• Online: 2.678

kjw1980

Auto News Check - Bei mir geht es rund um Technik, Design und automobile Mythen. Daneben werdet Ihr über den Werdegang meines neuen Logan MCV namens "Pavel" auf dem Laufenden gehalten. Herzlich Willkommen in meinem Blog und viel Spass beim Lesen.

10.06.2013 08:07    |    kjw1980    |    Kommentare (11)    |   Stichworte: I (B/K 56), Laguna, Outside Auto, Renault

Renault LagunaRenault Laguna

Erich Honecker und Richard Nixon sterben, Kurt Cobain begeht Selbstmord, Ayrton Senna verunglückt tödlich und John Wayne Gacy wird in den USA durch die Giftspritze hingerichtet. Der Serienmörder war vorher wegen der Ermordung von 33 Menschen zu 21mal lebenslänglicher Haft und zwölfmaliger Todesstrafe verurteilt worden. Das die Republikanerin Michele Bachmann ihn später einmal mit dem Hollywoodstar John Wayne verwechselten würde, sei hier nur am Rande bemerkt.

 

Das Jahr, von dem ich spreche, ist 1994 und bei Renault endet in diesem Jahr die Karriere des Renault 21 bei weitem nicht so dramatisch, wie das Leben einiger zuvor genannter Persönlichkeiten.

Doch Anfang 1994 ist tatsächlich Schluss mit den Zahlenspielen, ein Name muss her und so startet der neue Mittelklasse-Renault als „Laguna“ mit einem Namen, den zuvor eine atemberaubende Studie getragen hatte.

 

Optisch trug der neue Renault Anleihen des berühmten Ahnen Renault 16.

Der Innenraum wurde immer wieder als futuristisch beschrieben, tatsächlich war er ziemlich intelligent. Dadurch, dass die Armaturentafel sich von den Passagieren wegneigte, entstand ein großartiges Raumgefühl. Dazu war sie einfach zu bedienen, aber mit der typischen französischen Verspieltheit, die sich unter anderem in einem sprechenden Bordcomputer zeigte und so überzeugte der Laguna I auch viele deutsche Kunden von seinen Qualitäten.

 

Der Kombi stand erst Ende 1995 bereit, so dass der Renault nach Einführung des Laguna die Kombivariante des Renault 21, nur noch als Renault Nevada bezeichnet, weiter verkaufte.

Doch dann ging man auf die große Reise, der Renault Laguna Grandtour folgte mit riesigem Kofferraum, separat öffnender Heckscheibe und auf Wunsch mit Zusatzsitzen im Kofferraum, die gegen die Fahrtrichtung montiert waren und nur für Kinder taugten.

 

Benzinmotoren gab es Anfangs mit 90 bis 190 PS. Die Diesel leisten 83 und 113 PS. Heute in der Mittelklasse unvorstellbar, sind hier längst 150 PS als Einstiegsmotorisierung gang und gäbe.

Da Renault die Qualität deutlich steigerte, erhöhte man bei dieser Gelegenheit auch gleich die Wartungsintervalle auf 15.000 Kilometer.

 

Im Frühjahr 1998 erhielt der Laguna eine große technische Überarbeitung zur „Phase II“, die neben neuen Motoren (1.6 16V mit 107 PS, 1.8 16V mit 120 PS, 2.0 16V mit 139 PS und 1.9 dTi mit 98 PS) eine umfangreichere Serien- und Sicherheitsausstattung und dezente Retuschen, wie neue Frontschürzen und Klarglasscheinwerfer, beinhaltete.

Ab November 1998 trug der Laguna dann den ersten Common Rail-Diesel von Renault, den 1,9 dCi mit 107 PS, unter der Haube.

 

Am Ende seiner siebenjährigen Bauzeit im März 2001 war der erste Laguna etwa 1,5 Millionen Mal gebaut worden.

 

Mein Foto, entstanden im Jahr 2006, zeigt meinen Laguna I Phase II 1,6 16 V Concorde mit 107 PS in Lazuliblau-Metallic. In der Reihe, der Fahrzeuge, die ich besessen habe, zählt er zu meinen absoluten Lieblingen.

Einmal auf einer Fahrt nach Hamburg hatten der Laguna und ich richtig Pech. Wir waren mit 180 Stundenkilometern in der linken Spur unterwegs, als plötzlich ein Holzbrett quer auf der Straße lag. Mir blieb noch Zeit, den Fuss vom Gas zu nehmen und dann waren wir schon heran.

Ein markerschütternder Schlag ging durch den Wagen und wir fuhren mit einem heulenden Geräusch weiter.

Am nächsten Rastplatz bin ich raus. Die Felgenhörner der Vorderachse waren unbeschädigt, der Unterboden ebenfalls.

Zurück auf die Autobahn und ein paar Lastwechsel später, war ich mir sicher, dass meine Achswelle dem Brett zum Opfer gefallen war. Und so fuhr ich heulend, also eigentlich nicht ich, sondern der Laguna, nach Hamburg, danach rüber nach Lübbeck, zurück nach Hamburg, um von dort aus nach Frankfurt und endlich zur Werkstatt fahren zu können.

 

Später hatte ich nochmal einen Laguna I Phase I 1,8 RT mit 90 PS. Er war gemütlich. Sitze weicher als beim Facelift-Modell, Federung weicher als beim Facelift-Modell und dazu noch gnadenlos untermotorisiert. Es wurde in diesem Fahrzeug zumindestens nicht unbequem, während man auf die Motorleistung wartete, die dann doch nicht zum vereinbarten Treffen erschien.

 

Während meiner Ausbildung holte ich einmal einen neuen Laguna 3,0 24 V von einem anderen Autohaus ab. Zügig, wie Azubis nun mal sind, beschleunigte ich den Laguna, kaum dass ich auf der Autobahn war, auf 190 Stundenkilometern.

Die Tachonadel wollte gerade an dieser Marke vorbei ziehen, als der Gong des sprechenden Bordcomputers ertönte, gefolgt von einer freundlichen Stimme: „Die Motorhaube ist offen!“, mir fiel die Kinnlade runter und der Fuss vom Gas.

„Warum sagst Du mir das erst jetzt?“, fragte ich das Auto und fuhr am nächsten Parkplatz ab.

Die Antwort fand sich bei der Besichtigung des Vorderwagens:

Der Laguna I hatte zwei Haubenschlösser links und rechts. Als die Motorhaube zuvor geschlossen worden war, war das rechte dieser Haubenschlösser bereits zugedrückt gewesen, so dass der Bügel der Haube darauf auflag, anstatt einzurasten.

Bei 190 km/h war dann der Winddruck so stark, dass die schwere Motorhaube weit genug nach oben gebogen worden war, dass der Schalter für den Bordcomputer betätigt wurde und das System mich vor der offenen Haube warnte.

Ich öffnete also die Motorhaube komplett, schloss sie richtig und fuhr nach einem Druck auf den Kontrollknopf: „Willkommen an Bord! Die Kontrollsysteme sind eingeschaltet!“, beruhigt wieder zurück auf die Autobahn.


10.06.2013 15:33    |    meehster

Seit nicht ganz einem Monat gehört auch ein solcher Laguna (auch Concorde, auch 1,6 16V) auch zu unserer Familie, mein Bruder hat ihn gekauft.

Ab Mittwochabend bis voraussichtlich Freitag Abend werde ich den haben, um dort ein anderes Radio einzubauen. Gefahren habe ich den schon und er ist ein angenehmer Begleiter. Donnerstag und Freitag werde ich wohl damit zur Arbeit fahren.


Bild

10.06.2013 16:13    |    528er

Als ich wären meiner Berufsausbildung meine 2 R19 ph 2 (Bj 94 und Bj 98) hatte war ich immer neidisch auf Lagunabesitzer. Ich hätte gern einen besessen, diese Einstellung nahm ab, als ich den Laguna 2 gesehen hatte. Dieser gefiel mir überhaupt nicht. Aber der Laguna 1 ph2 ist schon ein schöner Wagen gewesen.


10.06.2013 16:51    |    italeri1947

Danke für diesen wunderbaren Bericht. Ich erinnere mich sehr gern an diese Baureihe; wir haben die Autos gut verkauft, und die meisten Kunden waren auch zufrieden mit dem Laguna I gewesen. Alle Qualitätsprobleme, die der Nachfolger in den Jahren 2001/2002 hatte, traten beim Laguna I niemals auf. Das ist noch heute ein robustes Arbeitstier, mit dem man eigentlich bis ins hohe Alter gut unterwegs sein kann, wenn man es mit der üblichen Pflege gut angeht.

 

Die Mischung aus französischem Charme, günstigem Preis-Leistungs-Verhältnis, problemloser Großserientechnik, umfangreicher Ausstattung bereits in Grundmodellen, breiter Modellvielfalt von einfach bis luxuriös sowie hohem Nutzwert überzeugte viele Kunden vom jungen Mann bis hin zum Rentner.

 

Auch die deutsche Fachpresse lobte den Laguna, denn er war auch einfach gut. Ein rundum ausgewogenes Fahrzeug mit hoher Qualität und Zuverlässigkeit. Bei gewisser Wartung sind diese Autos bis ins hohe Fahrzeugalter unauffällige und problemlose Gesellen, auf die man sich verlassen kann. Meist weist insbesondere die Limousine sogar vernünftige Besitzer auf, die den Laguna lang behalten, gut pflegen und alle Inspektionen erledigen lassen - ein solcher Laguna ist ein absolut empfehlenswerter Gebrauchtwagen, der weit unter Wert gehandelt wird. Geht heute ein Laguna I den Weg zum Schrottplatz, zieht er meist einen deutlichen Wartungsstau nach sich - Rost ist nämlich auch kein Thema, die grundsätzlichen Mechaniken sind robust und besser als ihr Ruf. Der Laguna I ist eigentlich eine Klasse für Kenner - wer den nicht selber mal hatte oder sonst wie damit in Berührung kam, wird nie wissen, wie gut er wirklich ist und kennt daher auch nicht den Wert des Laguna.

 

Bei uns im Betrieb gab es einen weißen 1995er Laguna als Allzweckwaffe, der fast 400.000 Kilometer erreicht hat. Dieser Renault wurde nie geschont und satt gefahren, aber auch technisch gesehen immer gut gepflegt. Ich habe den sogar noch einmal verkauft.


10.06.2013 22:41    |    kev4020

Ich hatte von 2003 - 2006 auch einen '99er B56 1,6 16V Concorde. Sehr sch�nes Auto und als mein erstes Auto auch unvergessen. Ende 06 hab ich ihn dann gegen einen Lag II Phase I (Bj '03) 2,0T 163PS Limo getauscht, den ich dann bis 11 gefahren bin. Auch dieses Auto war besser, als sein Ruf. M�ngel beim B56 waren rar ges�t. Es gibt Tage, da w�nsche ich ihn mir zur�ck. :(


10.06.2013 23:42    |    Mattze1988

Ein sehr lesenswerter Artikel :)

 

Bei einem Geburtstag von einem Kumpel, damals zu Grundschulzeiten noch, bin ich mal in einem Laguna mitgefahren (das einzige Mal in meinem Leben). Der hatte sogar ein Navi drin. War ja damals auch nicht gerade eine Selbstverständlichkeit. Weiß noch, wie gebannt ich da während der Fahrt auf den Bildschirm geschaut habe :D (saß hinten in der Mitte)


11.06.2013 07:40    |    kjw1980

Danke für das viele Lob. Ich freue mich sehr darüber.

Noch mehr freue ich mich über die vielen schönen Beiträge von Euch.

 

Zitat:

kev4020

Es gibt Tage, da w�nsche ich ihn mir zur�ck. :(

Das kann ich unterschreiben. Mir geht es mit meinem Phase II genauso. Den Phase I vermisse ich mangels Motorleistung und wegen des dunkelbraunen Innenraums dagegen nicht (Phase I siehe Bild).


Bild

12.06.2013 14:00    |    Cochese

Als Student war ich Mitte der neunziger Jahre als Überführungsfahrer im Großraum Hamburg bei einer großen Autovermietung beschäftigt. Eines Tages wurde bei unserer Filiale in Hamburgs Süden ein in Frankreich zugelassener Laguna I von einem Kunden abgegeben, ich sollte diesen dann an die Vermietstation am Hamburger Airport verbringen. Die Farbe des Autos war undefinierbar, sie changierte zwischen blau und grün und war wunderschön.

 

Zu dieser Zeit war der Laguna I ganz frisch am Markt und noch nicht in Deutschland erhältlich und ich habe stolz das Fahrzeug zum Flughafen chauffiert. Vor dem Elbtunnel gab es dann einen Stau wegen Auslösung der Höhenkontrolle. Die Motoren wurden abgestellt, die Türen öffneten sich und einige Autofahrer vertraten ihre Beine. Dabei konnte ich beobachten, wie zwei Herren sich sehr für dieses Fahrzeug interessierten und immer auf das Typschild starrten...ich vermute, der Laguna war ihnen gänzlich unbekannt gewesen! Ich habe mich sehr gefreut, dieses Auto zu fahren und habe diese kurze Fahrt bis heute nicht vergessen.


12.06.2013 15:16    |    italeri1947

Zitat:

Die Farbe des Autos war undefinierbar, sie changierte zwischen blau und grün und war wunderschön.

Ägäisblau-Metallic (Code: 0454)! Eine sehr schöne Farbe, die es damals auch für den Renault 19 gegeben hat. Der Laguna wurde ausschließlich 1994 und 1994 in diesem Farbton lackiert; mit dem Ende des R19 verschwand die Farbe aus dem Renault-Programm.


12.06.2013 16:38    |    kjw1980

Und da ist die Farbe:


Bild

12.06.2013 16:51    |    meehster

Ja, sieht sehr sehr schön aus.


04.08.2013 15:41    |    Multimeter130

das hört sich mehr nach abysee grün an farbcode 903, meine eltern hatten eingei von den wunderbaren lagun gefahren, ph1 und ph2. als limosine und als kombi. recht angenehmer wagen gewesen.


Deine Antwort auf "Outside Auto - Diesmal ein Renault Laguna I und die Geschichte seines Fotos"

Blogautor(en)

kjw1980 kjw1980

Dacia

Autohistorie:

 

1998-2000 Renault 5 Campus 54 PS

2000-2002 Renault 19 1,8 Bellevue 88 PS

2002-2004 Peugeot 206 SW Filou Cool 75 PS

2004-2005 Renault Laguna I Concorde 1,6 16 V 107 PS

2005-2008 Renault Mégane II Grandtour 1,5 dCi 82 PS

2008-2009 Renault Laguna I 1,8 RT 90 PS

2009-2014 Renault Mégane I Grandtour 1,6 16 V 107 PS

Seit 2014 Dacia Logan MCV TCe 90 Prestige

 

Zweitwagen:

2004 Peugeot 206 Petit Filou HDI 70 PS

2005 Peugeot 206 SW JBL HDI 70 PS

2005-2006 Renault Twingo I 1,2 16 V Initiale 75 PS

2006-2009 Renault 5 GTX 1,8 73 PS

2009-2011 Renault Clio II 1,2 Campus 58 PS

2011-2012 Renault Twingo I 1,2 16 V Initiale 75 PS (zurück von der Schwiegermutter)

2013-2014 Opel Astra H 1,4 90 PS

Seit 2014 Dacia Sandero Stepway TCe 90 Prestige

Meine Bilder

Besucher

  • anonym
  • muschelnuschel
  • Leo567

Blogleser (44)

Letzte Kommentare

Blog Favoriten