• Online: 5.570

Life´s Stuff

....der Lesestoff aus unserem täglichen Autofahrer Leben!

22.11.2010 18:28    |    Mephisto735    |    Kommentare (21)    |   Stichworte: Marken, Motor-Talk.de, Rivalen

auto-logos-auto-emblemeauto-logos-auto-embleme

Des Deutschen Liebstes ist sein Auto. Er pflegt es, liebt es und in früheren Zeiten war es zumindest in den östlichen Beutegebieten des aktuellen Bundesgebietes Usus, dass sich die Familie am Wochenende um das Heiligtum versammelte, um mit lauwarmem Wasser, Schwamm und Fensterleder aus dem Westen dem Götzen zu huldigen. Und sebstverständlich rechtfertigt sich der überzeugte Marken-Fahrer gern für seine Kaufentscheidung - nein, nicht rechtfertigen - er kann natürlich seine Gründe rational darlegen! Zu groß, zu viel PS, zu viel Verbrauch?……uninteressant! Der wirkliche Grund emotional und rational geladener Diskussionen ist die Wahl der Marke! Warum Audi statt BMW? Warum Mercedes und nicht Lexus oder gar VW statt Opel? Hier bei Motor-Talk schlagen die User einander knüppelhart Wortgruppen um die Ohren, als Argument bezeichnet, um ihre Entscheidung zu rechtfertigen.

 

Aber der Reihe nach.

Fanatismus ist bei manchen Käufern (man nennt sie wohl Fanboys) wahrscheinlich ein starkes Kaufargument. Wikipedia.de definiert Fanatismus im Folgenden: „Fanatismus im engeren Sinne durch das unbedingte für wahr halten der betreffenden Vorstellung und meistens durch Intoleranz gegenüber jeder abweichenden Meinung gekennzeichnet. Der Fanatiker will häufig andere von seinen Ansichten überzeugen („missionarischer Eifer“), lässt jedoch seinerseits keinerlei Zweifel an der Richtigkeit und dem besonderen Wert seiner Überzeugungen zu. Vielmehr verteidigt er sie vehement gegen jede Infragestellung und ist dabei einer vernünftigen Argumentation nicht zugänglich. Die betreffende Vorstellung ist seinem kritischen Denken bzw. Reflexionsvermögen entzogen. Damit verbundene negative Konsequenzen für sich selbst oder andere werden als solche nicht erkannt bzw. anerkannt.“

 

Liest man durchschnittlich engagiert in den verschiedenen Foren lässt es sich keinesfalls vermeiden, über den ein oder anderen Thread Marke A vs. Marke B zu stolpern.

Ich mag es gar nicht mehr lesen, wenn ein Audi-User die Marke BMW im jeweiligen Unterforum schlecht darstellt. Wenn ein VW Fahrer behauptet, Opel baue nur schlechte Motoren – oh je. Hier bei Motor Talk scheint ein Ort (keine Pauschalisierung oder Negativwertung gegen Motort-Talk.de) für Markenrivalitäten zu sein. Und einige User sind wohl der festen Meinung, dass man auf Teufel komm raus diese Vergleiche herbei sehnt.

Das ist Werbung für jeden Hersteller, wenn 10000 Leute im E90Forum lesen, dass der neue 3er den besseren Allradantrieb hat. Oder Tausende visuell zur Kenntnis nehmen, dass Mercedes die sparsamsten Motoren baut. Für mich absolut nicht nachvollziehbare Aussagen sind so anspruchsvolle und argumentativ untermauerte Kernsätze wie, „in eine Reisdose setze ich mich nicht rein“ oder "alles was nicht Premium ist, ist HARTZ4“ (Zitate einiger User)

Ich gebe zu, selbst ich lasse mich manchmal breitschlagen zu behaupten, ich hätte das bessere Auto. Aber zu erkennen, dass dies nicht immer die richtige Denkweise ist, scheint ja schon mal ein Schritt in die richtige Richtung zu sein.

 

Bei allem was geschrieben und belehrt wurde, konnte jedoch eines nicht geklärt werden. Welcher Hersteller setzt denn nun welche Benchmark? Die Japaner in Sachen Verbrauch? Ist Audi wirklich Premium? Ist Opel Vorreiter im Verhältnis Preis/Leistung oder Mercedes im Image? Oder ist all das nur Wunschdenken der jeweiligen Jünger?

 

Ich habe keine Ahnung. Bitte klärt mich sachlich auf, was es mit dieser Markenrivalität und deren Fanatismus auf sich hat.

 

Anmerkung: Es ist ausdrücklich nicht mein Ziel, die Seite Motor-Talk und deren User schlecht darzustellen. Die Internetplattform Motor-Talk.de ist ein Internetforum, dessen Seriosität ich keinesfalls anzweifeln möchte. Desweiteren waren die im Text aufgeführten Automobilmarken rein fiktiv ausgewählt und geben keineswegs meine persönlich Meinung wieder, auch nicht hinsichtlich ihrer „Pro´s und Kontra´s“

 

Viel Spaß beim wohlproportionierten debattieren.

 

Euer Life´s Stuff Team


06.11.2010 16:37    |    Mephisto735    |    Kommentare (16)    |   Stichworte: Bäcker, Brot, Brötchen, Fleischer, Lebensmittel, Multimedia

Sind unsere Lebensmittelpreise zu hoch?

http://www.apotheken-umschau.de/multimedhttp://www.apotheken-umschau.de/multimed

Hallo MT User,

 

jetzt muss ich auch mal Dampf ablassen (in Textform). Meine Eltern, Besitzer einer ländlichen Bäckerei, haben kürzlich, geringfügig die Preise ihrer Waren erhöht. Das nur am Rande. Wie viele von euch sicherlich mitbekommen haben, sind die Rohstoffpreise seit ca. einem Jahr exorbitant angestiegen. Butter, Mehl und Zuckerstoffe unterligen besonders dieser Preiserhöhung. Bedenkt man jetzt noch den Anstieg der Energiekosten (Strom, Wasser, Gas), so dient eine Preiserhöhung doch wohl nur der Kostendeckung, ferner der Gewinnmaximierung. Doch entgegen erwartetem Verständnis der Kunden hierüber, werden Bemerkungen geäußert (wohl bemerkt nicht alle), ob man sich denn gesund verdienen möchte. Hallo? Oft sind es genau die Leute, die Ihr neues I-Phone auf den Tisch legen, um schnell noch was für die Fahrt in der eigenen E-Klasse zu kaufen. Sollte das Grundbedürfnis „Essen“ nicht wichtiger sein als Multimedia und Co?

Ich verstehe die Welt nicht mehr. Da explodieren Getreidepreise (Preissteigerung >30%) und trotzdem werden Tonnen dieses wichtigen Rohstoffs für Bio-Treibstoffe verarbeitet. Mir kommt es so vor, als fehle jegliche Wertschätzung für Lebensmittel. Es regiere der „Geiz ist geil“ Gedanke. Lebensmittel müssen günstig sein, alles was Bling Bling ist, darf ruhig was kosten. 60tsd € für ein Auto…. Scheint wohl nicht die Welt zu sein?! Die Woche 30Cent beim Bäcker mehr zu bezahlen, schier unbegreiflich für einige.

Meine Meinung, ich kaufe mein Fleisch beim Metzger. Für mich wichtig, denn ich möchte wissen wo mein Fleisch herkommt. Brot und Brötchen vom Bäcker – für mich selbstverständlich.

 

User von MT, ich kann euch nur raten Lebensmittel wertzuschätzen und vor allem wichtiger als Multimedia und Bio-Sprit anzusehen.

 

Möglichweise sehe ich das falsch, so widerlegt meine Meinung.

 

Viel Spaß beim Diskutieren,

Euer Life´s Stuff Team


04.11.2010 22:01    |    twindance    |    Kommentare (17)

castorcastor

Es ist mal wieder soweit. Gerade erst sorgte die Verlängerung der AKW-Laufzeiten für heftige Debatten und Verstimmungen im Volke. Und schon wieder sorgt die Kernenergie für Aufruhr, denn es gehen die berühmten Behälter auf die Reise. Die Rede ist von den Castor-Behältern, kurz als Castor-Transporte in der Allgemeinheit bekannt. Aber was verbirgt sich eigentlich hinter diesen Containern, von denen Zahllose reden, aber nur Wenige (auch ich bin erst durch Marie zu dieser Thematik gekommen - Danke, mein Engel!) wirklich wissen, was es damit auf sich hat. In der griechischen Mythologie waren Castor und Polydoikes (römisch Pollux) unzertrennliche Halbbrüder, die am Argonautenzug teilnahmen. Um nach dem Tode Castors die geliebten Halbbrüder auf ewig zu vereinen, wurden sie als Sterne in das Firmament gestellt und bilden als sogenannter Zwillingsstern die Leitstruktur des Sternbildes Zwillinge. Es stellt sich die Frage - was hat das Ganze mit dem Atommüll zu tun? Nun, bis heute abend wusste ich auch nicht - es gibt nicht nur Castor-Behälter, sondern auch Pollux-Behälter! Wer hat´s gewusst? Nicht mogeln!

 

Wikipedia macht´s möglich (mit kleinen Anpassungen). Und weil es gerade so schön passt - vielen Dank, meine Marie, für die fachliche und orthografische Unterstützung.

Castor (cask for storage and transport of radioactive materialist) ein international geschützter Markenname der GNS Gesellschaft für Nuklear-Service mbH. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird das Wort jedoch auch als Synonym für Brennelementbehälter oder Behälter für hochradioaktive Abfälle verwendet. Die Standort-Zwischenlager enthalten in ihren Genehmigungen für diese Behälter eine maximal zugelassene Oberflächenortsdosisleistung von 0,35mSv/h, wobei davon maximal 0,25mSv/h durch Neutronenstrahlung verursacht werden dürfen (d.h. ein einstündiger Aufenthalt führt zu einer Dosis von ca. 0,35mSv, was rund einem Zehntel der normalen jährlichen Strahlenexposition der Bevölkerung von 2,5mSv entspricht). Die Behälter sind etwa 6 m lang und haben einen Durchmesser von rund 2,50 m, wobei die Wand 45 cm dick ist. Im beladenen Zustand haben die Behälter ein Gewicht von rund 120 Tonnen. Hauptbestandteil der Castor-Behälter ist Gusseisen mit Kugelgraphit. Die Sicherheit und Eignung von Castor- und anderen Lagerungs- und Transportbehältern für radioaktives Material wird regelmäßig auch bei dem internationalen Symposium PATRAM debattiert. Ein Castor-Behälter kostet rund 1,5 Mio. Euro.

Der Pollux-Behälter ist ein Spezialbehälter für die Endlagerung abgebrannter Brennelemente. Diese Art der Verpackung von Brennelementen in den Behältern gilt zurzeit als Referenzkonzept für die direkte Endlagerung; daneben wird auch die Verpackung in sogenannten Brennstab-Kokillen als Option diskutiert.Beim Konzept des Pollux-Behälters werden die Brennstäbe als Ganzes zunächst in Büchsen und diese dann in den Behälter eingebracht. Der Behälter selbst besteht aus einem äußeren Abschirmbehälter aus Gusseisen mit Kugelgraphit, einem darin befindlichen Innenbehälter aus Schmiedestahl und Einbauten für die Aufnahme der Brennstäbe. Die dichte Umschließung der Brennstäbe wird durch den Innenbehälter, durch einen verschraubten Primärdeckel und einen darüber liegenden eingeschweißten Sekundärdeckel gewährleistet. Der Abschirmbehälter wird durch einen eingeschraubten Deckel verschlossen. In der Behälterwandung befinden sich Neutronenmoderatoren. Der Pollux hat einen Durchmesser von etwa 1,50 m, eine Länge von etwa 5,50 m und im beladenen Zustand ein Gewicht von etwa 65 t. Die Behälter unterscheiden sich deutlich von den für Transport und Zwischenlagerung gebauten Castor-Behältern.

 

Soweit der technische Hintergrund. Ist ja ganz nett und interessant, aber wenig geeignet, auch nur marginale Emotionen zu wecken.

 

http://randbild.de/?page=portfolio&dt=Set.Event

 

Doch gemach - eine gewisse provokative Ader wird mir nicht zu Unrecht nachgesagt. Wie oben zu lesen ist, ist eine geringe Strahlung des Castor-Behälters zu verzeichnen. Noch mal kurz für die Faulen - 10 Stunden neben einem Castor verpassen dem Bürger die Jahresdosis der natürlichen Erdstrahlung. Sollte es da nicht das Bestreben eines jeden umweltbewussten Bürgers sein, diese Behälter möglichst zügig im Salzstock (egal, ob nun geeignet oder ungeeignet, auf der Schiene ist er ja doch schon) verschwinden zu lassen? Ist es nicht grob fahrlässig und verwerflich, den Transport mutwillig zu verzögern und somit unnötige Strahlenexposition der Umwelt zu verursachen? Müssten unter diesem Gesichtspunkt Greenpeace/BUND u.ä. Organisationen nicht ihre gesamte Haltung gegenüber den Transporten überdenken? Denn es ist doch anzunehmen, dass diese Informationen den genannten Interessengruppen bekannt sind. Hinterlistigerweise müsste dann die Frage erlaubt sein - wird hier wissentlich eine Umweltgefahr akzeptiert, um sich eine politische Bühne zu verschaffen?


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 19.11.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Wir haben´s verbrochen:

  • gamsrockl gamsrockl
  • Mephisto735 Mephisto735
  • twindance twindance

Nur zu Besuch:

  • anonym
  • AXR 763
  • Hshdhehs
  • Horrormensch
  • sline-quattro
  • HeinrichK
  • seebarder
  • tomhart26
  • Krizzzzz
  • opaaudi

In der Abofalle befinden sich: (104)

Was bisher geschah:

Bloginfo

Unser Blog "Life´s Stuff" ist eine Gemeinschaftsproduktion von

Mephisto735, Marie und Twindance. Alle hier veröffentlichten

Artikel beruhen auf unserer Fantasie, Erfahrungen und Meinungen.

Sie sind selten ein reines "Solo-projekt".

Geschrieben wird über vieles, dem Stoff des alltäglichen Lebens eben.

Die Hauptrollen sind aber an Euch, den Autos und alles drum herum

vergeben. So diskutiert über unsere Artikel, kritisiert unsere Ansichten und

mutmaßt über anstehende Dinge.

Auch wir drei Autoren haben manchmal unterschiedliche Ansichten zu einigen

Themen, so äußern wir uns schon mal extra durch Kommentare.

In diesem Sinne!

 

Eure Blogautoren

Schaut ruhig auch einmal hier herein

Zitate zum Schmunzeln

Ich bin, wie ich bin, auch wenn ich dann nicht der bin, den sie vielleicht

gern wollen. (Joachim "Jogi" Löw, Bundestrainer)

 

Fussball ist wie Schach - nur ohne Würfel. (Lukas Podolski, Fussballer)

 

Wenn ich wollen würde, dass du weißt was ich denke, würde ich reden.

(Al Bundy)

 

"Computer der Zukunft werden nicht mehr als 1.5 Tonnen wiegen".

(Popular Mechanics, forecasting the relentless march of science, 1949)

 

Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber

keine Bildung den natürlichen Verstand.

(Arthur Schoppenhaür, dt. Philosoph, 1788-1860)

 

Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.

(Rene Descartes, fr. Mathematiker u. Philosoph, 1596-1650)

Brand News:

Twindance ist Mit-Blogautor und MT- Moderator. Ein Motorradfahrer "durch und durch".

Mit Themen aus dem Zwei - und Vierradbereich, möchten wir unseren Blog

weiterhin interessant für euch gestalten. Themen rund um das Leben

kommen auch weiterhin nicht zu kurz. Wie immer freuen wir uns über

Diskussionen unserer Artikel eurerseits.

 

Euer Blog-Autorenteam