Team Öko oder Team Performance? : jennss
  • Online: 3.955

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

15.01.2023 14:35    |    jennss    |    Kommentare (15)

Welches Team bist du?

lightyearlucid
Lightyearlucid

Eine komplett schräge Gegenüberstellung, aber irgendwie doch ganz interessant... :)

 

Zwischen 200.000 und 250.000 € gibt es zwei Autos, die sehr gegensätzliche Zielgruppen ansprechen, aber im Grunde genommen auch nicht völlig anders sind. Beide sind ähnlich groß und teuer und gingen z.B. für eine Familie, die ein 5 m-Auto akzeptiert.

 

Der Lightyear 0 hat nur 60 kWh und dennoch eine große WLTP-Reichweite von 625 km bzw. über 1000 km im Alltag. Der Lucid Air Dream Edition hat zwar noch mehr Reichweite auf der Langstrecke (861 km in Performance-Variante), aber auch einen etwa doppelt so großen Akku. Für seine Leistung ist der Lucid durchaus effizient, aber an die extreme Effizienz des Lightyear 0 kommt keiner heran, zumal der Lightyear bei geringer Kilometerleistung komplett ohne Laden auskommen kann, zumindest im Sommer. Bis ca. 11000 km dürften aus den Solarzellen jedes Jahr kommen können. Dadurch kommt es in der Praxis laut Lightyear auch mal zu mehr als 1000 km zwischen den Ladevorgängen.

 

Lightyear 0:

https://lightyear.one/lightyear-0/

Praktische Reichweite inkl. Solar 1,000 km (driving range between two charging moments)

Reichweite Akku 625 km (WLTP)

Highway range (at 110 km/h) 560 km

Zusätzlich bis zu 70 km pro Tag über Solarpanels

Zusätzlich bis zu 11,000 km pro Jahr über Solarpanels

Akku 60 kWh

10 s. auf 100

Max. 160 km/h

50 kW Laden

250.000 €

 

Lucid Air Dream Edition

https://www.lucidmotors.com/de-de/air/configure?compare=1

Reichweite 861 km (WLTP)

1111 PS

Akku 113 kWh

2,7 s. auf 100 km/h

Max. 270 km/h

300 kW Laden

900 V-Akku

218.000 €

 

Wenn ihr reich wärt, welchen würdet ihr eher kaufen?

j.

Hat Dir der Artikel gefallen? 0 von 1 fand den Artikel lesenswert.

15.01.2023 15:16    |    miko-edv

beides nicht "mein Stil" - aber die Realisierung der Solarpanels ist ein begrüßenswerter Hinweis an die Industrie, daß "es geht".

15.01.2023 15:25    |    Alexander67

.

 

Dass es geht war ja schon immer klar.

Was unklar ist, das ist ob es wirklich Sinn macht.

Ob es nicht sinnvoller ist ein Dach oder eine Hauswand mit PV zu nutzen als ein oder 10 Autos.

15.01.2023 15:47    |    jennss

Beim Auto mit Solar sind Quelle, Speicher und Verbraucher zusammen. Das ist schon sehr vorteilhaft und funktioniert z.B. auch am Urlaubsort. Mal reale Erfahrungen abwarten. Das teure Auto dürfte ja nicht in der Garage stehen, wenn es mit dem Solarladen funktionieren soll. 10 s. auf 100 sind aber schon mager. Mich erinnert der Lightyear an den VW 1L.

j.

15.01.2023 16:52    |    notting

Beide werden wohl keine AHK bekommen. Außerdem bin ich Team "Solarzelle auf dem Auto nutzt in der Garage und unterm Baum nix bzw. der Extra-Strom aus der Sonne wird dann für die deswegen zusätzl. nötige Klimatisierung gebraucht".

 

Bei mir ist die max. Länge wg. Garage und einer best. Stelle wo ich immer wieder bin und wg. einparken generell wichtig. Da sind beide auch zu lang. Volvo XC40 als BEV hört sich gut an. Leider keine 22kW Typ2 und leider muss man teures Polster dazu bestellen, wenn der Fond ab Werk auch beleuchtbar sein soll...

Glaube mein Traumauto wäre ein gut ausgestatteter Mercedes EQA mit der Reichweite des 250+, >0,75t AH-Last, Heck- oder Allradantrieb, 22kW Typ2 (+CSS) und v_max >=180km/h.

 

notting

15.01.2023 19:52    |    Bobo13

Wenn in der Schweiz E-Autos wegen Netzüberlastung verboten werden und in Deutschland pro Haushalt nur 3 h geladen werden darf, erübrigt sich die Frage.

 

Dann eher auf den erforschten Solar-Reaktor, der aus Müll und CO2 E-Fuels herstellt warten.

 

Kam heute in der Presse raus.

15.01.2023 20:26    |    notting

Zitat:

@Bobo13 schrieb am 15. Januar 2023 um 19:52:14 Uhr:

[...] wegen Netzüberlastung verboten werden und in Deutschland pro Haushalt nur 3 h geladen werden darf, erübrigt sich die Frage.

Quelle? Das aktuelle Eckpunkte-Papier erlaubt wenn man nicht die primitivste Lastmanagement-Variante nimmt auch im Worst-Case 5kW zum Laden, zusätzl. zu allen übl. Verbrauchern im Haushalt.

 

Zitat:

Dann eher auf den erforschten Solar-Reaktor, der aus Müll und CO2 E-Fuels herstellt warten.

 

Kam heute in der Presse raus.

Was soll der Unterschied zu https://www.youtube.com/watch?v=49buRThbrgs sein (ca. 10 Monate alt), abgesehen vom Land wo sich das abspielt und dass die in meinem Link offensichtl. deutl. weiter sind? Insb. auch das Fazit am Ende anschauen.

 

notting

16.01.2023 09:20    |    Goify

2,7 Sekunden auf Tempo 100 sind für den Laien eher gefährlich als toll. Die meisten werfen das Auto damit gegen den nächsten Bordstein.

 

Ich bin eher beim Lightyear, da dieses Auto zumindest teilweise über eigene Paneele aufgeladen werden kann und immer noch ausreichend schnell beschleunigt. Es geht ja in der Zukunft um sparsame Fortbewegung und nicht mehr um maximale Beschleunigung. Dieses Rennen ist eh längst beendet.

16.01.2023 09:33    |    Alexander67

Zitat:

@Goify schrieb am 16. Januar 2023 um 09:20:58 Uhr:

2,7 Sekunden auf Tempo 100 sind für den Laien eher gefährlich als toll. Die meisten werfen das Auto damit gegen den nächsten Bordstein.

 

Ich bin eher beim Lightyear, da dieses Auto zumindest teilweise über eigene Paneele aufgeladen werden kann und immer noch ausreichend schnell beschleunigt. Es geht ja in der Zukunft um sparsame Fortbewegung und nicht mehr um maximale Beschleunigung. Dieses Rennen ist eh längst beendet.

Ja, 0 auf 100km/h in 2,7s ist extrem.

Ich sehe hier aber weniger die Unfallgefahr als vielmehr die Gefahr dass man in die nächste Radarfalle...

 

Das Problem kann man aber per Schalter und Software beheben. Dann wird diese Bescheinigung nur im Sportmodus freigegeben.

Die Frage ist ob dieses Fahrzeug so einen Schalter hat?

 

Dieses Leistungspotenzial hilft beim bremsen aber auch in Richtung Sparsamkeit.

Je mehr der Motor/Generator beim bremsen in den Akku pumpt umso besser.

17.01.2023 23:46    |    jennss

Bisher ist 1/4 für den viel schwächeren Lightyear. Finde ich gar nicht so schlecht.

Vor ca. 10 Jahren wäre es in etwa ein Duell VW XL1 vs. Porsche 911 gewesen. :)

https://de.m.wikipedia.org/wiki/VW_XL1

j.

18.01.2023 08:45    |    Goify

Nein, eher nicht. Der 911er und der XL1 sind völlig verschiedene Fahrzeuge. Die zwei hier sind beides große Reiselimousinen (also in Europa ziemlich unverkäuflich).

18.01.2023 17:20    |    25plus

Für Sparsamkeit ist es immer empfehlenswert, nicht zu bremsen.

 

Abgesehen davon spricht mich keines der Fahrzeuge an und deshalb enthalte ich mich bei der Abstimmung.

18.01.2023 18:56    |    jennss

Zitat:

@Goify schrieb am 18. Januar 2023 um 08:45:59 Uhr:

Nein, eher nicht. Der 911er und der XL1 sind völlig verschiedene Fahrzeuge. Die zwei hier sind beides große Reiselimousinen (also in Europa ziemlich unverkäuflich).

Ok., der XL1 ist ein Zweisitzer und der 911er ein 2+2-Sitzer. Welches Auto statt 911 wäre passender?

j.

18.01.2023 21:19    |    Goify

Zum Beispiel ein Lamborghini Gallardo.

24.01.2023 18:19    |    notting

@jennss Du musst offenbar eine Auswahlmöglichkeit in deiner Umfrage streichen: https://www.electrive.net/.../ ;-)

 

notting

26.01.2023 22:12    |    jennss

Naja, ist ja eh nur eine eher theoretische Umfrage. Nur die allerwenigsten hier haben wirklich 250000 € für ein Auto übrig :).

j.

Deine Antwort auf "Team Öko oder Team Performance?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • tartra
  • utcg
  • Airbus737
  • WhiskeredDork
  • randyandy5691
  • GT-I2006
  • jennss
  • Kinshowa
  • racer 99

Archiv