• Online: 1.638

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

26.05.2010 15:03    |    KUESmagazin    |    Kommentare (46)    |   Stichworte: 4.9 L, Ami Strassenkreuzer, Cadillac STS, Check, Dauertest, Gebrauchtwagen, Hauptuntersuchung, KÜS Plus, Seville, Test, V8

Ein Cadillac für 2700 Euro - jetzt den Traum wagen?

Es muss nicht immer Golf sein. Denn je höher die Spritpreise steigen, um so billiger werden die letzten echten Strassenkreuzer (1991-97). Dazu zählt auf jeden Fall der Cadillac STS, der schon für 2700-4500 Euro zu haben ist. Mit seinen 5,17 Metern überragt er sogar die Langversionen von S-Klasse und 7er BMW. STS steht für Seville Touring Sedan, eine exquisite Sportlimousine also. Mit seinem flachen, europäischen Design wirkt er gar nicht so groß, spätestens aber, wenn er um 1,5 Meter aus Parklücken herausragt, weiß der Besitzer, welche Fahrzeugkategorie er gewählt hat. Vom Seville der vierten Generation produzierte Cadillac insgesamt 247.000 Exemplare (Quelle: Cadillac). KÜS Ingenieur Thomas Schuster hat das Schlachtschiff einmal beleuchtet. Damaliger Preis: 60.000 Euro).

 

Der Motor: Der 4,9-Liter V8, der durch seine Auspuffrohre noch so richtig schön nach Ami blubbert, ist ein Highlight. Auch ohne aufwändige 32-Ventil-Northstar-Technik lässt sich der 205 PS starke Achtzylinder bei 120-130 km/h mit 9,7 Litern bewegen.

 

Im Schnitt süppelt der STS bei verhaltener Fahrweise 11,7 Liter Super , bei sportlicher 15 Liter und maximal im Stadtverkehr 17 Liter aus dem zu kleinen 70 Liter Tank. Die satte Durchzugskraft von gut 400 Newtonmeter begeistert. Der STS lässt an der Ampel immer noch jeden TDI stehen. Innerhalb von rund 30 Sekunden stehen 200 km/h auf der Uhr, dann wird abgeregelt. Unser Modell hat 190.000 Kilometer auf der Uhr und benötigt etwa 1 Liter Öl auf 6000 Kilometer, ganz normal. Ölundichtigkeiten: Keine. Schadstoffklasse: Euro 1. Der Vorgänger hatte sogar eine Zylinder-Abschaltung und lief je nach Last auf 8-6-4 Pötten. Leider nicht immer zuverlässig, deshalb wurde sie ab 1991 wieder abgeschafft.

 

Achsen und Antrieb: Die Viergangautomatik mit Overdrive schaltet ruckfrei, gilt auch generell als dauerhaft haltbar. Das Fahrwerk des V8-Fronttrieblers hat eine Besonderheit: Es verfügt über einen modernen Wankausgleich. Das heißt, eine Pneumatik hält die Karosserie auch bei engen Kurven immer schön aufrecht zur Asphaltoberfläche. Eintauchen wie ein Schiff in rauem Gewässer, das kennt der Caddy-Capt´n nicht. Wenn nicht gerade die Räder durchdrehen, ergibt das erstaunlich hohe Kurvengeschwindigkeiten.

 

Obwohl mit vier Bremsscheiben ausgestattet, fühlt sich das Bremsgefühl eher teigig an. Die Bremse hat mit den 1,7 Tonnen Leergewicht ganz schön zu kämpfen. Unterhalb des linken Schwellers verlaufen die Bremsleitungen. Hier sammelt sich gerne der gesamte Strassendreck, so dass sie nach 18 Jahren oft komplett durchgegammelt sind. Sicherheitsmanko: Unbedingt ersetzen. Das Reifenprofil der aufgezogenen Winterreifen ist mit sieben Millimetern top. Der Unterboden sieht verblüffend gut aus. Ein bisschen Flugrost sonst Nichts. Sechs Jahre alte Mazda 6 oder Opel Astra sind da deutlich schlimmer dran als unser Alt-Ami. Respekt. Der Auspuff ist in Ordnung, der Katalysator wurde schon einmal ersetzt.

 

Das Interieur: Verblüffend niedrige, aber super bequeme Sitzposition. Die Schwarze Lederausstattung ist bei bei den Vordersitzen ziemlich verschlissen. Vermutlich war der Vorbesitzer ein Schwergewicht, weil sogar das Sitzgestell angeknackst ist. Sitzheizung, aufpumpbare Sitzlehnen und die eiskalte Klimaautomatik funktionieren fantastisch. Die Gurte rollen etwas träge wieder auf. Hier ist irgendwann Ersatz angesagt. Das Zebranoholz hat zwei kleine Risse am Cockpit. Ein Schönheitsfehler. Die Bedienung ist intuitiv einfach: Sogar Bordcomputer, Tankreichweitenanzeige und einen automatisch abblendbaren Innenspiegel hatte der Caddy schon vor 18 Jahren.

 

Das Exterieur: Europäisches, sportliches Design. Leider hat der Dunkelblaue Lack im Laufe der Jahre unter den Waschanlagen und den unzähligen Einparkversuchen seines Besitzers gelitten: Die unübersichtliche Form mit den ausladenden Stossfängern kratzt gerne mal an Parkhauswänden und Garageneinfahrten. Der tief gezogene Frontspoiler setzt auf hohen Bordsteinkanten auf. Durch die ungeschickte Wasserabführung rosten die Regenrinnen der automatisch schließenden Heckklappe mit Zuziehhilfe. Trotz Neidkratzer rostet der Cadillac bislang an keiner oberflächigen Karosseriestelle. Das Glasschiebedach geht relativ träge auf und zu, funktioniert aber auch nach mehreren Anläufen tadellos. Typische STS-Macke: Die Türgriffe quietschen und haken. Da verschaffen ein paar Tropfen Öl Linderung.

 

Fazit: Die Bremse ist der gefährliche Schwachpunkt, deshalb vor dem Kauf unbedingt von der KÜS oder einem Experten prüfen lassen. Ansonsten ist selbst ein STS mit fast 200.000 Kilometern auf der Uhr ein erstaunlich sparsamer Luxusliner mit wirklich wenigen Mängeln und dem Potenzial für viele weitere Zehntausend Kilometer. Wer den hohen Spritpreis scheut, kann ihn sogar auf Autogas (LPG) umrüsten. Dann fährt er billiger als jeder neue Diesel. Denn einen Wertverlust gibt es bei diesem Schiff nicht mehr.

Denn zeitgenössischen auto, motor- und sport Dauertest gibts hier .


26.05.2010 16:48    |    alexander-barth

Netter Bericht!

Finde das FL (oder das Nachfolgemodell) davon ganz schick, sieht man hier einfach sehr selten. Unser Nachbar hatte mal so eins, einfach ein Hammer Sound ;)


26.05.2010 16:52    |    der_deppen_daemel

Also, DAS nenne ich mal ein guter Bericht und eine tolle Ergänzung für MT!

 

Der STS ist eines der unscheinbaren Amis, die ich genial finde. Zeitlose form. Schöne Gestaltung. Gute Preise und Motoren... Nur der Verbrauch verblüfft mich, da man ja doch deutlich höhere Verbräuche von Caddi gewöhnt ist!

 

Den nehme ich ab sofort in meine "Wenn du ein Zweitwagen suchst, kauf den" Liste auf! :)


26.05.2010 17:01    |    Käfer1500

Mit LPG Umrüstung eine echte Alternative, nur die Kfz-Steuer (aktuell Euro1, 49*100ccm: jährlich 741 Euro!! ab 2013 nach CO2) frisst einen auf!


26.05.2010 17:11    |    driver.87

Ein geiles Auto, fand ich schon bei einem Vergleichstest in einer 99er ams super.

 

Ein klassischer Outsider, und das macht neben dem Motor den Hauptreiz aus. :)

 

vg


26.05.2010 17:20    |    CopCar

Beruhigend zu sehen dass die Dummen noch in der Unterzahl sind, wie das Voting bis jetzt zeigt :D

 

Zitat:

Nur der Verbrauch verblüfft mich, da man ja doch deutlich höhere Verbräuche von Caddi gewöhnt ist!

Ach ja?


26.05.2010 17:25    |    der_deppen_daemel

@ Copcar

 

Kennen im Sinne von "Vorurteil" ;) Dass ein V8 auch sparsam sein kann, weiß ich auch ;)


26.05.2010 19:08    |    emil2267

ich glaube,dass man exoten welcher marke auch immer,am besten aus oder in der schweiz kauft ?!

 

wohne im breisgau & wenn man da bei händlern oder auf schrottplätzen unterwegs is & man begegnet einen "schweizer" wirds immer interessant,oft gut & reichlich ausgestattet,meist in gepflegten & gut gewarteten zustand & sehr häufig sogar dazu noch aus erstbesitz

 

so nen karren hier is aber wohl eher fast was für spezielle fans,drum enthalte ich mich der meinung :D


26.05.2010 19:33    |    amgolfV

Lustig wie kleine Limousinen in Europa immer als riesige Schlachtschiffe dargestellt werden und wie man gleich "Schrott" erwartet. Aber sonst eigentlich ein ganz guter und fairer Beitrag.


26.05.2010 20:36    |    124er-Power

Sehr interessant, danke :)


27.05.2010 07:31    |    KUESmagazin

Vielen Dank für die Blumen. Habt Ihr noch Ideen oder Vorschläge für weitere Geschichten? Ansonsten vielleicht DeLorean, Audi V8 und ein Käfer...?


27.05.2010 10:24    |    amgolfV

Alltagsautos aus den 80er oder Anfang 90er zB.


27.05.2010 10:56    |    Dynamix

Netter Bericht :)

 

Wie wäre es als nächstes mit nem weiteren Ami?

 

Camaro oder Firebird aus den 80ern/90ern. Würde mich persönlich mal interessieren was bei der Prüfung von denen für Stärken und Schwächen rauskommen :)


27.05.2010 11:22    |    KUESmagazin

Firebird finde ich auch super. Dann kamen mir gerade noch Audi 90 Quattro und Opel Calibra in den Sinn. Die gibts auch super billig und machen viel Spaß... Ich hatte mir für den Blog überlegt: Max-Kaufpreis 10.000 Euro, aber maximaler Fahrspaß oder eine besondere Technik, wo wir mal schauen können, wie es mit der Langzeithaltbarkeit ist.


27.05.2010 11:38    |    cadillac-hannover

Sehr professionell !

Vielen Dank .


27.05.2010 12:32    |    autobildblogger

Autos mit "besonderer" Technik fahren ja auch im Alltag noch so einige :D

Citroen XM, Audi V8, Jaguar XJ 12, BMW 750 iL, da hätte ich schon ordentlich was im Sinn...

Was ein offizieller Prüfer dazu sagt ist tatsächlich auf dieser Ebene einmal interessant...

 

Sandmann


27.05.2010 12:55    |    mbjadcnein

Wie wäre es denn mit:

 

Lexus GS 1991-1998

 

Lexus LS 1989-2000

 

Opel Senator 1987-1993


27.05.2010 13:37    |    bAeronaut

ich würde gerne mal einen Test über den BMW e32 750iL lesen.

 

Günstig,viel Luxus und Leistung.:)


27.05.2010 14:44    |    Zigi.Cad

Soweit ich weiß haben sie die Zylinderabschaltung schon Mitter der 80er wieder abgeschafft, ansonsten netter Bericht


27.05.2010 15:24    |    rpalmer

Ich mag das Coupe DeVille von 77-84 mehr ;)

 

Aber schöner Bericht! ;)


27.05.2010 18:54    |    andyrx

nun der Preis ist heiss und das Auto find ich gut;)

 

generell bin ich ein Fan solcher Schnäppchen und kann da schon mal spontan schwach werden....nun gut das Wechselkennzeichen soll 2011 ja kommen

 

aber ich gebe auch zu bedenken das diese Modell nicht ohne Grund so billig ist,denn wer sich in der Aufstellung der AMS mal die Ersatzteilpreise ansieht erkennt schnell in welcher Fahrzeugklasse der STS unterwegs ist,im automobilen Oberhaus sind diese Preise für Neuteile nicht ungewöhnlich,nur übersteigt ein neuer Auspuff dann den Wagenwert....sprich bei diesem Modell gibt es aufgrund der geringen Verbreitung kam einen Secondhandmarkt für Teile und so muss man wohl in der Regel auf die teuren Originalteile zurückgreifen.

 

Speziell die verschleissfreudige Bremse kann bei den Preiseen schnell zum Alptraum werden...man sollte das halt imm Hinterkopf haben damit es nicht hinterher Katerstimmung gibt;)

 

 

 

Cadillac Seville – Störungen & Reparaturen

km Preise in DM

7.641 Kühlwasser bei Langsamfahrt und Hitze knapp an der Kochgrenze

7.870 Kühlsystem entlüftet und Kühlflüssigkeit nachgefüllt (Eigenl.)

9.295 Holzverkleidung der Mittelkonsole los

9.801 Holzverkleidung der Mittelkonsole befestigt

15.838 Schleifgeräusch an den Hinterrädern beim Bremsen

16.343 Kolben der hinteren Bremssättel gangbar gemacht (138,–)

21.955 Kofferraum-Zuziehhilfe ohne Funktion

22.138 Kofferraumschloß eingestellt (85,97)

23.480 Holzverkleidung der Mittelkonsole lose

29.785 Außentürgriffe quietschen beim Betätigen

31.955 Scheibenwischerblatt gewechselt 60,21

Alle Außentürgriffe gereinigt und geölt

44.100 Bremsscheiben vorn erneuert (806,68)

Bremsbeläge vorn gewechselt 191,62

Holzverkleidung der Mittelkonsole befestigt (50,69)

49.474 Warmluftverteilung im Fußraum nicht ausreichend

49.761 Luftverteilergehäuse instand gesetzt (76,04)

57.231 Unwucht im Lenkrad bei Bremsvorgängen

57.803 Bremsscheiben und -beläge vorn erneuert (998,30)

63.464 Außenspiegelverstellung rechts defekt

Keilrippenriemen der Lichtmaschine angerissen

63.864 Außenspiegel erneuert (400,68)

Keilrippenriemen ausgewechselt 211,42

Scheibenwischerblätter ersetzt 113,62

65.800 Servolenkung beim Parken ohne Unterstützung

70.819 Schleifgeräusche an den vorderen Bremsscheiben

70.951 Bremsscheiben und Beläge vorn erneuert (1.007,46)

71.615 Servolenkung überprüft, neue Servopumpe muss bestellt werden

71.702 Bremswirkung hinten ungenügend

71.715 Bremssättel hinten erneuert (1.013,56)

Bremsbeläge hinten ausgewechselt 320,87

74.196 Servounterstützung der Lenkung ausgefallen

74.581 Servolenkungspumpe erneuert (1.428,96)

81.588 Kofferraum-Zuziehhilfe zeitweise ohne Funktion

Schalter für Fahrersitzheizung abgebrochen

91.986 Schleifgeräusche an den vorderen Bremsscheiben

92.088 Bremsscheiben und Beläge vorn ausgetauscht (883,20)

Sitzheizungsschalter ersetzt (80,18)

Kofferraum-Zuziehhilfe instand gesetzt (85,97)

95.124 Beide Endschalldämpfer eingangsseitig durchgerostet

95.199 Beide Endschalldämpfer erneuert (2.179,18)

 

 

die Preise sind schon deftig wenn auch hier in DM ;)

 

mfg Andy


27.05.2010 19:28    |    H1B

Qualitativ sind Ami's leider jenseits von gut und böse, das ist einfach so, muss man mit leben wenn man so ein Auto fährt. Dafür sind sie bei der Ausstattung ganz weit vorne...

Ich hab z.Zt. einen Coupe DeVille Cabriolet Bj.69 in der Werkstatt (US-Import zum Tüv vorbereiten), was da schon für technik drinsteckt ist echt erstaunlich. Elektr. Fenster, elektr. Sitze, natürlich hydraul.- Verdeck, natürlich Klima, ZV, Tempomat, automatisch abblendendes Fernlicht! (funktioniert mit Fotozelle und Pneumatik), autom. Niveauregulierung, Wischer verschwinden autom. unter der Haube wenn man sie abschaltet usw...und das alles schon 1969...

 

Zitat:

Cadillac Seville – Störungen & Reparaturen

 

km Preise in DM

 

7.641 Kühlwasser bei Langsamfahrt und Hitze knapp an der Kochgrenze

"Hitzefest" sind die meisten Ami's leider nicht. Hab nen Chevy S10 PickUp als Firmenwagen, der hat schon nach dem Kauf eine verstärkte Wasserpumpe, größeren Kühler und zusätzlichen Getriebeölkühler bekommen, ohne diese Änderungen war er unfahrbar weil er über 100Km/h sofort heiss wurde und man nichtmal in der Stadt einen Hänger damit ziehen konnte, jetzt gehen auch mal kurz 160...davor Ford Ranger PickUp, war auch nicht besser, in USA fahren halt alle langsam...:)


27.05.2010 19:31    |    Schyschka

Fazit: Die Bremse ist der gefährliche Schwachpunkt, deshalb vor dem Kauf unbedingt von der KÜS oder einem Experten prüfen lassen.

 

oder einem Experten ist lustig, damit könnte man denken, die KÜS-Pprüfingenieure sind keine Experten^^ macht ihr noch bei den UNs mit? Ein Freund ist zur KÜS gewechselt und ist zufrieden...

 

die Idee gefällt mir gut mit dem KÜS-Magazin!


27.05.2010 19:36    |    der_deppen_daemel

Ich würde gerne mal ein Bericht bzgl. einigen richtigen Volvos (940, 740, 760, 960, S90/V90) gerne lesen wollen. Fahrzeuge, wie sie heute noch zu tausend unterwegs sind, jedoch deutlich unterbewertet werden :)


27.05.2010 19:49    |    schipplock

und wer repariert den Kasten, wenn er mal defekt ist? Ich finde zwar, dass man sich den Traum erfuellen sollte, solange man _selbst_ noch kann, aber ich wollte auch schnelle Hilfe haben, wenn mal was ist :). Egal ob teuer oder nicht.


27.05.2010 19:57    |    H1B

Zitat:

und wer repariert den Kasten, wenn er mal defekt ist? Ich finde zwar, dass man sich den Traum erfuellen sollte, solange man _selbst_ noch kann, aber ich wollte auch schnelle Hilfe haben, wenn mal was ist :). Egal ob teuer oder nicht.

Ami's (zumindest die älteren bis in die 90er) haben simpelste Technik, das ist für jeden der einen Volkswagen oder Opel reparieren kann eine Lachnummer, da brauch man keine Angst haben...und Teile gibts in der Regel auch sofort...


27.05.2010 20:09    |    schipplock

ah, gut zu wissen. Ich kann den Blecheimer also hier "um die Ecke" in die Freie schieben und die werden damit klar kommen...wunderbar ;).


27.05.2010 20:24    |    richta

Zitat:

ah, gut zu wissen. Ich kann den Blecheimer also hier "um die Ecke" in die Freie schieben und die werden damit klar kommen...wunderbar .

Klärt mich auf falls ich falsch liege. Aber diese Schlitten haben doch Zollschrauben?!? Zumindest kenne ich das von der Luftfahrt. Ob damit die freie Werkstatt um die Ecke auch ausgestattet ist?


27.05.2010 20:25    |    der_deppen_daemel

Also, meine "Lieblingsmarke" hatte bis weit in die 90er nur Zollschrauben verbaut...


27.05.2010 20:31    |    mbjadcnein

Kasten, Blecheimer......... wer so über einen Caddy redet, braucht keinen!

 

Es ist übrigens kein Romulanischer Warbird, sondern einfach ein Auto.

Wer Bremsen, Aufhängung usw. bei einer S-Klasse richten kann, für den sollte das beim Seville ebenso möglich sein.


27.05.2010 20:33    |    schipplock

Zitat:

Kasten, Blecheimer......... wer so über einen Caddy redet, braucht keinen!

ich nenne alle Autos so :). Auch meinen eigenen Blecheimer.


27.05.2010 20:40    |    mbjadcnein

Na dann.....

 

Aber es gibt durchaus noch größere "Eimer", die haben dann konstruktiv bedingt für 30 Jahre garantiert Rost.

 

Zu dem präsentierten Exemplar muß man selbstverständlich auch sagen, daß billig nicht unbedingt PREISWERT heißt.

Sind immer mal gute dabei, welche nur ein bißchen Arbeit nötig haben.

Beispielsweise werden 500 oder 600 SEL für kleines Geld angeboten, die dann meist aber auch teuer werden.


27.05.2010 20:46    |    Enrico2301

Also ich dachte der Cadillac STS V8 hat 305PS und war zu seiner Zeit der stärkste Fronttriebler der Welt?!?! Wahrscheinlich meine ich den Northstar V8


27.05.2010 20:57    |    Unruheherd

Sehr schöner Beitrag! Das mag so manche Gebrauchtwagensuche um einiges erleichtern und ggf. ernüchtern. ;-)

 

Ich würde mich auch über einen Beitrag zum Opel Senator freuen.


27.05.2010 21:35    |    der_deppen_daemel

@ Enrico

 

Es gibt stärkere V8 Fronttriebler - ich erinnere da an den Oldsmobile Toronado


27.05.2010 21:49    |    corrosion

...oder mein gutes altes 76er Eldorado Convertible.

8,2 l Hubraum - 185 PS einfach unkaputtbar.

Drehmoment wie ein Hummer!

 

Schöner als der STS ist für mich allerdings das TC.

Die Wagen haben robuste Technik, und das alte Amifeeling zu bieten.

 

Zum Überhitzen des Kühlwassers sei eins gesagt. Es sind auch mit größerem Ölkühler oder stärkerer Wasserpumpe keine Rennwagen.

Das Getriebefluid erhitzt das Kühlwasser sehr schnell über die 100 °C.

Einzige Abhilfe dafür ist, die Ölkühlung aus dem Motorkühlkreislauf zu verbannen und einen externen Getriebeölkühler zu verwenden.

Damit kann man auch getrost über die Autobahn heizen.


28.05.2010 02:27    |    NoNameHR

Audi V8 wäre natürlich der Vorschlag ,

 

auch 8 Zylinder als Neu und Gebrauchtwagen ungeliebt. Teure spezielle Verschleissteile aber haltbar ohne Ende.

 

Auch mal ein Brot und Butterauto : Golf 2 z.B


28.05.2010 04:28    |    CopCar

"Hab nen Chevy S10 PickUp als Firmenwagen, der hat schon nach dem Kauf eine verstärkte Wasserpumpe, größeren Kühler und zusätzlichen Getriebeölkühler bekommen, ohne diese Änderungen war er unfahrbar weil er über 100Km/h sofort heiss" - Da ist doch was faul oder Du erzählst BS. Meine Alltagskutsche basiert auf einem Chevy Caprice, mit dem kleinen 5l TBI ohne irgendwelche speziellen Teile. Damit kann man stundenlang 160 fahren ohne sich über irgendwas Gedanken machen zu müssen. Die Kühlung funktioniert auch bei 32 Grad Aussentemperatur im Stau mit laufender Klima-Anlage! Unglaublich was die "Amis" so bauen können..


28.05.2010 06:38    |    matzhinrichs

Hallo,

 

Ein Bekannter von mir fährt einen STS aus ca, 1992 in Florida. Die ersten 6 Jahre im Alltag, nun als Drittwagen für den Besuch. Der Wagen bekommt alle 2 Jahre mal eine kleine Inspektion. Zahllose Ausstattungsdetails funktionieren nicht mehr. Aber das Auto läuft auch nach 300.000 Meilen noch und bremst auch vernünftig. In Deutschland 250 würde ich mit dem Auto nicht mehr fahren, aber für den US-Verkehr ist der Wagen völlig o.k.

Er hat ordentlich Rost an den A-Säulen angesetzt, was nun allerdings zur Verschrottung führt.

 

Hätte man ihn besser gewartet und in einer Garage geparkt, ist durchaus vorstellbar, dass er noch einwandfrei aussähe und lief.

 

Ich habe den STS auch auf meiner Liste für Wenigfahrer-Privatautos.

 

Gruß,

M.


28.05.2010 11:33    |    italeri1947

War ohnehin ein tolles Auto, und wieso sollte man sich so einen nicht kaufen? Der Seville bzw. auch das Eldorado-Coupé, das weitgehend baugleich war, sind doch schöne, haltbare Autos mit Stil, die man sich leisten kann. Warum denn nicht Cadillac?


Deine Antwort auf "Was kann der Cadillac für 2700 Euro?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.12.2019 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

KÜSmagazin

KUESmagazin KUESmagazin