• Online: 1.769

MisterError

Alle Erfahrungen über unseren Tourneo Courier und Grand Tourneo Connect ab Kauf...

23.08.2019 21:01    |    MisterError    |    Kommentare (11)    |   Stichworte: Ford, JU2, Tourneo Courier

Unterboden Tourneo Courier nach 1,5 Jahren
Unterboden Tourneo Courier nach 1,5 Jahren

Wir schreiben Ende August 2019- und endlich mal wieder ZEIT für die beiden Tourneos. Und natürlich wird nun abends gleich in Ruhe ein euer Blogeintrag erstellt und auch die Webseite aktualisiert.

 

Heute war der fällige Tourneo Courier an der Reihe- es wurde mit nun 27.400 km das Motoröl gewechselt und auch endlich der Unterbodenschutz montiert. Moment, es heißt ja genauer „Unterfahrschutz“, also ein Kunststoffteil, welches den Motor zur Straße hin abdeckt.

 

Aber erst ein kurzer Rückblick, wir erinnern uns: Der Courier wurde Ende Januar 2018 gekauft, bekam Mitte Juni 2018 den ersten „zwischendurch-Ölwechsel“ bei 10.030 Kilometer, siehe Blogeintrag. Im Dezember 2018 dann die erste Inspektion bei 18.307 km inkl. Öl- und Filterwechsel, dann wurde der Wagen Ende Februar 2019 von meiner Frau übernommen.

 

Jetzt- im August 2019- hat der Wagen heute 27.400 km auf der Uhr und bekam heute seinen dritten Ölwechsel, ich dachte mir das lasse ich beim Unterfahrschutz gleich mitmachen. Ein „Zwischendurch-Ölwechsel“ tut gut und schadet nicht. Der Dreizylinder-Ecoboost Motor mit seinem Turbolader und dem im Öl laufenden Riemen wird mir das sicher Danken. Und wegen 50 Euro für Filter und SAE 5W-20 Öl mache ich nicht rum… also wird’s gleich mitgemacht, wenn ich den Courier schon auf der Bühne habe.

 

Ergo- Öl abgelassen, wieder das Gefummel mit dem schei*** Ölfilter… ich erwähnte ja bereits im ersten Blogbericht, was für ein Dreck das ist! Wie kann man sowas konstruieren! Die ganze Brühe läuft dir beim Ölfilterwechsel am Motorblock runter usw… aber gut, auch hier wieder: Nicht aufregen. Abhaken.

Somit wieder brav den Ölfilter gewechselt, Ablassschraube erneuert, 4,5 Liter Öl aufgefüllt, fertig.

Bei der Gelegenheit gleich von unten alles gecheckt, Rost überprüft, Räder genau untersucht, Radlager, Bremsen und Handbremse gecheckt, passt alles.

Läuft und schnurrt wieder wie ein Kätzchen, der Wagen verrichtet seit dem Kauf brav seine Dienste, wird gepflegt und anständig gefahren… bisher alles prima. Meine Frau und ich sind mit dem Wägelchen absolut zufrieden.

 

Worauf ich mich aber eigentlich viel mehr freute war der Unterfahrschutz! Auch hier erinnern wir uns, ich schrieb es ja bereits am Anfang: Der Motor ist ja von unten komplett offen, die Klimaleitungen und diverse Stecker an der Motor-Unterseite liegen offen und nah über der Straße. Ein Ast würde hier garantiert Schaden anrichten, ein Unterfahrschutz würde Abhilfe schaffen.

Und so war mir nach kurzer Zeit klar- sowas muss her. Und heute war es soweit.

 

Und was soll ich sagen- das Teil für 39,90 Euro aus der Bucht inkl. Versand passt hervorragend! Schöner, dicker, fester Kunststoff, siehe Bilder, mit den exakt passenden Aussparungen und Montagestiften, die geclipst werden.

Die ganze Aktion war in 10 Minuten erledigt… echt der Hammer. Zuerst die Steckbuchsen in die Löcher im Fahrzeugchassis gesteckt, dann den Unterfahrschutz rangehalten, stellenweise untergeklemmt, dann die Haltestifte angeclipst, eingerastet, fertig. Passform perfekt, hält fest und ist stabil. Clips lassen sich auch wieder lösen, der nächste Ölwechsel oder Arbeiten am Motor sind also auch zukünftig kein Problem.

 

Ich hoffe die Bilder sagen alles, Wagen ist somit von unten rostfrei, vorne nun gut abgedeckt unter dem Motor… perfekt.

 

Bis zum nächsten Update, viele Grüße aus Baden,

Manu

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

23.08.2019 21:25    |    leuchtturm86

haste mal die Nummer unter was das Teil Lauft in der Bucht. mfg fritz


23.08.2019 22:00    |    MisterError

Hallo Fritz, hier ist der Link, allerdings sehe ich gerade das das Teil teurer geworden ist:

 

Unterfahrschutz


26.08.2019 11:23    |    Tagessuppe

Was verspricht man sich von einem „zwischendurch-ölwechsel“?


26.08.2019 11:29    |    leuchtturm86

am Motor eigentlich nicht viel, Automatic Getriebe ja .

 

Wegen den unter Fahrschutz, habe einen aus Metall gefunden , ca 130€ Komplett, leider nur für den Diesel.

 

Meine vielleicht das es nicht viel unterschied sein dürfte , oder ?? danke in vor raus.

 

Ausser das der Aus Metall mehr aushält . gegen über der aus Plastik. ?

 

mfg fritz


26.08.2019 13:36    |    MisterError

Hallo @Tagessuppe ...was ich mir davon verspreche?

 

Ich hab`s ja im Text beschrieben:

"Jetzt- im August 2019- hat der Wagen heute 27.400 km auf der Uhr und bekam heute seinen dritten Ölwechsel, ich dachte mir das lasse ich beim Unterfahrschutz gleich mitmachen. Ein „Zwischendurch-Ölwechsel“ tut gut und schadet nicht. Der Dreizylinder-Ecoboost Motor mit seinem Turbolader und dem im Öl laufenden Riemen wird mir das sicher Danken. Und wegen 50 Euro für Filter und SAE 5W-20 Öl mache ich nicht rum… also wird’s gleich mitgemacht, wenn ich den Courier schon auf der Bühne habe..."

 

Ich habs hald gleich mitgemacht. Regulär sagt Ford einen Zyklus von 30.000 km an, aber das finde ich etwas arg lang. Der kleine Dreizylinder mit Turbo und dem Zahnriemen der im Öl läuft... naja, das Öl läuft durch alles durch... ich wollte es eben gleich mitmachen.

 

Schadet nicht, und dem Motor tuts hoffentlich gut.

 

@leuchtturm86 ... der Kunststoff-Unterbodenschutz ist nicht dünn, das Kunststoff ist recht stabil. Aber aus ALU ist natürlich noch ne ganz andere Ansage, und wenn`s für den Diesel passt warum sollte es nicht für den EcoBoost passen?

Ist der Motorraum unten so anders? Kannst ja testen, im Notfall schickste das Alu-Teil eben zurück, behandel es sauber und heb die OVP auf.

 

Viel Erfolg, Grüsse

Manu


26.08.2019 14:06    |    leuchtturm86

das auf jeden Fall, das was ich bestelle , auch wenn es ein Nagel ist, ist die um ver Packung das erste was behandelt wird. nur muss der unter Fahrschutz warten, grade das Steuergerät von meinen Corsa defekt gegangen auch mal Ebend ca 200 € nur teile. auf ein Neues dann.


26.08.2019 18:15    |    Tagessuppe

@MisterError

Den Text habe ich gelesen. Doch dort steht nicht wirklich was die Beweggründe sind? Kein Vertrauen in den Motor? Oder in das Motoröl? Die Vermutung dass die Werksvorgaben falsch sind?

Schadet nicht ist so nicht ganz Richtig. Nach dem Neustart muss erst der Ölfilter mit Öl gefüllt werden und in der Zeit läuft er ohne Öldruck.

Schadet nicht und tut gut sind ja dehnbare Begriffe. Ölwechsel alle 1000km schadet dann ja auch nicht und tut noch besser...

Und wie verhält es sich mit der Garantie wenn man selbst eigenes Öl und Filter verbaut?


27.08.2019 12:53    |    MisterError

Hallo @Tagessuppe ...ähm, verstehe nicht ganz was es da nicht zu verstehen gibt?

Bist der erste, der da nachhakt... :-)

 

Also...

1: Der vorgegebene Ölwechsel nach 30.000 km empfinde ich als schon etwas arg lang. Zumal ich das Öl neu gesehen habe und nach bereits 10.000 km. Siehe meinen Blogbericht zum ersten Ölwechsel.

 

2: Das Öl wird ja nicht nur für den Motor, also den drei Zylindern an sich verwendet, sondern damit wird auch der Turbo geschmiert. Und der Zahnriemen dieses Motors läuft innen im Öl, das ist ein im Öl laufender Zahnriemen. Ergo nimmt das Öl alles mit, was da eben an Abrieb, Abfall, Verkokung, Schwebstoffe und was weiß ich noch alles anfällt.

 

3: Mein Freundlicher sitzt hier 60 Meter entfernt, da ich IT-mäßig unterstütze habe ich da nen guten Draht rein. Auch er meinte, das man das Öl ruhig früher wechseln könnte, da spricht nix dagegen und schadet nicht, im Gegenteil.

 

4: Garantietechnisch ändert sich nix, wenn ich nicht nach 30.000 sondern nach 10.000 das Öl ordnungsgemäß wechsle. Beleg des Öl`s ist ja vorhanden, habe ich abgeklärt, der knappe Fuffi ist es mir Wert. Und da der Wagen auf der Bühne war hab ich`s gleich mitgemacht.

 

5: Zum Verständnis, ich möchte die beiden Tourneos möglichst lange fahren, und da es sich angeboten hat habe ich eben einen früheren "Zwischendurch-Ölwechsel" eingelegt.

Eben da ich der festen Meinung und Überzeugung bin- was bisher auch alle Mechaniker und Schrauber bestätigt haben- das man dem kleinen, aufgeblasenen Motörchen etwas Gutes tut, wenn man das Öl eben etwas früher wechselt, anstatt 30.000 km damit rumzublasen.

Langfristig wird man es sicher merken... ich will ja mit der Kiste über 200.000 km abspulen...

 

Und zu deiner Aussage das der Motor "ohne Öldruck" läuft nach einem Wechsel... also sorry. Der Motor ist ja warm, noch überall Schmierfilm dran usw... klar- und da gebe ich dir recht: Beim ersten Starten nach dem Wechsel dauert es eben eine Sekunde, bis das Öl oben sprudelt, sieht man ja auch durch den Deckel.. aber das geht ruck zuck, dann ist der Ölfilter durch den Durchlauf gefüllt und Druck da... passt.

 

Oder muss man sich jetzt nach einem Ölwechsel Sorgen machen, das der Motor schaden nimmt da es ne Sekunde dauert, bis Öldruck da ist? Starte ihn ja nicht kalt, bei minus 10 Grad o.Ä.

 

Also von daher- ich handhabe es so, die Mechaniker nicken das auch privat ab, Schaden tut es nicht und dem Motor inklusive Turbo und Riemen tut es eher gut, wenn frisches Öl mit wenig Schwebstoffe und geringerer Verschmutzung verwendet wird.

 

Aber- kann ja jeder machen wie er es für richtig hält, ich erkläre nur meine Meinung, Einstellung und Ansicht. Wenn andere 25 oder 30 oder 35 TKM mit dem Öl fahren- is mir Juck... :-)

 

Viele Grüße,

Manu


29.08.2019 17:10    |    manya21

Hallo,

hab mal bei den Auto****** gesehen, dass bei den 3-Zylinder es Ratsam wäre alle 10000 km Ölwechsel zu machen.

Er meinte, dass die Additive bei länger Laufzeit im Öl nachlassen würde und dadurch der Zahnriemen zum Teil aaufgelöst wird. Er zeigte einen Fiesta mit dem Motor und der Zahnriemen sah gahn Übel aus. Das Gummi war zum größten Teil weg.

Es war übrigens ein Benziner und kann mir nicht vorstellen, dass es beim Diesel anders sein wird.

ciao


02.09.2019 09:57    |    Reaver1988

@Tagessuppe: die Eco Motoren haben durch den im Öl laufenden Zahnriemen ein riesen Problem mit der Zeit. Der Riemen zersetzt sich. Die Additive im Öl (daher ist es extrem wichtig bei diesen Motoren, dass es das passend freigegebene Öl ist) schützen vor dieser Auflösung. Hier gilt lieber zu früh, als zu spät wechseln. Wie so ein Riemen mit altem Öl aussieht, kann man auf diversen Youtube Kanälen (möchte jetzt keine Werbung machen) bestaunen. Das Verlangen nach dem vorzeitigen Ölwechsel, kann ich daher gut nachvollziehen.


03.09.2019 09:20    |    mz4

Ein Ölwechsel gerade bei den Motor mit im Öl laufenden Zahnriemen ist 1x im Jahr auf jedenfall empfehlenswert.

Wichtig nur das Originalöl nehmen was Ford einfüllt und keineswegs ein Liquimoly oder Mobil was die Spezifikationen erfüllt.

Ich bin eigentlich jemand der sagt hauptsache die Spezifikation passt egal ob da Pentosin, Mobil, Shell oder sonst was drauf steht.

 

Aber bei den Ford 3 Zylindern und PSA 3 Zylindern die beide Nass laufende Zahnriemen haben (ich schlage den Konstrukteur ;)) wegen der passenden Additive einfach das Originalöl nehmen. das kostet im Internet auch nur 10€/L und man muss den ÖLwechsel ja nicht beim OE Autohaus machen und 30€/L abdrücken.

Ein Zahnriemenwechsel für >1000€ oder ein Motorschaden >4000€ ist mit Sicherheit teurer als jedes Jahr 50€ in Öl versenkt zu haben.

 

Nettes Video dazu auf YT von den Autodoktoren aus Januar 2019.... stichwort ford ecotec.

 

vielleicht hält der riemen dann die ?200tkm ?

eins ist sicher ich verkauf das auto vorher ;)


Deine Antwort auf "Ford Tourneo Courier: Unterfahrschutz + Ölwechsel"

Der Autor:

MisterError MisterError


Wohnhaft im schönen Badnerländle, beruflich IT-ler, selbstständig, fahre seit meiner Jugend Ford. Bin ein Fan der V6-Modelle vom MK3 Mondeo. Dann Umstieg auf das "Vernunftsauto" Tourneo Courier und später noch Grand Tourneo Connect. Man wird ja älter, Nachwuchs kommt usw... :-)

Informationen

NEU:

Alle Details auf...

...www.ford-tourneo-courier.de

...www.ford-grand-tourneo-connect.de

 

Viel Spaß beim Lesen...

Die letzten Besucher:

  • anonym
  • MisterError
  • .Elbkind.
  • ruebi-1
  • ill-deuce
  • Tourneo-Paul
  • Cecker
  • Tobias-F
  • hep80
  • Hobbl