• Online: 5.461

maxwell20

Mein Auslandstagebuch über meine Zeit in Ann Arbor - Michigan - USA: persönliche Erlebnisse bezüglich der amerikanischen Lebens- und Arbeitsweise. Aber auch viele Berichte von Sportveranstaltungen oder Ausflügen werden mittels Bilder beschrieben.

29.07.2008 04:03    |    maxwell20    |    Kommentare (0)

heute ist meine letzte Nacht in den USA!

Koffer sind sogut wie gepackt und um 15:40 lokaler Zeit geht es über Frankfurt zurück nach Österreich.

 

War heute fast schon ein emotionaler Abschied, denn nach 6 Monaten kennt man doch viele Arbeitskollegen und Freunde. Wurde heute sicher 50mal gefragt ob ich für PhD zurück komme.....

 

naja das war es eigentlich mit meinen Blog zu meinem USA Aufenhalt! einzig der Detail Bericht mit Fotos über den Urlaub fehlt noch. An dem werde dann zu Hause weiter arbeiten.


21.07.2008 02:51    |    maxwell20    |    Kommentare (0)

völlig unerwartet wurde ich bzw. mein bescheidener Blog zum "Blog der Woche" gemacht! :cool: und dann noch mit den zwei geniales PickUp Truck von der Cottonwood Canyon Road präsentiert :cool: :D

 

dafür möchte ich mich natürlich bedanken und sobald ich die 4300 Bilder sortierte habe und die best of Bilder DVD fertig ist, werde ich hier ein best of US Cars meines USA Aufenthaltes und des Urlaubes zeigen. Ich wurde schon nach den Bilder der Testfahrzeug im DeahtValley gefragt, dazu gibt es aber ein klares NEIN!!! die werden nicht veröffentlich...

 

Grüsse

Markus


20.07.2008 04:08    |    maxwell20    |    Kommentare (4)

so nun ist der Urlaub zu Ende :-( Daniel ist schon wieder in München und ich sitze im regnerischen Michigan, aber es ist wärmer als die letzten zwei Tage in LA!! Bilder sollten so ziemlich alle online gestellt sein, bin schon dabei die besten Bilder raus zu suchen und werde dann eine Bilder CD oder DVD erstellen. wenn feritg gestellt wird das Werk natürlich online gestellt.

 

Tag 19: Erster Zwischenstopp vor LA war der Malibu Beach, dort sind wir ins Meer gesprungen und haben den Surfern zu geschaut. Leider war es schon zu spät für das Gettys Museum, denn das sperrt um 18:oo zu, also sind wir ins Hotel. Vorm essen sind wir noch eine Runde im beheizten Pool geschwommen. Tja das war es eigentlich schon, LA ist halt riesig und 8 spurige Autobahn ist nach der endlosen Weite und Stille etwas ungewohnt.

 

2008-07-16

Tag 20: Sind gleich in der Früh zu den Universal Hollywood Studios gefahren, dort musst man extra fürs parken zahlen; eigentlich eine Frechheit wenn man bedenkt, dass die billigste Tageskarte 65 Dollar kostet. Wir haben uns dann noch die „GATE A and pass the line“ Karte aufschwazen lassen. Die kostet stolze 130 Dollar, dafür aber gibt es eine sonder Linie bei den Shows und Attraktionen d.h. man muss maximal 15min warten. Wenn man jedes Fahrgeschäft nur einmal fährt, benötigt man diesen Pass nicht. OK dann muss aber aber am Nachmittag 50min anstehen wenn man mit „The Simpson Ride“ fahren will. Wir sind das Teil 4 oder 5 mal gefahren ?. Echt toller Simulator, man glaubt wirklich man fährt, fliegt und rotiert! The Mummy war auch toll, zwar extrem kurz aber dafür eine tolle Beschleunigung, Jurassic Park war langweilig bzw. ist das einzige Ziel, dass man extrem Nass wird! Wir waren wirklich bis auf die Unterhose nass. Generell arbeiten sie in diesen Themen Park gerne mit Wasser, manchmal sogar mit Aroma versetzt ( Simpson Ride). Die diversen Shows sind eigentlich eher langweilig außer die Waterworld Show, die ist genial!!! Dort gibt es sogar extra Sitzreihen die als „Soak Zone“ bezeichnet werden, ursprünglich saßen wir in so einer sind dann aber auf reservoierten GATE A Plätze gewechselt; auf den alten Plätzen wären wir wieder total nass geworden, denn die wird das Wasser mit Kübel, Wasserpistolen und Fontänen der Jetski hin gespritzt

 

2008-07-17

Tag 21: Unseren letzten vollen Tag in LA bzw. auch der letzte Urlaubstag, wollten wir entspannen. Also sind wir zum Venice Beach gefahren und haben uns dort die „Promenade“ angesehen. Ist irgenwie USA typisch sehr dreckig und ungepflegt, ziemlich viele Penner laufen rum, aber es gibt einige lustige Künstler und den Muscle Beach wo man seine Mukkis im freien stählen kann bzw. könnte, denn uns war eher nach baden. Meer war toll und entspannt, leider etwas viel Seegrass oder was das Zeug auch immer ist. Sind dann noch kurz bei Macys vorbeigefahren, dort hätten wir coole Titan Uhren gesehen um 160 Dollar, haben aber beschlossen noch mal zu überlegen. denn Abend haben wir dann noch im beheizten Wirhlpool verbracht.

 

 

2008-07-18

Tag 22: Heute war nicht mehr viel los, in der Früh unsere Koffer gepackt, nochmal zu Macy´s wegen der Uhren, denn wir haben die gleichen Uhren um 95 Dollar bei Amazon gefunden. Leider ließ die Verkäuferin nicht mit sich handeln. Also wird wohl bei amazon bestellt, denn die gleiche Uhr kostet bei uns 190 Euro!!!!

Haben noch einen Happen bei Panda Express gegessen und sind dann zum Flughafen gefahren. Mietauto zurück geben war total Problemlos nur war die Anzahl der Meilen die wir gefahren sind etwas überraschend. Abgeholt mit 11547 Meilen und zurück gebracht mit 14991 Meilen, dass bedeutet wir sind 3444 Meilen in 22 Tagen gefahren oder anders sind ca 5500 km gefahren!!!! Unser Tankrechnung betrug 690 Dollar bei eine Durschnittverbrauch von 11 L/100km.

Nun geht es für Daniel heim und ich muss noch 11 Tage nach Ann Arbor, bevor es auch für mich nach good old europe geht!

 

Wir haben viel gesehen und wissen nun, dass man LA getrost meiden bzw. um 1 oder 2 Tage kürzen kann. Las Vegas wäre eine Reise von 1 Woche Wert, denn dort gibt es viel zu entdecken. Die Nationalpark sind auch toll, wenn man wandern will sicher gut für mehrere Tage pro NP aber muss man dafür nach USA fliegen? Um Geld zu sparen wäre es gut die Hochsaison zu meiden, dann müsste man auch nichts vorreserviere (ausser Las Vegas wegen Promo Codes) und hätte mehr Freiheit und es wäre günstiger. Trotzdem war es ein toller unvergesslicher Urlaub!!!!

 

 

Nicht nur der Urlaub ist vorbei, sondern auch meine Zeit hier an der UofM neigt sich zu Ende! Am Dienstag in einer Woche geht es heim, also nur mehr eine Woche arbeiten, wobei da nicht mehr viel passieren wird.


16.07.2008 07:58    |    maxwell20    |    Kommentare (2)

2008-07-14

Tag 18: Heut sind wir den Highway Nr 1 weiter gefahren in Richtung Los Angeles. Irgendwie ist der Highway Nr. 1 ziemlich ähnlich einer Küstenstrasse in Europa. In Summe ist es aber eine schöne Strasse, auch wenn man rechts und links die Spuren von diversen Waldbränden gesehen hat. Erster Zwischenstopp vor LA war der Malibu Beach, dort sind wir ins Meer gesprungen und haben den Surfern zu geschaut. Leider war es schon zu spät für das Gettys Museum, denn das sperrt um 18:oo zu, also sind wir ins Hotel. Vorm essen sind wir noch eine Runde im beheizten Pool geschwommen. Tja das war es eigentlich schon, LA ist halt riesig und 8 spurige Autobahn ist nach der endlosen Weite und Stille etwas ungewohnt.


14.07.2008 07:07    |    maxwell20    |    Kommentare (3)

2008-07-13

Tag 17: Heute Früh haben wir beschlossen San Franciso einen Tag früher zu verlassen, also haben wir augecheckt und sind dann noch bis 15:00 in der Stadt rumgelaufen. Dann sind wir am Highway Nr. 1 Richtung Los Angeles gefahren. Echt tolle Küstenstrasse, mit tollen Buchten wo Leute trotz 20°C baden gehen oder sonst was am Wasser tun!

 

Schalfen tun wir in Santa Cruz, ist eine schöne Stadt mit nem Vergnügungspark direkt am Strand und auch einen großen Pier wo es zahlreiche Buden mit Seafood gibt. Leider haben sie Amis beschlossen, dass man direkt am Pier parken kann, stört einwenig das gesamt Bild. Seafood war lecker aber zu viel da wir zwei Runden gefuttert haben. Morgen geht’s dann weiter Richtung LA mit Zwischenstopp bei einem Outletcenter.


13.07.2008 18:28    |    maxwell20    |    Kommentare (0)

2008-07-11

Tag 15: Wir sind extra von Norden kommend nach San Francisco reingefahren, um über die Golden Gate zu fahren. Haben also ein Highlight der Stadt gleich zu beginn besichtigt und wie es sich für San Francisco gehört war es nebelig, windig und kalt => 16°C War ein leichter Schock nach den 53°C im Death Valley. Die vom höher gelegenen Aussichtspunkt konnte man die Golden Gate schematisch erkennen, sind dann noch ein wenig auf der Brücke spazieren gegangen bevor ins Hotel gefahren sind. Das Hotel ist eine einzige Enttäuschung und man muss dringend davon abraten (Union Sqaure Plaza). Nach dem einchecken sind wir losgezogen um die Stadt zu erkunden. Natürlich sind wir gleich Cabelcar gefahren und dabei an der Seite gehangen ?! Macht echt Spass ?, weil die Technik sehr interessant ist, haben wir uns das Cabelcar Museeum angesehen bevor ist nach China Town zum Essen ging. Dort kann man so leckere Dinge wie Hühnerkrallen essen….. Weiters haben wir und den Hafen angesehen um dann am Abend in einer Bar (Golden Dust Lounge) etwas länger zu bleiben. Grund der Barkeeper hatte mal eine Verlobte aus Österreich und es gab Paulaner zu akzeptablen Preisen, ausserdem haben wir eine Runde gratis bekommen = Österreicher Bonus ?! Das Bier war echt lecker, endlich mal Bier und nicht gelbes Wasser.

 

2008-07-12

Tag 16: Selbst das leckerste Bier mach Kopfweh und andere Zustände wenn man zu viel davon konsumiert ?, deswegen sind wir erst um 12:00 aus dem Hotelzimmer rausgekommen. Erstes Ziel der Apple Shop, dort gab es eine über 50m lange Schlange für jene Leute die sich das neue Iphone 3G kaufen wollten und eine kurze 10m Schlange für alles andere. Nachdem wir aber noch keinen Bock hatten uns in alle früh anzustellen sind wir zuerst mal zum BurgerKing getingelt um unsere Energiereserven wieder aufzufüllen. Jetzt steht einer kleinen Anstellrunde nix mehr im Weg. Ipod Nano, Hülle und Kopfhörer gekauft. Weiter gings zur Cablecar Endstation um uns Richtung Fishermans Warf auf den Weg zu machen. Schock! Eine Megaschlange. Die Leute ganz vorne meinten das sie schon 45 Minuten warten! Wir sind erst mal bis zur ersten Haltestelle zu fuß gegangen und haben uns dann dort einen freien Platz auf dem CableCar ergattert ??. Zwischenstopp war an der Lombardstreet. Die kurvigste und steilste Straße (30%) San Franciscos. Interessanterweise war die komplett mit Touristenautos verstopft. An der Endhaltestelle sind wir zuerst in den Maritimen Park gegangen. Super! Die Führer dort hatten alle historische Kleidung an. Um auf die Schiffe dort zu kommen musste man extra Eintritt zahlen oder unsere Jahresnationalparkkarte mithaben. Da die natürlich im Auto weit weg lag haben wir uns schon mal abgefunden zu zahlen. Aber nachdem wir der netten Dame die Lage kurz erklärt haben konnten wir ohne Karte umsonst rein kommen ??. Die Schiffe waren alle super renoviert und mit vielen Infos versehen. Zahlt sich echt aus.

Weiter gings entlang der ganzen Piere zu Pier 33 um dort unsere Tickets für die abendliche Alcatraz Tour abzuholen. Unmengen an Leuten verstopfen die Straßen. An jeder Ecke werden Krabben und Fisch angeboten. Und viele Komiker, Musiker, etc. versuchen ihr Geld zu machen. Der einfallsreichste war eindeutig ein Penner der sich einen Haufen Zweige besorgt hatte und sich als Busch verkleidet hat. Alle paar Minuten hat er ahnungslose Passanten erschreckt und die Menge hat sich gebogen vor lachen. Am Pier 39 sollte es eine Seelöwen Kolonie geben. Leider war aber nur einer da. Der Rest unterwegs um seine Jungen weiter südlich auf die Welt zu bringen.

Alcatraz: die Tour war echt geil. Sehr gut mit Akustik und Geräuschen untermalt. Da hat man echt das Gefühl in die damalige Zeit versetzt zu sein. Leider sind die Gebäude schon Extrem verfallen und daher große Bereiche gesperrt.

Am Abend gings nochmal nach Chinatown zum futtern und um Mitternacht dann nach Hause.


11.07.2008 06:28    |    maxwell20    |    Kommentare (0)

2008-07-10

Tag 14: Heute stand der Yosemite National Park am Programm. Am Morgen bei der Anfahrt zum Tioga Pass sahen wir ziemlich viel Hochnebel; aber später stellte sich heraus dass dies mehr Rauch als Neben war. Momentan gibt es 300 Waldbrände in Kalifornien und die verursachen eine Dunstglocke!

Der Pass an sich war super schön, vor allem sahen wir wieder grüne Pflanzen und Wiesen, ja sogar SCHNEE!!! Der Nationalpark war bzw. ist ziemlich voll und überlaufen. Haben uns einen Wasserfall angesehen und sind dann weiter zu den Sequiora Bäumen gefahren. Diese Mammut Bäume sind echt riesig aber witziger weise nur im Umfang die Höhe ist gar nicht so hoch. Leider hatten wir keine Zeit für eine längere Wanderung oder Radtour, beide ist in diesem Nationalpark sicher toll! Sind noch am Weg nach San Francisco in Knight Ferry stehen geblieben und haben uns die „covered Bridge“ angesehen. Ist eine ganz nette alte Holzbrücke die halt überdacht ist! Schlafen tun wir in Oakdale und sind somit nur 2h von San Francisco entfernt ?


10.07.2008 06:13    |    maxwell20    |    Kommentare (4)

2008-07-06

Tag 10: Heute stand am Vormittag der Bryce Canyon am Programm, von oben sieht der wirklich beeindrucken aus. Am ersten Viewpoint haben wir aber festgestellt, dass wir heute keine Lust auf große Wanderungen haben. Somit haben wir ein paar Aussichtspunkte angefahren und Bilder geschossen. Danach ab ins Auto und Richtung Zion National Park. Dort haben wir mehr oder weniger auch das gleiche Programm abgespult, wo bei der Zion ebenfalls sehr beeindruckend ist. Zusammenfassenden kann man in diesen beiden Nationalpark sicher schöne Wanderungen machen. Uns war halt nicht danach und außerdem haben wir langsam genug roten Sand gesehen. Um den Anfahrtsweg nach Las Vegas zu verkürzen sind wir noch ein paar Meilen weitergefahren.

2008-07-07

Tag 11: Über das Valley of Fire sind wir Richtung Hoover Damm und weiter nach Las Vegas gefahren. Das Valley of Fire hat uns extrem gut gefallen. Obwohl schon wieder roter Sand zu sehen war, ausserdem war es extrem heiß. Trotzdem war es interessant und einige Filme wurde dort gedreht zb Star Trek Generations. Der Hoover Damm war ein absoluter Witz und Abzocke. Fürs Parken alleine mussten wir 7 Dollar zahlen und dann hätten sie noch extra Geld für das Besucherzentrum verlangt und natürlich für Führungen nochmal extra! Leute vergesst den Hoover Damm , fahr t nach Page der Glenn Canyon Damm ist fast genauso hoch und absolut gratis zu besichtigen. Wegen der Enttäuschung sind wir weiter nach Las Vegas. Zimmer haben wir im MGM Grand reserviert, in Vegas angekommen sind wir gleich mal mit dem Auto am Strip entlang gefahren und nur mehr gestaunt was für krasse Hotels hier rumstehen. Rumgestanden ist auch das richtige Wort fürs Autofahren, in Las Vegas ist man zu Fuß schneller. Nach dem einchecken im Hotel sind wir gleich mal eine Runde in den Pool und sind dort im Blacklot River geblieben, denn dort hat man Reifen und kann sich im Kreis treiben lassen. Am Abend sind wir dann Hotels schauen gegangen, der Strip wirkt am Abend wenn es dunkel ist nochmal genialer. Echt unbeschreiblich, die haben hier echt einen an der Waffel…..! haben uns die Show vorm Treasure Island angesehen und vorm Bellagio die Springbrunnen, die haben uns so gut gefallen, dass wir drei Shows geblieben sind. Wollten noch in einen Club gehen aber die wollten 20 Dollar Eintritt obwohl eh keine Leute drinnen waren. Schlechter Scherz, so billig lassen wir uns nicht abzocken.

 

2008-07-08

Tag 12: heute sind wir erst um 10:00 aufgestanden, weil die Betten so toll sind. Wir sind dann gleich zur Hotel Imperal und haben die Auto Collection angesehen. Echt tolle alte Wagen, die nicht ganz billig sind, denn alle Exemplare die ausgestellt werden, kann man auch kaufen. Da es am Nachmittag extrem heiß ist, sind wir wieder an den Pool und haben unsere gratis Cocktails auf Reifen sitzend im Blacklot River genossen. Wollten ursprünglich in den über 18 Bereich, aber wir waren nicht bereit den vergünstigen 10 Dollar Eintritt zu zahlen. Irgendwie glauben die echt die können einen Abzocken. Unser Abend Essen haben wir im MGM Grand Buffet eingenommen, war echt lecker, der normal Preis wäre 28 Dollar für Dinner, wir haben aber 2 zum Preis für 1 bekommen ?! Nach dem Essen gings zum Cirque du soleil KA und was soll man sagen die 100 Dollar waren es wert. Echt atemberaubende Show .

 

2008-07-09

Tag 13: Heute fuhren wir von Las Vegas durchs Death Valley nach Bishop. Das Death Valley sind wir der Länge nach durchgefahren. Im Death Valley befindet man sich am tiefsten Punkt ganze 85m unterm Meeresspiegel. Mit jedem Meter stieg die Temperatur höher und höher um am Ende 53°C anzuzeige!!! Das war echt nicht mehr lustig, aber unsere Auto (auch kleiner Brüller genannt) machte selbst mit Klimaanlage an keine Probleme, die Temperaturanzeige stieg maximal auf die Hälfte! Weil diese extreme Temperaturen so extrem sind, testen hier auch viele oder jeder Autohersteller ihre Autos. Wir hatten Glück und konnten ein paar Audis und VW´s sehen !!


06.07.2008 06:30    |    maxwell20    |    Kommentare (0)

2008-07-04

Tag 8: heute schafften wir es überpünktlich zur Paria Ranger Station, um bei der Lotterie für „the wave“ mitzumachen. Waren die ersten vor Ort, nicht mal der Ranger war anwesend. Die zweiten die ankamen, begrüßten uns gleich mit „heute pünktlich“! Weil wir ja gestern zu spät waren und sie heute noch mal bei der Lotterie mitgemacht haben, da sie das letztemal nicht gewonnen haben. Haben kurz über die Gewinnchancen etc. geplauscht und dann das Formular für die Lotterie ausgefüllt. Wir hatten die Nr. 3, in Summe waren 18 Leute anwesend und 10 Nr wurden vergeben und in die Bingokugel geworfen. Als erste Zahl kam gleich die Nr 3 raus, wir konnten es gar nicht glauben und freuten uns riesig. Vorallem gleich beim ersten Versuch und die erste Kugel, die Gruppe aus Deutschland die uns begrüsst hat, hatte auch Glück als noch 4 Permits übrig waren, kam ihre Zahl und somit war die Lotterie vorbei denn sie sind eine 4er Gruppe! Ausser uns hat noch ein Pärchen aus Österreich und Spanier gewonnen. Somit geht es morgen in der Früh gleich zur Wave und dann die Cottonwood Canyon Road hoch. Momentan hoffen wir halt dass es nicht regnet, denn das Wetter sieht danach aus und die Vorhersage sagt 20% Chance!

Nach dem unfassbaren Glück sind wir zu den Wahweap Hoodos, denn nach der Beschreibung von Westernlady war der Anfahrtsweg genau perfekt, weil wir genau bei der Abzeigung waren. Also rauf die dirty road und die 60min Anfahrtsweg absolviert. Die Beschreibung war echt toll und vorallem waren es nur 1,2 Meilen Fussmarsch und nicht die 4 Meilen des offiziellen Weges!!! Der Fussmarsch war relativ leicht, denn es geht flach in einem trockenen Flussbett dahin. Die Hoodos schauen echt super genial aus mit ihren dunkle Steinen oben drauf und drunter die weißen Felssäulen. Am Rückweg haben wir uns einwenig Offroad gespielt. Am Rückweg nach Page wollen wir zum Alstorm Point fahren, also sind wir in BIgWater abgebogen. Nach einigen Meilen guter Schotterstrasse sind wir zu einem Schild „Crosby Canyon“ gekommen und dort abgebogen. Am Anfang war die STrasse noch normal dann wurde der Canyon enger und immer besser.. Der Canyon war echt witzig, leider kamen wir nicht wie gewünscht an den Lake Powell und um 14:00 wollten wir nicht unbedingt runter wandern. Kurz vor dem Ende der Strasse entdeckten wir ein Auto hinter uns. Am Ende der Strasse war es extrem sandig und die Amerikaner begrüssten uns mit „other crazy people“, denn die Strasse war echt nicht gut. Mit dem Fahrer haben wir kurz geredet, weil er gleich den „german slang“ erkannt hat, denn seine Frau kommt aus Berlin und wartet gerade auf das Immigrationvisum für die USA. Für ihn im Chevy Avalanche eher easy für uns im Equinox wurde es beim retour fahren kurz mal eng, denn gleich nach dem Umdrehpunkt geht es im Sand bergauf. Aber viel Schwung und Gas brachte uns durch.

Zurück in Page haben wir im Motel unsere Schmutzwäsche gewaschen und die weißen Leibchen kamen dreckiger raus als vorher… zumindesten sind sie jetzt irgendwie gelblich rötlich! Naja morgen fürs wandern zur Wave tun sie es! Am Weg zum Abendessen haben wir die zwei Amis vom Crosby Canyon wieder. Haben nett geplauscht und er hat uns erklärt wie er sich 2 Tage vorher den Fuß gebrochen hat.

Achja es ist 4 July somit Nationalfeiertag, dass bedeutet um 9:00 war für 30 min ein Feuerwerk über Page bzw. abgefeuert am Golfplatz.

 

2008-07-05

Tag 9: Heute sind wir um 5:30 aufgestanden, denn unser Ziel war „the wave“! Leider waren schon in der Früh viele Wolken am Himmel und als wie am Parkplatz angekommen sind, waren die ersten Tropfen zu spüren. Da wir nun mal das Permit für diesen Tag gewonnen haben, sind wir trotzdem los marschiert. Bei der Box wo man sich eintragen muss, sahen wir, dass schon anderen „Verrückte“ unterwegs sind. Der Weg war anhand der Beschreibung und diverser Marker relativ leicht zu finden. Wir schafften die hinweg in einer Stunde, einzig der weiche Sand war ziemlich anstregend! In der WAVE angekommen, wurde es wirklich ein Nieseregen und die Anwesenden die vor uns dort waren, sind schon zurück marschiert. Wir haben dann in 20min soviel wie möglich erkundet und extrem viele Fotos geschossen bevor wir wieder zurück gewandert. Am Rückweg hat es dann wirklich zu regnen begonnen, also haben wir einen Zahn zugelegt und die Strecke in 50min geschafft!!! Kurz vorm Parkplatz haben wir dann die 4 Deutschen getroffen die es trotz Regen wagten zur Wave zu wandern. Die Wanderung ist ja nicht so dass tolle Problem eher die Straße zum Parkplatz die aus wegen der roten Erde, Sand oder Lehm keine Ahnung wie man das richtig bezeichnet, bei Nässe wirklich rutschig und unbefahrbar wird. War aber kein Problem da der Regen aufgehört hat und soviel Wasser kam ja nicht runter!

Da wir nun schon im Offroad Feeling waren, haben wir nicht den langen Weg nach Bryce sondernden kurzen und schöneren Weg über die Cottonwood Canyon Road gewählt. Diese Straße ist ja auch eine dirt road und bei Nässe ja auch nicht befahrbar. Bis auf einen kurzen Schauer und vielleicht zwei Stellen war die Straße aber befahrbar, man musst halt etwas vorrauschauend fahren, aber es kam uns sogar ein PKW entgegen. Dafür wurden wir von zwei extrem netten Pickup Trucks überholt (Ford F350 und F250 mit netten Offraod Reifen und Felgen und auch etwas höher als normal ? ) Auf der Cottonwood Canyon Road haben wir uns die Klassiker angesehen: am besten hat uns der Arch gefallen und die Straße ansich, weil sie einfach schön rauf runter und links rechts geht. Dabei sieht man noch alle Farben von weiss, gelb, schwarz und rot.


04.07.2008 06:18    |    maxwell20    |    Kommentare (0)

6 Tag: Heute war das Monument Valley angesagt! Da wir Kayenta geschlafen habe, war der Anfahrtsweg nicht so weit und wir konnten „early bird“ spielen! War echht genial unter den ersten im Monument Valley zu sein! Den Loop sind wir natürlich gefahren und haben fast 3h gebraucht für „Offraod“ Strecke! War echt cool! Leider hat sich unser Sportfahrwerkt negativ ausgewirkt und hätten wir Untersetzung gehabt wären wir noch ein paar andere Wege gerfahren. War echt super!!!

Nach dem Monument Valley sind wir zum Mexican Hat gefahren! Naja war OK aber nicht berauschen!!! Sind weiter nach Bluff zur alten Stadt gefahren und haben uns dass alte Fort oder so angeshen! War nett! Danach sind wir zum Mavajp National Monumant gefahren; dass sind uralte Lehmbauten der Indianer; angesehen! Leider konnte man nicht wirklich nahe drann, aber eigentlich ist es gut um die Ruinen zu erhalten!!!! Danach ging es nach Page, wir hatten unsere Zimmer im Travelodge reserviert! Das WIFI gibt es nicht und die drei Nächte kosten 4 Dollar mehr als die Reservierung! Zum Sonnenuntergang sind wir an den Lake Powell gefahren!!! Echt lässig und kann man empfehlen! Vorallem wenn man man beim 6 Bier ist! Dass bringt mich auch schon zum Ende des Tages…. Sind gerade beim 10 oder 11 Bier am Pool und es ist Zeit zum schlafen gehen…………………….!

 

2008-07-03

7 Tag: heute in der Früh sind wir mit mächtig Kopfweh aufgewacht und haben total vergessen, dass die Paria Station für das Permit für „the wave“ schon 1h vorraus ist. Somit war es für uns zu spät oder anders rum wir haben es einfach versoffen...! Für alte SüdWest Hasen wohl ein mächtiger Anfängerfehler…

Stattdessen haben in der Früh gleich den Glenn Canyon Dam besichtigt, die 45min Tour ist gratis und ganz nett. Für uns war es halt nicht so interessant einen Generator erklärt zu bekommen; aber sonst ein tolles Bauwerk! Man erfährt dass der Lake Powell 17 Jahre zum füllen gebraucht hat und das es Page sowie gibt wegen dem Stausee. Die Küste des Stausees ist länger als die Westküste der USA.

Danach sind wir zum Upper Antelope Canyon und bekamen gleich mal einen Schock, denn die Indianer verlangen echt 6 Dollar dass man ihr Land betreten darf und für die Tour darf man nochmal 20 Dollar zahlen (sollte aber noch besser werden…..)! Den Transfer zum Slot Canyon erledigt man auf der Ladefläche eines Pickup Trucks oder wie es Daniel treffender bezeichnet hat auf einer Affenschaukel. Im Canyon war es aber dann extrem genial und man muss sagen, es war es Wert. Echt genial wenn genau um 12:00 die Sonne in den Canyon scheint. Frei nach dem Motto „die Doofen haben das Glück“ sind wir zur Besten Zeit im Canyon gewesen! Da die Indianer an scheinend zu wenige Abzocken hat unsere Führerin nochmal extra darauf hingewiesen, dass Tip gerne gesehen ist und es war auch ein Schild in allen Sprachen…

Da wir schon mal da waren, sind wir über die Strasse drüber und zum Lower Antelope Canyon, dort darf man sich frei bewegen und wird nicht nach 1h wieder rausgehauen aber dafür darf man auch 20 Dollar zahlen! War aber trotzdem super und man kann diese Zwei Touren echt jedem empfehlen! Da es nach den Canyony genau 14 Uhr war sind wir Wasser und Bier shoppen gewesen und wollten dann am oder im Lake Powel baden. Denkste das geht nicht, man sieht ca 300 Pickup Trucks mit Booten aber weit und breit nichts was man als Europäer als Strand oder Bademöglichkeit ansieht. Deswegen sprangen wir im Motel in den Pool und fahren nach 1h zum Horseshoe Bend, der ist ja nur 3 Meilen entfernt. Leider ist um 18:00 genau Gegenlicht und somit wurden die Bilder nicht so toll aber naja man kann nicht alles haben!

Achja wegen den Bilder da haben wir ein paar Probleme mit der Reihenfolge bzw der automatischen Ordnung. Da wir im Urlaub sind werden wir das Problem wohl erst zu Hause lösen…

Für morgen haben wir und vorgenommen um 8:30 (richtiger Zeit) an der Paria Ranger Station zu sein und an der Lottery teilzunehmen.


02.07.2008 05:29    |    maxwell20    |    Kommentare (0)

2008-07-01

5 Tag: Heute ging es vom Grand Canyon bis nach Kayenta: Wir standen um 6:00 auf und waren um 7:00 am Grand Canyon um unsere Wanderung oben entlang der Kante zu beginnen. War echt Atemberaubend, wir wanderten bis ca 10:30 und nahmen dann einen der gratis Busse zurück. Ok vielleicht war es keine richtige Wanderung aber auch mehr als ein Spaziergang. Nach dem Grand Canyon ging es Richtung Cameron bzw. Cameron Trading Point, der war naja hätten uns mehr vorgestellt bzw. ist ein riesiger Laden für KrimsKrams gleich nebenbei und der stört irgendwie. Als nächstes Ziel standen die Dinosaurier Spuren kurz vor Tuba City am Programm, die sind echt nett. Auch wenn der Indianer sicher etwas dick aufträgt und man nicht alles glauben darf bzw. manche zweifeln sogar ob es überhaupt Dino Spuren sind….! Wir haben beschlossen es zu glauben ? Nächstes Ziel Tuba City: das ist wirklich eine herunter gekommenes Nest. Entweder bilden wir uns das ein aber überall wo Indianer das Sagen haben ist es ziemlich dreckig und so! In Tuba City wollten wir den Coal Mine Canyon sehen, leider haben wir den nicht gefunden und wieder umgedreht. Genau wie wir im REGEN (das Wetter ist momentan irgendwie gar nicht so sonnig) zurück gefahren sind haben wir in von der Weite gesehen. Da es geregnet hat, sind wir nur bei einem View Point unseres Navis stehen geblieben. Dabei haben wir die Offraod Fähigkeit des Equinox getestet ? !!!!!

 

War überraschend gut, nur merkt man dass Sportfahrwerk nicht das richtige ist und ein Trailblazer mit Untersetzung hätte mehr Spass gemacht ! Aberwieviel km oder Meilen fährt man schon im Gelände…. Nach kurzer Diskussion haben wir beschlossen dass es weiter nach Kayenta geht, dass Navaja National Monument haben wir links liegen gelassen , denn das werden wir am Weg nach Page besuchen, ausser wir fahren morgen doch den Blur Trail nach Page. In Kayenta schlafen wir im Hollyday Inn, haben noch ein Zimmer bekommen hätte 190 USD gekostet aber da es probleme mit der Tür gegeben hat, sind wir bei 170 USD oder so!


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 18.07.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

maxwell20 maxwell20


 

Besucher

  • anonym
  • Snipers
  • V8Nicho
  • Chrizzo894
  • KeineAhnung2244
  • Ronny-10
  • DieBierBong
  • nasi1980
  • Ilker330
  • Championship

Blogleser (30)