• Online: 3.133

jupdida - Pflege+Reinigung rund um den "Dicken"

25.07.2015 20:49    |    jupdida    |    Kommentare (2)

Hallo,

heute bin ich endlich mal dazugekommen die neue zusammensetzung der Farenheit 176 Wachse zu Testen.

Der Hersteller hat die Konsistens etwas verändert um dieses leicht "körnige" Gefühl beim Auftragen zu unterbinden. Wie einige hier ja wissen ist das Farenheit ein reines Naturprodukt und soll mit der Hand aufgetragen werden, dabei hat man zu Anfang dieses "körnige" Gefühl und es ist nicht jederman's Geschmack damit auf den "Heiligen Lack" zu gehen.

 

Um es direkt vorwegzunehmen: dieses körnige ist in der mir überlassenen Probe nicht mehr zu erfühlen!

Ein weiterer Eindruck von mir: das Wachs lässt sich jetzt etwas leichter dünn auftragen, oder ich gewöhne mich mit der Zeit ans Handauftragen :D

auch habe ich den Eindruck das der Duft "Tropic" nicht mehr ganz so "überwältigend" stark ist, ich finds besser!

 

Da seit meiner Frühjahrsaufbereitung nun 3 Monate um sind und das dabei verwendete Zymöl Carbon nun langsam aber Sicher "die Waffen streckt", sprich das Beading nicht mehr Berauschend ist und das Sheeting stark verlangsamt abläuft war es Zeit ein neues Wachs aufzulegen.

Also die Produktprobe vom Farenheit rausgekramt und Losgelegt.

 

Hier mal das Bild nach dem Waschen mit Fix 40 und Mr. Pink:

Nix Wachs :-)Nix Wachs :-) auch Nix mit wachs....auch Nix mit wachs....

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann wurde mit WoG moby Dick das ganze trockengelegt:

 

Trocken 1Trocken 1 Trocken 2Trocken 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun gings ans auflegen, da ich immer Sorgenvoller in den Himmel schaute hab ich mich beeilt und daher gibts davon keine Bilder.

Erst nach dem Abnehmen, mit WoG Bibo, was ohne Probleme ging und für meinen Geschmack auch leichter als mit der Vorgängerversion der Wachse, gabs wieder Bilder.

 

Hier mal das Ergebnis und der Testkandidat:

 

Ergebnis 1Ergebnis 1 Ergebnis 2Ergebnis 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ergebnis 3Ergebnis 3 Der KandidatDer Kandidat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

alles in allem ist mit der neuen Version der Farenheitwachse ein guter, angenehmer Auftrag und ein leichterer Abtrag gegenüber früher Machbar.

Hier gebührt mal wieder, :D , der Dank an Herr Elberfeld für das Überlassen der Testsampels !

 

zum Schluss noch ein schönes Reflection-Bild für alle:

 

 

 

ReflectionReflection

 

 

 

 

 

 

 

bis zum Nächstenmal, euer Jup

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

08.03.2015 20:45    |    jupdida    |    Kommentare (7)

Hallo,

heute Teste ich mal eine Neue Lederpflege von dem Hersteller Farenheit 176.

Es ist noch nicht auf dem Markt, jedoch wurde mir vom Hersteller freundlicherweise ein kleine Testmenge zur Verfügung gestellt.

hier mal die Bilder der Produkte.

dsc-0128dsc-0128 dsc-0129dsc-0129

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Vergleich dazu wurde von mir das Pflegeset der Firma Lexol verwendet. Damit wurde schon länger von mir gearbeitet so das genug Erfahrung für diesen Vergleich vorhanden ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

erstmal zum Ausgangszustand, das Leder der Sitze ist allgemein in einem guten Zustand, lediglich der Fahrersitz zeigt die üblichen "Verfärbungen" von Jeans.

Anzumerken ist das die Letzte Lederpflege von anfang November 2014 datiert.

Hier mal die Bilder vom Ausgangszustand:

 

dsc-0118dsc-0118

 

Man sieht das an der Seitenwange des Fahrersitzes die Verfärbungen gut zu sehen sind, das Lenkrad macht auch einen leicht Speckigen Eindruck.

 

Nach der Reinigung mit dem jeweils dafür gedachten Produkt ergibt sich dieses Bild:

erstmal der Fahrersitz mit der Reinigung vom Produkt Farenheit 176

 

dsc-0120dsc-0120

 

nun der Beifahrersitz mit dem Lexol-Produkt:

 

dsc-0121dsc-0121

 

als Unterschied sieht man lediglich das die Reinigung des Farenheit 176 Produktes einen etwas glänzenderen Eindruck hinterlässt. Von der Reinigungskraft gab es keine Besonderheiten, lediglich scheint das Farenheit Produkt etwas stärker/schneller zu Reinigen als das Pendant von Lexol.

Nach dem trockenwischen der Sitze war auch der glänzende Eindruck vom Farenheit weg, also kein Grund zur Panik! :D

 

Nun wurde die Pflege aufgetragen ( nach ca. 30 min Trocknungszeit der Sitze)

das Farenheit Balsam hinterließ auf dem Lenkrad einen zuerst sehr Glänzenden Eindruck, allerdings habe ich auch sehr viel aufgetragen!

 

dsc-0122dsc-0122

 

Auch beim Auftrag auf die Sitze glänzte das Farenheit etwas mehr als das Lexol-Produkt auf der Beifahrerseite. Beide Ledersitze waren jedoch nach dem abtragen der Reste gleich matt.

Fahrersitz:

 

dsc-0123dsc-0123

 

 

 

Beifahrerseite:

 

dsc-0124dsc-0124

 

 

Beide Produkte hinterliessen den gewünschten matten Lederlook und keinerlei unerwünschten Düfte!

Von der Haptik der Oberflächen ist das Farenheit etwas weicher, hier scheinen die Pflegeöle gut ins Leder einzuziehen.

 

Auch das Lenkrad war nach der Abnahme der Produktreste nicht mehr glänzend, sondern wie gewünscht seidenmatt, was aufgefallen ist das dieses "leicht klebrige" Gefühl der Lexol-Pflege beim Farenheit nicht auftrat, ein Pluspunkt! Auch wenn dieses "Klebrige" nach 24 Stunden immer weg war, es ist besser wenn es erst garnicht auftritt.

 

dsc-0125dsc-0125

 

 

 

Von meiner Seite ist zu sagen das dieses neue Produkt leicht und gut Anwendbar ist und den Vergleich mit den "Platzhirschen" nicht zu scheuen braucht. Erwähnenswert auch das keinerlei Konservierungsstoffe enthalten sind, ein reines Naturprodukt.

Bleibt mir nur der Dank an den Hersteller für die zur Verfügungstellung der Test-Samples.

Hoffentlich hat der Test euch gefallen, wenn ja - dann bis zum nächstenmal ;)

Euer Jup

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

19.09.2014 20:39    |    jupdida    |    Kommentare (11)

Hallo,

da es mal wieder Zeit wurde für die Herbstaufbereitung meines "Dicken" habe ich die Gelegenheit beim Schopf gepackt und das ganze mit einem, schon lange Überfälligem, Test eines Wachses Kombiniert.

Es handelt sich dabei um das Farenheit 176 mit 90% Carnaubaanteil. Wie alle Wachse dieses Labels ist auch das 90% ohne Lösungsmittel hergestellt und hat dadurch gewisse Eigenheiten, unter anderem kann es auch in der Sonne angewendet werden, es kreidet auf Kunststoffen nicht aus, es trocknet nicht ein - daher funktioniert der allseits bekannte fingerwischtest auch nicht!

 

Hier mal das getestete Produkt.

dsc-0099dsc-0099

 

und soviel wurde für den Dicken verbraucht (so gut wie nix :-) :

dsc-0100dsc-0100

 

Aufgetragen wurde das Wachs nicht mit der Hand, sondern mit einem Applikator von AutoFinesse, dem Wax Mate. Dieser liegt gut in der Hand und Passt sehr gut in das Wachs-Töpfchen!

 

Die Temperatur beim Verarbeiten waren 20° und leicht Sonnig/Bewölkt, alles in allem ging es sehr gut von der Hand.

Beim abnehmen zeigte sich wieder eine Eigenart dieser Wachse, da sie nicht "Eintrocknen" ist ein "Easy-Off" nicht so leicht, gut funktioniert hat es mit einem kurzflorigen Tuch (WoG Nemo) quasi vorzuwischen und im Anschluss mit einem langflorigen Tuch (WoG 850gr) nachzupolieren.

im Unterschied zu dem im Frühjahr getesteten 60% ging der Abtrag so wesentlich besser, im Ergebnis ist auch zu sehen das der "Flake-Pop" bei dem 90% besser rauskommt.

 

Gewaschen wurde vorher mit CG Bug'n Bugger, es wurde nicht Poliert und auch kein Precleaner verwendet. Der Wagen/Lack ist 2,5 Jahre alt, es handelt sich um Mercedes Obsidian Black.

Und hier das Ergebnis:

 

etwas OT aber erstmal der Innenraum:

dsc-0093dsc-0093

 

dann die Totale:

dsc-0090-1dsc-0090-1

 

Haube:

dsc-0085dsc-0085

 

Seite:

dsc-0087dsc-0087

 

Front:

dsc-0094-1dsc-0094-1

 

Dach:

dsc-0097dsc-0097

 

soviel erstmal zum Ergebnis, über die Standzeit wird später berichtet.

 

PS: an dieser Stelle noch ein Herzliches Danke für die Überlassung des Testpottes an die Firma 176 Farenheit, insbesondere an den Eigner, Herrn Elberfeld.

 

 

mit Freundlichen Grüßen

Jupdida

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

05.03.2014 20:37    |    jupdida    |    Kommentare (7)

Wie bereits angedroht,

hier ein kleines Show-it-off über meinen ersten Test des Farenheit 60% Carnaubawachses.

 

der Wagen wurde im Vorfeld erst mal per Hochdruckreiniger vom Waldweg-Dreck befreit, dann gut mit Snowfoam eingeschäumt.

Nach dem einwirken nochmal mit dem Hochdruckreiniger drüber, anschliessend mit Dodo Juice Born-to-be- Mild und Fix 40 gewaschen.

Von der Winterversiegelung, Sonax Protect&Shine (ende Sept. 13) und einmaliger Auffrischung mit dem Sonax BrillantShine Detailer (mitte Jan. 14), war nicht mehr viel zu sehen, kaum noch Sheeting - armseliges Beading!

 

Also war es Zeit dem Lack mal wieder was gutes zu tun, diesmal sollte wieder ein Wachs drauf!

 

Da der Lack noch nicht allzu schlecht war nach der Polier-Aktion vom September 13 und ich erst im April wieder komplett aufbereiten will gabs nur Wäsche und Wachs.

 

Auf die Motorhaube sollte das Farenheit 60%, der Rest wird erstmal noch mit Collinite 915 gemacht.

Bei der Verarbeitung heute war es trocken und ca. 10-12 Grad Lufttemp.

 

hier mal die beiden Protagonisten:

die-protagonistendie-protagonisten

 

 

 

und so war das Ergebnis des Collinite 915

 

collinite-915collinite-915

 

 

 

collinite-spiegelungcollinite-spiegelung

 

 

 

hier mal das Farenheit auf der Motorhaube aufgetragen, wie Empfohlen per Hand.

Wobei ich bestimmt viel zu viel aufgetragen habe, das Handauftragen muß ich noch üben!

 

farenheit-60-prozent-aufgetragenfarenheit-60-prozent-aufgetragen

 

 

hier jetzt ein paar Bilder der Auspolierten Haube

 

farenheit-spiegelung-1farenheit-spiegelung-1

farenheit-spiegelung-2farenheit-spiegelung-2

farenheit-spiegelung-3farenheit-spiegelung-3

farenheit-spiegelung-4farenheit-spiegelung-4

 

 

 

 

ich hatte den Eindruck das das Farenheit nach einiger Zeit noch einen Tick Glanz nachlegt

 

fahrenheit-nach-30-minutenfahrenheit-nach-30-minuten

 

 

Nun zur Bewertung, das Collinite läßt sich wie gewohnt rel. leicht abtragen. Habe den Wagen in 4 Sektionen aufgetragen und jeweils direkt wieder angefangen auszupolieren (Wischtest war ok), benutzt wurden WoG Quick-Slick und Blue Fox.

Das auftragen des Farenheit war ungewohnt, da von Hand, zuerst ein leicht "körniges" Gefühl beim Aufbringen, aber mit der Dauer des Reibens wird es immer mehr wie "dünnes Öl verreiben"

Dabei viel dann auch auf das ich eig. zu viel aufgetragen habe!

 

Das Abnehmen, (es trocknet nicht! kein Wischtest möglich), nach einer halben Stunde war wg. des zuviel aufgetragenen Wachses etwas tricky. Ich mußte zuerst mit einem Tuch (Blue Fox) mal grob drüberwischen bevor ich es auspolieren konnte. Dabei ist mir aufgefallen das bei der Vorgehensweise das Polieren mit einem kurzflorigen tuch leichter ging (WoG Furry Bee)

 

erster eindruck war: WOW, das Fahrenheit hat mehr "tiefe" als das Collinite. Zweiter Eindruck nach dem Wegräumen meiner Utensilien nach ca 30 min. war: Wow, da hat der Glanz aber noch nachgelegt und ist jetzt "Besser" als vom Collinite!

 

Endergebnis (hab noch schnell Zaino auf Reifen und Kunststoff gemacht):

 

fertigfertig

 

 

Fazit: das Farenheit hinterläßt einen guten Eindruck und wenn die Standzeit auch passt wird es def. mein neues Wachs!

 

PS: da ich auch noch Proben in 65% ; 70% ; 77% und 90% habe wird von Zeit zu Zeit da weitergetestet!


26.09.2013 23:24    |    jupdida    |    Kommentare (12)    |   Stichworte: GLK-Klasse, Mercedes, X204

hier mal ein kleines show-it-off meiner Wintervorbereitung mit Lackversiegelung

 

die zur Anwendung kommenden Mittel liste ich hier mal auf:

 

Valet Pro PH Neutral Snow Foam

CG Bug'n Bugger Shampo

CG Mr. Pink Shampo

SCG Dash Away

Lexol Lederreiniger

Lexol Lederpflege

Buzil Glasreiniger

Meguiars Ultimate Compound

Menzerna SF 4000

CG Vertua Bond

Sonax Protec&Shine Hybrid NPT

Kovacs Telecut

Lupus Exzenter 6100 Pro CPS

Rotweis Pads Orange

DodoJuice Microfiber Pads

ValetPro Blue Gel

Lupus Applikator Pads

Zaino Tri Foam Schwamm

Zaino Z16

Definitiv Wax Tire Dressing Applikator

Fix 40

lupus Basic Wash Mit

Wog Moby Dick

Wog QuickSlick

Wog ElTrappo

Wog 600g Pink

Wog Furry Bee

 

Also los gehts:

1. Tag

Einschäumen mit ValetPro PH Neutral SnowFoam

1gut-eingeschaeumt1gut-eingeschaeumt 2nochmal-eingeschaeumt2nochmal-eingeschaeumt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gewaschen mit CG Bug'n Bugger

3nach-waschen3nach-waschen 35finish-raeder35finish-raeder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Felgen mit ValetPro BlueGel

5bluegel5bluegel 6bluegel6bluegel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Reste von Shampo und Ausspüleimer

7rest-waschwasser-bug-n-bugger7rest-waschwasser-bug-n-bugger

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Ergebnis nach dem Trocknen

8nach-trocknen-mit-mobydick8nach-trocknen-mit-mobydick 9nach-trocknen9nach-trocknen

10nach-trocknen10nach-trocknen 11spiegelung-nach-trocknen11spiegelung-nach-trocknen

12keine-kratzer-sondern-flugzeuge12keine-kratzer-sondern-flugzeuge 13nachbars-haus13nachbars-haus

14orangenhaut14orangenhaut

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann noch einen fiesen Kratzer und ein paar Steinschläge mit dem Kovacs behandelt

und mit Ultimate Compound verschwinden lassen

15fieser-kratzer15fieser-kratzer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

danach Schluss für den ersten Tag

16schluss-1ter-tag16schluss-1ter-tag 17-motorhaube-und-linke-seite-poliert-4000er17-motorhaube-und-linke-seite-poliert-4000er

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 2ten Tag dann den Rest Poliert mit Menzerna SF4000

und wg. Polierstaub nochmal mit CG Mr. Pink gewaschen

18nach-politur-gewaschen18nach-politur-gewaschen19nach-politur-gewaschen19nach-politur-gewaschen

20nach-politur-gewaschen20nach-politur-gewaschen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 3ten Tag dann erstmal Innenreinigung mit Dash Away und

Lederpflege mit Lexol

21innenraum-gereingt21innenraum-gereingt 22innenraum-gereinigt22innenraum-gereinigt

23innenraum-gereinigt23innenraum-gereinigt 24innenraum-gereinigt24innenraum-gereinigt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann weiter mit einer Runde Vertua Bond auf weichem Schwamm, Anschliessend

mit dem Sonax Protec&Shine Hybrid nochmal übers ganze Auto

Ergebnis:

25finish-sonax-protect-shine25finish-sonax-protect-shine 26finish26finish

27finish27finish 28finish28finish

29finish29finish 30finish30finish

31finish31finish 32finish32finish

33finish-und-rad33finish-und-rad

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ganz am Schluss noch 2 Runden Zaino Z16 auf die Reifen und Fertig!

 

34finish-raeder34finish-raeder 35finish-raeder35finish-raeder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So das wars, ich hoffe das Sonax hält über den Winter, ansonsten muß ich mit dem Sonax Brilliant Shine Detailer halt "längen"

 

 

viele Grüße

Jupdida


13.05.2013 21:50    |    jupdida    |    Kommentare (23)

Hallo erstmal zu meinem ersten Bericht hier auf MT,

 

angeregt durch folgenden Forumsthread: Felgenreinigung mit Happy End

hab ich mir meine Winterreifen mal vorgenommen.

Die WR hab ich gebraucht gekauft und waren vorher 3 mal im Wintereinsatz, jedoch wohl nur "Normal" gereinigt und nie wirklich Porentief :rolleyes:

Zum Einsatz kam ein Industriereiniger für Härteste Verschmutzungen auf saurer Basis:

rabbasol-spezialrabbasol-spezial

 

 

 

 

 

 

 

 

!!! Achtung!!!

dieser Reiniger ist kein Normaler, dafür vorgesehener Felgenreiniger. Bei der Verarbeitung unbedingt die Sicherheits- und Warnhinweise beachten!

 

Doch nun zum eigentlichen Ablauf an den Objekten der Unzufriedenheit.

 

 

So war der Zustand bevor ich Hand angelegt hab:

 

vorher-aussen1vorher-aussen1vorher-aussen2vorher-aussen2vorherinnenvorherinnen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

da wartet wohl ein hartes stück Arbeit :eek:

 

also erstmal die Felgen mit dem Reiniger und einem Pinsel gut einsauen. Der Reiniger wurde nicht verdünnt und hält durch die Gel-artige Konsistenz gut auf der Oberfläche.

Frisch eingepinselt:

 

frisch-eingepinseltfrisch-eingepinselt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und nach 10 Minuten läuft der Dreck schonmal gut ab:

 

nach-10min1nach-10min1nach-10min2nach-10min2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann wurde nochmal durchgepinselt und der Kärcher hat dann den Dreck mal gut abgespritzt:

nach-erstem-kaerchernnach-erstem-kaerchern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Allerdings waren da noch Rückstände auf der Felge zu finden, da ich noch keine Knete habe wurden die Felgen auf den Problemstellen halt nochmal eingepinselt und nach einer Einwirkzeit von wieder 10 Minuten nochmals gepinselt und wieder Abgekärchert:

nach-2ter-innennach-2ter-innennach-2ter-reinigung1nach-2ter-reinigung1nach-2ter-reinigung2nach-2ter-reinigung2nach-2ter-reinigung3nach-2ter-reinigung3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim Anschliessenden Durchsehen dann das Ergebnis, alles Weg! Felgen Sauber!

 

 

und so ist das Endergebnis:

endstand-aussen1endstand-aussen1endstand-aussen2endstand-aussen2endergebnissendergebniss

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt werden sie Eingelagert und im Herbst vor der Montage wird dann Eingewachst damit nie wieder so ein Dreck sich festsetzen kann.

 

Bis zum nächstenmal

Jupdida


Blogautor(en)

jupdida jupdida

am Putzen :-)


 

Blogleser (8)