• Online: 5.577

Life´s Stuff

....der Lesestoff aus unserem täglichen Autofahrer Leben!

30.05.2011 22:16    |    Mephisto735    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: 211, Bluetec, G, groß, Kasten, Mercedes, OFFROAD, schwarz, SUV

Der Hype von SUV´s, den weichgespülten Hochsitzern, nimmt keinen Abriss (Ich gebe zu, ein Audis Q5 ist ein echtes Prachtexemplar). Sie werden aerodynamischer, verbrauchsarm, wendig und chic gestylt. Rund ist das neue eckige.

Alles vergessen am letzten Freitag. Der Faszination zum Auto, die Lust ständig und vielseitig mobil unterwegs zu sein, trieb mich mal wieder zum örtlich ansässigen Vermieter. In der Hoffnung einen wahren Exoten zu ergattern, mietete ich die Klasse PDAR an. Nun ja, es kam anders - erfreulich anders.

Den Schlüssel in der Hand, zum Auto hin marschiert und ersteinmal gestaunt. So mein erster Eindruck der Mercedes G-Klasse. Einmal um der Auto herumgeschlichen und beeindruckt von diesem Kollos gewesen, musste ich zuerst erfreulicherweise feststellen, dass es sich um einen Diesel handelt. Ich weiß nicht wie viele Tonnen der Mercedes G, mit seinen 211PS aus 6 Zylinder, wiegt, jedoch konnte ich erahnen, dass sich der Verbrauch auf unter 20 Liter einpendeln würde. Puhh, kein Benziner.

 

Genug zum Vorweg. Rein in diesen schwarzen Bomber. Leute, ich sage euch, wäre ich 70Jahre, hätte ich arge Probleme dieses Reptil zu erklimmen. Einmal drin gessen und sofort die Ausstattung abgecheckt. Was bietet denn die Mietklasse XPAR und im speziellen die G-Klasse. Ich sehe und fühle Leder, nahezu überall überzogen. Memorysitze, Schiebedach und Comand Navi, alles war dabei. Da der Wagen in der Basisausstattung (Bei dem Wort Basis muss ich schmunzeln) bereits 84tsd € kostet, verwundert es nicht im geringsten, dass die mir zur Verfügung gestellte Konfiguration mit 100tsd€ zu Buche schlägt. Ich bin buff! All die komischen Knöpfe in diesem Auto:D , Was die wohl alle bedeuten. Ich ahnte derren Funktion wohl, überzeugte mich aber trotzdem erst durch lesen der Gebrauchsanweisung. Wahnsinn, der erste Mietwagen bei dem ich das getan habe.

Nach den ersten 50m stellte ich schnell fest, der G will nicht auf die Straße - er will off Road bewegt werden. Egal, die ersten 500Km riefen Autobahn 2 und 14 den G herbei. Mir graute es erst ein wenig. 14,6Liter Verbrauch waren eingespeichert, Diesel! Egal, dieses absolut ungrazile Monster bewegst du so schnell auch nicht wieder. Also ab auf die Autobahn. Wie immer zum Freitag, zähfließender Verkehr. Beste G Bedingungen :) Tempomat auf 100Km/h eingestellt und im Laufe der Fahrtzeit festgestellt, dass sich der Verbrauch auf sage und schreibe 10Liter eingependelt hatte. Geil, ein sparsamer Geländewagen mit Pippi im Tank, fährt genügsamer als mein A4 mit 4 Zylindern und aerodynamischer Optimierung. Okay, die Fahrt war recht öde, zugegebenermaßen muss man eingestehen, dass alls über 140Km/h einen mobilen Tankwagen bedarf.

Während der Fahrt, die irgendwo auch völlig stressfrei verlief, konnte ich gut feststellen wie der G wahrlich gleiten kann. Sicher, ein bisschen knarzen gehört bei diesem Auto wohl dazu, genauso wie das mehrfache ZUKNALLEN der Fahrertür. Na und? Es störte mich nicht. Ich freute mich auf OFFROAD.

 

Im ländlichen Raum nahe Dresden angekommen, war es dann auch so weit. Ab ins "Gelände". Zwar sind hiermit eher Felder und mittler Hügel gemeint, dem Spaß sollte das aber keinen Abbruch tun. Einmal kurz geschmunzelt über elektronische Allradsysteme, richte sich meine Konzentration wieder dem G. Mittelknopf auf LOW und bereit war ich für Abseits der Piste. Hügel hoch Hügle runter, Im affen Zahn um Ecken und über Felder. Durch Feldfurchen fährt der Mercedes ebenso spektakulär wie über Schotterpisten und Steilhänge. Leute, ich sage euch - das ist OFF Road Feeling :) Das Auto ist dafür gemacht. Egal ob man nur angetrieben VR oder HR benötigt, der G setzt alles um.

Jetzt wo ich diesen Artikel verfasse, glaube ich der Bauer wird noch lange böse auf mich sein. Schließlich ist sein Feld jetzt entgegengesetzt geflügt. :)

Nach einigen Stunden abseits befestigter Straßen, ging es mit den G ins Dresdner Nachtleben. Dieses Auto polarisiert. Es ist groß, es zieht Blicke auf sich. Ich dachte ich fahre Ferrari.

Es macht ebenso Gaudi dieses Riesen Schiff durch Dresdens enge Gassen zu bewegen. Das Xenon des G war ein Traum. Irgendwie hatte ich auch immer das Verlangen, andere Autos einfach nur wegzuschieben. So schön :)

Sonntags dann die Rücktour. Nochmal so langsam konnte ich mir und meiner holden Gattin nicht antun. Also mal gucken was passiert, wenn man Kick Down auch mal häufiger benutzt. Nun ich war überrascht, 12,5 Liter Verbrauch und er schiebt an, dass fühlt sich einfach nur so anders an. Irre!

Wieder zu Hause angekommen, fuhr ich noch ein paar Abschiedsrunden, bevor ich sagte: "Adios G, G für geil"

Liebe Mercedes Ingenieure, bitte so weiter bauen. Dieses Auto hat Stil, hat Klasse und hat Überholprestige.

Ich würde ihn gern nehmen. Auch ohne Navi und Soundsystem. Einzig dieses puristische Geschöpf. Mercedes G, du bleibst mir in Erinnerung, als der T-Rex unter den SUV´s. Wohl dem,

 

mep

 

(wer Rechtschreibfehler findet, darf diese gern überlesen!)


22.05.2011 15:15    |    gamsrockl    |    Kommentare (18)

Etwas hat sich verändert in unserer mobilen Welt: Der zunehmend komplexer werdende Verkehr erfordert neue Konzepte und Methoden für die Sicherheit der Zukunft. Also aus der Traum für uns "Normalos"? Wer kann sich noch an die guten alten Zeiten erinnern, als es noch keine Servolenkung gab. Wer bremsen wollte, musste durch einen festen Tritt das Pedal traktieren. Unter- oder Übersteuern verkündeten gnadenlose Fahrwerkschwächen oder insuffizientes Lenkverhalten. Das Kräftemessen zwischen Mensch und Maschine fand auf Augenhöhe statt. Doch die Geburt der kleinen Helferlein verschaffte dem Menschen einen signifikanten Vorteil. Über Sinn z.Bsp. des ABS und der Bremskraftverstärker muss nicht sinniert werden. Doch schon hier stelle ich mir die bange Frage: verleitet die Anwesenheit dieser Bremsverbesserer nicht schon zu einer offensiveren Fahrweise getreu dem Motto – „das ABS wird´s schon richten“ ?

 

 

Doch nun geht es weiter. Bergab- und Anfahrassistenten, Antischlupfregelung, Fernlichtassistent, Abstandsradar, Spurhalteassistent, Spurwechselassistent, Geschwindigkeitslimit-Assistenz, Nachtsichtassistent, Toter-Winkel-Assistent – für jeden denkbaren Fall gibt es heutzutage schon irgendeinen Assistenten. Besteht nicht so langsam die Gefahr, die kommende Generation der Autofahrer „verblödet“ zunehmend , da jegliches Gefühl für die Reaktion eines PKW verloren geht, da elektronisch „weggeregelt“. Und dass im Vertrauen auf die Technik zunehmend Vorsicht, Aufmerksamkeit, Zurückhaltung aufgegeben werden, im blinden Glaube, die Assistenten werden jeglichen fahrerischen Blödsinn ausbügeln? In Entwicklung sind sogar schon „Emotionsüberwacher“, die Angst, Wut etc. über Temperaturfühler, Schweiß- und Pulsmessung erkennen. Wie geht weiter? Wann werden die Helferlein nicht nur brav zur Seite stehen, sondern zunehmend die aktive Rolle übernehmen – der Speed-Limit-Assistent erkennt: Tempo 100 – Eingriff in Motormanagement und Bremskreislauf – und Du fährst 100km/h, auch wenn Du gerade überholen wolltest. Auf der AB mag dies ja noch passen, aber Landstraße im Überholvorgang und plötzlich ist die Power weg, da „ätsch, Tempo 70“?

 

Sieht die Perspektive so aus, dass wir in 20 Jahren den PKW besteigen, dass mit all den feinen Features gekoppelte Navi mit dem Ziel füttern und uns dann gemütlich zu einem Nickerchen zusammenrollen, während auf wundersame Art der Transport stattfindet? Bähhhhhh – haben wir schon , nennt sich Bahn! Youngtimer haben Hochkonjunktur! Vielleicht sollte man sich noch schnell ein Auto mit wenig Elektronik kaufen und „für gut“ in die Garage stellen – damit sie auch morgen noch kraftvoll zubeißen.... ähhh genussvoll fahren können.

 

Eine ganz düstere Vision - das Zeitalter der Herrschaft der Maschinen über den Menschen zieht auf (des Knechts über den Herrn!) Terminator lässt grüßen! Zum Nachdenken ein kleiner Link....

 

http://maschine-mensch.net/kanzlei.html

 

*Steht uns bald die totale Entmündigung bevor?*

 

Demnächst auch in Deinem Fahrzeug..


17.05.2011 22:51    |    Mephisto735    |    Kommentare (87)    |   Stichworte: 1, 2, 3, Begrenzung, Golf, GTI, IV, Jugendliche, Leistung, PS, V, V6

Wie sinnvoll ist eine PS Begrenzung für Fahrer bis 21 Jahre

59453757-3e46db9b2159453757-3e46db9b21

Wie stark uns Leistung faszinieren kann, zeigen uns Zulassungszahlen von hochmotorisierten Fahrzeugen. Animiert denn diese Leistung auch immer gleich zum Rasen? Im folgenden mal meine Meinung kurz dargelegt.

 

„Schnelle Autos brauchen erfahrene, verantwortungsvolle Fahrer"

(Zitat: Dieter-Lebrecht Koch, Vize-Präsident des Europäischen Verkehrssicherheitsrats)

 

Das liebste Gut der Deutsche ist ihr Auto. Es wird gewaschen und gewachst – oft sogar wöchentlich. In kaum einem anderen europäischen Land wird so viel Wert auf Sicherheit und Aussehen des Autos gelegt. Auch in Sachen Tempolimit sticht Deutschland raus. Doch gerade dies kann vor allem für Fahranfänger zum Verhängnis werden.

So sollen 150 PS erst ab 21 Jahren zu fahren erlaubt sein!

 

Dieter Labrecht Koch begründet seine Ansicht dahingehend, dass es nicht sein darf, dass zugelassen wird 18 Jährige Fahranfänger mit 650PS in den Tod rasen zu lassen

 

Seit 1986 gibt es den Führerschein auf Probe. Aus der Luft gegriffen ist das Vorhaben nicht, denn unter der Zahl der Unfallopfer ist ein hoher Anteil von Fahranfängern und jeder fünfte Tote oder Verletzte ist zwischen 18 und 24 Jahren alt. Natürlich hagelt es von Seiten der Automobilindustrie Kritik, schreibt die Autobild. Kritik kommt meiner Meinung zurecht seitens des ADAC, der sagt, dass man auch mit unter 150PS schwere, gar tödliche Unfälle praktizieren kann. Ganz so einfach kann das PS-Limit für Fahranfänger nicht durchgesetzt werden, erläutert der Automobilclub im weiteren, denn durch den Führerschein mit 17, bei dem die Fahrer ein Elternteil als Begleitung dabei haben müssen, gestaltet sich die die Umsetzung schwierig, da die Fahrfänger nur in bestimmten Fahrzeugen fahren – in der Regel das der Eltern.

Beide Seiten, auf der einen die der Politik auf der anderen die des Automobilclubs, haben nicht Unrecht in Ihren Aussagen. Zumal es hier auch noch zu erwähnen gilt, dass eine weitere CO2 Reduzierung von statten gänge.

 

Jeder sieht das sicher anders. Ich befürworte ein PS Limit für Fahranfänger. Vielleicht hört es dann endlich mal auf, dass 200 PS Vehikel, gesteuert von 19 Jährigen, mit durchdrehenden Reifen vor meiner Kreuzung wie die Irren losheizen.

Mit dieser PS Begrenzung schützt man uns, wie auch die Fahrer unter 21 Jahre.

 

Viel Spaß beim Diskutieren.

 

 

Quelle Bild: http://i.auto-bild.de/ir_img/59453757_3e46db9b21.jpg

Quelle Artikel: http://www.ich-sag-das.de/lifestyle-promis/ps-limit-fur-fahranfaenger


04.05.2011 14:12    |    Mephisto735    |    Kommentare (34)    |   Stichworte: Design, klappern, Langlebigkeit, LED, Mercedes, Rost

image-articleopeningimage-e6eb7d08-113161image-articleopeningimage-e6eb7d08-113161

Hallo Blogleser,

 

Seit ca. 4Jahren herrscht in Deutschland der Trend im Automobilbau, Tagfahrlicht als LED´s auszurüsten. Einst von Audi als automobiler Designschlager gefeiert, mittlerweile vielfach kopiert oder individuell dem Markengesicht angepasst. So wurde im Laufe der Zeit wahre Leuchtwände designt, als einzig den Zweck der besseren Sicht zu erfüllen.

Allles gut und schön. Wir Käufer wollen das, egal ob Kunden von Audi, Opel, BMW oder Mercedes.

Doch erscheint mir diese Designspielerei als eher Kompetenzverschwendung. Die wahre Kunst im Automobilbau liegt doch darin, robuste, schöne und langlebige Vehikel zu kreieren und dann auch umzusetzen.

So lese ich im Mercedes Forum von Kantenrost und Injektorenausfall - im Gegenzug wird aber die Leuchtgrafik der LED Bumerangs in gerade Linien gewechselt. Bei Audi werden Girlanden durch die Scheinwerfer gezogen (welche mir pers. bestens gefallen), aber im Gegenzug kann man Vibrationen im Auto nicht gänzlich ausmerzen. Das waren jetzt 2 Hersteller. Probleme gibt es definitiv auch bei anderen Herstellern. Was mich dabei irritiert, dass unsere Autos bis ins letzte Detail durchgestylt sind, die Robustheit gefühlt vernachlässigt wird.

 

Zitat:

Der Zustand der Autos in Deutschland hat sich verschlechtert: Die Quote der Fahrzeuge, die wegen erheblicher Mängel die Hauptuntersuchung (HU) nicht bestehen, ist um einen Prozentpunkt auf 17,6 Prozent angestiegen. Das Fahrzeug mit der niedrigsten Mängelquote in der Altersklasse der zwei- bis dreijährigen Pkw ist der Porsche 911. Das geht aus dem TÜV-Report 2011 hervor[..]

Sollte im Automobilbau nicht Nachhaltigkeit, Robustheit und Langlebigkeit vor Design gehen?

Liebe Autohersteller, ich freue mich auf ein Auto, welches auch nach über 100k Km nicht rostet, klappert, quitscht oder gar der Motor/Turbo platzt. Back to the roots - zurück zur waren Kernkompentenz - dem Auto, nicht zwingend dem Design!

 

Viel Spaß beim Diskutieren,


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 19.11.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Wir haben´s verbrochen:

  • gamsrockl gamsrockl
  • Mephisto735 Mephisto735
  • twindance twindance

Nur zu Besuch:

  • anonym
  • AXR 763
  • Hshdhehs
  • Horrormensch
  • sline-quattro
  • HeinrichK
  • seebarder
  • tomhart26
  • Krizzzzz
  • opaaudi

In der Abofalle befinden sich: (104)

Was bisher geschah:

Bloginfo

Unser Blog "Life´s Stuff" ist eine Gemeinschaftsproduktion von

Mephisto735, Marie und Twindance. Alle hier veröffentlichten

Artikel beruhen auf unserer Fantasie, Erfahrungen und Meinungen.

Sie sind selten ein reines "Solo-projekt".

Geschrieben wird über vieles, dem Stoff des alltäglichen Lebens eben.

Die Hauptrollen sind aber an Euch, den Autos und alles drum herum

vergeben. So diskutiert über unsere Artikel, kritisiert unsere Ansichten und

mutmaßt über anstehende Dinge.

Auch wir drei Autoren haben manchmal unterschiedliche Ansichten zu einigen

Themen, so äußern wir uns schon mal extra durch Kommentare.

In diesem Sinne!

 

Eure Blogautoren

Schaut ruhig auch einmal hier herein

Zitate zum Schmunzeln

Ich bin, wie ich bin, auch wenn ich dann nicht der bin, den sie vielleicht

gern wollen. (Joachim "Jogi" Löw, Bundestrainer)

 

Fussball ist wie Schach - nur ohne Würfel. (Lukas Podolski, Fussballer)

 

Wenn ich wollen würde, dass du weißt was ich denke, würde ich reden.

(Al Bundy)

 

"Computer der Zukunft werden nicht mehr als 1.5 Tonnen wiegen".

(Popular Mechanics, forecasting the relentless march of science, 1949)

 

Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber

keine Bildung den natürlichen Verstand.

(Arthur Schoppenhaür, dt. Philosoph, 1788-1860)

 

Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.

(Rene Descartes, fr. Mathematiker u. Philosoph, 1596-1650)

Brand News:

Twindance ist Mit-Blogautor und MT- Moderator. Ein Motorradfahrer "durch und durch".

Mit Themen aus dem Zwei - und Vierradbereich, möchten wir unseren Blog

weiterhin interessant für euch gestalten. Themen rund um das Leben

kommen auch weiterhin nicht zu kurz. Wie immer freuen wir uns über

Diskussionen unserer Artikel eurerseits.

 

Euer Blog-Autorenteam