• Online: 2.984

joshy198

A4 B6 - Viel zu Reparieren

22.01.2019 21:13    |    joshy198    |    Kommentare (4)

Der Nachfolger: B6 Avant
Der Nachfolger: B6 Avant

Seit Mai 2016 hat sich einiges getan, nicht nur in Bezug auf neue Abgasnormen, Prüfzyklen und kreative Fahrverbote. Da die Reparaturen an meinem Avant nicht und nicht weniger werden wollen und die Fahrzeugbeschreibung nun doch schon relativ lang wird, hab' ich beschlossen, alles bisherige in den Blog zu packen und immer wenn wieder was kaputt wird, einen neuen Beitrag zu verfassen, die hoffentlich wesentlich kürzer sind, als die ersten paar Teile :)

 

Die Vorgeschichte, wie ich zu dem Wagen kam

 

2013, keiner spricht von Dieselkriese oder dem Ende der Verbrenner, ich bin auf der Suche nach meinem ersten eigenen Auto. Diesel fahren war chic, denn Diesel-Motoren gelten als robust, langlebig, sparsam und umweltfreundlich. Dass die Verbrauchsangaben aber immer surrealer werden, ist jedoch hinlänglich bekannt.

 

Ich bin der letzte in meinem Freundeskreis, der noch kein eigenes Auto hat. Meine Freunde fuhren großteils Autos aus dem VW-Konzern, Autos wie den Audi 80 (B4, 1.9 TDI), Passat (Variant, 1.9 TDI 110PS) oder auch A4 (quattro, 1.8T). Natürlich sollte das erste Auto kein Rennwagen wie ein 1.8T sein, aber man wollte ja auch irgendwie dazupassen. Am Passat hab‘ ich mir nie so viel gefunden, die Audis hingegen, die gefielen mir. Im Herbst war es dann so weit. Entgegen der Empfehlung meines Vaters wollte ich keinesfalls einen Kombi.

 

Hier meine Kriterien von damals: Audi, Limo, Diesel, Handschalter, 90-120 PS. Die Entscheidung fiel schlussendlich auf einen dunkelblauen A4 B5, Baujahr 2000 mit 116 PS und 240T Km auf dem Tacho. Über den Wagen kann ich im Nachhinein wenig meckern, bis auf einige Verschleißteile hatte er keine größeren Reparaturen, ist noch immer im Familienbesitz und hat aktuell 320T km auf dem Buckel. Inzwischen hatte ich begriffen, dass ein Kombi doch die bessere Wahl gewesen wäre. Überzeugt von der Qualität von Audi und mit veränderten Ansprüchen begann ich 2015 also erneut mit der Suche, diesmal nach einem Kombi mit folgenden Kriterien:

Kombi, Allrad, Diesel, Sitzheizung, Tempomat, Klimaautomatik und mindestens 140 PS und wenn möglich mit Standheizung.

 

Die Suche nach was neuem

 

Eigentlich war ich auf der Suche nach einem A6 4C Avant mit dem 2.5er 5-Zylinder, wobei sich kaum ein brauchbares Auto fand, außerdem finde ich den B5 damals wie heute wirklich sehr chic. Irgendwie kam ich dann auf die Idee, mal einen 2.5er V6 auszuprobieren, im Vergleich zum 1.9er Rumpeldüse natürlich ein vollkommen anderes Fahrgefühl. Ich begann also, nach einem B5 Avant zu suchen, der mindestens über folgende Eigenschaften verfügt: 2.5 TDI, Xenon, Recaro-Sportsitze, Bose-Anlage, RNS-D, Sitzheizung, Tempomat

 

Das Angebot war damals schon sehr dünn gestreut, und die wenigen, die noch übrig waren, waren entweder total ausgeleiert oder völlig überteuert, zudem bin ich irgendwann zu der Erkenntnis erlangt, dass erhöhte Bodenfreiheit besonders am Land viel Sinn macht, also hab‘ ich meine Anforderungen erneut überarbeitet.

 

Prinzipiell hätte ich ja gerne einen A6 Allroad mit nem 2.7 TDI gekauft, allerdings war der Wagen zu dem Zeitpunkt ziemlich teuer und im Vergleich zum 3.0 TDI auch relativ selten, außerdem war das Ausmaß der Dieselkrise noch nicht vollständig bekannt. Irgendwie bin ich dann jedoch auf den Vorgänger gekommen, vermutlich auch deshalb, weil der 2.5er einen unverwechselbaren kernigen Klang besitzt, nochmals etwas mehr Bodenfreiheit hat und außerdem war ich irgendwie der Meinung, der 2.7 TDI hätte wie der 2.5er nur einen 5-Gang Automat, was natürlich Blödsinn ist.

 

Natürlich hatte ich von den Problemen der 2.5er Motoren gelesen, allerdings auch, dass die „letzten“ aus den Jahren 2003/04/05 seltener zu Problemen neigen.

 

Wird es ein Allroad?

 

Mein Anforderungsprofil für den Allroad sah daher so aus:

Xenon, Recaro-Sportsitze, Bose-Anlage, Farb-Navi, Sitzheizung, Tempomat, möglichst wenige KM,

vorzugsweise mit Automatik, RNS-E, Sitzheizung hinten und Standheizung. Generell waren die Preise für die Audis ohne Singleframe Grill deutlich niedriger. Irgendwie hatte ich allerdings beim Allroad das Problem, dass die Wagen, die die Ausstattungskriterien erfüllten, eigentlich alle 250T km und mehr abgespult hatten, und der Innenraum entsprechend verbraucht aussah, bis auf einen, der innen aussah, als käme er gerade vom Band, allerdings hatte der Wagen leider schon 390T km gelaufen.

 

2016, erweiterte Suche, doch kein Allroad?

 

Im Frühling 2016 begann ich auch den A4 B6 in die Suche einzubinden. Irgendwann bin ich dann auch auf den Wagen gestoßen, den ich schlussendlich gekauft habe.

 

Im Nachhinein hätte ich mir den Allroad mit den 390T km kaufen sollen, der Wagen wär' besser gewesen und bei den ganzen Reparaturen wär' auch ein Tauschmotor + Getriebe kein Problem gewesen. Aber zurück zu dem Fahrzeug, dass es schlussendlich wurde:

 

Ein A4, zweite Hand, von einem Herrn Mitte 60, der den Wagen von 08 an besessen hat, zudem Checkheftgepflegt, mit gerade einmal 161T Km, zu nem nahezu unschlagbaren Preis.

Der Wagen hatte bis auf die Bodenfreiheit, die ich entgegen meines eigentlichen Plans dank S-Line nochmals verringert habe, eigentlich alles drinnen, das ich wollte. Sportsitze, Bose, RNS-E inkl. Originaler Bluetooth FSE, Tempomat, Bi-Xenon, Lichtautomatik, Abb. Innenspiegel, Automatik, Schiebedach, Allrad sowie eine Optimierung von ABT auf 204PS. Bis auf den zerrissenen Fahrersitz, ein defektes Radlager und den Umstand, dass die Navi DVD nicht gelesen wurde, stand der Wagen eigentlich gut da. Außerdem Bj. 04 mit dem BAU-Motor.

 

Was ich zu diesem Zeitpunkt, und eigentlich bis vor wenigen Tagen nicht wusste, auch die IHO Wellen brechen nicht nur „sehr selten“, sondern „durchaus des öfteren“ und führen oft zu wesentlich teureren Schäden, da sich der Defekt im Gegensatz zu den gegossenen Wellen nicht ankündigt, bisher bin ich allerdings von diesem Übel verschont geblieben, und ich hoffe, das bleibt auch so.

 

In den nächsten Teilen geht’s nun auch wirklich um das Auto selbst und alles, was bisher so kaputt war.

Hat Dir der Artikel gefallen?

23.01.2019 09:12    |    Goify

Schöne Geschichte und ich fürchte noch viele schlimme Reparaturgeschichten hier zu lesen, wo doch der B6 eigentlich äußerst robust ist. War wohl ein Griff ins Klo, wenn ich deine Andeutungen hier lese?


23.01.2019 10:09    |    joshy198

Definitiv, wobei ich schön langsam hoffe, dass die Probleme weniger werden, ist inzwischen nicht mehr so viel, was noch kaputt werden könnte. :P


Deine Antwort auf "A4 B6 2.5 TDI - Wie es dazu kam"

Blogautor(en)

joshy198 joshy198

Dusty cruiser


 

Artikel Countdown

Neuer Artikel online!