• Online: 4.858

MonaLisas Blog

11.06.2013 02:56    |    MonaLisa_22    |    Kommentare (25)    |   Stichworte: 18., 1Z Hartglanz, Aufbereitung, Aufbereitungsbericht, Autopflege, Chemical Guys, Fahrzeugpflege, Lupus Autopflege, MAN, Mona Lisa, MonaLisa_22, TGA, V 32, V38

MAN TGAMAN TGA Der Bloginhalt ist auf die Darstellungsgröße "L" ausgelegt.(Einstellungen siehe Seitenrand unten)

 

Wie kommt man dazu einen Truck aufzubereiten? Na ja – das war eigentlich ganz einfach. Ihr könnt Euch vielleicht an den Aufbereitungsbericht zum Opel Corsa vom letzten Wochenende erinnern. Es handelte sich um den Wagen von meiner Freundin. Als der Corsa fertig war, gingen wir am Abend Bowlen. Ich hatte noch meine Kamera dabei und schaute mir die Bilder an. Begeistert zeigte ich die 50/50 Bilder meinem Kumpel, der dabei war. Seine erste Reaktion war: „Cool! Würdest du meinen Truck auch aufbereiten?“. Ich dachte, er sagt das aus Spaß und bestätigte sofort: „Na klar!“. Seine nächste Frage war: „Kannst du das jetzt, am WE, machen?“. BÄM – jetzt merkte ich, dass er es ernst meint. Zuerst dachte ich mir: „Ach du schei…!“ und dann wurde ich von Minute zu Minute Feuer und Flamme für diese verrückte Idee.

 

Zuerst ein paar Fakten:

Das Fahrzeug: MAN TGA XXL 18.450

Farbe: Heathgrün (Monolack)

Baujahr: 2005

Kilometer: 1 000 000

 

Verwendete Produkte:

Wäsche, Kneten, Abkleben: Lupus Waschhandschuh, Optimum no rinse (15 ml/l zum Vorsprühen, 30 ml/7l zum Waschen), Optimum no rinse (1:30 als Gleitmittel), Magic Clean Petzoldt`s Lackreinigungsknete, HPX Masking Tape Basic

Lack: Chemical Guys V32, Chemical Guys V38, Menzerna 2200, Meguiars Ultimate Compound, orangene, gelbe und blaue Rotweiss-Pads, 1Z Hartglanz, Lupus Autopflege Exzenter Poliermaschine 6100 Pro

Felgen, Chrom- und Edelstahlteile: Chrome Shop Mafia Chrome & Stainless Polish

Scheiben: Frosch Glasreiniger

Kunststoffe außen: Koch Chemie Plast Star (silikonhaltig)

 

InsektenfriedhofInsektenfriedhof Da ich schon ein wenig geahnt habe, was auf mich zukommt, bat ich meinen Kumpel, den Truck vor der Aufbereitung gründlich zu waschen. Das hat er auch getan, allerdings musste der Truck danach noch 200 km fahren. Am Samstag um 8 Uhr in Frankfurt präsentierte das kleine Kerlchen stolz einen Insektenfriedhof auf seiner Nase. :D

 

Zum Zustand kann man nur sagen: Für diese Laufleistung (1 Million Kilometer) und dieses Alter richtig gut! Mein Kumpel liebt seinen Truck – er kümmert sich immer um die Steinschläge und kleinere Reparaturen, seit 1 Jahr wäscht er ihn auch nur mit der Hand. Das kleine Kerlchen verpasst auch kaum einen Truckertreff. Nichtdestotrotz wurde er jahrelang durch die Waschanlagen missbraucht und 1 Million Kilometer hinterlässt einfach Spuren. Ich ließ mir erklären, dass normalerweise so alte LKWs mit so vielen Kilometern nach Afrika oder in die Ostländer verkauft werden. Da dieser Truck jedoch so gepflegt ist, wurde er noch nicht abgeschoben.

 

Viele Teile wurden nachlackiert, da das harmlose Kerlchen von anderen aggressiven Trucks mehrmals angefahren wurde. Vieles wurde auch auf Wunsch meines Kumpels verändert – so findet man z.B. kaum Kunststoff an dem Truck, das unlackiert ist. Auffällig sind auch die Airbrushs. Mir persönlich haben sie sehr gut gefallen – sind nicht so kunterbunt und die Motive fand ich irgendwie auch ganz toll. :p

 

Vor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der Wäsche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor der WäscheVor der WäscheVor der WäscheVor der Wäsche

 

 

 

Wo war ich? Ach ja – Samstag, 8 Uhr. Normalerweise interessiert die FoFine kaum, was ich mit anderen Autos veranstalte. Sie guckt sich das Ganze aus einer sicheren Entfernung an und mischt sich nicht dazu. Diesmal war es anders. Irgendwie war ihr das Ganze doch zu bunt. Sie baute sich vor dem Kerlchen auf, bezeichnete ihn als „einen fahrenden Schrank“ und startete einen Schwa….Nase-Vergleich:

 

 

 

- „Du bist zwar größer…“

- „…und schwerer...“

- „…und hast mehr PS…“

- „…aber ICH habe eine hübschere Nase!“

 

 

 

NasenvergleichNasenvergleichNasenvergleichNasenvergleichNasenvergleichNasenvergleich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun ja… Ich konnte sie mit dem neuen Chemical Guys - WAPS Premium Pad besänftigen (alles andere hat sie schon) und dazu überreden, uns in Ruhe arbeiten zu lassen.

 

ONR-WäscheONR-Wäsche ONR-WäscheONR-Wäsche Um den Insekten-Friedhof zu beseitigen, mischte ich 15ml Optimum no rinse mit 1 Liter Wasser für die Sprühflasche und gleichzeitig füllte ich den Lupus-Eimer mit 7 Liter Wasser und gab 30 ml Optimum dazu. Ich besprühte dann Teile des Wagens reichlich mit der Mischung und wartete, bis der Wasserfilm aufgerissen ist. Danach wusch ich die Teile mit dem Lupus-Handschuh (ValetPro-Schwamm ist immer noch ausverkauft) und trocknete sie mit einem Trockentuch ab.

 

Insgesamt habe ich 4 Liter Vorsprühlösung gebraucht.

 

(Übrigens, vorgestern habe ich mir zumindest 5 Mal das geniale Video zum Optimum no rinse von michaelp23 auf autopflegeforum.eu reingezogen. Einfach TOLL! )

 

SaubääääärSaubääääär

 

 

 

 

 

 

 

 

Saubääääär.... :D

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KneteKneteKnete nach dem GebrauchKnete nach dem Gebrauch Endlich konnte das Kerlchen geknetet werden! Als Gleitmittel nahm ich hier 1:30 Optimum no rinse. Es kam auch ordentlich was runter... und einiges blieb auch trotz dem Kneten auf dem Lack drauf (oder eher im Lack drinnen). :eek:

So etwas erlebte ich wirklich zum ersten Mal. Die Flugrostpartikel waren zum Teil so fest im Lack eingebrannt, dass die Knete keine Chance hatte. Vieles ließ sich ganz einfach nicht entfernen, so dass ich zum Teil später die Ablagerungen wegpoliert habe oder sie blieben einfach im Lack drinnen und wurden mitversiegelt. :rolleyes: Ich denke, dass so etwas einfach die Unterschiede zwischen einem normalen PKW und einem LKW mit 1 000 000 Km drauf ausmacht.

 

In der Zeit beschäftige sich mein Kumpel mit allen anfallenden Arbeiten. Er tauschte div. kaputte Lampen, Leuchtmittel, Scheinwerferblenden, sogar kleine Karosserieteile. Leidenschaftlich fotografierte er auch jeden meinen Arbeitsschritt...

 

Fleißig am KnetenFleißig am Kneten An dieser Stelle muss ich meinen Kumpel sehr loben. Dass ich eine abartige Ausdauer und Verbissenheit habe, weiß ich schon seit der Kindheit (Das ist kein Selbstlob, das ist eine ganz blöde Charaktereigenschaft, die einem manchmal das Leben schwer macht). Ich bin gewöhnt, dass viele Menschen nicht mithalten können/wollen. Mein Kumpel hat die komplette Aufbereitung fleißig mitgemacht, erst in der 20. Stunde kippte er um und schlief kurz ein. :D Ich bin kurz danach beim Polieren der Seitenverkleidung eingenickt, aber die Poliermaschine brummte mich wieder wach (Wir haben uns zwar 5 Stunden Pause für den Schlaf gegönnt, es war aber dann doch im Endeffekt nicht viel).

 

Wie gesagt: In der Zeit, in der ich poliert habe, machte er neben den Reparaturen alles andere sauber, wie Innenraum, Scheiben, etc.

 

 

Polierte FelgePolierte FelgeKumpel am SchaffenKumpel am Schaffen Er polierte auch auf Hochglanz alle Chrom- und Edelstahlteilen an dem Auto.

 

Leider habe ich so gut wie keine "Vorher"-Bilder von seiner Arbeit, aber das, was er z.B. aus den Felgen rausgeholt hatte, war ein richtiges Meisterwerk (hier hatte er jede einzelne Schraubenabdeckung entfernt und einzeln poliert und die grünen Teile neu lackiert :cool:):

 

Und hier auf dem Bild ist er fleißig am Schaffen :D!

 

Abkleben musste ich nur zwei Dichtungen - alles andere ist an dem Auto lackiert!

 

PoliturenPolituren"Kein Klarlack"- Beweis"Kein Klarlack"- Beweis Nach dem mehr oder weniger erfolgreichem Kneten konnte ich endlich mit dem Polieren anfangen. Ich habe mir drei Polituren geschnappt: Chemical Guys V36, Chemical Guys V32 und Menzerna 2200 auf orangenen Rotweiss-Pad.

Ich hatte keine Ahnung, was mich erwartet (Mit Hand aufs Herz: Wie oft poliert man schon einen Truck? :cool: ). Ich fragte vor den Testspots meinen Kumpel, ob er vielleicht weißt, was das für ein Lack ist. Auf seine Antwort hin: "Es ist der originale Mercedes-Lack" ließ sich sofort die Chemical Guys V36 und Menzerna fallen und schnappte mir die Chemical Guys V32. :D Mittlerweile weiß ich auch, was schlimmer als der Mercedes-Lack ist - Es ist der Mercedes-Lack auf einem LKW! :mad:

 

Nach den ersten Polierversuchen stand fest: Das Kerlchen hat keinen Klarlack drauf! :D

 

Was auch noch fest stand war, dass nicht überall eine vollständige Defektkorrektur möglich wird. :( Ich hätte es zwar von der technischen Seite her vielleicht hingekriegt (nicht überall), zeitlich war es jedoch unmöglich... :(

 

Manche Stellen kriegte ich wirklich zu 100% Swirls- und Kratzfrei. Sehr gut ließen sich auch die Airbrushs polieren (sie hatten übrigens auch Klarlack drauf):

 

50/5050/5050/5050/5050/5050/50

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

50/5050/5050/5050/5050/5050/50

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viele Stellen konnte ich swirlfrei polieren, die einzelnen Kratzer blieben jedoch drinnen (Hier ein "Vorher" und ein "Nachher"-Bild).

 

Lack "Vorher"Lack "Vorher"Lack "Nachher"Lack "Nachher"50/5050/50

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

50/50 (keine Defekte beseitigt)50/50 (keine Defekte beseitigt)

 

 

 

Und an 3 Stellen verbesserte ich nur das Gesamtbild des Lackes, habe aber weder Swirls noch Kratzer entfernen können... :(

 

Dafür gab es unterschiedliche Gründe.

 

An die oberen Stellen kam ich ganz einfach sehr schlecht dran. Ich polierte sie überwiegend mit einer Hand, hatte dabei das Gefühl, dass mir der Arm gleich abfällt, klemmte mich dabei panisch fest an die blöde wackelige Leiter, hielt die Politurpulle zwischen den Beinen fest und ärgerte mich über die Microfasertuch(er)`s, die mir 5 Mal hintereinander runtergefallen sind (Da wird man echt aggressiv! Ich muss mir beim nächsten LKW einen Korb für die Leiter organisieren...).

 

Die Stellen waren sehr ausgeblichen, wurden nach dem Polieren schön grün - mehr aber leider nicht. Es sind auch die Stellen, die andauernd einen engen Kontakt mit Baumzweigen haben - man müsste den Lack dort eigentlich komplett runter schleifen.

 

Eine Stelle trieb mich zum Wahnsinn! :mad: Es war das Teil, wo der Schriftzug MAN drauf steht. Da bin ich insgesamt 4 Runden V32 gefahren und habe so gut wie nichts reißen können. Hier handelte es sich um eine nachlakierte Stelle:

 

Dreckiges PadDreckiges PadDie linke Seitenverkleidung war von den Auspuffgasen fast schwarz. Ich habe sie mit 1:4 Finish Kare - 817 Sparkle Plenty Wheel Cleaner & Degreaser vorgereinigt, aber kaum etwas von dem Dreck runter gekriegt. Da es die 21. Stunde der Aufbereitung war und wir wollten nur noch fertig werden, schnappte ich mir Menzerna 2200 und polierte den Dreck runter... :eek: Die Defektkorrektur hat mich zum diesen Zeitpunkt so sehr interessiert, wie Niederschlag in Marokko am 5 Juni vor 10 Jahren... :cool: Das man so was nicht macht, weiß ich ja, aber nach 21 Stunden wollten wir wirklich nur noch nach Hause...

Zu der Seitenverkleidung habe ich leider keine Bilder, dafür fotografierte ich mein Pad. Und dazu gibt es eine Quizfrage: Welche Farbe hat das Pad ursprünglich gehabt? :D

 

Gefahren habe ich die Chemical Guys V32 wie folgend: kein Rein- und Rausfahren und 5-7 Kreuzstiche auf Stufe 6 mit ordentlichem Druck. Den Tipp, dass ich mir beim 2-Stufigen-Poliern das Raus- und Reinfahren bei der ersten Runde sparen kann, hatte ich von michaelp23 von autopflegeforum.eu. Das mit dem Rausfahren dachte ich mir schon (wozu, wenn man hinterher mit einer Finish-Politur rüber fährt?), mit dem Reinfahren bin sowieso sparsam, aber es hat mich trotzdem sehr gefreut, dass mir das ein Profi bestätigt hat!

 

1Z Hartglanz1Z HartglanzCG V 38CG V 38 Ich habe die V32 überwiegend auf orangenen Rotweiss-Pads gefahren. Ich verbrauchte insgesamt 30 Pads bei der Aufbereitung und da ich so viele orangene nicht hatte, bin zum Schluss auf die gelben umgestiegen. So sehr unterscheiden sie sich von den orangenen wirklich nicht!

 

Nach der Chemical Guys V32 fuhr ich eine Runde mit Chemical Guys V38 auf blauen Rotweiss-Pads. Hier bin ich wie folgend gefahren: ein Kreuzstrich auf Stufe 4 zum Reinfahren, 5 Kreuzstiche auf Stufe 6 mit Druck und zum Schluss 2 Kreuzstiche auf Stufe 4 mit mittlerem/leichtem Druck zum Rausfahren.

 

Ich habe auch immer eine komplette Seite von dem Truck fertig gemacht, d.h. mit V32, danach mit V38 poliert und anschließend mit 1Z Hartglanz versiegelt.

 

Am Sonntag um 18 Uhr waren wir endlich fertig! Hundemüde und hungrig, aber fertig!!! (Zumindest ich hatte Hunger. Wir hatten uns kurz was vom Burger King geholt, leider ist der Laden Vegetarier-unfreundlich. Der Vegi-Burger schmeckt nach nichts, darüber hinaus gibt es dort nur Salat und Mozarellastäbchen. Ich möchte an dieser Stelle eins klar stellen: Vegetarier sind keine Kaninchen, sondern Menschen. D.h. wir werden vom Salat nicht satt... 3 Mozarellastäbchen ist auch nicht das Optimale... :( ).

 

Ich habe natürlich unzählige Finish-Bilder geschossen, die ich Euch nicht vorenthalten will (Ja, ich weiß - wieder zu viele Bilder... :rolleyes: ):

 

FinishFinishFinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FinishFinishFinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FinishFinishFinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FinishFinishFinishFinish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FinishFinishFinishFinish

 

 

 

FoFine hat sich auch wieder beruhigt, und da sie selbst absolut defektfrei ist und "der fahrende Schrank" trotz Aufbereitung nicht, hatte sie ihr Selbstbewusstsein wieder.

 

 

 

 

 

 

Zum Schluss noch ein kleiner Soundfile:

 

KLICK

 

Und etwas, was mir sehr gefallen hat, ich weiß aber nicht, wie man das nennt...: :rolleyes:

 

KLICK

 

Ich hoffe, es hat Euch gefallen.

 

Dauer der Aufbereitung: Insgesamt 22 Stunden, davon 19 Stunden polieren: Lupus-Maschine rockt! :D

 

Ps.: Die Bilder wurden mit Olympus FE-4030 gemacht und mit IrfanView verkleinert/den Rahmen zugefügt. Wie immer, wurde an den Bildern nichts verarbeitet. Die Videos wurden mit der gleichen Kamera gedreht. YouTube hat mich nach dem Hochladen gefragt, ob ich was verbessern will, da sie Aufnahmen verwackelt sind. Ich habe auf "Problem beheben" geklickt, somit sind die Videos ein wenig bearbeitet. :cool:


11.06.2013 06:10    |    cleanfreak1

hier muss ich dir wirklich mal ein sehr großes dickes LOB aussprechen für die schöne Arbeit. Sieht richtig lecker aus :D

 

Und das was dir da nicht einfällt bzw. du suchst, nennt sich Luftfederung. Diese Art wie er sie verbaut hat, ist unüblich für eine Sattelzugmaschine, da diese überwiegend nur Blattfedern auf der VA haben.

Jetzt gibt es Menschen die aber darauf Wert legen, wie auf eine Sänfte zu fahren und dort kommt dann auf der VA auch diese Luftfederung zu tragen (hatte auch mal einen TGX 540 mit dieser Ausstattung)

 

Einzig was mir noch fehlt, ist so ein Airbrush Truck zu fahren. Hier wird bei uns kein Wert darauf gelegt :(. Zwischenzeitlich sind wir nun umgestiegen und es gibt alle 24 Monate einen neuen LKW, was man auch nicht überall bekommt :D (DAF)

 

Achso wenn die Zeit es zulässt, wird der LKW von Hand gewaschen und in den Pausen/ Standzeiten auch mal poliert bzw. es werden Produkte auf die Standzeit getestet, so lange ich unterwegs bin :p



11.06.2013 08:23    |    philfuerte85

Wie geil, von der Fofine zum Truck....:D Was kommt als nächstes, ein Flugzeug? :cool:

Mona du bist im positiven Sinne größenwahnsinnig :D:D:D

Mega coole Arbeit und Hut ab!!!


11.06.2013 11:14    |    flo-95

@philfuerte85: Ich wäre ja, für ein Kreuzfahrtschiff oder ein Containerschiff mit min. 300 Metern ^^

 

Aber man muss sich ja auch noch steigern können. ;)


11.06.2013 11:45    |    Dynamix

Respekt! Ich glaube ich wäre schon bei einer normalen Wäsche des LKW gescheitert :D

 

Auf die Idee muss man erstmal kommen. Da geht ja doch schonmal ein ganzes Wochenende für drauf.

 

Die gleiche Prozedur darfst du gerne mal an meinem 207 vornehmen :D

 

Dauert auch nicht so lange ;):D


11.06.2013 12:26    |    keki

Wahnisnn! Sehr sehr gute Arbeit. Wirklich ein Knochenjob.

 

Bin mal wieder echt mega begeistert! :-)

 

Thumbs up!


11.06.2013 12:55    |    Rockhound1

Wow, was für eine Story! Fand ich super-spannend und unterhaltsam zu lesen.

Auch Top-Bilder. Werde mal die Augen auf der Autobahn offenhalten, vielleicht fällt mir ja ein unglaublich sauberer, blitzblanker Truck auf. :-)


11.06.2013 13:06    |    Shibi_

Der LKW sieht wieder richtig schick aus. :)

Ich glaub in so einen LKW kann man problemlos ein ganzes Wochenende Arbeit stecken. Ist ja ein bisschen größer als ein Auto.

 

Wollte das mal aus Langeweile bei der Bundeswehr mit unserem LKW machen (wenn auch nicht so gründlich wie du), wurde mir aber untersagt. Mein TE Führer hatte angst, dass die anderen Teileinheiten dann neidisch werden würden und ich dort dann auch hin müsste um die LKWs aufzuhübschen. :D

 

Zitat:

Ich verbrauchte insgesamt 30 Pads bei der Aufbereitung

Du bist ja wahnsinnig. :D

 

 

PS: Das Bild mit FoFine Nase an Nase mit dem LKW ist richtig genial. :)


11.06.2013 13:17    |    BMWRider

Mal davon abgesehen ist eine (glanzvolle) Aufhübschung von BW-Material eher kontraproduktiv ;)


11.06.2013 14:02    |    peppar

MonaLisa...ins Automuseum Sinsheim lassen die dich nicht...du hättest nur Dummheiten hinter den Absperrungen im Kopf! ;)


11.06.2013 14:04    |    Benny2111

Ja Mona, was soll man(n) sagen, da wird mir selbst als Mann schlecht. Diese riesigen Flächen + Kanten. Das wär nichts für mich. Dennoch wieder einmal eine tolle Arbeit mit sehenswrtem Ergebnis.

Auch der Größenvergleich ist ein sehr tolles Bild geworden!


11.06.2013 15:29    |    MonaLisa_22

@ ALL: VIELEN LIEBEN DANK!!! Man, was für eine Rückmeldung! Das habe ich nicht erwartet. Bin jetzt 10 cm gewachsen und rot...:D

 

@ BMWRider: Bin grade dabei, ein Auto vollflächig abzuschleifen und neben der Spur: Was ist BW-Material?

 

@ peppar und ALL: :D:D:D für die lustigen Kommentare - ich muss echt lachen!


11.06.2013 16:35    |    Käfer1500

Die noch im täglichen Einsatz stehenden MAN-Büssings (mit altem Büssing Fahrerhaus) eines Kieswerks hier in der Nähe haben zwar nach 40 Jahren schon mehrere Mio km drauf, aber sehen dafür auch lange nicht mehr so gut aus wie der MAN TGA nach Aufbereitung ...

 

Aber Mercedes-Lack auf einem MAN ... Blasphemie! Wird der nicht vom MAN Blech abgestoßen? ;)


11.06.2013 16:50    |    Shibi_

Zitat:

Was ist BW-Material?

Bundeswehr Material. War auf meinen Kommentar bezogen, dass ich mal aus Langeweile unseren LKW bei der Bundeswehr etwas aufbereiten wollte.

Ein glänzender LKW wäre im Einsatz wohl wirklich nicht das idealste aber damals war ja noch nicht zu erwarten, dass wir jemals eingesetzt werden. Aber jetzt hätten die Türken was zum staunen gehabt wenn dort ein hochglanzpoliertes ICC stehen würde. :D


11.06.2013 18:04    |    Bunny Hunter

Ich habe den Bericht gestern schon "drüben" gelesen und musste schmunzeln. Vor allem die Einleitung mit FiFine finde ich genial ;)

Leider hast du hier mein Lieblingsbild vergessen... das mit der Poliermaschine auf der Leiter :D

 

Ansonsten bin ich schon auf folgendes gespannt:

Zitat:

Bin grade dabei, ein Auto vollflächig abzuschleifen

Hoffe, da gibt es auch einen Blog zu?! :cool:


11.06.2013 18:11    |    Mr. Moe

11.06.2013 18:54    |    el lucero orgulloso

Tja, das ist einfach nur monalisiastisch! :)

 

Sehr schön geschriebener Blogartikel in welchem mir besonders die humoristischen Elemente gefallen. Der Nasenvergleich oder auch das Show-It-Off mit dem mit FoFinchen und MAN-Truck nebeneinander sind meine Highlights.

 

Hervorzuheben gilt meines Erachtens nach auch, wie hingebungsvoll sich der Besitzer um den LKW kümmert.

Daumen hoch! :)


11.06.2013 19:13    |    MonaLisa_22

:D:D:D Ihr seid irre! Was für Kommentare, mein Bauch tut weh vor Lachen... :D:D:D

 

Zum Nacchschleifen gibt es auf jeden Fall einen Blogartikel, allein schon wegen des Lackbildes nach dem Schleifen... Ich schicke immer den Besitzern Links zu meiner Berichten - ich hoffe, dass mein Nachbar kein Kammerflimmern kriegt, wenn er das Lackbild sieht... :D:D:D

Dauerts aber noch - Nasschleifen ist ein KAMPF (heute 6 Stunden nur für das Dach....:cool:)

 

@ el lucero: Mein Kumpel liebt diesen Truck. Er hat ihn ab der Geburt und nur er darf ihn fahren. Er hat ihn zu der TGX-Version umgebaut, für das Geld, was er da investiert hat, hätte er sich jetzt einen sehr gut erhaltenen Truck kaufen können. Damit er seinem Baby was gönnen kann, verzichtet er wirklich auf viele Dinge. Für so jemanden hat sich die Aufbereitung wirklich gelohnt.


12.06.2013 07:59    |    Friedel_R

Irre, einfach nur irre (positiv!!)! Da kann sich so mancher Peterbilt á la "Optimus Prime" ne Scheibe abschneiden.

 

Fehlt nur noch, das dieser Herr fragt, ob du das bei dem hier machen könntest.

 

mfg


13.09.2013 20:23    |    Trackback

Kommentiert auf: Wohnmobile & Wohnwagen:

 

Versiegeln

 

[...] begnadete Hobby(!)-Aufbereiterin, die auch schon "größeres" unter Waschhandschuh und Maschine hatte: Link :D

 

Gruß

Bernd

 

[...]

 

Artikel lesen ...


12.01.2014 08:27    |    Trackback

Kommentiert auf: Fahrzeugpflege:

 

Auto das erste mal Polieren, Versiegeln? Wie? Equipment?

 

[...] Waschen (würd eher durch ne Waschstraße fahren, da das Auto so groß ist)

Ein Touareg ist nicht gross. Das ist gross ;)

Auf die Waschanlage solltest Du verzichten. Erstens wird der Wagen meiner Meinung nach [...]

 

Artikel lesen ...


21.01.2014 17:19    |    Kuro8

Durch Zufall Deinen tollen Bericht gelesen,

 

Seeeeeeehr schön und mit viel Herzblut gemacht.

 

Beste Grüße,

 

Michael


21.01.2014 17:31    |    MonaLisa_22

Danke, Michael!


18.03.2016 09:37    |    Matze316

hallo an alle die Ihre Fahrzeuge in stundenlanger Kleinstarbeit und mit viel Liebe putzen...

ist es wirklich den Aufwand der in Geld gar nicht zu beziffern ist, wert es heutzutage noch selbst zu machen? Ja ich bin auch für saubere und gepflegte Fahrzeuge und habe meine bis vor 3 4 jahren auch noch selbst mit Aufwand geputzt, es jetzt aber sein lassen, weil es zum einen immer noch nur n Auto ist, es Alternativen zum selber machen gibt und ich die Zeit die dafür drauf geht lieber optimaler verbringe.

 

Wie seht ihr das?


06.04.2016 23:45    |    Jack1989LA

Als MAN Mitarbeiter kennt man diesen umgebauten MAN Truck von TGA auf TGX aus dem Konzern eigenen Intranet und der MAN Zeitschrift, sehr geil. Hätte ich nicht gedacht den hier zu finden ;)

Super arbeit hast du hier geleistet, Top!

Kann es nachempfinden wie schlimm es ist einen LKW zu polieren, musste auch schon 3 Stück komplett polieren bei einem sehr genauen Kunden.. es war der Horror und ich bin froh das nur wenige so genau hinschauen.


07.04.2016 00:29    |    MonaLisa_22

Danke!

Das kleine Kerlchen ist leider nicht mehr im Besitz meines Kumpels - er musste sich von ihm trennen (selbstständig gemacht + Familienzuwachs). Schade, aber es ist nun mal so.


Deine Antwort auf "Büssings Wellneswochenende - MAN TGA Aufbereitungsbericht"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 02.08.2013 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

  • Medusa_20
  • MonaLisa_22

Blogleser (259)

Besucher

  • anonym
  • Bananza
  • JoeHD
  • DH64675
  • Sporting67
  • 5sitzer
  • siscoextrem
  • br403
  • franjo6000
  • Stephan259

Blog Ticker

Hinweis

Der Bloginhalt ist auf die Darstellungsgröße "L" ausgelegt.

 

(Einstellungen siehe Seitenrand unten)

Links-Favoriten

Johnny Clean

Glossboss - Der Blog zum Thema Autopflege