• Online: 1.525

MonaLisas Blog

25.08.2013 16:29    |    MonaLisa_22    |    Kommentare (23)    |   Stichworte: 4 (9N & 9N2 & 9N3), Aufbereitung, Aufbereitungsbericht, Autopflege, Flashrot, Mona Lisa, MonaLisa_22, Motorwäsche, Polo, Reifenpflege, Show it off, VW, VW Flashrot

Flashrot - so knallt es richtig!Flashrot - so knallt es richtig! Der Bloginhalt ist auf die Darstellungsgröße "L" ausgelegt.(Einstellungen siehe Seitenrand unten)

 

Hallo zusammen,

 

heute möchte ich Euch ein kleines Kerlchen meiner zweiten besten Freundin vorstellen (der ersten gehört der Opel Corsa, den ich bereits im Mai aufbereitet habe). Das Auto wird so gut wie nie gewaschen, trotzdem sieht es von Weitem irgendwie immer sauber aus... Vielleicht liegt es an der Farbe? :confused:

 

Wie der Vorbesitzer das Auto gepflegt hat, ist mir ein Rätsel. Waschen mit Hilfe eines verdreckten Schleifpapiers halte ich nicht für ausgeschlossen... Aber dazu noch später.

 

Zuerst ein paar Fakten:

Das Fahrzeug: VW Polo

Farbe: Flashrot

Baujahr: 2002

Kilometer: 72 000

 

Verwendete Produkte:

Wäsche, Kneten, Abkleben: Zottel-Waschhandschuh, Chemical Guys Mr. Pink, 1:3 ValetPRO Bilberry Safe Wheelcleaner, ValetPRO Dragons Breath Flugrostentferner, Petzoldt`s Lackreinigungsknete blau, 1:60 Optimum no Rinse als Gleitmittel, HPX Klebeband

Innenraum: Koch Chemie Plast Star (silikonhaltig) für die Dichtungen, Koch Chemie Top Star, 1:10 Chemical Guys green Clean

Motorraum: 1:10 Finish Kare - 817 Sparkle Plenty Wheel Cleaner & Degreaser, 1:4 Meguiars Hyper Dressing

Lack: Chemical Guys V32, Chemical Guys V34, Chemical Guys V38, Menzerna 2200, Meguiars Ultimate Compound, orangene, gelbe und blaue Rotweiss-Pads, Finish Kare - 2685 Pink Paste Wax, Lupus Autopflege Exzenter Poliermaschine 6100 Pro

Scheiben: 1:10 Meguiars Glass Cleaner Concentrate

Kunststoffe außen: Koch Chemie Plast Star (silikonhaltig)

Verchromte Kunststoffe: Chrome Shop Mafia Chrome & Stainless Polish

Reifen: Zaino Z16

Radkappen: Finish Kare - 1000P Hi-Temp Paste Wax

Radkästen: Chemical Guys Bare Bones

 

Schauen wir uns doch mal den Ausgangszustand an. Von nah dran einige Drecksnester, Swirls, böse Parkrempler...:

 

Vor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der Wäsche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ParkremplerParkremplerParkremplerParkremplerVor der WäscheVor der Wäsche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor der WäscheVor der Wäsche

 

Wie ich schon geschrieben habe, ist mir ein Rätsel, wie der Vorbesitzer das Auto gewaschen hat... Also die normalen Swirls und Waschanlagekratzer waren es nicht - diese sehen nur böse aus, sind jedoch nicht weiter tragisch. "Meine" Exemplare waren richtig böse und tief. Alle noch im Klarlack, aber zum größten Teil so tief, dass mit Polieren hier nichts zu machen war... :( (die Bilder entstanden schon nach der Wäsche, hier seht Ihr mehrere Bauteile - sie nahmen sich alle nicht viel):

 

 

 

 

 

 

Swirls im LackSwirls im LackSwirls im LackSwirls im LackSwirls im LackSwirls im Lack

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Swirls im LackSwirls im LackParkremplerParkrempler

 

 

 

 

Diesmal habe ich nicht mit der obligatorischen Wäsche angefangen, sondern mit der Reparatur der Stoßstange. Ich bin keine Lackiererin und habe meine Freundin gleich gewarnt, dass ich es nicht 100% hinkriege. Meiner Freundin war allerdings nur wichtig, dass das Loch verschwindet und, dass es nichts kostet. Wenn`s wundert, soll versuchen vom Schüler-Bafög Geld zu Seite legen um eine neue Stoßstange zu kaufen... :( Manchmal geht halt gar nichts.

 

Soooo - dann also ran an die Stoßstange! :D

 

Zuerst musste natürlich das Rad und die Radhausabdeckung runter. Mit einem Schraubenzieher habe ich den reingedrückten Kunststoff wieder rausgezogen. Die Kanten wurden mit einer Pfeile und Schleifpapier geglättet.

 

Radhausabdeckung muss runterRadhausabdeckung muss runterKunststoff rausgezogenKunststoff rausgezogenMit Schleifpapier geglättetMit Schleifpapier geglättet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von beiden Seiten reinigte ich die Stelle mit Isopropylalkohol, von innen habe die Stelle ordentlich angeschliffen. Innen klebte ich das Loch mit Glasfasergewebe aus dem Baumarkt zu.

 

IPA für die ReinigungIPA für die ReinigungInnenseite angeschliffenInnenseite angeschliffenReparatur-SetReparatur-Set

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zuerst mischte ich die beiden Komponente des Reparatur-Sets zusammen, so wie in der Beschreibung steht. Das Glasfasergewebe wurde in dem Kleber leidenschaftlich getunkt, danach pappte ich mit dem Streifen das Loch zu. Insgesamt habe ich 2 Stückchen des Gewebes draufgeklebt.

 

Komponente werden gemischtKomponente werden gemischtGlasfasergewebeGlasfasergewebeDer Riss wird geklebtDer Riss wird geklebt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von innen war das Loch schon zu, jetzt ging es an die Außenseite. :) Zuerst wurde alles fein abgeklebt. Danach michte ich die beiden Komponente des Polyester-Feinschpachtels zusammen und spachtelte damit das Loch zu. Das musste ich 3 Mal wiederholen. Nach dem Trocknen habe ich den Spachtel mit 2000 Schleifpapier glatt geschliffen.

 

Außenseite abgeklebtAußenseite abgeklebtSpachtel + HärterSpachtel + HärterSpachtelSpachtel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt kam der Spritzspachtel zum Einsatz! Ein paar Sprühstöße, trocknen lassen, fertig! Das Kerlchen musste erstmal mit einem Pflaster auf dem A... rumfahren:D:D:D

 

Spachtel angeschliffenSpachtel angeschliffenSpritzspachtelSpritzspachtelSpritzspachtelSpritzspachtel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Durchtrocknen durfte auch die Grundierung, danach der Lack und der Klarlack drauf. Dazu habe ich nur ganz wenige Bilder gemacht, da mir der Akku von der Kamera einen Strich durch die Rechnung gemacht hat.

 

Pflaster auf dem A...Pflaster auf dem A...LackLackStelle wird lackiertStelle wird lackiert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stelle wird angeschliffenStelle wird angeschliffenStoßstange ist repariertStoßstange ist repariert

 

 

 

Nach dem Trocknen habe ich nur die Kanten angeschliffen und zum Schluss die Schleifspuren rauspoliert. 100% ist es nicht geworden, aber das Loch ist erstmal zu! :cool:

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt ab in die Waschbox! :cool:

Zuerst kümmerte ich mich um die Radkappen. Sie bekamen zuerst zwei Runden 1:3 ValetPRO Bilberry Safe Wheelcleaner. Der Reiniger wurde mit Hilfe eines Pinsels auf den Radkappen aufgeschäumt und ca. 5-10 Minuten drauf gelassen. Danach ganz normal mit Wasser abgespült. Auch die Reifenflanken wurden natürlich nicht vergessen!

 

Reinigung der RadkappenReinigung der RadkappenReinigung der ReifenflankenReinigung der ReifenflankenFlugrostentfernerFlugrostentferner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anschließend habe ich die Radkappen mit ValetPRO Dragons Breath Flugrostentferner angesprüht und zuerst 5 Minuten drauf gelassen. Den Flugrostentferner habe ich nach 5 Minuten mit einem Pinsel aufgeschäumt und weitere 5 Minuten drauf gelassen.

 

Flugrostentferner by workFlugrostentferner by workFlugrostentferner aufgeschäumtFlugrostentferner aufgeschäumtPolieren der RadkappenPolieren der Radkappen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Versiegeln der RadkappenVersiegeln der RadkappenRadkappen "Vorher"Radkappen "Vorher"Radkappen "Nachher"Radkappen "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Radkappen "Vorher"Radkappen "Vorher"Radkappen "Nachher"Radkappen "Nachher"

 

 

Zu Hause wurden die Radkappen mit Meguiars Ultimate Compound poliert und mit Finish Kare - 1000P Hi-Temp Paste Wax versiegelt.

 

Nach der Kur sahen sie schon ganz anders aus! :D

 

 

 

 

 

 

 

WäscheWäscheAuspinseln der DrecksnesterAuspinseln der Drecksnester

 

 

 

 

Gewaschen wurde das Wunder der Technik mit einem Zottel-Waschhandschuh aus dem Baumarkt und Mr. Pink von Chemical Guys. Alle Drecksnester wurden dabei mit einem Pinsel und dem 1:10 Chemical Guys green CLEAN ausgepinselt.

 

 

 

 

Reinigung der EinstiegeReinigung der EinstiegeReinigung der EinstiegeReinigung der Einstiege Die Einstiege habe ich noch in der Waschbox gereinigt. Sie wurden zuerst (alle) mit 1:10 Chemical Guys green CLEAN angesprüht. Danach, wie immer, habe ich alle Türen zugemacht und fing mit der Reinigung der Einstiegsbereiche der Heckklappe an. Hier nahm ich mir zur Hilfe einen Pinsel.

 

Nach der Reinigung wurden alle Einstiege mit klarem Wasser abgespült, getrocknet, mit Hilfe des blauen Hanpolierschwamms von Petzoldts und Meguiars Ultimate Compound poliert und anschließend versiegelt. Hier hat auch meine Freundin kräftig mitgeholfen!:D Die Ergebnisse der Operation seht Ihr unten:

 

 

 

 

 

 

 

Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Motorraum war schön verdreckt. Hier hatte ich alle möglichen Teile zuerst mit Tüten gesichert (Lichtmaschine, etc.). Danach besprühte ich alles reichlich mit 1:10 Finish Kare - 817 Sparkle Plenty Wheel Cleaner & Degreaser und pinselte alle Ecken mit einem Pinsel aus.

 

 

 

 

 

Der Reiniger wurde mit Hilfe einer Gießkanne mit klarem Wasser abgespült (Tipp: alte Kofferraumwanne drunter stellen, damit das Wasser ordentlich entsorgt werden kann! - Mein abgeschnittener Tank hat leider den Geist aufgegeben...). Alle Teile wurden danach mit 1:4 Meguiars Hyper Dressing besprüht. Jetzt nur die Klappe zumachen und bis zum nächsten Tag warten - gelohnt hat sich das Ganze auf jeden Fall! :cool:

 

 

Reinigung des MotorraumsReinigung des MotorraumsMeg. Hyper DressingMeg. Hyper DressingMotorraum "Vorher"Motorraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Motorraum "Nachher"Motorraum "Nachher"Motorraum "Vorher"Motorraum "Vorher"Motorraum "Nachher"Motorraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Innenraum haben wir ganz zum Schluss gemacht. Da wir ziemlich knapp mit der Zeit waren, wurde er nur ausgesaugt. Die Kunststoffe habe ich mit Hilfe eines Pinsels und des 1:10 Chemical Guys green CLEAN gereinigt und mit klarem Wasser abgewischt. Nach dem Trocknen kriegten sie eine Wellness-Kur mit Koch Chemie Top Star, aufgetragen mit einem Auftragspad. Richtig schmutzig war der Innenraum nicht - ein wenig verstaubt vielleicht.

 

APC für den InnenraumAPC für den InnenraumReinigung des InnenraumsReinigung des InnenraumsKoch Chemie Top StarKoch Chemie Top Star

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Pedale habe ich nach der Reinigung mit Meguiars Hyper Dressing behandelt - das Dressing ist nicht so "rutschig" wie andere Kunststoffpfleger.

 

Die Tachoscheiben reinige ich immer ganz vorsichtig mit (sie kriegen ja Kratzer schon vom Draufschauen :cool: ) und versiegele zum Schluss auch mit Koch Chemie Top Star.

 

 

 

 

 

 

 

KnetenKneten

 

 

 

Na gut - irgendwann hat man das Ganze drum und dran fertig und es kann mit dem Lack losgehen. Zuerst muss natürlich der Lack geknetet werden. Als Gleitmittel nahm ich 1:60 Optimum no rinse. Bei der Menge von Autos, die ich in diesem Jahr gemacht habe, blieb ich dem Optimum no rinse aufgrund des unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnisses treu. T^

 

 

 

 

 

 

<font color="#000000">Jetzt waren die Testspots dran. Zuerst griff ich zu Chemical Guys 36. Bei dem harten Lack und einer Excenter eigentlich Schwachsinn, aber man kann ja nie wissen... :cool: Das Ergebnis war sehr ernüchternd...Danach kam Chemical Guys V34.


25.08.2013 17:02    |    colour.storm18

Geile Arbeit :) Wie immer !!!! Flashrot knallt echt gut...


25.08.2013 17:13    |    skys_bmw

Sehr schöner Bericht, sieht echt gut aus der kleine... danach :D

 

Lars


25.08.2013 17:25    |    niclas1234

Sieht wie immer wunderbar aus :)

 

Ich will mich demnächst auch mal an meinem eigenen Auto versuchen. Aber alleine die Reiniger sidn schon eine heftige investition. Mal sehen wann ich Zeit dafür finde.


25.08.2013 18:27    |    jackknife

Schön gemacht :) Finde rote Unilacke immer sehr dankbar bei der Aufbereitung, die bleichen zwar oft stark aus, aber dafür sieht man umso mehr wenn man dann was dran gemacht hat :D

 

Aber de Reparatur auf dem Popöchen... tststs :D

Als Tip: wirklich mehr schleifen, auf Kunststoff evtl. dünn Haftvermittler sprühen und nicht so abkleben wie Du es getan hast sondern viiiiiel großflächiger, z.B. nur dort wo ein Übergang zu einem anderen Winkel besteht und man die Kante nicht sieht. Dann dünn sprühen, nass schleifen, abwischen, sprühen, schleifen, wischen... das ganze x-mal und dann die Sprühnebel an den äußeren Kanten wegpolieren, aber erst nachdem der Lack hart ist (24 oder besser 48 Stunden durchtrocknen lassen und vorsichtig polieren - sonst verbindet sich die Politur mit dem Lack).

Dann hast Du nicht die harten Kanten die Du jetzt rund um die Reparaturstelle durchs Abkleben erzeugt hast. Natürlich ist der Farbverbrauch ein wenig größer, aber nuja, wer schön sein will...

(bei meinem silbernen Audi hab ich damals allerdings die gesamte Stoßstange lackiert, da Silber ja leider oftmals das Problem hat dass man eine Beilackierung sehr gut erkennt. Durch die Kante zwischen Stoßstange und Rest war das dann optisch auch unauffällig)

 

 

fast vergesssen: Falls Du mal einen größeren Riss flicken musst dann fräs den Riss mit einem Dremel und einem spitz zulaufenden Werkzeug zu einer v-förmigen Nut an - dann hält der Spachtel besser. Statt Spachtel kannst Du auch gleich 2K-Verbundharz benutzen, oder Karosseriekleber - den gibt es auch überlackierbar. Falls Du dann maximale Stabilität willst (und eh das ganze Teil lackierst) bohr im Abstand von 3-5cm neben dem Riss links und rechts ein paar Löcher rein und guck dass das Vlies, was Du dahinterklebst, bis zu diesen Löchern reicht - das Harz fliesst mit in die Löcher rein (der Rest wird mit Spachtel aufgefüllt/geglättet) und das Ganze wirkt nach dem Trocknen wie eine Klammer die man um eine Platzwunde setzt :)

Gibt von den "Wheeler Dealers" eine Folge wo sie einen BMW 850 reparieren der eine kaputte Frontstoßstange hat, da wird das Prinzip schön gezeigt.


25.08.2013 19:33    |    MonaLisa_22

@ ALL: Erstmal vielen Dank! :)

@ jackknife: Danke für die Tipps! Ich habe mich überhaupt davor nicht eingelesen, eher "frei schnauze" gemacht. Beim nächsten Mal werde mich einfach erkundigen, wie man es richtig macht. Das Schöne ist, dass man an der Stelle sowieso nicht viel sieht. Das Loch ist sofort ins Auge gesprungen, aber der Pflaster... Wer nicht weißt, sieht ihn auch nicht. :) Aber vielen Dank für die wertvollen Tipps!


25.08.2013 19:55    |    Turboschlumpf6

Super Arbeit!

 

Zu Foto 14 muss ich etwas sagen: Du scheinst ausschließlich den Wagenheber zum Abstützten benutzt zu haben. Das kann böse ins Auge gehen. Diese Billig-Dinger sind nur eine Notlösung und nie nie nie vertrauenswürdig. Mir ist schon mal einer bei der zweiten Benutzung zusammengeklappt und das Auto auf die Bremsscheibe gefallen- glücklicherweise war ich nicht unterm/am Auto. Du musst immer einen Unterstellbock als zweiten Rettungsanker unterstellen. Alles andere ist in meinen Augen leichtsinnig.


25.08.2013 20:15    |    menotu

Ich bin begeistert von der Arbeit! Sieht absolut spitze aus

 

An meinem 1999er Chrysler habe ich auch sehr feine Kratzer im dunkelgrünen Lack und frage mich ob ich direkt mit Chemical Guys V32 oder Menzerna PF2200 dran gehen sollte, sprich nur ein Produkt, ohne der anderen Stufen von Chemical Guys?? Ich mein, klar, du wirst nicht umsonst alle Stufen angewandt haben, aber...


25.08.2013 20:28    |    MonaLisa_22

@ XG30_2000: *zustimm* - Mir ist auch schon einer abgebrochen. Habe nicht daran gedacht.

 

@ menotu: Ja - nimm die 2200 von Menzerna. Sie hat einen sehr guten Biss und gleichzeitig ein schönes Finish. Chrysler-Lacke sind auch normalerweise sehr dankbar. Die V32 in Deinem Fall nicht - nach der V32 muss man nacharbeiten.

 

Die Testspots sind dafür da, um die stärkste und gleichzeitig schonendste Politur herauszufinden. Wenn Du momentan nicht viele Polituren hast, nimm einfach die 2200.


25.08.2013 21:33    |    Tete86

Saugute Arbeit, respekt! ;)


25.08.2013 23:50    |    Orkuss

Auch wieder ein tolles Ergebnis mit Super Fotos! Und sogar an die Stoßstange haste Dich rangetraut, da hätte ich verzagt. Deine ganzen Aufbereitungen haben mich jetzt so inspiriert, dass ich ebenfalls beschlossen habe, das Auto eines Freundes aufzubereiten. Ich schulde ihm noch was und möchte ihm eine Freude machen. Er hat einen alten aber wenig gelaufenen A4. Es wird nicht so perfekt werden wie bei Dir, aber ein bisschen was werde ich schon rausholen können.


26.08.2013 00:03    |    MonaLisa_22

Daumen hoch, Orkuss! :):cool:

 

Ein Forum stellt eine sehr gute Grundlage dar, aber richtig lernen - das kann man nur, wenn man selbst aufbereitet. Und nach ca. 20 Aufbereitungen stellt sich raus, dass 60% der Infos, die man in allen Foren der Welt liest, nur Theorie ist und in der Praxis... na ja...:)

 

Versuch doch die Menzerna 4000 auf festeren Pads zu fahren. Gemessen mit Glanzmessgerät macht es 10 Punkte aus - wir haben nachgemessen.


26.08.2013 00:19    |    peppar

Der Polo ist ja mal wieder richtig toll geworden..Respekt! Ich hätte nicht gedacht, daß sich der Kunststoff mit dem Schraubenzieher so schön beiziehen läßt, ohne daß der Lack gleich abblättert. Hast du mal an Kunststoffschweissen gedacht? Muß man halt rückseitig herausfinden welche Art von Kunststoff, ist aber nicht wirklich so schwierig...die Sache.


26.08.2013 00:25    |    MonaLisa_22

Ja, habe ich. Ich müsste aber die Stoßstange abschrauben - dafür hatte ich einfach keine Lust und Zeit.

Ich bin zum ersten Mal an einen Lack mit einem Schraubenzieher dran gegangen - das hat mich echt viel Überwindung gekostet...:D:D:D


26.08.2013 18:41    |    Golfteddy164

Hallo,

 

Respekt Respekt Respekt....

 

Mehr kann man dazu nicht sagen....

 

Du hast eine ganz große Hochachtung von mir.

 

Da zum einen meistens nur die Herren der Schöpfung ihre Spielzeuge Putzen :D:D:D:D

 

Und zum anderen, da gehört schon jede Menge Mut zum probieren Dazu und vor allem ganz viel Geduld...

 

Ich freue mich schon auf die nächsten Berichte...

 

LG Golfteddy.


26.08.2013 18:42    |    jackknife

hehe, irgendwann bekommst Du auch mal eine Kiste hingestellt wo mit polieren nichts mehr zu machen ist - und dann wird aus Baumarkt-Abflussrohren, dünner Abdeckfolie, einer billigen Dunstabzugshaube und viel Klebeband mal schnell eine Lackierkabine mit Abzug improvisiert :D (die den Vorteil hat dass man sie komplett wieder abbauen kann)

 

An hoffnungslosen Fällen lernt man noch am Meisten find ich :) Wenn man "nichts mehr kaputtmachen kann" traut man sich erst das schwere Gerät aufzufahren.

 

Kleine Frage zur Auspuffpolitur die Du benutzt: Ich hab das Zeug bislang in D nicht auftreiben können, gibt es irgendein ähnliches Mittel welches Du empfehlen kannst? Habe bislang bei Chrom vorsichtig mit einer feinen Schleifpaste von Rot-Weiss gearbeitet, die Erfolge sind aber mit sehr viel Schweiss erkämpft worden.


26.08.2013 19:13    |    MonaLisa_22

:D Vielen Dank! Ja - wir haben hier im Fahrzeugpflegeforum wesentlich mehr Männchen als Weibchen...:cool:

 

@ jackknife: Ja - die Shop Mafia-Politur ist hier in DE leider nicht erhältlich. Vielleicht Autosol? Habe die Rotweiss und Autosol-Polituren auch hier, aber noch nie benutzt. Die von Autosol soll sehr gut sein.


26.08.2013 21:50    |    1,3er-i

Also das grenzt schon an Magie wie du die Autos immer hinbekommst. Auch von mir höchste Anerkennung an dich, also dagegen bin ich der banalste Amateur was Autopflege anbelangt. Und schön das du beweißt das auch Frauen sehr sehr gut Autos pflegen können und das sogar besser als wir Männer. Leider war meine Ex das genau Gegenteil ich musste da immer Putzaktionen durchführen, weil ich es nicht mehr ansehen konnte wie ihr Auto zu Grunde geht. Wobei es da auch ein paar Freunde von mir gibt bei denen sich Chipsdosen und Cola im Auto tummeln und das auch obwohl sie aus dem Alter raus sein sollten oder der Wagen mal zwei Jahre nicht gewaschen wird.:rolleyes:


27.08.2013 22:30    |    Sebnitzer

Immer wieder erstaunlich mit welcher Hingabe Du die Autos aufbereitest und mit welcher Geduld. Spätestens letzeres fehlt mir nämlich gänzlich obwohl ich der Meinung bin, mein Auto auch pfleglich zu behandeln und ihm hin und wieder eine Verwöhnkur zukommen lasse. Dabei gehe ich zugegebenermaßen aber längst nicht so ins Detail.

Bissel Shampoo, Lackknete, eine gute Politur und Wachs, dazu ein Kunststoff- und ein Innenraumpflegemittel, das muss reichen. Ich bin dabei auf Menguiars-Produkte umgestiegen die ich ganz gut finde und mit dem Ergebnis sehr zufrieden bin.

Klar, der Motorraum muss sauber sein aber da übertreib ichs nicht ganz so. Putz mal n Motorraum vom Smart, da vergeht Dir die Lust.

Meine Alus brauchten auch dringend mal etwas Zuwendung aber bei den Vielspeichen-Dingern ist mir schon wieder das Gefummel zuviel :p


27.08.2013 22:35    |    MonaLisa_22

Zitat:

umgestiegen die ich ganz gut finde und mit dem Ergebnis sehr zufrieden bin.

Und das ist doch die Hauptsache! Ich putze meine Wohnung 1 Mal im Jahr und bin damit auch zufrieden. Jeder andere würde die Augen verdrehen... :):p


27.08.2013 23:11    |    Turboschlumpf6

Zitat:

Ich putze meine Wohnung 1 Mal im Jahr und bin damit auch zufrieden. Jeder andere würde die Augen

verdrehen... :):p

Etwa so? :rolleyes:

 

:) :) :)

 

Du Schmutzfink! :) (kleiner Spaß!)


27.08.2013 23:15    |    weolli0808

Naja wenn die Bude genauso geputzt wird, wie die Fahrzeuge aufbereitet werden, dann glänzt die ja das ganze Jahr :D :D


27.08.2013 23:16    |    Turboschlumpf6

Jaaaaaaaaaaaaa!!! Je kräftiger und länger man die Fliesen schrubbt, desto länger braucht der herunterschwebende Staub, um sich darauf niederzulassen! Logisch!

:D :D :D


27.08.2013 23:28    |    MonaLisa_22

Zitat:

Naja wenn die Bude genauso geputzt wird, wie die Fahrzeuge aufbereitet werden, dann glänzt die ja das ganze Jahr :D :D

Nöööö, die Bude ist mir schei... egal. Jedem das Seine! :D:cool:


Deine Antwort auf "Kleiner, roter Blitz - VW Polo Aufbereitungsbericht"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 02.08.2013 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

  • Medusa_20
  • MonaLisa_22

Blogleser (258)

Besucher

  • anonym
  • MuAli
  • jrgnsgr
  • CaddyDomi
  • TinaMX811
  • grit0270
  • Froyandy
  • chrimeracer
  • marqus
  • ANTARHO

Blog Ticker

Hinweis

Der Bloginhalt ist auf die Darstellungsgröße "L" ausgelegt.

 

(Einstellungen siehe Seitenrand unten)

Links-Favoriten

Johnny Clean

Glossboss - Der Blog zum Thema Autopflege