• Online: 4.933

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

mircos-blog

Autos, Musik, Games, Technik

15.08.2008 21:19    |    Phaetischist    |    Kommentare (79)    |   Stichworte: 2008, 2009, Blog der Woche, cdu, fdp, grüne, Mafia, Politiker, spd

Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären ...

Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären ...

was würdet ihr wählen?

Die Antworten sind natürlich gemäß MT Datenschutz geheim. Wenn ihr wollt, könnt ihr hier gerne kommentieren, ob nun eure Wahl oder vielleicht das Ergebnis bleibt natürlich euch überlassen.

 

Es ist nur eine Stimme erlaubt. Sprich die Zweitstimme.

 

Viel Spaß.


15.08.2008 22:06    |    Phaetischist

Mal sehen ob alle MT'ler zur Wahl "gehen" :D


15.08.2008 22:08    |    Mirco-S-H

Oh, ich war noch gar nicht an der Urne... Ist ja aber auch noch nicht Sonntag... :D ;)


15.08.2008 22:17    |    meehster

Derzeit sieht es ja nach meiner Traumkoalition aus (FDP-Linke)

 

Ich halte es übrigens für die oberste Bürgerpflöicht, hinzugehen, da die Nichtwähler automatisch den späteren Sieger mitwählen - ich will nicht dafür beschuldigt werden, daß eine rechte Fraktion (CDU/CSU) jetzt an der Macht ist.


15.08.2008 22:33    |    DottoreFranko

Meine Wunschpartei gibt es nicht, die muss wohl noch von Menschen mit (Sozialen)SachVerstand sowie echtem Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Wählern, gegründet werden.

 

So bleibt mir in der Ausübung meiner demokratischen Pflichten leider nur die Wahl zwischen den verschieden biblischen Plagen - die man oben aufgelistet hat - und die Hoffnung, dass genügend andere Wähler auch das kleinere Übel von allen wählen ;)


15.08.2008 23:52    |    XC70D5

Ich bin auch für eine SPD-Linke-Koalition. Wenn es uns schon schlecht geht, dann bitte richtig. Die beginnende Rezession braucht Brennstoff.

 

Vielleicht wandere ich dann nach China oder Nordkorea aus, dort wird es wahrscheinlich besser sein...

 

 

Gruß

 

Martin

 

Musste bei der ausschließlichen Wahlmöglichkeit der Zweitstimme Kompromisse eingehen.


16.08.2008 00:57    |    KKW 20

Ich habe da eine Anregung, wie wäre es mit ''Wahlzettel ungültig'' als weitere Auswahlmöglichkeit.

So hätte ich nämlich abgestimmt weil ich keinen von diesen Karnevalsvereinen und Debattierklubs mehr wählen kann. Ein Abstimmen für irgendeine Zwergpartei ist nutzlos, da kann ich meine Stimme genauso gut wegschmeissen. Das Fernbleiben von den Wahlen kommt erst recht nicht in Frage, wenn das immer mehr machen kann man die Demokratie bald einstampfen. Oder das was noch davon übrig ist.


16.08.2008 01:38    |    aufallenvieren

Ich bin grundsätzlich für Parteien die sich Bürgerechte und Liberalität auf die Fahnen geschrieben haben. Die Linken würde ich auf keinen Fall unterstützen. Deren Idiologie ist ja schon mehrmals gescheitert, und ich kann nicht nachvollziehen wie man eine Partei unterstützen kann, die defakto immer noch die gleiche ist, die 40 jahre lang halb Deutschland unterdrückt hat.

Sobald eine Partei, auch nur ansatzweise, an ein Autobahntempolimit denk ist sie für mich auch disqualifiziert! :D

Wie auch immer, es ist immer eine Wahl zwischen Pest und Cholera.


16.08.2008 08:30    |    audira

...ich kann AUDI niergens auf der liste finden :D

 

 

da stimm ich aufallenvieren vollkommen zu!

 


16.08.2008 09:36    |    oppelpoppel

aloah..welche Partei wählen???..im Grunde keine von den nominierten...sind alle weit weg von den Basisregeln sozialer demokratischer Marktwirtschaft denn die gibt es hier gar nicht mehr...das heisst jetzt kapitalistische (demokratische) Marktwirtschaft..Politik nur noch für Reiche und für die Politikerkaste himself und für die die sich die Lobbyisten in Berlin leisten können..alle anderen wie Rentner,Arbeitnehmer,Arbeitslose,Kranke,Alleinerziehende also alle sozial schwachen werden doch im Grunde nur dafür rangenommen um die gewährten  kapitalistischen Vorteile der anderen zu finanzieren...die soziale Schere sagt alles, immer mehr Reiche und noch mehr Arme Bürger...die in Berlin brauchen sich also nicht zu wundern das immer weniger Bürger zur Wahl gehen..also ich gehe schon seit Helmut Kohls Zeiten nicht mehr zur Wahl


16.08.2008 09:51    |    Buzi

"stichworte: mafia" :D

 

bin persönlich auch auf die beteiligung gespannt!

 

mfg

Buzi


16.08.2008 09:59    |    Phaetischist

Sorry, kam vom editieren ;)


16.08.2008 10:07    |    swallerius

Meine "Traumkoalition" ist zu Zeit ja Schwarz-Gelb.

War ich früher eigentlich überzeugter Sozialdemokrat, bin ich inzwischen mit der SPD auf Kriegsfuß. Vor allem nachdem die letzten richtigen Politiker in der Partei aus dem Tagesgeschäft rausgeekelt wurden (Clement/Münte) oder klein gehalten werden (Steinbrück). Und wenn ich sehe, was dieser Populist Heiko Maas mit unserem Saarland vorhat... Ich könnte gar nicht so viel essen, wie ich kotzen wollte! :mad:

Ich hoffe wirklich, dass es nächstes Jahr im Saarland und in Berlin für Schwarz-Gelb reicht. Wenn das mit der deutschen Politik so weiter geht würde mich es nicht wundern, wenn ich irgendwann weg wäre.

 

Gruß

 

Simon


16.08.2008 10:33    |    Eric E.

Nichtwähler :p


16.08.2008 10:54    |    meehster

@ aufallenvieren: Wenn Du keine Ahnung hast, bitte informiere Dich. Die Ideologie etwas rechts der 60er-Jahre-SPD ist nie gescheitert. Sehr wohl gescheitert ist allerdings die DDR, die die Union in Deutschland einführen möchte (Stasi 2.0 und Kombilöhne nur als Beispiel).

Und daß Du mir (1978 in HB geboren und dort aufgewachsen) vorwirfst, ich hätte wen unterdrückt, als ich an der Regierung war... Das spricht für sich.


16.08.2008 10:57    |    Buzi

Zitat:

Sorry, kam vom editieren ;)

naja, organsiertes verbrechen -> politik... hätteste stehenlassen können ;)

 

mfg

Buzi


16.08.2008 11:50    |    Dicker-Fan

Ich würde sofort eine Partei wählen, die mir hoch-und-heilig verspricht den Beamtenstatus mit all seinen Vorzügen abzuschaffen. Das hilft vieeeeel Geld zu sparen! Geld, was uns Bürgern wieder zu Gute kommen kann (könnte).

Weiterhin sollte es keinen Politiker in Aufsichtsräten etc. von Konzernen geben - und umgekehrt.


16.08.2008 11:55    |    swallerius

Beamtenstatus wird, denke ich, nie abgeschaft werden. Erstens dürfen Beamte nicht streiken (können sich also auch keinen Lohnkürzungen zur wehr setzen - siehe auch Kurt-Beck-Land RLP) und zweitens wird der einzige wirkliche Grund Beamter zu werden die Unkündbarkeit wegfallen. Wer will denn dann noch für den Staat arbeiten?

 

Gruß

 

Simon


16.08.2008 11:58    |    XC70D5

Hannelore Kraft, Chefin der NRW-SPD hat klare Worte zur "Linken" gefunden: "Was diese Partei an Wünsch-dir-was-Politik hervorbringt, ist weltfremd."

 

Manche Leute in der SPD scheinen es doch verstanden zu haben. Was Frau Ypsigranti abzieht ist ganz einfach Betrug am Wähler. Das sollte sich der Rest der SPD vor Augen halten. Andererseits kann es mir nur recht sein, wenn die SPD durch so ein Verhalten an ihrem eigenen Ast sägt :D

 

Wer die Linke wählt, entscheidet sich bewusst für den Untergang der Demokratie und des Wohlstandes in Deutschland. Auch wenn man im Moment nicht sooo viel davon merkt, jammern wir auf hohem Niveau. Wer glaubt, dass es den sozial Schwächeren in Deutschland besser geht, wenn eine Partei wie die "Linke" an die Macht kommt, glaubt wahrscheinlich auch noch an den Weihnachtsmann.

 

 

Gruß

 

Martin


16.08.2008 12:00    |    Dicker-Fan

Zitat:

Beamtenstatus wird, denke ich, nie abgeschaft werden. Erstens dürfen Beamte nicht streiken (können sich also auch keinen Lohnkürzungen zur wehr setzen - siehe auch Kurt-Beck-Land RLP) und zweitens wird der einzige wirkliche Grund Beamter zu werden die Unkündbarkeit wegfallen. Wer will denn dann noch für den Staat arbeiten?

 

Gruß

 

Simon

Ich hoffe, Du hast das scherzhaft gemeint. :confused:


16.08.2008 12:07    |    XC70D5

Beamtenstatus abschaffen? Schwieriges Thema. Wie sieht es mit der Polizei aus? Ich möchte keine Sicherheitskräfte auf unseren Straßen haben, die nicht viel besser sind als die privaten "Sicherheitskräfte" am Flughafen. Was z.B. am Düsseldorfer Flughafen abgeht, ist schon ziemlich gruselig. 

 

 

Gruß

 

Martin


16.08.2008 12:10    |    Dicker-Fan

Und Du meinst ohne Beamtenstatus sind die schlechter??? Schau Dir doch mal die Birnenmännchen an. Eine Respektsperson macht nicht der Beamtenstatus aus. Eher das Auftreten!


16.08.2008 12:37    |    XC70D5

 Und Du meinst ohne Beamtenstatus sind die schlechter??? Schau Dir doch mal die Birnenmännchen an. Eine Respektsperson macht nicht der Beamtenstatus aus. Eher das Auftreten!

 

Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

 

Das Auftreten liegt an der Person selbst. Da kann der Beschäftigungsstatus noch weniger dran ändern als die Ausbildung. Bei nichtverbeamteten Sicherheitskräften kommen aber noch ganz andere Punkte hinzu, aber das würde zu weit führen, eigentlich ging´s hier doch um die Wahl ;)

 

 

Gruß

 

Martin


16.08.2008 12:44    |    Dicker-Fan

Im Grunde genommen geht es mir um die nicht unerheblichen Vergünstigungen, die keinesfalls gerechtfertigt sind. Warum zahlt ein Beamter weniger Steuern? Warum liegen die Pensionen in utopischen Großen? Warum kann ein Beamter sofort nach Verbeamtung eine Pension erhalten - weil er unfähig ist seinen Job auszuüben? Und, und, und.

Und ja! Es ging um die Wahl. Ich hätte eben gern eine Partei, die solche Mißstände (Ungerechtigkeit klingt immer so nach Neid) aufhebt, und wieder mehr für die Bürger tut. Wird aber wohl nix werden... Die Politik ist die größte Hure die es gibt !!!!


16.08.2008 12:46    |    aufallenvieren

He meehster, bleib mal locker. Du und die SPD haben ja niemanden unterdrückt. Ich mein die SED und ihre Nachfolgeorganisation. Und mit halb Deutschland ist die DDR gemeint. Bremen war schon immer diesseits der Elbe.

Die SED hat´s, meines wissens, ja auch in Bremen nicht gegeben (aber wie du ja richtig bemerkt hast hab ich kein Soziales oder Politisches Fach studiert, und muss mir meine Meinung daraud bilden was die modernenen, manipulativen Medien verbreiten)


16.08.2008 12:51    |    XC70D5

Dass die Politik ein schmutziges Geschäft ist, unterschreibe ich sofort!

 

Gerechtigkeit ist natürlich erstrebenswert, dennoch sollte man die Vergünstigungen einer Verbeamtung nicht überbewerten. Bisher waren Beamten auch die einzigen, die ihre Rente/Pension versteuern mussten, was ja erst vor kurzem höchstrichterlich geändert wurde. 

 

In wichtigen Positionen, so wie z.B. bei der Polizei, kann es m.M. keine andere Lösung geben, auch wenn ich sonst eher der Befürworter freier und unternehmerischer Konstruktionen und Entscheidungen bin. 

 

Postbeamte gibt es ja (Gott sei Dank) schon lange nicht mehr und ob ein Lehrer Beamter sein muss, habe ich für mich noch nicht endgültig klären können ;)

 

 

Gruß

 

Martin


16.08.2008 12:51    |    Phaetischist

@Dicker-Fan

 

Ich empfehle dir wirklich mal, sich mit dem Thema Beamten auseinander zusetzen. Auch dem Beamten auf der kleinen Ebene. Während Überall Lohnerhöhungen, und wieder Weihnachtsgeld gefordert und erstreikt werden, nehmen die Beamten sein Jahren Kürzungen hin. Nur Streiken können sie eben nicht. Meinetwegen soll der Beamtenstatus doch abgeschafft werden. Aber wenn dann die Feuerwehr streikt, möchte ich das Geheule hören. Ich kenne einen Beamten der hat gesagt:

 

In den schlechten Jahren (wirtschaftlich) bekommt er zu hören: Du als Beamter mit deinem fetten Gehalt und den wenigen Stunden.

 

In guten Jahren (wirtschaftlich) bekommt er zu hören: Du, hättest es doch in der Wirtschaft viel weiter gebracht. Wer wird denn Beamter?

 

So long...

 

Wie schon gesagt, dass eigentlich Thema ist die Wahl. Aber soviel Unwissen, und Verallgemeinerung kann ich nicht stehen lassen.

 

@Martin?

 

Ich denke ich kann dir bei den Lehren helfen: Hast du Kinder? Was ist wenn die Lehrer Monate streiken? Und bessere Verhätnisse fordern? Verbeamten oder nicht?

 

PS.: Im übrigen wird vielen neuen Lehrern, der Beamtenstatus verweigert. Das heißt dann in den Ferien Arbeitslos sein, aber wissen nach den Ferien gehts wieder weiter.


16.08.2008 13:02    |    aufallenvieren

Zitat:

Postbeamte gibt es ja (Gott sei Dank) schon lange nicht mehr

Die gibts noch! Es werden n ur keine neuen mehr verbeamtet.

 

Und die Beamten sind wenn überhaupt das geringste Übel an dem System. Die Lobbyisten und Machtfixierten Politiker sind das üble Ubel.


16.08.2008 13:04    |    swallerius

Wieso soll das scherzhaft gewesen sein?

 

Ein Beispiel:

Der Polizei in RLP wurde das Weihnachtsgeld, das Urlaubsgeld gestrichen und das Renteneintrittsalter einseitig erhöht. Des Weiteren gab es über Jahre keine Beförderungen mehr und die Gehälter wurden nicht angehoben. Dieses Jahr gab's ein "Anpassung" von etwas über 1%. Auch die ganzen Vergünstigungen werden immer mehr gestrichen - es ist ja angeblich kein Geld da. Sich dagegen wehren können die Polizisten nicht. Und der Mann, der das durchgesetzt hat, Kurt Beck nämlich, will für soziale Gerechtigkeit stehen. So eine Doppelmoral macht ihn doch zutiefst unglaubwürdig - mal abgesehen von dem Verhalten gegenüber den Linken.

So etwas finde ich äußerst ungerecht und nein, ich bin kein Beamter und will es auch nie werden.

Bei Angestellten Polizisten hätte so etwas nicht geklappt, dort hätte so etwas im wochenlangen Streik geendet. Nebenbei hätten wir dann auch die Bundeswehr im Inneren gehabt, irgendeiner müsste dann ja für Ordnung sorgen.

In GB hatte vor wenigen Jahren die Feuerwehr gestreikt und das Militär hatte nicht ausreichend Kapazitäten. Worin das geendet hat, kannst Du dir ja denken.

 

Verstehst Du jetzt, warum kein Politiker auf die Idee käme, das Beamtentum abzuschaffen? Übrigens bin ich für Beamtentum, so lange diese nicht wie oben ausgenutzt werden. (Versorgungs)sicherheit kostet halt.

 

Gruß

 

Simon


16.08.2008 13:05    |    Phaetischist

16.08.2008 13:08    |    aufallenvieren

von audira

Zitat:

...ich kann AUDI niergens auf der liste finden

Nein..:( ..obwohl die sogar schon einen Eigenen Wahlwerbespot haben!

 

http://www.youtube.com/watch?v=Jk9aEQzTwCw


16.08.2008 13:12    |    XC70D5

Dass es NOCH Postbeamten gibt, ist schon klar, man konnte sie ja nicht rauswerfen :D ;)

 

Ja, ich habe Kinder, deshalb bin ich mir ja nicht sicher :p

 

 

Gruß

 

Martin


16.08.2008 13:24    |    Phaetischist

edit-


16.08.2008 13:28    |    Dicker-Fan

@ Phaetischist

Ich habe mich darüber sehr informiert! Ein Beispiel: Die Mindestpension eines Beamten liegt ca. 1200€ höher als die Standardrente eines Durchschnittsverdieners mit 45 Berufsjahren. Beim Arbeiter wurde das Rentenalter auf 67 erhöht. Beim Beamten??? Usw. usw.

Ich lege mal die Karten auf den Tisch: 2.100€ Bruttogehalt. Was glaubst Du, was ich einmal Rente habe - wenn ich die 67 schaffen sollte???? Der Pensionär pinkelt sich vor lachen in die Hose!!!!!!!!!!!!

Daran muss etwas geändert werden! Das Verhältnis stimmt einfach nicht mehr.


16.08.2008 13:34    |    (murcielago)

Heikles Thema..

 

Aber kann mir jemand mal erklären, warum man (egal wen man wählt) nach der Wahl dern Eindruck hat man wurde mit utopischen Wahlversprechen geködert, die dann nicht eingehalten werden?!


16.08.2008 13:40    |    Phaetischist

Beim Beamten geht das Alter auch hoch. Momentan haben die Beamten 10 Jahre lang eine Stunde mehr gearbeitet im Lehrdienst. Nun wird ihn gesagt, dass sie ihre Überstunden ja ein Jahr vor der Rente abhängen können. Da fangen wir mal mit Gerechtigkeit an. Ich sage nicht, dass die Beamten schlechte Bedingungen haben. Aber wie sie hier dargestellt werden, ist es sicher nicht.

 

http://www.christian-von-kamp.de/staatsdiener/beamte.htm

 

Hier mal was zum Lachen ;)

 

Wie gesagt, meinetwegen soll der Beamtenstatus abgeschafft werden, sozusagen all incl. Dann soll aber auch jeder Beamte das Recht haben, seinen Arbeitsplatz zu wechseln, zu Streiken etc.


16.08.2008 13:43    |    Dicker-Fan

Zitat:

Momentan haben die Beamten 10 Jahre lang eine Stunde mehr gearbeitet im Lehrdienst. Nun wird ihn gesagt, dass sie ihre Überstunden ja ein Jahr vor der Rente abhängen können.

Wer bitte erzählt Dir so einen Scheiss ???


16.08.2008 13:44    |    Phaetischist

@(murcielago)

 

Weil es schon damit anfängt, dass die Mehrheit lieber Steuergeschenke will, anstatt einen soliden Haushalt. Dann wird vor der Wahl ein bisschen was verteilt. Und noch was Versprochen. Und nach der Wahl wird meiner Meinung nach, dann mal wirklich zum Wohle des Volkes gearbeitet, nämlich mal gespart. Wie sie das tun, und ob man nicht auch anders den Haushalt sanieren kann, sei dahingestellt. Aber für mich gibt es keinen so wichtigen Punkt, wie ein ausgeglichener Haushalt.


Deine Antwort auf "Motor-Talk "Sonntagsfrage Bundestagswahl""

Die habens verbrochen

  • Deacon Palmer
  • Mirco-S-H

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 04.05.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blog Ticker

Stammleser (238)

Wer war da...?

  • anonym
  • Jamesmay01de
  • Periklasgruen
  • HyundaiGetz
  • TFSI NRW
  • Gideon3
  • PTMgerman
  • andyrx
  • ciarapreston
  • Jeens