• Online: 4.867

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

mircos-blog

Autos, Musik, Games, Technik

24.05.2010 14:01    |    Mirco-S-H    |    Kommentare (13)

Moin,

 

wie kann man Baumstämme bis 80cm Durchmesser effektiv zu Hackschnitzel zerkleinern? - Richtig, mit einem großen Mobilhacker und einem passenden Schlepper davor. :cool:

 

In diesem Fall ist es ein neuer Claas Xerion 4500 mit einer Leistung von 355 KW / 483 PS und einem Drehmoment von 2203 Nm.

Bei dem Jenz HEM 820 Z handelt es sich um den größten Holzhacker der Firma Jenz, welcher für den Zapfwellenbetrieb am Traktor ausgelegt ist. Es ist eine Minimalleistung von 150kW/204PS an der Zapfwelle erforderlich. Soll der Hacker jedoch gut ausgelastet werden, sind schon über 300 PS an der Zapfwelle notwendig.

Der maximale Leistungsbedarf des Hackers liegt bei 350 kW (476 PS) an der Zapfwelle.

 

 

 

 

Es ist also der ideale Hacker, um vor Maschinen wie dem gezeigten Claas Xerion oder auch der Fendt 900er Vario Baureihe oder dem John Deere 8R zu laufen.

 

Viel Spaß beim Video.

 

So long.


24.05.2010 14:40    |    Lewellyn

Lieber als Hackschnitzel sind mir ja Hacksteaks. :D


24.05.2010 15:31    |    MichaelOesdorf

Diese Stimme:D immer wieder komisch


24.05.2010 16:14    |    andyrx

beeindruckend brutale Maschine:D:D

 

die kriegt ja alles kaputt:cool:

 

mfg Andy


24.05.2010 16:34    |    tino27

Keine schlechte Erfindung. Oft sind normale Bauern noch nebenbei Forstbauern und da die im Winter eh nichts groß zu tun haben, kann dan gleich noch den Traktor nutzen und muss sich nichts anmieten.

 

Kann man auch gleich vor Ort häckseln ohne die Stämme erst großartig weit wegzufahren.


24.05.2010 17:20    |    cepillo

der xerion is schon ne mega maschine, im nachbarort is n lohnunternehmer der hat den 5000er :O mit einem kaweco güllefass schwanenhals, mit 24m³!. wenn des gespann vor einem steht ui is schon beeindruckend...

 

war jez ne anekdote am rande:D

 

vg andy


24.05.2010 18:18    |    Drahkke

Jetzt wäre noch interessant, was das Gerät kostet....;)


24.05.2010 18:45    |    tino27

Ich glaub, das will man garnicht wissen. ;)

 

Sowas kann man sich glaube nur als Lohnunternehmer oder Genossenschaft leisten.


24.05.2010 19:13    |    Drahkke

Vor allen Dingen muß das Gerät auch gut ausgelastet werden. Wenn der nur 50 Tage im Jahr läuft, dauert die Amortisation sicherlich zu lange.


24.05.2010 20:41    |    dorumfischer

Hallo, da ist ja ein Wahnsinns Gefährt. Bestimmt toll anzuschauen, was die Maschine leistet.

 

Leider ist das nur die eine Seite,ein paar Kennzahlen wären auch noch recht, denn es soll ja das eingesetzte Kapital ausreichend verzinst und der Fahrer entlohnt werden. Zum Nachdenken ein paar Gedanken:

 

- CLAAS Xerion ist eine Spezialmaschine, universell einsetzbar mit Rückfahreinrichtung und mehreren Aufbauräumen.

Der Häcksler braucht doch nur Kraft und keine so teuere Maschine?

- wäre es nicht sinnvoller den Häcksler mit einem reinen Aufbaumotor zu betreiben, das würde dann Verluste verringern und den ganzen Xerion Antriebsstrang nicht belasten?

- 350 kW mit Zapfwelle und Gelenken zu übertragen ist kein Kinderspiel

- wird diese maximale Leistugn des Hächslers wirklich bezahlt, oder wären 2 Nummern kleiner (= wirtschaftlicher) auch drinn, da die Auslastung nicht das gnaze Jahr gegeben ist?

- Könnte man sich auch eine gebr. LKW_Zugmaschine anstelle des Xerions vorstellen, dieser wäre wohl flexiberl und sogar autobahntauglich, der Häcksler mit 500 PS Aufbaumotor. Dieses Gespann wäre wesentlich billiger.

 

Nicht alles was gigantisch ist, ist auch wirtschaftlich!


24.05.2010 21:28    |    go_modem_go

Der arme Wald! :eek:

 

kein Wunder das es in Nordeutschland (wo das Jenz Schitzelhackmonster herkommt) kaum noch Naturwälder gibt - alles nördlich der Mittelgebirge ist doch nur noch endlose, flache Agrobusinesswüste, abgesehen von ein paar Hektar geschütztes Heideland... :D

 

Zum Glück passen die Hacksteak-Schnitzler hier im Süden nicht auf die Bergforstwege. So ein Einsatzzug käme sowieso nicht die meisten Steigungen und Forstpfade in schwer zugänglichen Gelände hoch...


Deine Antwort auf "Claas Xerion 4500 bei der Hackschnitzelproduktion"

Die habens verbrochen

  • Deacon Palmer
  • Mirco-S-H

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 04.05.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blog Ticker

Stammleser (240)

Wer war da...?

  • anonym
  • havenhaven
  • mad220681
  • S204220CDI
  • alexanderschiller
  • Competition2017
  • daisykale
  • selenakale
  • mobiles
  • alex_grease

Letzte Kommentare