• Online: 4.125

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

06.01.2015 15:25    |    jennss    |    Kommentare (89)

In welcher Preisklasse liegt eure am liebsten genutzte Uhr?

Speedmaster - Poljot - Milano
Speedmaster Poljot Milano

In welcher Uhrenpreisklasse liegt oder liegen eure bevorzugten Armbanduhren? Ich bin vor ca. 4 Jahren umgestiegen von einer relativ teuren Omega Speedmaster Prof. (1993 ca. 3000 DM mit Glasboden, 2011 für ca. 1450 € nach frischer Revision verkauft) auf eine einfachere Junghans Milano (2011 349 €) und vermisse nichts. Zwar habe ich keine Stoppuhr mehr drin, aber dafür die totale Genauigkeit einer Funkuhr, was ich im Alltag doch ganz gerne mag, und die teuren Revisionen (ca. 500 € alle ca. 6 Jahre) stehen auch nicht mehr an (naja, mal sehen, was mit 'ner Quartzuhr so anfällt). Zweituhren sind auch noch da, trage ich aber selten (z.B. ein Poljot Chronograph, wie heute :)). Mein kleiner Uhrenfimmel hat sich wieder gelegt, aber ich denke immer noch mal gerne an Uhren und Designs. Allerdings finde ich, dass es nicht immer so eine teure Uhr sein muss. Auch bei günstigeren Marken wie Junkers, Tissot, Seiko, Certina oder Junghans gibt es schöne Stücke.

 

Teure Uhren sind schön, aber wie viel Sinn machen sie? Ich sehe Uhren als des Mannes Schmuck, würde aber sicher wohl keine 500 € oder mehr für eine Uhr ausgeben. Auch ganz billige Uhren können die Zeit anzeigen. Andererseits trägt man eine Uhr täglich und dann darf es schon mal etwas Schöneres sein als eine 20 €-Casio.

 

Zwischen Automatik und Quartz unterscheide ich jetzt mal nicht weiter in der Umfrage. Zifferblatt und Gehäuse halte ich neben dem Uhrwerk für sehr wichtig oder eher noch wichtiger :). Trotzdem kann ich die Leidenschaft der Mechanikfreaks noch gut verstehen.

 

Wechselt ihr öfter die Armbanduhr oder tragt ihr allermeist nur eine bestimmte?

j.

 

PS: Videos:

Omega: https://www.youtube.com/watch?v=DLkbmNSwLlo , https://www.youtube.com/watch?v=F4oRjWRG9DM

Junghans: https://www.youtube.com/watch?v=v_PadKPNlyE

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

06.01.2015 15:50    |    KadettilacKS

Moin,

Ja, Uhren sind des Mannes Schmuck...

 

Ich besitze ( 54j) 4 Armbanduhren....eine Seiko für jeden Tag....die trage ich auch beim Schrauben oder bei dreckiger Arbeit am Haus und Hof

Da ich viereckige Uhren liebe, habe ich mir letzten Herbst eine Tissot (399€) geleistet, die zweite viereckige, ich besitze noch eine Festina...aber die trage ich nur ab und an und wenn ich mich garantiert nicht schmutzig mache

 

Es wird behauptet, ich hätte einen Uhrentick....ich kann an Uhrengeschäften nicht vorbeigehen...

 

Gruss aus Kassel


06.01.2015 15:53    |    Ascender

Ich denke mal das macht ungefähr so viel Sinn, wie sich ein teueres oder ein günstiges Auto zu kaufen.

Wenn ich könnte würde ich wohl Alfa Romeo 4C, oder Porsche (ein luftgekühlter bitte) fahren, oder aber Lotus Elise.

 

Das sind auch Autos, die keiner braucht.

 

Bei Uhren würde ich wohl ähnlich verfahren.

 

Meine aktuelle Uhr hat ursprünglich 550 kanadische Dollar gekostet - ohne Steuer.

Dafür trage ich sie nun auch schon seit etwa sechs Jahren. Man kann sich darüber streiten ob es nicht auch die Flic Flacs für 20 EUR das Stück getan hätten, aber ich finde sie schön, und für meine Zwecke ausreichend. Sie ist sportlich-elegant, passt daher zu jedem Outfit, und sie hat große Zeiger, sodass ich im Rennwagen auch mal auf das Handgelenk schauen und die Uhrzeit (Analog) lesen kann - obwohl ich gerade stark durchgerüttelt werde.

Früher saß ich im Segelflieger, das war auch nicht besser. Ich kann das Armband auch so weit öffnen, dass ich die Uhr über den Jackenärmel, bzw. auch über den Schaft des Handschuhs tragen kann.

 

Es war auch die erste Uhr, die ich von meinem eigenen Geld gekauft habe.

 

Ich denke man kann es mit Autos gut vergleichen, ja schon. Meine Autos waren mir den Preis auch Wert zum Kaufzeitpunkt. :) Einer hat mich sehr lange begleitet, andere eher kurzweiliger.

 

EDIT:

 

Ein Traum für mich wäre wohl eine TAG Heuer - und ein dazu passender Porsche bitte. :)

 

Ansonsten gebe ich mich mit meiner jetzigen Uhr zufrieden, sowie mit meinem E30 BMW. :)


06.01.2015 16:14    |    forsch

hab >5000.- angeklickt, da meine am liebsten genutzte Uhr im Captur integriert ist, und der hat ü5000.- gekostet.

Am Handgelenk trage ich übrigens seit ca. 10 Jahren nix mehr, weil eh an jedem Eck die Zeit abgelesen werden kann.


06.01.2015 16:17    |    Harhir

Ich trage gar keine Uhr. Schon seit gut 20 Jahren nicht mehr. An Geschaeftstermine erinnert mich mein Telefon.


06.01.2015 16:44    |    golffreiburg

Für den Alltag habe ich eine Festina Uhr. Für Anlässe eine Rolex Cosmograph Daytona


06.01.2015 17:00    |    jennss

Oh, Rolex Cosmograph Daytona... ein Traumteil! Wie oft ist da denn eine Revision fällig, wenn man sie nicht täglich trägt (wie ich meine Ex-Speedmaster)?

 

Ja, der Vergleich zu Autos passt schon. Daher ist es vielleicht auch ein interessantes Thema im Autoforum :).

Interessant wird es sicher auch, ob diese Smartwatches Erfolg haben werden. Ich glaube nicht so recht dran. Das ständige Aufladen reicht mir schon beim Handy.

j.


06.01.2015 17:50    |    Provaider

Daily ist ne omega speedmaster Quarz aus Ende der 70er. Sonst noch eine speedmaster Mechanik aus der gleichen Zeit oder such gerne die mido commander. Hab noch ein paar Russen Handaufzug mit 24h Blatt. Dann noch paar Seiko. Ne diverse und ne Seiko 5 auch vintage Automatik.


06.01.2015 18:29    |    V8-Junkie

Ich hab nur eine Uhr, eine Omega Genéve Automatic aus 1968. Die wird jeden Tag getragen, einzig bei der Arbeit gebe ich sie runter.


06.01.2015 19:15    |    K12B

12 € :D

 

Ich leg aber echt keinen Wert auf sowas.


06.01.2015 19:17    |    nick_rs

Uhren haben ja auch irgendwo einen Motor, trotzdem finde ich das Thema hier leicht am Grundgedanke von MotorTalk vorbei.

Was kommt als nächstes? Vergleich von Haushaltsgeräten? Welche Farbe haben eure Dachplatten?

 

Solangsam geht die Sinnlosigkeit dieses Blogs ins unermessliche


06.01.2015 19:22    |    Habuda

Ich besitze 1 Armbanduhr und diese nutze ich auch jeden Tag. Ist diese Citizen

 

Besitze ich mittlerweile seit über 6 Jahren und sie läuft nach wie vor einwandfrei. Bezahlt habe ich damals knapp 220€ im Geschäft dank Schülerrabatt und etwas verhandeln :D Das Glas ist Kratzerfrei, das Gehäuse hat ein paar Kratzer bekommen über die Jahre, stört mich aber nicht.

 

Ich spiele aktuell mit dem Gedanken mir noch so eine Uhr zuzulegen, am Liebsten diese hier: klick mich.

 

Ansonsten kann ich sagen, dass Armbanduhren wohl in der heutigen Zeit keine Rolle mehr spielen. Bei mir im Studium hat kaum jemand eine.


06.01.2015 19:35    |    Rostlöser265

Unglaublich was manche für Uhren ausgeben. Ich hab eine Funkuhr für 20 Euro.


06.01.2015 19:58    |    opelvectra_gts

Union Glashütte Viro Date:

 

http://christ.scene7.com/.../...1-041-00_85816861.jpg%3Fbgc%3D21,20,20

 

Noblia Ceramic, ähnlich wie diese:

 

http://p2.la-img.com/1152/42480/18567256_1_l.jpg


06.01.2015 20:21    |    kaktus2014

@nick_rs Vielleicht fragt er beim nächsten mal auch nach unseren Vorlieben beim 3 Gänge Menü. Wir dürfen gespannt sein :D


06.01.2015 20:44    |    flo-95

In einem halben Jahr geht es dann um die sexuellen Vorlieben á la "Missionarsstellung vs. Doggy" oder Religionen "Christentum vs. Islam", etc. Ich bin da bei @nick_rs und @kaktus2014 und zweifle auch an dem "Konzept" des Blogs, einfach irgendwelche meist vergleichenden Fragen zu stellen und abzuwarten, was passiert.


06.01.2015 21:16    |    Hellhound1979

Die letzte Armbanduhr die ich hatte war meine Kommuniosuhr, die ich ca. 5x getragen habe. :D Ne mal im ernst, mich nerven die Dinger am Handgelenk und deswegen schaffe ich mir auch keine an nur um sie in den Schrank zu legen. Ich kann aber durchaus verstehen wenn Leute sich dafür begeistern, hochwertige Präzisionsmechanik übt schon eine gewisse Faszination aus. :)


06.01.2015 21:47    |    chrissA4

Ich habe eine Tag Heuer S/EL aus den 80ern, die ich aber so gut wie garnicht mehr trage. Ansonsten günstigere Chronographen um die 100€ .

Ich kann auch an keinem Uhrengeschäft vorbei gehen, Uhren faszinieren mich fast so sehr wie Autos, deswegen geht das für mich hier persönlich überhaupt nicht am Grundgedanken MT's vorbei.

 

Das schöne am bedienen einer PC Tastatur ist ja, wenn mich das Thema oder ein Blog nicht interessiert, muss ich nicht schreiben!


06.01.2015 21:50    |    meehster

Seit meinem dritten Mobiltelefon ist eine Uhr in diese integriert. Da brauche ich keine am Handgelenk. Auch wenn mich eine mechanische Skelettuhr schon reizen würde. Aber nein, viel zu unpraktisch.


06.01.2015 22:24    |    sukkubus

ein paar rado. alle schwarz mit keramikarmband, z.t. die gliedverbinder gold.

ich hasse diese riesenwecker am handgelenk.:D

 

jetzt hab ich grad eine diastar um.

btw.: die trag ich auch beim autobasteln (um die kurve zum autoforum zu kriegen;)), denn ausser durch einen direkttreffer mit dem hammer sind die nahezu unzerstörbar. die erste habe ich seit 1995

 

teflon ist mir zu unpraktisch, immer erst hervor holen... so reicht ein kurzer seitenblick aufs handgelenk. das wird höchstens mal als wecker mißbraucht.


06.01.2015 22:40    |    Suomi-Simba

Nick hat schon irgendwo recht. Dennoch beantworte ich die Frage: Mein Handy ist meine Uhr und liegt im Preisbereich unter 100€ :p


06.01.2015 22:41    |    Sorgenfresser

Ich habe keine Uhr, wieso auch? Hab mein Handy immer dabei. Im Auto ist eine Uhr, es gibt genügend öffentliche Uhren, da braucht es keine eigene.


06.01.2015 22:48    |    sukkubus

bei mir ist es genau umgekehrt. ich hab mein handy äußerst selten dabei.

ich will und muß nicht immer und überall für irgendwelche pappnasen erreichbar sein ;)


06.01.2015 22:53    |    Wollschaaf

Meine Alltagsuhr hat 799€ gekostet und böse Zungen würden sie als Smartphone bezeichnen, genau genommen ein Iphone 6 64GB dark.^^

 

Ich mochte es lange Zeit nicht Armbanduhren zu tragen.

Mit etwas Gewöhnung hat sich das gegeben, sodass ich zu diversen Events privat oder auf der Arbeit inzwischen eine trage. Hierfür habe ich mir eine Rolex Submariner Date gegönnt. Eine tolle Uhr, die ich jedoch selten im Alltag nutze.


06.01.2015 23:03    |    ladafahrer

Zitat:

Auch ganz billige Uhren können die Zeit anzeigen.

Das macht mein Mobilfunktelefon auch...

 

Eine Uhr ist ein Stilelement. Sie muß zu den Manschettenknöpfen passen und zu dem Typ, der sie trägt.

 

Habe eine Fortis Cosmonauts Alarm F2001 seit 1998.

Der Wecker ist (vielleicht herrschen auf der Erde ja andere Schallwahrnehmungen ;) als auf der zu Werbezwecken besuchten Raumstation) recht leise. Um auch bei ungünstigen Bedingungen wach zu werden, muß man die Uhr auf einen oder zwei Porzellanteller legen.

 

In den späten 80ern bis anno 92 hatte ich eine russische Militäruhr (mit Handaufzug) mit einem Panzer auf dem Ziffernblatt und grandioser Ziffern- und Zeigerleuchtkraft, die ein Kommilitone in Berlin irgendwo eingetauscht hat. Die hat aber langfristig die Vibrationen meiner XT500 nicht verkraftet. Seitdem: Beim Kradfahren keine Uhr.

 

Ganz übel war eine Timex als 15-jähriger. Digital geht ja mal gar nicht. Wenn ich mich da nachts verlaufe, finde ich ja nie wieder zurück. Das war damals auch der Grund, warum der anstehende Batteriewechsel das "Aus" bedeutete.

 

Ich finde es übrigens sehr kurzweilig, in einem Fahrzeugforum auch mal etwas lockeres und themenfremdes zu lesen. Anstatt immer nur "shine und sein".

Zumal es in einem privaten Blog ja keinen Themenzwang gibt.

Ich kenne da einen underground-blog, der gleichfalls über viele fzg-fremde Themen verfügt.

An die Nörgler: Schaugts halt mal umme...


06.01.2015 23:36    |    PPL-1

Mich haben die Citizen Uhren mit Ecodrive immer fasziniert - schon als Jugendlichen...

 

Habe mir dann eine gegönnt so für jeden Tag Citizen Promaster..und vor zwei Jahren in Abu Dhabi eineHamilton Khaki X-Wind

 

Die nächste hat aber auf jeden Fall eine Faltschließe..aber dafür muss ich noch ne Weile sparen...


07.01.2015 00:26    |    Roter Blitz 1.3 CDTI

Ich habe auch keine Armbanduhr weil man ja wie ein paar beiträge vorher schon geschrieben wurde man heutzutage überall die Uhrzeit ablesen kann und notfalls gibt es noch meine Uhr in form von meinem Smartphone


07.01.2015 00:34    |    PPL-1

Im Alltag trage ich auch keine - aber wenn ich unterwegs bin fühle ich mich ohne nackt.


07.01.2015 00:54    |    jennss

Zitat:

Uhren haben ja auch irgendwo einen Motor, trotzdem finde ich das Thema hier leicht am Grundgedanke von MotorTalk vorbei.

Für den Blog gilt doch gar keine Themenvorgabe. Soweit ich weiß, kann man im Blog über alles diskutieren, oder? Hauptsache es ist zumindest für einige ein nettes Thema, muss ja nicht jeder mögen :).

 

Ich habe auch noch eine Digitale, mit LED (nicht LCD), d.h. die leuchtet, wenn man draufdrückt. Die hatte ca. 12 € gekostet (plus Armband um die 30 oder 40 €).

j.


Bilder

07.01.2015 01:07    |    ladafahrer

Die Timex hatte eine LCD-anzeige. Auf Knopfdruck war der Hintergrund von der Seite her beleuchtet. Vier oder sechs Tasten waren dran mit unterschiedlichen Funktionen. Ich finde leider kein Bild der Uhr und die Bilder von damals liegen als Dias oder eingealbumt irgendwo im Elternhaus. Ich finde es schon kraß, welche technischen Ideen und Anwendungen aus dem Entwicklungsstand der 70er-Jahre-Timex-Uhren teilweise hervorgegangen sind.


07.01.2015 08:32    |    Moers75

Smartphones hab ich meist gleich zwei dabei (privat + Firma), trotzdem finde ich eine Armbanduhr schneller und praktischer als erst in der Hosentasche rumkramen und Handy anmachen.

 

Im Alltag meist eine günstige Uhr, trage meist eine alte Polar-Pulsuhr. Bequem und irgendwie nicht kaputt zu bekommen. Im Werkstatteinsatz wäre mir alles andere zu teuer.

 

Außerhalb der Arbeit eine Casio Edifice, schwarzer Chronograph mit Funk und Solar. Technikverliebt halt, die mechanischen Uhren sind doch eher was für das Museum. :D


07.01.2015 09:35    |    Manfred Bonn

Daily?

Eine Chronoswiss Delphis...


07.01.2015 10:34    |    jennss

Zitat:

Smartphones hab ich meist gleich zwei dabei (privat + Firma), trotzdem finde ich eine Armbanduhr schneller und praktischer als erst in der Hosentasche rumkramen und Handy anmachen.

Geht mir genauso. Ich habe allerdings auch mehrere Bekannte, die sagen, dass sie keine Uhr tragen, weil man doch überall Uhren findet. Doch am Handgelenk geht es immer noch am schnellsten. Manchmal muss man nach einer Uhr sonst doch ein wenig suchen und da hätte ich keine Lust dazu.

 

Zitat:

Eine Chronoswiss Delphis...

Sehr fein. Eine Chronoswiss wollte ich damals auch immer (Kairos). Die Delphis ist doch etwas gewöhnungsbedürftig abzulesen, ist aber ein Eyecatcher :).

 

Eine interessante Smartwatch mit 8 Monaten Akkulaufzeit (!):

http://www.saturn.de/.../...--Shark-Grau,48352,522553,1781015.html?...

Bzw. mit besserem Gehäuse (Metall, Saphirglas...) und 1 Jahr Akkulaufzeit:

http://www.saturn.de/.../...chung-Silver,48352,522553,1781008.html?...

http://www.withings.com/de/withings-activite.html (zuerst für iOS, später auch für Android)

j.


07.01.2015 11:29    |    cone-A

Zwei Extreme: Eine 2001er Datejust (NP damals 3.000 CHF) und eine 2009er Seiko SKX007 (NP 140,00 €).

 

Da beide Automatikwerke haben, müssen auch beide im Alltag ran, sonst bleiben sie ja stehen...

 

Klar hat man im Smartphone und am PC genaue Uhren. Aber das ist doch für Mädchen. ;)


07.01.2015 12:23    |    SCOPE

Ich finde Uhren, die jede Menge Komplikationen mechanisch integriert haben, irgendwie fazinierend.

An Information brauche ich das aber nicht. Weder eine Stoppuhr, noch die Mondphase oder Restlaufzeit.

Wenn ich frei habe oder im Urlaub bin, ziehe ich keine Uhr an.

 

Ich habe mal folgenden schöne Erklärung gelesen:

 

Wer eine Uhr trägt, zeigt damit, dass er abhängig ist. Das ist eines Herrn unwürdig.

Merke:

1. Der Unterschied zwischen einem Herrn und einem Knecht ist, dass der Herr sich

seine Zeit frei nach seinem Gutdünken einteilen kann, der Knecht richtet sich danach, wann sein Herr erscheint.

 

2. Das Erscheinen des Herrn ist nicht abhängig von einer Uhrzeit, sondern vom Ermessen des Herrn selbst.

 

3. Auch mit einer Rolex, Jaeger LeCoultre oder einer Patek Philippe hat der Tag nur 24 Stunden

 

Ansonsten vergesse ich aber auch einfach, dass ich sie ausziehe wenn ich was arbeite (z.B. am Auto schrauben)- und dabei nehmen die Uhren regelmäßig Schaden. Ich hatte mal eine schöne Automatik (200,- EUR). Dann habe ich mich mit dem Fahrrad hingelegt und sie war zerkratzt und das Glas kaputt.

Somit greife ich im Aldi oder Lidl zu den schlichten Modellen unter 10 EUR, einfach 2 Zeiger und eventuell noch

das Datum. Wenn die kaputt gehen oder zerkratzen ist der Schaden nicht so hoch.

Meine Uhren statte ich stets mit Kautschukarmbändern aus. Denn Metallglieder reißen an der Armbehaarung und

Lederarmbänder werden schnell muffig vom Schweiß.

 

Gruß SCOPE


07.01.2015 12:45    |    PPL-1

Es gibt Uhrenbeweger damit die Automatik die man nicht trägt nicht laufend stellen muss...Sehr praktisch...


07.01.2015 13:04    |    Tagessuppe

Am liebsten meine Breitling Emergency mit UTC in Titan.

Trage aber auch gerne die kultigen Swatch's aus den späten 80'ern, frühen 90ern.

Die kann kan ja jetzt zu humanen preisen kaufen und ich finde sie einfach Scharf ;)


07.01.2015 13:08    |    DoberDavidson

Die Diskussion, ob Uhren sinnvoll sind, ist müßig, da es genaugenommen Motorräder auch sind, basta :-)

 

Als gelernter Uhrmacher, der auch an hochpreisigen Uhren geschraubt hat, habe ich mein Interesse am sammeln an Uhren aber verloren.

 

Ich habe für den "härteren" Alltag eine Casio G-Shock, eine neuere Seiko und ein paar andere Uhren :-)


07.01.2015 13:32    |    DPLounge

Habe seit einigen Monaten eine Swatch Sistem 51 Blue Automatic. War ein Geburtstagsgeschenk und ich trage sie derzeit täglich und das sehr gerne. Außerdem befinden sich diverse weitere Swatch Original Gent Modelle in meinem Besitz. Sind teils schon über 20 Jahre alt. Dank guter Pflege und Vorsicht sind alle obwohl aus Plastik noch in sehr gutem Zustand :).


07.01.2015 14:06    |    jennss

Zitat:

Als gelernter Uhrmacher, der auch an hochpreisigen Uhren geschraubt hat, habe ich mein Interesse am sammeln an Uhren aber verloren.

So ist das leider manchmal. Im Fotoforum las ich auch mal: Macht man sein Hobby zum Beruf, verliert man das Hobby.

Sammeln ist leider kein sehr produktives Hobby. Es lebt vom Haben-wollen und das ist nicht unbedingt billig ;). Aber die Freude über das Produkt kann durchaus lange anhalten. Dazu trägt man die Uhren am besten auch und dann ist es wohl besser, wenn es nicht so viele sind :). Ggf. gehört auch Verkaufen dazu.

 

Am meisten ist die Preisklasse 200-400 € vertreten. Über 5000 € sind doch erstaunlich viele, finde ich. :eek:

j.


Deine Antwort auf "Uhrenpreisklassen"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • Alexander67
  • tknieper
  • Goify
  • JürgenS60D5
  • Schwarzwald4motion
  • TFSI NRW
  • GT-I2006
  • Ascender
  • idol11

Archiv