• Online: 4.712

MonaLisas Blog

29.07.2013 00:17    |    MonaLisa_22    |    Kommentare (40)    |   Stichworte: 911, Aufbereitung, Aufbereitungsbericht, II (G-Serie), Mona Lisa, MonaLisa_22, Porsche

Einfach schön!Einfach schön! Der Bloginhalt ist auf die Darstellungsgröße "L" ausgelegt.(Einstellungen siehe Seitenrand unten)

 

Hallo zusammen,

 

heute möchte ich Euch ein richtiges Schmuckstück vorstellen: einen wunderschönen Porsche von 1974. Der Kübel wurde nur ein halbes Jahr gebaut und befindet sich noch weitgehend im Originalzustand. Der originale Motor ist noch drinnen, die Sitze, fast alles. Nur die Lautsprecher sind neu.

Was leider auch nicht mehr original ist, ist die Lackierung. Als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe, wusste ich noch nicht, dass mich der Lack noch an meine Grenze bringen wird.... Aber dazu später.

 

Wie ich zu dem Kübel kam, könnt Ihr Euch schon bestimmt vorstellen - durch das Ködern des Besitzers. :D Ist ja nichts Neues!

 

Allerdings der Anfang war alles andere als geplant. Es war so: Der Porsche 993, der als Köder für diesen Porsche diente, hasste mich. Am Samstag um 8:30 lud ich meine Pflegekisten aus, schnappte mir den Schlüssel zu 993, stellte fest, dass die Möhre keine Zentralverriegelung hat, steckte den Schlüssel in den Schloss rein und drehte ihn um. Und dann ging es los: Das Auto schrie wie am Spieß und informierte die ganze Gegend, dass es gerade geklaut wird. :eek: Ich stand wie angewurzelt davor und mir ging es irgendwie, wie einem Kaninchen, das vor einer Kobra steht. Der Besitzer saß in der Zeit auf dem Töpfchen, konnte nicht sofort runter, also brüllte er mir durch die Tür die Anweisungen zum Stillstellen des schreienden Kübels. Ich verstand natürlich kein Wort, hätte er doch lieber was auf die Klopapierrolle geschrieben und sie aus dem Fenster geworfen.... :cool:

 

Auf einmal wurde der Kübel ruhig... Durch die Klotür informierte mich der Besitzer von der Existenz eines geheimnisvollen Knöpfchens, das sich in dem Schlüßelanhänger befand und gedrückt werden wollte, noch bevor man versucht den Kübel aufzuschließen. Ich fand das Teufelsknöpchen und drückte es..... drehte den Schlüssel in dem Schloss...und die Alarmanlage ging wieder los... :cool:

Das Auto hasste mich ganz einfach.....

 

Was mir auf jeden Fall sehr gut gelungen ist - ich hatte die Aufmerksamkeit des Besitzers vom Targa. :D Und ohne Absicht köderte ich auch einen neuen 911 in Silber... :cool:

 

Lange Rede - kurzer Sinn: Der 993 musste den Targa für 3 Tagen die Garage abgeben.

 

Zuerst ein paar Fakten:

 

Das Fahrzeug: Porsche Carrera 911 Targa, G-Modell

Farbe: Cristal grün (höchst wahrscheinlich)

Baujahr: 1974

Kilometer: 150 000 - 200 000

 

Verwendete Produkte:

Wäsche, Kneten, Abkleben: Lupus-Waschhandschuh, Sonax CarShampoo Konzentrat Red Summer, 1:10 Finish Kare - 817 Sparkle Plenty Wheel Cleaner & Degreaser, 1:3 ValetPRO Bilberry Safe Wheelcleaner, ValetPRO Dragons Breath Flugrostentferner, Daytona Speedmaster High End Felgenbürste, Petzoldt`s Lackreinigungsknete blau, 1:60 Optimum no Rinse als Gleitmittel, 3M und HPX Klebeband

Innenraum: Koch Chemie Plast Star (silikonhaltig) für die Dichtungen, Koch Chemie Top Star, Surf City Garage Dash Away, 1:10 Chemical Guys green Clean

Motorraum: Shampoowasser, 1:4 Meguiars Hyper Dressing

Lack: Chemical Guys V32, Chemical Guys V34, Chemical Guys V36, Chemical Guys V38, SONAX PremiumClass SaphirPowerPolish, Meguiars Ultimate Compound, orangene, gelbe und blaue Rotweiss-Pads, grüne Lake Country Pads, Zymöl HD-Cleanse, Zymöl Titanium, Lupus Autopflege Exzenter Poliermaschine 6100 Pro

Scheiben: 1:10 Meguiars Glass Cleaner Concentrate

Kunststoffe außen: Koch Chemie Plast Star (silikonhaltig)

Stoff auf Außenkunststoffen: Renovo Stoffverdeck-Färbung, Renova Imprägnierung

Chrom- und Edelstahlteile: Chrome Shop Mafia Chrome & Stainless Polish

Reifen: Zaino Z16

Felgen: Finish Kare - 1000P Hi-Temp Paste Wax

 

Der Ausgangszustand - kaum dreckig aber sehr blass. Ich habe damals gedacht, dass die Farbe so ein Baby-Blau ist. :cool:

 

Vor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der Wäsche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der Wäsche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der Wäsche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe selbstverständlich mit der obligatorischen Wäsche angefangen.

 

FelgenreinigungFelgenreinigungFelgenreinigungFelgenreinigung Zuerst waren die Felgen dran. Ich war mir nicht sicher, ob das Alu gut den Felgenreiniger einsteckt, deshalb testete ich zuerst die Verträglichkeit an einer ganz kleinen, kaum sichtbaren Fläche. Den säurehaltigen Reiniger mochten die Felgen nicht - zumindest hatte ich den Eindruck. Dagegen 1:3 ValetPRO Bilberry Safe Wheelcleaner fanden sie sehr gut. Da Vorsicht die Mutter der Porzellankiste ist, entschied ich mich trotzdem nur das Felgenbett mit dem Felgenreiniger zu reinigen und den Rest nicht (nach dem Besprühen wischte ich ganz einfach sofort die Reste des Felgenreinigers von der Front jeder Felge ab).

 

Ich bin ganz froh, dass ich ganz am Anfang die Felgen nur mit Shampoo-Wasser gewaschen habe (auf dem Bild). Ich entdeckte nämlich, dass das Alu ordentlich angegriffen ist. Der Wagen wurde vor dem Verkauf (der neue Besitzer hat ihn noch nicht lange) von einem Profi-Aufbereiter aufbereitet. Ich will ihm jetzt nicht den Zustand der Felgen in die Schuhe schieben, aber ich schließe es nicht aus. :( Der Wagen hatte Holos, Politurreste in jeder Dichtung, jetzt frage ich mich allmählich auch, ob der fehlende Klarlack an manchen Stellen auch sein Werk war... :(

 

Nach dem auspinseln und ausbürsten (den Vorgang habe ich zwei Mal gemacht), bekamen die Felgen eine Runde ValetPRO Dragons Breath Flugrostentferner (zuvor natürlich die Verträglichkeit getestet!). Zuerst habe ich die Felgen besprüht und ließ den Flugrostentferner 5 Minuten zum Einwirken drauf. Danach schäumte ich ihn mit der Felgenbürste auf und ließ weitere 5 Minuten zum Einwirken auf den Felgen drauf:

 

Valet Pro Dragon BreathValet Pro Dragon BreathValet Pro Dragon BreathValet Pro Dragon BreathValet Pro Dragon BreathValet Pro Dragon Breath

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Felgen "Vorher"Felgen "Vorher"Felgen "Nachher"Felgen "Nachher"Felgen "Vorher"Felgen "Vorher"Felgen "Nachher"Felgen "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Wäsche die Felgen gleich poliert und mit Finish Kare - 1000P Hi-Temp Paste Wax versiegelt. Gelohnt hat sich die Arbeit auf jeden Fall! ("Vorher"/"Nachher") :cool:.

 

 

 

 

 

 

 

WäscheWäscheAuspinseln der DrecksnesterAuspinseln der DrecksnesterSchützen des MotorraumsSchützen des MotorraumsSchützen des MotorraumsSchützen des Motorraums

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für die Wäsche nahm ich Sonax CarShampoo Konzentrat Red Summer (muss unbedingt eine zweite Flasche bei Björn bestellen, das ist wirklich ein ganz tolles Shampoo). Davor sicherte ich den Motorraum mit einem zerrupften Gelben Sack. Es ist vielleicht für manche übertrieben, aber ich kann mich immer noch sehr gut erinnern, als mein erster Olditmer nach der Wäsche nicht anspringen wollte. Das war einfach ein total unangenehmes Gefühl. :( Die luftgekühlten mögen einfach kein Wasser und Punkt. Dieser Motor ist noch original und mag auch solche Dinge nicht, wie Gasgeben beim Starten (Bosch-Tronic). Es ist halt ein altes Auto! :cool:

 

Während des Waschens pinselte ich auch alle Drecksnester mit einem Pinsel und dem 1:10 Finish Kare - 817 Sparkle Plenty Wheel Cleaner & Degreaser aus.

 

 

Die Einstiege waren sehr sauber. Trotzdem pinselte ich sie während der Wäsche mit meinem Degreaser aus, spülte mit klarem Wasser ab und nach der Wäsche polierte sie mit Meguiars Ultimate Compound und versiegelte mit Zymöl Titanium. Ein kleines "Vorher" - "Nachher":

 

Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Innenraum habe ich erst nach der Polier-Orgie gemacht. Die Sitze waren aus Kunstleder, somit wollte ich sie mit meinem 1:10 Chemical Guys reinigen. Was mich allerdings schockiert hat - es zeigte überhaupt keine Wirkung! Die Sitze wurden überhaupt nicht sauber! :eek: Ich testete mich also durch alle meine möglichen Reiniger durch (an wenig sichtbaren Stellen hinter der Rückbank), u.a. auch den Lederreiniger stark von Colourlock. Es könnte ja sein.... Aber es war es nicht - kein Reiniger zeigte irgendwelche Wirkung. Bis ich zufällig eine Entdeckung des Jahres gemacht habe: Ich habe einen Sitz mit Surf City Garage Dash Away und der Colourlock-Bürste gereinigt und vergaß den Reiniger abzunehmen. Nach ca. 5 Minuten fiel mir das ein und als ich zu dem Sitz rüber schaute, sah ich das:

 

Dash Away auf KunstlederDash Away auf KunstlederDash Away auf KunstlederDash Away auf Kunstleder

 

Der Schaum von Dash Away löste den Dreck vom Sitz und verfärbte sich dabei grau! Ich hätte ganz einfach, wie üblich, den Reiniger zum Einwirken einen Augenblick drauf lassen sollen, stattdessen wischte ich ihn sofort nach dem Bearbeiten ab und wunderte mich 2 Stunden lang, dass kein Reiniger irgendwelche Wirkung zeigt... :rolleyes: Ich warte normalerweise immer einen Augenblick, egal ob bei der Reinigung des Innenraums, Felgen, etc. Habe keine Ahnung, warum ich das diesmal "vergessen" habe....

 

Mit Dash Away reinigte ich gleich alle Teppiche und Stoffe im Innenraum.

 

SchmutzwasserSchmutzwasser Die Sitze sahen nicht wirklich dreckig aus, das Wischwasser zeigte allerdings was anderes :D (hier das Wischwasser nach einem kleinen Sitz von der Rückbank)...:D

 

 

Zum Reinigen von Kunststoffen nahm ich auch den 1:10 Chemical Guys green CLEAN. Nach dem Nachwischen mit klarem Wasser bekamen Sitze und alle Kunststoffe Koch Chemie Top Star. Koch Chemie hat wirklich tolle Sachen im Sortiment! :p

 

 

 

Und hier ein kleiner Vergleich:

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Irgendwann im Eifer des Gefechts ließ ich meine kleine Kamera in der Sonne liegen. Das war auch ihr Todesurteil: beim Einschalten fuhr das Objektiv raus und wieder rein, dann wieder raus und wieder rein und so weiter, bis das Akku leer war. Ich habe sie bis jetzt ein paar Mal aufgeladen; sobald ich sie einschalte, fängt sie an zu spinnen... :( Ich habe mir nach dem ersten Aufbereitungstag am Abend eine neue geholt - Canon Ixus 125 HS. Ganz lustig fand ich den Verkäufer, der versucht hat, mir die ganzen tollen Funktionen zu erklären, wie z.B. die für die Gesichtserkennung, für das Fotografieren von schlafenden Menschen und spielenden Kindern und Babys und... Ich habe ihn dann irgendwann komplett aus dem Konzept gebracht mit der Frage, wozu ich überhaupt irgendwelche Menschen fotografieren soll; ich brauche die Kamera schließlich für die Autos... Und sie schlafen und spielen ja nicht soooo oft. Was für ihn auch unverständlich war, war meine Abneigung zum Touchscreen... suum cuique - mir sind klassische Knöpfe lieber. :cool: Na auf jeden Fall habe jetzt eine neue kompakte.:)

 

Sie hat eine tolle Funktion für Bilder, die man im Kunstlicht macht. Nur blöd, wenn man vergisst es draußen in der Sonne umzustellen - alle Bilder haben dann so `nen Blaustich. Ich habe geschafft 130 Finish-Bilder vom Porsche zu machen, bis ich gemerkt habe, dass die Kamera auf Kunstlicht steht... :( Na besser spät als nie.

 

AbklebenAbkleben Aber zurück zum Targa. Nach dem Waschen wurde der Kübel selbstverständlich geknetet. Als Gleitmittel nahm ich Optimum no rinse 1:60. Dazu keine Bilder, da ich geknetet habe, kurz nachdem meine alte Kamera auf dem Felde der Ehre gefallen ist.

 

 

Abkleben musste ich die ganzen Dichtungen und Kunststoffe selbstverständlich auch. :mad:

 

 

 

 

 

 

 

Swirls im LackSwirls im LackSwirls im LackSwirls im Lack Nach dem Kneten konnte ich endlich den Zustand des Lackes begutachten. Mir stellten sich wirklich die Nackenhaare hoch. :eek: Einen Lack in solch einer schlechten Qualität hatte ich noch nie unter der Maschine. Ich war echt baff.

 

Es gab logischerweise die normalen Swirls:

 

 

 

 

 

 

Aber auch das :eek::eek::eek: Kleine Risse im Lack, fast überall da, wo neben Grundlack auch Klarlack drauf war :(, zerplatzter Lack an mehreren Stellen, überall Dreck im Lack, mehrere Blasen....:(:(:(

 

Risse im LackRisse im LackRisse im LackRisse im LackStarke LackbeschädigungStarke Lackbeschädigung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Starke LackbeschädigungStarke LackbeschädigungRisse im LackRisse im LackZerplatzter LackZerplatzter Lack

 

 

 

 

 

 

 

 

Dreck im LackDreck im LackBlasen im LackBlasen im Lack

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Kübel wurde vor 20 Jahren lackiert, womit - bleibt ein Geheimnis des Lackierers. Ich denke, dass der Gute auch vielleicht ein ausgezeichneter Metzger, Tischler, Maurer, etc. war, aber kein Lackierer! Die Dichtungen hatten überall eine Sprühwolke drauf, die Rücklichter solche Ecken vom abkleben... :eek: Ich habe wegen den Macken und Steinschlägen einen Lackierer zukommen lassen, der den Lack ausgemessen hat, um einen Lackstift zu fertigen. Da jedoch die Farbe sich dann so extrem von der restlichen Farbe unterschied, haben wir es dann gelassen. Er meinte, dass die Pigmente im Lackstift sich hochstellen und der Lackstift wird immer dunkler wirken, auch wenn ich mich auf dem Kopf stelle. Ich kenne das vom Silber und Gold auch so.

 

Der Lackierer meinte, dass an sämtlichen Stellen sich der Lack mit der Grundierung nicht vertrug, oder der Grundlack mit dem Klarlack. Schwer zu sagen.... An manchen Stellen war der Lack so dünn drauf, dass man die ursprüngliche Farbe erahnen konnte, an einer anderen waren dicke Lacknasen drauf.

Was es beim Polieren bedeutet, könnt Ihr Euch ausmalen! :(

 

Ich hatte meine Rübe bei jedem Kreuzstrich 10 cm vom Pad gehalten und jedes Mal gedacht: "Noch läuft es gut, noch sieht es gut aus, in jeder Sekunde kann was passieren.... noch geht es, der nächste Kreuzstrich, noch ist es gut....fertig.... ALLES GUT GEGANGEN! Ufffff!

 

Das Polieren war einen enorme psychische Belastung, ich habe jede zweite Stunde eine Pause machen müssen, weil mir die Hände vor Spannung zu sehr gezittert haben. Dann saß ich vor dem Kübel und habe bereut, dass ich es gemacht habe. Zum ersten Mal im meinen Leben. Jetzt bin ich froh und würde es wieder machen. Es ist ein sehr schöner Kübel geworden! :D

 

Ob das übertrieben ist? - Vielleicht. Aber es gab genug Schockmomente beim Polieren, die so was rechtfertigen:

 

1) Ich habe mit der Motorhaube angefangen. Unten auf der Motorhaube ist auf einmal ein kleines Stück Lack beim Polieren weggeflogen und lag dann seelenruhig in der Mitte von der Motorhaube. :eek: Da habe ich zum ersten Mal Schock gekriegt. Das Stückchen war winzig klein, unterschied sich nicht von anderen Steinschlägen. Ich wollte es später fotografieren, aber ich habe die Stelle nicht mehr gefunden. Also wenn der Lack schon beim Polieren wegfliegt? :eek:

 

Uppps... kein Klarlack...Uppps... kein Klarlack...Pad nach dem Polieren des SchwellersPad nach dem Polieren des Schwellers 2) Die Motorhaube verlief dann zum Schluss normal, ich fing mit dem linken Kotflügel an... Da ein zweiter Schockmoment: Auf einmal wird das Pad bunt!:eek::eek::eek: Mein erster Gedanke - ich habe den Klarlack durchpoliert. Ich weiß nicht, wie ich geschafft habe, nicht sofort ohnmächtig zu werden. Habe nur das gesessen... Dann fing ich an logisch zu denken: Wie bitte schön, soll ich den Klarlack mit Chemical Guys V36 durchpoliert haben? Ist ja Finish-Politur! Ich habe ein weiches, blaues Pad von Rotweiss genommen, dazu die Chemical Guys V38 und fuhr es eine kleine Stelle weiter auf Stufe 4. Nach erstem Kreuzstrich das Pad angeschaut - das Ergebnis: Grundlack drauf. Zwei Gedanken schossen mir durch den Kopf: Ufff - Ich habe nichts durchpoliert, der Kübel hat dort keinen Klarlack drauf! Zweiter Gedanke: Wie kann das sein, dass sich das Pad bei Finish-Politur verfärbt? :shckd: Bei Uni-Lacken, die ich bis jetzt poliert habe, hat sich das Pad bei Schleifpolitur verfärbt. Aber NIE bei einer Finish-Politur und weichem Pad! :eek:

 

Auf den Bildern zwei Beispiele, wie es ausgesehen hat. (Bild 1: Pad nach 3 Kreuzstichen, linke Tür; Bild 2: Pad nach 30 cm Schweller :eek:)

 

Dann gehen wir mal durch: Auf dem rechten Kotflügel und der Motorhaube Klarlack drauf. Linker Kotflügel, linke Tür, hinterer linker Kotflügel zu Hälfte - kein Klarlack. Stück vom linken hinteren Kotflügel und Stück vom hinteren rechten Kotflügel, Heckklappe - Klarlack drauf. Die Hälfte des hinteren rechten Kotflügels - kein Klarlack. Rechte Tür - wieder Klarlack drauf.... :(:(:(

 

3) An einer Stelle war der Lack so weich, dass man ihn mit dem Fingernagel reindrücken konnte. Wieder das Gefühl, dass ich ein rohes Ei poliere.... :(

 

TestspotsTestspots50/5050/50 Ach - und da war noch was. Ich wollte ja nicht nur überleben, sondern auch noch die Defekte entfernen! :D

Na dann los:

 

 

Ich habe mit der Chemical Guys V36 auf gelben Rotweiss-Pad angefangen. Das Ergebnis - fast alle Swirls weg! :p Das war echt eine Überraschung - der Lack war super weich. Das habe ich so nicht erwartet.

 

 

Dann könnte ich doch mit V36 loslegen! Kurz den Baustrahler ausgemacht (bei 35°C und noch dazu eingeschalteten Baustrahler wird einem schon ein wenig warm :D ) und das gesehen:

 

V36 nicht ausreichend gegen RisseV36 nicht ausreichend gegen RisseRisse erst nach V34 wegRisse erst nach V34 wegPoliturenPolituren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Swirls waren weg, aber die Risse im Lack nicht... :( Also zu V34 gegriffen. Perfekt! Risse weg, Swirls logischerweise auch, dafür Spuren von V34 reingehauen. Was sollst, will doch eh mit V38 zum Schluss rüber gehen (In der Mitte seht Ihr die Grenze).

 

Bei Stellen, die besonders viele Risse hatten, habe ich die V 32 genommen. Ich habe auch nicht alles entfernen können. Ich hätte vielleicht schleifen müssen, aber bei diesem Lack war mir das Risiko einfach zu hoch. Der Lackierer hat nach Lust und Laune lackiert, mir wäre das Schleifen einfach eine Stufe zu hoch (Ihr dürft das gerne bemängeln :cool: ).

 

Ich habe die Polituren wie folgend gefahren: Kein Raus- und Reinfahren, Stufe 6, 3-5 Kreuzstiche, alles auf gelben und orangenen Rotweiss-Pads. Auf jedem Bauteil habe ich mind. 4 Testspots gemacht. Ich fing immer mit der V36 und wählte die Kombination, mit der ich die meisten Defekte beheben konnte und die zugleich am schonendsten für den Lack war. Allein die Testspots haben mich 4 Stunden Zeit gekostet. Alles andere wäre allerdings bei diesem Lack unverantwortlich...

 

Polieren des TankdeckelsPolieren des Tankdeckels

 

 

 

 

 

Meine "Erfindung", um den Tankdeckel zu polieren: :D

 

 

 

 

 

 

 

CG V38CG V38Meg. Ultimate CompoundMeg. Ultimate CompoundZum Schluss kriegte die Möhre eine Runde V38 auf blauen Rotweiss-Pads. Auch ohne Rein- und Rauszufahren, Stufe 6, 3-5 Kreuzstiche (je nachdem, ob ich die Spuren von V34 entfernen musste oder nicht).

 

Meguiars Ultimate Compound für die Handarbeit durfte auch nicht fehlen... :p

 

 

 

 

 

50/50 dürfen natürlich nicht fehlen. Ich habe mit der viel zu starken Politur natürlich selbst viele Spuren reingefahren in den butterweichen Lack. Wären die Risse nicht da, wäre es wie mit Spatzen auf die Kanonen zu schießen. Da ich jedoch auch die Risse entfernen wollte, musste zu einer stärkeren Politur greifen. Die Spuren sind dann später mit der V38 rausgegangen:

 

Swirls 50/50Swirls 50/50Swirls 50/50Swirls 50/50Swirls 50/50Swirls 50/50

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Diesmal nicht so viele 50/50. Ich war wirklich 100% auf den Lack konzentriert, alles andere war weg).

 

CSMCSMCSM 50/50CSM 50/50

 

 

 

Die Edelstahl- und Chromteile kriegten Chrome Shop Mafia Chrome & Stainless Polish. Ein kleines 50/50 von dem Bügel (denkt Euch den Blaustich einfach weg. Habe vergessen die Kunstlicht-Einstellung auszumachen :cool:):

 

 

 

 

 

Koch Chemie Plast StarKoch Chemie Plast StarPlast Star 50/50Plast Star 50/50

 

 

 

 

Die Gummis und Kunststoffe draußen kriegten Koch Chemie Plast Star (mit Silikon) (Denkt Euch den Blaustich weg! :D ):

 

 

 

 

 

 

ZymölZymöl Eine Runde Zymöl HD-Cleanse auf grünem Lake Country-Pad und Stufe 4 für den Lack, bitte! Der Duft ist herrlich! :p Ich habe zum ersten Mal mit Zymöl gearbeitet und vergessen mich davor einzulesen. Kann also nur über meine Erfahrungen berichten: das HD-Cleanse lässt sich kinderleicht verarbeiten und ist wahnsinnig ergiebig (ca. 5-8 ml Verbrauch). Irgendwann bleibt nur Schoko-Staub auf dem Lack übrig und dann wird er abgenommen. Als Wachs - Zymöl Titanium. :p

 

 

 

 

 

 

Zaino Z16Zaino Z16

 

 

 

Zaino Z16 für die Reifen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Problemstelle: ausgeblichener Stoff auf den Dichtungen. Hier möchte ich mich zuerst bei Usern mb-W203 und DocBee von autopflegeforum.eu für die Idee für die Problemlösung ganz herzlich bedanken!

 

Die Lösung war Cabrioverdeck-Färbung und Cabrioverdeck-Imprägnierung von Renovo. Ich habe zuerst den Lack abgeklebt, dann die Färbung mit einem Pinsel aufgetragen, 30 Minuten gewartet und eine zweite Schicht aufgetragen. 2 Stunden später imprägnierte ich die Stellen mit einem Pinsel und Renovo-Imprägnierung.

 

Ausgeblichener StoffAusgeblichener StoffRenovo-ProdukteRenovo-ProdukteRenovo-FärbungRenovo-Färbung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fertig!Fertig!

 

 

 

 

 

Die Finish-Bilder hatten alle den tollen Blaustich... :( Ich habe jetzt die Stelle von einem Finish-Bild ausgeschnitten und vergrößert, die Qualität ist nicht so der Hammer. Man sieht allerdings - die Stoffe sind perfekt schwarz geworden. :p

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Schluss ein kleiner Vergleich mit "Vorher" - "Nachher" (habe so bizzl Grauschleier wegpoliert :D):

 

Porsche "Vorher"Porsche "Vorher"Porsche "Nachher"Porsche "Nachher"Porsche "Vorher"Porsche "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Porsche "Nachher"Porsche "Nachher"Porsche "Vorher"Porsche "Vorher"Porsche "Nachher"Porsche "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und die Finish-Pics :p:p:p

 

FinishFinishFinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FinishFinishFinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FinishFinishFinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FinishFinish

 

 

 

 

 

 

Ich hoffe, es hat Euch gefallen.

 

Dauer der Aufbereitung: Insgesamt 28 Stunden

 

Die Bilder wurden mit Canon Ixus 125 HS gemacht und mit IrfanView verkleinert/den Rahmen zugefügt. Wie immer, wurde an den Bildern

nichts verarbeitet.


23.07.2013 15:48    |    MonaLisa_22    |    Kommentare (55)    |   Stichworte: 911, 964, Aufbereitung, Aufbereitungsbericht, Autopflege, Collinite #915, Mona Lisa, MonaLisa_22, Porsche

Glanz, Glanz, GlanzGlanz, Glanz, Glanz Der Bloginhalt ist auf die Darstellungsgröße "L" ausgelegt.(Einstellungen siehe Seitenrand unten)

 

Hallo zusammen,

 

ich möchte Euch heute mein nächstes Opferlein vorstellen - einen wunderschönen Porsche Carrera 2, den letzten luftgekühlten... :p:p:p Wie auch viele andere Autos, habe ich diesen wunderschönen Kübel einfach geködert. :D

 

Geködert wurde er auf den Renault Megane und es war so: Als mich meine Freundin gefragt hat, ob ich ihr den Megane aufbereiten würde, meinte sie, dass ihr Freund, der einen Porsche hat, vielleicht auch Interesse an eine Aufbereitung hätte. Na gut - dass jemand das Interesse hat, bedeutet noch lange nicht, dass ich es auch habe.

Ich suche mir die Möhren ja selbst aus - die Voraussetzung ist entweder ein komplett abgewrackter Zustand, ein Exemplar, das ich aus irgendwelchen Gründen schön finde oder ich möchte einfach was Nettes für den Besitzer machen. :cool:

 

Irgendwie, als sie mich damals gefragt hatte, hatte ich sofort so eine neue silberne Möhre vor Augen - na so richtig war die Motivation nicht da. Dazu möchte ich sagen, dass mir fast komplett egal ist, was auf dem Lack steht: Opel, Skoda, Porsche oder Maseratti. Das hat vor Kurzem am eigenen Leib der Besitzer eines neuen silbernen SLK zu spüren bekommen...

 

Wo war ich? Aha - bei der fehlenden Motivation... In dem Moment sagte meine Freundin allerdings, dass der Kübel dunkel ist; grau, schwarz, grün - das wusste sie nicht so genau. Sooo - ein Fünkchen Interesse wurde geweckt. Dann meinte sie, dass er auch in einem sehr schlechten Zustand ist - die Motivation war auf einmal da, ich ließ mir allerdings nichts anmerken (die sicherlich vergrößerten Pupillen und das Herzklopfen hat sie bestimmt nicht gemerkt).:cool: Und dann legte sie noch eins drauf: der Kübel ist 20 Jahre alt!!!

 

Yes! :p:p:p Ein alter Kübel im schlechten Zustand und dazu Porsche! Ich versuchte nicht sofort anfangen zu sabbern, sondern sagte ganz locker: "Wir werden Mal sehen..."

 

Das Ködern des Besitzers lief wie immer ab: 50/50 Stellen "zaubern", warten, bis das Opfer sich nähert, ruhig weiter polieren, bloß kein Interesse zeigen! "Guten Tag" sagen, ganz locker auf die 50/50 Stellen mit dem Finger zeigen, weiter nicht beachten und ruhig weiter polieren... :D Es dauert in der Regel 10-25 Minuten, bis die Frage kommt: "Können Sie das bei meinem Auto auch machen?". :cool:

 

Das Wichtigste: Kein ausgeprägtes Interesse zeigen! Hier muss man aufpassen - mein Satz vor ein paar Monaten "So einen gewöhnlichen Lamborghini könnte ich evtl. auch machen", der vom Schulterzucken begleitet wurde, führte dazu, dass der sorgfältig geköderte Besitzer des Lambos schnell verschwand... :(

Also: So ein Mittelding - kein großes Interesse, eher ein Fünkchen... :cool:

 

Nun ja - das Ködern war hier erfolgreich und dauerte ca. 10 Minuten. :cool:

Direkt nach dem Megane konnte es also mit dem Porsche losgehen!

 

Zuerst ein paar Fakten:

 

Das Fahrzeug: Porsche Carrera 993

Farbe: Aventuragrün

Baujahr: 1994

Kilometer: 165 000

 

Verwendete Produkte:

Wäsche, Kneten, Abkleben: Lupus-Waschhandschuh, Sonax CarShampoo Konzentrat Red Summer, 1:10 Finish Kare - 817 Sparkle Plenty Wheel Cleaner & Degreaser, Tuga Aluteufel Grün, ValetPRO Dragons Breath Flugrostentferner, Daytona Speedmaster High End Felgenbürste, Petzoldt`s Lackreinigungsknete blau, 1:60 Optimum no Rinse als Gleitmittel, 3M und HPX Klebeband

Innenraum: Koch Chemie Plast Star (silikonhaltig) für die Dichtungen, Chemical Guys green CLEAN, Koch Chemie Top Star

Leder: Colourlock Lederreiniger stark, Colourlock Leder Protector Pflegemilch, Colourlock Leder Reinigungsbürste, Surf City Garage Voodoo Blend Lederpflege

Lack: Chemical Guys V32, Chemical Guys V38, SONAX PremiumClass SaphirPowerPolish, Meguiars Ultimate Compound, orangene, gelbe und blaue Rotweiss-Pads, grüne Lake Country Pads, Chemical Guys Vertua Bond 408, Collinite Marque D'Elegance Carnauba Paste Wax #915, Lupus Autopflege Exzenter Poliermaschine 6100 Pro

Scheiben: 1:10 Meguiars Glass Cleaner Concentrate

Kunststoffe außen: Koch Chemie Plast Star (silikonhaltig)

Auspuff, Chrom- und Edelstahlteile: Chrome Shop Mafia Chrome & Stainless Polish

Reifen: Zaino Z16

Felgen: Finish Kare - 1000P Hi-Temp Paste Wax

 

Der Ausgangszustand - perfekt dreckig und runter gerockt! :p Gepflegt 2 Mal im Jahr in den Waschanlagen. Bitte schön:

 

Vor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der Wäsche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der Wäsche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Ausbesserungen""Ausbesserungen"Swirls im LackSwirls im Lack An 16 Stellen hat der Vorbesitzer großzügig und sehr kreativ die Stenischläge und Kratzer ausgebessert... :eek: Ich hatte da später echt `ne Freude am Runterschleifen! :(

 

 

 

Wenn man bei so vielem Staub schon die Swirls sieht, wie wird es denn nach der Wäsche aussehen? :(

 

 

 

 

Reiniger für die FelgenReiniger für die Felgen Und da ich wieder an dem gleichen wunderbaren Ort war, an dem die Autowäsche in der Einfahrt erlaubt ist, konnte ich wieder die Einstiege gleich mitwaschen. Bevor es jedoch so weit war, widmete ich mich den Felgen und den Reifen.

 

Die Reifenflanken reinigte ich mit einer Bürste und meinem 1:10 Finish Kare - 817 Sparkle Plenty Wheel Cleaner & Degreaser.

 

Die Felgen reinigte ich mit Hilfe von Tuga Aluteufel Grün, eines Pinsels und der Daytona Speedmaster High End Felgenbürste. Da die Felgen ordentlich verpestet waren, habe ich den Vorgang 3 Mal wiederholen müssen. Jedes Mal ließ ich den Aluteufel grün ca. 5 Minuten zum Einwirken auf den Felgen drauf (ja, ich weiß - muss mir endlich einen säurehaltigen Reiniger bestellen... :cool: )

 

 

Geschrubbt :-)Geschrubbt :-)Reinigen der FelgenReinigen der FelgenReinigen der FelgenReinigen der Felgen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Abspülen bekamen die Felgen zwei Runden ValetPRO Dragons Breath Flugrostentferner. Ich habe sie zuerst mit dem Flugrostentferner besprüht, ließ ihn 5 Minuten zum Einwirken, danach schäumte ich das Ganze mit der Bürste auf und ließ es weitere 5 Minuten zum Einwirken.

 

Dragon BreathDragon BreathFlugrostreiniger wirktFlugrostreiniger wirktFlugrostreiniger wirktFlugrostreiniger wirkt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Flugrostreiniger nach AufschäumenFlugrostreiniger nach AufschäumenFelgen fertig! :-)Felgen fertig! :-) Nach 3 Stunden war ich dann mit den Felgen fertig... :D . Es hat sich allerdings gelohnt, seht selbst: :p

 

Soooo... jetzt war ich sehr neugierig und wollte endlich wissen, welche Farbe der Kübel hat. Dazu musste die dicke Dreck- und Staubschicht entfernt werden. Für die Wäsche nahm ich Sonax CarShampoo Konzentrat Red Summer. Alle Drecksnester wurden mit Hilfe eines Pinsels und des 1:10 Finish Kare - 817 Sparkle Plenty Wheel Cleaner & Degreaser ausgepinselt.

 

 

WäscheWäscheAuspinseln der DrecksnesterAuspinseln der DrecksnesterSchützen des MotorraumsSchützen des Motorraums

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich musste leider in der Sonne waschen - deshalb wusch ich ein Bauteil nach dem anderen und trocknete es gleich ab, damit sich keine Kalkflecken bilden können.

 

Ich hatte früher schon mal Probleme beim Waschen von älteren, luftgekühlten Autos, bei denen nach der Wäsche der Motor nicht anspringen wollte. Ich habe mir angewöhnt aus diesem Grund den Motorraum bei der Wäsche vor Wasser zu schützen. Man braucht nur einen gelben Sack auseinanderzurupfen und unter die "Kofferraumhaube" einzuklemmen. Der Sack muss dann auch noch mit 3M Klebeband fixiert werden - in einem anderen Fall, sobald man die Klappe aufmacht, fließt das ganze Wasser von dem Sack in den Motorraum rein (hier nicht auf dem Bild).

 

Gewaschen :-)Gewaschen :-)

 

 

 

Sooo... das ist also Aventuragrün :)

 

Mal schauen, wie die Farbe nach dem Polieren aussieht.... :D

 

 

 

 

 

 

 

Finish KareFinish Kare Reinigung der EinstiegeReinigung der Einstiege Die Einstiege habe ich gleich mitgewaschen - Die bekannte Prozedur: Sie mit 1:10 Finish Kare - 817 Sparkle Plenty Wheel Cleaner & Degreaser besprühen, kurz einwirken lassen und mit klarem Wasser nachspülen.

 

Wie immer, habe ich sie nach der Wäsche getrocknet, polierte sie mit SONAX PremiumClass SaphirPowerPolish (wenn man eine Pulle leer kriegen will, fängt der Inhalt an sich zu vermehren. Dagegen Sachen, die man nicht leer haben will und ständig benutzt, verflüchtigen sich in der Nacht - habe so meine Theorie dazu... :D ) und versiegelte mit Collinite Marque D'Elegance Carnauba Paste Wax #915. Alles, was aus Kunststoff war, kriegte Koch Chemie Plast Star (silikonhaltig).

 

Voila! :p

 

Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum-ReinigungInnenraum-ReinigungInnenraum-ReinigungInnenraum-Reinigung Die Teppiche im Innenraum wurden gesaugt. Die komplette Innenausstattung war aus Leder. So wurde alles zuerst mit Colourlock Lederreiniger stark gereinigt und mit einem Tuch und klarem Wasser abgewischt. Nach dem Trocknen habe ich das Leder mit Colourlock Leder Protector Pflegemilch "versiegelt". Ich hatte noch zwei Proben von Surf City Garage Voodoo Blend Lederpflege vom Björn gekriegt. Eine Probe habe ich dann auch verarbeitet. Es ist eine andere Klasse als Colourlock, aber auch absolut empfehlenswert! :)

 

 

Wie viel kostet so ein 933Wie viel kostet so ein 933Schon günstig! :-)Schon günstig! :-) Während des Saugens fand ich einen Preisaufkleber...

 

 

... und näher...

 

 

...und natürlich habe sofort den Besitzer gefragt, ob der Preis stimmt. Wenn er noch 50 Cent runter geht, dann würde ich ihm nämlich den Wagen sofort abkaufen. =)

 

 

 

Innenraum-ReinigungInnenraum-ReinigungMercedes-FußmatteMercedes-Fußmatte Kleinigkeiten, die nicht aus Leder waren, habe ich mit Chemical Guys green CLEAN gereinigt und Koch Chemie Top Star versiegelt.

 

Ich hatte ursprünglich vor, die Gummifußmatten zu reinigen. Bis ich sie draußen hatte und ES gesehen habe! Mercedes-Fußmatten in einem Porsche! :eek::eek::eek: Kurzer Blick zur Mülltonne und die Matten sind verschwunden... Der Besitzer hat ein wenig protestiert, aber es half ihm nicht. :cool:

 

 

 

Kleines Depot :-)Kleines Depot :-) Was sich alles so in den Sitzen versteckt... :D

 

 

 

Sooo... Innenraum fertig! :p

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nu, da der Lack jetzt sauber war, konnte ich mir ein besseres Bild vom Zustand machen. Tja... was soll ich sagen? 20 Jahren Waschanlagen halt... :( :

 

Swirls im LackSwirls im LackSwirls im LackSwirls im LackSwirls im LackSwirls im Lack

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Swirls im LackSwirls im LackBeilackierung?Beilackierung?

 

 

 

Was ist das? :confused: Auf der Fahrertür 5 solche Kreise... :confused:: Irgendwas von Beilackierung, aber warum Kreise und warum 5:confused: :confused:

 

 

Kann im Voraus verraten, dass sie im Lack geblieben sind. Schleifen hat leider nichts gebracht...

 

 

 

 

KnetenKneten Der Kübel war sauber und konnte geknetet werden. Als Gleitmittel nahm ich 1:60 Optimum no rinse. Michael vom autopflegeforum.eu hat irgendwo geschrieben, dass sobald die Knete ein Mal gebremst hat, bilden sich Hologramme. Ich habe noch nie drauf geachtet - ich verbrauche normalerweise ca. 1 l Gleitmittel beim Kneten und passiert ganz selten, dass mir die Knete bremst. Ich habe aus Neugier hier ein Mal mit der Knete gebremst und... in der Tat - ein prachtvolles Exemplar von einem Hologramm gezaubert! :D

 

Also kann nur bestätigen, dass Michael Recht hat (habe auch nichts anderes erwartet). :p

 

Ich klebte einen Testspot ab und fing mit Chemical Guys V34 auf gelbem Rotweiss-Pad an. Hmmm... viel tat sich nicht. :(

 

Ich nahm die Chemical Guys V32 - neue Politur-neues Glück. Und was soll ich Euch sagen? Sie hat zugebissen....nach der 4.Runde. "Hola!", dachte ich mir: "Das wird schon spaßig...".

 

Und es war auch spaßig, da ich zwei Tagen benötigte, um den Kübel defektfrei zu kriegen. Der Lack war wirklich verdammt hart!

 

CG V32CG V3250/50 vom Testspot50/50 vom Testspot Ich bin die V32 wie folgend gefahren: Flächen ca. 25 x 25 cm, ohne Rein- und Rauszufahren, 5 Kreuzstiche mit Druck, Stufe 6. Das ganze 4 Mal auf der Motorhaube, dem Dach, den oberen Teilen der Türen und den Kotflügeln, 2-3 Mal auf den Türen in unteren Bereichen. :) Sooo... Ihr könnt Euch ausrechnen, wie lange der Spaß gedauert hat. ABER: Der Kübel war danach perfekt! :p:p:p:p Und darum geht es doch. :D

 

Ich schreibe immer, dass ich die Maschine mit viel Druck fahre. Ich hatte aber von ein paar Usern PN`s bekommen, die von einer heiß gelaufenen Maschine, zerstörten Tellern und Pads berichtet haben. Ich konnte allerdings noch nie beobachten, dass bei mir etwas heiß wurde. Und die Pads, wenn ich nicht gerade aus Faulheit die Schriftzüge nicht abklebe und nicht mit der Padkante dran komme, bleiben absolut heile.

 

Ich habe diesmal ein kleines Video gemacht, um zu zeigen, wie viel Druck ich eigentlich ausübe. Da höchst wahrscheinlich - was ich mit "viel Druck" mit meinen 56 kg meine, etwas anders ist, als "viel Druck" bei jemanden, der das Doppelte wiegt.

 

Das hier ist allerdings meine Technik, mit der ich klar komme. Ich tue mir nicht weh, die Maschine wird nicht heiß, Pads bleiben heile, Swirls sind weg... Man soll aber natürlich beachten, dass die Technik, der Druck, die Polituren etc. bei jedem Lack ein bisschen anders sind. Sie sind einfach davon abhängig, was man unter der Maschine hat. Bei diesem Auto kam ich am besten damit klar:

 

KLICK

 

(Das war die 1. Runde V32, Mitte von der Motorhaube, Stufe 6) Also für mich ist es viel Druck, für jemanden anderen nicht.

 

Polieren des TankdeckelsPolieren des Tankdeckels

 

 

 

 

Meine "Erfindung" um den Tankdeckel zu polieren... :D Ich werde es vielleicht patentieren. 8)

 

 

 

 

 

 

 

 

KleinigkeitenKleinigkeitenKleinigkeitenKleinigkeiten

 

 

 

 

Zwischendurch wurden natürlich ein paar Kleinigkeiten erledigt:

 

 

 

 

 

 

 

 

Kovax im EinsatzKovax im Einsatz Ich weiß nicht, wie oft ich Kovax gezuckt habe... Vielleicht 20-30 Mal. Die Stellen wurden natürlich vor dem Schleifen poliert - es kann ja immer sein, dass die Kratzer schon durch das Polieren rausgehen. Unnötig schleifen soll man wirklich nicht. Die Schleifspuren habe ich dann mit der V32 auf weißem Spotpad von Menzerna beseitigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Außbesserungen""Außbesserungen""Außbesserungen""Außbesserungen"Ich habe ja erwähnt, dass der Vorbesitzer alle Steinschläge seeeehr großzügig ausgebessert hat. Mir blieb nichts anderes übrig, als die Eigenkreationen wegzuschleifen... :D

 

Ein paar Beispiele....

 

 

 

 

 

 

 

Was versteckt sich darunter?Was versteckt sich darunter??????? Und was versteckt sich unter diesem 2cm² Farbflatschen?

 

 

 

...ein kleiner Kratzer und ein Steinschlag... :eek:

 

 

 

 

 

 

 

Farbe runtergeschliffenFarbe runtergeschliffen Also weg mit der Farbe! :p

 

 

Die größte "Ausbesserung":

 

 

Schon besser...

 

 

Das Gespachtelte tupfte ich natürlich mit dem Lack wieder zu. Die letzten Schleifspuren wurden nach dem vorsichtigen Planschleifen entfernt... und dazu kein Bild, da ich es verpennt habe. :(

 

"Außbesserung""Außbesserung"Weg mit der FarbeWeg mit der FarbeSchon besserSchon besser

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

50/50 und "Vorher-Nachher" dürfen in einem Show it off nicht fehlen... :D

 

50/5050/5050/50 Heck50/50 HeckHeck "Vorher"Heck "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heck "Nachher"Heck "Nachher"Spiegel "Vorher"Spiegel "Vorher"Spiegel "Nachher"Spiegel "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

50/50 Kotflügel50/50 Kotflügel50/50 Motorhaube50/50 Motorhaube50/5050/50

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

CG V38CG V38CG Vertua BondCG Vertua Bond Nach der Polier-Orgie mit V32 verpasste ich der wunderschönen Möhre eine Runde Chemical Guys V38. Mit 3-5 Kreuzstichen, ohne Reinzufahren, mittlerem Druck auf Stufe 6 und einem Kreuzstrich zum Rausfahren auf Stufe 4 wurde der Kübel von Minute zu Minute glänzender.

 

 

Ein Tick Glanz mehr darf auch mal sein. :lvit: Also als I-Tüpfelchen Vertua Bond von Chemical Guys. Gefahren konstant auf Stufe 4 und auf grünem Lake Country Pad. Ich habe übrigens gesehen, wie viel Vertua Bond auf dem Video von Chemical Guys für einen kleinen Spoiler verbraucht wird! :eek: Ich verbrauche gerade 5-8 ml für das ganze Auto, das Gleiche mit HD-Cleanse von Zymöl....

 

Versiegelt wurde der Kübel mit Collinite Marque D'Elegance Carnauba Paste Wax #915.

 

Die Kunststoffe außen bekamen Pflege mit Koch Chemie Plast Star (silikonhaltig):

 

Koch Chemie Plast StarKoch Chemie Plast StarKoch Chemie Plast StarKoch Chemie Plast StarKoch Chemie Plast StarKoch Chemie Plast Star

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Felgen poliertFelgen poliertWachs für die FelgenWachs für die Felgen

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Felgen wurden zuerst poliert und anschließend mit Finish Kare - 1000P Hi-Temp Paste Wax versiegelt.

 

 

 

 

 

Zaino Z16Zaino Z16Z 16 auf den ReifenZ 16 auf den Reifen

 

 

 

 

Die Reifen bekamen Reifenpflege mit Zaino Z16.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...und die Auspuffrohren wurden mit Chrome Shop Mafia Chrome & Stainless Polish poliert (beide Rohren ca. 10 Minuten. Das Zeug ist der Hammer! :p

 

CSMCSMRechtes Endrohr "Vorher"Rechtes Endrohr "Vorher"Rechtes Endrohr "Nachher"Rechtes Endrohr "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Linkes Endrohr :-)Linkes Endrohr :-)

 

 

 

Und ein kleines Kuriosum obendrauf: das linke Endrohr war aus glänzendem Edelstahl, das rechte aus matt gebürsteten. Im dreckigen Zustand hat man keinen Unterschied gesehen. :D:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt nur noch die Finish-Pics :p :

 

FinishFinishFinishFinishFinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FinishFinishFinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FinishFinishFinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FinishFinishFinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beachtet bitte unbedingt den Supersportwagen, der Po am Po mit dem Porsche steht... :D

 

Ich hoffe, es hat Euch gefallen.

 

Dauer der Aufbereitung: Insgesamt 32 Stunden

 

Die Bilder wurden mit Olympus FE-4030 gemacht und mit IrfanView verkleinert/den Rahmen zugefügt. Wie immer, sind sie nicht bearbeitet.

 

Ich werde ALLE Kommentare, wie "was für versifte Karre", "wie eklig", "pfui" gnadenlos löschen! Der Besitzer ist ein netter, sozialer, total lieber Mensch, der andere Prioritäten hat als Fahrzeugpflege.


21.07.2013 17:53    |    MonaLisa_22    |    Kommentare (20)    |   Stichworte: Aufbereitung, Aufbereitungsbericht, Collinite #915, III (Z), Megane, Mona Lisa, MonaLisa_22, Renault

Sooo schwarz :-)Sooo schwarz :-) Der Bloginhalt ist auf die Darstellungsgröße "L" ausgelegt.(Einstellungen siehe Seitenrand unten)

 

Hallo zusammen,

 

bei meinem nächsten Opfer handelte es sich um eine hübsche, junge Autodame aus Frankreich. Früher fand ich die Renaults im Allgemeinen immer sehr schön, dann kam die Werbung mit der Baguette, die gegen eine Wand fährt. Ich fand die Werbung so dermaßen schrecklich, dass ich mit der Marke nichts mehr zu tun haben wollte...

 

Bis ich das Schmuckstück von meiner Arbeitskollegin zum ersten Mal gesehen habe. Das Auto ist einfach wunderschön! Und die Farbe - TRAUMHAFT! :p Da die Kollegin immer in der Nähe unserer Raucherecke parkte, begutachtete ich in jeder großen Pause den Zustand des Lackes. Und beim Anblick von den ganzen Swirls und Kratzer kribbelte es jedes Mal in meinen Fingern. Ich habe beschlossen, das Auto, bzw. die Besitzerin zu ködern... :D Natürlich wäre es einfacher, meine Arbeitskollegin einfach zu fragen, ob sie Interesse an einer Aufbereitung hätte - es wäre trotzdem nicht dasselbe. :cool: Da die Autopflege mein Hobby ist, suche ich mir halt die Autos, die ich machen will selbst aus und plane es auch so, dass der Besitzer am Ende überzeugt ist, dass es seine eigene Idee gewesen ist...

 

Nun ja - auf meine FoFine habe ich mehrere Wochen zuvor den Opel Astra GTC geködert und nutzte ihn dann, um das französische Mädel zu ködern. Ich schickte meiner Freundin per Email auch ein paar Links zu meinen Aufbereitungsberichten. Der Fisch biss zu! Die Reaktion war: "Ich will auch so ein glänzendes Auto haben!".

 

In der ersten Ferienwoche war es dann so weit - ich fuhr zu meiner Freundin, die an einem wunderbaren Ort wohnt, an dem die Autowäsche in der eigenen Einfahrt nicht verboten ist. :)

 

Zuerst ein paar Fakten:

 

Das Fahrzeug: Renault Megane Coupe - Cabriolet Dynamique TCe 130

Farbe: GNE Black Pearl

Baujahr: 2011

Kilometer: 36 000

 

Verwendete Produkte:

Wäsche, Kneten, Abkleben: Lupus-Waschhandschuh, Sonax CarShampoo Konzentrat Red Summer, 1:10 Finish Kare - 817 Sparkle Plenty Wheel Cleaner & Degreaser, 1:5 Valet Pro Bilberry Safe Wheelcleaner, ValetPRO Dragons Breath Flugrostentferner, Daytona Speedmaster High End Felgenbürste, Petzoldt`s Lackreinigungsknete blau, 1:60 Optimum no Rinse als Gleitmittel, 3M Klebeband

Motorraum: 1:10 Finish Kare - 817 Sparkle Plenty Wheel Cleaner & Degreaser, Meguiars Hyper Dressing

Innenraum: 1:10 Chemical Guys green CLEAN, Koch Chemie Top Star, Koch Chemie Plast Star (silikonhaltig) für die Dichtungen

Leder: Colourlock Lederreiniger stark, Colourlock Leder Protector Pflegemilch, Colourlock Leder Reinigungsbürste

Lack: Chemical Guys V32, Chemical Guys V34, Chemical Guys V38, SONAX PremiumClass SaphirPowerPolish, orangene, gelbe und blaue Rotweiss-Pads, grüne Lake Country Pads, Chemical Guys Vertua Bond 408, Collinite Marque D'Elegance Carnauba Paste Wax #915, Lupus Autopflege Exzenter Poliermaschine 6100 Pro

Scheiben: Bächer Glasflächen Rein

Kunststoffe außen: Koch Chemie Plast Star (silikonhaltig)

Reifen: Zaino Z16

Felgen: Finish Kare - 1000P Hi-Temp Paste Wax

 

Das Mädel wurde bis jetzt immer in Textilwaschanlagen gewaschen und so sah auch der Lack aus. Darüber hinaus war es stink normal dreckig :cool: :

 

Vor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der Wäsche

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der Wäsche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FoFines SpiegelungFoFines SpiegelungMegane`s Spiegelung Megane`s Spiegelung

 

 

 

 

 

 

 

 

Als die FoFine DIESE Spiegelung sah, entschied sie sich sofort dem Megane etwas vorzuglänzen und vorzuspiegeln... :D (Schadensfroh ist sie auf gar keinen Fall... ;) )

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PflegekistenPflegekisten WaschutensilienWaschutensilien

Na dann geht`s los! Zuerst die Kisten auspacken... Wo fange ich denn an? Natürlich von der obligatorischen Wäsche! Da ich mir diesmal sehr viel Zeit beim Waschen lassen konnte (anders als in der Waschbox - wenn man Pech hat, steht die Meute mit Mistgabeln vor dieser Box, in der man gerade versucht ein Auto mit Eimerwäsche zu waschen), habe ich die Einstiege gleich mitgewaschen.

 

 

 

 

 

Ich habe zuerst die Reifen und die Felgen gereinigt. Felgen bekamen 2 Runden 1:5 Valet Pro Bilberry Safe Wheelcleaner. Hier habe ich die Felgen mit dem Reiniger besprüht, alle Ecken ausgepinselt und das Felgenbett mit Daytona Speedmaster High End Felgenbürste "geschrubbt".

 

FelgenwäscheFelgenwäscheFelgenwäscheFelgenwäscheFelgenwäscheFelgenwäsche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FlugrostreinigerFlugrostreinigerFlugrostreiniger nach AufschäumenFlugrostreiniger nach Aufschäumen

 

 

 

 

Ich hatte auch meinen ersten Flugrostentferner im Einsatz (bis jetzt habe ich den Dingen nicht um die Ecke getraut). Zuerst besprühte ich die Felgen mit ValetPRO Dragons Breath Flugrostentferner und ließ 5 Minuten zum Einwirken. Danach bürstete ich die Felgen wieder und ließ den Schaum weitere 5 Minuten auf den Felgen drauf.

 

 

 

 

 

Ultimate CompoundUltimate CompoundFinish Kare 1000PFinish Kare 1000P Ich habe die Felgen gleich nach der Wagenwäsche poliert und versiegelt. Ich wusste, dass ich, wenn der Megane fertig ist, keine Lust zum Schluss haben werde, die Prozedur bei dem 5 Tausend Speichen durchzuführen und deshalb habe das Ganze ganz am Anfang gemacht...

 

 

 

 

 

 

 

 

Felgen "davor"Felgen "davor"Felgen "danach"Felgen "danach"Felgen "davor"Felgen "davor"Felgen "danach"Felgen "danach"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier das Ergebnis (mit einem kleinen Vergleich... :cool: )

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reinigung der EinstiegeReinigung der Einstiege Für die Wäsche nahm ich Sonax CarShampoo Konzentrat Red Summer (was für ein Duft! :p ). Alle möglichen Drecksnester wurden dabei mit Hilfe eines Pinsels und des 1:10 Finish Kare - 817 Sparkle Plenty Wheel Cleaner & Degreaser ausgepinselt.

 

Auf die gleiche Weise reinigte ich die Einstiege: Sie wurden mit dem Degreaser besprüht, mit einem Pinsel ausgepinselt und anschließend mit klarem Wasser abgespült.

 

Anschließend habe ich die Einstiege mit der Meguiars Ultimate Compound poliert und Collinite Marque D'Elegance Carnauba Paste Wax #915 versiegelt.

 

Und hier seht Ihr die Resultate der Operation: :cool:

 

Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pflegekram für den MotorraumPflegekram für den Motorraum Jetzt war der Motorraum und die Innenseite der Motorhaube dran. Der Motorraum wurde mit Hilfe eines Würstchenhandchuhs und 1:10 Finish Kare - 817 Sparkle Plenty Wheel Cleaner & Degreaser gereinigt und mit klarem Wasser und einem anderen Würstchenhandschuh abgewischt. Danach wurde der Motorraum mit 1:4 Meguiars Hyper Dressing benebelt und.... in Ruhe gelassen. Das Hyperdressing durfte dann über die Nacht in jede Ecke rein kriechen! :p

 

Die gleiche Prozedur musste auch die Innenseite der Motorhaube über sich ergehen lassen. Der einzige Unterschied: Zum Schluss kam nicht das Hyperdressing drauf, sondern Sonax HighSpeedWax.

 

Und hier seht Ihr, was daraus geworden ist:

 

 

 

Motorraum "Vorher"Motorraum "Vorher"Motorraum "Nachher"Motorraum "Nachher"Motorraum "Vorher"Motorraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

Motorraum "Nachher"Motorraum "Nachher"Motorraum "Vorher"Motorraum "Vorher"Motorraum "Nachher"Motorraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

Motorraum "Vorher"Motorraum "Vorher"Motorraum "Nachher"Motorraum "Nachher"Motorhaube "Vorher"Motorhaube "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

Motorhaube "Nachher"Motorhaube "Nachher"Innenraum - PflegeprodukteInnenraum - Pflegeprodukte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Innenraum wirkte sehr gepflegt - keine Wüste im Fußraum, keine mumifizierten Süßigkeiten, keine Essensreste, die selbstständig wandern können... Beim genaueren Hinschauen sah man allerdings, dass die Sitze ein wenig speckig und die Kunststoffe ein wenig blass und verstaubt sind. Also ran an den Speck!

 

Alles, was aus Leder war, wurde zuerst mit Colourlock Lederreiniger stark gereinigt und mit einem Tuch und klarem Wasser abgewischt. Nach dem Trocknen habe ich die Stellen mit Colourlock Leder Protector Pflegemilch "versiegelt".

 

50/50 vom Leder50/50 vom Leder

 

 

 

 

Hier sieht man gut den Unterschied - die rechte Seite ist bereits gereinigt, die linke glänzt noch speckig.

 

 

 

 

 

 

 

Die Kunststoffe wurden mit einem Pinsel/Schwämmchen mit 1:10 Chemical Guys green CLEAN gereinigt. Anschließend trug ich Koch Chemie Top Star mit Kosmetik-Pads auf und polierte die Kunststoffe aus. Was daraus geworden ist, seht Ihr unten:

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"KnetenKneten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Soooo... die Möhre konnte endlich geknetet werden. Nur im Schwellenbereich war einiges zu finden, der Rest des Lackes war eigentlich ganz in Ordnung. Als Gleitmittel nahm ich 1:60 Optimum no Rinse.

 

 

 

 

 

 

Zum Vorschein kamen jetzt alle Steinschläge, die ich liebevoll markiert habe. Das Mädel sah aus, als ob sie sich beim Rasieren geschnitten hätte :D :

 

Steinschläge markiertSteinschläge markiertSteinschläge-BeseitigungSteinschläge-Beseitigung

 

Die Prozedur kennt Ihr ja: Die Steinschläge mit einem Skalpel glätten und mit Isopropylalkohol säubern. Basiclack 1:1 mit einem Verdünner verdünnen, 1-2 Schichten auftragen, dann Klarlack - so viele Schichten, bis ein ganz kleiner Hubbel sichtbar ist. Jede Schicht (egal - Klarlack oder Basiclack) 30 Minuten ruhen lassen. Dann erst am nächsten Tag planschleifen.

 

Ja, ich weiß - Bilder wären schön, aber da habe ich diesmal komplett verpennt. :(

 

Fertig! :D Fast perfekt - es fehlt nur noch das Polieren... :cool:

 

Und nötig hatte es das Mädel allemal. Swirls, Waschanlagekratzer, "normale Kratzer".... Seht selbst:

 

Swirls im LackSwirls im LackSwirls im LackSwirls im LackSwirls im LackSwirls im Lack

 

 

 

 

 

 

 

PoliturenPoliturenTestspotsTestspots

 

 

 

 

 

 

Ich klebte 3 Testspots ab, um herauszufinden, was der Dame gut tun wird. :) Zur Auswahl nahm ich: Chemical Guys V36, V34 und V32.

 

Nach V36 blieben noch zu viele Kratzer übrig.

 

Nach V34 sah der Lackbild sehr gut aus, tiefere Kratzer konnten jedoch nicht entfernt werden (die man hier nicht sieht, weil ich aus Gewohnheit 50/50 gemacht habe, statt die verbliebenen Kratzer zu fotografieren... :rolleyes: ).

 

Diese verschwanden erst mit V32.

 

Ich entschied mich also für die V34. Die Bauteile, die besonders zerkratzt waren, bekamen dann die V32. Ich musste so ein kleines Testspot auf jedem Bauteil fahren, aber ich fand sehr wichtig, gerade bei einem so jungen Auto, so wenig Lack abzutragen, wie es möglich war.

 

Testspot V36Testspot V36Testspot V34Testspot V34Testspot V32Testspot V32

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gefahren habe ich die Polituren wie folgend: die Chemical Guys V32 und V34 ohne reinzufahren, 3-5 Kreuzstiche auf Stufe 6 mit Druck, ohne rauszufahren.

 

CG V38CG V38

 

 

Nach den Polituren bekam die Dame eine Runde Finish-Politur mit Chemical Guys V38. Ich habe sie zuerst verteilt (bei einer ausgeschalteten Maschine), bin dann auf Stufe 6 mit 3 Kreuzstichen und Druck gefahren und anschließend fuhr ich sie auf Stufe 4 und leichtem Druck raus.

 

 

 

 

 

 

 

 

CG Vertua BondCG Vertua BondGlanz nach Vertua BondGlanz nach Vertua Bond

 

 

 

 

Da ich unbedingt noch einen Tick mehr Glanz rausholen wollte, fuhr ich zum Schluss eine Runde Vertua Bond (konstant, auf Stufe 4). Es hat auch mit dem "Tick-Glanz-Mehr" sehr gut funktioniert. :p

 

 

 

 

 

Und hier ein paar 50/50:

 

50/50 Motorhaube50/50 Motorhaube50/50 St0ßstange50/50 St0ßstange50/50 Linke Tür50/50 Linke Tür

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

50/50 Rückleuchte50/50 Rückleuchte50/50 Rechte Tür50/50 Rechte Tür50/50 Kotflügel50/50 Kotflügel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spiegel "Vorher"Spiegel "Vorher"Spiegel "Nachher"Spiegel "Nachher"

 

 

Bild 86: Steinschläge ohne Ende..., Stoßstange halt. :cool:

 

Bild 85: Das hier war die Heckklappe. Sie ist im Winter eingefroren und meine Freundin versuchte sie mit mit Hilfe des Haarföhns vom Eis zu befreien. Dann mit Hilfe des Küchenschabbers hob sie die Eisdecke vom Lack ab....

Wenn man sich das Bild genauer anschaut, sieht man die länglichen Kratzer im Lack. Hier fuhr ich die V32 auf dem weißen Spot-Pad von Menzerna.

 

Versiegelt wurde die Perle mit Collinite Marque D'Elegance Carnauba Paste Wax #915. Das Wachs ließ sich spielendleicht zu verarbeiten - ich war wirklich überrascht! :p Habe bis jetzt sehr oft gelesen, dass verschiedene User mit der Abnahme des Wachses Probleme hatten. Ich hatte anscheinend Glück, da bei mir nichts rumgezickt hat...

 

Schriftzüge "Vorher"Schriftzüge "Vorher"Schriftzüge "Nachher"Schriftzüge "Nachher"

 

 

 

 

 

Die schwer zugänglichen Stellen wurden mit Meguiars Ultimate Compound poliert....

 

 

 

 

 

 

Die letzten Schritte sind leider nicht bebildert, da mir ordentlich die Zeit im Nacken gesessen hat. Die Reifen kriegten Zaino Z 16, die Kunststoffe außen Koch Chemie Plast Star (silikonhaltig)…

 

Um 2 Uhr war Feierabend und am nächsten Tag konnte ich endlich die Perle in ihrer ganzen Pracht fotografieren:

 

FinishFinishFinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FinishFinishFinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FinishFinishFinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich hoffe, es hat Euch gefallen.

 

Dauer der Aufbereitung: Insgesamt 27 Stunden

 

Die Bilder wurden mit Olympus FE-4030 gemacht und mit IrfanView verkleinert/den Rahmen zugefügt. Wie immer, wurde nichts an den Bildern „gebastelt“.

 

Ps.: Die wunderschöne Autodame heißt übrigens Hugo... :(


05.07.2013 16:58    |    MonaLisa_22    |    Kommentare (32)    |   Stichworte: Aufbereitung, Aufbereitungsbericht, Autopflege, B-Klasse, Cyber Clean, DAS 6 Pro, Fahrzeugpflege, Kratzer, Mercedes, Mona Lisa, MonaLisa_22, Motorwäsche, PolymerNetShield, SONAX ProfiLine, W245

Mercedes B-KlasseMercedes B-Klasse Der Bloginhalt ist auf die Darstellungsgröße "L" ausgelegt.(Einstellungen siehe Seitenrand unten)

 

Hallo zusammen,

 

ihr könnt Euch bestimmt an den Audi 80 meiner Nachbarn erinnern, den ich so liebevoll reanimiert habe. Als die Nachbarn vom Urlaub zurück gekommen sind, vergewisserte sich das Herrchen mehrmals, dass das Schmuckstück tatsächlich dieselbe olle Möhre ist, die er vor dem Urlaub zurückgelassen hat. :D

 

Kurz gesagt - alle waren glücklich und begeistert. Bis auf ein Wesen, das bis jetzt dem Audi immer überlegen war - einer anderen Möhre meiner Nachbarn, silbernen B-Klasse. Nun bis dato hat die B-Klasse immer mehr Glanz gehabt, war neuer, größer und sah im Allgemeinen besser aus. Da sie wegen dem frisch aufbereiteten Audi allmählich totunglücklich wurde und ihre ganze Lebenslust verloren hatte, habe ich mich kurzfristig entschieden sie wieder auf die Beine die Räder zu stellen.

 

Zuerst ein paar Fakten:

Das Fahrzeug: Mercedes Benz B 180 CDI Tourer

Farbe: Polarsilber (metallic)

Baujahr: 2005

Kilometer: 186 000

 

Verwendete Produkte:

Wäsche, Kneten, Abkleben: Würstchen-Waschhandschuh aus dem Baumarkt, ValetPRO Poseidon Carnauba Wash, Finish Kare - 817 Sparkle Plenty Wheel Cleaner & Degreaser (1:10, Reiniger), 1:5 Valet Pro Bilberry Safe Wheelcleaner, Tuga Aluteufel grün, Petzoldt`s Lackreinigungsknete blau, 1:60 Optimum no Rinse als Gleitmittel, 3M Klebeband

Motorraum: 1:10 Finish Kare - 817 Sparkle Plenty Wheel Cleaner & Degreaser, Meguiars Hyper Dressing

Innenraum: 1:10 Chemical Guys green CLEAN, Koch Chemie Top Star, Cyber Clean, Koch Chemie Plast Star (silikonhaltig) für die Dichtungen, Surf City Garage Dash away

Lack: Chemical Guys V32, Chemical Guys V38, Menzerna 2200, SONAX PremiumClass SaphirPowerPolish, orangene, gelbe und blaue Rotweiss-Pads, SONAX ProfiLine PolymerNetShield, Lupus Autopflege Exzenter Poliermaschine 6100 Pro

Auspuff, Chrom- und Edelstahlteile: Chrome Shop Mafia Chrome & Stainless Polish

Scheiben: Bächer Glasflächen Rein

Kunststoffe außen: Koch Chemie Plast Star (silikonhaltig)

Reifen: Zaino Z16

Radkappen: Finish Kare - 1000P Hi-Temp Paste Wax

 

Nun ja - das Auto ist silber... :( Es ist die undankbarste Farbe zum Aufbereiten, die ich kenne. Man verbringt genauso viel Zeit daran, wie bei anderen Autos und am Ende glänzt halt bizzl mehr, aber das war`s dann auch. Was sollst *seufz* - silberne Autos möchten auch aufbereitet werden...:cool:

 

Na dann schauen wir uns kurz den Ausgangszustand an! Schmutzig, glanzlos, ein wenig vernachlässigt stand sie im Hof und wartete ein wenig gespannt, aber immer noch depressiv darauf, was mit ihr geschehen wird. Sie schämte sich sehr für alle ihre Kampfspuren, von denen sie nicht gerade wenig hatte (Genau genommen an jeder Ecke mind. eine... :D ). Der Lack wies Hagelschäden, unzählige Swirls, tiefere Kratzer und Sonnencreme-Fingerabdrücke auf:

 

Vor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der Wäsche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der Wäsche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der Wäsche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der Wäsche

 

Das kriegt man auch nicht jeden Tag zu sehen... :D Eines Tages wurde die B-Klasse heimtückisch von einer aggressiven Straßenlaterne angegriffen. Im Kampf verlor sie die hintere Stoßstange... Mein Nachbar setzte sofort das Prinzip "Selbst ist der Mann" um und schraubte die Stoßstange im Anflug der Kreativität mit einer Sechskantschraube an das Auto fest... :cool:

 

 

 

 

Zuerst musste natürlich der ganz Dreck runter! Ich fuhr die demotivierte Möhre in die Waschbox, dort durchsuchte ich meine Lupus-Pröbchen-Box und fischte 2 Proben ValetPRO Poseidon Carnauba Wash raus. Ein tolles Shampoo, aber doch eher etwas für die gepflegten 4-Räder. Nach der ersten Wäsche besprühte ich die komplette Maus mit 1:10 Finish Kare 817 Sparkle Plenty Wheel Cleaner & Degreaser, pinselte alle Ecken aus und wusch sie erneut. Ich nahm auch mein No-Name Würstchen-Waschhandschuh, da zu diesem Zeitpunkt fast alle meine Tücher und Co. in der Wäsche waren.

 

WäscheWäscheWäscheWäscheWäscheWäsche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WäscheWäsche

 

 

 

 

Parallel dazu erfolgte die Reinigung der Radkappen. Ich habe sie noch vor der ersten Wäsche mit 1:5 Valet Pro Bilberry Safe Wheelcleaner besprüht und nach dem Ausbürsten/Auspinseln, da nicht alle Ecken sauber wurden, bekamen sie noch eine Runde Tuga Aluteufel grün.

 

Die Mercedes-Sterne auf den Radkappen wurden dabei nicht wirklich sauber. Hier habe ich zu Chrome Shop Mafia Chrome & Stainless Polish gegriffen und sie mit einer Zahnbürste geschrubbt. (Für meine Zähne habe ich eine elektrische Zahnbürste - damit das klar ist! :D ) Mit dem Ergebnis war ich dann sehr zufrieden. :p

 

 

 

 

Schmutzige ZierblendeSchmutzige ZierblendeReinigungReinigungGlänzende ZierblendeGlänzende Zierblende

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tanköffnung "Vorher"Tanköffnung "Vorher"Tanköffnung "Nachher"Tanköffnung "Nachher"

 

 

 

 

 

 

Immer wieder erstaunlich, wie viel eine gründliche Wäsche ausmacht... Sieht man vor allem an den Ecken. :cool:

 

 

 

 

 

 

 

Reinigung des MotorraumsReinigung des MotorraumsMeg. HyperdressingMeg. Hyperdressing Zu Hause angekommen, entschied ich mich zuerst, den Motorraum auf Vordermann zu bringen. Zum Einsatz kamen mein 1:10 Finish Kare 817 Sparkle Plenty Wheel Cleaner & Degreaser und ein Pinsel. Ich habe den Motorraum mit dem Reiniger besprüht, kurz gewartet und danach ausgepinselt. Nach ca. 15 Minuten spülte ich die Brühe mit einer Gießkanne ab (Habe mir übrigens auch eine Wanne gebastelt, damit das Dreckswasser auch ordentlich entsorgt wird :cool: ). Anschließend habe ich alles mit 1:4 Meguiars Hyper Dressing benebelt und über die Nacht zum Einwirken gelassen.

 

Motorhaube unten "Vorher"Motorhaube unten "Vorher"Motorhaube unten "Nachher"Motorhaube unten "Nachher"

 

 

Die Innenseite von der Motorhaube habe ich noch in der Waschbox mit Hochdruck gereinigt - das fand ich dann auch für die Maus ausreichend ("Vorher/Nachher"-Pics).

 

 

 

 

 

 

 

Und hier ein paar "Vorher/ Nachher"-Vergleiche:

 

Motorraum "Vorher"Motorraum "Vorher"Motorraum "Nachher"Motorraum "Nachher"Motorraum "Vorher"Motorraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Motorraum "Nachher"Motorraum "Nachher"Motorraum "Vorher"Motorraum "Vorher"Motorraum "Nachher"Motorraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Motorraum "Vorher"Motorraum "Vorher"Motorraum "Nachher"Motorraum "Nachher"Motorraum "Vorher"Motorraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Motorraum "Nachher"Motorraum "Nachher"Einstiege-ReinigungEinstiege-Reinigung

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Motorraum waren die Einstiege dran. Wie immer, den Sinn meiner gewohnten Reihenfolge missachtend, besprühte ich sie mit 1:10 Finish Kare - 817 Sparkle Plenty Wheel Cleaner & Degreaser, pinselte nach einer kurzen Einwirkungszeit aus und spülte mit klarem Wasser und einer Gießkanne nach. Nach dem Trocknen wurden sie mit SONAX PremiumClass SaphirPowerPolish und meinen zerschnittenen alten Rotweiss-Pads/blauen Petzoldt`s Schwämmen poliert. Auf die Dichtungen kam, wie immer, Koch Chemie Plast Star - aufgetragen mit Kosmetik-Pads. Versiegelt wurden die Einstiege ganz zum Schluss, zusammen mit dem restlichen Lack.

 

Sonax PoliturSonax Politur Was die Sonax-Handpolitur anbetrifft, habe ich sehr gemischte Gefühle. Ich habe sie vor einer Ewigkeit geholt, weil ich unter Polituren-Sucht leide, aber überzeugt bin ich bis heute nicht wirklich. Zum einen ist sie mit fast 30 Eur nicht besonders billig. Zum anderen ist das die am meisten zickende Politur, die ich im meinen Sortiment habe. Es gibt wenige Tage, an denen sie sich sehr gut verarbeiten lässt. Meistens trocknet sie in einer Lichtgeschwindigkeit - die eingetrockneten Reste lassen sich dann nur mit anderen Polituren entfernen. Mit der Lichtgeschwindigkeit habe ich ein wenig übertrieben, aber Ihr müsst Euch das so vorstellen: Man poliert eine Türgriffmulde, zuerst z.B. oben und dann unten. Als man mit "unten" fertig ist, stellt man fest, dass "oben" alles bereits eingetrocknet ist... :(

Und sie quietscht nicht. Ist vielleicht kein Zeichen fürs erfolgreiche Polieren, aber ich bin doch sehr gewöhnt, dass eine Handpolitur beim Polieren ordentlich quietschen soll. Und diese hier quietscht nicht.... Auch nicht besonders toll ist der Verschluss. Man kann die Politur nicht wirklich dosieren, schon beim leichten Drücken kommt eine 3 cm lange Wurst raus, die sich in dem Schnabel vom Verschluss eingesammelt hatte... :rolleyes:

Falls man allerdings einen Tag erwischt hat, an dem die Politur nicht zickt, dann kann man mit der Polierleistung sehr zufrieden sein. :)

 

Auf den Bildern seht ihr die „Vorher/Nachher“-Pics von den Einstiegen:

 

Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach den Einstiegen konnte ich mich dem Innenraum widmen. Nach der Hälfte musste ich allerdings eine Pause machen um den Lack aufzubereiten - am Samstag hat es den ganzen Vormittag geregnet und so hatte ich dann auf einmal, anders als geplant, nur den halben Tag zum Polieren.

 

Die Kunststoffe wurden mit 1:10 Chemical Guys green CLEAN ausgepinselt/ mit Colourlock-Bürste gereinigt. Anschließend habe ich sie mit klarem Wasser nachgewischt und mit Koch Chemie Top Star versiegelt. (Die Pflegemittel trage ich immer mit Kosmetikpads auf, um den Verbrauch zu reduzieren. :) )

 

Zum Einsatz im Innenraum kam auch das Furzzeug - Cyber Clean. Damit habe ich die letzten Staubkörner rausgeholt, die ich beim Staubwischen übersehen habe.

 

Innenraum-PflegemittellInnenraum-PflegemittellInnenraumreinigungInnenraumreinigungCyber CleanCyber Clean

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Mercedes-Teppiche sind wirklich zum Mäuse-Melken. :( In dem Teppich war geschätzte 1 Tonne Sand. Der Teppich ließ sich ganz "toll" absaugen - die Sandkörner sind während des Saugens fröhlich rumgehüpft und landeten immer neben dem Saugaufsatz. Nach gefühlten 100 Stunden, konnte ich immer noch Sandkörner im Teppich sehen... :mad: Ich schätze, dass sie sich beim Mercedes während des Saugens vermehren...

 

Auf den Sitzen waren ein paar Flecken - diese ließen sich sehr gut mit Surf City Garage Dash away entfernen. Einfach drauf sprühen, mit einer Bürste einarbeiten und mit einem sauberen feuchten Tuch nachwischen. Fertig! :p

 

Hier seht ihr ein paar "Vorher/Nachher"-Aufnahmen vom Innenraum (die Finish-Pics auf der Fahrerseite wurden ziemlich spät gemacht - aus diesem Grund sind sie ziemlich dunkel/überbelichtet):

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KnetenKneten

 

 

 

Fertig! Ach neee... was war da noch? - Richtig, der Lack. :D Zuerst musste alles schön geknetet werden. Hier habe ich Schlimmeres erwartet, aber nur die Bereiche unter den Seitenleisten waren ordentlich verpestet. Als Gleitmittel habe ich 1:60 Optimum no rinse benutzt.

 

 

 

 

 

 

 

AbklebenAbkleben

 

 

 

 

Dann meine heißgeliebte Tätigkeit - abkleben! ...................................... :confused: ( Habe wieder zu 3M gegriffen - bei einem silbernen Auto sieht es irgendwie hübscher aus. :D )

 

 

 

 

 

 

Ich habe auch 3 Testspots abgeklebt (auf dem Bild nur eins, die anderen zwei kamen später dazu) und folgende Polituren gefahren: Menzerna 2200, Chemical Guys V 34 und Chemical Guys V 32. Alle Polituren auf gelben Rotweiss-Pads. Die Motorhaube, beide Kotflügel und die Fahrertür waren ordentlich zerkratzt. Hier hat erst die V32 angebissen. Bei den restlichen Bereichen kam ich bestens mit Menzerna 2200 klar.

 

Ich wollte natürlich alles schön dokumentieren. Tja... was soll ich sagen - Bilder bei einem silbernen Auto zu machen ist :(:(:( . Ich habe mit allem versucht - kleine Stücken Klebeband draufgeklebt, um die Kamera zu fokussieren, das Gleiche mit meinem Finger versucht...

 

Habe übrigens 20 Bilder gemacht, auf denen mein Finger zu sehen ist, weil ich ihn nicht schnell genug weggenommen habe. :D

 

Von ca 150 Bildern sind 2 brauchbare 50/50 entstanden und ein paar "Vorher/Nachher". Das Fotografieren war wirklich frustrierend.... :(:

 

50/50 Motorhaube50/50 Motorhaube50/50 Motorhaube50/50 MotorhaubeMotorhaube "Vorher"Motorhaube "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Motorhaube "Nachher"Motorhaube "Nachher"Motorhaube "Vorher"Motorhaube "Vorher"Motorhaube "Nachher"Motorhaube "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kotflügel "Vorher"Kotflügel "Vorher"Kotflügel "Nachher"Kotflügel "Nachher"

 

 

 

 

Die Kampfspuren wurden zuerst poliert, dann mit Kovax und der 2500 Schleifblüte angeschliffen und anschließend wieder poliert. Da, wo kein Lack drauf war, konnte ich auch kein drauf zaubern, aber dennoch hat sich das Gesamtbild verbessert:

 

 

 

 

 

 

ParkremplerParkremplerParkrempler nach Schleifen und PolierenParkrempler nach Schleifen und PolierenParkremplerParkrempler

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Parkrempler nach Schleifen und PolierenParkrempler nach Schleifen und PolierenParkremplerParkremplerParkrempler nach Schleifen und PolierenParkrempler nach Schleifen und Polieren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ParkremplerParkremplerParkrempler nach Schleifen und PolierenParkrempler nach Schleifen und Polieren

 

 

 

 

 

 

 

Gefahren habe ich die Polituren wie folgend: die Chemical Guys V32 und Menzerna 2200 ohne reinzufahren, 4-5 Kreuzstiche auf Stufe 6 mit ordentlichem Druck und zum Schluss 1/2 Kreuzstrich auf Stufe 4 mit mittlerem/leichtem Druck zum Rausfahren. Natürlich 40 x 40 Flächen und sehr langsam.

 

Nach den Polituren kriegte die Madame eine Runde Finish mit Chemical Guys V38. Ich habe sie zuerst auf den 40cm x 40 cm Flächen verteilt (bei einer ausgeschalteten Maschine), bin dann auf Stufe 6 mit 4 Kreuzstichen und viel Druck gefahren (Ich bin die "Viel-Drücker-Sorte". Das soll aber jeder für sich selbst entscheiden) und anschließend fuhr ich sie auf Stufe 4 und leichtem Druck raus.

 

SonaxSonax Versiegelt habe ich sie mit SONAX ProfiLine PolymerNetShield. Der Grund war, dass ich es habe und leer kriegen will.... Polymer NetShield soll angeblich das Gleiche sein wie Sonax Nano Lack Protect, nur weniger zickig. Es ist schwer zu sagen - ich habe das Nano Lack Protect auf einem schwarzen Auto verarbeitet und hatte massive Probleme mit Schlierenbildung. Hier war es nicht der Fall, allerdings halte ich für möglich, dass ich bei dieser Farbe etwas übersehen konnte..

 

Ich entschied mich den Lack vor dem Auftrag nicht mit Isopropylalkohol zu säubern. Die Polituren waren silikonfrei; ich habe sie mit Meguiars Final Inspektion abgenommen - für mich war der Lack rein. Mal schauen, ob das sich auf die Standzeit auswirken wird.

 

 

 

 

BirkensamenBirkensamenTücher-ZupfenTücher-Zupfen Während ich mich an dem Auto verwirklicht habe, sorgte meine neue junge Nachbarin für die Aufrechterhaltung meiner Motivation. :D Bei der Aufbereitung des Audi hat sie sich noch nicht so richtig in meine Nähe getraut, beim Nissan Micra war sie schon bei der Hälfte der Aufbereitung dabei und beim Mercedes machte sie sich richtig gemütlich.

 

Ich weiß selbst, wie schön es ist, Menschen beim Schaffen zugucken zu können, vor allem, wenn man selbst die ganze Woche schwer arbeiten muss. :D

 

Irgendwann waren alle Nachbarn draußen, stellten einen Tisch und paar Stühle auf, schauten mir zu, tranken Kaffee und unterhielten sich darüber, was ich mache. :D:cool:

 

Am Sonntag kriegte meine neue Nachbarin Besuch, somit hatte ich einen Zuschauer mehr. Damit den beiden nicht langweilig wird, gab ich ihnen meine Microfasertücher zum Zupfen.

 

Warum Zupfen? Wer Birkenbäume im Garten hat, braucht jetzt keine zusätzliche Erklärungen. Für den Rest mache ich es kurz: Sie produzieren Millionen gemeiner Blüten, die mit Widerhacken ausgestattet sind. Sobald sie auf einem Microfasertuch gelandet sind, lassen sie sich nicht mehr durch das einfache Ausschütten entfernen. Zurzeit sieht bei uns der komplette Hof so aus (erstes Bild):

 

Nun ja - ich habe mich mit mehreren Stunden Tücher-Zupfen nach der Aufbereitung gerechnet, spielte sogar mit dem Gedanken die Tücher einfach zu entsorgen... und letztlich musste es doch nicht tun. Meine Nachbarin und ihr Bekannte zupften gemeinsam innerhalb 3 Stunden alle meine Microfasertücher frei! :D :p

 

Neugierige FoFineNeugierige FoFine

 

 

 

 

FoFine ließ sich erst ganz zum Schluss blicken - sie verachtet die B-Klasse aufgrund der Sechskantschraube in der Stoßstange und bemüht sie sich stets, sie zu ignorieren. Sie werden wohl nie Freundinnen werden.

 

 

 

 

 

 

Endlich waren die Abschlussarbeiten an der Reihe. Der Auspuff und der Mercedes Stern wurden mit Chrom Shop Mafia Chrome & Stainless Polish poliert.

 

CSMCSMAuspuff "Vorher"Auspuff "Vorher"Auspuff "Nachher"Auspuff "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Koch Chemie Plast StarKoch Chemie Plast StarKoch Chemie Plast StarKoch Chemie Plast Star

 

 

 

 

 

Die Kunststoffe wurden mit Koch Chemie Plast Star mit Silicon verwöhnt:

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Radkappen bekamen Finish Kare - 1000P Hi-Temp Paste Wax und die Reifen Zaino Z 16:

 

FK 1000PFK 1000PZaino Z16Zaino Z16Zaino Z16Zaino Z16

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Ganze sah schon viel besser aus! Hier noch ein paar "Vorher-Nachher" Bilder: :p

 

B-Klasse "Vorher"B-Klasse "Vorher"B-Klasse "Nachher"B-Klasse "Nachher"B-Klasse "Vorher"B-Klasse "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

B-Klasse "Nachher"B-Klasse "Nachher"B-Klasse "Vorher"B-Klasse "Vorher"B-Klasse "Nachher"B-Klasse "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und noch ein paar weitere Finish-Pics:

 

FinishFinishFinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FinishFinishFinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FinishFinishFinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FinishFinish

 

 

 

 

 

Ich hoffe, es hat Euch gefallen.

 

Dauer der Aufbereitung: Insgesamt 20 Stunden

 

Die Bilder wurden mit Olympus FE-4030 gemacht und mit IrfanView verkleinert/den Rahmen zugefügt. Wie immer, wurde an den Bildern nichts verarbeitet.


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 02.08.2013 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

  • Medusa_20
  • MonaLisa_22

Blogleser (259)

Besucher

  • anonym
  • jrgnsgr
  • MuAli
  • CaddyDomi
  • TinaMX811
  • grit0270
  • Froyandy
  • chrimeracer
  • marqus
  • ANTARHO

Blog Ticker

Hinweis

Der Bloginhalt ist auf die Darstellungsgröße "L" ausgelegt.

 

(Einstellungen siehe Seitenrand unten)

Links-Favoriten

Johnny Clean

Glossboss - Der Blog zum Thema Autopflege