• Online: 3.859

LED-TFL einbauen

LED-TFL von dectane im Golf V Variant einbauen - eine Beschreibung

11.03.2009 10:44    |    richditsch    |    Kommentare (13)

Hallo liebe Golf V Variant- Gemeinde,

ich will euch hier den Einbau der 15° gekrümmten LED-Tagfahrlichter von dectane vorstellen.

 

Tagfahrlicht mit 28 LED 15° Krümmung

 

Achtung! Nachbau auf eigene Verantwortung! Ich übernehme für mögliche Schäden keinerlei Haftung!

 

Die LED-TFL passen beim Vari neben die Nebelscheinwerfer. Sie passen besser als die gerade Variante, obwohl die Krümmung nicht genau überein stimmt.

Übrigens, jemand der keine Nebelscheinwerfer hat, sollte die TFL auch nicht ganz nach außen rücken, weil zwar an dieser Stelle die Krümmung besser übereinstimmt aber die Dinger dann um die Ecke leuchten!

 

Weil ich die Standlichtlampen nicht durch Widerstände ersetzen wollte, habe auf die Standlichtfunktion verzichtet und deshalb auch kein Steuergerät gebraucht. Statt dafür 25,- € zu investieren habe ich bei C. ein Relais für 2,63 € (BestNr. 504209-62) gekauft. Das tuts auch.

Außerdem sollte man sich rechtzeitig eine Anschlussklemme für den Sicherungskasten bei einem Autoteilehändler besorgen. (Ich habe das leider zu spät erkannt.)

Außerdem braucht man Kfz-Leitung, Steckkabelschuhe fürs Relais, 3 Kabelschuhe mit 6er Loch für die Masseanschlüsse, Kabelbinder und ggf. Isolierschlauch.

 

Für die Montage sind zuerst die beiden Lüftungsgitter zu entfernen. Dazu ist als dieSchraube (Bild 1) zu lösen. Dann kann man die Lüftungsgitter samt der Zierleisten nach vorn von innen nach außen aus den Rasten ziehen. So ist es vollständig ausgerastet. (Bild 2)

Nun den Steg heraustrennen und links und rechts Platz machen. (Bild 3) Beim rechten Teil ist etwas mehr zu tun, weil es geschlossen ist. Ich habe an der oberen Länge so viel entfernt, dass es am Ende wie das linke Teil aussieht. (Bild 4)

Die TFL so ausrichten, dass die inneren LEDs im eingebauten Zustand am Kfz geradeaus gucken. (Bild 5)

Zur Befestigung sind Bügel mitgeliefert worden. Ich habe es vorgezogen Schmelzkleber zu verwenden. Da wackelt nichts und notfalls lässt sich das Zeug auch mit etwas Mühe wieder heraus schnitzen.

Die Anschlussdrähte habe ich links mit Kabelbindern in vorher gebohrten Löchern befestigt und rechts mit Klebeband. Der Bogen im Draht soll das Wasser abtropfen lassen. (Bild 6)

 

Nun zum Verlegen der Anschlussdrähte. Die mitgelieferten Anschlussleitungen waren zu kurz. Ich habe deshalb die Stecker an an Leitungen von der Rolle angeschlossen.

Grundsätzlich sollte man die Leitungen überall so verlegen und befestigen, dass sie nicht an metallischen Karosserieteilen scheuern oder in bewegliche Teile gelangen können. (Bild 7)

Hinter den Hauptscheinwerfern sind auf beiden Seiten Massepunkte wo jeweils der schwarze Draht der TFL und der Relaisspule (85) angeschlossen werden. Dazu werden die 3 Kabelschuhe mit 6er Loch benötigt.

Das Bild 8 zeigt den Massepunkt rechts neben dem Füllrohr zum Waschwasserbehälter. Das Bild 9 zeigt die linke Seite neben der Batterie.

Die Relaisspule (86) wird vom Standlicht mit Plus versorgt. Dazu habe ich vom linken Scheinwerfer die schwarz/graue Leitung angezapft ("Stromdieb"). Der Öffnerkontakt des Relais (87a) wird mit beiden schwarzen Leitungen zu den TFL verbunden.

Nun muss noch der Relaisanschluss (30) ein Plus von der Zündung bekommen. Dazu habe ich eine rote Leitung verwendet.

Das fertig verdrahtete Relais mit der Befestigungsschraube und einer selbstsichernden Mutter zeigt Bild 10. Direkt darunter habe ich ein passendes Loch gefunden, wo das Relais angeschraubt wurde.

Um mit dem roten Draht durch die Spritzwand zum Sicherungskasten zu gelangen habe ich die Batteriebefestiung gelöst und die Batterie etwas nach vorn bewegt. Der Dichtungsgummi neben dem Kabelbaum ist dünn und der einzelne Draht kann dort ohne große Mühe durchgestochen werden. Dieser soll zu einem freien Sicherungsplatz verlegt werden, der bei Zündung EIN Spannung bekommt.

 

Um an die Rückseite des Sicherungskastens zu gelangen muss die Verkleidung um den Lichtschalter entfernt werden. (Bild 11) Dazu müssen mehrere versteckte Schrauben gelöst werden.

Unter der darüber liegenden Zierleiste ist eine. Eine weitere versteckt sich links neben dem Lenkrad unter der Anschlussleiste. Eine ist hinter dem Lichtschalter (Schalter auf Null stellen drücken, dabei nach rechts drehen, herausziehen). Hinter dem kleinen Ablagefach sind noch zwei. Wenn weiter unten noch was war ist es jedenfalls leicht zu finden.

Eigentlich wollte ich davon auch Fotos machen. Habs aber vergessen weil ich erst mal wegen der eingangs erwähnten Klemme für den Sicherungskasten durch die Gegend gefahren bin. Also diese Klemme, wenn man sie dann hat, am Drahtende anschließen.

Um diese dann von hinten in den Sicherungskasten einzufädeln muss die schwarze Abdeckung entfernt und das rosa Raster auf der Rückseite des Sicherungskastens nach unten verschoben werden.

Dieses sichert die Klemmen und ist selbst durch eine Klinke am schwarzen Teil gesichert. Diese mit einem Schraubendreher wegdrücken, rosa Teil verschieben, Klemme einführen, rosa Teil hochschieben bis es einrastet, schwarzen Deckel drauf, fertig.

Jetzt eine Sicherung kleiner Bauform einsetzen. 2 Ampere dürften genügen, ist aber nicht so üblich. Eine 5 A Sicherung tut es auch. Aber höhere Stromstärken bitte nicht verwenden.

Wenn jetzt bei Zündung EIN die TFL angehen (Bild 12) und beim Einschalten des Standlichts wieder aus, kann man das Ganze wieder zusammenschrauben.

Wenn nicht dann nicht. Also bei mir ging's!

Ich habe mal noch zwei Bilder zum Vergleich der Helligkeit von Standlicht und LED-TFL hochgeladen.


Blogautor(en)

richditsch richditsch