• Online: 1.986

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

28.09.2012 21:49    |    KUESmagazin    |    Kommentare (29)    |   Stichworte: Autogasfahrzeug, Autogas-Peugeot, Hauptuntersuchung, Kilometer, KÜS, Küs Check, KÜS Plus, LPG, Motor, Sachverständige, Tanken, Test, Testfahrt

Der 120 L Tank ist längst nicht leer. Wie viel Autogas hat der LPG Prototyp verbraucht?

In Höhe des Parkplatzes „Buddenkuhle“ auf der Autobahn A1 zwischen Lengerich und Ladbergen ist es soweit. Der Kilometerzähler des Peugeot 5008 springt um auf die magische Zahl 1000. Das Projekt S1000plus hat sein Ziel – 1000 Kilometer ausschließlich mit Autogas ganz ohne Nachtanken – erreicht. Zu Ende ist die Tour damit noch nicht. Denn von vornherein war geplant gewesen, die Rekordfahrt an der Westfalen-Tankstelle von Volker Happe am Schifffahrter Damm vor den Toren von Münsters offiziell ausklinken zu lassen. Und bis dort hin sind es noch 30 Kilometer.

 

Journalisten testnJournalisten testn

 

Gestartet wird die letzte Etappe morgens in Minden. Carsten Korfesmeyer heißt diesmal der Testfahrer, der für das Mindener Tagesblatt und das im selben Verlag erscheinende News-Stadtmagazin schreibt. Er bringt das Gespräch schon vor Fahrtantritt auf das Tankstellennetz – und kann beruhigt werden: rund 6500 LPG-Stationen gibt es in Deutschland (bei 14500 Straßentankstellen insgesamt), wogegen Erdgas bei rund 900 liegt. Korfesmeyer hatte zuvor gemeint, das Verhältnis sei genau umgekehrt. Gut, dass wir darüber gesprochen haben!

 

Wenn der Fotograf zum Fotoobjekt wird, dann ist man mit dem Projekt S1000plus unterwegs. Während Carsten Korfesmeyer das Versuchsfahrzeug fotografiert, wird er selbst abgelichtet. Die Fotopause ist eine gute Gelegenheit, nach den ersten Fahreindrücken über das Getriebe zu sprechen. Die Übersetzung in den Gängen vier bis sechs wurde geändert, wodurch sich der Verbrauch reduziert und gleichzeitig der Wirkungsgrad erhöht. Am Beispiel des 6. Ganges zeigt sich, dass durch die veränderte Übersetzung der Zahnradpaarung von 47 zu 33 auf 52 zu 31 Zähnen – bei gleicher Geschwindigkeit – eine Drehzahlverringerung von etwa 17 Prozent erreicht wird. Im 5. Gang (Zahnradpaarung statt 45/37 jetzt 46/35) sinkt die Drehzahl um rund 8 Prozent und im 4. Gang (Zahnradpaarung statt 39/40 nun 40/39) um circa 5 Prozent. Solche Übersetzungen kommen sonst nur beim Dieselgetriebe zur Anwendung.

 

Das Museum für Industriekultur in Osnabrück ist der letzte Wechselpunkt des 1000-Kilometer-Marathons. Als einziger Abschnitt werden die gut 90 Kilometer nach Münster im Wechsel von zwei Journalisten gefahren: Lothar Hausfeld von der Neuen Osnabrücker Zeitung und Daniel Lüns von den Westfälischen Nachrichten (Münster). Ihr Beifahrer ist Prof. Dr. Harald Altjohann, der es sich genau wie Prof. Dr. Thomas Heinze nicht hat nehmen lassen, zum Ende der Rekordfahrt „in den hohen Norden“ (aus Saarbrücker Sicht) zu kommen.

 

Fotografieren fürs WebFotografieren fürs Web

 

Daniel Lüns bohrt gleich nach: Wie kann Autogas eine Alternative sein, wo es doch genau so endlich ist wie Erdöl? Stimmt zwar, dass es endlich ist, denn es wird unter anderem als Begleitgas bei der Erdöl- und Erdgasförderung gewonnen. Solange diese Energieträger ans Tageslicht gefördert werden, hat auch Autogas seine Berechtigung. Ja mehr noch. Man muss es eigentlich sogar auffangen, reinigen, verflüssigen und an die Tankstellen bringen, statt es – wie es leider noch viel zu oft passiert – nutzlos über dem Förderfeld abzufackeln.

 

Allein mit dem jetzt noch abgefackelten Gas ließen sich mehr als eine Million zusätzliche PKW antreiben. Und das ist allemal besser als die arabische Wüste zu heizen. Außerdem liegt sein CO2-Ausstoß bei der motorischen Betrachtung mehr als zehn Prozent unter dem von Benzin.

Nach dem letzten Fahrerwechsel klingt mehrfach das Handy. „Wann seid Ihr da?“ – eine Frage, die man sonst nur von quengeligen Kindern auf der Urlaubsreise hört, kommt vom Zielort, wo ungeduldig auf den Tross gewartet wird. Eine halbe Stunde später ist die Spannung vorbei. Das Versuchsfahrzeug rollt auf das Tankstellengelände und kommt vor einem Zielband mit der Aufschrift 1030 Kilometer zu stehen. Mit einem Glas Sekt (oder O-Saft für die Fahrer), Kuchen und Schnittchen wird das erfolgreiche offizielle Ende der Tour gefeiert.

 

Erledigt ist sie damit noch lange nicht. Denn auch nach 1030 Kilometer sind die Autogas-Tanks noch lange nicht leer. Dieses Leerfahren erledigt Prof. Heinze höchstpersönlich, begleitet von Thomas Schuster von der KÜS, der in Saarbrücken den Tank versiegelt hatte und jetzt mit Argusaugen überwacht, dass nicht kurz vor Schluss geschummelt wird. Da das Leerfahren um 19 Uhr noch nicht beendet ist, schließen wir unser Tagebuch für heute und liefern das amtliche Endergebnis nach.

Geschafft - über 1000 kmGeschafft - über 1000 km5 Tage Dauergas5 Tage DauergasLPG DirekteinspritzungLPG Direkteinspritzung


28.09.2012 22:01    |    meehster

Wie hoch der Verbrauch jetzt letztendlich war - keine Ahnung.

 

Meinen Volvo hatte ich bei recht sparsamer Fahrt mal bei knapp 9 Litern, ich habe auch schon mehrfach mit über 13 Litern im Zyklusschnitt den Gastank leergesaugt. Wenn ich es drauf anlege, schaffe ich sicher auch über 20 ;)


28.09.2012 22:25    |    KUESmagazin

Morgen wird der Tank vom Professor leer gefahren, dann wissen wir mehr. 9 Liter klingt aber sehr wenig :-)


28.09.2012 22:37    |    Multimeter48933

Die Verbrauchswerte sind für mich aber nicht wirklich gut. Klar man zahlt nur 78 cent plus minus für ein Liter Autogas aber Verbrauchstechnich ist das nicht die Wucht. Und wie kann man sich damit rühmen über 1000 km zu fahren wenn man aber einen 120 Liter Tank verbaut hat. Das ist ja Augenwischerrei.

1000km das zeigt mein Tank noch locker 1/4 voll an. Da lach ich ja mit meinen alten Diesel. Den fahr ich mit 5 Liter wenn ich es drauf ankommen lasse.


28.09.2012 23:01    |    Devers

Mich irritieren die niedrigen Durchschnittsgeschwindigkeiten. Ich lese in der Artikelserie von 57 bis 69 km/h gelesen. Mich täte mal die Reichweite bei konstant 110 bzw.120 interessieren. Durch die Artikelserie bin ich übrigens auf den Mondeo mit LPG Antrieb aufmerksam geworden. Zumindesten für LPG funktioniert die Werbung schonmal.:D


28.09.2012 23:12    |    meehster

Zitat:

Original geschreibt von KUESmagazin

Morgen wird der Tank vom Professor leer gefahren, dann wissen wir mehr. 9 Liter klingt aber sehr wenig :-)

Die Fahrt war auch entsprechend ;)

 

Mit meinem LPG-Mazda 121 habe ich auch mal 8,99 geschafft - das war aber dann schon "Gib ihm!" :D Da waren eher unter 8 Litern normal.


29.09.2012 01:52    |    Federspanner48414

Meinen Astra H(Zweitwagen aka Alltagsfahrzeug) fahr ich auf LPG zwischen 6,5 und 8l/100km...auch ich kann, wie schon so einige hier, absolut nicht nachvollziehen was denn das Besondere daran ist mit 120l 1000km zu schaffen und warum darum so ein riesen Trubel gemacht wird. Könnte auch in meinem Chevy 160Liter oder sogar 200Liter unterbringen und schaff dann auch 1000km und mehr. Hätte dabei evtl. etwas Stauraumverlust aber unterm Strich trotzdem noch deutlich mehr Platz als im Testfahrzeug. Monovalent auf Gas laufende Anlagen/Fahrzeuge gibt es ebenfalls schon seit Jahren, meine sogar mal was von einer rein auf LPG laufenden Corvette gelesen zu haben. Also wo bitteschön liegt denn jetzt hier die große Innovation? Nur an der Tankanzeige? Hui, Wahnsinn. Selbst bei den standardmäßigen 5 LED's hat man nach spätestens 3 Tankfüllungen raus welche Restreichweite man bei 3, 2, 1 LED noch hat. Die geänderte Getriebeübersetzung? Hat rein gar nichts mit Lpg zu tun. In meinen Augen eine deutlich sinnbefreite Aktion, die vor 5-10Jahren vielleicht noch Aufsehen erregt hätte, jetzt aber nur noch zu mitleidigem Kopfschütteln ob der verschwendeten intellektuellen und monetären Ressourcen führt.

Viel interessanter/wichtiger wäre es, dafür zu sorgen, das man deutschlandweit einen einheitlichen Befülldruck an den LPG-Zapfsäulen hat und nicht an verschiedenen Tankstellen seinen Tank unterschiedlich voll bekommt.


29.09.2012 05:05    |    Schattenparker2503

Welche LPG-Anlage ist denn in dem Fahrzeug eigentlich verbaut ?

Wird das LPG über die fahrzeugseitigen Injektoren eingespritzt ?


29.09.2012 07:34    |    Tete86

So langsam frag ich mich auch, was der Test soll... die Direkt-LPG-Einspritzung ist genial, aber das mit der Reichweite :confused::confused::confused:

Mit sonem' Tank komm ich mit normaler Fahrweise Locker 1300km weit ...


29.09.2012 07:50    |    viktor12v

Wieso nur 1.300 km?

Da muß eine Reichweite von 1.500 km erreichbar sein :p

 

Der Fredstarter schreibt auch,

das durch eine Getriebeänderung der Verbrauch sinkt,

aber mir glaubt ja keiner im Forum.


29.09.2012 10:54    |    Shibi_

Wie soll man denn den Verbrauch ausrechnen wenn man nicht weiss wie weit das Auto letztendlich gekommen ist? Man kann nur sagen unter 12, alles ander wäre raten. ^^

 

Was bringt mir ein 120L Tank? Ok ich kann über 1000km ohne Tanken fahren. Ist zwar schön aber das braucht man nur in seltenen Fällen wirklich. Wenn man z.B. in ein Land in den Urlaub fährt in dem LPG noch nicht so weit verbreitet ist. Aber sonst? Man müsste ja glatt auf seiner 1000km fahrt eine 5 Minütige Pause zum Tanken einlegen... wie kann man nur eine kurze Pause bei 1000km machen?


29.09.2012 11:03    |    meehster

Ich habe bei meinem Volvo von 60 auf 75 Liter aufgerüstet - war nicht ganz billig, aber ich finde es hat sich gelohnt.

 

Letztes Jahr mußte ich noch jede Woche pendeln. Das waren etwa 300 km pro Richtung und da kamen 650 statt gut 500 km Reichweite schon gut an.


29.09.2012 11:36    |    viktor12v

Platz für so nen großen Tank muß man auch mal haben.


29.09.2012 11:56    |    carisim

Ich hab auch noch die Worte eines E-Auto Herstellers im Kopf der meinte, das größere Reichweiten durchaus möglich wären, man aber abwägen müsse wieviel derzeit sinnvoll ist, da man sonst irgendwann nur noch die Batterien spazieren fährt, ähnlich sehe ich das hier und schließe mich meinen Vorrednern an.


30.09.2012 00:59    |    Schattenparker2503

Jetzt weiß ich zur Technik immer noch nichts...

Wird durch die normalen Injektoren eingespritzt und welche Komponenten sind für LPG usätzlich verbaut (außer den Tanks sowie eigenes Steuergerät) ?


30.09.2012 01:14    |    Federspanner48414

Und nochmal: Was in aller Welt ist jetzt hier die große Innovation die einen derartigen Trubel rechtfertigt???


30.09.2012 12:13    |    KUESmagazin

Zum Volvo Turbo vom Meehster noch mal: Das ist richtig! Turbomotoren haben eine hohe Leistungsbandbreite und eine ensprechend hohe Bandbreite beim Verbrauch. Beim dem 1,6 THP Motor im 5008 ist dies trotz Kennfeld-Optimierungen genauso. Jedoch kann man mit einem Turbomotor bei vorausschauender Fahrweise auch mit viel Fahrspaß sparsam fahren.


30.09.2012 12:14    |    KUESmagazin

@Flesh-Gear: Es wurde hier kein Kleinwagen sondern ein vollausgestatteter Familienvan mit gut 1600kg Leergewicht verwendet. Die normale 1,6 THP Variante liegt je nach Fahrweise bei einem Verbrauch von ca. 8,5 bis 12,5 l Superbenzin. Bei allen Verbrauchsbewertungen ist auch zu berücksichtigen, dass bei Autogas der Energiegehalt pro Liter um gute 20% geringer ist.

 

Der Vergleich mit dem Diesel ist interessant. Bzgl. Spritkosten u. auch CO2-Einsparung liegt das Versuchfahrzeug etwas geringer aber vergleichbar mit dem modernsten Dieselmotor im 5008. Jedoch haben Fahrversuche der HTW im direkten Vergleich gezeigt: der HTW-LPG-Motor ist durchzugfreudiger, läuft sehr viel zivilisierter also leiser und ruhiger und hat zu dem noch entscheidende Vorteile bei den NOx u. Russemissionen.

 

Weiterhin sollte man beachten, dass an den fossilen Quellen z.B. Ölquellen über 5% LPG als Beifang gefördert werden. D.h. es macht eigentlich nur Sinn Autogas als dritte Kraftstoffart zu etablieren, damit wir mit unserem fossilen Kraftstoff noch möglichst lange fahren können. Die Meinung des Instituts hier ist eindeutig: Flüssige Kraftstoffe (wie z.B. Benzin, Diesel – damit auch Heizöl – und LPG) sollten wegen ihrer hohen Energiedichte ausschließlich für mobile Anwendungen verwendet werden und gasförmige Kraftstoffe wie zB Erdgas sollten stationär wie z.B. in Hausheizungen u. Kraftwerken verwendet werden.


30.09.2012 12:16    |    KUESmagazin

@Devers: Wurde ja schon beantwortet: Es ist bekannt, dass bei Mischbetrieb der Verbrauch ggf. sogar steigt und die Durchschnittsgeschwindigkeit fällt. Bei 110 … 120 konst. dürfte der Verbrauch dank dem Dieselgetriebe je nach Beladung bei ca. 8…9 l liegen


30.09.2012 12:17    |    KUESmagazin

@avi84: Ja, irgendwelche Tanks irgendwo einzubauen ist sicherlich noch keine Kunst. Hier wurden die Tanks jedoch fast „unsichtbar“ in das Fahrzeug integriert, ohne das der Laderaum oder Passagierraum dabei angeknabbert werden musste. Zusätzlich wurde höchsten Werte darauf gelegt, dass alle Sichheits- und Crashvorschriften peinlich eingehalten werden. Jeder Tank hat für sich die Vollausstattung an Sicherheitstechnik und wurde von den Master-Studenten der HTW in ein elektronisches Kraftstoffmanagement integriert.

 

monovalent: Der Aufwand bestand bei der LPG-Umrüstung einer nicht spülbaren Continental DI-Membranhochdruckpumpe. Ein Verdampfen des LPG im Niederdruckbereich der Pumpe muss zuverlässig vermieden werden. Bisher ist es keinen Systemhersteller gelungen, hier eine Lösung anzubieten. Das Institut Automotive Powertrain hat hier einen Spezialflansch entwickelt der Wärme vom Motor fernhält und dabei gleichzeitig die Pumpe kühlt.

 

Der Befülldruck hat nichts mit der Endmenge im Tank also dem automatischen mechanischen Füllstopp des Tanks zu tun. Der Druck in einem LPG-Tank kann nicht durch Druck von außen künstlich erhöht werden, sondern hängt einzig von der Temperatur des Tanks und der jeweiligen Gasmischung ab.


30.09.2012 12:18    |    KUESmagazin

@Stephanem: Die Gasanlage ist eine Eigenentwicklung der HTW, des Instituts Autmotive Powertrain. Tanks mit integrierten Intankpumpen wurden von den Firmen Vialle bzw. Stako verwendet. Ja das LPG wird über die normalen Benzin Injektoren eingespritzt.


30.09.2012 12:20    |    KUESmagazin

@Viktor12V: Auch das stimmt, würde man ausschließlich auf Sparsamkeit fahren wären diese tatsächlich möglich.


30.09.2012 13:42    |    viktor12v

Hallo KUESmagazin

 

ich fahr ganz normal mit meinen Wagen,

und komm mit einem 55 LiterTank (brutto) 700 km weit,

da werden doch mit einem 120 Liter Tank 1.500 km drinn sein.


30.09.2012 14:05    |    Unna-a38

Der Artikel stand bei uns auch in der Zeitung. Und hatt mich gleich aufgeregt.

Jetzt möge mir doch mal jemand erklären was daran so spektakulär ist wenn man mit 120 Liter Gas über 1000 Km weit kommt.

Selbst mein 3, 5 liter der ca 13 Liter frisst würde damit fast 1000 km weit kommen.

Unser Zafira 1,8 Lpg der schon seit Jahren auf dem Markt ist würde 1300 - 1400 km weit kommen.

Wo soll den jetzt da die große Neuerung sein?

 

Und ich denke keiner benötigt ein Auto das über 1000 Km ohne zu tanken fahren kann wirklich oder?

Ist ja nicht so das selbst auf dem Land alle paar Km mitlerweile ne Tanke mit LPg ist.


01.10.2012 23:43    |    Schattenparker2503

Das interessante daran ist vielleicht, dass hier eventuell endlich eine praktikable Lösung für Direkteinspritzer entwickelt worden ist.

 

Für BMW gibt es bis heute nichts zum umrüsten für die Direkteinspritzer. Von Vialle nicht und auch von Prins nicht

Aber auch für die neueren BMWs sollte es endlich mal etwas geben für LPG. Prins mit ihrem neuem DML-System für DI gibt`s warum auch immer auch noch nicht für BMW...


23.12.2018 11:56    |    Trackback

Kommentiert auf: Peugeot Crossover, SUV & Van:

 

5008 165 THP - Tankerweiterung / Zusatztank möglich? Adblue Tank vom Diesel verwenden???

 

[...] Umrüstung auf LPG ist keine Alternative für Dich?

https://www.motor-talk.de/.../...d-noch-lange-nicht-leer-t4201413.html

[...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Tag 5: 1000 Kilometer mit Autogas - 1030 km und noch lange nicht leer"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.12.2019 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

KÜSmagazin

KUESmagazin KUESmagazin