• Online: 5.499

Kaufberatung Volvo S80 II & V70 III

Kaufberatungen aktueller Volvo Modelle sowie Checklisten und technische Infos. Soll Euch Hilfestellung bei der Gebrauchtvolvosuche geben.

15.01.2015 22:05    |    Roadrunner_1970    |    Kommentare (36)    |   Stichworte: Erfahrungsbericht, Kaufberatung, S80 II, Schwachstellen, V70 III

Volvo V70 III & S80 II

Letzte Änderung: 05.07.2020

Wichtig: bei allen genannten Bauzeiträumen ist immer das Produktionsdatum gemeint und nicht das Datum der EZ, welches teilweise erheblich abweichen kann.

 

Wartung:

Die 5, 6 und 8 Zylinder müssen alle 30t km oder nach 12 Monate zum Service, die 4 Zylinder nach 20t km oder nach 12 Monaten. Flexifuel Modelle erfordern alle 10t km einen Ölwechselservice. Wegen der erforderlichen Softwareupdates ist zumindest sporadischer Service bei Volvo empfehlenswert. Den Zahnrimmen IMMER inkl. Wasserpumpe und Rollen tauschen lassen, perfekterweise den Kurbelwellendichtring mitwechseln lassen. Bei den 5-Zyl. Dieseln sicherheitshalber bei jeder 2.Wartung Nebenaggregatsriemen und Spanner tauschen lassen.

 

Elektrik und Nebenaggregate:

- undichte Klimakompressoren (meist MJ 2008 & 2009), zur Prüfung untere Motorabdeckung abnehmen.

- undichte Servopumpen (meist MJ 2008 & 2009)

- sofort wieder verschwindende (!) Warnungen direkt nach dem Motorstart vom BC "Fahrlicht-Wartung erforderlich" können ihre Ursache in schwacher Batteriespannung oder aber in schwergängiger Scheinwerfer Mechanik haben (bei Xenon)

- Xenonbrenner halten etwa 2500 Betriebsstunden, diese erreicht man je nach Lichtnutzung so zwischen 170t und 200t km. Ersatz beidseitig in Erstausrüsterqualität ist mit rd. 100.-€ für 2 Stck. recht günstig geworden. Macht sich durch Flackern und rötliche Färbung bemerkbar.

- bei der Standheizung (Typ Webasto Thermo 5) manchmal defekte Brennereinheit bzw. defekte Glühkerze, nach einer bestimmten Anzahl von Fehlstarts wird die Anlage vom Steuergerät deaktiviert und muss in der Werkstatt erneut aktiviert werden

- Batterien halten selten länger als 6 - 7 Jahre, Defekte nach bereits 2 Jahren kommen auch vor

- defekte Audio-/ Navisteuergeräte, das Audio-/ Navi-System fällt zunächst sporadisch, dann komplett aus. Ursache sind meist kalte Lötstellen, Volvo tauscht immer komplett aus, Kosten mind. 700 €

- Fehlalarme des BLIS kommen meist durch in den Kabelstrang eingedrungene Feuchtigkeit - lässt sich aber gut abdichten und mit Kontaktspray beheben

 

Lenkung und Fahrwerk:

- bei hoher Laufleistung ausgeschlagene Gelenke, Spurstangeköpfe und Fahrwerksbuchsen

- speziell ein Blick auf die hinteren Querlenkergummis ist wichtig, diese werden meist nach ca. 8 Jahren bzw. ab etwa 160 - 170t km porös und austauschreif

- zu großes Lenkungsspiel (keine spezifische Volvo Schwäche), wird frühestens meist ab etwa 160-170t km akut.

- einzelne defekte Lenkgetriebe, Test: Lenkung im Stand hin und her bewegen, dabei auf Knackgeräusche achten (MJ 2007-2010). Im Schadensfall sehr teuer zu beheben, rd. 2t €

@ Lenkgetriebe: folgende Info ist NICHT gesichert - es gab wohl zwei Lenkgetriebetypen, ein "normales" und ein verstärktes, welches bspw. bei 18" und 19" Felgen ab Werk zum Einsatz kam. Defekte traten demnach beim "normalen" Getriebe auf. Kritisch könnten (!) daher nachgerüstete Reifenbreiten >225 mm Breite sein.

- Bremsbeläge Hinterachse verschleissen schneller als vorne – checken!

- der V70 ist ein Reifenfresser, speziell auf der Vorderachse - checken!

- Niveaulift (falls verbaut) auf der HA immer checken, der Austausch ist mit etwa 1.6k € richtig teuer und ausschließlich mit Original Volvo Teilen möglich. Eine Umrüstung auf Standarddämpfer ist nicht möglich

 

Getriebe:

Grds. sehr haltbar, kaum Auffälligkeiten.

Der AWD Antrieb gilt seit Haldex 3 als zuverlässig. Schäden am Verteilergetriebe treten im V70 fast nie auf, bei Haldex 3 Fahrzeugen manchmal defekte Lager am Eingang des Diffrerentials. Diese machen sich durch Brummgeräusche bemerkbar, ähnlich wie ein defektes Radlager. Volvo tauscht hier das komplette Differential aus. Im Land Rover Freelander II steckt die gleiche Technik, LR tauscht hier im Schadensfall lediglich das Lager. Beim Haldex 5 wurden ab und zu Softwareprobleme berichtet, welches sich jedoch meist durch das Aufspielen eines Updates bzw. eine Neukalibrierung beheben lassen. Seltener mussten jedoch Pumpe und Haldexkupplung gewechselt werden - wobei bereits die Kupplung mit 2.400,- € zu Buche schlägt. Beim Haldex 4 System sind keine Auffälligkeiten bekannt.

MJ 2008-2009: Haldex 3

MJ 2010-2013: Haldex 4

ab MJ 2014: Haldex 5

- 6-Gang Powershift-Doppelkupplungsgetriebe (bei allen "Nicht-Volvo" Motoren, also die 4-Zylinder Diesel sowie T4, 2.0T und T5 Benziner, nicht aber der 2.0l mit 145 PS) von Getrag: einzelne Getriebeschäden und/oder -probleme werden berichtet. Das Getriebe schaltet dabei ins "Leere", ruckt, Drehzahlsprünge bzw. Geräusche treten auf, Gangwechsel erfolgen verzögert. Teilweise Einlegen von R nicht möglich, BC Meldung "Getriebeleistung niedrig". Ein Getriebeölwechsel bereits nach ca. 60t km wird empfohlen, das Werksintervall von 80t km (z.T. werden auch 120t km genannt) erscheint zu lang zu sein. Bei neueren Getrieben ist das Intervall seitens Volvo wohl mittlerweile auf 60t km verkürzt worden. Das Getriebe wird Mitte 2015 zusammen mit den zugehörigen Motoren aus dem Sortiment genommen.

- die 6-Gang Geartronic (2.0 mit 145 PS, ab 5-Zyl.) von Aisin-Warner (Toyota Gruppe) sollte ab etwa 120t km oder bei ruckenden Gangwechseln einmal gespült und neu befüllt werden. Das Getriebe wurde auch bspw. im Saab 9-5, Ford Mondeo oder Opel Vectra C verwendet.

- neue 6-Gang GT AWTF-71SC wieder von Aisin Warner ab MJ 2016 ebenfalls für die Volvo VEA Motoren unterhalb des D4 bzw. T5

- zur 8-Gang GT in den VEA Motoren gibt es noch nichts zu sagen, ausser dass diese wieder von Aisin zugeliefert wird.

 

Motoren:

Sehr solide, erreichen hohe bis sehr hohe Laufleistungen. Wenige Motorschäden, die zumeist überschaubaren Probleme liegen meist in der Peripherie der Triebwerke. Grds. sind alle Motortypen empfehlenswert. Bei den Dieseln, besonders bei Laufleistungen über 130-140t km immer einen Blick auf die Injektoren werfen, diese werden bei modernen Common Rail Dieseln gerne undicht.

Diese kann die Bildung von Ölkohle begünstigen, welche ihrerseits die Motorschmierung bis hin zum Motorschaden durch Ölmangel unterbinden kann!

 

2,0l Benziner: Mazda MZR Motor Typ L mit 1.999 cm3. Quasi unzerstörbar, kann 300t km und mehr erreichen, günstig in der Wartung. Mit Steuerkette ausgerüstet, keine bekannten Schwächen, auch mit 6-Gang Geartronic von Aisin. Softwareupdates sollten aber regelmäßig erfolgen. Gut geeignet für Wenigfahrer, Kurzstrecken und Stadtbetrieb. Nachteil: relativ hoher Verbrauch. Auch als Flexifuel Variante, hier gab es Anfangs Probleme und einen Rückruf (bei Ford gab es den nicht und die Eigner durften selber zahlen) wegen defekter Benzinpumpen. Betroffen waren insgesamt 3500 Autos (Bauzeit 11/07 bis 09/08). Ein Druckregelventil kann sich lösen, der Motor bekommt kein Benin und stirbt ab. Dieses Problem kann man aber als vollständig gelöst betrachten. Die Motorenbaureihe wurde bis 10/2010 gebaut.

 

T4 Benziner: 180 PS 4 Zyl. Turbomotor, Ableger der Ford Ecoboost Baureihe, die ihrerseits auf die Ford Zetec-SE Baureihe zurückgeht, welche in den 1990iger Jahren zusammen mit Yamaha entwickelt wurde. Sehr hoch drehender Turbolader KP 39 von Borg Warner, variable Nockenwellensteuerung Ti-VCT der beiden oben liegenden Nockenwellen. Zahnriemenwechsel bei Ford nach 10 Jahren oder 200t km. Gebaut ab 10/2010, Motor wurde 06/2015 durch einen 2.0l Volvo VEA Motor ersetzt. Ebenfalls verfügbar, aber extrem selten ist die Flexifuel Variante des T4.

- undichte und defekte Wasserpumpen im MJ 2014 und 2015, macht sich durch Kühlmittelverlust und durch Aufleuchten der Warnlampe bemerkbar. Ab etwa 80t -100t km aufwärts sollte man den Zahnriemen gleich mitwechseln, der Aufwand ist identisch, Kostenpunkt (ausserhalb der Garantie) 400 - 500 €

- selten finden sich bei Ford Hinweise auf leckende Zylinderdeckeldichtungen.

 

2.0T Benziner: 203 PS 4-Zyl. Turbomotor. Ein Ford Ecoboost Motor, mit 1.999 cm3 der wiederum auf dem Mazda MZR Typ L Motor basiert. Sehr selten, da lediglich von 10/2010 bis 05/2011 im Angebot. Noch seltener ist die parallel gebaute und nur als Re-Import (wurde in D nicht angeboten) verfügbare Flexifuel Version. Keinerlei mechanische Schwachstellen. Im Gegensatz zum T4 Motor mit Steuerkette. Gilt aber als relativ lahm im Anbetracht der Leistung und als nicht unbedingt sparsam. Wurde u.a. auch im Ford Mondeo verwendet.

 

2.0T CNG: 213 PS 5-Zyl. Turbomotor von Volvo mit 1.984 cm3, immer ein Re-Import, gebaut ab 10/2010, Nachfolder des 2.5T CNG. Bei der CNG Variante vor dem Kauf eine geeignete Werkstatt für den Service suchen, die Hochdruckanalge von Prins können nur ganz wenige Betriebe warten. Einer der Spezialisten hierfür in Norddeutschland: http://www.peltner-kfz.de/index.php?...

- problematische Wartung der CNG Variante, s.o.

- CNG Tanks sind nur auf 15 bzw. 20 Jahre Lebensdauer ausgelegt, welche NICHT verlängert werden kann. Prägung Datum auf dem Tank prüfen!

 

T5 Benziner: 240 PS 4-Zyl. Turbomotor, Ableger der Ford Ecoboost Baureihe, im Prinzip ein leistungsstärkerer 2.0T. Bislang keine Schwachstellen bekannt. Gebaut 10/2010 - 11/2013, wird u.a. im Range Rover Evoque verwendet.

 

T5 Benziner: VEA Motor mit 245 PS (ab 11/2013) ab Facelift zum MJ 2014. Noch keine Schwachstellen bekannt.

 

2.5T Benziner / 2.5 FT Flexifuel / 2.5T Bi-Fuel CNG: Volvo 5-Zyl. Motor mit Turbolader aus der Volvo Modular Engine Family, welche auf den 850 zurück geht. Zunächst 200 PS, ab 04/2009 231 PS. Zahnriemenwechsel nach 8, spätestens nach 10 Jahren oder 160 bzw. 180t km. Nur bedingt für LPG Umbau wegen nichtgehärteter Ventilsitze geeignet. Ab 04/2009 auch als Flexifuel Variante für E85 Betrieb(diese wiederum ist für einen LPG Umbau geeignet) sowie als Re-Import CNG Variante. Eingestellt 10/2010.

- abgerutschte Turboschläuche (Rauchentwicklung, Leistungsmangel – kann den Turbolader zerstören)

- undichte Kurbelgehäusedichtungen

- Drosselklappenproblem Magneti Marelli gilt nicht für die Baureihe, zum Einsatz kamen nur Bosch Teile

- defekte Luftmassenmesser

- problematische Wartung der CNG Re-Importe, s. 2.0T

- CNG Tanks sind nur auf 15 bzw. 20 Jahre Lebensdauer ausgelegt, welche NICHT verlängert werden kann. Prägung Datum auf dem Tank prüfen!

 

3.2 l 6-Zyl. Benziner: Stammt von Ford, SI6 Baureihe, entwickelt jedoch von Volvo auf Basis der Modular Engine Family. Reihen 6-Zylinder, zunächst mit 238 PS, später (ab 04/2010) in einer reibungsmininimierten Version 243 PS. Gilt als rau und durstig, jedoch auch als sehr haltbar. Der 238 PS 3.2 l Motor gilt als deutlich durstiger und rauer als die 243 PS Variante. Ansonsten sehr langlebig, gut auch für einen LPG Umbau geeignet. Keine spezifischen Schwachstellen. Auch als AWD Variante erhältlich. Eingestellt 04/2012.

- frühe Baujahre seltener mit leichtem Ölverlust am Getriebe,

- verdrehte Kühlschläuche.

 

T6 Benziner: Ebenfalls ein Ford SI6, jedoch mit Turboaufladung und 3.0 l Hubraum, nur als AWD erhältlich. Hat eine Steuerkette. Nicht identisch mit dem T6 aus dem XC 90 bis 2006 – der kam direkt von Volvo und ist mit dem 2.5T verwandt. Zunächst 286 PS, aktuell 305 PS. Sehr haltbar, wenn Chiptuning, dann von Heico oder Polestar, da diese Firmen das begrenzte Eingangsdrehmoment der Geartronic beim Tuning berücksichtigen. Ebenfalls keine spezifischen Schwachstellen.

 

V8 Benziner: Nur im S80, entwickelt von Yamaha. Für einen V8 relativ sparsam, leistungstechnisch recht dicht am T6. Technisch hochinteressant. Besonders kompakte Bauform - nur 754 mm lang und 635 mm breit, sehr leicht, 190 kg schwer. Die Zylinderbänke liegen versetzt zueinander, Ventiltrieb mittels Steuerkette. Durch eine spezielle Abgasreinigungstechnik erreichen die Katalysatoren sehr schnell Betriebstemperatur. Darüber hinaus für einen 8-Zylinder relativ sparsam, der Verbrauch liegt auf ähnlichem Niveau, wie beim schwächeren T6. Sehr haltbar, standfest, ermöglicht souveräne Fahrleistungen. Nur bedingt für LPG Umbau geeignet, die Prins Black List warnt für Problemen mit der Gemischaufbereitung bei diesem Motor.

- selten eingelaufene Nockenwellen

- die Problematik fressender Motorwellenlager tritt bei dieser Baureihe nicht auf

 

1.6 D bzw. DRIVe: PSA Motor, auch bei Ford, Mazda, Peugeot, Citroen und im Mini zu finden. Drehfreudig und sehr sparsam und als 1.6 D nur mit 5-Gang Getriebe im Angebot. Teure Wartung: Bei 240 t km / nach 10 Jahren Zahnriemenwechsel, Kosten rund 800 €. Alle 60t km bzw. 3 Jahre muss DPF Additiv aufgefüllt werden. Der DPF soll lt. Wartungsvorschrift ab 120 tkm oder nach 6 Jahren gewechselt werden, Kosten hierfür 800,- €. Die Turboladerschaden-Problematik tritt im V70 kaum auf, diesbezügliche Probleme waren beim Einsatzdatum im V70 weitestgehend gelöst. Gebaut von 04/2009 bis 10/2010.

- Vorsicht: es sind viele Fahrzeuge über >120t km und noch erstem DPF am Markt, auf einen Wechsel bestehen oder aber den Preis drücken und selber wechseln lassen. Ein nicht gewechselter DPF ist wertmindernd. Von Fzg. Mit über ca. 170t km und immer noch dem ersten DPF würde ich grundsätzlich abraten.

- Zugesetzte DPF können zu Motor- oder Turboschäden führen

- Leistungsverlust durch defektes AGR (Abgaswarnleuchte brennt, Leistungsmangel; Kosten ca. 350€).

- abgerutschter Ladeluftschlauch Turbo – Gefahr eines Turboladerschadens

 

D2 (05/2011 - 06/2015) Mit Einführung des D4162T ab 05/2011, also der 8 Ventil DRIVe Ausführung (114 PS) des 1.6 D mit anderem Garretlader ist die Turboproblematik de facto komplett verschwunden. Der D2-Drive ist mit 6-Gang Getriebe oder 6-Gang Powershift erhältlich. Ferner entfällt hier der DPF Wechsel um 120t km sowie das Additivnachfüllen alle 60t km, das System ist wartungsfrei, der DPF sollte erst bei 240tkm geprüft und ggf. getauscht werden. ZR Wechsel aber bereits nach 140t km. Der Motor wird 06/2015 durch einen 2.0l Volvo VEA Diesel mit 120 PS ersetzt.

 

D2 (ab Mitte 2015): VEA Volvo 2.0l 4-Zylinder Diesel und "normalem" Turbolader, übernimmt zum MJ 2016 die Funktion der Einstiegsmotorisierung. Optional auch mit der neuen 6-Gang GT.

 

2.0 D: Ebenfalls ein 4-Zyl. PSA, Typ DW10 BTED4 / RHR von PSA, bei Volvo als D4204T bezeichnet, durchzugsstärker und laufruhiger als der 1.6 D, ist mit 6-Gang Getriebe ausgerüstet. Zahnriemenwechsel nach 10 Jahren oder 240 t km, kein DPF Wechsel bei 120t km wie beim C30/S40II/V50 erforderlich. Gebaut bis 10/2010. Äusserst haltbar, im Forum wurde von einem Peugeot 407 mit diesem Motor und sagenhaften 1 Mio. km auf dem Wecker berichtet. Hat eindeutig zu unrecht einen eher schlechten Ruf und steht den Volvo 5-Zylindern in nichts nach.

- ausgeschlagene Ansaugklappe (Ruckeln während der Fahrt)

- Ladeluftleitungen können sich lösen (Leistungsverlust)

- AGR defekt (Abgaswarnleuchte brennt, Leistungsmangel)

- sehr selten gerissene Zylinderköpfe - scheint eher auf PSA und seltener auf Ford Fahrzeuge beschränkt zu sein, dennoch relevant für den Volvo. Öleinfüllstutzen, Kühlwasser und Motoröl auf Emulsion prüfen!

 

D3 / D4 : Volvo 5-Zylinder Diesel (III. Generation) mit 136 PS (D5204T7) bzw. 163 PS (D5204T2 bzw. nach Überarbeitung T3), 5 Zylinder aus 2.0l Hubraum, gebaut ab 05/2010, Ersatz für 2.00 D und 2.4D. Stammen vom D5 ab (Motorblock identisch), etwas weniger Punch, dafür deutlich sparsamer, jedoch nicht so sparsam wie der 2.0 D. Ab MY2012 (Produktionsdatum ab 20.5.2011, Bezeichnung D5204T3) wurde der Turbolader des D3 für eine bessere Fahrdynamik gegen eine neuere Version getauscht, als Nebeneffekt sank der Normverbrauch. Sowohl die Nockenwellen als auch die Pleuelstangen wurden optimiert und gewichtsreduziert. Die neue gestalteten Kolbenringe verringern die innermotorische Reibung und die Konfiguration der Kolbenkühlventile wurde von intervallbasiert auf bedarfsgesteuert umgestellt. Zudem wird eine neue Eco-Vakuum-Pumpe verwendet, die den Effekt auf die Motorleistung auf ein Minimum reduziert. Die Ölpumpe wurde nun in die Ölwanne integriert und deren Antrieb auf Kettensteuerung umgestellt. Die optimierten Motoren verfügen über eine modifizierte bedarfsgesteuerte Kraftstoffpumpe im Satteltank und Niedrigdrucksensor sowie ein neuartiges Nebenaggregat-Betriebssystem mit verbesserter Trennkupplung und hydraulischen Spannrollen. Besitzer früher Fahrzeuge vor 20/05/2011 berichten beim D3 von Leistungsmangel im mittleren und oberen Drehzahlbereich, daraufhin sollen teilweise Turbolader aus Kulanz gegen die neuere Variante getauscht worden sein. Ab 09/2011 mit Start/Stop System (Schaltgetriebe), dabei ist in der Mittelkonsole der mittlere Knopf der Schalterreihe (vor dem Wählhebel) zur Deaktivierung des Systems belegt. ZR ist nach 180t km oder nach 8 - 10 Jahren fällig.

Die Produktion der 2.0l 5-Zylinder Diesel endet mit Ablauf des MJ 2015, Ersatz wird ein 2.0l Volvo VEA Diesel mit VTG Turboaufladung und 150 PS.

- Auf Zustand und rechtzeitigen Wechsel des Nebenaggregatsriemens und Spanners achten, reisst dieser, können Reste in den Zahnriementrieb gelangen und diesen zum Reissen bringen. Folge: mindestens ein neuer Zylinderkopf wird fällig oder wenn es ungünstig läuft der ganze Motor. Idealerweise bei jedem 2. Service inkl. Spanner wechseln lassen!

- Problem Kühlmittelverlust, defekte Zylinderkopfdichtung, gerissenener Zylinderkopf s.u.

 

Varianten:

D3: 05/2010 - 05/2012: 2.0l 5-Zyl. Diesel, 163 PS, 400 Nm/1.500-2.750 U/min

D3: 05/2012 - 06/2015: 2.0l 5-Zyl. Diesel, 136 PS, 350 Nm/1.500-2.250 U/min

D4: 05/2012 - Ende 2013: 2.0l 5-Zyl. Diesel, 163 PS, 400 Nm/1.500-2.750 U/min

 

D4 AWD: 05/2012 - 10/2013: 2.4l 5-Zyl. Diesel, 163 PS, 420 Nm/1.500-2.500 U/min

D4 AWD: 10/2013 - auf weiteres: 2.4l 5-Zyl. Diesel, 181 PS, 420 Nm/1.500-2.500 U/min

 

D3 (ab 06/2015): Volvo VEA 4-Zylinder Diesel mit einem Turbolader mit VTG Technik und optional neuer Aisin 6-Gang Geartronic.

 

D4 (ab 06/2013): Volvo VEA 4-Zylinder Diesel mit 2 Turboladern und 181 PS. Wahlweise mit 6-Gang Schaltgetriebe oder Aisin 8-Gang GT. Bei ganz frühen Exemplaren wurde von defekten AGR berichtet, seltener auch von Ölverdünnung. Das AGR wurde zwischenzeiztlich durch eine verbesserte Version ersetzt, ferner gibt es ein Softwareupdate gg. die Ölverdünnung. Nach ersten Berichten sehr angenehm, lt. Werksangabe sehr sparsam.

 

2.4 D: Volvo 5-Zylinder Diesel (II. Generation), 163PS (D5244T7) gebaut bis 04/2009. Sehr haltbar und mit Aisin 6-Gang-Geartronic oder 6-Gang Handschaltung erhältlich. DPF wartungsfrei, ZR ist nach 180t km oder nach 8, spätestens aber nach 10 Jahren fällig. Kann bei guter Pflege 300t km und deutlich mehr problemlos abspulen.

- auf Zustand und rechtzeitigen Wechsel des Nebenaggregatsriemens inkl. Spanner achten, reisst dieser, können Reste in den Zahnriementrieb gelangen und diesen zum Reissen bringen. Folge: mindestens ein neuer Zylinderkopf wird fällig oder wenn es ungünstig läuft der ganze Motor. Idealerweise bei jedem 2. Service wechseln lassen.

- im MJ 2007 im S80II gab es noch selten Probleme mit dem Ladeluftkühler und dem RP-Filter. Manchmal kam es auch zu Stegrissen und Motorschäden (wenngleich das primär auf das MJ 2006 und damit nicht mehr auf das Modell zutrifft)

- Hydrostösselführungshülse ausgeschlagen - kann im schlimmsten Fall den Tausch des Zylinderkopfes bedeuten, auf "Fischkutterartige" Klopfgeräusche bei laufendem Motor achten. Sie auch folgendes Video: https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=QHLyubTrIQ8. Test: bei laufendem Motor Öleinfülldeckel öffnen. Leichte Klopfgeräusche sind normal, lautere deuten auf ein Vakuumleck hin, harte "Fischkuttergeräusche" auf die ausgeschlagenen Hülse. Sicherheit schafft die abgezogenen Unterdruckleitung wie im Video gezeigt.

- vereinzelt abgerissene Halterungen des Alu-Resonatorladedruckrohrs (rd. 600 €)

- Selten Probleme mit brechender Wirbelklappenverstellung (problematisch vor allem bis MJ 2007, danach bis MJ 2009 weitaus seltener, kommt bei höheren Laufleistungen dennoch vor). Hier im Bild eine defekter, ausgehängter Verstellhebel: http://www.motor-talk.de/.../wirbelklappen-i207244779.html. Kostenpunkt für die Sanierung zwischen 100 € bei Fixierung des Hebels mit einem Splint und 900 € bei Komplettaustausch inkl. Montage neuer Dichtungen. Auslöser hierfür sind meist Ölleckagen im Bereich der Verstellung, welche den Kuststoff des Hebels angreifen.

- seltener auch zugesetzte Injektoren

- frühe Modelle mit Ölverdünnung (einige Motorschäde in Folge sind bekannt) durch mangelhafte DPF Regeneration, wird durch Softwareupdate behoben, eine jüngere Volvowartung sollte daher im Checkheft zu finden sein.

- verölter Ladeluftschlauch durch lockere Schlauchschelle

 

2.4 D: Volvo 5-Zylinder-Diesel (III.Generation), 175 PS (D5244T14), nur sehr kurz im Angebot von 04/2009 bis 04/2010. Mit Aisin 6-Gang-Geartronic oder 6-Gang Handschaltung erhältlich. Basiert auf dem 205PS Bi-Turbo D5, hat aber nur einen VTG-Turbolader. Entfall der anfälligen Wirbelklappensteuerung, Einsatz von Piezoinjektoren, ferner verringerte Verdichtung und auf 1.800 bar erhöhter Einspritzdruck. Bei dieser Variante wurde zudem das max. Drehmoment deutlich erhöht, was diese Variante leistungstechnisch dicht an den alten D5 heran brachte – bei geringerem Verbrauch. DPF wartungsfrei, ZR ist nach 180t km oder nach 8, spätestens aber nach 10 Jahren fällig.

- auf Zustand und rechtzeitigen Wechsel des Nebenaggregatsriemens und seines Spanners achten, reisst dieser, können Reste in den Zahnriementrieb gelangen und diesen zum Reissen bringen. Folge: mindestens ein neuer Zylinderkopf wird fällig oder wenn es ungünstig läuft der ganze Motor. Idealerweise bei jedem 2. Service wechseln lassen.

- Külmittelverlustproblematik, s.u.

 

D5 (bis 04/2009): Volvo 5-Zylinder-Diesel (II.Generation), 185 PS mit Wirbelklappensteuerung (D5244T8). Sehr haltbar und mit Geartronic oder 6-Gang Handschaltung erhältlich. Sehr durchzugsstark und kräftig, toller Klang. Zahnriemenwechsel wie 2.4D, weitestgehend mit 2.4 D identisch. Auch als AWD Variante erhältlich.

- mögliche Schwachstellen analog 2.4 D mit 163 PS

- speziell hingewiesen sei auf die Wirbelklappenproblematik, s. 2.4D

- verölter Ladeluftschlauch durch lockere Schlauchschelle

 

D5 (ab 04/2009): Volvo 5-Zylinder Diesel (III.Generation), 205 PS (D5244T10), bzw. 215 PS (D5244T11, ab 05/2011), parallel zum D3 (technische Änderungen s. dort) weiterentwickelte und überarbeitete Variante mit 2 in Reihe geschalteten Turboladern (Fotos in diesem Beitrag hier: http://www.motor-talk.de/.../volvo-r2s-i207649401.html ), elektrischen Piezoinjektoren sowie beim Schaltgetriebe Start-/Stop System (ab 09/2011). Entfall der anfälligen Wirbelklappenverstellung. Stark, schnell, haltbar und relativ sparsam. Zahnriemenwechsel wie 2.4D. Auch als AWD Variante erhältlich. Läuft zum Juni 2015 aus.

- Hinweise und Probleme siehe D3/4, Stichwort Kühlmittelverlust, häufiger ist aber die 205 PS Variante betroffen, allerdings gab es auch Schäden an der 215 PS Variante der genannten Baumonate

- undichte oder gebrochene Ladeluftrohre bzw. -schläuche

 

Problem Kühlmittelverlust, gerissenener Zylinderkopf und defekte Zylinderlaufbuchsen, ausschliesslich bei den 5 Zylindern Dieseln der III.Generation. Betroffen sind überwiegend D5 Bi-Turbo (und hier meist die 205 PS Variante), seltener auch 2.4 D (175 PS ) und D3 Diesel der Modelljahre 2010 - 2013, also BJ Mitte 2009 bis Februar 2013. Es sind nicht alle Motoren betroffen und bei Volvo gewartete Autos wurden weitestgehend nachgebessert, es ist relativ ruhig bzgl. des Problems geworden. Ab Februar 2013 wird eine verstärkte Zylinderkopfdichtung verbaut und zwar beim 2.0 ab Motor Nr. 1288587 und beim 2.4 ab Motor Nr. 1288262. Zum Prüfen der Nummer an die rechte Fahrzeugseite ans Vorderrad stellen und am Kühlmittelbehälter vorbei auf die Stirnseite des Motors blicken. Dort, auf der Abdeckung des Zahnriemens befindet ist ein etwa daumengroßer, heller Aufkleber mit einer schwarzen sechsstelligen Zahl, dies ist die Motornummer.

 

Leider tauchen erste Berichte - noch aber ein Einzelfall - auf, nach denen auch Motoren mit höheren als den o.g. Motornummern bzw. nach 02/2013 gebaute von dem beschriebenem Schaden betroffen sein könnten! Ich verfolge das und werde hier im Blog darüber berichten. Deshalb Augen auf und genau hinsehen bzw. im Zweifel auf einen CO2 Test bestehen!

 

Fehlerbild: im günstigsten Fall eine defekte Kopfdichtung, es treten jedoch auch Risse im Zylinderkopf und zum Teil auch defekte Laufbuchsen im Block auf, was einen Motortotalschaden bedeutet. Zu erkennen am wiederkehrenden Kühlmittelverlust mit ggf. entsprechender Meldung im BC. Manchmal auch nur schwankende Kühlmittelstände, jedoch keine Wasserflecken unter dem Fahrzeug, keine Häufung bei bestimmten Laufleistungen.

Ursache: als wahrscheinlich gilt ein permanenter Überdruck im Kühlsystem nach längeren Fahrten, welcher sich nicht abbaut -> unterdimensionierte ZKD wird undicht -> Risse im Kopf durch Kavitation -> Stegrisse im Block bzw. dekfekte Laufbuchsen bedingt durch den selben Effekt = kapitaler Motorschaden.

Behoben: betroffene Motoren davor wurden zunächst teilweise mit einer Bypassleitung zum Kühlmittelausgleichsbehälter versehen, ZKD und teilweise Zylinderköpfe sowie Komplettmotoren wurden getauscht. Ferner wurde beim Service ein Softwareupdate aufgespielt, welches den Verbrennungshöchstdruck begrenzt und so die ZKD entlastet. Es SOLL bei Volvo ferner eine FIN Liste geben, aus der ersichtlich ist, welche Fahrzeuge hiervon betroffen sind und welche nicht.

Test: Kühlsystem auf Überdruck und Füllstand prüfen, CO2 Test vornehmen lassen, ein positives Ergebnis deutet auf eine Leckage und damit das genannte Problem hin. Vorhandensein der ggf. vorhandenen Bypassentlüftungsleitung prüfen: http://www.motor-talk.de/.../volvo-d5-rot-i206164087.html. Das Auto sollte unbedingt durchgängig und pünktlich ausschliesslich bei Volvo gewartet worden sein.

 

D6: Hätte, Wäre, Wenn...:). Geplant war dieser Motor auf Basis des D5 als R6 Ausführung. Rd. 3l Hubraum und 220 - 250 PS bei rd. 500 Nm Drehmoment hätte er haben sollen. Wurde verworfen, da der Markt für diese Variante als zu klein erachtet wurde und ferner die Aisin GT für die rd. 500 Nm ungeeignet war. Gibts leider nicht, wenn ihr einen angeboten bekommt, will man Euch wohl über den Tisch ziehen......;)

 

Innenraum:

- eFH vorn: wenn beim Hochfahren der Fenster der Einklemmschutz auslöst, liegt dies an ausgeärteten Fensterdichtungen, Abhilfe durch Silikonspray oder Hirschtalg. Man kann natürlich auch die Dichtung tauschen:-)

- Teillederausstattungen und T-Tech Ausstattungen neigen zu Rissen, meist mit einem Längsriss beginnend an der Fahrersitzflanke aussen über der Sitzverstellung zur Tür hin, parallel zur Sitzfläche (T-Tech) oder an der Sitzwange bzw. am Übergang zum Stoff auf der Sitzfläche

- nervtötend knackende Fahrersitze bei Kurvenfahrt. Leicht durch simples Fetten des Sitzgestells am unteren Scharnier der Rückenlehne in Eigenregie zu beheben (vom Fond aus gut zu erreichen und zu ertasten - meist hilft ein wenig WD 40, Fett o.ä.). Es soll Werktätten geben, die in diesem Fall eine neue Rückenlehne verbauen wollen

- manchmal defekte Heizelemente der Sitzheizung (testen!), tritt auf, wenn man sich häufiger auf den Sitz kniet

- Softlack um den Startknopf herum löst sich ab (Schönheitsfehler)

- Knistern B-Säule, der zum Markenkern gehörende Klassiker: nervig aber harmlos

- E-Fensterheber fahren beim Schliessen unvermittelt nach 3/4 des Weges wieder herunter: liegt an der mit der Zeit aushärtenden Dichtung, welche mangels Schlupf die Einklemmautomatik auslöst. Abhilfe schafft regelmässiges Einsprühen der Dichtung mit Silikonspray oder der Austausch der Dichtung (teuer). Nervig aber harmlos

 

Karosserie & Rost:

- klapperndes Heckklappenschloss (fetten oder Austausch)

- Türschlösser, welche bei grosser Kälte den Dienst verweigern, die Tür lässt sich zwar öffnen, jedoch arretiert das Türschloss beim schliessen nicht. Problem verschwindet, wenn sich die Karosserie erwärmt. Endgültige Abhilfe nur durch Austausch der Schlösser

- Rost vorderer Hilfsrahmen: hinter dem Kühler einen Blick nach unten werfen, dort verläuft quer ein Metallprofil. Dieses sollte rostfrei sein. Ist es angerostet ist davon auszugehen, dass der gesamte vordere Achskörper eine Entrostung und Versiegelung benötigt. Bei @Brauckis S80 sah das dann so aus: http://www.motor-talk.de/.../160-i206532898.html

- ein einzelner Fall einer angerosteten Dachkante über der Frontscheibe an der Falz wurde hier im Forum berichtet. Wahrscheinlich ein Einzelfall, ein prüfender Blick vor dem Kauf kann aber nicht schaden

- Parksensoren hinten fallen öfter ab etwa 170tkm aus, speziell die Äusseren, welche im Spritzbereich der Hinterräder liegen. Lassen sich einfach austauschen, da nur geklemmt und Plug & Play. Finger weg von China Schrott aus eBay, der hält nicht lange, besser bspw. bei Skandix erwerben

Hat Dir der Artikel gefallen? 71 von 71 fanden den Artikel lesenswert.

23.03.2015 09:43    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo S60 II, V60 I, S80 II, V/XC70 III, XC60:

 

Problem Kühlflüssigkeit

 

[...] Eine Zusammenfassung findest Du hier:

http://www.motor-talk.de/.../...chwachstellen-checkliste-t5177679.html

 

Das klingt leider nicht gut, ich fürchte, da kommt ein grösserer Schaden auf Dich zu. Wichtig ist, [...]

 

Artikel lesen ...


29.04.2015 14:37    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo S60 II, V60 I, S80 II, V/XC70 III, XC60:

 

Erfahrungen und Kaufberatung Volvo V70 III

 

[...] Hallo und willkommen im Gebiet der Elchdompteure! :)

 

Zuerst möchte ich Dir die umfangreiche Kaufberatung ans Herz legen, die ein geschätzter User angelegt hat. Dort findest Du bereits viele Infos und sicher [...]

 

Artikel lesen ...


11.01.2016 19:39    |    jaggs80

Hallo zusammen,

 

erstmal an Danke an TE ersteller! Hat mir sehr bei der Auswahl meines S80 geholfen, es wurde ein Schwarzer Elch in Summum kombiniert mit GSD und Premium Sound (Dynaudio) das ganze auf dem T5 mit Handschaltung. Gekauft 03/15 mit 78.000 km EZ 12/2010 (noch mit ausfahrbarem Navi) heuer 92.000 km.

 

Hab hier ein paar Punkte die mir noch aufgefallen sind,

 

1. Starter-Batterie wurde 10/15 getauscht also mit 5 Jahren was i.O. ist bei der ganzen elektrischen Austattung und meinen 11 Km Arbeitsweg.

2. Spur war verstellt, 11/15 beim :) einstellen lassen. (Sägezahnbildung an den Reifen und Innen mehr abgefahren wie Außen)

3. leichte Rostbildung direkt über der Windschutzscheibe, kommt vermutlich durch Steinschlag. (bisher wurde hier noch nichts unternommen wurde erst gestern besichtigt)

 

Verbrauch beim T5 bei meist ruhiger Fahrweise 8,5 Liter E5 auf 100 km. Motor läuft sehr ruhig auch bei höheren Drehzahlen und unter Last. Die Leistungsabgabe ist, wie soll ich sagen, etwas synthetisch. Man merkt eher auf dem Tacho dass man schon viel zu schnell ist, als dass es "körperlich" spürbar ist.

 

Bin sehr zufrieden mit meinem S80, durfte Ihn zum Glück auch behalten, da nun Nachwuchs kommt. Meine Frau darf sich mit einem Renault Laguna Grantour GT 2.0 dci Aut. begnügen.

 

Grüße

 

Jagg


12.04.2016 22:56    |    q-open

Superviele Informationen in diesem Artikel - leider habe ich ihn zu spät gefunden. Mein V60 MJ2011 mit D5204T2 steht mit Motorkomplettschaden beim Freundlichen...

 

In der Passage zum 2.4D kommt der Motor 5244T17 nicht vor (MJ2013). Ist dieses Motorenmodell auch noch von dem Problem betroffen, dass zu ZKD-Schäden und Rissen im Zylinderkopf/Motorblock/defekte Laufbuchsen führen kann?

Ich vermute ja (wenn Motornummer < 1288262 und vor Februar 2013) - bin mir aber nicht sicher ob ich das richtig zuordne..

Kann jemand weiterhelfen?


05.05.2016 12:22    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo S60 II, V60 I, S80 II, V/XC70 III, XC60:

 

V70 D3 2009

 

[...] Moin,

 

Schau mal hier, da sollte das Wichtigste enthalten sein: http://www.motor-talk.de/.../...chwachstellen-checkliste-t5177679.html

 

MMn. ein guter Kompromiss, der 2.0 D. Spritziger als der kleine 1.6, nicht so souverän wie ein D5, [...]

 

Artikel lesen ...


07.02.2017 05:36    |    KNB

Hi,

vielen Dank für deine tollen Info´s. Kannst du dir den hier mal ansehen??

 

ich blick da nicht 100% durch ist da ein Volvo Motor drin???

 

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

 

Danke


08.05.2017 14:59    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60:

 

Motorabdeckung einsparen - Erfahrungen (?)

 

[...] bei bei den Dieseln der III. Generation ja diese Probleme mit der ZKD, siehe z.B. hier beschrieben:

 

http://www.motor-talk.de/.../...chwachstellen-checkliste-t5177679.html

 

Es ist ja nicht auszuschliessen, das sowas thermische Ursachen hat. Ich überlege generell, diese Motorabdeckung [...]

 

Artikel lesen ...


11.05.2017 22:29    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60:

 

S80, gebraucht Kaufen, was kommt da auf einen nicht Volvo Kenner zu?

 

[...] verlink mal auf die Kauberatung vom User @ Roadrunner_1970. Dort hast du erstmal einiges an Lesestoff.

 

http://www.motor-talk.de/.../...chwachstellen-checkliste-t5177679.html

[...]

 

Artikel lesen ...


12.09.2017 14:29    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60:

 

Neues Auto oder den "alten" weiter fahren?

 

[...] Schau hier nach:

https://www.motor-talk.de/.../...hwachstellen-checkliste-t5177679.html

 

...dort hat Roadrunner dankenswerterweise viele Informationen zusammengetragen. Zu Deinem D5-Motor [...]

 

Artikel lesen ...


08.10.2017 18:35    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60:

 

Beratung - kauf eines Volvo S80 3.2i - Bj. 2011

 

[...] natürlich noch besser .

 

Hier kannst du dir mal eine kleine Übersicht über den Motor und den S80 machen.

 

Roadrunner_1970 Kaufberatung

 

[...]

 

Artikel lesen ...


10.10.2017 21:31    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60:

 

XC70 215PS aus 2,4L Hubraum

 

[...] https://www.motor-talk.de/.../...hwachstellen-checkliste-t5177679.html

 

Die obere Kaufberatung gilt auch entsprechend für den XC70.

 

Ich fahre den XC 70 D5 Summum 215 PS und [...]

 

Artikel lesen ...


05.12.2017 02:19    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo 850, S70, V70, V70 XC, C70:

 

Eure Meinung zu V70 Verkaufsangebot

 

[...] Wenn ich mir das so durchlese....:

 

https://www.motor-talk.de/.../...hwachstellen-checkliste-t5177679.html

 

Autobild macht zwar nordentlich Werbung für den ollen Ford mit Peugeotmotor.

http://www.autobild.de/.../...70-iii-gebrauchtwagen-test-11513161.html [...]

 

Artikel lesen ...


26.03.2018 11:59    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60:

 

Kaufempfehlung V70 III

 

[...] 2018 um 21:43:48 Uhr:

Such dir mal den Blog von dem User Roadrunner raus. Dort hat er eine perfekte Kaufberatung hinterlegt.

 

Edit : https://www.motor-talk.de/.../...hwachstellen-checkliste-t5177679.html

Habe mir jetzt aus Interesse auch die im Link zu findende Kaufberatung [...]

 

Artikel lesen ...


01.04.2018 21:14    |    marc68ch

Vielen Dank für diese tolle Zusammenstellung. Wir überlegen derzeit einen jungen V70 III 2015 -2017 mit geringer Laufleistung als Familienkutsche anzuschaffen. Im Moment ist das nicht so einfach weil es so gut wie keine Benziner gibt und ich in der derzeit unsicheren Situation auf keinen Fall einen Diesel will. Nun zu meiner Frage: Ist der zuletzt eingeführte Downsizing 4 Zylinder Motor T4 mit 190 PS in Kombination mit einem 6 Gang Schaltgetriebe (ich mag Schalter) unterdimensioniert für das Fahrzeug? Verbrauchswerte sind natürlich nicht übel und es ist ein EURO 6. Bin allerdings etwas unschlüssig. Hat jemand vielleicht diese Kombination und kann darüber berichten? Vielleicht noch im Kontext: unser letzter war ein XC90 3.2 AWD. Die Performance ist für mich absolut ok. Ich will mitschwimmen und komfortabel reisen können aber auch etwas Reserve haben um ggf. auch anständig überholen zu können. In der Vergangenheit hatten wir einmal einen V70 II 2.5T, dem trauern wir immer noch hinterher ;-) Danke und LG

Marc


20.05.2018 12:01    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60:

 

Kaufberatung V70 III D2 (D4162T 114PS), Eigenimport aus Schweden

 

[...] Alternative wäre der Ford Mondeo aus der dritten Generation, gerne lese ich auch dazu eine Meinung.

 

Den tollen Beitrag von @roadrunner_1970 zu Kauftipps, Schwachstellen & Checkliste kann ich schon bald auswendig, hab aber [...]

 

Artikel lesen ...


31.05.2018 22:14    |    peletiah

Kann das Problem mit Rostflecken an der Dachkante über der Windschutzscheibe bei einem heute in Schweden gekauften V70 D2 Bj. 2012 bestätigen (3 stecknadelkopfgrosse Rostflecken mittig, zwei weitere noch kleinere in Richtung Beifahrerseite rechts).

 

Lt. Prüfung bei Bilprovningen und Aussage vom Händler wurde das vermutlich durch Steinschlag auf schwedischen Strassen ausgelöst. In meinem Fall übernimmt der Händler die Ausbesserung kostenfrei (Hab ich gemeinsam mit anderen kosmetischen Korrekturen sehr hartnäckig ausverhandelt).


08.06.2018 18:00    |    wamic

Danke für den sehr informativen und umfassenden Artikel!!!

Morgen geht's auf Probefahrt mit einem älteren V70III 2.5T.

 

Liebe Grüsse

wamic


20.06.2018 16:43    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60:

 

Kaufberatung junger gebrauchter XC70

 

[...] Ein kleiner Verweis auf die wirklich perfekte Kaufberatung vom User Roadrunner_1970

 

https://www.motor-talk.de/.../...hwachstellen-checkliste-t5177679.html

[...]

 

Artikel lesen ...


04.07.2018 14:10    |    marc68ch

Sehe ich ihn nur nicht oder ist der 2015/2016 verbaute VEA T4 2.0 l mit 190 PS nicht aufgeführt? Gibt es zu diesem Aggregat Infos? Merci und LG Marc


17.07.2018 00:29    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60:

 

Massives Ölschwitzen nach nur 91 TKM?

 

[...] darauf gefunden, dass das eine bekannte Volvo-Schwachstelle wäre, weder in der großartigen Checkliste (https://www.motor-talk.de/.../...hwachstellen-checkliste-t5177679.html) noch irgendwo anders.

Kennt das jemand? Kann man damit leben und fahren? Oder ist das eine Warnung, [...]

 

Artikel lesen ...


17.07.2018 17:11    |    Trackback

Kommentiert auf: Allgemeine Kaufberatung:

 

Autobahn Auto bis 7000 Euro

 

[...] auf dem Tacho. Eine Übersicht über die Motoren und auch eine sonstige Kaufberatung findest du hier:

 

https://www.motor-talk.de/.../...hwachstellen-checkliste-t5177679.html

 

Als Alternative zum Diesel hätte ich sonst noch ein Auto mit nachgerüsteter LPG-Anlage vorgeschlagen, [...]

 

Artikel lesen ...


07.08.2018 22:57    |    Grafpaf

Hallo,

danke für die ausführliche Kaufberatung. Ich habe mit meinem V70 D5 (2011) leider das Motorproblem mit schlimmsten Ausmaß erleben dürfen. Mein freundlicher hat jetzt einen XC70 D5 (2015) im Angebot, der ja auch noch den 2400 ccm Motor (220 PS) hat.

Gibt es dazu noch Neuigkeiten bezüglich der ZKD und Risse im Motorblock? Fand den Motor früher top (163 PS Variante) und bin weiterhin vom Klang begeistert, bin aber gleichzeitig jetzt unsicher. Was für Erfahrungen habt Ihr mit der später 220 PS Variante gemacht?


24.08.2018 09:24    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo V40 2:

 

Erfahrungen V40 T4 1,6 179 PS

 

[...] @ted.hoschi

 

Guckst Du auch noch mal hier:

https://www.motor-talk.de/.../...hwachstellen-checkliste-t5177679.html

 

Roadrunner hat eine excellente Übersicht zu den unterschiedlichen Motoren(generationen) und auch Getrieben [...]

 

Artikel lesen ...


24.08.2018 10:29    |    Grafpaf

@trackback

Danke, kannte den tollen Artike schon. Da ist die Rede von Problemen bis zur 215 PS Variante. Wollte wissen, ob danach nicht etwas war.

Die FIN Liste wurde mir bestätigt. Daraus ist auch ersichtlich, ob ein Motor schon mit der verbesserten software ins Leben gestartet ist oder nicht.

Viele Grüße!


17.09.2018 10:22    |    Trackback

Kommentiert auf: Ratgeber:

 

Zeitlos guter Schweden-Kombi

 

[...] Motor-Talker. Ein anderer meint, „180.000 km sind sicher kein Problem, der Motor ist kraftvoll und muss nicht an der Drehzahlgrenze gefahren werden.“

 

Eine sehr ausführliche Kaufberatung gibt es hier auf MOTOR-TALK. Demnach seien [...]

 

Artikel lesen ...


02.11.2018 12:46    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo:

 

Volvo Gebrauchtwagen Kaufberatung

 

[...] mit 114 PS falls Du viel Langstrecke spulst.Wobei 10-20tkm deuten eher nicht darauf hin.

 

 

Aber da Du ja nach Baujahren ab 2010 suchst:

https://www.motor-talk.de/.../...hwachstellen-checkliste-t5177679.html

 

 

Lg

[...]

 

Artikel lesen ...


18.11.2018 17:42    |    Trackback

Kommentiert auf: Allgemeine Kaufberatung:

 

Herstellerunabhängige, rationale Kaufberatung: Allrad, Automatik, Zuverlässigkeit stehen im Fokus.

 

[...] auf der Uhr im Netz (welche laut folgender Liste allerdings ein paar Kinderkrankheiten haben sollen: https://www.motor-talk.de/.../...hwachstellen-checkliste-t5177679.html) für 19tCHF im Netz. Die 2010er haben im Vergleich deutlich mehr auf der Uhr. Selbes trifft leider auf [...]

 

Artikel lesen ...


17.12.2018 17:47    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60:

 

S80 V8 in Nordbayern?

 

[...] keine Auffälligkeiten bekannt.

MJ 2008-2009: Haldex 3

MJ 2010-2013: Haldex 4

ab MJ 2014: Haldex 5..."

 

https://www.motor-talk.de/.../...hwachstellen-checkliste-t5177679.html

 

Gruß,

 

Uli

[...]

 

Artikel lesen ...


17.02.2019 17:47    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60:

 

Kaufberatung Volvo V70 AWD/FW D3/D5

 

[...] Juhu schau mal hier:

 

https://www.motor-talk.de/.../...hwachstellen-checkliste-t5177679.html

 

Das fasst das ganze Thema bestens zusammen - fahre seit 04/18 selbst einen D5 AWD mit Polestar (war [...]

 

Artikel lesen ...


30.08.2019 13:11    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60:

 

Eure Meinung - Volvo S80 2,4 D Momentum

 

[...] https://www.motor-talk.de/.../...hwachstellen-checkliste-t5177679.html

 

Dort steht alles wichtige drin.

[...]

 

Artikel lesen ...


25.09.2019 18:24    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60:

 

VOLVO V70 5 Zylinder, D3, D4, 2.4D oderD5?

 

[...] Hallo Rolf,

 

schau mal hier

https://www.motor-talk.de/.../...hwachstellen-checkliste-t5177679.html

 

 

[...]

 

Artikel lesen ...


28.10.2019 21:22    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60:

 

Laufleistung von 230'000km bei XC70 2012 mit Heico ein Problem?

 

[...] Kaufempfehlung kannst du dich hier mal durchlesen, der XC70 ist eigentlich ein höher gelegter V70 iii

https://www.motor-talk.de/.../...hwachstellen-checkliste-t5177679.html

 

Ich fahre seit knapp 2 Jahren einen V70 iii mit dem D5 & 215 PS Serie, das Fahrzeug hat seit seiner [...]

 

Artikel lesen ...


28.11.2019 14:56    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60:

 

Kaufberatung V70 D3

 

[...] um Dich selber etwas vorzubereiten und aufzuschlauen, hier die legendäre Kaufberatung von Roadrunner:

https://www.motor-talk.de/.../...hwachstellen-checkliste-t5177679.html

[...]

 

Artikel lesen ...


29.02.2020 09:01    |    ijsselsegler

Hallo an alle,

als XC70 Interessierter würde mich interessieren ob bei einem XC70 mit D5/205PS, bereits mit Bypass ausgerüstet und immer bei Volvo zur Wartung gewesen, bei einer Laufleistung von 110tKm das Kühlwasserproblem ausgeschlossen werden kann? Oder zumindest stark minimiert ist. Da es Autos mit Laufleistungen von 300tKm und mehr gibt wurde da vielleicht früh genug umgerüstet?

Bin bis jetzt Allroad V8 gefahren und möchte einfach mal was anderes haben und der Schwedenstahl hat ja eigentlich einen guten Ruf ??

Danke euch schonmal für eure Antworten und viele Grüße aus Solingen

ijsselsegler


01.03.2020 22:56    |    WhiOnRox

Hej ijsselsegler!

Wie du vielleicht schon gelesen hast, sind nicht alle verbauten Motoren von dem Problem betroffen. Ab wann es ausgeschlossen werden kann, kann man leider nicht sagen. Viele sagen aber, dass wenn ein Wagen schon eine gewisse Laufleistung hat (ca. über 150 tkm), der Fehler entweder schon behoben wurde oder erst garnicht mehr auftreten kann. Geh am besten mit der FIN des Wagens zum Freundlichen und erkundige dich über die Reparaturhistorie des Wagen. Ggf kann man so etwas mehr rausfinden!

 

Lg

Ben


30.05.2020 16:20    |    Kickdown-HH

Hi zusammen, stimmt es, dass der Zahnriemenwechselintervall von beim D5 215 PS‘er kürzlich von 180.000 km auf 150.000 km geändert wurde?


Deine Antwort auf "Volvo V70 III & S80 II - Kauftipps, Schwachstellen & Checkliste"

Blogautor(en)

Roadrunner_1970 Roadrunner_1970

Graf Yoster

Volvo

Oldschool Petrolhead und Hobby-Do It Yourself-Braumeister mit einer Schwäche für automobile Nischenmarken, Youngtimer sowie Swiss Made, Glashütte & Junghans Vintage Armbanduhren.

Besucher

  • anonym
  • firu
  • dietmar2
  • wavemastersechz
  • gostomski
  • ronnyv50
  • Christian204
  • ckaiser
  • seppdepp1234
  • Sabse145

Blogleser (65)

Meine Bilder