• Online: 5.969

mirko.steiner

neue Schrauber braucht das Land!

02.04.2008 00:12    |    mirko.steiner    |    Kommentare (19)    |   Stichworte: 020, 16V, 2Y, Getriebe, Golf, Jetta, Scirocco

tear down (englisch) abbrechen, abrüsten, herunterreißen...

 

020 2Y Tear Down! :D020 2Y Tear Down! :D

 

Also gut, dann versuchen wir mal dem Titel gerecht zu werden, und beschreiben heute wie mann ein 020 Getriebe zumindest einmal auseinander nimmt :)

 

Anbei diesmal nur eine Liste von Werkzeugen, die besonderst zu erwähnen sind, für solch eine Aktion:

 

  • Diverse Imbus und vorallem ein 27 mm (oder kreativ sein)
  • 6mm und 12mm Vielzahn
  • div. Abzieher
  • Unzählige Spezialwerkzeuge oder noch mehr kreativität :-D

 

Gut, fangen wir an, als erstes sollte das Öl aus dem Getriebe entfernt werden, dazu löst man die Ablasschraube die sich am Differential befindet und lässt das Getriebe Ausbluten.

 

Im Grunde kann man jetzt die sechs Schrauben vom Gehäuse des fünften Ganges lösen und das Gehäuse ab machen aber ich beschreibe hier auch mal wie man das Ausrücklager und den Kupplungshebel/welle abmacht (so geht man im eingebauten Zustdand vor). Wenn es Interessiert kann es lesen oder gleich dort weiter machen wo es um den fünften Gang geht.

 

Kupplungshebel/welle und Ausrücklager

 

Okay, also du willsts auch wissen wie man das mit dem Ausrücklager macht :) Dazu muss erstmal der Grüne Deckel runter, ich nutze dazu immer ein Schraubenzieher und mache das möglichst vorsichtig, um das Gehäuse nicht zu beschädigen, da Alu ja bekanntlich nicht das stabilste Material ist.

 

Der grüne DeckelDer grüne Deckel

 

Hinter dem Deckel befindet sich das Ausrücklager, dieses bekommt man hinaus, indem man den Plastikstopper vom Kupplungshebel entfernt und dann mit hilfe der Kupplungstange, die man dann auch gleich entfernt, das Ausrücklager hinausdrückt.

 

Plastikstopper am KupplungshebelPlastikstopper am Kupplungshebel

 

Kupplungshebel entkopeltKupplungshebel entkopelt

 

Danach entfernt man die Klammer von der Kupplungshebelwelle und zieht den Kupplungshebel hinaus.

 

Klammer an KupplungshebelwelleKlammer an Kupplungshebelwelle

 

Anschließend sollte man folgendes Sortiment an Einzelteilen vor sich haben, bestehend aus:

 

  • Kupplungshebel/welle
  • Klammer für die Welle
  • Spannfeder
  • Betätigungsfinger
  • Kupplungsstange

 

Einzelteile der KupplungsbetätigungEinzelteile der Kupplungsbetätigung

 

Gehäuse vom fünften Gang

 

Die sechs Schrauben des fünften Gang GehäusesDie sechs Schrauben des fünften Gang Gehäuses

 

Okay nun kann das erste Teil des Gehäuses entfernt werden, indem man einfach die sechs 13mm Schrauben löst. Anschließend helfen leichte Schläge mit einem Gummihammer zum entfernen des Gehäuses. Danach erblickt der fünfte Gang das Licht der Welt :)

 

Der fünfte GangDer fünfte Gang

 

Fünfter Gang

 

Hier wirds kompliziert!Hier wirds kompliziert!

 

Jetzt wird es ein wenig Kompliziert. Das Teil wo die Feder drauf sitzt lassen wir in ruhe (2), und kommen NICHT auf die Idee das raus zu ziehen, weil dadurch die Schaltwelle in sich zusammenfällt und die demontage des Gehäuses unnötig erschwert wird.

 

Allerdings müssen wir die Schaltmuffe vom fünften Gang runter nehmen, dazu entfernen wir mit einem schraubenzieher ersmal das Eisenkeilchen (4) und drehen dann mit einem Spezialwerkzeug oder mit ein wenig Kreativität das Teil (3) wo die Schaltmuffe im Gewinde sitzt so das die Schaltmuffe nach oben Wandert, diese kann dann nach oben Abgezogen werden.

 

Anschlißenend noch die Klammer (1) entfernen und das hätten wir dann soweit auch geschafft.

 

Fünfter Gang nackigFünfter Gang nackig

 

Dann muss auf der Abtriebswelle der 12mm Vielzahn angewand werden um im Synchronkörper des fünften Ganges die Schraube zu lösen.

 

Anschließend kann man den Synchronkörper und das Zahnrad abziehen bequem mit diveresn Spezialwerkzeugen oder halt eben mit Kreativität und eventuellen folgeschäden ;-)

 

Ein-, Aus- und Schaltwelle ohne fünften GangEin-, Aus- und Schaltwelle ohne fünften Gang

 

Antriebsflansche

 

AntriebsflanschAntriebsflansch

 

Um das Getriebe weiter zerlegen zu können, müssen die Antriebsflansche raus. Dazu als erstes die Schutzkappe mit einem Schraubendreher entfernen.

 

Antriebsflansch ohne DeckelAntriebsflansch ohne Deckel

 

Dann den Sicherungsring entfernen und den Flansch mit einem Abzieher oder ähnlichem entfernen, manchmal reichen auch ein paar kräftige Züge drann.

 

Antriebsflansch ab :DAntriebsflansch ab :D

 

Schaltwelle: 27er ImbusSchaltwelle: 27er Imbus

 

Schaltwelle

 

Schaltwellendeckel - 27mm ImbusSchaltwellendeckel - 27mm Imbus

 

So nun zur Schaltwelle, diese muss auch raus! Davor jegliche Reste vom Schaltgestänge entfernen und die Schaltwelle in die neutrale Positition bringen.

 

Dann mit einem 27mm Imbus oder ähnlichem den Schaltwellendeckel entfernen (vorsicht, dahinter ist eine Feder, also der Deckel kommt dann irgendwann von selbst ;))

 

SchaltwellenarritierungSchaltwellenarritierung

 

Anschließend noch die Schraube im roten Kreis demontieren, die für das schnappen der Schaltwelle mitverantwortlich ist, und die Schaltwelle rausziehen.

 

SchaltwelleSchaltwelle

 

Mittlerer Gehäusetel entfernen

 

Ansich trennen dich nur noch fünfzehn 13mm Schrauben und die beiden 6mm Vielzahn davon den Deckel ab zu nehmen.

 

die vierzehn Gehäuseschrauben (die 15. ist die vom Rückwärtsgang)die vierzehn Gehäuseschrauben (die 15. ist die vom Rückwärtsgang)

 

Danach hängt es nur noch an dem Kugellager wo die Vielzahnschrauben waren, mit leichten Gummihammer schlägen und Hochziehen des gehäuses sollte man es gleich geschafft haben.

 

Die vier 6mm VielzahnDie vier 6mm Vielzahn

 

Schaltgabeln entfernen

 

Getiebe ohne DeckelGetiebe ohne Deckel

 

Okay, jetzt darf man oben die Stange rausziehen, dann fallen die Schaltgabeln in sich zusammen und man kann die ganz leicht rausnehmen... das ist garnicht so spektakulär :-)

 

Schaltgabel und Muffe vom ersten und zweiten GangSchaltgabel und Muffe vom ersten und zweiten Gang

 

Eingangswelle ausbauen

 

Abzieher auf dem vierten Gang der AbtriebswelleAbzieher auf dem vierten Gang der Abtriebswelle

 

Um die Eingangswelle zu entfernen muss man von der Abtriebswelle den vierten Gang entfernen, dazu den Sicherungsring entfernen (gut aufheben, und dem vierten ganz zuweisen wenn man das Getriebe wieder zusammen bauen will). und das Zahnrad des vierten Ganges.

 

Getriebe ohne EingangswelleGetriebe ohne Eingangswelle

 

Dann kann die Eingangswelle einfach rausgezogen werden.

 

Die EingangswelleDie Eingangswelle

 

Abtriebswelle ausbauen

 

Kram von der Abtriebswelle :)Kram von der Abtriebswelle :)

 

So :) Fast geschafft, nun müssen wir die ganzen Zahnräder und die Muffe vom ersten und zweiten gang noch von der Abtriebswelle runter holen, das geschiet mit diveresen Abziehern. Danach kann man die vier Schrauben lösen die das ganze Ding halten und die Abtriebswelle rausziehen.

 

Nackte AbtriebswelleNackte Abtriebswelle

 

Differential ausbauen

 

Da das Differential kann man dann auch einfach so entnehmen, wenn die Abtriebswelle draussen ist :) (das war doch einfach oder?)

 

DifferentialDifferential

 

 

Der Schaden

 

Also das drei Nieten ausm Differential gerissen waren und die Nietenköpfe die Löcher verursacht hatten war mir klar, und ich bin (dessen nicht bewusst) noch eine Zeitlang rumgefahren mit dem Getriebe, dadurch sind die Zahnräder usw. dunkel geworden (vom Getriebeöl was heiss wurde?).

 

Mein verdacht das die Nadellagerhäuse (die sind aus Plastik oder Teflon?) geschmolzen sind, konnte ich nicht bestätigen also Teflon schmilzt so ab 330°C laut Wikipedia...

 

Durschuss :)Durschuss :)

 

Naja resultierend daraus gingen die Gänge schlecht rein, sprungen raus, und dann lies ich das Auto auch stehen bevor es noch nen größeren Schlag tut :)

 

Abgerissene Differential NieteAbgerissene Differential Niete

 

Gruß

 

Mirko


02.04.2008 00:44    |    g2emphaser

Hi.

 

Schönes Ding. Jetzt das ganze noch Rückwärts :D. Das auseinandernehmen Probier ich jetzt mal zum Spaß mit nem defekten ATH.

 

Respekt. Weiter so!!


02.04.2008 13:12    |    GaNjAmAn

Ausseinander ist immer einfacher ;)


02.04.2008 14:01    |    mirko.steiner

Ich baue ja gerade eines zusammen, aber davor wollte ich eines nochmal sauber zerlegen... :)


02.04.2008 14:06    |    rpalmer

Sehr gut gemacht, wie alle Anleitungen von dir.

 

Danke für das fleißige Schreiben und Bilder schießen! ;)


02.04.2008 15:04    |    Nordhesse

Wie immer: Respekt!


02.04.2008 18:16    |    Gen.Golf.II

Respekt!

Ich hab irgendwann aufgegeben.

Allerdings brauchte ich das Getriebe nicht und wegen eines "grosskalibrigen Durschusses" war es eh nicht mehr brauchbar.

Mich hatte nur noch der Forscherdrang getrieben ;)


02.04.2008 19:17    |    g2emphaser

Zitat:

Mich hatte nur noch der Forscherdrang getrieben ;)

Genau deswegen mach ich das alte ding auch auf. Zusammenbauen werd ichs wohl nichtmehr. Hab ja noch genug andere getriebe, die noch i.O. sind.


05.04.2008 16:26    |    apple87

Gestern in der Mittagspause hab ich das hier entdeckt und mir beim durchlesen gedacht, was ein ITler kann, kann ich als Elektroniker schon lange:p

Also hab ich mir kurzerhand abends das alte CHE von meinem Bruder seinem 3er GTI geschnappt und zerlegt.

Hier mal ein paar Impressionen ;)

http://img362.imageshack.us/img362/5452/getreibsel1rm0.th.jpg

 

http://img362.imageshack.us/img362/9507/getreibsel2ab8.th.jpg

 

http://img362.imageshack.us/img362/2650/getreibsel3vp0.th.jpg

 

So viel zum Spezialwerkzeug, Abzieher mal anders :D

http://img362.imageshack.us/img362/3194/getreibsel4ky4.th.jpg

 

Ganz unverletzt bin ich wie immer leider nicht geblieben :D

http://img362.imageshack.us/img362/2434/getreibsel5kc2.th.jpg

 

http://img362.imageshack.us/img362/9274/getreibsel6ml7.th.jpg

 

http://img362.imageshack.us/img362/8343/getreibsel7ly0.th.jpg

 

Schraubers place:)

http://img362.imageshack.us/img362/7844/getreibsel8ry8.th.jpg

 

War alles in allem gar nicht so schwehr wenn man weis wo man hinlangen muss. Einzig die 6er Innenvielzahn hab ich nicht heile rausbekommen, hab bei allen die Köpfe kaputt gemacht, warumm sind die denn so weich?:confused: Ein 40er Torx mit Gewalt reingeklopft hats dann getan.

Abzieher hab ich an und für sich keinen gebraucht, die Zahnräder saßen alle sehr locker so, dass man sie mit der Hand oder einem Schraubenzieher/schlüssel ohne großen kraftaufwand abhebeln konnte. Um die Lagerschalen rauszubekommen bedarfs allersings schon etwas Spezielwerkzeug. Ebenso braucht man eine anständige Zange um die Sicherungsringe des 4. und 3. Gangs runter zu bekommen.

Sitzen die Zahnräder normal so locker? Ich mein Unterschiede gibts ja schon. allein wie schwergängig die Flansche teilweise sind... Manche fallen so raus, andere muss man mit erheblichen Kraftaufwand rausholen.

 

So, wenn das Teil schon mal auseinander ist, werd ich das Gehäuße strahlen lassen(du hast nicht zufällig lust, Mirko? ;)) evtl beschichten und dann in meinem Dieselneuaufbau verwenden.

An dich Mirko auch ein Dankeschön, deine Bilder haben mir die Angst vor dem Getriebe genommen ;)


06.04.2008 12:58    |    mirko.steiner

Die Sandstrahlkabine die mir zur Verfügung steht in der AkaKraft ist leider defekt :-( Wir brauchen ne neue Düse und die sind nicht gerade günstig... ansonsten ist das halt einfach mal ein paar Stunden arbeit... und umsonst ist netmal der Tot ;-)

 

Ansonsten kann ich nur das Arbeiten mit Handschuhe empfehlen, da ich ja durch Medikamente meine Blutgerinnung heruntersetzen muss, versuche ich Verletzungen zu vermeiden und beim Getriebe auseinandernehmen bin ich auch mal mitm Daumen richtig feste gegen die Dichtfläche geschlagen aber durch den Handschuh tat es "nur" weh...

 

MfG Mirko


07.04.2008 17:23    |    apple87

Bin nicht davon ausgegangen, dass das umsonst ist ;)

Handschuhe sind schon sinnvoll aber bei einigen Sachen sind die einfach nur im Weg, man hat kein gefühl usw. Für dich klar, da macht das durchaus Sinn.

Will mir das aber so langsam angewöhnen, erst mal ists gesünder und zweitens muss man dann nicht immer die Hände bis zum Abwinken schrubben ;)


18.06.2008 09:54    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Golf I, II & Jetta I, II:

 

5te gang wechseln(eingebaut)

 

[...] gemacht ;)

ich helfe leuten gern, aber ich kauf ungern was vor... hier aber ein paar nette sachen ;-)

 

http://www.motor-talk.de/.../...y-16v-getriebe-tear-down-t1776280.html

 

und

 

http://www.brokevw.com/

[...]

 

Artikel lesen ...


13.07.2008 15:28    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Golf I, II & Jetta I, II:

 

GETRIEBE AUSEINANDER BAUEN; BITTE UM HILFE

 

[...] http://www.motor-talk.de/.../...y-16v-getriebe-tear-down-t1776280.html

[...]

 

Artikel lesen ...


23.11.2010 22:09    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Golf III & Vento:

 

Kupplungsbetätigung geht nicht - Seil scheint ganz - Suche genutzt HILFE

 

[...] scheinbar so einfach an die Teile drankommt wie auf den Fotos im Blog-Artikel.

 

Schaut mal bitte kurz rein: KLICK

[...]

 

Artikel lesen ...


29.05.2013 10:21    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Golf 1 & 2:

 

Kupplung trennt nicht mehr nach Wiedereinbau, was hab ich verknaubt?

 

[...] Mitschreiben hier!

Hab gerade auch was gefunden, dass das geht mit dem Aufschrauben der 5-Gang Box - http://www.motor-talk.de/.../...y-16v-getriebe-tear-down-t1776280.html

[...]

 

Artikel lesen ...


05.11.2018 23:16    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Golf 4:

 

Getriebe DUW - gebrochene Teile Kupplungsbetätigung

 

[...] Hier ein Bild von einen User hier im Forum Vielleicht erklärt das einiges(habe es mankiert) ...

 

https://www.motor-talk.de/.../...-16v-getriebe-tear-down-t1776280.html

[...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Golf, Scirocco, Jetta 020 2Y 16V Getriebe: TEAR DOWN! :-)"