• Online: 4.449

Linux_TDCi

Linux_TDCi und sein Fiesta MK-7

12.10.2012 17:21    |    Linux_TDCi    |    Kommentare (28)    |   Stichworte: Erlebnisse beim Autofahren, H1, H4, H7, Landstraße, Nebel, Nebelfahrt, Nebelscheinwerfer, Nebelschlussleuchte, NSL, NSW, Sichtweite, Xenon

Setzt ihr bei starken Nebel die Nebelscheinwerfer ein?

Gestern morgen, als ich zur Arbeit fahren wollte, war es nebelig. Hinzukommt noch, dass es dunkel ist.

 

In der Ortschaft hielt sich der Nebel in Grenzen und es war recht gut zufahren (Ok, 2 km :D) Auf der Landstraße war es typisch nebelig, die Sichtweite betrug ca. 70 – 80 m und ich habe die Nebelscheinwerfer eingeschaltet. Es ist durchaus eine angenehme Ausleuchtung im Nahbereich festzustellen, daher habe ich die NSW die ganze Zeit brennen lassen.

 

Nebelfahrt (Quelle: www.motor-talk.de)Nebelfahrt (Quelle: www.motor-talk.de)

 

Doch stellenweise kam richtig dicker Nebel durch, mit Sichtweiten unter 50m. Ich habe meine Geschwindigkeit auf 50-60 km/h verringert und zusätzlich die Nebelschlussleuchte eingeschaltet. Bevor hier die Nebelschlusshasser hier ihre Standpauke halten, es war keiner hinter mir und habe diese bei Auflockerung wieder ausgeschaltet. Als die Eigenblendung durch die Abblendlichter so unangehm war, habe auf Standlicht + NSW umgeschaltet und man konnte richtig gut fahren. Die Straße wird breit ausgeleuchtet, Straßenmarkierung und Ränder sind klar zu erkennen und man kann gut dem Straßenverlauf folgen.

 

Von der Reichweite hätte ich mir vielleicht noch ein Tick mehr gewünscht, aber sonst war es deutlich besser als mit Abblendlicht zufahren.

 

Fazit: Durch meine Nebelfahrt fühle ich mich bestätigt, dass Nebelscheinwerfer bei mir einfach zur Pflichtausstattung gehören und kann nicht verstehen warum einige Autohersteller diese Scheinwerfer aus dem Programm nehmen. Was nützt einem das Megaxenon, wenn dadurch hohe Eigenblendung entsteht, die die NSW aufgrund der tiefen Position und der Reflektorform, nicht hat. Gerade wenn man viel fährt, ist man froh wenn man diese hat. Die Leuchtreichtweite könnte ein Tick besser sein, aber besser als ein Blindflug mit Abblendlicht.

 

PS: Es gab keine Leute die die NSL vergessen haben auszuschalten, sei es in einer kleinen Fahrzeugkolonne oder bei Auflockerungen. Klingt komisch, ist aber wahr ^^ :D

 

 

 

Wie seht ihr das?

 

 

 

 

Bildquelle:

 

Nebelfahrt: www.motor-talk.de (http://www.motor-talk.de/.../...lichtautomatik-verlassen-t4227187.html)


12.10.2012 17:34    |    meehster

Ich habe es doch gesagt: Nebelscheinwerfer sind unverzichtbar in manchen Gegenden.

 

Die Sache mit Abblendlicht aus und Nebler an habe ich ja auch schon hinter mir: http://www.motor-talk.de/.../...tsvorteil-gestern-erlebt-t3602521.html


12.10.2012 17:47    |    dodo32

Zitat:

Was nützt einem das Megaxenon, wenn dadurch hohe Eigenblendung entsteht

hmmm, also ich habe genau die andere Erfahrung gemacht, allerdings mit VW Xenon. Das wird meiner Meinung nach lange nicht so stark vom Nebel reflektiert wie normales Licht. Warum das so ist, weis ich nicht aber es mir sofort aufgefallen.

Darüber hinaus gebe Ich Dir völlig Recht: Nebelscheinwerfer sind absolut nützlich! Wenn es denn ordentliche sind.


12.10.2012 17:50    |    meehster

Auf der Fahrt, die zum eben von mir verlinkten Blogartikel führte, hatte ich mit Abblendlich teilweise Sicht bis etwa Ende der Motorhaube, mit Begrenzungsleuchten + Nebler an den selben Stellen 20 oder 30 Meter.


12.10.2012 18:09    |    mu88

Kann dir nur beipflichten, finde die NSW extrem nützlich, gerade die Kombination aus NSW und Standlicht!

Das Xenon eine höhere Eigenblendung hat, lässt sich physikalisch ganz leicht begründen: der Blau-Anteil ist meistens höher und blaues Licht wird einfach stärker gestreut.

Und den direkten Vergleich hat ja eh meist niemand, denn wer fährt schon zweimal durch die gleiche Nebelbank, einmal mit Xenon und einmal mit Halogen?

 

VG =)


12.10.2012 18:12    |    escort_fahrer32

Das kann ich nicht bestätigen!

Vielleicht wohn ich auch in der falschen Gegend:D

 

Hab zwar Nebler,aber bisher haben siw noch nie geholfen,selbst bei extremem Nebel!


12.10.2012 18:33    |    RoyUnbekannt

NSW sind eine gute Sache, in verbindung mit Abblendlicht. Ob im Nebel oder bei Schneefall.

Ich habe die NSW im Hauptscheinwerfer drinnen -> Golf 4

 

PS. ich habe bei meinem Golf die zweite Nebelschlussleuchte "aktiviert". So werde ich noch besser erkannt, wenn ich sie unter den entsprechenden bedingungen an habe :-D (Einfach eine Ersatzbirne in die rechte Heckleuchte einstecken. Platz ist dafür vorgesehen)


12.10.2012 18:33    |    Linux_TDCi

@mu88,

 

wie sind eigentlich deine neuen Nebelscheinwerfer? Bringen die überhaupt noch Licht auf die Straße, wg. TFL-Ring?

 

Bei Xenon ist die Blendung etwas höher, aber bei Halogen über Linse auch nicht viel besser. So ist mein Vergleich zw. Mondeo Xenon und mein FoFi.

 

@escort_fahrer32

 

Hat auch nicht die Standlichtvariante geholfen? Vll. liegts auch am SW, dass der blöd konstruiert ist.


12.10.2012 18:34    |    astra33

NSW sind nützlich. Leider gibt es seit einiger Zeit die Tendenz, die NSW komplett wegzulassen oder dann nur noch gegen Aufpreis anzubieten. Auch optisch gehören für mich NSW zur Autofront.


12.10.2012 18:36    |    Linux_TDCi

RoyUnbekannt,

 

ich bin immer davon ausgegangen der Golf 4 hatte kein NSW, da keine Lampen im Stoßfänger. Das die im Hauptscheinwerfer integriert sind, wusste ich nicht.


12.10.2012 18:40    |    RoyUnbekannt

Linux_TDCi

 

Doch, für den Golf 4 gibt es NSW. Bei manchen Golf 4's ist es ein zweiter Blinker im Hauptscheinwerfer, bei anderen wiederum nur ein stück vercromtes Plastik.

 

NSW beim Golf 4 -> http://data.motor-talk.de/.../202812648-w500.jpg

Die "Linse" unter der Blinkerleuchte ist der NSW. Ist ebenfalls eine 55W Halogenbirne.


12.10.2012 18:46    |    Linux_TDCi

Cool, danke für die Info. Ist diese Variante sichttechnisch gut oder eher mau?


12.10.2012 19:02    |    marcu90

Das wollte ich auch grad fragen - der Sinn der NSW ist ja, unter dem Nebel zu leuchten. Kann er das noch, wenn die Einbauposition so hoch ist?


12.10.2012 19:29    |    St. Abilus

Im Moseltal gibt es oft (dichten) Nebel, aber mich haben die Nebelscheinwerfer noch nie überzeugt. Ob die im Hauptscheinwerfer oder im Stossfänger eingebaut waren, 5- 10m vorm Auto wird es heller, mehr aber auch nicht. Ich würde keinen Cent mehr für Nebelscheinwerfer ausgeben...


12.10.2012 19:41    |    meehster

Mir kann man kein Auto mehr ohne (gute) Nebelscheinwerfer verkaufen.

 

@ St.Abilus: Vielleicht überzeugen sie bei nicht so dichtem Nebel und/oder Tageslicht nicht. Oder Du hattest bisher kein anständiges Auto ;)


12.10.2012 19:42    |    HellmichHolger

Sind Sie, bei Nebel und und schlechter Sicht.

Nur leider sind sie, bei gewissen Fahrer, mit dem blau weißen Propeller immer an:confused:

H


12.10.2012 19:47    |    racer4679

Nebelscheinwerfer sind nützlich? Kann ich absolut nicht bestätigen. Ich hatte schon mehrere Autos mit Neblern. Aber die Teile waren alle! der Bank durch so ziemlich nutzlos und fehlplatziert. Die Dinger waren eher zum spielen und fetzen eingebaut wurden aber nicht um hilfreich eingesetzt zu werden.

 

Grüße


12.10.2012 19:48    |    Tete86

Letztens bei uns in Bonn gabs stellenweise auch kräftigen Nebel, Standlicht + Nebler sind in der Kombi einfach genial ;).


12.10.2012 20:11    |    Linux_TDCi

Intressant, wie unterschiedlich die Erfahrung mit NSW sind.

 

Ich glaube ich füge mal eine Umfrage hinzu ...


12.10.2012 20:32    |    Hartgummifelge

Sie funtionieren perfekt, wenn sie gelb sind und das Abblendlicht aus ist.

Das gelbe Licht wird nur wenig bis gar nicht reflektiert, sodass keine Eigenblendung und keine Blendung, durch Lichtstreung, des Gegenverkehrs möglich ist.

Was hier leider verboten ist, gelbes Abblendlicht dazu geschaltet, lässt fallende Schneeflocken bei Nacht regelrecht verschwinden, bei Nacht im Nebel, kann man damit weiter gucken, als die Nebellampen ausleuchten..


12.10.2012 20:41    |    PIPD black

Verboten sind die gelben NSW nicht, nur das Auto sollte vor 1995 (???) homologisiert worden sein.:D in meinem Golf III habe ich solche drin.....komme aber selten bis gar nicht dazu sie zu benutzen.

 

 

Die NSW vom Golf IV, Passat 3B oder alten MB's, wo sie in den SW integriert waren, taugen nichts, im Gegenteil, sie führen oftmals zur Blendung des Gegenverkehrs oder Vorausfahrenden.....selbst erlebt....


12.10.2012 21:02    |    skthomas

Die Nebler im XM waren klasse. Sie sassen dort wo se hingehoeren,

 

kurz ueber der Fahrbahn und haben alles wunderbar ausgeleuchtet.

 

Wir waren in ser Eu viel unterwegs, nie musten sie nachgestellt werden.

 

Fuer mich ein muss, nu heute ncht mehr :-)

 

saludos


12.10.2012 21:06    |    Andi B

Moin,

Nebelscheinwerfer sind generell ne gute Sache, wenn sie tief platziert sind, und möglichst gelbstichtig oder richtig gelb leuchten. Dadurch hat man weniger Eigenblendung und es leuchtet eher durch den Nebel hindurch, da gelbes Licht langwelliger ist, und so nicht zu sehr abgelenkt wird.

 

Muss Hartgummifelge absolut zustimmen.

 

 

Fahre sogar gelbes Abblendlicht (alte Birnen von Narva mit gelber Kappe drauf, haben sogar noch E. Prüfzeichen, hatte da mal Restbestände aufgekauft ;)), ist zwar nicht ganz so regelkonform, aber es hat sich noch keiner beschwert, und die Sicht ist wirklich richtig gut.

Verglichen habe ich das bei H4 Scheinwerfern in meinem Audi mit Philips XtremeVision +100% Birnen, die auch super hell grell sind. Ist zwar heller, als mit den gelben, aber man sieht nicht mehr, eher im Gegenteil. Geade im Herbst bin ich immer wieder aufs neue begeistert.

 

Meine Nebelscheinwefer sind auch gelb, taugen aber konstruktionsbedingt leider nicht viel, Leuchtweite ist deutlich zu gering. Da hilft dann auch das gelb nur noch bei wirklich extremst heftigen nebel, den man vielleicht 2 mal im Jahr hat... ;)

 

Vielleicht werden aus dem Grund die Nebler mal für Lufteinlässe zur Bremskühlung wegrationalisoert, mal schauen. Aber gelb wird mein licht bleiben ;)

 

mfg Andi


12.10.2012 21:44    |    LingLing88

Bin froh Nebelscheinwerfer zu haben, man sieht einfach mehr. Hier in der Niederlausitz hat es ja sehr viel Nebel!


Bild

12.10.2012 22:22    |    Urgrufty

Selbst schlechte Nebelscheinwerfer sind besser, als gar Keine :D


13.10.2012 11:09    |    Rockport1911

Ich habe den vermeindlichen Vorteil von Nebelscheinwerfern noch nicht erfahren können. Ich hab hier in sachsen aber auch nur 1-2 mal im Jahr wirklich Nebel.

Da schaut man halt, wenns heller wird kommt Gegenverkehr und wenn dieser näher kommt sollte man möglichst rechts am Lichtkegel vorbeikommen ohne die Straße zu verlassen.

Wenn Ich mir eine neues Auto ulegen würde, kämen die Nebler wahrscheinlich nur aus Optikgründen und wegen dem meist integrierten Abbiegelicht rein.


14.10.2012 19:50    |    meehster

Der Vorteil ist eben nachts wenn keine weitere Beleuchtung und kein Gegenverkehr da ist. Bei dem Nebel am Tag habe ich den Unterschied auch nicht wirklich bemerkt.


15.10.2012 15:05    |    RoyUnbekannt

Linux_TDCi und marcu90

 

Ja, die Nebelscheinwerfer im Golf 4 sind Sichttechnisch super.

Sie leuchten die Straße nach unten und zur Seite hin perfekt aus (diese Weitwinkellinse macht das möglich).


20.12.2019 20:37    |    cng03

Nebelscheinwerfer können bei wirklich dickem Nebel und Dunkelheit sehr hilfreich sein, am Besten ist dann das Abblechlicht auszuschalten.

Wann sollte man die Nebelscheinwerfer einschalten? Ich habe den Eindruck das manche Verkehrsteilnehmer die Lampen ganzjährig anhaben und viele andere schon beim leichtesten Nieselregen oder Dunst die eingeschaltet werden müssen. Diese Brettern aber dabei mit 100 km/h oder mehr mit Fernlicht über die Straßen - das passt nicht zusammen. Die zusätzliche Blendung vor allem bei regennassen Straßen ist nicht zu unterschätzen. Um dieser Marotte entgegenzuwirken sollten Nebenscheinwerfer und natürlich auch die Nebelrückleuchte bei jeder Ferntlichtbetätigung abgeschaltet werden - wer sie wirklich braucht kann sie ja wieder einschalten.


Deine Antwort auf "Nebelscheinwerfer sind nützlich"