• Online: 5.016

MonaLisas Blog

24.02.2013 19:57    |    MonaLisa_22    |    Kommentare (71)    |   Stichworte: Aufbereitung, Aufbereitungsbericht, Auto, Autopflege, FoFine, Glanz, GLANZSCHWARZ, GLK, Haarlinienkratzer, Lackversiegelungen, Mona Lisa, MonaLisa_22, Pflegeanleitung, schwarz, Sonax Nano Lack Protect

Kennt jemand von Euch solche Aufbereitungen, bei denen gar nichts funktioniert? Wirklich GAR NICHTS? Polituren zicken, ständig geht etwas kaputt, die Swirls lachen einen aus, die Bilder sind unscharf und das Ergebnis am Ende… na ja? ;(

 

Ich weiß nicht, wie es Euch bei Aufbereitungen geht, aber ich freue mich immer drauf. :p Ich freue mich noch vor der Arbeit auf die Ergebnisse, auf die ich ein wenig stolz sein werde, auf die Freude des Besitzers, der nicht wissen wird, wie er seine Dankbarkeit zum Ausdruck bringen soll und ganz einfach auf die Arbeit. Jedes Auto – eine kleinere oder größere Herausforderung. Am Tag der Aufbereitung nervt mich, dass ich nicht ausschlafen kann, was spätestens bei der Autowäsche keine Bedeutung mehr hat…

 

So ging es mir an diesem teils verregneten Tag, an dem ich zusammen mit Celsi und seinem Kumpel Rolf einen schwarzen Mercedes GLK aufbereiten sollte. Baujahr 2008 oder 2009, reines Waschanlagenfahrzeug. Überall Swirls, Kratzer, Steinschläge… Aber schaut doch einfach selbst:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es sind Aufnahmen von der Motorhaube, den Türen, Heck… Alles im gleichen Zustand. (Und der Lack auf den Bildern ist sauber [sic!]). :(:(:(

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da der Besitzer das Auto schon gewaschen hat, konnte man direkt mit dem Kneten anfangen. Zum Einsatz kam die Magic Clean Reinigungsknete von Petzoldts und als Gleitmittel Chemical Guys Pro-Detailer. Nach dem Einsatz sah die Knete nicht sooo schlimm aus. Habe Schlimmeres erwartet…:o

 

 

 

 

 

 

 

 

Meine Lieblingsaufgabe: abkleben! :mad: (Ein kotzendes Smiley wäre mir hier lieber)

 

 

 

 

 

 

Na gut, der nächste Schritt: Testspott. Und hier fing es an! Die Swirls lachten uns bei jeder Kombination förmlich aus! ::( Ich weiß jetzt die genaue Reihenfolge nicht mehr, aber folgende Kombinationen brachten zwar ein brauchbares, aber höchstens 80%iges Ergebnis:

 

- Meguiars Ultimate Compound,

- Meguiars DA Microfiber Correction Compound auf Meguiars DA Microfiber Cutting Discs

- Meguiars Ultra Cut Compound #105

- sämtliche Menzernas…

Alles auf Wolle, auf gelben und orangenen Lake Country Pads, in Kombination mit der Excenter und Rotationsmaschine von Flex.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den GLK-Lack als hart zu bezeichnen ist wirklich untertrieben. Er ist knüppelhart! :mad:

 

Geblieben ist bei Meguiars Ultra Cut Compound #105, bearbeitet mit der Excenter von Flex. Zugegeben – mit der Rotationsmaschine wären die Ergebnisse einen Tick besser, aber aus Zeitgründen und, weil es irgendwann klar wurde, dass man von 100%igen Defektbeseitigung an einem Tag bei diesem Auto nur träumen kann – blieb bei einer Excenter.

 

Die, die spielend mit einer Rotationsmaschine umgehen können, verstehen hier mein Argument sicherlich nicht. Bei mir heißt es: AUFPASSEN!!! :eek: Ich gebe zu, dass ich der Rotationsmaschine ein paar unvergessliche Momente meines Lebens verdanke (war aber nicht alles mein Werk ;):( ?( Man poliert seelenruhig an einer Stelle, kurz fällt der Blick zum Boden – Jesu, da stimmt doch was nicht! Wo kommen die Lackwürstchen auf eimal her??? Ähhh – tja, mit dem Padrand den Lack durchpoliert… :eek: Oder die Kante… Oder man poliert gelassen irgendein Kunststoffteil und auf einmal schreit der Geruchssinn nach Hilfe und der Lack sieht irgendwie wellenförmig aus… :eek: Also bei dem ganzen Aufpassen hätten wir wahrscheinlich in Todesangst 5 Tage lang an der Kiste poliert, so blieb es bei einem Tag und der sicheren Excenter. :)

 

Vor Verzweiflung habe ich nach dem ganzen Tanz mit Polituren vergessen das Testspott zu fotografieren. :(

 

Da ich trotzdem ein brauchbares 50/50 Bild haben wollte, habe hinten an der Tür eine Fläche abgeklebt, die Hälfte poliert und… auf die Sonne gewartet. Gewartet, gewartet, noch mehr gewartet…. :(

 

Gewartet… Yep! Nach einer Ewigkeit fing die Sonne an zu scheinen. Also: schnell ins Auto und ab nach draußen! :cool:

 

Der Motor wird gestartet, Rückwärtsgang eingelegt… auf einmal macht`s Krach *schepper*

 

....ich dachte, da fällt bestimmt gerade die Garage auseinander… :eek:

 

Nöööö – Garage steht. Was ist passiert?

 

Hmmm :rolleyes: – die Pulle Politur hinterm Rad abzustellen und gleich danach rauszufahren ist keeeeeeeeeine so gute Idee. Wirklich nicht!

 

Na gut. Die Sauerei also beseitigt, in der Zeit war die Sonne wieder weg – entstanden ist ein einziges 50/50, wenig aussagekräftiges Bild… :(

 

Noch war die Laune nicht ganz im Keller. Bei den Testspotts waren die Gesichter länger, wegen der überfahrenen Politur habe ich mich kaputt gelacht und 50/50 Bilder haben mich wieder geärgert.

 

Und fragt jetzt bitte nicht, warum man nicht einfach 50/50 Bilder im Künstlichen Licht macht. Ich habe anscheinend einen Gedanken-Kurzschluss gehabt, mich so auf die Sonne fixiert, dass ich an eine LED-Lampe gar nicht mehr gedacht habe. ::confused:

 

 

 

Nach der überfahrenen Meguiars Ultra Cut Compound #105 wurde Meguiars DA Microfiber Correction Compound auf Meguiars DA Microfiber Cutting Discs eingesetzt. Zweite Runde mit Chemical Guys V 38 (Finish-Politur). Hier gab es keine bösen Überraschungen. Die ganzen Chromteile kriegten eine Runde Reinigung mit Nevr Dull, Felgen Runde Meguiars Ultimate Compound und Kunststoffe Pflege mit Autoglym Plastic & Rubber Cleaner.

 

 

 

 

 

Es war an der Zeit die Kiste zu versiegeln. Auf Wunsch des Besitzers mit Sonax Nano Lack Protect. Ich kannte das Produkt nicht, Celsi und Rolf dagegen schon und waren sich ziemlich sicher, dass alles glatt verlaufen wird. Das Zeug wird mit einem speziellen Schwamm aufgetragen und nach 30 Sekunden wieder abgenommen.

Vor dem Versiegeln haben wir den Lack noch mit Isopropylalkohol gereinigt – Versiegelungen zicken ja hin und wieder und der Lack sollte ja keine Politur-Rückstände haben.

 

Und hier fing es wieder an: Wolken, Streifen, Schlieren… die ganze Parade. :mad: Alles, was man sich nicht wünscht. Haben wir die Streifen auspoliert, blieben Schlieren übrig. :( Haben wir die Schlieren beseitigt, bildeten sich die Wolken. :( Jedes Tuch blieb an dem Lack hängen, als ob man die Kiste mit einem Kleber überzogen hätte. Ich weiß nicht, ob es an der Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder was lag – es war einfach grauenvoll. Bei dem Versuch die Schlieren zu beseitigen, habe wieder geschafft, trotz sehr weichen Tüchern, in

den Lack Swirls reinzuziehen *kotz*... :(

 

Irgendwann habe angefangen vor lauter Verzweiflung an dem Tuch zu kauen… (Habe es aber im Endeffekt doch nicht verspeist).

 

Nach 13 Stunden Kampf waren wir endlich fertig! Endlich kommen die Finish-Pics! Ich habe mir vorgenommen hunderte, TAUSENDE davon zu machen! Mich in den Bildern zu wälzen, sie mir an die Wand kleben! Mit einem Schub neuer Energie habe ich angefangen zu fotografieren. :D Und ich habe tatsächlich gemacht – GANZE 3 BILDER! :mad:

 

Danach war der Akku in der Kamera leer… :eek:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Muss ehrlich gestehen, dass ich bei dem Auto mit 80 – 85%igen Swirlsbeseitigung gut leben konnte. Der Besitzer war total begeistert und wir hundemüde. Wenn mich noch einer fragt, ob ich ihm einen GLK aufbereiten will, dann laufe ich ohne Vorwarnung weg. :cool:

 

Ich habe auf der Festplatte noch Menge Ergebnisse "normaler" Aufbereitungen. Solcher, bei denen alles friedlich verlaufen ist. Wenn mich die Muse packt, dann stelle ich sie hier rein. ;)

 

Vielen Dank fürs Lesen/ Schauen!


24.02.2013 20:13    |    Antriebswelle96

Mein Mitgefühl ist dir sicher - allerdings habe ich mich auch bestens amüsiert. ;) Das Sonax NanoLackProtect ist in der Tat etwas zickig, die Standzeit dafür wirklich klasse.

 

Meine Standardfrage an dieser Stelle: Steigt der Fahrzeugbesitzer auf Handwäsche um?


24.02.2013 20:19    |    Eric E.

Hallo,

 

hatte der GLK den Nano-Lack?

 

 

http://www.motor-talk.de/.../Attachment.html?attachmentId=705033

 

deswegen vielleicht Eure Probleme?

 

 

Gr��e,

Eric


24.02.2013 20:22    |    MonaLisa_22

@ AMenge: Gute Frage, nächste Frage! :cool:

Er meinte ja, aber so ganz glaube ich nicht daran...:rolleyes:

 

@ Eric: Celsi meinte heute, dass es möglicherweise dieser knüppelharte Keramiklack drauf war - ich kann mir das gut vorstellen, da wir so `nen Tanz bei einer Aufbereitung noch nie hatten...

 

Große Flächen wurden dann doch mit Rota poliert... aber mal ehrlich - wenn was passiert, zahlt doch keine Versicherung. :( Bei eigenen Fahrzeugen heißt es "Shit happens", bei einem fremden ist es immer so `ne Sache... Ich denke, dass mit einer Rota die Ergebnisse 100%ig wären. :)


24.02.2013 20:22    |    bronx.1965

Zitat:

Meine Standardfrage an dieser Stelle: Steigt der Fahrzeugbesitzer auf Handwäsche um?

Du warst schneller, ich wollte die gleiche Frage stellen.;)

 

Ansonsten sieht das doch ganz okay aus, soweit man das auf den Bildern sehen kann:D


24.02.2013 20:28    |    Audifan-74

Vor guten Aufbereitern ziehe ich immer meinen Hut!

 

Alle Achtung - auch vor der ganzen mühsamen Arbeit. Gefällt mir!!


24.02.2013 20:42    |    Goify

Tolle Aktion. Man kann dem Herrn nur wünschen, dass er nur noch von Hand wäscht.

 

Ich hatte letzte Woche das Glück, einen Leasingrückläufer ohne Swirls und ohne Hologramme kaufen zu können. Da es nicht aussieht, als wäre er aufbereitet worden, muss er wohl ausschließlich handgewaschen worden sein. Im Frühjahr sieht man mehr als unter der Salzschicht.


24.02.2013 20:48    |    MonaLisa_22

@ Goify: Auf dem ersten Blick schauen sie alle oft nicht so tragisch aus. Im Sonnenlicht oder unter LED kommt manchmal die Swirls-Wahrheit zum Vorschein....:(

 

Hoffe für Dich, dass Deins nicht so runtergerockt wird, wie diese Kiste hier. :)


24.02.2013 21:02    |    Celsi

Ich habe versucht, diesen Horror zu vergessen - und jetzt machst Du so einen Artikel :D:D:D


24.02.2013 21:08    |    bronx.1965

Zitat:

Ich hatte letzte Woche das Glück, einen Leasingrückläufer ohne Swirls und ohne Hologramme kaufen zu können. Da es nicht aussieht, als wäre er aufbereitet worden, muss er wohl ausschließlich handgewaschen worden sein. Im Frühjahr sieht man mehr als unter der Salzschicht.

Das ist Dir zu wünschen. Lass wissen, ob dem auch so ist. Viel Freude an dieser Stelle übrigens mit Deiner Neuerwerbung! War es ein Privat-Leasing oder ein Geschäftswagen?


24.02.2013 21:21    |    Goify

Müsste ein Geschäftswagen gewesen sein, da der Vorbesitzer ein IT-Berater ist. Kann man aber nicht mit Sicherheit sagen, eingetragen ist jedenfalls eine Privatperson.


24.02.2013 21:24    |    MonaLisa_22

@ Goify: Trotzdem sehr ungewöhnlich, dass jemand ein Leasing-Fahrzeug so pflegt. Aber gut für Dich! :)

 

Und von mir auch noch herzlichen Glückwunsch zum neuen Fahrzeug!


24.02.2013 21:36    |    Celsi

IT-Berater sind penible Autopfleger, mach Dir da keine Gedanken :D:D:D

Glückwunsch zum neuen Fahrzeug !!!


24.02.2013 21:56    |    bronx.1965

Zitat:

Trotzdem sehr ungewöhnlich, dass jemand ein Leasing-Fahrzeug so pflegt. Aber gut für Dich! :)

Ein glücklicher Umstand dazu. Sind doch die meisten Leasingnehmer eher nicht so Auto-affin, die geschäftlichen, meine ich. Da ist der emotionale Faktor einer Handwäsche bestimmt nicht so ausgeprägt:D


24.02.2013 21:58    |    MonaLisa_22

Mein emotoionaler Faktor hält sich im Winter bei der Handwäsche auch in Grenzen... :cool:


24.02.2013 22:04    |    Mr. Moe

Oje, bei so einer großen, harten Lackfläche kann der Spaß der Aufbereitung schonmal umschlagen. Ich bin dann immer ganz froh wenn die letzte Teilfläche Poliert ist. Nur doof, wenn die Versiegelung dann auch noch Stress macht:rolleyes:. Tut aber gut zu lesen, dass nicht nur ich mit der Sonax Versiegelung nicht klarkomme. Ich hab immernoch ein paar Schlieren von der Versiegelung im Herbst auf dem Lack...


24.02.2013 22:16    |    bronx.1965

Zitat:

Mein emotoionaler Faktor hält sich im Winter bei der Handwäsche auch in Grenzen...

Verständlich:p Mein Dicker sieht nach knapp 8.000 Km aus wie gepökelt!


24.02.2013 22:22    |    MonaLisa_22

@ Moe: So gehts mir auch. Am Anfang, beim Testspott macht`s Spaß, irgendwann wird jede Aufbereitung ein Knochenjob - man will endlich fertig sein. Zum Schluss machts wieder Spaß, weil man sich auf dei Ergebnisse freut. Nur wenn alles durchgehend nicht so funktioniert, wie man will...

 

Als Beispiel: Habe mir bei dem GLK eine halbe Stunde an den A-Säulen den Wolf abpoliert. Irgendwann sagte einer später: Schau mal, Du hast die A-Säule vergessen! :( War auch net böse gemeint. Da kann man aber echt nur heulen. Bin auch bei der Aufbereitung kurz rausgekommen, um die Nerven zu beruhigen - gerade bei der Versiegelung. Da war mir einfach echt alles zu viel... Mich beruhigt, wieder zurück gekommen, weiter gemacht. :)

 

Bei 10 Aufbereitungen läuft alles wie geschmiert, dann machste die elfte und da läuft gar nichts... :(

 

Früher hätte aus so einem Keramiklack gelacht, hätte nicht geglaubt, was das für ein Knochenjob ist. Ist auch aber eine Erfahrung, nur wenn man`s gerne 100%ig will - das geht bei so was an einem Tag nicht. Nicht mal zu dritt. Wir sind keine Profis, aber auch keine Anfänger - manchmal wird einfach keine 100% sein... Andere Sache: Was man bei eigenem Autos an Arbeit investiert, lohnt sich bei Fremdfahrzeugen einfach nicht.


24.02.2013 22:46    |    Goify

Ich frage mich immer, was der harte Lack überhaupt soll? Waschanlagenkratzer kann er schon mal nicht verhindern, was dann? Er erschwert doch nur, selbige zu entfernen.


24.02.2013 22:50    |    MonaLisa_22

Nicht nur Waschanlagekratzer, Goify:

 

Ich habe mit super weichen Tüchern in den Lack neue Swirls reingezogen; bei der Abnahme von Versiegelung! :eek: Da wird einem auch ganz anders dabei. Den Sinn kann ich Dir nicht erklären. :confused: Aufbereiter-unfreundlich sind die Lacke auf jeden Fall...:(


25.02.2013 00:27    |    Shibi_

Auch wenn es nur 85% sind, er sieht trotzdem wieder toll aus.

 

Das mit dem Überfahren der Politur habe ich auch schon ausprobiert. Kann man wirklich nicht verfehlen wenn man sie hinter das Rad stellt. ;)

 

Das mit den Swirls durch Microfasertücher hatte ich auch schon, auch bei einem Mercedes. War die E Klasse (W210) meines Vaters... Alles wunderbar, Auto komplett poliert, auch das Wachsen hat einwandfrei geklappt. Danach eine abschließende Wäsche um die Polierstaubreste etc. loszuwerden. Alles abgetrocknet und auf einmal ist das ganze Auto mit feinen Minikratzern überzogen. Und das obwohl die Orange Baby Trockentücher in diversen Foren gelobt wurden und auch an meinem Audi und diversen anderen Fahrzeugen absolut Kratzfrei arbeiten. Nur nicht auf dem doofen Mercedes. :/


25.02.2013 00:41    |    MonaLisa_22

@ Shibi_: Merci! Ich hatte schon mehrfach erlebt, dass das Ergebnis, mit dem ICH nicht soooo zufrieden war, wurde von dem Besitzer einem Wunder gleichgesetzt. So war es auch hier.

 

Nur die Besitzer wissen das nicht, was ich weiß: es geht auch besser. Ich binde das nach einer Aufbereitung auch niemanden auf der Nase. Ich weiß es halt, die anderen nicht. ;) Innerlich ist man trotzdem ein bisschen unzufrieden - die Wahrheit ist allerdings, dass man für ein Fremdfahrzeug nicht länger als 1 Tag "opfern" kann...

 

Was Orange Baby anbetrifft - ich habe das Tuch schon vor einem Jahr zum Trocknen von Felgen degradiert und bin auf Elite XL umgestiegen. Ist einfach weicher. Das ein Mercedes allerdings Swirls schon vom Zuschauen kriegt - das glaube ich Dir gerne. Habe ja selbst erlebt...:(


25.02.2013 01:12    |    Shibi_

Zitat:

Ich hatte schon mehrfach erlebt, dass das Ergebnis, mit dem ICH nicht soooo zufrieden war, wurde von dem Besitzer einem Wunder gleichgesetzt. So war es auch hier.

Die meisten die nicht selber polieren wissen gar nicht was alles geht beim polieren. Ich vermute bei den meisten würde es sogar reichen nur mit einer Hochglanzpolitur rüber zu gehen und dann zu versiegeln/wachsen. Sind zwar immer noch fast alle Swirls da, aber das Auto glänzt aus 2 Meter Entfernung trotzdem wieder.

Die meisten Menschen können mit dem Begriff Swirls noch nicht einmal etwas anfangen und wenn man versucht es ihnen zu erklären gibt es immer noch einige die nicht verstehen was man meint. Zeigt man es ihnen dann an einem Auto kommt meistens, dass sie darauf noch nie wirklich geachtet haben.

 

Und dazu kommt natürlich noch, dass man als hobbymäßiger Aufbereiter ein Perfektionist ist. ;)


25.02.2013 01:28    |    MonaLisa_22

Hast auf dem Punkt gebracht! Genau so isses!

 

Den anderen die Fahrzeugpflege zu erklären....:) Mich hat letztens ein älterer Herr in der Waschbox gefragt, ob ich ihm zeigen könnte, wie man ein Auto wäscht. Da musste ich erstmal überlegen, wie ich mein Wissen auf 10% reduziere, ihm davon nur 4% erzähle, damit er 0,5% selbst machen kann... Wo fange ich an? :confused: Was muss am wichtigsten sein, für jemanden, der sich für die Autopflege nicht so wirklich interessiert? :confused:

 

Bin leider daran gescheitert. Ich habe ihm letztlich das Auto selbst gewaschen und dabei erklärt, was und warum ich etwas so mache und nicht anders. Frag mich nicht, wie begeistert er war! :)

 

Ein Erfolg hatte ich noch: Habe ihn 10 Minuten lang die Nachteile der Waschanlagen erklärt und er ist nicht abgehauen, hat auch nicht nach dem Sicherheitsdienst gerufen. Ein vor Misshandlungen gerettetes Auto mehr? *puuuuuhhhh*


25.02.2013 09:38    |    mbjadcnein

Zitat:

Ich frage mich immer, was der harte Lack überhaupt soll? Waschanlagenkratzer kann er schon mal nicht verhindern, was dann? Er erschwert doch nur, selbige zu entfernen.

Kratzfest heißt nach unserer Erfahrung: hält die Kratzer FEST im Lack!:p


25.02.2013 14:14    |    peppar

Die arme Politur! Ich glaube aber, sie hatte keine Schmerzen...;)

Ich habe auch die Angewohnheit, Politurflaschen hinters Rad zu stellen..damit ich sie nicht aus Versehen mit den Füssen wegkicke.

Vielleicht sollte ich mir dein Bild ausdrucken und als Mahnmal an die Scheiben kleben, wenn ich mal wieder an Werk gehe... oder so ein Friseur-Beistellwägelchen benutzen...:D


25.02.2013 14:44    |    MonaLisa_22

Ich denke auch, sie hatte keine Schmerzen... Dafür wir: bei diesen Aphotekerpreisen für Meg. #105.:D:D:D


25.02.2013 16:32    |    Mr. Moe

Zitat:

Original geschrieben von Goify

Ich frage mich immer, was der harte Lack überhaupt soll? Waschanlagenkratzer kann er schon mal nicht verhindern, was dann? Er erschwert doch nur, selbige zu entfernen.

Ein harter Lack ist außerdem empfindlicher gegenüber Steinschlägen. Ups, auch kein Vorteil:rolleyes:

Während ein kleines Steinchen in einem weichen Lack eher einen kleinen Krater hinterlässt, platzt beim harten Lack manchmal ein Stück raus.


25.02.2013 21:14    |    DiSchu

Schwarz, Chrom, ein Stern dran ... genau mein Ding. Und ein (alp?)traumhafter Blogartikel! Hat Spass gemacht beim Lesen und ich habe mich in vielem wiedergefunden.

Ich fahre ja selbst einen 2009er Mercedes und beim ersten Polieren dachte ich "hier stimmt was nicht, da geht ja kaum was?" Und ich hatte lange nicht so viel Auswahl an Maschinen-, Pad- und Politurkombinationen.

 

Den "kratzfesten" Keramiklack hat der GLK auf jeden Fall, da dieser bei Mercedes seit 2003/2004 Serie ist. VIELLEICHT gehen Kartzer schwerer rein, aber eins ist sicher, sie gehen viel schwerer wieder raus ;)

 

Aber diesen Lack möchte ich dennoch nicht missen. Wir haben ausserdem noch einen schwarzen Skoda (Black-Magic-Perleffect) und die Wagen werden beide identisch gepflegt bei ähnlichem Fahrprofil. Der Skoda sieht nach längerer Zwangspause (= Winter) immer etwas schlimmer aus (mehr Swirls) und hat nicht diesen Tiefenglanz wie der Mercedes. So schlimm wie der Lack sich bearbeiten lässt, tauschen möchte ich trotzdem nicht.

 

Was jedoch leider stimmt, ist das Steinschlag-Problem, welches Moe bereits angesprochen hat. Da gibt es bei diesem harten Lack immer gleich grössere "Absplitterungen", welche der Skoda lange nicht hat. Und das "VAG" Black-Magic-Perleffect gilt ja auch als alles andere als weich.

 

Gruss DiSchu


25.02.2013 21:26    |    MonaLisa_22

@ DiSchu: Hast Du eigentlich Deinen als Neuwagen gekauft?

 

Und hohe Achtung, dass Du Deinen Lack immer noch magst! :D:D:D


25.02.2013 22:03    |    DiSchu

Nein, die E-Klasse war bereits 1 Jahr alt und hatte rund 50.000km auf der Uhr als er zu mir kam (57.000,- EUR Neupreis, 29.000,- EUR habe ich bezahlt und einen guten Preis für das Altfahrzeug ... da denke ich nicht über Neukauf nach). Vorbesitzer war die Daimler AG (Firmenwagen) und der Wagen wurde vor Übergabe aufbereitet. Über ein Jahr habe ich nach dem Motor, der Ausstattung und Farbe (Columbitschwarz metallic) gesucht und ihn dann rund 700km vom Wohnort entfernt gefunden ;)

Der Skoda Roomster kam als Neuwagen im Zuge der Abwrackprämie zu uns.

 

Gruss DiSchu


26.02.2013 17:36    |    e90ioldie

Schwarzlackierte Karossen haben das gerne mal, dass der Lack die Kringelspuren früher aufzeigt, als einer mit weniger Blendeffekt bzw. als hellere Lacke (auch dunkelblau). :D


26.02.2013 17:40    |    e90ioldie

Wenn der Lack richtig versiegelt ist (max. 2mal pro Jahr oder gleich Nanoversiegeln lassen :D), genügt es, alle 3 Wochen die Waschanlage aufzusuchen; ansonsten langt Hochdruckwäsche ... 


26.02.2013 20:25    |    Thorsten1967

Respect Lady,

 

ein wirklich toller Job.

 

Mir schwant schon böses wenn ich meinen SLK das ALLERERSTE mal poliere ,tansanitblau ist er. Da die frau Doctor Vorbesitzerin auch ein grossr Fan von Waschanlagen war steht mir da noch einiges bevor.....

 

Beim Audi sieht es genauso aus ,obwohl er erst 10 mon alt ist,ist er wohl gerne durch eine Waschanlage gefahren worden, aufbereitet habe ich ihn gekauft aber schnell festgestellt das da einges *husch husch* gemacht worden ist:(naja schaun wir mal.

 

Danke für den Tip mit dem baby towel ich wollte grad welche bestellen....

 

Gruß aus Essen Thorsten


27.02.2013 20:06    |    DiSchu

@ e90ioldie:

 

Köstlich :D

Zu Swirls und wie sie auf unterschiedlichen Lackfarben rüberkommen, brauchst Du Mona bestimmt nichts erklären.

Und mit nur Hochdruckreiniger oder gar Waschanlage bist Du hier vollkommen falsch.

 

Gruss DiSchu

 

PS: Die orange Schriftfarbe hätte ich nun von jemand anderem erwartet *räusper* :D


27.02.2013 20:47    |    MonaLisa_22

Zitat:

Und mit nur Hochdruckreiniger oder gar Waschanlage bist Du hier vollkommen falsch.

*zustimm*

Wollte einen längeren Vortrag zu Waschanlagen als Antwort auf den Kommentar schreiben, aber ich sitze an der 2. Examensarbeit und habe ganz einfach noch keine Zeit dafür gefunden... Abgabe übermorgen *grrr*.:(


28.02.2013 01:13    |    frosch112000

Zitat:

MonaLisa_22

@ Goify: Trotzdem sehr ungewöhnlich, dass jemand ein Leasing-Fahrzeug so pflegt. Aber gut für Dich! :)

Hey, Du kennst mein Auto und das ist auch ein Geschäfts-Leasing. :)

Ok, in der Firma halten mich alle für einen Spinner im Bezug auf Autopflege.

 

Und nachdem ich gerade die Farbe für mein nächstes Auto an Hand der Pflegemöglichkeiten aussuche/aussortiere, bin ich bei dem Thema sowieso unten durch :D


28.02.2013 01:17    |    MonaLisa_22

Die gleiche Farbe wie bei dem Astra? Mach schnell, wie beim letzten Mal - bevor die Chefs sehen, was Du bestellt hast und wieder alle andere Farben außer silber und schwarz den armen Mitarbeitern verbieten! :D:D:D


28.02.2013 01:24    |    frosch112000

Wir haben gerade den neuen Mercedes CLA im Firmenkonfigurator und da gibt es die schöne Farbe "designo patagonienrot metallic" und das ganze gepaart mit einer weißen Innenausstattung....

Sozusagen in Reminiszenz an mein altes Mercedes Sportcoupe :cool:.

 

Aber nicht weiterverraten, hat noch keiner gemerkt, dass das so bestellbar ist und ich kann erst im Mai bestellen... (verdammte Luxusprobleme :D)


03.03.2013 17:33    |    Goify

Also hier ne kurze Rückmeldung bezüglich meines Subarus und dessen Lackzustand, nachdem ich ihn heute gewaschen habe:

Er hat ein paar Hologramme, rundum sehr wenige Waschanlagenkratzer (wahrscheinlich nur Textil) und ein paar schwerere Kratzer, die man herauspolieren kann.

Alles in allem noch ganz gut. Im Frühjahr werde ich ihn aufbereiten müssen. Wobei ich das bei meinem Alltagsfahrzeug nicht ganz so eng sehe. Makellos sollte eher mein Freizeitauto sein, aber da der Lackierer nicht der beste war, ist das so eine Sache. :rolleyes:


Deine Antwort auf "Mercedes GLK - Die Aufbereitung des Grauens"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 02.08.2013 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

  • Medusa_20
  • MonaLisa_22

Blogleser (259)

Besucher

  • anonym
  • JoeHD
  • DH64675
  • Sporting67
  • 5sitzer
  • siscoextrem
  • br403
  • franjo6000
  • Stephan259
  • Daniel.M747

Blog Ticker

Hinweis

Der Bloginhalt ist auf die Darstellungsgröße "L" ausgelegt.

 

(Einstellungen siehe Seitenrand unten)

Links-Favoriten

Johnny Clean

Glossboss - Der Blog zum Thema Autopflege