• Online: 5.182

MatWolf

Blog vonMatWolf

24.09.2020 00:47    |    MatWolf    |    Kommentare (0)

Hallo in die Runde.

Ich bin/war dabei, mir einen VW Crafter (Durisotti) - der war einst ein französischer Schulbus 21-Sitzer - zum WOMO umzubauen.

Das Fahrzeug ist Bj. 2009 und seit 2018 in meinem Besitz.

Die Überführung und TÜV in Deutschland waren kein Problem, der techn. Zustand war einwandfrei. Jetzt habe ich folgendes Problem: Im Juli sind wir (meine Frau und ich) wegen eines angeblich defekten Zündschlosses im Allgäu mit unserem Bussle liegen geblieben. Nix ging mehr, beide original Schlüssel liessen sich nicht mehr im Zündschloss drehen. Der freundliche Abschlepper hat uns in die nächste VAG-Vertragswerkstatt (VW-Nutzfahrzeuge) geschleppt. Ob es nun an CORONA oder was auch immer gelegen hat ... jedenfalls konnte der "Freundliche" bei VW zuerst kein neues Zündschloss ordern und als er es nach fast 3 Wochen endlich hatte, war er nicht imstande, die Schlüssel neu einzulernen. Hab dann von daheim aus telefonisch gemeinsam mit meinem KFZ-Meister (wo das Fahrzeug sonst gewartet wird, versucht, nähere Infos zu bekommen (wir wohnen 300km vom Schadensort entfernt). Angeblich hätte sich wohl VW direkt online aufgeschaltet, aber das Problem auch nicht hinbekommen. Wir sind dann telefonisch übereingekommen, auch noch die ELV vor Ort zu tauschen. Dann ließ sich das Fahrzeug irgendwie wieder starten. Nun gingen die Probleme aber erst so richtig los: Tempomat geht nicht mehr, Blinker meldet beidseitigen Massefehler, ASR lässt sich nicht mehr zu- oder abschalten, Zentralveriegelung funktioniert nicht mehr, Fahrzeug veriegelt allerdings spontan von selbst. Innenraumbeleuchtung schaltet nicht mehr bei Türöffnung, sämtliche gelbe Kontrollampen (ABS, ESP, ASR, Motor ...) leuchten permanent, Warnblinker geht innen normal, draussen geht das Blinken allerdings nach 10 sec aus, während innen alles normal weiterblinkt. 3. Bremsleuchte funktioniert nicht mehr. So wurde das Fahrzeug einem Freund dort übergeben mit dem achselzuckenden Hinweis, dass dman da nix mehr machen könne. Ich konnte es nicht persönlich abholen, weil ich zu der Zeit beruflich im Ausland war und der "Freundliche" mich per email genötigt hatte, den Bus binnen einer Woche abzuholen oder er verlangt Stellplatzgebühr (10€/weiterer Tag). Hab das Fahrzeug dann später von meinem Freund abgeholt und bin damit heim gefahren und hab in meiner Werkstatt die Fehlercodes auslesen lassen. Diagnose sagt: mehrere Steugergeräte fehlerhaft codiert, jedoch hat die ursprüngliche Werkstatt die alten Steucodes nicht aufgeschrieben. VW kann angeblich ohne die ursprünglichen Codes nicht helfen und mit den gelben Lämpchen gibts keinen TÜV mehr (Fahrzeug damit Totalschaden, Zeitwert incl Um- und Einbauten ca 20-25 T€). Meine Frage: Wie wehre ich mich in so einem Fall gegen VW und die "kaputtreparierende" Werkstatt (haben ja beide irgendwie rumprogrammiert lt. deren Aussage) und kann man evtl. von Hand alle Codes neu schreiben? Wenn ja, wer hat diese Software und das nötige Wissen?

Vielen Dank erstmal im Vorraus...

Gruss Matthias

Hat Dir der Artikel gefallen?

Deine Antwort auf "VW Crafter Steuergeräte fehlerhafte Codierung"

Blogautor(en)

MatWolf MatWolf