• Online: 3.862

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

MOTOR-TALK App

Der Blog rund um die MOTOR-TALK App.

01.12.2015 13:26    |    plaetzchen    |    Kommentare (2)    |   Stichworte: app, AppStore, ios, motor-talk

Wie Ihr vielleicht schon mitbekommen habt, gab es letzte Woche Probleme mit der iOS-Version der MOTOR-TALK-App: Wenn ein Nutzer versuchte, sich anzumelden, passierte entweder gar nichts oder er sah nur eine graue Seite. Am Ende gab es keinen Weg, sich bei der App anzumelden und damit auch keine Möglichkeit, Beiträge zu schreiben, PNs zu lesen und so weiter. In diesem Artikel will ich erklären wie es dazu kam, warum es so lange gedauert hat und was wir getan haben um sicherzustellen, dass so etwas nicht wieder passiert.

 

Es begann mit einem Update auf Version 1.2.5 im AppStore, das die MOTOR-TALK-Aktionen in die App brachte und einige Fehler behob. Der größte davon war, dass seit iOS 9.1 es nicht mehr möglich war, Bilder beim Erstellen eines Themas hochzuladen. Diese Version luden wir am 17.11. in den AppStore hoch, am 19.11. wurde sie durch Apple freigegeben und wir haben sie veröffentlicht.

 

Drei Tage später, am Sonntag den 22.11., meldeten sich mehrere Nutzer bei uns, die sich nicht mehr in der App anmelden konnten, sowohl unter iOS als auch unter Android. Da es mir unwahrscheinlich erschien, dass beide Versionen gleichzeitig einen Bug haben, nahm ich zunächst an, dass unser Login-Server ein Problem hat (wir hatten am Freitag eine neue Version ausgerollt, die ein paar Probleme beheben sollte). Also ging ich nach unserem Notfallplan vor, informierte meine Technikkollegen und zusammen schauten wir am Sonntagabend, ob es ein Problem mit dem Login-Server gibt. Das gab es allerdings nicht. Da die Beta-Version der App funktionierte, schaute ich mir dann an, welchen Unterschied es zwischen Beta und AppStore Version gibt. Denn eigentlich gab es keine, außer, dass die AppStore-Version auf einem anderen Computer (wir sprechen von einem Build-Server) kompiliert wurde (also aus dem Code die Binärdatei gemacht wurde).

 

Nach weiterem Suchen stellte sich noch am Sonntagabend heraus, dass der Build-Server zwar eine Version gebaut hatte und diese auch zu Apple gesendet hatte, allerdings beim Bauen eine veraltete Version der Login-Bibliothek für iOS genutzt hatte, die einen Bug hatte. Eigentlich ist dieser längst behoben und eine neue Version in unser interneren Bibliotheken-Verwaltung veröffentlicht, aber diese wurde nicht genutzt. Eigentlich wird so etwas durch eine Datei im System verhindert, in der steht, welche Version verwendet werden soll. Diese sogenannte Lock-Datei wurde allerdings nicht auf den neuen Build-Server übertragen. Mein Fehler.

 

Also: Der Fehler wurde gefunden, noch am Sonntagabend behoben, eine neue Version (1.2.6) gebaut und zu Apple übertragen. Dort gibt es für solche Fälle eine spezielle Kontaktmöglichkeit, um einen "Expedited Review" zu beantragen. Normalerweise bedeutet das, dass das Update innerhalb von 1-2 Tagen im AppStore zur Verfügung steht.

 

Leider war es auch Dienstag noch nicht veröffentlicht und ich bekam auch keine Nachricht von Apple, also kontaktierte ich Apple noch mal über das Formular. Am Mittwoch noch mal über die Hotline von Apple. Am Freitag kontaktierte ich direkt einen Mitarbeiter von Apple, dieser versprach mir, sich darum zu kümmern. Gestern Abend wurde das Update dann endlich freigegeben und steht seit ca. 23:30 Uhr im AppStore.

 

Fehler passieren und bugfreie Software wird es vermutlich nie geben. Aber wie verhindern wir, dass wieder eine Version in den AppStore gerät, die so kaputt ist? Wir haben Folgendes unternommen um das sicherzustellen:

 

  1. Die Lock-Datei für Bibliotheken ist jetzt sicher immer mit dabei.
  2. Wir werden unsere abschließenden Tests (die wir schon vorher von Hand gemacht haben) immer mit dem genau selben Build machen, der auch im AppStore landet. Das haben wir vorher nicht gemacht, da es etwas unbequemer ist, aber in den sauren Apfel werden wir beißen müssen, um sicher zu gehen.
  3. Wir werden mehr Betas veröffentlichen und eine AppStore-Version immer erst ein paar Tage in der Beta lassen.
  4. Wir werden mehr Testgeräte anschaffen, um auf mehr Hardware zu testen und Tests noch stärker automatisieren.

 

Ich entschuldige mich für den Fehler und die Unannehmlichkeiten, ich hoffe so etwas passiert nicht noch mal und wir haben aus dem Fehler viel gelernt.

 

Viele Grüße,

Philip

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

01.12.2015 13:26    |    Trackback

Kommentiert auf: Sagt's uns!:

 

Feedback zur MOTOR-TALK App

 

[...] Hallo,

 

Hier ein Blogpost der noch ein Mal genau erklärt was passiert ist: http://www.motor-talk.de/.../...s-der-motor-talk-ios-app-t5514156.html

 

Viele Grüße,

Philip

[...]

 

Artikel lesen ...


06.12.2015 11:49    |    PS-Schnecke26

Moin,

 

schön, daß Ihr den Fehler gefunden habt und nicht wie heute leider üblich diesen anderen in die Schuhe schiebt. Wichtig ist ist den Fehler zu finden und daraus zu lernen. Ich finde, daß habt Ihr prima gemacht, ebenso auch die verständliche Erläuterung.

 

Gruß CommodA25


Deine Antwort auf "Status der MOTOR-TALK iOS App"

Blogautor(en)

  • MT-Ben
  • plaetzchen
  • Tim Nowaczynski
  • TSwifts
  • zutrinken

HTML Code