• Online: 3.336

18.04.2016 11:42    |    KaJu74    |    Kommentare (13)    |   Stichworte: Akku, BEV, E-Autos, E-Fahrzeug, Elektoautos, Elektroauto, Elektroautos, Elektromobilität, Elektro-Mobilität, E-Mobility, KaJu74, Lithium, Recycling, selten, seltene Erden, Tesla, Tesla/Motoren, Tesla Motors, Teslas, Zukunft

Hallo

 

hier mal ein kleiner, kurzer Blog zum Thema, dass das Lithium knapp wird, wenn alle E-Auto fahren.

 

Als erstes vielen Dank an Zephyroth, der mir die Info hat zukommen lassen.

 

Es wird ja gerne behauptet, dass das Lithium knapp wird, wenn plötzlich alle E-Autos fahren.

 

Dann wird gerne auf den 600-900kg schweren Lithium-Akku des Tesla herumgeritten.

 

Aber jetzt kommen wir zu den Fakten.

Die TU-Berlin hat folgendes herausgebracht:

http://blue-eng.km.tu-berlin.de/index.php/Energiespeicher

 

zusammensetzungliiionenakkuzusammensetzungliiionenakku

 

Es zeigt, das gerade mal 2-3% eines Akkus aus Lithium besteht!

Also nur 12-27kg beim Tesla.

 

Auch folgende Aussage ist interessant:

Zitat:

Laut einer Studie der Empa (Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt) ist der ökologische Fußabdruck von Lithium-Ionen-Akkus aber geringer als befürchtet.

Die Studie zeigt, dass 15% der gesamten ökologischen Belastungen eines Elektroautos auf die Batterie entfallen.

So werden durch Fakten, die angeblichen Probleme/Vorurteile Stück für Stück aufgeräumt.

 

Gruß

 

KaJu74

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

11.04.2016 10:04    |    KaJu74    |    Kommentare (6)    |   Stichworte: Ausstattung, Extras, Tesla

Hallo

 

Damit nicht im jedem Beitrag darüber diskutiert wird, was ein Tesla alles nicht hat, würde ich gerne eine Liste aufstellen, was Tesla bis jetzt noch nicht hat.

 

Es geht um Ausstattungsmerkmale, nicht um Fahrzeugkategorien oder Antriebe. :D

 

- Matrix LED Scheinwerfer beim Model X (Verboten in den USA!)

- LED Scheinwerfer oder besser beim Model S Seit dem 12.04.16 verfügbar.

- Massagesitze

- Langversion

- Allrad wie x-drive (muss noch geklärt werden, ob Tesla das auch schon macht)

- Night-Vision

- Surround View / Active Are Display (4 Kameras, die eine Vogelperspektive ermöglichen, sehr praktisch beim Einparken)

- Side Assist (nach hinten gerichteter Radar, würde ideal den Spurwechselassistenten im Tesla ergänzen)

- Soft Close (nur im Model S, X hat das bereits besser gelöst)

- Komfortsitze (wie im BMW oder Porsche vorhanden mit bis zur 20 fachen Sitzverstellung)

-Head Up Display

 

Bitte in dem Kommentaren fehlende Features auflisten, dann ergänze ich die Liste und lösche den Kommentar.

 

Gruß

 

KaJu74

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

04.04.2016 16:35    |    KaJu74    |    Kommentare (158)    |   Stichworte: Auto, Elektroauto, Elektromobilität, Elon, Model 3, Model S, Musk, Supercharger, Tesla, Tesla Motors, Zukunft

Wird das Model 3 wegweisend sein?

Ich möchte mal einen "Gegenartikel" zu folgenden Artikel bringen:

http://www.motor-talk.de/.../...hrt-nur-mit-nicht-voraus-t5647202.html

 

Leider spiegelt der Beitrag die Meinung der Redaktion wieder. (Wurde mir schriftlich bestätigt)

Allerdings enthält er diverse grobe Fehler.

 

  1. Es wird die EPA Reichweite des Model 3 mit den NEFZ Reichweiten verglichen.
  2. Es wird angemerkt, das es nur eine Vorstellung ist, aber nicht käuflich zu erwerben, aber es wird mit Werten verglichen von Fahrzeugen, die es auch noch nicht gibt. (Nissan Leaf 2 für 2018, BMW i3 Gen2, VW e-Golf Gen2, Chevrolet Bolt usw...)
  3. Dann wird bei anderen Fahrzeugen der NEFZ Wert angesetzt, bei Tesla wird gesagt, das er in der Realität aber deutlich weniger schafft.
  4. Es wird wieder behauptet, das Tesla mit seinen Fahrzeugen keinen Gewinn macht, was einfach falsch ist.

 

Jetzt kommen wir zu meinem Beitrag, viel Spaß:

 

Kommentar: Warum Tesla mit seinem Model 3 der Gamechanger wird

 

Viel Technik, viel Innovationen, Upgrade Möglichkeiten und normale Optik. Wenn er auf den Markt kommt, wird er ein Alleinstellungsmerkmal haben und das ist nicht mal im Fahrzeug, sondern an den Straßen. Die Supercharger.

 

Tesla zeigt die nächsten Stufen seines seit 2006 stehenden Planes.

Die Strategie, dies zu erreichen, erläuterte Elon Musk bereits 2006 in seinem Blog; er fasste zusammen:

 

  1. „Einen elektrischen Sportwagen bauen“, da hier die Zahlungsbereitschaft am höchsten sei und gezeigt werden soll, dass Elektromotoren gegenüber Verbrennungsmotoren überlegen sein können.
  2. Dieses Geld nutzen, um einen sportlichen Fünftürer zu bauen.
  3. Mit dem verdienten Geld ein günstigeres Familienauto bauen.
  4. Währenddessen soll die Option für eine Lademöglichkeit ohne CO2-Emissionen angeboten werden.

 

Punkt 1 war ja der Tesla Roadster.

Punkt 2 ist das Model S und das Model X.

Punkt 3 wird jetzt das Model 3 und Gerüchten zu Folge das Model Y.

Punkt 4 wird durch die Supercharger und die Tesla Powerwall bereits umgesetzt. (Auf die Supercharger gehe ich später noch näher ein)

Für Punkt 3 brauchte es aber noch etwas. Um den Preis zu drücken bedarf es günstiger Akkus. Deshalb baut Tesla jetzt die Gigafabrik. 1/6 steht schon und die ersten Tesla Powerwalls werden dort bereits zusammengebaut mit Akkuzellen von Panasonic.

 

Zurück zum Model 3.

Nach 3 Tagen sind jetzt über 250.000 Fahrzeuge reserviert.

Reservierungen können später jederzeit storniert werden, dass sollte man auch erwähnen, dann geht das Geld zurück an den Kunden.

Aber das spült derzeit Tesla sagenhafte 250.000.000$ in die Kasse, ohne dass sie derzeit etwas dafür liefern müssen.

 

Rechnet man mal das Produktionsvolumen um und geht von den von Elon Musk durchschnittlich 42.000$ pro Fahrzeug aus, sind das 10.500.000.000$ Auftragsvolumen!

 

Kommen wir jetzt darauf, warum das Model 3 ein Gamechanger ist, bzw. sein wird.

 

Während alle anderen bereits angekündigten Fahrzeuge wie der Chevrolet Bolt EV zwar in einer Preisklasse und vielleicht auch in einer Reichweitenklasse spielen (mehr dazu weiter unten), vergessen viele folgende Tatsachen:

  • Die angekündigten Daten des Model 3 stellen das unterste Basismodel da.
  • Die meisten anderen Fahrzeuge sind auf 145-150 km/h begrenzt.
  • Die anderen Fahrzeuge sind nicht upgradebar.
  • Die anderen Fahrzeuge haben kein Schnellladenetzwerk, wo man ohne Anmeldung/RFID-Karte usw.. Europaweit/weltweit laden kann.

 

Nur mal ein paar Fakten, die Elon Musk zum Model 3 bekannt gegeben hat:

  • Alle Model 3 bei der Vorführung waren Allradmodelle. Kein anderer Hersteller hat so etwas im Programm
  • Die Allradversionen, die man später kaufen wird, sind noch deutlich schneller als die getesteten Fahrzeuge
  • Allrad wird weniger als 5.000$ Aufpreis kosten
  • (Ergänzend ist zu erwähnen, das im Unterschied zum mechanischen Allrad Antrieb der Verbrenner der Allradantrieb im E-Auto sogar Strom spart. Man kommt mit Allrad also weiter, als mit dem Heckantrieb.)

  • Es wird gegen Aufpreis größere Akkus geben und somit deutlich mehr Reichweite.
  • Es wird Performance Modelle geben, die auf Model S Niveau sind.
  • Beschleunigung des Standard Modell 3 ist unter 6 Sekunden auf 100 km/h, die Performance Modelle werden wohl 3,x haben.
  • Vmax ist 250 km/h.
  • Autopliot-Hardware ist Grundausstattung.
  • Höhenverstellbares Luftfahrwerk ist vorhanden (ob Serie oder nicht ist nicht klar)
  • CW Wert von 0,21 ist Marktführend.
  • Veganer Innenraum wird für das Model 3 bestellbar sein.
  • Platz für 5 Erwachsene.
  • Glasdach für mehr Kopffreiheit.
  • Genug Fußraum für Leute bis 1,95m
  • 2 Kofferräume
  • Superchargefähigkeit serienmäßig. (Ob kostenlos laden oder bezahlen ist noch unbekannt)
  • Supercharger werden in Bereichen mit hoher Model 3 Reservierungen gezielt ausgebaut.
  • Superchargestatus wird bald live verfolgbar sein. Man sieht also im Vorfeld, ob ein Superchargerstellplatz frei ist, oder nicht.
  • Um hinten genug Kopffreiheit zu bekommen, bekommt das Model 3 keine große Heckklappe, wie das Model S/X, sondern eine Kofferraumklappe. Ein Fahrrad passt aber weiterhin rein.
  • Das Lenkraddesign ist noch nicht endgültig.
  • 2 normale Kindersitze oder 3 schmale Kindersitze können montiert werden.
  • Bei umgeklappter Rückbank entsteht eine ebene Ladefläche.
  • Das war jetzt Teil 1 der Model 3 Enthüllung. In Teil 2 und 3 wird auf das HUD-Display eingegangen und die Einzigartigkeit der Zentraldisplays.
  • Es wird eine optionale Anhängerkupplung geben.
  • Es wird die erste matte Farbe eingeführt. Matt-schwarz.
  • Tesla geht von 500.000 Vorbestellungen aus, wenn Teil 2 vorgestellt wird.
  • Es gibt Geschenke für die, die sich am 31.3. die Mühe gemacht habe, in den Läden vorzubestellen.

 

Tesla hat auch bekannt gegeben, das man zusätzlich eine Fabrik zur Fertigung in Europa bauen wird.

 

Tesla sammelt ja jetzt schon Unmengen von Daten mit dem Model S und Model X, während die anderen Hersteller noch ankündigen.

 

Denken wir an 2008 zurück. Audi entwickelt den R8 e-tron quasi bis zur Serienreife und stellt ihn dann ein, mit der Begründung, dass man keine bezahlbare und alltagstaugliche Reichweite in das Fahrzeug bekommt.

Im selben Jahr liefert Tesla ihre Roadster bei den Kunden aus.

 

Denken wir an 2015, wo Rupert Stadler (Vorstandsvorsitzender AUDI AG), den Audi Q6 e-tron für 2018 angekündigt hat, dabei staatliche Ladestationen fordert. Gleichzeitig soll sich der Tesla an dem „reiben“.

Er kündigt den besten CW Wert der Klasse an, mit verfahrbaren Spoilern usw.. und das Model X hat jetzt schon bessere Werte.

 

Aber seien wir alle doch froh über das Auftauchen von Tesla, denn so fangen die anderen Hersteller überhaupt an, sich zu bewegen.

 

Bei Audi erkennt man es auf jeden Fall so langsam:

 

http://ecomento.tv/.../

 

Zitat:

Audi-Manager Stefan Niemand äußerte sich bei der Veranstaltung ausführlich zu den Vorteilen von Elektroautos – und hatte Überraschendes über den US-Stromer-Pionier Tesla Motors zu sagen.

 

„Es schmerzt mich es zu sagen, aber Tesla hat bisher strategisch leider alles richtig gemacht“, gab Niemand zu, der bei Audi den Bereich Batterie-Elektroautos verantwortet. Pkw mit Elektroantrieb verbinden auf ideale Weise Fahrspaß und Nachhaltigkeit, so Niemand. Er kritisierte, dass der Großteil der derzeit verfügbaren Elektroauto-Modelle „nur eine kurze Reichweite“ habe, „langsam“ sei und „dafür auch noch teuer“.

 

Würden mehr Hersteller wie Tesla begehrenswerte Elektroautos mit viel Leistung und fortschrittlicher Technologie anbieten, würde das Interesse der Autokäufer an E-Autos wahrscheinlich bereits deutlich größer ausfallen. „Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren“, erklärte Niemand und forderte: „Wir brauchen geile Autos – und eine nahtlose Infrastruktur“.

Es wird oft gesagt, was ist so besonders, an der Tesla Technik. Einen seit über 100 Jahren existierenden E-Motor und unzählige Akkuzellen zusammen in ein Auto zu packen.

Das können alle.

 

Aber wenn das so einfach ist und alle es könnten, warum brauchen sie dann bis 2018-2020 um das zu bewerkstelligen?

 

Und wenn wir Reichweiten vergleichen dann bitte alle gleich, wie das Wort vergleichen schon aussagt.

- BMW i3 = 190 km

- BMW i3 Gen2 (angekündigt mit 94Ah Zellen für 2017) = 285 km

- BMW i3 Gen3 (angekündigt mit 120Ah Zellen für 2018) = 380 km

- VW e-Golf = 190 km

- VW e-Golf Gen2 (angekündigt) = 285 km

- Kia Soul EV = 212 km

- Renault Zoe = 240 km

- Chevrolet Bolt = 400 km

- Model 3 = 420 km (nach NEFZ) (angekündigt)

- Model 3 mit größerem Akku = ? (über 500km?)

- Model X = 400-470 km

- Model S = 442-550 km

Denn das Model 3 wird mit 215 mi/346km Reichweite nach EPA angegeben, was nach NEFZ ca. 420 km bedeutet.

 

Elon Musk hat auch „angedeutet“ dass die Reichweite bis zum Verkaufsstart wohl noch steigen wird.

Sie sind jetzt schon deutlich vorne, werden noch mehr bringen und haben die Supercharger.

 

Reaktionen bei der Probefahrt:

 

Es wird auch gerne geschrieben, das Tesla ja noch kein Geld verdient.

Aber pro Auto (Model S/X) machen sie derzeit 25% Marge.

Jedoch investieren sie es in Supercharger, Gigafabrik und Expansion in neue Märkte und Erweiterung in bestehenden Märkten.

Das erkennen die Anleger und halten Tesla die Treue, trotz Verlusten. Die ja von Tesla von Anfang an erwartet und bekannt gegeben wurden.

 

http://www.it-times.de/.../

 

Gruß

 

KaJu74

Hat Dir der Artikel gefallen? 47 von 49 fanden den Artikel lesenswert.

06.10.2015 10:53    |    KaJu74    |   Stichworte: Abgase, Akku, Akkulaufzeit, Akku Swap, Akkutausch, Batteriewechselstation, Doppelader, E-Antrieb, E-Auto, E-Autos, E-Fahrzeug, Elektoautos, Elektroauto, Elektroautos, Elektromobilität, Elektro-Mobilität, emissionslos, E-Mobility, E-Motor, Energierückgewinnung, Fakten, Garantie, Gigafabrik, Giga-Fabrik, Gigafactory, KaJu74, Ladeadapter, Ladeanzeige, Lademöglichkeiten, laden, Ladenetzwerk, Ladesäule, Ladestationen, Langstreckenfahrt, Model S, P85, P85D, Photovoltaik, PV-Anlage, PV-Strom, PV-Überschuss, Reichweite, S85, S85D, Strom, Stromkosten, Stromverbrauch, Tesla, Tesla-Fahrer, Teslafahrers, Teslas, Vorurteile

Hallo

 

Da es scheinbar in jedem Beitrag, der zu einem Tesla Thema geschrieben wird, immer wieder die gleichen Diskussionen gibt, habe ich mal folgende Übersicht gebaut:

tesla-motors-symboltesla-motors-symbol

 

- Ein Verbrenner fährt viel weiter.

--> Richtig, ein Verbrenner kann bei entsprechender Fahrweise und Verbrauch über 1.000 km fahren.

Allerdings bietet der Tesla ein mittlerweile dichtes Schnell-Ladenetz an um das Auto in 40min bis auf 80% laden zu können.

Die Reichweite ist wie beim Verbrenner stark von der Fahrweise abhängig. Bei vergleichbarer Fahrweise, wo ein durchschnittlicher Verbrenner 1.000km pro Tankfüllung schafft, kommt ein Tesla +-500 km weit.

Aber wann braucht man diese Reichweite mal an einem Stück?

Die die typische Pendlerstrecke entspricht: 20-60km (einfach).

 

- Ein Verbrenner hat eine größere Höchstgeschwindigkeit (zu mindestens einige wenige).

--> Richtig, die "alten" Modelle sind bei 200 km/h, 215 km/h abgeriegelt. Die aktuellen Modelle können aber 250 km/h erreichen.

Man kann 200-250 km/h fahren, es braucht einfach viel Energie.

Jedoch macht ein E-Auto wenig Sinn, wenn man dauerhaft 250 km/h fahren will.

Und wo kann man überhaupt noch lange am Stück 250 km/h fahren? Meisten gibt es auch in Deutschland schon Tempolimits, defekte Straßen oder zu viel Verkehr.

 

- Ein Verbrenner ist in 3 Minuten wieder voll getankt.

--> Richtig, der Tesla braucht für das Laden am Supercharger um von 0 auf 80% zu kommen rund 40 Minuten. Das muss man einplanen.

Zu Hause aber, wenn die Möglichkeit besteht, fährt man in die Garage/Carport/Stellplatz, schließt in an (5 Sekunden) und geht rein zu seiner Familie.

Das Laden ist sauber und Geruchsfrei.

Dabei ist ein Besuch an einer Ladestation bei Kurz-und Mittelstrecke nicht mehr nötig, bis zu 400km.

3 Minuten reichen beim Verbrenner ja auch oft nicht. Hier mal eine auf die Spitze getriebene Variante:

Zitat:

"Je nach Situation erst mal 5-10 Minuten angestanden, weil der Sprit gerade wieder günstig ist, dann 3 Minuten getankt, dabei stinkende Hände geholt, in den Shop gegangen, 15 Minuten an der Kasse angestanden, weil 1 Minute vorher ein Bus mit Kindern auf einer Klassenfahrt gekommen ist und jedes Kind will ein Eis oder Schokolade und zahlt mit Centstücken, dann ca. 100€ bezahlt, dann aufs Klo um die Hände zu waschen, dann zurück zum Auto, wo andere Autofahrer wild hupend stehen, weil es so lange gedauert hat."

Wichtig zu erwähnen, bei einem Elektroauto fährt man (wenn man zu Hause laden kann) immer Vollgeladen los, hat also immer einen vollen "Tank".

 

- Ein Verbrenner ist viel günstiger.

--> Richtig, die Anschaffungskosten sind zwar hoch, aber im Vergleich zu anderen Top-Fahrzeugen auch nicht viel, wenn überhaupt. Der Unterhalt (Servicekosten und Energie) ist in jedem Falle günstiger.

Es ist mühselig ein 100.000€ Auto mit einem 30.000€ Auto zu vergleichen und dann zu sagen, aber der ist günstiger.

Schaut man sich aber einen ähnlich ausgestatteten BMW 5er oder 7er an, ist er auch nicht wirklich günstiger.

Vergleiche den Tesla mit einem Bugatti und er ist ein Schnäppchen. ;)

Immer auf die Sichtweise achten.

 

- Ein Verbrenner ist viel besser verarbeitet.

--> Na ja, klar sind deutsche Premium Produkte super verarbeitet, aber der Tesla hat für ein amerikanisches Fahrzeug eine exzellente Verarbeitungsqualität.

Wer sich an einer nicht hundert Prozent geraden Chromleiste aufregt, sollte derzeit kein amerikanisches Auto kaufen.

Allerdings, Qualität ist ein lebender Prozess. Auch Tesla ist daran interessiert, die gute Qualität stetig zu verbessern.

Viele deutsche Unternehmen liefern für den X, also auch Premiumprodukte im Tesla.

 

- Ein Verbrenner hat keine Akku der nach 2 Jahren kaputt ist.

--> Der Akku ist nicht nach 2 Jahren kaputt und der Wagen dadurch ein Finanzieller Totalverlust, wie oft behauptet wird.

1. Es gibt 8 Jahre Garantie (ohne Kilometerbegrenzung) auf den kompletten Antriebsstrang. Incl. Motor, Getriebe, Akku, Leistungselektronik usw..

2. Fahren schon Tesla mit weit über 200.000 km herum und haben kaum Kapazitätsverluste. Also macht euch über andere Dinge Sorgen, aber nicht über den Akku.

3. Weiter kann davon ausgegangen werden, dass ein großer Preiszerfall und weitere große technologische Fortschritte bei den Akkus stattfinden wird bis in 8 Jahren.

4. Ein Verbrenner muss alle 20.000-30.000 km zur Inspektion inkl. Ölwechsel, Filterwechsel, etc.

->Fällt beim Tesla fast komplett weg.

 

Jetzt mal ein paar Vorteile:

- Ein Tesla ist leise.

- Ein Tesla hat lokal keine Abgase.

- Ein Telsa kann mit Sonnenenergie geladen werden.

- Ein Tesla beschleunigt ohne Verzögerung und ohne Traktionsprobleme.

- Ein Tesla beschleunigt schneller, als die meisten anderen Autos.

- Ein Tesla hat für den Sommer eine serienmäßige Standklimatisierung.

- Ein Tesla hat für den Winter eine serienmäßige Standheizung.

- Ein Tesla hat vorn noch einen Kofferraum.

- Ein Tesla kann auf der Langstrecke kostenlos geladen.

- Ein Tesla lässt einen erholt am Ziel ankommen (wenn man alle fährt und nicht tauschen kann), weil Pausen unumgänglich sind und man nicht die ganze Strecke am Stück fahren muss.

- Ein Tesla lädt seinen Akku Bergab wieder auf, bei Passfahrten merkt man dies merklich, dabei ist der Verbrauch am Berg fast so, als wäre die Strecke flach.

- Thema Sicherheit: Der X hat eine eigene Sternenwertung mit 6,5 Sternen :). Teslas sind genauso sicher wie Verbrenner, wenn nicht noch sicherer.

- Thema Steuer: Keine Steuer in D und gewisse Privilegien, wie z.B. Parken in Innenstädten kostenlos (in Stuttgart), benutzen der Busspur, etc... Ist aber kein reines Tesla-Privileg

 

Ein paar Daten zu den aktuellen Modellen (06.10.2015)

 

S70 mit Hinterradantrieb

70 kWh Batterie mit Hinterradantrieb

420 km Reichweite (NEFZ geschätzt)

5,8 Sekunden 0 -100 km/h

13,8 Sekunden 400 m

320 PS

388 PS Motoren-Nennleistung

440 Nm Drehmoment

225 km/h Höchstgeschwindigkeit

 

 

S85 Hinterradantrieb

85 kWh Batterie mit Hinterradantrieb

Das 90kWh Reichweiten Upgrade erhöht die Reichweite um ca. 6%

502 km Reichweite NEFZ

5,6 Sekunden 0 -100 km/h

13,5 Sekunden 400 m

378 PS

388 PS Motoren-Nennleistung

440 Nm Drehmoment

225 km/h Höchstgeschwindigkeit

 

 

 

S70D Allradantrieb

70 kWh Batterie mit Allradantrieb

442 km Reichweite (NEFZ)

5,4 Sekunden 0 -100 km/h

13,5 Sekunden 400 m

332 PS

262 PS Frontmotor und Heckmotor Motoren-Nennleistung

525 Nm Drehmoment

225 km/h Höchstgeschwindigkeit

 

 

S85/90D Allradantrieb

85 kWh Batterie mit Allradantrieb

Das 90kWh Reichweiten Upgrade erhöht die Reichweite um ca. 6%

528 km Reichweite (NEFZ), also 560 km Reichweite (NEFZ) mit 90 kWh

4,4 Sekunden 0 -100 km/h

12,5 Sekunden 400 m

422 PS

262 PS Frontmotor und Heckmotor Motoren-Nennleistung

660 Nm Drehmoment

250 km/h Höchstgeschwindigkeit

 

 

P85/90D Hochleistungs-Allradantrieb

85 kWh Batterie mit Allradantrieb

Das 90kWh Reichweiten Upgrade erhöht die Reichweite um ca. 6%

491 km Reichweite (NEFZ), also 520 km Reichweite (NEFZ) mit 90 kWh

3,3 Sekunden 0 - 100 km/h

3,0 Sekunden 0 - 100 km/h mit Beschleunigungs-Upgrade

10.9 seconds 400 metre with Ludicrous Speed and Range Upgrade

262 PS Frontmotor Motoren-Nennleistung

510 PS Heckmotor Motoren-Nennleistung

967 Nm Drehmoment

250 km/h Höchstgeschwindigkeit

 

Einen Reichweitenrechner, wo man Geschwindigkeit, Außentemperatur, Reifengröße und Klima einstellen kann findet ihr hier:

http://www.teslamotors.com/de_DE/models (ganz nach unten scrollen)

 

Zu den Kosten:

Ein Tesla fährt im Schnitt mit 20 kWh pro 100 km.

Deutschland: Bei 0,30 €/kWh sind das 6€ pro 100km. (Vergleich, bedeutet unter 6l Diesel/100km oder 4,5l Benzin/100km)

Österreich: Bei 0,20 €/kWh sind das 4€ pro 100km. (Vergleich, bedeutet unter 4l Diesel/100km oder 3,1l Benzin/100km)

Schweiz oder eigner PV-Strom in Deutschland: Bei 0,10 €/kWh sind das 2€ pro 100km. (Vergleich, bedeutet unter 2l Diesel/100km oder 1,5l Benzin/100km)

Europaweit: Am Supercharger ist es 0€ pro 100km. :cool:

 

Ich werde diese Liste jederzeit erweitern.

 

Hinweise gerne per PN.

Hat Dir der Artikel gefallen? 56 von 61 fanden den Artikel lesenswert.

13.04.2015 09:20    |    KaJu74    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: Model S, Tesla

Hallo

 

Da das Thema gerade im Forum aufkam, das der Touchscreen zu sehr ablenken würde, wollte ich gerne mal aufzeigen, was man alles am Lenkrad bedienen kann und das ist trotz der Menge auch Kinderleicht.

 

Alleine mit dem rechten Daumenrad kann man:

 

- Klimatemperatur ändern

- Klimaanlage ein- und ausschalten

- Gebläsedrehzahl ändern

- Anzeigenhelligkeit verstellen

- Medienquellenauswahl: FM-Radio, AM-Radio, Internet-Radio, USB-Stick

- Schiebedach öffnen und schließen

 

 

 

Man kann mit den Knöpfen auch noch:

 

- das Radio lauter und leiser machen

- alle Medienquellen auf stumm schalten

- Je nach Audioquelle zu nächsten oder letzten Titel springen

- die Radiosender wechseln

- Sprachsteuerung aktivieren

- Telefonmenü aufrufen

- die Anzeigen rechts und links im Tacho ändern

 

Siehe Bild (Teil der Anleitung)

lenkrad-moeglichkeitenlenkrad-moeglichkeiten

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

10.03.2015 18:09    |    KaJu74    |   Stichworte: Model S, Tesla

Hier sind die neuen Bestelloptionen beim Tesla Model S:

 

Hier ein paar Überlegungen zu einer Tesla Model S Bestellung

Alles meine persönliche Meinung und nicht represäntativ.

 

1. Grundfrage, welches Model S?

Code:
• S 60
• S 85
• S 85 D
• P 85 
• P 85 D

bild-1bild-1bild-8bild-8bild-9bild-9

2. Lackierung

Code:
• Ist eine rein persönliche Entscheidung

bild-2bild-2

 

3. Dach

 

Code:
• Dach in Wagenfarbe
• Panaorama Glasdach

bild-3bild-3

 

4. Reifen/Felgen

 

Code:
• 19“ Standard
• 19“ Cyclone
• 21“ Turbine silber
• 21“ Turbine grau

bild-4bild-4

 

5. Innenraum/Sitze

 

Code:
• Textil schwarz
• Leder schwarz
• Leder braun
• Leder grau
Alle Ledersitze gibt es jetzt auch als "Sitze der neuen Generation"

bild-5bild-5

 

6. Innenraum /Dekor

 

Code:
• Klavierlack schwarz
• Abachi Matt
• Abachi Gloss
• Lacewood
• Carbon

bild-6bild-6

 

7. Alcantara-Dachhimmel

 

Code:
• Ergänzen Sie die Innenausstattung Ihres Model S mit unserem 
Premium-Dachhimmel ausAlcantara – ein luxuriöser Synthetikstoff, 
der wie Samt aussieht und sich auch so anfühlt. 
• Er dient als Bezug für die Verkleidung von Fenstersims und Sonnenblenden.
• Weiß
• Schwarz

bild-7bild-7ui-option-alcantara-upper-trim-1-largeui-option-alcantara-upper-trim-1-large

 

8. Spoiler aus Carbon

 

Code:
• Nur möglich mit den 85 kWh Performance 

ui-option-spoiler-carbon-1-largeui-option-spoiler-carbon-1-large

 

9. Rote Tesla Bremssättel

 

Code:
• Nur möglich mit den 85 kWh Performance 

ui-option-bc0r-1-largeui-option-bc0r-1-largeui-option-bc0r-2-largeui-option-bc0r-2-large

 

10. Supercharger

ui-option-supercharging-1-largeui-option-supercharging-1-largeui-option-supercharging-2-largeui-option-supercharging-2-largeui-option-supercharging-3-largeui-option-supercharging-3-large

Code:
• Ab 85 kWh Accu Serienmäßig.

 

11. Tech-Paket mit Autopilot für die Autobahn

1111ui-option-tp02-1-largeui-option-tp02-1-large

Code:
Mit dem Tech-Paket lässt sich ein fortschrittliches Fahrzeug um weitere Extras ergänzen.
 
    • Autopilotfunktionen - durch Software-Updates implementiert
    • LED-Kurvenlicht und Nebelscheinwerfer
    • Automatischer, schlüsselloser Zugang
    • Beleuchtete Türgriffe
    • Elektrisch öffnender Kofferraumdeckel
    • Automatisch abblendende Spiegel
    • Elektrisch einklappbare, beheizte Seitenspiegel mit Positionsspeicher

 

12. Smart Air-Luftfederung

ui-option-active-air-suspension-1-largeui-option-active-air-suspension-1-largeui-option-active-air-suspension-2-largeui-option-active-air-suspension-2-large

Code:
• Die automatische Niveauregulierung und Federungskompensation gewährleistet 
optimales Fahrverhalten und höchsten Komfort - unabhängig von Fahrbahnbelag und Zuladung. 
Besser noch: Hochstellen oder Tieferlegen per Touchscreen, um auf steile Einfahrten oder 
auf verschneiten Straßen zu fahren und um den Ein- und Ausstieg oder 
das Be- und Entladen zu vereinfachen.

 

13. Ultra High Fidelity Sound

ui-option-sound-package-ultra-high-1-largeui-option-sound-package-ultra-high-1-large

Code:
• Der Ultra High Fidelity Sound versetzt die Fahrzeuginsassen in eine 
konzertsaalähnliche Atmosphäre. 
• Dabei kommen 12 strategisch platzierte Lautsprecher zum Einsatz, damit der Klang 
präzise wiedergegeben und direkt auf das Gehör der Zuhörer abgestimmt wird. 
• Die digitale Signalverarbeitung wurde in Zusammenarbeit mit bekannten 
Musikproduzenten entwickelt und sie ist spezifisch auf die Platzierung der Lautsprecher 
im Innenraum abgestimmt. 
• Unsere Klangingenieure haben sogar die akustischen Unterschiede der verschiedenen
Dachmaterialien berücksichtigt und dazu für das Standard- und für das Glas-Panoramadach
unterschiedliche Signalverarbeitungscodes entwickelt. Das Paket umfasst: 
• Ausstattung für DAB Radio
• 12 Lautsprecher mit Neodymium-Magneten und 8-Zoll-Basstöner

 

14. Premium-Innenraumpaket

ui-option-premium-largeui-option-premium-large

Code:
Dieses Paket wertet den Innenraum des Model S weiter auf: LED-Ambientebeleuchtung 
und zusätzliche Verkleidungen aus geschmeidigem Nappaleder sorgen für noch mehr Komfort 
und werten das Design zusätzlich auf. Sorgfältig ausgewähltes Rohleder höchster Qualität, 
das nur minimal bearbeitet wird um seinen natürlichen Charakter zu bewahren, verleiht 
den Armlehnen, der fahrerseitigen Airbag Abdeckung und dem unteren Armaturenbrettbereich 
einen edlen Touch.

 

15. Executive-Rücksitze

1212ui-option-executive-second-row-seats-largeui-option-executive-second-row-seats-large

Code:
Individualisieren Sie den Innenraum des Model S mit separaten und komfortablen 
Executive- Rücksitzen. Beide Ledersitze beinhalten eine zwei-zonen Sitzheizung und sind 
durch eine breite Mittelkonsole mit Geheimfach getrennt. Passagiere auf den Rücksitzen 
können die Medienkontrolle, das Klima, und das Panoramadach mittels der Tesla App 
fernbedienen.

 

16. Kaltwetter-Paket

ui-option-cold-weather-pkg-1-largeui-option-cold-weather-pkg-1-largeui-option-cold-weather-pkg-2-largeui-option-cold-weather-pkg-2-large

Code:
Verbessert den Kaltwetterkomfort durch folgende Merkmale:
 
• Beheiztes Lenkrad
• 3-Zonen-Rücksitzheizung
• Scheibenwischer-Enteiser
• Beheizte Spritzwasserdüsen
• Empfohlen für Klimaverhältnisse, in denen die Temperaturen häufig unter Null fallen

 

20. Rückwärtsgerichtete Kindersitze

ui-option-rear-seats-2-largeui-option-rear-seats-2-largeui-option-rear-seats-3-largeui-option-rear-seats-3-large

Code:
• Bis zu sieben Insassen finden im Model S Platz, wenn zwei rückwärtsgerichtete 
Kindersitze eingebaut werden. 
• Die Kindersitze wurden so entwickelt, dass sie die nationalen Sicherheitsanforderungen 
mehr als übertreffen. 
• Sie werden für höchste Sicherheit an einem zweiten Rahmen aus hochfestem Aluminium
angebracht, der unseren Standardstoßfänger erweitert. 
• Diese komfortablen Sitze lassen sich komplett einklappen und im Boden versenken, 
wenn sie nicht gebraucht werden.
• Muss im Werk eingebaut werden

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

10.03.2015 09:13    |    KaJu74    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: Model S, Tesla

Hallo

 

Hier mal wieder einen aktuellen Überblick über die Situation der Supercharger in Europa:

 

Stand heute 10.03.2015 um 9 Uhr:

 

Das plant Tesla 2015:

 

Das plant Tesla 2016:

 

Das baut/plant die deutsche Regierung seit 2012:

 

Zitat:

Forschungsprojekt Schaufenster Elektromobilität: Die Bundesregierung hat im April 2012 vier Regionen in Deutschland als „Schaufenster Elektromobilität“ ausgewählt und fördert hier auf Beschluss des Deutschen Bundestags die Forschung und Entwicklung von alternativen Antrieben. Insgesamt stellt der Bund für das Schaufensterprogramm Fördermittel in Höhe von 180 Millionen Euro bereit.

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

07.03.2015 19:24    |    KaJu74    |    Kommentare (1)    |   Stichworte: Model S, Tesla

Hier der Versuch, einer Auflistung der verschiedenen Software-Versionen:

 

o ? 3.x

  • 1.7.36 – 1.15.14 Erste Software Versionen in den USA.

o 4.0

  • 1.17.50
  • Schlafmodus: Auto schaltet sich ab, nach dem Ausschalten um Strom zu sparen.
  • App wurde vorgestellt.
  • Sprachbedienung wurde eingeführt.
  • Türgriffe werden automatisch ausgefahren.
  • Alarm.
  • Metrische Einheiten wurde eingeführt.
  • Range Mode wurde eingeführt.
  • Lenkradsteuerung wurde erweitert.
  • Homelink mit Positionsbestimmtung
  • Energy App eingeführt
  • Und mehr…

o 4.1

  • 1.19.27

o 4.2

  • 1.19.49
  • Pano Roof Bugfix
  • Und mehr…

o 4.3

  • 1.25.45
  • Zeitgesteuertes Laden eingeführt

o 4.4

  • 1.31.11

o 4.5

  • 1.33.61
  • Supercharger werden auf der Karte angezeigt
  • Besuchte Ladestationen werden auf der Karte angezeigt
  • Verstellbares Ladelimit eingeführt

o 5.0

  • 1.35.107
  • WIFI
  • Abschleppmodus
  • Bildschirmreinigungsmodus
  • Und mehr…

o 5.5 Erste Europäische Version

  • 1.35.76
  • Kaltwetterpaket wurde eingeführt
  • WIFI wurde eingeführt
  • Einparkhilfe wurde eingeführt
  • Kartenausrichtung „Nord“ und „in Fahrtrichtung“

o 5.6

  • 1.45.45
  • Norwegen Auslieferung beginnt.

o 5.8

  • 1.49.30

o 5.8.4

  • 1.49.57

o 5.8.7

  • 1.49.84 Mein Auslieferungszustand
  • Software wurde für die anklappbaren Spiegel vorbereitet.
  • Vampire Lost wurde reduziert.
  • USB Port, Leistung wurde erhöht.
  • 12V System wird jetzt geladen, wenn Auto an der Ladestation hängt.

o 5.8.8

  • 1.49.90

o 5.8.10

  • 1.49.95

o 5.9

  • 1.51.109
  • Hill Start Assistent wurde eingeführt.
  • Luftfahrwerk, automatische Absenkung bei selbst festgelegter Geschwindigkeit.
  • Favoriten für „zu Hause“ und „die Arbeit“ eingeführt.
  • Und mehr…

o 5.11

  • 1.59.56
  • 3G Empfang wurde verbessert.
  • Komfort Einstellung des Panorama Daches (75% Öffnung) wurde eingeführt.

o 5.12

  • 1.64.39

o 5.14

  • 1.66.45

o 6.0

  • 1.67.125
  • Verkehrsabhängige Routenführung.
  • Kalender.
  • Ortsabhängige Fahrwerksanhebung.
  • Eigener Name fürs Fahrzeug.
  • Weitere Verbesserung.
  • 2.0.81
  • Ladeanschlussklappe Öffnung per Fernbedienung.

o 6.1

  • 2.2.145, die erste Version auf Deutsch.
  • 2.2.149, besseres Internet (D1)
  • P85D Range Mode Fehlerbeseitigung.
  • Deutsche Tastatur.
  • ACC wurde eingeführt
  • Fernlichtassistent
  • Auffahrwarnung
  • Energieberechnung für die geplante Route.
  • Prozent Angabe für die Batterie statt der Kilometer wählbar.
  • Leitlinien beim Rückwärtseinparken.
  • Auch beim rückwärts einparken arbeiten die vorderen Sensoren.
  • Werkseinstellung für Verkauf.
  • Diverse Verbesserungen.

o 6.2

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

13.02.2015 20:45    |    KaJu74    |    Kommentare (9)    |   Stichworte: Auswertung, Model S, Photovoltaik, Speicher, Tesla

Hallo

 

Hier mal die Zahlen von meiner PV-Anlage und dem Speicher, seit Inbetriebnahme:

uebersicht-bis-jan-2015uebersicht-bis-jan-2015

 

Werde bald mehr zu den Zahlen schreiben.

 

PV-Anlage mit 22 kWp läuft seit dem 07.11.2013

Die meisten Module sind Südwärts gerichtet und mit 45° Dachneigung.

4 kW sind in Westrichtung mit 5° Neigung auf einem Carport.

3,75 kW sind Südwärts mit 15° Neigung auf der Garage aufgeständert.

 

Die Daten habe ich aus dem Schüco Sunalyzer Web PR.

 

Seit dem 09.07.2014 habe ich den SMA Energymeter installiert und somit die Datensammlung über das Sunny Portal.

Viel genauer, und mehr Daten!

 

Der PV-Speicher (47 kWh nutzbar) ist am 08.08.2014 in Betrieb gegangen.

 

Seit dem einige Vollladungen und eine Ausgleichsladung. (Teilweise mit Netzstrom)

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

12.01.2015 14:59    |    KaJu74    |    Kommentare (29)    |   Stichworte: E-Autos, E-Fahrzeug, Elektroauto, Elektroautos, Elektromobilität, E-Mobility, Lademöglichkeiten, Laden, Ladenetzwerk, Ladestationen, Model S, Photovoltaik, PV-Anlage, PV-Strom, PV-Überschuss, Reichweite, Tesla

Hallo

 

Ein neuer Beitrag von mir.

 

Es geht mir um eine automatisierte Ladung eins E-Fahrzeugs mit PV-Überschuss.

 

Eine Überschussladung bedeutet für mich folgendes:

 

Ich habe 22 kWp auf dem Dach.

 

Prio 1 ist der Eigenverbrauch.

Prio 2 ist das laden des Speichers und das laden des Tesla

Prio 3 ist das verkaufen von Strom

 

Damit das funktioniert und man nicht ständig schauen muss, ob gerade Sonne da ist oder nicht, gibt es viele Möglichkeiten.

 

Denn normalerweise sagt man dem Tesla, lade mit X kW, egal ob PV-Strom, oder Netzstrom.

 

Ich habe mir jetzt eine Software besorgt und entwickle sie mit dem Programmierer zusammen weiter, weil ich ein passend große PV Anlage habe.

 

Bei mir regelt ein Sunny Home Manager, das Prio 1 umgesetzt wird.

 

Ohne die Software würde der Rest PV-Strom in meinen Speicher gehen und wenn noch Strom über ist würde der verkauft werden. (Auto nicht angeschlossen zum laden)

 

Diese Software macht jetzt grob gesagt folgendes:

 

Sie prüft, wie viel Strom "über" ist.

 

Also alles was nach Prio 1 über ist.

 

Man kann in der Software einstellen, wie viel % in das Auto geladen werden soll. Rechts oben bei "Storage System" Denn wenn kein Speicher vorhanden ist, wird der Strom zu 100% ins Auto geleitet oder verkauft.

 

SettingsSettings

 

Bei Einstellung 100% würde versucht werden, den Wagen mit dem ganzen Überschuss zu laden und der Hausspeicher würde nichts abbekommen.

Da der Tesla mit der KEBA Wallbox ja mit maximal 22kW laden kann, bleibt nichts übrig.

 

Bei Einstellung 50% würde 50% des Überschusses ins Auto gehen und 50% in den Hausspeicher.

 

Und so kann man fein regeln.

 

Derzeit wird

 

SoftwareSoftware

 

- der Speicher mit 1380W geladen (unten rechts)

- 712 W werden verkauft (Mitte links)

- das Auto wird nicht geladen (oben rechts), da die Parameter nicht ausreichen (unten links)

 

In den Controls kann man wählen:

ControlControl

  • OFF
  • Quick
  • Surplus
  • Manual

 

OFF = Na was schon, AUS, Auto wird nie geladen. :p

Quick = Der Wagen wird so schnell wie möglich geladen, egal wo der Strom her kommt. (Wenn man ihn schnell wieder voll braucht)

Surplus = So steht er normalerweise, dann ist die automatische Reglung aktiv. (Wenn man nur laden will, wenn PV-Strom übrig ist) Man kann den Einschaltzeitpunkt wählen. Denn ein E-Auto braucht ja eine Mindestleistung zum laden.

Manual = Man kann eine feste Ladeleistung wählen. (Wenn man gezielt voll laden möchte)

 

Außerdem kann man den schwächsten Ladestrom einstellen und ob man mit 1 Phase oder Drehstrom laden möchte.

 

In den Settings kann man jede Menge einstellen, wenn man will.

SettingsSettings

 

Startmode: Welchen Lademodus will man nutzen.

Activation at: Welches die geringste Ladeleistung ist.

Manual Current: Wie stark er lädt, wenn man auf Manual stellt

House Fuse: Die Stärke der Haussicherung

Safty distance: Wie viel Sicherheitsabstand eingehalten werden soll.

Max Charging phases: Wie viele Phasen zum laden genutzt werden

Min charging current: Minimale Ladeeinstelleung

Smartmeter: Wird gebraucht um zu ermitteln, wie viel PV-Strom "über" ist.

Wallbox: IP Adresse der KEBA Wallbox, damit sie regeln kann.

MySQL database: Eine Datenbankmöglichkeit zum auswerten der Daten

KNX broadcast: ?

Sorage System: IP Adresse der Batteriewechselrichter und die Einstellung der Laderatio (Verhältnis zwischen Auto und Speicher).

 

2014-12-23-12-16-432014-12-23-12-16-43

2014-11-26-10-56-102014-11-26-10-56-10

2014-12-23-12-16-122014-12-23-12-16-12

 

Wenn noch Fragen bestehen, einfach melden.

 

Gruß KaJu

Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

15.12.2014 17:07    |    KaJu74    |    Kommentare (71)    |   Stichworte: Model S, Tesla

Hallo

 

Ich wollte mal über die verschiedenen Lademöglichkeiten bei dem Tesla Model S aufklären und meine zukünftige intelligente Ladestation vorstellen.

 

Fangen wir mit der langsamsten Möglichkeit an:

 

1.

230v230v

Schuko-Steckdose mit originalen Tesla UMC mit dem Schuko-Ladeadapter

umc-230vumc-230v

Max. Dauerstrombelastung: 13A / 3,1kW

Ladegeschwindigkeit: 16 km mehr Reichweite pro Stunde

Tesla-UMC:

Schuko-Ladeadapter serienmäßig

 

2.

cee-blaucee-blau

Caravan-Steckdose CEE blau 230V/32A mit originalem Tesla UMC mit dem blauem Ladeadapter

ui-option-ad08-1-largeui-option-ad08-1-large

umc-cee-campingumc-cee-camping

Max. Dauerstrombelastung: 1x32A / 7,5kW

Ladegeschwindigkeit: 38 km mehr Reichweite pro Stunde

Tesla-UMC:

Blauer Ladeadapter 32A von Tesla Motors, Preis: 90,- EUR inkl. MwSt.

 

3.

cam00352acam00352a

Drehstromsteckdose CEE16 400V/16A mit dem originalem Tesla UMC mit dem roten Ladeadapter

ui-option-ad07-1-largeui-option-ad07-1-large

umc-cee-rot-16aumc-cee-rot-16a

Max. Dauerstrombelastung: 3x16A / 11kW

Ladegeschwindigkeit: 56 km mehr Reichweite pro Stunde

Tesla-UMC:

Roter Ladeadapter serienmäßig

 

4.

2014-02-12-12-58-39-kombi2014-02-12-12-58-39-kombi

Öffentliche Typ2-Ladestation

2014-02-08-14-33-112014-02-08-14-33-11

oder private Typ2-Ladestation (Wallbox) mit Typ 2 Ladekabel

2014-02-06-20-54-30-medium2014-02-06-20-54-30-medium

Ohne Doppellader: 3x16A / 11kW

Ladegeschwindigkeit: 55 km mehr Reichweite pro Stunde

Mit Doppellader: 3x32A / 22kW

Ladegeschwindigkeit: 110 km mehr Reichweite pro Stunde

 

5.

chademo-us-shot-01-1024x1024chademo-us-shot-01-1024x1024

chademo-us-shot-02-1024x1024chademo-us-shot-02-1024x1024

chademo-adapter-incontext-v02-1024x1024chademo-adapter-incontext-v02-1024x1024

CHAdeMO Ladestation

 

Kabel an Ladestation vorhanden

Adapter von Tesla Motors

Ladegeschwindigkeit: 227 km mehr Reichweite pro Stunde

Supercharger-Freischaltung des Model S erforderlich (serienmäßig bei 85kWh-Akku)

CHAdeMO-Adapter von Tesla Motors, Preis: 950,- EUR inkl. MwSt. (Derzeit noch nicht lieferbar)

 

6.

SuperchargerSupercharger

Tesla Supercharger

 

Kabel an Ladestation vorhanden

Ladegeschwindigkeit: 350 km mehr Reichweite pro Stunde

Supercharger-Freischaltung des Model S erforderlich (serienmäßig bei 85kWh-Akku)

 

Ergänzung:

bild-5bild-5

 

 

 

So.

 

Im Anschluss werde ich über meine Lademöglichkeitserweiterung in der Garage berichten.

 

Diese Wallbox habe ich bestellt:

100-xl100-xl

 

 

Ladestation: Keba KeContact P20 (Steckdose Typ 2, 3 Phasig, 22 kW) + 4 Meter Kabel - mit Ethernet + PLC Modem

Ladezeit: Bis zu 10x schneller als an gewöhnlicher Haushaltssteckdose

 

Einfach konfigurierbare Ladeleistung: 2,3 - 22 kW

 

Inkl. 4 Meter Ladekabel mit Typ 2 Stecker

 

Für Innen- und Außenbereich geeignet

 

Betriebsanzeige mit multicolor LEDs

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dazu kommt noch folgende Ladesteuerung:

 

http://www.eb-systeme.de/?page_id=209

Hat Dir der Artikel gefallen? 17 von 18 fanden den Artikel lesenswert.

18.10.2014 18:24    |    KaJu74    |    Kommentare (55)    |   Stichworte: Model S, Tesla

Hallo

 

Auf Anfrage geht es jetzt mal nicht um Autos, sondern um die PV-Anlage und den Speicher, den ich gekauft habe, weil ich mir den Tesla bestellt hatte.

 

Ich habe viele Angebote eingeholt und mich schlussendlich nicht für das günstigste entschieden, weil ich unbedingt deutsche Module (Schüco) haben wollte.

 

Nennleistung 22,00 kWp

88 Stück Module Typ SCHÜCO MPE 250 PS 60 EA (Made in Germany)

2 SMA TP9000TL-20

1 SMA SB4000TL-21

 

Falls direkte Werbung nicht erlaubt ist, bitte melden:

Zitat:

Mario Denkes

-Geschäftsführung-

 

Planum GmbH

Diedrich-Dannemann-Str. 30

D-26203 Wardenburg

 

Telefon: +49 441 59449080

Telefax: +49 441 59467054

Mobil: +49 171 1124447

mailto: info@planum-online.de

Registergericht: Oldenburg – HRB 206987

So sah der Plan aus:

Planung der AnlagePlanung der Anlage

 

Dann ging der Aufbau los.

 

2013-10-02-stand-1-large2013-10-02-stand-1-large

 

2013-10-02-stand-2-large2013-10-02-stand-2-large

 

Dann kamen die Module.

 

2013-10-04-aufbau-anlage-12013-10-04-aufbau-anlage-1

 

2013-10-04-aufbau-anlage-22013-10-04-aufbau-anlage-2

 

Die Wechselrichter wurden auch schon an die Wand montiert.

 

2013-10-04-aufbau-anlage-132013-10-04-aufbau-anlage-13

 

Dann zum fertigen Aufbau.

 

2013-10-08-anlage-einsatzbereit-82013-10-08-anlage-einsatzbereit-8

2013-10-08-anlage-einsatzbereit-72013-10-08-anlage-einsatzbereit-7

2013-10-08-anlage-einsatzbereit-12013-10-08-anlage-einsatzbereit-1

2013-10-08-anlage-einsatzbereit-22013-10-08-anlage-einsatzbereit-2

2013-10-08-anlage-einsatzbereit-32013-10-08-anlage-einsatzbereit-3

2013-10-08-anlage-einsatzbereit-42013-10-08-anlage-einsatzbereit-4

2013-10-08-anlage-einsatzbereit-52013-10-08-anlage-einsatzbereit-5

2013-10-08-anlage-einsatzbereit-62013-10-08-anlage-einsatzbereit-6

 

Später merkte ich, das es mir nicht gefiehl, das ich den Strom so günstig verkaufe und gleichzeitig Nachts teuer wieder kaufen musste.

Außerdem war ich die Diskussion über Zappelstrom und Förderung Leid. ;)

 

Zitat:

Oscar Perdok GmbH

Alternative Energie- und Haustechnik, Blockheizkraftwerke

Vertretung Fa. PowerPlus Technologies GmbH, Remscheid

Gildeweg 14,

46562 Voerde

Tel.: 02855 / 15790

Fax.: 02855 / 15791

Stationärer Batterispeicher ecoBATT 47 bestehend aus:

- Wechselrichter SMA Sunny Island 6.0H 111

- Remote Control SMA SRC201

- Speedwire-Interface SW-DM SH01

- Emeter 101

- Sunny Home Manager1

- Bleiakkumulator 48V 1550Ah (C5), 47kWh (C10)1

- Elektrolytumwälzung1

- Aquamatik1

- Akkumulatorsicherungskasten NH00 160A1

- Akkumulatorsicherung NH00 125A2

- Batteriekabel H07V-K 1x50² (m)8

- Kabelschuh M10-50²

2014-08-27-09-51-492014-08-27-09-51-49

2014-08-27-09-52-002014-08-27-09-52-00

2014-08-27-09-51-382014-08-27-09-51-38

 

https://www.sunnyportal.com/.../PublicPageOverview.aspx?...

Hat Dir der Artikel gefallen? 11 von 11 fanden den Artikel lesenswert.

Über mich

Ich bin, wie mein Username verrät Baujahr 74.

Ich habe Kfz-Mechaniker bei VW/Audi gelernt und war damals Jahrgangs bester.

Beim Landeswettbewerb wurde ich dann 5.ter.

Nach meinem Umzug ins Emsland habe ich dann in einer Papierfabrik angefangen.

Vom ungelernten Arbeiter habe ich mich bis zum geprüften Industriemeister Fachrichtung Papiererzeugung hochgearbeitet.

 

Ich bin Auto und Technik verrückt.

Ich hatte bereits 13 Autos und das in 26 Jahren.

 

Nach einem Problem mit Audi habe ich mich anderweitig umgesehen und bin durch einen Fernsehbericht bei Tesla gelandet.

 

Seit dem schwärme ich für E-Mobilität und erneuerbare Energie.

 

Ich werde NIE wieder einen Verbrenner kaufen.

Hybrid schon gar nicht.

 

Ich wünsche der deutschen Autoindustrie nicht den Untergang, sie sollen bloß endlich brauchbare Elektroautos bauen und nicht diese CO2-Flottenverbrauchs-Alibi-Autos.

 

Ich bete auch nicht Elon Musk an, sehe ihn aktuell (Oktober 2018) eher als Gefahr, als als Lösung für Tesla.

 

Ohne ihn hätte es Tesla in der Form aber nie gegeben und deshalb werde ich ihm immer Dankbar sein.

Blogleser (140)

Besucher

  • anonym
  • KyrillB
  • Jabba69
  • AntiHeld889
  • konraddo
  • KaJu74
  • speedtriplet509
  • Michel1966
  • ballex
  • OO--II--OO

Letzte Kommentare