• Online: 3.319

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

23.06.2012 11:45    |    Antriebswelle48531    |    Kommentare (0)

Hallo,

 

ich bin einer der glücklichen Gewinner der Freikarten für's Eifelrennen. Dazu erst mal vielen Dank! Damit auch die "Daheimgebliebenen" ein wenig was davon haben, fasse ich gerne mal ein wenig die Erlebnisse des Tages zusammen. Die Fotos sind alle mit dem iPhone geschossen - ich bin kein Profi-Fotograf, aber ich glaube man kann schon ein bißchen was erkennen...:)

 

Wir hatten die Karten ja kurzfristig gewonnen. Sie galten für Freitag bis Sonntag, aber am Freitag musste ich noch arbeiten, also sind wir erst Samstag hin... Meine Frau, 2 Kinder und der Hund blieben zuhause und mein 12-Jähriger Ältester und ich sind mal zu einem Männertag aufgebrochen... Kurz vor 8 hier losgefahren (Südhessen) und gegen halb 10 waren wir da. Beim Parken hörte man schon die Motoren dröhnen, und da parallel noch die Eifel-Klassik stattfand (eine klassische Oldtimer-Rallye auf den Straßen rund um den Ring) war schon die Anreise ein Oldie-Fest. Diverse 300SL, 190 SL und viele andere Klassiker kamen uns schon auf dem Weg zur Grand-Prix-Strecke entgegen.

 

Am Ring angekommen, sind wir erst mal auf die Haupttribüne - und kamen mitten ins Training für's Eifelrennen. Der Sound und die unterschiedlichsten Fahrzeuge waren schon mal sehr vielversprechend - da kämpften Lotus Elan gegen 67er Corvette, 911S gegen 911 RSR und und und - bunt gemischt, eine Menge Spaß! Im Anschluss dann war das CanAm-Rennen - und wir waren froh dass wir die Ohrstöpsel dabei hatten. Kinder, waren die laut... Wer CanAm nicht kennt: Die sind Ende der 60er, Anfang der 70er in den USA gefahren und waren im Prinzip Motoren mit vier Rädern. Die Big Banger mit teils weit über 8 Liter Hubraum aus einem V8, auf ein Stahl-Chassis geschraubt und mit ein wenig Plastik ummantelt, machen einen infernalischen Lärm... Dass es noch Leute gibt, die diese Autos mit viel Aufwand auf den Rennstrecken halten und diese Unikate auch noch richtig fordern, ist schon toll.

 

Überhaupt: Wenn man durch's Fahrerlager schlendert finden sich die unterschiedlichsten Typen. Da steht der Bentley Continental und der AMG SLS neben einem Riesen-Renntruck, mit großem Team und Mechanikern wie in der Profi-Liga. Auf der anderen Seite die Enthusiasten mit alten 924er, die auf eigener Achse anreisen und alles selbst schrauben - toll.

 

Wir sind dann bis zur "Nacht der Legenden" geblieben und gegen 22 Uhr wieder nach Hause gefahren - müde, mit wehen Füßen, aber zufrieden und mit tollen Erinnerungen an Oldies, Rennwagen, Renn-Motorräder an Grand-Prix-Strecke und Nordschleife. Schee war's!

 

Vielleicht können die anderen Gewinner ja auch ein wenig Ihrer Erfahrungen und Fotos hier posten? :D

 

Liebe Grüße

 

Dennie


Deine Antwort auf "ADAC Eifelrennen - sogar mit Sonne!"