• Online: 5.372

06.10.2018 15:47    |    KaJu74    |    Kommentare (90)    |   Stichworte: Model S, Tesla

Warum polarisiert Tesla so sehr?

Hallo zusammen,

 

hier mal ein Bild von meinem Wagen, nach der Lackversiegelung:

 

Es kommen sehr viele Nutzer, die andere Marken fahren, in die Tesla Themen, um dort zu erklären, warum sie keinen Tesla kaufen werden/würden.

 

So was ist mir früher, als ich totaler Audi Fan (heute wäre ich ein Audi-Fanboy) war, nie eingefallen.

Ich wäre nie in ein BMW oder Mercedes Forum gegangen und hätte dort erzählt, warum ich keinen BMW oder Mercedes kaufen würde.

 

Bei Tesla ist das anders.

 

Warum denkt ihr, ist das so?

 

Bei der Umfrage sind Mehrfachnennung möglich.

Gerne auch als Kommentar.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

08.10.2018 23:19    |    JürgenS60D5

@KaJu74 : Werbung war das falsche Wort. Sagen wir lieber: der Stil und die Aussagen auf der Website und ähnlichen Publikationen.

 

Der Ami ist halt so. Ein gutes Stück Fleisch ist nicht einfach ein gutes Stück Fleisch, sondern es muss "best in the world" sein. Man muss da im Kopf einen Filter haben.

 

Das ist aber nicht nur bei Tesla so, sondern bei allen amerikanischen firmen. Egal wie sie heissen.

 

Ich hab eine Testfahrt im model X hinter mir, und läge er nicht preislich so weit weg: ich hätte längst einen......

Wobei. der M3 ist im Bereich Effizienz deutlich weiter.... Es gibt da sehr schöne Videos zu. Unter anderem eine Fahrt nach Spanien.


09.10.2018 15:27    |    KaJu74

@sestiphatis

Das mit dem Spekulationsobjekt sehe ich sogar genauso.

Ich finde auch, Tesla ist völlig überbewertet, auch aktuell noch.

Die Abgänge siehst du so tragisch, ich überhaupt nicht.

 

Wie gesagt, ich bin wirklich auf die Q3 Zahlen gespannt, weil alleine die Energysparte einige positive Überraschungen parat haben wird.

Und was haben die Leute gemeckert, als Tesla SolarCity übernommen hat.


09.10.2018 15:30    |    KaJu74

@JürgenS60D5

Geht mir nicht anders.

Das Model S ist deutlich an der oberen Schmerzgrenze.

Das Model 3 wird perfekt für mich. Etwas kompakter, deutlich weniger Verbrauch, die neuere Akkutechnik, die neuste AP Technik. Perfekt.

Mal sehen, was dann später das Model Y bringt. Vielleicht steht dann wieder mal ein Wechsel an.


09.10.2018 20:24    |    jennss

Ich denke, vor allem polarisiert Elon Musk. Daher habe ich für Guru/Jünger-Prinzip gestimmt :).

j.


10.10.2018 12:12    |    sestiphatis

Das schöne an Tesla, der Aktie und Company, ist die stets aktuelle Nachrichtenlage. Es vergeht kein Tag ohne mehrere neue Meldungen.

 

Spruch des Tages ist von Whitney Tilson, der Musk einen „emperor with no clothes“ nennt. Die alte Geschichte vom Kaisers neuen Kleidern. Auch ist bekannt geworden, dass der größte institutionelle Tesla-Anleger Baillie Gifford 11% der Aktien von Nio gekauft hat. Die Nio-Aktie stieg um 22%. Und der Staat Nevada hat noch deutliche Steuernachforderungen an Tesla. Ja, neee, wäre ein Fehler und ne Zahlung wäre schon unterwegs. Glaubt nur keiner, weil auch etliche Käufer von Tesla-Fahrzeugen in den USA bezahlt haben, aber kein Auto bekamen...

 

Superlustig auch die Diskussionem in US-Börsenforen. Reine Comedy. Beispiel von eben:

Posting :

Elon is one of the greatest minds of our lifetime and people can't handle it. jealous of success

Answer 1:

True. Just ask him.

Answer 2:

Elon is that you


11.10.2018 09:47    |    G7C

Wenn man mal dieses Apple/Jünger-Thema ausblendet finde ich die Marke Tesla sehr cool - die haben die Automobilwelt ganz schön durchgerüttelt und die fetten Premium-Hersteller wachgerüttelt. Das Model S ist ein absoluter Hingucker. Das Model X nur so ein oller suv, gefällt mir nicht.

 

Ich frag mich nur immer, wie man sich so extrem teuer Karre leisten kann ... aber ja, das Model S verschönert das Straßenbild - den Parkplatz weniger, da das Auto ziemlich breit ist.


11.10.2018 22:15    |    Gale-B

Fracking und Gift:

Auch das ist so nicht einfach zu betrachten. Je nach Lagerstätte gibt es unterschiedliche Mischungen, die sind aber alle mindergiftig und so verdünnt, das sie noch nichtmals Gefahrgut sind. Wie schlimm ist es also wenn man in mehreren Tausend Metern Tiefe 200 kg eines Borates einpresst? Für das Gestein an der Stelle nicht schön, das wars aber auch.

 

Es ist aber eigentlich auch unmöglich sich eine fundierte Meinung zu bilden, die Umweltvereine haben da ganze Arbeit geleistet.

 

Bei Öl Lagerstätten ist das sogar völlig egal, das Erdöl ist selber schon das reine Gift und erst durch die Destillation werden die giftigen Bestandteile abgetrennt.

 

BTW Gas: Wie heizt du dein Haus? Rechne mal die kWh auf deiner Rechnung in Liter Benzin um, da kann ich lange für fahren.

 

Und generell, wer ein Tesla fahren möchte soll das doch gerne tun. Mein Anforderungsprofil und mein Geldbeutel lassen das nicht zu. Ein kleines E-Auto könnte mir in der Woche reichen, aber für meine Dienst- und Langstrecken nicht, somit wäre es dann ein Zweit- oder Drittwagen für den ich dann auch keinen Stellplatz hätte.

Und wenn du so sagst auf deinen Langstrecken machst du Essenspause während des Ladens, bei mir wäre das eine unbezahlte Überstunde. Oder ich müsste früher losfahren.


11.10.2018 23:28    |    KaJu74

@Gale-B

Zitat:

Es ist aber eigentlich auch unmöglich sich eine fundierte Meinung zu bilden, die Umweltvereine haben da ganze Arbeit geleistet.

Es ist wirklich nur schwer möglich, sich eine fundierte Meinung zu bilden, die Ölkonzerne haben da wirklich ganze Arbeit geleistet.

Zitat:

Und generell, wer ein Tesla fahren möchte soll das doch gerne tun. Mein Anforderungsprofil und mein Geldbeutel lassen das nicht zu.

Dann ist das so.

Damit habe ich auch keine Probleme.


12.10.2018 12:35    |    Gale-B

Das heisst also ich könnte dir jetzt eine Aufstellung der verwendeten Chemikalien geben, Du würdest das dann sowieso nicht glauben. Das ist sicherlich dein gutes Recht, was dann aber zu deiner Ursprungsfrage "Warum Tesla polarisiert " eine passende Antwort gibt.


12.10.2018 12:52    |    gato311

Die Kontrollierbarkeit bei erlaubtem Fracking ist halt schwierig. Das kann mit vertretbaren Folgen abgehen, muss aber nicht.

Und ganz abgesehen von den Chemikalien reicht es schon, wenn das Gas mal eben in grundwasserführende Schichten abhaut.

 

Die bekannten Effekte in einigen Abbaugegenden der USA, wo man den Wasserhahn aufdrehen kann und der Gasanteil so hoch ist, dass man mit einem Feuerzeug den Wasserstrahl anzünden kann, finde ich auch nicht mehr lustig. Hat natürlich offiziell eine gar nichts mit dem Fracking zu tun..

 

Dennoch halte ich es für falsch, die Fördermethode völlig zu verteufeln.


12.10.2018 14:31    |    KaJu74

@gato311

Zitat:

Die bekannten Effekte in einigen Abbaugegenden der USA, wo man den Wasserhahn aufdrehen kann und der Gasanteil so hoch ist, dass man mit einem Feuerzeug den Wasserstrahl anzünden kann, finde ich auch nicht mehr lustig. Hat natürlich offiziell eine gar nichts mit dem Fracking zu tun..

Das wird jetzt von Gale-B bestimmt negiert und dann erklärt das Fracking nicht Schuld daran ist.

Zitat:

Dennoch halte ich es für falsch, die Fördermethode völlig zu verteufeln.

Ich kann keine Fördermethode gut heißen, bei der Gift (egal in welcher Menge) in den Boden gedrückt wird, nur um weiter an einer Form der Bewegung fest zu halten, obwohl es eine Alternative gibt.

Und das Öl ist für andere Dinge viel wichtiger, als es mit einem miserablem Wirkungsgrad zu verbrennen.


Deine Antwort auf "Warum polarisiert Tesla so sehr?"

Über mich

Ich bin, wie mein Username verrät Baujahr 74.

Ich habe Kfz-Mechaniker bei VW/Audi gelernt und war damals Jahrgangs bester.

Beim Landeswettbewerb wurde ich dann 5.ter.

Nach meinem Umzug ins Emsland habe ich dann in einer Papierfabrik angefangen.

Vom ungelernten Arbeiter habe ich mich bis zum geprüften Industriemeister Fachrichtung Papiererzeugung hochgearbeitet.

 

Ich bin Auto und Technik verrückt.

Ich hatte bereits 13 Autos und das in 26 Jahren.

 

Nach einem Problem mit Audi habe ich mich anderweitig umgesehen und bin durch einen Fernsehbericht bei Tesla gelandet.

 

Seit dem schwärme ich für E-Mobilität und erneuerbare Energie.

 

Ich werde NIE wieder einen Verbrenner kaufen.

Hybrid schon gar nicht.

 

Ich wünsche der deutschen Autoindustrie nicht den Untergang, sie sollen bloß endlich brauchbare Elektroautos bauen und nicht diese CO2-Flottenverbrauchs-Alibi-Autos.

 

Ich bete auch nicht Elon Musk an, sehe ihn aktuell (Oktober 2018) eher als Gefahr, als als Lösung für Tesla.

 

Ohne ihn hätte es Tesla in der Form aber nie gegeben und deshalb werde ich ihm immer Dankbar sein.

Blogleser (139)

Besucher

  • anonym
  • Namoora
  • Achimwn
  • max0082
  • forest_74
  • Buggy1981
  • mza287
  • KaJu74
  • ipo-hansi
  • OO--II--OO

Letzte Kommentare