• Online: 2.913

Meehsters gesammelte Erfahrungen

Willkommen in Meehsters Welt! Hier ist Platz für Erfahrungen, Erinnerungen, Theorien, Gedanken und Gedankenexperimente aus dem Hause Meehster - und vor Allem für Verrücktheiten ;)

18.10.2008 23:32    |    meehster    |    Kommentare (27)    |   Stichworte: behindert, Hilfsmittel, Krankheit, Messe, Praxis, Reha, Rehacare, Technik, Wissenschaft

Hallihallo!

 

Breaking News! Wir unterbrechen unser Programm "Privatisierungswahn?" für einen aktuellen Bericht.

 

Meehster und Handbikeman waren zusammen auf der Messe "Rehacare" in Düsseldorf.

Daß Handbikeman (im Folgenden "Speedy" genannt) dorthin fahren würde, wußte ich schon länger. Relativ spontan war dagegen meine Entscheidung, mitzufahren.

Lupo vollLupo voll Am letzten Dienstag fuhr ich also zu Speedy nach Bremen. Da in meinen Alltagsautos dank einer mehr oder weniger platzraubenden HiFi-Ausrüstung nicht genug Platz für das, was wir mitnehmen wollten, ist, stopften wir alles in Speedys roten VW Lupo. Und wir stopften viel rein... ;)

 

Wegen der langen Wege auf der Messe wollte oder mußte (oder wie Ihr es sonst nennen mögt ;)) ich meinen Rollstuhl mitnehmen und Speedy wollte sein Handbike mitnehmen. Dazu kamen zwei Körbe von mir und eine Resetasche von ihm.

 

Unsere BudeUnsere BudeEs war schon dunkel, als wir endlich bei der Jugendherberge in Duisburg ankamen. Wir bezogen schnell unser Zimmer. Bevor wer fragt: Ich habe kein Problem damit, mir mit ihm ein zimmer zu teilen. Schließlich hat er mich schon mal nackt gesehen ;) Daß mein Bett nicht das bequemste der Welt war war klar und beim Einschlafen fehlte mir Purzel doch sehr.

 

Meer(?)blickMeer(?)blickAm Mittwoch morgen "klingelte" gegen 8 der Wecker, wir frühstückten schnell und dann ging es ab nach Düsseldorf. Spüeedy macht ziemlichen Streß, eigentlich wollte er mit dem ÖPNV zur Messe fahren. Ich konnte ihn aber davon überzeugen, doch besser mit dem Auto dort hin zu fahren.

 

Eigentlich war die Verkehrsführung am Messegelände sehr einfach, doch es schien für Speedy ein echtes Problem zu sein. Wir parkten dann auf den Behindertenparkplätzen fast vor dem Eingang und direkt am Wasser. Abgesehen vom Wetter war es echt schön da :)

 

Speedy vorm EingangSpeedy vorm EingangVor dem Eingang hat und jemand angesprochen, der Freikarten verteilte. Er gab uns insgesamt zwei, womit jeweils jemand mit Begleitung. Dann war ich eben die Begleitung, das gibt Speedys Behindertenausweis her - und wir haben insgesamt 48 € (zwei Tage je zwei Personen) gespart :)

 

Rein da!Rein da!So, denn mal rein in die gute Stube :) Bis dahin habe ich meinen Rollstuhl noch geschoben. Irgendwann konnte ich aber nicht mehr - vor allem weil mein linkes Knie dank einer Verletzung immer mehr weh tat :(

 

So setzte ich mich dann doch rein in das Ding und ließ mich - nachdem mein korb einige Male runtergefallen war - als Speedys Anhänger ziehen, also mit seiner Muskelkraft und ich hielt mich am Griff seines Rollstuhls fest. Das sah bestimmt zum Schießen aus ;)

 

So fuhren wir bis fast ans andere Ende der Messe, denn dort hatte ein Verein, der sich um studierende Behinderte kümmert und in dem Speedy Mitglied ist, seinen Stand und ich konnte meinen Korb dalassen. Bis 14:00 hatten wir jetzt Zeit, uns auf der Messe umzusehen. Ich Torfnase hatte leider vergessen, die Vorderreifen meines Rollstuhls aufzupumpen und so machten wir uns zunächst auf die Suche - leider nicht mit Erfolg.

 

RollstuhlreparaturserviceRollstuhlreparaturserviceAber Hilfe ist leicht: Es gibt ja in jeder Halle Infostände und da fuhren wir erstmal hin. Das hätten wir gleich machen sollen. Gleich wurde uns gesagt, daß die Firma Otto Bock in Halle 4 einen Rollstuhlreparaturservice hatte. Dieser war zwar etwas versteckt, aber dank der genauen Information übner den Standort leicht zu finden - und mir wurde dort auch prompt geholfen :)

 

An dem Informationsstand hatte sich Speedy auch nach der Firma Pfiff erkundigt, wo sein Handbike herkommt. Den besuchten wir dann als Nächstes. Dort erkannten die Leute Speedy gleich wieder und freuten sich, daß wir ihnen einen Besuch abstatteten. Speedy ließ sich dort auch das Nachfolgemodell seines Handbikes vorführen. Bei Speedys Exemplar war die Halterung am Rollstuhl noch so, daß man den nicht mehr klappen konnte, bei dem Nachfolgemodell bleibt das Klappen erhalten. Eventuell kauft er sich das, sobald das Geld da ist :)

 

HandbikeHandbikeAn diesem Stand ist mir dann wieder ein kleines Malheur passiert: Mein rechter Vorderreifen löste sich von seiner Felge. Immerhin konnte ich nach Luftablassen den Reifen wieder draufwürgen und ich konnte mich nach der Verabschiedung von den Pfiff-Leuten wieder als Speedys Anhänger zum Reparaturservice zurückziehen lassen. Nachdem der reifen dort nach erneutem Aufpumpen wieder von der Felge rutschte, monterten die netten leute dort einen kompletten Satz Vorderräder. Vielen Dank von hier aus!

 

Jetzt konnten wir uns endlich richtig auf der Messe umschauen. Nach der Suche nach den richtigen Reifen für Speedys Rollstuhl (die originalen sind nicht sehr haltbar, ich kenne das von meinem Rennrad) kamen wir an vielen Ständen vorbei, die Hilfsmittel für fast jede Behinderung anboten. Das meiste davon ist schon interessant, aber Speedy und ich sind schon froh, daß wir das meiste davon nicht brauchen.

 

VW-StandVW-StandIn Halle 6 war für uns beiden Fahrzeugbegeisterten viel zu gucken. Leider hatten von den größeren Autoherstellern nur VW und Mercedes einen eigenen Stand. Ansonsten tummelten sich viele Umrüster. Aber ich kam dann wieder auf die Idee mit meinem Motorradführerschein, den ich ja irgendwann machen will. Speedy meinte, er könnte dann gleich nachfragen, wie es für ihn dann aussehen würde.

 

Auf dem Weg zum Infostand ist uns noch so eine gelbe Abnormität aufgefallen. Die Herrschaften am Stand sahen wohl, daß ich mich für das Ding irgendwie interessierte und baten mich gleich rein, ich sollte doch mal drin Platz nehmen.

 

Wer mich kennt, weiß, daß ich mir sowas nicht zweimal sagen lasse und schwups rollte ich hoch und von hinten in das "Auto" rein. Ich durfte sogar in der Halle ein paar Meter (einstellige Zahl derer) fahren :) Eigentlich dürfte man das ja in der Halle nicht und deshalb gab es noch ein Exemplar, daß ich draußen ausprobieren könnte. Ich hätte gern sofort angenommen, doch wir wollten nochmal weiter. Ich sagte, ich käme drauf zurück.

 

Weiter zum Infostand und dort wurden mir vier Stände ausgedruckt, wo wir uns schlau machen könnten. Aber nun wurde es eng mit der Zeit, denn Speedy hatte Dienstbeginn auf dem Vereinsstand.

 

Sieht schon aus wie mein AlltagsautoSieht schon aus wie mein AlltagsautoDort gesellte ich mich zu den anderen Vereinsmitgliedern, sprach noch etwas mit ihnen über alles Mögliche. Bei der Gelegenheit begab ich mich endlich mal aus meinem Rollstuhl wieder heraus. Da stellte ich fest, daß ich offenbar nicht nur Autos zumülle, sondern auch Rollstühle. Vier Stunden reichten offensichtlich ;)

 

Ich machte mich dann wieder allein vom Acker und ging der Sache mit meinem Führerschein nach. Die Stände, die mir vom Infostand gesagt wurde, fürhrten alle nicht zum Ziel. Aber bei Paravan konnte man mich zur richtigen Stellle schicken: Schräg gegenüber sollte ich mal Herrn Költgen fragen. Also rollte ich da rüber.

 

Ich fand Herrn Költgen auch schnell und ich muß sagen: ich fühlte mich gut beraten. Er sagte mir, daß Motorradfahren auch für querschnittsgelähmte kein Problem sei. Entsprechende Umbauten bietet er mit seiner Firma an. Er verwies mich dann noch zu "seinem" Fahrlehrer, der mich umfassend beraten hatte, was die Fahrausbildung und die Prüfung angeht.

Fast jede Schwierigkeit ist überwindbar und ich wäre noch ein relativ leichter Fall :) Diese Fahrschule hat ja eben auch schon querschnittsgelähmte Leute aufs Motorrad gebracht.

 

Ich sprach auch schon kurz den Fall von Speedy an, der gern Anhänger oder LKW oder beides fahren dürfen möchte. Da Speedy aber an dem Tag bis Messeende am Stand Dienst hatte, sagte ich, wir kämen am nächsten Tag zusammen her.

 

Probefahrt in S-KlasseProbefahrt in S-KlasseEins stand noch aus: Die Probefahrt mit dem gelben Etwas draußen. Also hin da.

Die Probefahrt auf dem Hof war problemlos. Irgendwie ist diese Art Auto stumpf. Ich konnte mit dem Rollstuhl dort reinrollen, es läuft elektrisch und läßt sich so ähnlich wie ein Zweirad bedienen. Es ist nur bei starkem Lenkeinschlag sehr schwergängig. Hier findet Ihr noch ein paar Informationen über das Teil.

 

Da draußen unterhielt ich mich noch mit einem anderen Besucher über erst den Karren, dann über alles Mögliche in der Richtung. Und mir kam das Gesicht von ihm bekannt vor. Als er mir seine Visitenkarte gab, fiel es mir wie Schuppen aus den Haaren: teddybehindert! Ich fragte ihn dann "Sagt Dir der Name Meehster was?" Er nickt. Ich zeigte mit dem Daumen auf mich und sagte "Sitzt vor Dir"

Wie klein die Welt doch ist :)

 

Am zweiten Messetag hatte Speedy an seinem Stand die Frühschicht und bin - außer für Raucherpausen - dageblieben und habe auch etwas beim Beraten von Interessenten geholfen. Lustig war es auch, als ich mit Speedy zettelverteilen war. Wieder als Gespann und ich habe von hinten mit meiner noch freien Hand den leuten Lockzettel zu diesem Stand in die Hand gedrückt.

 

Die Zeit bis zu seinem Feierabend um 14:00 ging so recht schnell rum. Danach wollten wir noch wegen Speedys Führerschein fragen. Für Speedy war das offenbar nicht so erfolgreich wie vorher, aber immerhin wissen wir jetzt mehr. LKW-Führerschein für ihn ist offenbar verdammt schwer (eher: verdammt teuer) zu realisieren. Größere Hoffnungen kann er sich bei der Freigabe für Anhänger machen. Er wird das vielleicht sogar schneller in Angriff nehmen können als ich meinen Motorradführerschein - rein aus finanziellen Gründen.

 

Am Stand von Paravan hat Speedy sich dann noch in den Mini Clubman verguckt und ich habe im neuen Opel Insignia Platz nehmen können.

 

Rängwagen hat brav auf mich gewartetRängwagen hat brav auf mich gewartetFazit des Messebesuchs: Sehr interessant, nächstes Jahr will ich wieder hin - auch wenn ich am Ende ganz schön fertig war und froh war, als wir wieder in Speedyzuhausen waren und ich meinen Rängwagen nehmen und in guten Autositzen nach Hause fahren konnte.

 

Und eins steht fest: Ich werde mir diese Strecke nicht nochmal in einem Lupo antun.


19.10.2008 00:27    |    Spiralschlauch31552

Genau, war echt super auf der RehaCare :-)

Nächstes Jahr wieder!

Nichts gegen mein Auto *g*


19.10.2008 02:42    |    Spurverbreiterung2626

^^ Der Lupo ist ja ein echter Lieferwagen xD


19.10.2008 08:06    |    meehster

Fast, fruchti :)

 

Speedy, die Sitze von Deinem Lupo sind echt nicht so prall. Das hast Du selbst ja auch gesagt.

 

Ach ja: Schade, daß wie kein Foto von unserem Anhängerbetrieb haben :(


19.10.2008 11:17    |    Trennschleifer4123

Netter Bericht meehster,

 

hat Spass gemacht zu lesen !

 

Und sag ja nichts gegen den Lupo, die Sitze gehen (zumindest aus dem Leim);):D

 

Viele Grüße

 

g-j:) 100000km Erfahrung in einem Lupo 16V;)


19.10.2008 15:12    |    Schyschka

netter Bericht, den Költgen kann ich nur empfehlen, habe da mal geprüft und ein Kollege von mir nimmt TÜV-technisch die Umbauten von den Moppets ab! Echt nicht schlecht die Teile, sind schon nette Konstruktionen dabei!


19.10.2008 18:19    |    andyrx

interessanter Bericht;)

 

jetzt hat meehster ja auch einen ''roadster'' ;):D

 

mfg Andy


19.10.2008 19:35    |    meehster

@ g-j: Dieser Lupo hat keine 16V, sondern 10 weniger... Eine Rappelkiste vor dem Herrn und ein klares Argument gegen automatisierte Schaltgetriebe.

 

@ andy: Den Rolli hab ich schon ne ganze Zeit - nur vorher noch nie benutzt.

 

@ Schyschka: Von dem Költgen bin ich auch im persönlichen Gespräch begeistert. Wenn ich in die Richtung der Umbauten mal was brauche, weiß ich, wo ich hingehe :)


19.10.2008 20:05    |    andyrx

@meehster

 

nun ich hoffe du hast auch in Zukunft weiterhin die Wahl ihn zu benutzen oder nicht;)

 

mfg Andy


19.10.2008 20:08    |    meehster

Hoffe ich auch. Na ja, für die langen Wege auf der Messe war es schon sinnvoll - und im Gespann als Speedys Anhänger mußte ich auch wirklich fast nix mehr machen ;)


20.10.2008 16:41    |    tino27

Die Messe war sicher ganz interessant, aber manches wird man da nicht bekommen. ;)

 

So wie das, was ein Freund von mir anbietet:

 

http://www.travel4handicapped.de/haupt.html

 

Die Probereise: http://de.youtube.com/watch?v=vyRX5TvQkmY


20.10.2008 18:24    |    taue2512

@Meehster:

Ich will Dich ja nicht desillusionieren, aber wegen dem Moppedführerschein kann es m.E. lt. deutschem Gesetzgeber schon einige Probleme geben, da bei Dir keine 'normale' Querschnittlähmung mit einer daraus resultierenden Behinderung vorliegt, wenn ich richtig aus Deinem Blog interpretiert habe. Das gleiche hat man mir damals wegen meinem bereits vorhandenen Moppedführerschein auch gesagt, als man bei mir die Diagnose 'MS' stellte.

 

Die deutschen Ämter redeten sich da immer besonders gerne mit der Fatigue und anderen krankheitsspezifischen Symptomen raus, die für die ein absolutes 'no-go' dafür sind.

 

Will heissen: Das ein 'normal' Querschnittgelähmter leichter seinen Mopped-Lappen behalten oder sogar machen kann als unsereiner. Denn er hat eine körperliche Beeinträchtigung und dieser kann man mit einem Umbau zu 100% beikommen. Bei uns - weisst Du ja sicherlich selber - kann es je nach Gemütszustand zu diversesten 'Ausfällen' kommen.

 

Ich fahre auch nur wenn ich mich 100% fit fühle, und das ist bei mir gottseidank seit gut 4 Jahren so - ohne Medikamente.


20.10.2008 20:01    |    meehster

@ taue2512: Bei solchen Behörden wüßte ich, wie ich dagegen ankomme.

 

Und auch ich fahre nur, wenn ich mich fit fühle. ich hatte in den letzten zwei Jahren insgesamt 2x drei Tage, an denen ich dann lieber habe Purzel fahren lassen. Motorrad wird für mich weniger Fortbewegungsmittel als Hobby sein, von daher sehe ich da kein problem.

 

Der Fahrlehrer dort sagte mir schon, daß man dem TÜV gegenüber vorher mit offenen Karten spielen und es auch abklären sollte. Dann sollte es aber problemlos ablaufen.


20.10.2008 22:07    |    taue2512

Zitat:

Der Fahrlehrer dort sagte mir schon, daß man dem TÜV gegenüber vorher mit offenen Karten spielen und es auch abklären sollte. Dann sollte es aber problemlos ablaufen.

Steht und faellt denn aber sicherlich mit dem Pruefer und seinen - leider gottes meist persoenlichen Ansichten - die meisten Pruefer beziehen sich in diesen Faellen mit Ihrem Halbwissen noch auf das alte Papier welches man vor einigen Jahren noch beim Umstieg auf die unbeschraenkte Klasse 1 unterschreiben musste. Darin stand sowas wie das man mit seiner Unterschrift bestaetigt das keinerlei bekannte Wirbelsaeulenverletzungen, Behinderungen oder Erkrankungen des ZNS vorliegen. Einige betroffene aus meinem Bekanntenkreis sind deswegen auch mit Ihrem Mopped-Lappen ins EU-Ausland "ausgewandert".

 

Schau mal in einschlaegige Foren, ob es in Deinem Landkreis evtl. Alternativen oder einfach nette Pruefer gibt.

 

Ich drueck Dir auf jeden Fall die Daumen.

 

Zitat:

Bei solchen Behörden wüßte ich, wie ich dagegen ankomme.

Weisst ja selber, die oberste Regel: Stressvermeidung! :)


20.10.2008 22:35    |    meehster

Klaro!

Zuerst - das habe ich auch meinen Gesprächspatnern auf der RehaCare gesagt - muß ich erstmal das Geld für den Schein ansparen. Dann sehen wir weiter :) Mir selbst bloß keinen Streß machen :)


22.10.2008 07:14    |    teddybehindert

Das war echt ein Zufall, dass ich dich auf der Rehacare traf. Als ich mit meiner Freundin mich von Rüsselheim zu Reha- care startete , meinte ich ob wir diesen Meehster treffen, den ich an ich im motortalk angeschrieben hatte. und was passiert du " fährst mir über den Weg. Da zeigt sich mal wieder eindeutig wie klein die Welt doch ist.


08.11.2008 00:34    |    BL|zZard

Servus...ich war auch dort, allerdings als "Aussteller"..

Direkt gegenüber von den quietschegelben Autos bei der abm (Mediengesellschaft + Kino).

 

einen netten Gruß,

 

Chris


18.11.2009 18:47    |    Trackback

Kommentiert auf: andyrx:

 

keine Arme mehr und trotzdem Auto fahren...

 

[...] Ist klar. Als ich im letzten Jahr auf der Rehacare war, habe ich auch sehr viele Hilfsmittel gesehen, die Behinderten das Leben erleichtern. Daß sogar [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Meehster auf der Rehacare 2008"

Abo verkauft an: (161)

Coming soon:

Die Servolenkung meines Lamborghini

Nachbars Q

Tempo 200 und Wegfahrsperre

Vorwurf: keine Straftat begangen

§§ 353 und 357 StGB

Der Hybrid vor mir

Spezies 5618

Neugierige

  • anonym
  • cjowTC
  • Otorva
  • Brot-Herr
  • Crossbones
  • TheGhost1987
  • ipae
  • sony15ab
  • Janjas44
  • Nickie-007

Mein Online-Zoo

Komische Leute

  • Devil`s Corsa
  • meehster

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 12.09.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Letzte Kommentare