eine Vertragswerkstatt ist, deren Telefonnummer und via google gleich mal Rezessionen checken :D

 

Es gibt sicherlich unendlich viele Möglichkeiten.


Wed Jan 27 17:18:00 CET 2010    |    Stewaan

Internet im Auto ja - aber nur übers Smartphone. Einen festintegrierten Internetzugang wie z.B. Bmw ihn anbietet, halte ich für überflüssig. Navigieren kann mein Handy super und dank UMTS Flatrate kann ich auch immer und fast überall richtig zügig durchs WWW surfen. Und das nicht nur im Auto.


Wed Jan 27 20:51:56 CET 2010    |    globalwalker

Hi,

 

 

mir fehlen in der Umfrage ein paar Auswahlmöglichkeiten. Internet im Auto kann hilfreich sein. Mein Fahrzeug kann z.B. mit Parkhäusern kommunizieren und mir direkt im Navi zeigen, wo ich noch parken kann:)

Auf der anderen Seite will ich im Auto sicher keine Inhalte des www sehen. Ich fahre Auto und will mich nicht ablenken lassen, weil mir irgendjemand eine E-Mail geschickt hat.

 

Aus diesem Grund habe ich an der Umfrage nicht teil genommen, sondern nur meine Meinung niedergeschrieben.

 

 

 

Grüße

 

globalwalker


Wed Jan 27 22:05:40 CET 2010    |    Cruisersteve

Es kann durchaus nützlich sein, wenn man aus beruflichen Gründen über Internet unterwegs Verbindungen aufbauen und unterhalten will.  Während der Fahrt ist allerdings die Aufmerksamkeit in erster Linie dem Straßenverkehr zu widmen und daher sollte dieses Feature nur nach dem Anhalten auf einem Parkplatz genutzt werden.

Ich persönlich brauche so etwas nicht.


Thu Jan 28 01:55:14 CET 2010    |    meehster

Ich brauche es derzeit nicht, aber es kann noch kommen. Dazu fehlt nicht die Weiterentwicklung der Technik sondern eher die fahrzeugtechnischen Begleitumstände. Allerdings wäre es jetzt schon schön, wenn mein(e) Beifahrer auf längeren Strecken ins Netz gehen könnte(n).


Thu Jan 28 05:01:30 CET 2010    |    MiReu

Ich habe seit September 2008 Internet im Taxi :)

 

Es ist in meinem Beruf eine tolle Sache, da man einfach nicht alles im Kopf haben kann :(


Thu Jan 28 09:30:34 CET 2010    |    Markus6305

Ich brauch kein Internet im Auto, mir genügt ein gutes Navi und das Handy ist ja ohnehin dabei.

Es wird immer mehr Elektronik in die Fahrzeuge gebaut, das erhöht die Kosten der Fahrzeuge und wird mit Sicherheit nur sehr begrenzt genutzt und meine vieleicht nicht ganz richtige Meinung, was nicht eingebaut ist, kann nicht kaputt gehen und mit der Elektronik, gab es ja schon genug Probleme, sollten die Gelder doch ersteinmal dafür genutzt werden, dass bis dato vorhandene weniger störanfällig zu machen.


Thu Jan 28 11:47:32 CET 2010    |    Kimmler

vergleicht doch mal die Preise. geht noch nicht, da autohersteller noch nicht soweit gegangen sind. aber das die im auto integrierten teuerer (und das denke ich happig) sein werden, als externe sieht man ja schon am bsp, navis mit tomtom oder integrierten von autoherstellern jeder marke.

 

nicht vergleichbar vom preis, von der leistung aber schon


Thu Jan 28 19:28:09 CET 2010    |    rpalmer

Was soll denn noch alles kommen?

Langsam wird es unheimlich.

Internet ist schön gut, aber es muss doch nicht sein dass es uns nun (fast) den ganzen Tag begleitet.

Ich selber nutze es schon seit 1994, aber überall brauche ich es nun auch nicht.

 

Navis, Smartphones, MP3-Player, Handys und weiß der Teufel noch was es für ein technisches Gedöngs gibt. Ich habe jedenfalls nichts von dem aufgelisteten. Ja, ich habe kein Handy. Wozu?


Thu Jan 28 19:39:38 CET 2010    |    exxe

lieber TV im auto:)


Fri Jan 29 06:52:54 CET 2010    |    BerndM1369

also was nicht schlecht wäre ja USB in jedem Auto. Damit hätte man die schnitstelle für Musik und mehr. aber W-Lan braucht es nicht, wer Surft schon während er fährt?


Fri Jan 29 12:38:27 CET 2010    |    Halbgott

Es geht wohl mehr darum, dass das Auto surfen kann und Daten für den Fahrer aufbereitet.

Geschlossene/überfüllte Parkhäuser nicht ansteuert etc.


Fri Jan 29 15:48:39 CET 2010    |    schmonses

Der positivste Aspekt von Internet im Auto für mich ist die mögliche Nutzung von Internet Radio. Da ist man nicht nur auf die imho schlechten Sender angewiesen, besonders die in NRW.


Fri Jan 29 20:07:49 CET 2010    |    renate11

zu Hause ist ok. aber doch nicht im Auto ! man kann auch übertreiben,


Sat Jan 30 12:05:56 CET 2010    |    W201Freak

Ich persönlich finde es auch unnötig, aber irgendwann wird es sicher kommen. Nur sollte es so seien das zumindest der Fahrer es nicht nutzen kann, der sollte sich aufs fahren konzentrieren und nicht irgendetwas im Internet suchen oder schauen


Sun Jan 31 10:10:23 CET 2010    |    Rocket2

Wird in ein paar Jahren völlig normal sein mit Anwendungen, die es zum Teil heute noch nicht gibt. Man erinnere sich nur an die Prä-Mobilfunkzeit, bzw. deren Anfänge. Von überall hörte man: Brauch ich nicht. Und heute? :D

 

Internetradio im Auto :cool:


Sun Jan 31 21:32:35 CET 2010    |    MannerSchlitten

Ich denke, dass das mobile Internet im Auto auch eine gute Möglichkeit sein könnte, um den Verkehr sicherer zu machen, denn relevante Daten für die jeweilige Route könnten an die Fahrzeuge gesendet werden und somit frühzeitig, und vorallem schneller, vor Gefahren etc. warnen. Ich stimme meinen Vorrednern aber insofern zu, als das ich es für schwachsinnig halte, Funktionen wie die Nutzung von Google Maps, Wikipedia & Co während der Fahrt zur Verfügung zu stellen. Man müsste diesen Bereich zumindest beschränken sodass der Fahrer nur noch mit den für ihn relevanten Daten in Kontakt kommt, alle anderen Fahrzeuginsassen das Internet jedoch frei nutzen können. Aber bis es so weit ist, wird mein Navigon mir wohl noch ein Weilchen treu bleiben.


Mon Feb 01 13:42:23 CET 2010    |    BMWTordi

Ich finde das eine geniale Sache. Klar das man das Internet nicht wärend der Fahrt bedienen sollte. Für mich wäre es sehr praktisch, da mein Auto quasi mein Büro ist und ein Zugriff auf meinen Rechner in der Firma vieles erleichtern würde.

 

Und wer es nicht gebrauchen kann, der wird auch nicht gezwungen es zu benutzen.


Tue Feb 02 01:57:31 CET 2010    |    Galendron

Ist auf jeden Fall eine Interessante Sache... Dennoch schließe ich mich meinen Vorrednern an und finde, dass die Konzentration auf den Straßenverkehr gerichtet sein sollte, und nicht auf Internetspielereien.


Tue Feb 02 16:48:48 CET 2010    |    br403

Reiner Internetzugang wie bei BMW ist imho auch nicht soo sinnvoll, vor allem die Eingabe per Speller ist ja nicht so der Hit. Connected Drive von BMW, oder auch die Systeme von Ford und das neue Navi im A8 mit der Google Anbindung finde ich aber sehr sinnvoll. Fürs reine Surfen (im Stau natürlich), ist ein Smartphone oder Laptop mit UMTS sicher besser geeignet.


Wed Feb 03 14:02:32 CET 2010    |    jamido

Aber wenn Du mit dem A8 über eine Grente fährst bräuchtest Du auch eine Flatrate für´s Ausland, was es leider nach meinem Kenntnisstand noch nicht gibt. Wenn Du die Zusatzfunktion beim Navi des neuen A8 "Google" erwirbst, dann muss in der Tat auch das notwendige Kleingeld für eine fette Telefonrechnung da sein. In Deutschland dank Flat tolle Idee von Audi...aus meiner Sicht für einen grenzüberschreitenden Trip nur bedingt toll!

Ansonsten ein klares JA zur Internetmöglichkeit im Auto. Wenn ich mal was brauche kann man es suchen; sei es ein laden, eine Adresse oder anderes. Jetzt mache ich es mit dem Eiphone was natürlich auch funzt, aber so eine eingebaute - bezahlbare - Lösung würde ich wohl nehmen!


Wed Feb 03 14:05:06 CET 2010    |    ifis

find ich alles recht ideal nur, wo viel Sonne, da auch Schatten.

Natürlcih ist es toll, wenn z.Bsp. der Bordcomputer einen Fehler feststellt und die nächste Servicestelle informiert und dich dann auch gleich dahin dirigiert etc... aber, nicht zu vergessen, dass dann auch unsere "lieben Brüder und Schwestern des grossen Überwachungsvereins" auch minutiös Bescheid weiss, wo wir uns gerade aufhalten bzw. bewegen.. Da wird es wohl in Zukunft dann auch gleich die Knölchen via E-Mail geben, da ja dann jede Fahrt nachvollzogen werden kann und wenn man sich nicht immer ganz korrekt verhalten hat ...... naja. Aufhalten wird sich der Trend sowieso nicht.

Da "streichle" ich heute gleich mal mein "Uralt" - Auto, das hat noch nichtmal einen Bordcomputer.


Wed Feb 03 22:32:01 CET 2010    |    cocker

Was will man beim Autofahren mit Internet ??

Man sollte sich auf die Strasse konzentrieren und nicht aufs Browsen ! Das kann man zuhause machen!

Wenn mir mal so ein "Browser" wegen Unachtsamkeit ins Auto reinrauscht, schieb ich dem Fahrer sein smart Phone - oder womit auch immer er grade surft - so tief in den Hals, dass es hinten zwischen den Pobacken wieder rauskommt... sowas hat im Auto nichts zu suchen. Das gehört verboten!


Wed Feb 03 23:09:47 CET 2010    |    br403

Jamido, da hast du völlig recht.


Thu Feb 04 06:49:16 CET 2010    |    bert

TIPP: Einfach mal den Artikel lesen. Es geht NICHT um "Browsen beim Fahren".


Thu Feb 04 09:30:53 CET 2010    |    italeri1947

Das ist nur weiterer Kappes, der das Auto allmählich zu einer Art Multimedia-Taverne und bereiftem Wohnzimmer verkommen lässt und der den Fahrer davon abhält, der eigentlichen Aufgabe, die er beim Pilotieren eines Kraftwagens hat, nachzukommen. Wer so was braucht, ist entweder ein High-Tech-Freak, der einfach Spaß an der Technik hat oder ein Yuppie bzw. Business-Mann, der keine Gnade kennt und kein Bewusstsein für die Grenzen des Sinnvollen hat!


Thu Feb 04 09:55:16 CET 2010    |    murxer666

Eigentlich sollte man das hier archivieren, die gleiche Frage in 10 Jahren stellen und dann die Ergebnisse vergleichen.

ABS war ja mal "auch nur für die BMW Yuppie Raser" vor langer Zeit.

Lasst die Hersteller entwickeln. Wenns keiner kauft, verschwindets, wenn doch, ist die Nachfrage / Notwendigkeit / Nutzen in welcher Form auch immer vorhanden.

 

Murxer


Thu Feb 04 11:13:52 CET 2010    |    320erlpg

bisher bin ich immer noch gut durchgekommen mit navi, handy und co :D.

da ich tmc pro für die staus nutze (und bewusst kein festeinbau wollte) und nen radio habe, erfahreich meist auch so die aktuellen stauanbahnungen.

geschäfte und sehenswürdigkeiten zeigt mir mein navi ja auch an, notfalls den travelguide ab und an aktualisieren....

und hätte ich nen smartphone, könnt ich aufm rastplatz ja auch so "twittern" (lol).

 

ne spass beiseit, mir persönlich ist das etwas zu vollgepackt, aber vieleicht kann man über die neuen möglichkeiten ja auch ein paar komfortfunktionen integrieren,

wenn ich das auto mit meinem netzwerk verbinden kann und darüber evtl noch die heizung für den nächsten morgen stellen kann ohne raus ins kalte zu müssen,

oder ich kann mein auto dann irgendwann anweisen mich vor meiner tür abzuholen, sitzheizung und lieblingsradiosender einzustellen und mich zum ziel zu fahren, während ich mich auf dem massagesitz in liegender position durchkneten lasse :)

 

es werden sich schon ein paar interessierte finden, die die neuheiten austesten möchten, für die einen spielerei für die anderen ein muß....genauso wie tv, playstation und springbrunnen-im-kofferraum...

 

 

grüße


Thu Feb 04 11:56:47 CET 2010    |    Olli the Driver

Eine Vernetzung der Navigation, so dass ich nicht nur Staus per TMC empfange, sondern auch Strassensperrungen z.B. wg. Brückenabriss, temporäre Einbahnstr. etc. im Navi empfangen kann wäre schon nützlich. Die Übertragung der Parkhauskapazitäten und Berücksichtigung bei der Routenplanung, nicht nur Tankstellen mit Adresse sondern auch noch den Öffnungszeiten und möglicherweise sogar Preisen.

 

Ich sehe da schon sinnvolle Einsatzmöglichkeiten. Browsen beim Fahren ist für den Fahrer natürlich tabu, aber die Informationsbeschaffung für die Assistenzsysteme wie das Navi könnte man über diesen Weg verbessern.


Sat Feb 06 16:42:31 CET 2010    |    Polo6NFDTCiV

Telefonieren ohne FSE im Auto verboten, googeln, sich im Navi verzetteln ist hingegen erlaubt, da ist was faul im Staat.


Mon Feb 08 00:30:31 CET 2010    |    nite_fly

Wer dabei an Google und Co, oder triviales Surfen im Internet denkt, hat noch nicht erkannt welche Möglichkeiten das Internet bietet.

Im Business-Bereich wird das in absehbarer Zeit nicht mehr wegzudenken sein.

Da immer mehr Firmen auf VoIP umstellen, bieten sich da für Mobile-Teilnehmer ungeahnte Möglichkeiten.

Ich habe auch unterwegs Zugriff auf des Firmen-Adressbuch, kann bequem an Konferenzen teilnehmen, meinen Verfügbarkeitsstatus ändern und den der Kollegen sehen etc. (ähnlich wie Skype, nur eben als professionelle Anwendung)

Von den Möglichkeiten, die es für die Fahrzeug-Telemetrie bringt, mal ganz abgesehen...


Mon Feb 08 10:37:49 CET 2010    |    Polo6NFDTCiV

Zitat:

unterwegs Zugriff auf des Firmen-Adressbuch, kann bequem an Konferenzen teilnehmen, meinen Verfügbarkeitsstatus ändern und den der Kollegen sehen etc. (ähnlich wie Skype, nur eben als professionelle Anwendung)

Ohne jetzt wen persönlich zu meinen, es geht doch darum, sich sicher im Auto von A nach B zu bewegen, ohne sich, durch Dinge, die mehr oder weniger unnütz sind, vom allgemeinen Verkehrsgeschehen ablenken zu lassen.


Deine Antwort auf "Internet im Auto"