• Online: 5.508

Linux_TDCi

Linux_TDCi und sein Fiesta MK-7

26.11.2013 18:13    |    Linux_TDCi    |    Kommentare (19)    |   Stichworte: Diesel, Fiesta, Ford, Mk7 (JA8), Standheizung, Webasto, Winter

Endlich habe ich es getan, nun habe ich mir eine Standheizung für meinen Fiesta zugelegt. Nachdem letzten Winter mit bis zu -18 Grad, wollte ich mir das Abfrieren nicht unbedingt ein zweites mal antun. Endgültig „versaut“ haben mich Dienstwagen mit diesem Extra. Genial dachte ich mir und beschloss, dass schenke ich mir nächstes Mal zu Weihnachten. :cool:

 

Über das Jahr verteilt, immer wieder ein bisschen Geld beiseite gelegt.

Vor zwei Wochen habe ich mir Angebote eingeholt. Einer der angefragten Händler konnte scheinbar nicht lesen, was ich wollte und schickte mir ein Angebot mit über 300 € über den Webastopreis und auch noch mit der nutzlosen Vorwahluhr. WTF? Gleich gecancelt. Der andere hat mir das passende Angebot mit Funkfernbedienung im Rahmen der Sonderaktion unterbreitet. So soll es sein und schlug zu.

 

Das Fahrzeug dort zum Einbau abgegeben und am selben Tag noch, ein Besuch abgestattet. Schließlich wollte ich mein Auto zerlegt sehen. :D Die komplette Front, beide Scheinwerfer sowie Windfang und Scheibenwischer demontiert. :eek: Den Kleinkram wie Motorabdeckung und Batteriekasten erwähne ich mal nicht weiter.

 

Verbaut wurde die übrigens sehr kompakte Standheizung im rechten Radkasten unter dem Scheinwerfer. Alles ziemlich eng und knapp aber der einzigste Platz für die Heizung.

Leider habe ich vergessen, Fotos zu machen, daher verweise ich auf ein Foto von hucky0611 vom fiesta-ka-forum.de. Der Mechaniker zeigte mir noch Stellen am Auto, wo ich Rostschutz auftragen sollte.

 

 

Nach zwei Tagen Einbauzeit das Auto abgeholt und die obligatorische Einweisung war natürlich auch dabei.

 

 

 

 

 

 

Was hat der Spaß gekostet?

 

Normalerweise redet man ja nicht über Geld, aber da dass in diesem Fall jeder schnell nachgooglen kann, verrate ich euch den Preis hier.

 

Da mein Fiesta ein Kleinwagen ist, fiel mein Auto somit logischerweise in die Webastosonderaktion. Ein vergüngstiges Festpreisangebot mit Heizung, Einbaukit, Fernbedienung, Arbeitszeit und Steuermodul für die Klimaautomatik.

 

Macht summasumarum 1398 €.

 

Hätte ich die Standheizung über Ford nachrüsten lassen, wäre ich schon 1410 € nur für die Teile losgeworden. :eek: Arbeitszeit kommt noch dazu.

 

Einmal vorheizen, bitte

 

Die Standheizung lasse dann vor der Abfahrt 20 Minuten lang laufen und steige dann entspannt in ein warmes Auto. Bei den derzeitigen Temperaturen (hier +2 bis +9) ist das noch nicht wirklich notwendig, daher freue ich mich umso mehr auf die winterliche Kälte.

 

Edit: Heute war es mal endlich richtig kalt, -3 bis -4 Grad. Innenraum und Kühlwasser warm sowie die Frontscheibe war komplett abgetaut. Einfach geil.

 

Was wurde eingebaut?

Hier einmal kurz und knapp ein paar Daten und Fakten, was verbaut wurde.

 

Webasto Thermotop Evo 4

 

- Volllast: 4,2 kW

- Teillast: 2,5 kW

- Gewicht: 2,4 kg

- Verbrauch: 0,2 l Diesel bei 20 Minuten Heizen

- Heizen und Lüften

 

Quelle: Datenblatt Webasto

 

 

 

 

 

 

 

Telestart T100HTM

 

- Ansteuerung Heizen u. Lüften

- Sofortheizen- / lüften

- Vorwahlheizen

- intelligentes Heizen

- Statusanzeige


10.11.2013 20:27    |    Linux_TDCi    |    Kommentare (7)    |   Stichworte: Fiesta, Ford, Mk7 (JA8)

Nach einer etwas längeren Blogabwesenheit, gibt es hier wieder einen kleinen Blog von mir.

 

Die Tage werden kürzer und es wird langsam kälter. Auf dem Kalender steht schon November und denke mir, so langsam wird es Zeit, den Fiesta auf den Winter einzustimmen.

 

Mein kleines Winterprogramm

 

Natürlich die obligatorische Wagenwäsche, einige werden sicherlich gleich Schnappatmung bekommen, die Waschanlage :eek:. Das komplette Auto mit dem Einweichzeugs einsprühen und gründlich abkärchern. Anschließend Schaumwäsche mit Wachs und einmal Trocknen. Fertig. Einstiege und Heckklappe werden zuhause nachgewischt bzw. ausgewischt.

 

Tschüss Sommerreifen

 

Zu Hause angekommen, gleich den Wagenheber und Unterstellböcke rausgekramt und die Sommerräder gegen die Winterräder getauscht. Jetzt darf ich wieder mit schnöden Radkappen auf schmalen 175er-Reifen auf 14“-Stahlfelgen fahren :rolleyes: . Sieht in meinen Augen etwas mickrig aus, aber für den Winter perfekt. Die ersten Bremsscheiben sowie die Beläge machen nach über 74000 km noch einen frischen Eindruck (keine Riefen, noch genug „Fleisch“ drauf).

 

Auf den hauchdünnen Anstrich mit der Kupferpaste habe ich nach der großen Diskussion im Winterblog von XG_2000 diesmal verzichtet. Die Sendung Automobil auf VOXNOW hatte in der Folge vom 3.11.13 auch ähnliches ein Thema in der Sendung, wie verrostete Radnaben sich auf den Anzug der Radmuttern wirken. Also schön saubergemacht.

 

Nun bin ich gespannt, wie leicht sich die Winterräder nach 8.000 bis 12.000 Winterkilometern entfernen lassen.

 

Rostschutz mit Fluidfilm

 

Eine Hohlraumversiegelung ist in meiner diesjährigen Vorbereitung auch dabei. Hierfür habe ich mir Fluidfilm AS-R aus der Sprühdose besorgt. Natürlich als 3er-Set, man weiß ja nie, wieviel letztendlich benötigt wird. Aber wie so oft, kauft man sich zuviel.

 

Mit einem Schraubendreher vorsichtig den Stopfen entfernt und rein die Sprühsonde.

 

Nachdem ich alle Hohlräume, Schweller, Längsträger und einige Falzkanten versiegelt habe, war die Sprühdose noch viertelvoll. Ich bin sehr überrascht, wie ergiebig dieses Wachs ist, denn ich war beim Auftragen nicht sonderlich sparsam und habe fast alles doppelt eingesprüht.

 

Alles in einem kann ich das Fluidfilm jedem empfehlen, der mit wenig Aufwand seinen Wagen was gutes tun möchte. Der Innenraum riecht derzeit etwas nach dem Wachs, aber nach 2 Tagen hat sich der Geruch schon etwas gelegt. In einer Woche riecht es wahrscheinlich nicht mehr.

Unterbodenfotos habe ich keine, da eine schmierige Angelegenheit. Ich habe nur eins vom Päckchen.

 

Saubermachen und duftende Gummimatten

Anschließend habe ich den Wagen einer Innenraumreinigung unterzogen, wobei das in meinem Fall sehr übertrieben klingt. Hier beschränkt es sich auf Fußmatten absaugen und alle Glasflächen von innen mit einem Glasreiniger blitzblank zu putzen. Dreck gibt es in meinem Auto nicht und daher ein überschaubarer Aufwand.

 

Die frischbestellten passgenauen Gummimatten haben nun auch ihren Platz im Auto gefunden. Diese stinken übrigens nicht nach schweren China-Gummi. Das habe ich nicht erwartet und habe "Geruchsneutral" in der Artikelbeschreibung für einen Scherz gehalten und war beim öffnen des Pakets umso überraschter, dass diese leicht nach "Baby Feuchttücher" :D riechen.

 

 

 

 

 

 

 

Zu guter Letzt habe ich noch das Wischwasser aufgefüllt und die Flüssigkeitsstände (Öl, Kühlwasser) überprüft.

 

 

 

Was kommt noch?

 

Derzeit überlege ich (immer noch) eine Webasto-Standheizung mit Funkfernbedienung zu holen. Nachdem ich einige Dienstwagen mit dem genialen Ausstattungsextra fahren durfte, vermisse ich diesen Komfort auch in meinem Wagen. Die Ersparnis des ersten Halterjahres durch den Diesel und die Webasto Kleinwagenaktion bieten sich hierzu gerade an.

 

Eigentlich gibt es da nichts zu überlegen, außer hingehen und nachrüsten lassen.

 

Mal sehen, was daraus wird...

 

Vielen Dank fürs lesen!

 

Quellen

 

Webastobild (Bild 4) http://www.webasto.com/de-ch/maerkte-produkte/pkw/standheizungen-nachruesten/


Blogautor(en)

Linux_TDCi Linux_TDCi

Standheizungsheizer


 

Spritmonitor

Blogleser (44)

Besucher

  • anonym
  • GriizElite
  • ursus2575
  • hechtliebhaber
  • sport_tdci
  • pfeffer64
  • jomhh
  • Basketcalle
  • shertanmak
  • Fiesta 1.6TDCI

Blog Ticker