• Online: 1.677

MonaLisas Blog

10.11.2013 18:07    |    MonaLisa_22    |    Kommentare (52)    |   Stichworte: Aufbereitung, Aufbereitungsbericht, Autopflege, Dodo Juice, Ford, Ford Mustang, I, Mona Lisa, MonaLisa_22, Mustang

Der Glanz, der Glanz!Der Glanz, der Glanz! Der Bloginhalt ist auf die Darstellungsgröße "L" ausgelegt.(Einstellungen siehe Seitenrand unten)

 

Hallo zusammen,

 

heute möchte ich Euch ein richtiges Schmuckstück vorstellen: einen wunderschönen 67er Ford Mustang! :p:p:p Falls es noch nicht gewirkt hat... ein MUSTANG..... und ein FORD! :p Ein Auto, deren Gene meine FoFine geerbt hat... Nicht auf den ersten Blick erkennbar, genau genommen ist die Ähnlichkeit ganz tief versteckt... Nichtdestotrotz... die echten Mustang-Gene. :D

 

Das Pony gehört meinem Bekannten, um deren Flotte ich mich seit ca. einem Jahr kümmern darf. Als ich die Email von ihm im meinem Postfach gesehen habe, ahnte ich schon, dass er mir seinen Neuzugang vorstellen will. Was wird es diesmal sein? Ich habe auf den nächsten Porsche oder einen anderen kleinen Flitzer getippt... Es handelte sich jedoch um einen Mustang!

 

Kurz zur Geschichte des Ponys: Noch vor Kurzem stand er in irgendeiner Scheune in den Vereinigten Staaten, vergessen und ungeliebt. Bis er von einem Liebhaber gefunden und nach Deutschland verfrachtet wurde. Vor einem halben Jahr wurde er restauriert und auch komplett neu lackiert.

 

Mein Ziel war, den Mustang für den Winter vorzubereiten (das Pony hat noch keine Garage, dafür eine schicke Auto-Pyjama), d.h. einige Defekte beseitigen/ polieren und versiegeln. Im Sommer, kurz vor dem Oldtimer-Treff, wird er wieder aufbereitet und erst dann, zusammen mit seinem 911 Targa-Kumpel, auf Niveau eines Show-Cars gebracht.

 

Bevor wir uns den Ausgangszustand anschauen, ein paar Fakten:

 

Zuerst ein paar Fakten:

Das Fahrzeug: Ford Mustang

Farbe: Uni schwarz ohne Klarlack, d.h.:) und :(

Baujahr: 1967

Kilometer: ?

 

Verwendete Produkte:

Wäsche, Abkleben: Waschknochen, Sonax Glanz Shampoo, 1:10 Chemical Guys green Clean, 1:3 ValetPRO Bilberry Safe Wheelcleaner, ValetPRO Dragons Breath Flugrostentferner, HPX Klebeband

Innenraum: Koch Chemie Plast Star (silikonhaltig) für die Dichtungen, Koch Chemie Top Star, 1:10 Chemical Guys green Clean, Surf City Garage Dash away

Leder: Colourlock Lederreiniger stark, Colourlock Leder Protector Pflegemilch, Colourlock Leder Reinigungsbürste

Lack: Menzerna 4000, stellenweise Menzerna 2200, Meguiars Ultimate Compound, blaue, orangene und gelbe Rotweiss-Pads, orangene und gelbe Lake Country Pads, gelbe Menzerna-Pads, Dodo Juice Supernatural Hybrid, Flex Polishflex PE 14-2 150, 3 M Stützteller

Scheiben: 1:10 Meguiars Glass Cleaner Concentrate

Kunststoffe außen: Koch Chemie Plast Star (silikonhaltig)

Auspuff, Chromteile: Chrome Shop Mafia Chrome & Stainless Polish

Aluteile: Autosol Chrompolitur

Reifen: Surf City Garage Black Ice Tire Gloss

Felgen: Dodo Juice Supernatural Hybrid

 

Ausgangszustand - eigentlich Top! Kaum Dreck, ohne Sonnen/Strahler-Licht eigentlich fast perfekt... Vielleicht einen Tick zu wenig Glanz:

 

Vor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der Wäsche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es geht los! :p

 

Noch vor der Wäsche kümmerte ich mich um die Felgen und die Weißrandreifen. Die Felgen habe ich 1:3 ValetPRO Blue Gel Wheelcleaner besprüht, kurz gewartet und anschließend mit einem Pinsel gereinigt.

Hier war nur eine Runde nötig, um sie wieder strahlen zu lassen! :p Dem Flugrost ging ich an den Kragen mit ValetPRO Dragons Breath Flugrostentferner. Ich habe zuerst die Felgen besprüht, 5 Minuten gewartet, danach mit einem Pinsel verteilt, aufgeschäumt und weitere 5 Minuten drauf gelassen. Viel war auf jeden Fall nicht zu holen!

 

Ich habe mich übrigens an den Gestank gewöhnt. Vögel vom Himmel sind auch keine gefallen, insgesamt ist also alles im grünen Bereich. :D

 

Valet Pro FelgenreinigerValet Pro FelgenreinigerFlugrostentfernerFlugrostentfernerFlugrostentfernerFlugrostentferner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reifenflanken "Vorher"Reifenflanken "Vorher"Reifemflanken "Nachher"Reifemflanken "Nachher"Reinigung der ReifenflankenReinigung der Reifenflanken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Weißrandreifen reinigte ich mit einer Bürste und dem 1:10 green CLEAN von Chemical Guys. Hier waren insgesamt 4 Runden nötig.

 

 

 

Meg. Ultimate CompoundMeg. Ultimate CompoundVersiegeln der FelgenVersiegeln der Felgen

 

 

 

 

Die wunderschönen Felgen polierte ich mit Meguiars Ultimate Compound und versiegelte anschließend mit Dodo Juice Supernatural Hybrid.

 

 

 

 

 

 

ReifendressingReifendressingReifendressingReifendressing

 

 

 

 

 

Noch Surf City Garage Black Ice Tire Gloss für die Reifen.

 

 

 

 

 

 

Der Glanz!Der Glanz!:-) :-) :-):-) :-) :-)

 

 

 

 

 

...und fertisch!

 

 

 

 

 

 

 

WaschutensilienWaschutensilienAuspinseln der DrecknesterAuspinseln der Drecknester

 

Gewaschen wurde die Perle mit Sonax Glanz Shampoo und dem Waschknochen. Den Waschknochen habe ich von einem User aus autopflegeforum.eu gekriegt - ich weiß nicht, von welchem Hersteller er ist, aber um Autos vor der Aufbereitung zu waschen ist er einfach genial! :p

 

Die ganzen Ecken, Dichtungen etc. wurden mit 1:10 green CLEAN von Chemical Guys ausgepinselt. Das waren verdammt viele Stellen insgesamt! :rolleyes:

 

 

Im sauberen Zustand kamen die ganzen Swirls zum Vorschein. Es gab Stellen, an denen ich kaum was gefunden habe und auch solche, bei denen man vor lauter Swirls kaum die Farbe gesehen hat. :rolleyes: Wer uni schwarz ohne Klarlack kennt, dem muss ich nichts erklären, wer nicht - soll versuchen mit einem sauberen Finger 2 Mal über den sauberen Lack zu rubbeln... Das muss man mind. 1 Mal im Leben gemacht haben, weil für einen gesunden Menschenverstand einfach unvorstelbar ist, wie EMPFINDLICH dieser Lack sein kann! :eek:

 

Vor allem beim Polieren macht es super viel Spaß - man zieht bei der Polliturabnahme mit weichesten Mikrofasertüchern immer wieder neue Swirls in den Lack rein. Aber so weit sind wir noch gar nicht. Also erst Mal: Gucken, DA: :D

 

Lack-AusgangszustandLack-AusgangszustandLack-AusgangszustandLack-AusgangszustandLack-AusgangszustandLack-Ausgangszustand

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Während der Wäsche erledigte ich die Einstiege gleich mit. Diese wurden zuerst mit Wasser abgespült, mit 1:10 Chemical Guys green CLEAN besprüht und mit einem Pinsel ausgepinselt (Ich habe hier den AllPurposeCleaner nicht so lange, wie üblich, zum Einwirken gelassen, da die Einstiege ziemlich sauber waren. Allerdings wiederrum waren sie zu dreckig für den Autoshampoo).

 

Nach dem Trocknen gab's eine Runde Politur (Meguiars Ultimate Compound) auf blauem Petolds Lackreinigungsschwamm und Versiegelung. Die Aluteile kriegten Behandlung mit Autosol Chrompolitur und die Dichtungen Koch Chemie Plast Star mit Silikon.

 

Reinigung der EinstiegeReinigung der EinstiegeEinstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einstiege "Vorher"Einstiege "Vorher"Einstiege "Nachher"Einstiege "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KnetenKnetenNichts zum Kneten auf dem Lack!Nichts zum Kneten auf dem Lack!

Nach der Wäsche ging es an den Lack. Zuerst natürlich das obligatorisches Kneten mit Optimum no rinse als Gleitmittel, das ich mir... dann doch gespart habe. Und hier seht Ihr den Grund....

 

...und noch näher dran....

 

So sah die Knete nach der ganzen Fahrertür und komplettem Schweller aus. Hier war einfach absolut nichts zu holen! Dafür waren die Knetspuren bei dem Lack richtig heftig und ich entschied mich es zu lassen - auch mit Kneten kann man Unheil anrichten....

 

AbklebenAbklebenMustang umbenannt ;-)Mustang umbenannt ;-)

Abgeklebt habe ich nach und nach - immer dieses Teil, an dem ich gerade rumpoliert habe. So werde ich durch das abkleben nicht so sehr traumatisiert... :D

Seit ich beim Abziehen des Klebebands bei der FoFine eine Dichtung rausgezogen habe, bin recht vorsichtig geworden. Trotzdem schaffte ich den Mustang in "Mustan" umzubenennen... :D (das ist von dem Schriftzug, den Ihr hier oben seht). Bin hier aber wirklich unschuldig - auf der einen Seite klebten die Buchstaben kaum (Wenn man sich richtig die Finish-Pics vom Heck ansieht, sieht man wie schief die ganzen Schriftzüge auch geklebt sind :cool:).

 

Menzerna 4000Menzerna 4000 Die Waffen wurden gewählt. Ich fing mit der Menzerna 4000 auf gelben Rotweiss-Pads an und hatte bei dem ersten Testspot schon einen Treffer. :p (Kurz zur Erklärung: Das passiert mir wirklich nicht oft. Manchmal quäle ich mich 2 Stunden mit Testspots rum, bis ich zufrieden bin... :rolleyes: ) Die Swirls waren weg, hin und da ist auch der eine oder andere Kratzer geblieben... (Wie gesagt - im Sommer soll der Mustang in ein Show-Car verwandelt werden, bis dahin muss er draußen, unter einem Auto-Pyjama vegetieren.)

 

An ein paar Stellen habe ich nicht ausgehalten und zuckte die Menzerna 2200 - der Lack war ziemlich hart und es ging halt nicht alles mit der Menzerna 4000 runter...

 

Während des Polierens wartete ich wie eine Hyäne drauf, dass die Sonne Mal rauskommt. Ich war total gespannt, wie viele Holograme ich in den harten, empfindlichen Lack reingehauen habe. :rolleyes: Als die Sonne sich dann irgendwann zeigte, machte ich ca. 20 Runden um das Pony herum... und fand kein einziges Holo. :p Ich habe mich kurz gefreut, dann aber doch für mich entschieden, dass man mit Menzerna 4000 wahrscheinlich sowieso keine Holos reinfahren kann und somit war es doch keine Kunst... :(

 

Um dies zu bestätigen, rief ich einen User vom autopflegeforum.eu an und fragte ihn, ob das so stimmt. Er meinte, dass ich es mit Isopropylalkohol prüfen soll. So suchte ich mir ein paar Stellen, habe sie mit Isopropylalkohol abgewischt und... wartete wieder auf die Sonne... :rolleyes:

 

Sooo... die Spannung steigt.....

 

Hologramfrei nach 4000Hologramfrei nach 4000

 

 

 

 

Nix da - mit der Menzerna 4000 kann man anscheinend keine Holos reinfahren... :cool:

 

 

 

 

 

 

 

 

Hologramfrei nach 2200Hologramfrei nach 2200

 

 

Das ist nicht alles - mit Menzerna 2200 geht es auch nicht! :) (Und ja - ich weiß, dass da noch Kratzer in der Ecke sind. Die Stelle muss ich im Sommer schleifen und vermute schon jetzt, dass ich die Prachtexemplare nicht rauskriege. Vielleicht hat der Lackierer dort mit der Drahtbürste poliert. :mad:)

 

 

Habe übrigens eine Woche nach der Aufbereitung wieder kontrolliert und auch keine gefunden. Da ich immer noch skeptisch bin, fahre in eine Woche wieder hin. ::cool:

 

 

Ein paar nette 50/50 dürfen ja nicht fehlen. Die Pics hauen diesmal nicht vom Hocker - der Grund ist, dass ich meinen Baustrahler gekillt habe. :( Das Kabel vom Baustrahler steckte noch in der Kabeltrommel, als ich mich fröhlich entschied, sie umzustellen. Kurz danach machte es "wruuuummms" und mein schöner Baustrahler nahm sich das Leben. (Habe mir mittlerweile endlich 2 ordentliche LED-Baustrahler zugelegt :p)

 

Ich war so verärgert wegen den 50/50 Bildern, dass ich eigentlich kein Show-it-off schreiben wollte. :mad:( Ich habe mir dann doch anders überlegt, weil das Pony einfach so umwerfend schön ist und die Finish-Pics sehr gut geworden sind... :p

 

50/50 Motorhaube50/50 Motorhaube50/50 Motorhaube50/50 Motorhaube50/50 Rechter Kotflügel50/50 Rechter Kotflügel

 

 

 

 

 

 

 

 

50/50 (Weiß nicht mehr, wo)50/50 (Weiß nicht mehr, wo)50/50 Rechte Tür50/50 Rechte Tür50/50 Rechte Tür50/50 Rechte Tür

 

 

 

 

 

 

 

 

50/50 (Weiß nicht mehr, wo)50/50 (Weiß nicht mehr, wo)50/50 (Weiß nicht mehr, wo)50/50 (Weiß nicht mehr, wo)50/50 C-Säule50/50 C-Säule

 

 

 

 

 

 

 

 

50/50 C-Säule50/50 C-Säule50/50 Kofferraum50/50 KofferraumSchleifspuren "Vorher"Schleifspuren "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schleifspuren "Nachher"Schleifspuren "Nachher"Nichts mehr zu retten :-(Nichts mehr zu retten :-(

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Kofferraum kam die Menzerna 4000 auf weichem Rotweiß-Pad zum Einsatz (hier waren fast keine Defekte zu sehen).

 

Es gab sehr viele Stellen, mit Schleifspuren einer Excenter (Bild 45). War allerdings ein leichtes Spiel für Menzerna 4000 (Bild 46).

 

Übrigens - die kleinen Striche, die Ihr überall sehen könnt... Auf diesem Lack haben ALLE meine Tücher gefusselt wie verrückt. Vielleicht habe ich sie mit einem fusselnden Tuch gewaschen? :confused: Wie auch immer - es war zum Mäuse-Melken... :mad:

 

An einer Stelle ließ sich nichts mehr machen - die Kratzer waren nicht im Lack, sondern darunter..... (Bild 47).

 

Kein Klarlack ;-)Kein Klarlack ;-)Kein Klarlack ;-)Kein Klarlack ;-)

 

 

 

 

 

Tjaaa... uni-schwarz ohne Klarlack...:D

 

 

 

 

 

 

 

Die Polituren habe ich wie folgend gefahren - kurz rausgefahren, dann 3-5 Kreuzstiche bei 1200-1500 U/min (davon abhängig, ob ich irgendwelche Ecken und Kanten oder gerade Stellen polieren musste) mit mäßigem Druck (mal mehr, mal weniger - je nachdem, wie stark die Defekte waren), mit jedem Kreuzstrich immer ein wenig den Druck rausgenommen und zum Schluss 1 Kreuzstrich ohne Druck auf 600 U/min gefahren.

 

Für die Stellen, die sehr wenige Defekte hatten, nahm ich ein leichteres Pad - blaues von Rotweiss. Gegen Grauschleier war es absolut ausreichend.

 

Handpolitur im EinsatzHandpolitur im EinsatzHandpolitur im EinsatzHandpolitur im Einsatz

 

 

Die Handarbeit kam hier wirklich nicht zu kurz! :cool: Ich habe ca. eine Packung Wattestäbchen verbraucht... So schön, wie die ganzen Ecken und Schriftzüge und und und... auch sind, so uncool sind sie beim Aufbereiten. Aber da muss man halt durch. :cool:

 

 

 

 

 

Ich mache normalerweise alle Chrom- und Aluteile zum Schluss, hier habe ich sie gleich beim Polieren mitgemacht. Es waren so viele, dass ich befürchtet habe, ich werde die Hälfte dann am Ende übersehen oder vergessen. :(

 

Chromteile wurden zum größten Teil mit der Hand, blauem Lackreinigungsschwamm vom Petzoldts und Chrome Shop Mafia Chrome & Stainless Polish poliert. Auf Alu hat sich dagegen besser Autosol Chrompolitur geschlagen:

 

CSMCSMPolieren der ChromteilePolieren der ChromteileChrom "Vorher"Chrom "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

Chrom "Nachher"Chrom "Nachher"Auspuff "Vorher"Auspuff "Vorher"Auspuff "Nachher"Auspuff "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Autosol-PoliturAutosol-PoliturAlu "Vorher"Alu "Vorher"Alu "Nachher"Alu "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DJ Supernatural HybridDJ Supernatural Hybrid

 

 

 

 

 

 










 

Versiegelt wurde die Schönheit mit Dodo Juice Supernatural Hybrid (insgesamt 2 Schichten). Im Sommer gibt es wieder ein schönes Wachs, aber erst muss das Pony den Winter überstehen. :cool:

 

 

 

 

 

 

 

Beleidigte FoFineBeleidigte FoFine



Falls jemand die FoFine vermisst... nun ja: Sie war auch dabei und parkte aus Protest auf der anderen Straßenseite. :rolleyes: Es war so: Ich habe die Aufbereitungen aus Versehen so dicht gepackt, dass sich zum Schluss zwei Autos überschnitten haben. Das Ergebnis waren dann 5 Möhren innerhalb 11 Tage... :( Noch vor der ersten Aufbereitung jagte ich die FoFine durch den Acker und danach hatte ich einfach keine Zeit mehr sie zu waschen. :eek: FoFine war total beleidigt, hat sich verdingsbumst und ließ mich zur Strafe die Kisten über die Straße schleppen.:(

 

 

 

 

 

 

Am nächsten Tag war der Innenraum dran. Hier muss ich Euch wieder wegen den Bildern enttäuschen: Ich habe am Abend zuvor die 50/50-Bilder vom Lack ausgewertet und mich eigentlich entschieden, kein Show-it-off zu schreiben, weil die Bilder so besch.... waren. So habe ich nur ein paar Bilder vom Innenraum gemacht, mehr aus Gewohnheit als Überzeugung... :rolleyes:

 

Die Sitze waren aus Leder: die vorderen Sitze kamen frisch vom Sattler, auf den hinteren war das Leder im noch erstaunlich guten Zustand. Sie kriegten eine Kur mit Colourlock Lederreiniger stark: sie wurden mit der Colourlock Leder Reinigungsbürste geschrubbt, mit klarem Wasser abgewischt und nach dem Trocknen kriegten sie eine Massage mit Colourlock Leder Protector Pflegemilch.

 

Hier zwei kleine 50/50:

 

ReinigerReiniger50/50 Ledersitz50/50 Ledersitz50/50 Ledersitz50/50 Ledersitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ledersitz "Vorher"Ledersitz "Vorher"Ledersitz "Nachher"Ledersitz "Nachher"

 

 

 

 

 

 




Und ein kleines "Speck ist weg - Vorher/Nachher":cool:

 

 

 

 

 

 

 

Reinigung des DachhimmelsReinigung des DachhimmelsDreckswasserDreckswasserDer Dachhimmel sah eigentlich gar nicht so dreckig aus... :cool: Bis ich angefangen habe ihn mit 1:10 Chemical Guys green CLEAN zu schrubben. Was da rausgekommen ist! Meine Güte!!! :eek::eek::eek:

 

 

 

Und das ist das Dreckswasser nach *Achtung* *Achtung*: 1/8 des Dachhimmels! :eek::eek::eek: Ihr könnt es glauben oder sein lassen, aber es ist nicht gelogen! :eek:

 

 

Dachhimmel "Vorher"Dachhimmel "Vorher"Dachhimmel "Nachher"Dachhimmel "Nachher"

 

 

 

 

Hier ein kleines "Vorher/Nachher":

 

 

 

 

 

 

 

 

50/50 Dachhimmel50/50 Dachhimmel50/50 Dachhimmel50/50 Dachhimmel

 

 

 

 

 

Und hier zwei nette 50/50: :cool:

 

 

 

 

 

 

 

ReinigungReinigungKC Top StarKC Top Star

Alle Ecken habe ich mit 1:10 Chemical Guys green CLEAN ausgepinselt, nach dem Aufschäumen immer kurz zum Einwirken gelassen und dann mit klarem Wasser abgewischt.

 

 

 

Nach dem Trocknen habe ich auf die Kunststoffe Koch Chemie Top Star aufgetragen und anschließend auspoliert.

 

 

 

Autosol-Politur im EinsatzAutosol-Politur im Einsatz

 

 

 

 

 

Aluteile wurden mit Autosol Chrompolitur poliert.

 

 

 

 

 

 

 

Reinigung der FußmattenReinigung der FußmattenMeg. Hyper Dressing auf den FußmattenMeg. Hyper Dressing auf den Fußmatten

 

 

 

 

Die Fußmatten wurden geschrubbt und noch im feuchten Zustand mit 1:4 Meguiars Hyper Dressing besprüht.

 

 

 

 

 

 

Hier noch ein paar "Vorher/Nachher" vom Innenraum (diesmal sehr wenige und nicht wirklich gelungene :():

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Vorher"Innenraum "Nachher"Innenraum "Nachher"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das war`s! Fast.... Ein paar Finish-Pics dürfen auch nicht fehlen... Ich konnte mich nicht entscheiden, deshalb diesmal ein paar Bilder mehr als sonst. :)

 

FinishFinishFinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

FinishFinishFinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FinishFinishFinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FinishFinishFinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FinishFinishFinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FinishFinishFinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FinishFinishFinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich hoffe, es hat Euch gefallen.

 

Dauer der Aufbereitung: Insgesamt 25 Stunden

Bilder, wie immer, nicht bearbeitet. Diesmal finde ich die Finish-Pics irgendwie besonders schön... :p


13.11.2013 20:48    |    Memphis_Belle

Spechti hat zum Thema "Thermoplastische Lacke" mal etwas interessantes und grundlegendes geschrieben.

Wen's interessiert, kann ja mal hier nachschauen ->Klick! <-


13.11.2013 21:46    |    MonaLisa_22

DANKE!!!!

 

"Spinnwebartige Rißbildung", "Lack, der sich unter der Maschine in den Brei verwandelt" - das kommt mir so was von bekannt vor...:( So, wie da der Lack beschrieben ist, so sieht er auf den Bildern von 911er Targa aus (und so dolle war er auch beim Aufbereiten). Und jetzt weiß ich endlich, wie zu der spinnwebartigen Rißbildung kommt. :) Der Lackierer, den ich damals zukommen ließe, meinte, dass sich etwas nicht vertragen hat (Grundierung mit dem Lack oder Grundlack mit dem Klarlack).

 

Beim Lesen des Artikels hatte ich grad "Deja vu"-Erlebnis...:)


14.11.2013 11:45    |    nick_rs

WoW! Toll. So ein Tolles Auto und jetzt so perfekt sauber. Was man aus einem Aguenscheinlich gepflegten Auto doch noch rausholen kann... :)


14.11.2013 14:45    |    Pingback

Kommentiert auf: FORD TRANSIT 2014 Einzelheiten


15.11.2013 10:20    |    Bokin

Toll!

Cool wenn man die örtlichen Möglichkeiten hat sowas durchzuführen.


15.11.2013 10:24    |    afru

Kann die schlechten Ami Lacks nur bestätigen bei allen Oldis die drüben gelackt wurden.

Wenn man dann noch den zugespachtelten Unterboden und die mit Pu Schaum ausgeschäumten Lüftungslöcher dazusieht freue ich mich über jeden Ami der hier rüber gerettet wurde.

 

 

Sicher mag es auch wenige Ausnahmen geben aber ich konnte drüben bisher noch keinen sehen mit perfektem Lack!

 

Mona an dich nochmal ein Kompliment für die Klasse Arbeit, wenn mein 67er endlich fertig ist (mit Deutschem Lack) würde ich ihn sofort in deine Hände geben


15.11.2013 15:46    |    Nebiru666

ML,

Kurz gesagt ,spitzen Arbeit und ne wirklich cooole Karre!!:cool:

 

Zugegeben ,ich habe mich von den Fahrzeugbildern doch sehr vom Text ablenken lassen. ;)


15.11.2013 20:10    |    MonaLisa_22

DANKE!

Freut mich, dass es gefällt! :):):)


28.11.2013 09:34    |    jackknife

Und wieder eine wunderbare Restauration. Wann immer mein Töff wieder nach einem Regentag dreckig dasteht lese ich kurz in Deinem Blog nach und finde wieder die Motivation dem Kleinen wieder etwas Pflege zu gönnen.

Kürzlich hab ich bei meinen einen Scheinwerfer demontiert, eigentlich nur um ein gebrochenes Teil zu ersetzen. Als er schonmal draußen war hab ich ihn dann innen ganz vorsichtig gereinigt und nach dem Einbau festgestellt wie groß selbst bei einem mittlerweile 14 Jahre alten Teil der optische Unterschied sein kann. Also kommt der andere bald auch dran :D

 

Das mit dem schwarzen Lack kann ich aber schon verstehen. Mein Kleiner hat ein ähnliches Problem, die Heckstoßstange ist wohl mittlerweile mit "Handarbeit " auch nicht mehr zu retten.

Aber wenn das Ganze richtig sauber und poliert ist sieht er neben seinem Bruder (Wagen einer Arbeitskollegin, gleiches Modell nur 1 Jahr jünger) mit Schwarz-Metalliclack irgendwie wesentlich schicker aus. Der Glanz ist tiefer, würd fast sagen: böser :D

 

Bitte weitermachen!

 

 

zu den thermoplastischen Lacken: Das war der Grund warum der Alfa eines Bekannten statt einer Aufbereitung dann eine Komplettlackierung bekam.


15.06.2015 17:17    |    silver.07

Hi, Respekt ! Grandios! Was man (Frau) so alles machen kann....

 

Habe einen 67iger Stang in schwarz, der könnte auch sone Kur gebrauchen :-)

 

Würde den gerne mal bei dir vorbei bringen.

 

Grüße

Dieter

silver.07


09.10.2015 11:21    |    phaet0n

Das Ergebnis ist sehr gut geworden. Gratulation!!!! :)


07.12.2019 09:22    |    silver.07

Hi,

mich würde eine Bezugsquelle in D interessieren. Gibts da ne Adresse, oder nur in USA?

Chrome Shop Mafia Chrome & Stainless Polish

Tausend Dank


07.12.2019 20:56    |    silver.07

Noch ein Anmerkung:

 

"Die Felgen habe ich 1:3 ValetPRO Blue Gel Wheelcleaner besprüht, kurz gewartet und anschließend mit einem Pinsel gereinigt."

 

Mit einem säurehaltigen Reiniger auf Chrom??

 

Aber in verwendete Produkte steht wiederum "1:3 ValetPRO Bilberry Safe Wheelcleaner", der ist jedoch säurefrei!

 

****Verwirrt

 

Btw....ist ML überhaupt noch aktiv?


Deine Antwort auf "Das V8-Pony - Ford Mustang Aufbereitungsbericht"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 02.08.2013 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

  • Medusa_20
  • MonaLisa_22

Blogleser (259)

Besucher

  • anonym
  • TinaMX811
  • grit0270
  • Froyandy
  • chrimeracer
  • marqus
  • ANTARHO
  • Mitropa1908
  • CaddyDomi
  • Bananza

Blog Ticker

Hinweis

Der Bloginhalt ist auf die Darstellungsgröße "L" ausgelegt.

 

(Einstellungen siehe Seitenrand unten)

Links-Favoriten

Johnny Clean

Glossboss - Der Blog zum Thema Autopflege