• Online: 2.097

Linux_TDCi

Linux_TDCi und sein Fiesta MK-7

17.09.2012 16:54    |    Linux_TDCi    |    Kommentare (35)    |   Stichworte: Auto, Autosuche, Diesel, Fiesta, Focus, Ford, Kaufen, Laufleistung, Mk1, Mk2, TDCi, Turbo, Turboschaden, Vernunft

Hallo Blogleser!

 

Heute starte ich eine kleine Blogreihe "Auto suchen und kaufen" über die Suche meines ersten Autos. In dem ersten Teil geht es um den Ford Focus, den ich zu Anfang haben wollte.

 

 

Ford Focus Mk1 Schrägheck

 

Als ich mit der Schule fertig war, beschloss ich, da meine Ausbildung in 2 Monaten anfing, ein Auto zu suchen, welches für Autobahnpendeln ideal geeignet ist. Die Wahl fiel auf den Ford Focus Mk1 Facelift mit dem sparsamen 1,8 TDCi Motor. Wir hatten selber einen und waren damit mehr als zufrieden. Durchzug und Sparsamkeit beherrschte er ohne weiteres.

 

Die ersten Suchen auf Mobile.de und autoscout24.de ergaben, dass überwiegend Müll dabei ist. Von hohen bis sehr hohen (>300.000 km) Laufleistungen bis extrem runtergerittene Autos und vereinzelt Bastelbuden, war alles dabei. Vereinzelt habe ich welche gefunden, die sauber und gepflegt waren. Bei den örtlichen Fordhändlern hatte ich kein Erfolg, hatte ich aber schon mit gerechnet. Aber gucken kostet ja nichts ;)

 

Also beschloss ich die Suche auf den Focus Mk2 auszuweiten und dort gab es schon brauchbarere Autos als Schrägheck.

 

 

Ford Focus Mk2 Schrägheck

 

Ich habe aber nicht lange nach der zweiten Focusgeneration gesucht, da die 1,6er Diesel ein empfindliches Tubosystem verbaut hatten (siehe Motor-Talk.de und Ford-Forum.de) und die 1,8er waren rar und die 2,0 unbezahlbar (Versicherung, Steuern, Kaufpreis) und zu viel als Jungspund wie mich. Benziner kam für mich garnicht in Frage, zu hoher Verbrauch und zu schwach. Vom Facelift brauchen wir erst garnicht reden, jenseites der 12.000 €uro.

 

Da ich mir aber kein potenziellen Turboschaden-Kanidat vor die Haustür stellen wollte und auch keinen mit 200.000 km, habe ich die Suche nach dem Ford Focus komplett aufgegeben.

 

Im zweiten Teil „Die Vernunft“, erfahrt ihr, warum ich die Suche auf den Ford Fiesta beschränkt habe.

 

 

Quellen

 

Foto 1: http://de.wikipedia.org/wiki/Ford_Focus

Foto 2: http://de.wikipedia.org/wiki/Ford_Focus


17.09.2012 18:26    |    jdos

Hatte selbst einen Mk1, lass die Finger davon. Der Kühler für die Klimaanlage ist spätestens nach 100000km durch. Kosten ca 1000eur. Bei mir sollten die hinteren Achsschenkel nach 80000km neu, Kosten min 1000eur. Bremsen musste ich jährlich wechseln, da jedesmal die Scheiben einen starken Schlag hatten...Lenkrad halten unmöglich. weitere Probleme flackernde Beleuchtung, Rostprobleme....kann ich dir als Auszubildener nicht empfehlen. Viel Glück bei deiner Suche


17.09.2012 18:44    |    racer4679

Hallo,

 

den Focus Mk1 hätte ich an deiner Stelle ebenfalls aus dem Suchkriterium entfernt. Er ist nunmehr schlichtweg zu alt. Ich rate dir auch keinen Ford älter als max. 6 Jahre zu kaufen. Vor allem auch wenn möglich keine Modelle mit Scheibenbremsen an der HA. Dieses Kapitel hat Ford einfach nicht im Griff. War jedenfalls die Dauerbaustelle Nr.1 an meinen ehemaligen Mondeo Mk3.

 

Grüße


17.09.2012 19:16    |    Cosworth

Es gibt noch genügend gute Focus aus der 1. Serie, meine Mutter z.B. hat Ihren 99er jetzt erst verkauft, absoluter Topzustand technisch wie optisch und nie irgendwelche Probleme damit gehabt. Meinem Bruder habe ich Ende letzen Jahres einen 1er Focus organisiert weil er kurzfristig was günstiges "neues" brauchte, ist Bj. 99oder 2000, etwa 150.000km, absolut rostfrei auch an den Falzen, Bremsen, Auspuff , Kupplung alles erst gemacht bzw. in sehr gutem Zustand. Das einzige was er hat ist ein defekter Fensterheber. Das ganze für 1000.- vom BMW Händler, welcher ihn vom Hof haben wollte.... Ist halt ein Benziner (1.8) und kein Diesel.

Das Problem mit den Scheibenbremsen an der HA tritt nur bei den Bosch Sätteln auf, die Dinger sind bei vielen Fahrzeugen aller Marken verbaut und alle haben Ihre Probleme damit, das hat mit Ford überhaupt nichts zu tun.


17.09.2012 19:23    |    Linux_TDCi

Gut, dass ihr mich an das Thema (Fahrzeug-)Alter erinnert. Das war ein weiterer Grund, warum ich den Mk1 FL ausgeschlossen habe.

 

Aber die Probleme mit Bremse, A/C und Rost konnten wir an unserem ehemaligen Focus (2002, Futura), 140000 km gelaufen, nicht nachvollziehen. Nur eine Lichtmaschine war kaputt gegangen und ein paar Glühbirnen. Das Auto soll ja Glühbirnen im großen Stil fressen :D

 

@racer

 

Ist das nicht so, dass besonderes die WR festgammeln?! Ein Fordmechaniker meinte, dass wäre typisch bei Ford und sei bei VW nicht so ausgeprägt. Wurde uns vor zwei Jahren erzählt, welchen Zusammenhang das hat, kann ich nicht beurteilen.


17.09.2012 22:19    |    escort_fahrer32

Hi!

 

Ein neuer Blogger mit nem Ford:)

 

Wieviel fährst du den täglich zu Arbeit?!

 

Zitat:

Ist das nicht so, dass besonderes die WR festgammeln?! Ein Fordmechaniker meinte, dass wäre typisch bei Ford und sei bei VW nicht so ausgeprägt. Wurde uns vor zwei Jahren erzählt, welchen Zusammenhang das hat, kann ich nicht beurteilen.

Das ist ja logisch!

Da meist im Winter Stahlfelgen drauf sind und Witterungsbedingt der Rost bessere Chancen hat!

 

Typisch?

Das liegt an Mangelnder sorgfalt und pflege^^


17.09.2012 22:33    |    Andi2011

Moin,

 

den Ausführungen von Cosworth würd ich mich auch weitestgehend anschliessen.Es gibt schon noch gute MK1, aber eher als Benziner.

Wobei du den MK2 schon als Diesel auch mit akzeptablen Laufleistungen und gepflegtem Scheckheft für 4-6tsd bekommen kannst.

 

Ich selbst hatte ja längere Zeit einen Mondeo MK2+3 als Diesel (und sogar damals erst als Single), den hätte ich dir auch empfehlen können - z.B. so was hier.

 

Aber mit deinem Fofi bist du als erstes Auto denk ich goldrichtig gelandet:)

 

Grüße

Andi


17.09.2012 22:46    |    backbone23

Zitat:

... da die 1,6er Diesel ein empfindliches Tubosystem verbaut hatten (siehe Motor-Talk.de und Ford-Forum.de) ...

Der Turbo macht wohl auf Grund des DPF Probleme, daher empfehle ich eher die 90 PS Version, statt der 109 PS Version. Der 90 PS Diesel hat in den ersten Baujahren keinen DPF serienmäßig (aber trotzdem Euro 4) und in den späteren Jahren ein anderes DPF-System. Da soll der Turbo wohl keine Probleme machen.

 

Zitat:

Hatte selbst einen Mk1, lass die Finger davon. Der Kühler für die Klimaanlage ist spätestens nach 100000km durch. Kosten ca 1000eur.

Da ist meiner wohl der absolute Ausnahmefall. :D Bin nämlich schon bei 180.000 km und die Klima kühlt ohne Probleme. Oder war eher deiner der Ausnahmefall? :confused: Auf wieviel Focus mit defekten Klimakühlern beruht denn deine Aussage? Auch die anderen Probleme kann ich nicht nachvollziehen. Den Rost kann man ohne Probleme in Grenzen halten, wenn man sich darum kümmert.

 

Zitat:

Er ist nunmehr schlichtweg zu alt. Ich rate dir auch keinen Ford älter als max. 6 Jahre zu kaufen.

Meiner Meinung nach ein völlig sinnloser Ratschlag, ich habe einen 12 Jahre alten Ford Focus gekauft und es bisher (1,5 Jahre) nicht bereut. Mein Vater hat 2007 einen dreijährigen gekauft, bisher ist er noch nicht auseinander gefallen. ;)

 

Zitat:

Vor allem auch wenn möglich keine Modelle mit Scheibenbremsen an der HA.

Das Probleme existiert beim Focus eher bei den kleinen Benziner, die haben zu wenig zu tun und vergammeln deshalb.

 

Zitat:

Ist das nicht so, dass besonderes die WR festgammeln?!

Wie bereits erwähnt fahren meine Vater und ich das gleiche Auto (Focus Kombi 1,8er), allerdings ist meiner 5 Jahre älter. Bei meinem Vater sind die Räder beim Wechsel fest, bei mir nicht. Keine Ahnung woran es liegt. Ich ziehe allerdings die Muttern mittels Drehmomentschlüssel mit 110 NM fest, er verwendet keinen Drehmomentschlüssel ... .


18.09.2012 11:22    |    meehster

Na ja, wenn man wegen des angeblich besseren Durchzuges die Mehrkosten eines Diesels (Sprit, Werkstatt, Fixkosten, ...) ausgeben will...

 

Auf jeden Fall gilt: Wenn man sich keinen Turboschadenkandidaten ins Haus holen will, dann kauft man Sauger. Turboschäden sind eben nur bei Turbos relevant. Ich sehe das auch an dem von meiner Mutter: Sie hat den Fehler gemacht, einen Fiesta mit dem 90-PS-Diesel zu kaufen. Nicht nur, daß ihre Spritkosten höher sind als die meines Volvo V40 T4 (200 PS und ich bin oft schneller unterwegs als der Fiesta überhaupt kann :D), nein, sie hat auch schon mehr Geld in der Werkstatt gelassen als an den Tankstellen. Unter anderem ist da jetzt schon der dritte Turbolader drin, die Dinger halten offenbar maximal 100.000 km...

 

Klar, mein Volvo ist auch ein Turbo, aber eben nicht so aufgeblasen wie der Fiasko.


18.09.2012 11:47    |    Devers

Ich habe einen 2003er Focus mit dem 1,6 Liter Benzin Motor und bin mit dem Auto zufrieden. Außer einmal Klimaservice plus Aufpuff ab Krümmer war mit dem Auto noch nichts. Er springt auch bei -20 Grad an und fährt einfach. Da gibt es erheblich neuere Fahrzeuge, die das nicht machen. Bremsen muss ich auch nicht jährlich wechseln, sind noch immer die vom Vorbesitzer drauf. Allerdings fahre ich sehr vorrauschauend und viel Autobahn.

 

Ob sich der Diesel "lohnt" weiß ich nicht. Mein Verbrauch liegt bei 6,7 Liter im Durchschnitt. Bei konstant 110 über 500 Kilometer ohne Stau warens es sogar mal 5,9. Ob der Diesel da viel besser ist?

 

 

Zitat:

Unter anderem ist da jetzt schon der dritte Turbolader drin, die Dinger halten offenbar maximal 100.000 km...

Turbloader halten bei Ford auch länger als 100 000 Kilometer, entweder hat deine Mutter nur Pech oder es liegt an der Fahrweise. Kleinwagen plus Diesel halte ich sowieso selten für sinnvoll.


18.09.2012 11:55    |    meehster

Nun ja, ich fahre meinen Volvo mit Gas. Da habe ich die niedrigeren Fixkosten des Benziners und Spritkosten unterhalb derer eines Diesels. Wenn man (halbwegs) viel fährt und das Auto nicht wechselt wie die Unterwäsche, dann lohnt sch das.

 

Bei unseren Kleinen Daihatsus ist es dann wieder etwas grenzwertig: Ein Diesel lohnt sich da finanziell quasi gar nicht - nicht einmal gegenüber den Benzinern - und bis sich da eine Gasanlage gelohnt hat, würde es quasi ewig dauern. Die Kleinen verbrauchen schon "zu" wenig und bei den Saugbenzinern geht ja praktisch nichts kaputt :)


18.09.2012 12:31    |    Andi2011

...ach ja wiedermal die Diskussion um die "bösen" Turbos;)

 

Ich habe in 24 Jahren nun auch schon einige Autos gefahren und darunter waren auch diverse Turbomotoren und ich hatte noch nie ein Problem mit einem Turbomotor,egal ob Benziner oder Diesel.

Meine Mondeo TDCI mit 90 und 130 PS sind auch jeweils über die Jahre und viele Kilometer ohne einen Turboschaden hingekommen, auch der Audi TDI meines Kumpels mit mittlerweile 430tsd Kilometern (!) auf der Uhr,hat noch immer den ersten Turbo drin und unsere aktuellen Benziner mit Turbo machen bisher auch keinerlei Zicken...

 

Sicher gibt es Schäden an Turboladern, aber mir wäre zumindest nichts bekannt, wonach man sagen könnte, dass Risiko ist signifikant höher als bei anderen Motoren, dass etwas kaputt gehen kann. Es sind halt oft einfach nur persönliche Erfahrungen die nicht immer unbedingt allgemeine Gültigkeit haben.

 

Ob ein Diesel in einem Kleinwagen Sinn macht ist nicht pauschal zu sagen, meistens sicher nicht!

Ich kenne aber durchaus auch Leute/Arbeitskollegen, die mit einem Kleinwagen und Dieselmotor ihren tgl Arbeitsweg von bis zu 100km hin/zurück absolvieren und der Partner fährt derweil mit den Kindern den größeren Benziner in der Stadt spazieren, zum einkaufen usw.

Den Diesel im Fofi würd ich persönlich von der Charakteristik den eher schwachen Saugern bis 100PS auch vorziehen.Vernunft ist ja ausserdem auch nicht immer das einzige Argument bei einem Autokauf;)

 

Grüße

Andi


18.09.2012 13:07    |    backbone23

Zitat:

...ach ja wiedermal die Diskussion um die "bösen" Turbos

Und dazu mal wieder das übliche Hochloben einer Gasanlage. :rolleyes:


18.09.2012 16:50    |    Linux_TDCi

Ich danke euch für die vielen Kommentare!

 

Ich antworte hier mal gebündelt auf einige Sachen.

 

@escort_fahrer32

Ich fahre so 140 km täglich zur Arbeit, wobei dass sich das aufgrund anderer Standorte sich

aber ändern kann. Summasumarum 600-700 km in der Woche.

 

@backbone23

Ich meine gelesen zu haben, dass eine unglücklich verlegte Ölleitung für das

Problem verantwortlich ist. Diese sitzt laut Foren direkt über den Abgaskrümmer und dass

Öl soll sich dann verkoken und verstopft die Leitung.

90 PS und so ein schweres Auto? Hmm .....

 

@meehster

Da ich viel fahre, habe ich mich für den Diesel entschieden. Den 1,25 Sauger finde ich

persönlich nicht so prickelnd und dann Autobahnfahrten (130-140). Da freut sich die Tankstelle.

Aber wenn man weiß, wie man mit dem Turbomotor umgehen muss, warm- und kaltfahren und Service

einhalten, dann kann ja nicht viel passieren. Siehe Skodaforum, 1 Mio. auf einem Fabia Turbodiesel

abgespult.

 

Um eine Diskussion um "böse" Turbos zu verhindern, lest bitte einmal den Satz von Andi2011 durch

 

Zitat:

Sicher gibt es Schäden an Turboladern, aber mir wäre zumindest nichts bekannt, wonach man sagen könnte,

dass Risiko ist signifikant höher als bei anderen Motoren, dass etwas kaputt gehen kann.

Es sind halt oft einfach nur persönliche Erfahrungen die nicht immer unbedingt allgemeine Gültigkeit haben.

Man muss halt einfach wissen, wie man damit umgehen muss.

 

 

Gruß

Linux_TDCi


18.09.2012 17:49    |    HansiKoenig

Ich finde es gibt leider viele dumme Vorurteile gegenüber dem Focus MK 1 wenn man hier liest.

 

Ich habe in 2001 meinen Focus TDDI neu gekauft,der Wagen hat heute 300000 km gelaufen.Es wurde am dem Wagen nie eine Inspektion gemacht,nur bis zum heutigen Tag 4 x ein Ölwechsel.

Also von wegen alle 10 oder 15 TKM Öl wechseln wie es die Werkstätten gerne hätten.

Auser die Teile wie Reifen,Bremsen oder Luftfilter Zahnriemen,wurden nur getauscht 2 x Spanner Keilrippenriemen mit Riemen,beide Radlager hinten,beide Koppelstangen,beide Antriebswellen.Sonst wurde nichts gemacht,klar der Wagen rostet mittlerweile aber so billig bin ich noch kein Auto gefahren.


18.09.2012 18:29    |    jdos

@Backbone

kann Dir sagen worauf meine Aussage mit den Kühlern basiert.

1. meine Eltern hatten den gleichen Focus wie ich. bei 90000km war der durch und meiner so gut wie auch

2. der meinen Wagen gekauft hat, ist Mechaniker in der Ford Vertragswerkstatt. Das war der erste Punkt wo sein Blick hinfiel und er meinte nur zu mir, das ist ein generelles Focus Problem;)


18.09.2012 18:35    |    HansiKoenig

Gähn,von dem Problem höre ich heute zum ersten mal.Halt wieder ein Vorurteil das ich nicht bestätigen kann.Auch über die Suche findet man darüber nicht wirklich Infos das man das bestätigen könnte.


18.09.2012 18:38    |    meehster

Ich persönlich mag an Focus und Fiestas ab Generation 6 eigentlich hauptsächlich die Lenkung nicht.

Es fühlt sich für mich übertrieben gesagt so an, daß es sich beim Einlenken nach einer kaputten Servolenkung alter Schule anfühlt und kurz danach fühlt es sich an, als hätte man das Lenkrad abgerissen. Beim aktuellen Mitsubishi Colt fühlt es sich genauso an, deswegen ist der letztes Jahr bei mir durchgefallen.

 

 

Folgender Satz macht absolut keinen Sinn:

Zitat:

Da ich viel fahre, habe ich mich für den Diesel entschieden.

Bei viel zu fahrenden Kilometern würde ich mich eher für bequeme Sitze entscheiden, dann noch dafür, daß das Auto relativ leise ist und wenn ich auf die Kosten achten muß auch darauf, daß der Kilometer nicht allzuteuer ist.

 

Ich wäre nicht bereit, die Mehrkosten für den Dieselsprit, die Dieselsteuer und die weiteren bei einem Diesel teureren Dinge zu tragen, da ich die dieseltypischen Vibrationen, die dieseltypische Geräuschkulisse, die schmierigen Finger nach dem Tanken und die Unmöglichkeit des schaltfaulen Fahrens eben nicht mehr ausgeben möchte. Selbst bei Kostengleichstand oder sogar wenn der Ottomotor leicht teurer wäre, würde ich mich gegen den Diesel entscheiden.

Es mag Gründe geben, die einem sogar als Vielfahrer die Mehrkosten eines Diesels gerechtfertigt erscheinen lassen. Nur weil ich sie nicht sehe und als einzigen Vorteil die höhere Reichweite pro Tankvolumen* für mich anerkenne, heißt das nicht, daß ich es anderen abspreche.

 

* Dagegen gibt es die Möglichkeit eines größeren Tanks. Ich komme bei meiner normalen Arbeitsahrt, wo kein Auto mit unter 100 PS folgen kann, ca. 650 km weit.


18.09.2012 18:44    |    HansiKoenig

So so ein Diesel ist ja so teuer,mein Steinzeitdiesel kostet 299 Euro KFZ Steuer und braucht nur 5 Liter,und was brauchen die aktuellen Focus wirklich im Alltag ?

Der Focus ist ein Auto das man sehr billig fahren kann,und wer selbstschrauber ist der kauft gerne einen solchen Wagen.

Hier im Thread geht es um ein günstiges Auto,und da wäre halt der MK 1 sicher die erste Wahl gewesen.

 

Achja ich benutze immer einen Handschuh beim tanken und das egal ob Diesel oder Benziner..........

 

Wenn ich nun überlege das viele Diesel heute so leise sind das man es nicht wirklich hört das es ein Diesel ist,so das man auf die Tankklappe ein Diesel Schild klebt das niemand falsch tankt.Bei unserem Mercedes liebe ich das,wenn ich da 180 km/h fahre mit dem Diesel ist es genauso laut wie im Vegleich der Focus bei 80 km/h,und dann das Drehmoment vom Diesel einfach herrlich da fahre ich fast nur im sechsten Gang auf der Autobahn.

Ein Grund keinen Benziner zu fahren,denn ich mag diese Drehorgeln nicht und 6 Liter für ein 1,7 Tonnen Auto ist schon geil,leider brauchen die Benziner dann gleich 10 Liter.

Ich tanke immer beim 1000 km voll,denn wenn ich weiterfahren möchte dann dürfte ich nicht täglich die 200 km/h ankratzen wenn es mal möglich ist,ich kann den Wagen auch mit 5 Liter fahren,aber das macht keinen Fun.


18.09.2012 18:58    |    Linux_TDCi

Zitat:

* Dagegen gibt es die Möglichkeit eines größeren Tanks. Ich komme bei meiner normalen Arbeitsahrt, wo kein Auto mit unter 100 PS folgen kann, ca. 650 km weit.

Ob ich nun zweimal einen kleinen Tank voll mache oder einmal einen großen Tank, ist kostenmäßig das selbe.

 

Foxs (MT-ler) hat sein Fahrtenbuch auf spritmonitor.de veröffentlicht. Er fährt vorrausschauend, frühes hochschalten und auf der AB höchstens 120/130 und dort kommen lt. spritmonitor 4,9 Liter raus bei einer Reichweite von ca. 830 - 900 km.


18.09.2012 18:59    |    HansiKoenig

Was für ein Wagen Linux ?


18.09.2012 19:01    |    Linux_TDCi

Fährt das selbe Auto wie ich, FoFi 1,6 TDCi. Ich stell hier mal ein Link rein:

 

Foxs Spritmonitorprofil: http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/342951.html


18.09.2012 19:02    |    HansiKoenig

Auch wenn ich absolut begeistert bin vom MK1 ,werden wir keinen Ford mehr kaufen,denn uns gefällt zb. ein aktueller Focus absolut nicht innen und die Werkstattpreise und Ersatzteilpreise(Original)sind bei Ford absolut überzogen.


18.09.2012 19:30    |    meehster

Zitat:

Original geschreibt von Linux_TDCi

Zitat:

* Dagegen gibt es die Möglichkeit eines größeren Tanks. Ich komme bei meiner normalen Arbeitsahrt, wo kein Auto mit unter 100 PS folgen kann, ca. 650 km weit.

Ob ich nun zweimal einen kleinen Tank voll mache oder einmal einen großen Tank, ist kostenmäßig das selbe.

Das ist soweit richtig. Aber bei gut 600 km die Woche (300 hin, 300 zurück) war es mir lieber, ohne besonders sparsame Fahrweise immer an meiner Stammtanke tanken zu können.

 

Nicht vergessen: Ich habe einen Kombi mit 200 PS, fahre damit auch mal schneller als 230 oder auch mal mit Anhänger (z.B. mit Wohnwagen in den Urlaub) und habe durchschnittliche Spritkosten von knapp 9€/100 km. Wenn ich spritsparender unterwegs wäre, dann würden da deutlich unter 8 € stehen, wahrscheinlich sogar unter 7.


18.09.2012 19:49    |    HansiKoenig

Linux der Fiesta ist ja echt sparsam,wäre ja für uns auch ein schöner Zweitwagen.Wie laut ist der bei 130 km/h und gibt es dafür auch ein 6 Gang Getriebe ?


18.09.2012 19:55    |    Linux_TDCi

Nee, 6 Gang hat Ford leider nicht vorgesehen.

 

Auf der Probefahrt bin ich ihn höchstens 90 gefahren, da es geregnet hat und AB war voller Stau, also erst garnicht drauf. Freitag kann ich dir mehr sagen, dann muss ich ihn abholen und da geht es gleich auf die AB nach Hause :)


18.09.2012 20:30    |    HansiKoenig

Würde mich sehe freuen wenn du wieder berichtest sobald du den Wagen mal ein paar Tage gefahren bist,wünsche dir viel freude mit dem Wagen.


18.09.2012 20:52    |    racer4679

Zitat:

Meiner Meinung nach ein völlig sinnloser Ratschlag, ich habe einen 12 Jahre alten Ford Focus gekauft und es bisher (1,5 Jahre) nicht bereut. Mein Vater hat 2007 einen dreijährigen gekauft, bisher ist er noch nicht auseinander gefallen.

Vielleicht liegt es auch daran, daß der Vorbesitzer schon ganze Arbeit geleistet hat und den Karren durchreparierte ;)

 

Zitat:

Das Probleme existiert beim Focus eher bei den kleinen Benziner, die haben zu wenig zu tun und vergammeln deshalb.

Von Unterforderung war hier nicht die Rede. Ich meinte eher eine Fehlkonstruktion der gesamten Anlage ;).

 

Grüße


19.09.2012 06:48    |    martinkarch

Zitat:

- Der Kühler für die Klimaanlage ist spätestens nach 100000km durch.

- Bei mir sollten die hinteren Achsschenkel nach 80000km neu

- Bremsen musste ich jährlich wechseln, da jedesmal die Scheiben einen starken Schlag hatten

- weitere Probleme flackernde Beleuchtung, Rostprobleme

Sorry, aber das hast du dir ausgedacht, oder ?! Diese Erfahrungen kann ich nicht im Mindesten teilen.

 

Allerhöchstens das mit dem Rost kann ich bestätigen, es betraf eine Schweißnaht an den Türen und war leicht zu beseitigen. Man kann aber keinesfalls von einem allgemeinen oder größeren Rostproblem bei diesem Wagentyp sprechen. Die Bremsanlage und das Fahrwerk sind standfest.

 

Zitat:

Ich rate dir auch keinen Ford älter als max. 6 Jahre zu kaufen.

Ich kaufte meinen Focus 2005 im Alter von 6 Jahren. Die letzten sieben Jahre hatte ich mit dem Wagen nur sehr wenig Probleme und diese waren alle sehr preiswert zu reparieren.

 

Zitat:

Vor allem auch wenn möglich keine Modelle mit Scheibenbremsen an der HA .......eine Fehlkonstruktion der gesamten Anlage

Das kann ich nicht bestätigen. Auch in den Threads zum Thema "häufige Mängel des MK1" im entsprechenden Forenbereich findest du dazu nichts.


08.10.2012 14:07    |    Fvoss

Bis zum Erwerb meines aktuellen Wagens habe ich einen gebrauchten MK1 mit 1,6er Zetec ( 100ps) Maschine gefahren.Kurz nach dem Kauf waren die hinteren Bremsscheiben und Beläge fällig, aber da hatte der Wagen auch schon 124000 Km drauf.Normaler Verschleiß,also.Beim Verkauf waren die vorderen Bremsscheiben und Beläge so weit (134000 KM),auch normal. Der Wagen hatte keine Roststellen wie man immer wieder liest.Es war ein 3-Türer. Wo ein wenig Pflege nötig war,war der Aggregatträger,der durch den Dauerkontakt mit Schmutz und Feuchtigkeit gerne mal Rost ansetzt. Drahtbürste, Rostversigelung und Unterbodenschutz helfen da ab.

Der Zahnriemen wurde von mir vorsorglich noch gewechselt. Ansonsten war nichts mit dem Wagen und die Käufer fahren immer noch damit rum.Ich sehe ihn ab und zu mal mir entgegen kommen. Ich war sehr zufrieden mit dem Wagen . Eine Klimaanalge hatte er nicht, die wäre für mich auch nicht nötig gewesen.Im Sommer habe ich einfach die Scheiben runter, das Schiebedach auf und im Winter die Heizung an gemacht.. Darum kann ich nichts zum Klimakühlerproblem sagen. Verbrauchstechnisch waren bei sparsamer Fahrweise 6,5 Liter auf 100 km möglich,beim Heizen auch schon mal 8,5 Liter.

Ich denke man sollte grundsätzlich auch vorsichtig bei Fahrzeugen sein,die zum Beispiel 8 Jahre alt sind aber nur 12000 Km auf der Uhr haben. Viele meinen, daß man durch wenig fahren dem Wagen was Gutes tut.Das Gegenteil ist der Fall.Oft weisen solche Fahrzeug eine ganze Reihe von Standschäden auf, wie poröse Achsmanschetten,die längere Zeit auf eine fixe Position gestreckt wurden ( durchs Stehen) oder gar Oxidationen im Kühlkreislauf durch mangelde Vermischung der Kühlmittelkomponenten,bzw deren Entmischung,weil sie sich durch das Stehen haben absetzen können.

Die vorherige Nutzung ist ebenfalls wichtig.Ein Auto mit 100000 Km auf langer Strecke ist mir mitunter lieber, als eins mit 40000 im Stadt-und Kurzstreckenverkehr.


21.10.2012 17:14    |    Joe Flocke

Habe mir einen gebr.Ford Focus 1.6 101 PS gekauft, Bj.2003 !! Wann muß ich den Zahriemen wechseln lassen, KM-Stand : 115 TKm

 

 

 

Danke im vorraus für Eure Antworten !!!!!!


21.10.2012 17:19    |    Linux_TDCi

Joe_Flocke

 

Zum ZR kann ich dir nichts sagen, aber ich denke die Frage ist im Ford Focus Mk1 Forum besser aufgehoben und dort erhälst du bestimmt schneller eine Antwort als hier.


28.01.2013 18:59    |    288norbert

Joe Flocke

 

Zahnriemenwechsel Focus 1

 

Der Zahnriemen muss alle 10 Jahre, spätestens bei 160 T km, gewechselt werden (1,6 ltr/101 PS).


28.01.2013 19:59    |    288norbert

Erfahrung mit dem Focus 1, Turnier, 1,6 ltr/101 PS und Focus II, 1,6 TDCI 109 PS

 

Ich bin mit einem Focus, EZ. 03/2002, bis Mai 2009 rund 154T km gefahren ohne eine einzige Reparatur. Es wurden lediglich die vorgeschriebenen Wartungen laut Serviceheft (alle 20T km/1 Jahr) durchgeführt; Bremse komplett überholt bei 120T km, sonst war da nichts außer der Wechsel der Wischerblätter; keine Probleme an Lichtmaschine, Anlasser, Batterie, Elektrik, Auspuff, Kupplung oder sonst etwas; Rost suchte man vergeblich. Das Fahrzeug wurde mit Michelin Alpine Winterreifen (1 Satz) und Pirelli P6000 (1. Satz), Continental (2. Satz) Sommerreifen (Restprofil noch 5 mm), alle auf Stahlfelgen, gefahren. Bezinverbrauch über die gesamte Distanz 6,3 ltr/100 km Super 95; Kosten ohne Wertminderung 0,13 €/km; nach 7 Jahren konnte das Fahrzeug noch für € 4000 verkauft werden; Kosten mit Wertminderung 0,20 €; das Fahrzeug wurde etwa zu 1/3 auf der Auobahn, 1/3 Landstraße (Arbeitsweg ca 30 km) und 1/3 Stadtverkehr bewegt; als Familienauto mit 3 Kindern, auch mal mit Fahrradheckträger und im Urlaub vollbeladen. Das Fahrzeug war immer zuverlässig und mein bisher preisgünstigstes Fahrzeug, das ich jemals besessen habe. Ich hatte mit dem 1,6 ltr Motor nie das Gefühl untermotorisiert zu sein. In den Punkten Fahrsichrheit, Handling, Straßenlage und Raumaufteilung steht der Focus 1 z.B. einem Golf 4 in nichts nach. Die in diesem Block beschriebenen Probleme gab es an meinem Focus nicht. U. U. muss man dafür aber auch etwas in die Pflege investieren: Einhalten der Wartungsintervalle, im Frühjahr gründliche Reinigung mit Unterwäsche (Salz beseitigen) und den Lack 2 x im Jahr, Frühjahr und Herbst, mit Hartwachs behandeln und auf Steinschläge untersuchen und ggfls. beseitigen.

 

Nach diesen gut 7 Jahren habe ich das Fahrzeug hier im Ort verkauft. Der jetzige Besitzer ist heute noch zufrieden mit dem Fahrzeug, das inzwischen 195T km gelaufen ist.

Als gebrauchtes Fahrzeug würde ich es dem Focus II vorziehen. Und es gibt sie die gut gepflegten und gewarteten Focus I unter 100T km schon für unter € 3000.

 

Focus II 1,6 TCDI; dieses Fahrzeug fahre ich seit her. Jetziger km-Stand 71500 km, Verbrauch als Diesel über diese Distanz 5,1 ltr./100 km; etwas bessere Straßenlage und Ausstattung (z.B. ESP) als der Focus I; bisher außer den regulären Wartungsintervallen nur den Bruch der Kupplungspedalrückholfeder (€ 18,50) zu verzeichnen. Die Ausstattung enthält aber auch überflüssigen Schnickschnack (Bordcomputer), das Armaturenbrett hat die Klarheit des Focus 1 verlassen mit seiner Verspieltheit. Die Übersichtlichkeit nach hinten ist wesentlich schlechter als beim Focus 1. Dazu tragen auch die zu stark verkleinernden Rückspiegel bei und die Heizung ist eine Katastrophe. Wegen der miserablen Heizung beim Focus II mit Dieselmotor und der schlechten Sicht nach seitlich/hinten würde ich mir diesen Focus nicht mehr kaufen und den Focus III schon gar nicht; da ist die Sicht noch schlechter; aber das soll ja heute bei vielen Fahrzeugen der Fall sein (BMW 1; Opel Astra und Corsa, Ford Fiesta neu, Renault Megane, Mercedes A neu, usw.).


28.01.2013 21:41    |    Linux_TDCi

288norbert

 

Vielen Dank für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht. So etwas lese ich doch gerne. :)

Mit unserem ehemaligen Mk1-FL hatten wir bis auf die Lichtmaschine keine Probleme und der Wagen hat immer treu begleitet.

 

Bezüglich der Rundumsicht kann ich zustimmen. Der Fiesta Mk7 ist etwas unübersichtlich, aber man gewöhnt sich dran und weiß damit umzugehen. Gelegentlich fahre ich mal einen Ford KA Futura Mk1 aus dem Bekanntenkreis und finde die Rundumsicht der großen Seitenscheiben einfach fantastisch.


03.06.2014 13:23    |    Pingback

Kommentiert auf: Diesel Kaufen | diesel generator


Deine Antwort auf "Auto suchen und kaufen: Teil 1 - Der Ford Focus"

Blogautor(en)

Linux_TDCi Linux_TDCi

Standheizungsheizer


 

Spritmonitor

Blogleser (44)

Besucher

  • anonym
  • KadettilacKS
  • Stegge_
  • GriizElite
  • ursus2575
  • hechtliebhaber
  • sport_tdci
  • pfeffer64
  • jomhh
  • Basketcalle

Blog Ticker