• Online: 4.066

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

19.10.2020 17:03    |    jennss    |    Kommentare (303)

Was gefällt dir besser, SUV oder Kombi?

passat-id4-golfpassat-id4-golf

Amerika hat den Trend vorgemacht, Europa scheint nachzuziehen: Immer mehr verdrängt der SUV den klassischen Kombi. Mit dem E-Antrieb werden die Karten neu gemischt und so scheint VW bei den ID-Modellen gar keinen Kombi mehr einzuplanen. Der ID.4 als gemäßigter SUV übernimmt da offenbar den Part, den bei VWs Verbrennern Golf Kombi, Passat Kombi und Tiguan einnehmen. Was meint ihr dazu? Schade oder konsequent?

 

Der Kombi ist niedriger, hat die bessere Aerodynamik. Dafür ist der SUV kürzer bei vergleichbarem Platz. Der Kombi hat den Schwerpunkt auf Kofferraum, der SUV ist da eher ausgeglichen zwischen Knieraum hinten und Kofferraum. Im Prinzip kann man auch E-Autos flacher bauen. Ein Model 3 Kombi wäre sicher möglich. Stattdessen hat Tesla aber das Model Y ergänzt, obwohl ein Model 3 Kombi mit vielleicht 20 cm mehr Länge ähnlich viel Stauraum bieten könnte und wahrscheinlich etwas mehr Reichweite hätte. Das Model 3 mit nur 1,44 m Höhe und 4,70 m Länge hat 580 km Reichweite (Longrange), das Model Y hat 505 km mit 1,62 m Höhe und 4,75 m Länge. Allerdings kann man SUVs nicht alle gleichsetzen, denn die Höhenunterschiede sind doch deutlich.

 

Beispiel VW:

 

ID.4

Länge 4,58 m

Höhe 1,63 m

Breite 1,85 m

Wendekreis 10,20 m

Radstand 2,77 m

 

Passat Variant

Länge 4,77 m

Höhe 1,51 m

Breite 1,83 m

Wendekreis 11,70 m

Radstand 2,78 m

 

Golf Variant

Länge 4,63 m

Höhe 1,50 m

Breite 1,79 m

Wendekreis 11,10 m

Radstand 2,67 m

 

Wofür würdet ihr euch im Prinzip eher entscheiden, Kombi oder SUV?

j.

 

PS: Im Bild sind die Größenverhältnisse korrekt.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

19.10.2020 17:19    |    CarFan_77

e-Kombi wäre das beste aus beiden Welten :)


19.10.2020 17:39    |    bsa11

Ich fuhr bislang Stufenheck oder Kombi. Ein SUV ist für mich eine ingeniöse Fehlentwicklung wegen Materialaufwand, Instabilität in Kurven, und auch Design usw. obgleich die Beliebtheit vorliegt. Das häufig erwähnte Argument, "höher fühle ich mich sicherer"....na ja, wer erst sich von Sitzhöhe abhängig sicher fühlt, sollte über das Autofahren gedanken machen. Daher habe ich hier für Kombi gestimmt.

Nebeneffekt: ich werde noch sehr lange kein E-Auto finden, die mich zufrieden stellen wird, weil ich weder Kompaktwagen noch SUV fahren will - mal von den anderen Parametern abgesehen.


19.10.2020 17:40    |    ankman

Ich habe beides und würde mich tendenziell mehr für den Kombi entscheiden, wenn es den auch mit sieben Sitzen und Allrad gäbe. Handlichkeit, Performance und Spritverbrauch sprechen eine deutliche Sprache für den Kombi. Von Sozialverträglichkeit möchte ich gar nicht anfangen... (Hoch zu sitzen ist für mich nicht relevant)


19.10.2020 17:41    |    paelzerbu

Wenn es auf die Länge an kommt, sind SUV besser, aber sonst eher nicht. Vans haben mehr Platz bei gleicher Grundfläche, und wenn man den Platz nicht benötigt, dann tut es auch ein normal hoher uns sparsamerer und leichterer Wagen. Zudem sind SUV noch dazu meist sehr breit und wenig Parkhauskompatibel.

Man hat eben eine bessere Rundumsicht und kann leichter einsteigen.

Der Kombi hat meist eine niedrigere Ladekante und einen ebenen Ladeboden. Dazu kommt eine größere Ladefläche, ein geringeres Gewicht, bessere Fahrleistungen bei günstigerem Verbrauch, und ein besseres Fahrverhalten wegen dem niedrigeren Schwerpunkt.

Von daher ziehe ich den Kombi vor, zumindest so lange ich noch problemlos einsteigen kann. Wenn schon SUV, dann für die entsprechenden Aufgaben, also mit AHK und hoher Zuglast und Allradantrieb, zudem grobe Reifen. Kurzum, wenn man ins leichte Gelände muß und viel zu ziehen hat.

Der Rest ist lediglich eine Modeerscheinung.


19.10.2020 17:54    |    tomate67

Der Erfolg gibt VW Recht und baut, was gefragt ist, denn rein rational müsste man sich fragen, warum nicht 70-80% der Autos Kleinwagen sind. Die reichen für das Rentnerpärchen, den Single genauso, wie für eine dreiköpfige Familie, wären ökologisch sinnvoll und Parkplatzprobleme gibt es damit auch nicht.

 

P.S. Über den E-Up habe ich auch schon nachgedacht.


19.10.2020 18:15    |    Goify

Rein logisch betrachtet: Kombi.


19.10.2020 18:53    |    Zarrooo

Ganz klar SUV. Ich bin über 1,90m groß und hab inzwischen keine Lust mehr, mich jeden Tag in so eine flache Kiste rein zu falten.

 

Dass VW nach dem Hatchback einen SUV auf der Elektroplattform bringt und keinen Kombi ist logisch. SUV kann man auf der ganzen Welt verkaufen, Kombis nur in einem Teil Europas.


19.10.2020 19:13    |    Mad_Max77

Ich tendiere zur klassischen Limousine, bei der Wahl zwischen SUV und Kombi würde ich das SUV vorziehen, gefällt mir besser und sieht nicht ganz so spießig aus wie ein normaler Kombi.


19.10.2020 19:29    |    cookie_dent

Zitat:

@tomate67 schrieb am 19. Oktober 2020 um 17:54:35 Uhr:

...warum nicht 70-80% der Autos Kleinwagen sind. Die reichen für das Rentnerpärchen....

Auch ein SUV kann ein Kleinwagen sein (VW T-Cross, Seat Arona usw.), vergessen nur die meisten.

Dann frag das Rentnerpärchen mal wo sie besser einsteigen können, Polo oder T-Cross?

Ich fahre SUV weil man da besser rein und rauskommt, dass etwas schlechtere Fahrverhalten nehme ich gerne in Kauf.


19.10.2020 19:30    |    jennss

Eigentlich finde ich viel Höhe eher unnötig, aber viel Länge finde ich noch lästiger beim Parken. Von daher würde ich den SUV jetzt wohl doch vorziehen und etwas Einbuße bei der Reichweite in Kauf nehmen. Richtig hoch wie einen Mercedes GLS oder BMW X7 würde ich aber auf keinen Fall kaufen.

j.


19.10.2020 19:33    |    Goify

Ich transportiere gerne ein Fahrrad im Kofferraum, da geht es fast nur um die Länge und die bieten am ehesten Kombis. Die zusätzliche Höhe bringt mir nichts, denn stehend passen die Räder trotzdem nicht (mehr) rein.


19.10.2020 20:09    |    NDLimit

Ich brauche Platz/Stauraum im Auto allein um meine Tauchausrüstung zu transportieren :)


19.10.2020 20:34    |    notting

https://www.electrive.net/.../

Zitat:

Interessant ist aber, dass Renault bei dem Mégane einen anderen Weg gewählt hat als VW beim ID.3: Während die Wolfsburger von den Außenabmessungen her ein klassisches Kompaktauto gebaut haben, das im Innenraum wegen der Packaging-Vorteile eines Elektroautos deutlich mehr Platz bietet, hat sich Renault für den umgekehrten Ansatz entschieden. Der neue Mégane soll im Innenraum den Platz eines konventionellen Kompaktwagens bieten, dafür aber außen kleiner sein als bisher. Bilder von dem Innenraum hat Renault aber noch nicht veröffentlicht.

Abmessungen:

Länge 4.210 mm

Breite 1.800 mm

Höhe 1.505 mm

Radstand 2.770 mm

Allerdings nur 60kWh/450km WLTP. Denke wenn es ein SUV wäre, wäre mehr Akkukapazität und mehr Reichweite drin gewesen trotz absehbar höherem Verbrauch.

 

Hatte auch schon anderweitig gehört, dass viele den ID.3 von den Innenabmessungen eher vergleichbar mit dem Passat sehen. Von dem her ist der ID.3 schon der Kombi.

 

Und solange es nur um ca. 10cm Höhenunterschied geht, finde ich das mit der Diskussion über Fahrenergie-fressende SUVs nicht so sinnvoll. Meine Eltern standen damals vor der Wahl zwischen einem SUV und einem ca. 10cm breiteren(!) Pampersbomber. Sie haben das SUV genommen.

 

notting


19.10.2020 20:38    |    cng-lpg

Wenn ich mich zwischen Suff und Kombi entscheiden soll, wähle ich natürlich einen Kombi, aber eigentlich fehlt das optimale Zweckauto: Ein Van. Ein Van mit der Höhe und Länge eines Suffs bietet weit mehr Innenraum und damit Nutzwert.

 

Aber der "Ich-beeindrucke-meinen-Nachbarn"-Faktor ist halt beim Suff der größte und für den Hersteller und die Händler sind die Margen bei den überteuerten Suffs deutlich besser.

 

 

Gruß Michael


19.10.2020 20:41    |    Brot-Herr

Wenn nur diese beiden Optionen zur Wahl stehen dann Kombi. Steilheck aber generell nur mit fernbedienbarer Heckklappe. Meine Präferenz ist aber klar ein möglichst flaches Fließheck.

Mit SUV kann ich generell nichts anfangen. Da kann ich einfach nicht einsteigen, weil die nicht tief genug liegen.


19.10.2020 21:00    |    Sp3kul4tiuS

ich Steige 2x ein und 2x aus... so wichtig kann das nicht sein das ich es über andere Dinge setze.

Mein Vater ist 64 und was kauft er? Genau ein tiefer gelegtes C Coupe. Scheint noch zu laufen bei ihm :D

 

 

Meine Schwiegermutter fand zum Beispiel einen Rav 4 vom Schwager schon als zu hoch zum einsteigen.


19.10.2020 21:22    |    Ascender

Ich kann durchaus Leute verstehen, die einen SUV kaufen. Aber die häufig genannten Argumente "Besserer Einstieg", "Mehr Übersicht", sind ja in manchen SUVs überhaupt gar nicht gegeben.

Da packe ich mir manchmal an den Kopf. Mit genau den Argumenten haben meine Eltern einen Audi Q3 gekauft.

Den Einstieg finde ich da schon problematischer als bspw. bei einer Mercedes C-Klasse (egal ob Limo oder Kombi).

Die angeblich bessere Übersicht wird durch dicke Säulen verbaut. Das sind keine Fenster, das sind Schießscharten. Und der Q3 ist ja diesbezüglich noch nichtmal das schlimmste Auto. Da gibt es ja noch ganz andere.

 

Und spätestens da fällt einem auf, dass es gar nicht um diese Faktoren zu gehen scheint, sondern eher um Lifestyle. Ein Van ist bei gleicher Größe um ein vielfaches praktischer, aber nunmal auch echt bieder. Ein SUV vermittelt, dass der Eigentümer "sportlich, abenteuerlustig", etc. ist. Und je größer das Auto, desto mehr "Ausstrahlung" hat man (?).

 

Ich persönlich bin ein Fan von Stufenheck-Limos, aber die werden immer weiter ausgedünnt. Zur Not würde ich einen Kombi kaufen, wenn ich wirklich den Platz brauchen würde.

 

Als Fahrer eines kleinen Sportwagens ist es übrigens auch nicht immer so toll. Hohe Fahrzeuge gibt es ja inzwischen genug, und sie verbauen einem schon die Sicht, bspw. auf den Gegenverkehr beim abbiegen.

 

SUVs sind übrigens derzeit deshalb hoch im Kurs bei den Herstellern, weil man mit denen mehr Marge machen kann. Zudem werden sie ironischerweise bei den Emissionsvorgaben bevorzugt behandelt (dürfen mehr ausstoßen als vergleichbare kleine Modelle). Und nicht zuletzt kann man auf diesen Plattformen Elektrofahrzeuge besser aufbauen (mehr Platz für Batterien, Gewicht spielt in der Klasse nicht soooo die Rolle).


19.10.2020 21:29    |    Brot-Herr

Zitat:

@Sp3kul4tiuS schrieb am 19. Oktober 2020 um 21:00:07 Uhr:

ich Steige 2x ein und 2x aus... so wichtig kann das nicht sein das ich es über andere Dinge setze.

Mein Vater ist 64 und was kauft er? Genau ein tiefer gelegtes C Coupe. Scheint noch zu laufen bei ihm :D

 

Meine Schwiegermutter fand zum Beispiel einen Rav 4 vom Schwager schon als zu hoch zum einsteigen.

Ich habe es bei C-HR und RAV4 ausprobiert und bin gescheitert. Ich schaffe es gar nicht, da einzusteigen. Sie sind einfach zu hoch für mich.


19.10.2020 21:37    |    notting

Zitat:

@Ascender schrieb am 19. Oktober 2020 um 21:22:54 Uhr:

Ich kann durchaus Leute verstehen, die einen SUV kaufen. Aber die häufig genannten Argumente "Besserer Einstieg", "Mehr Übersicht", sind ja in manchen SUVs überhaupt gar nicht gegeben.

Da packe ich mir manchmal an den Kopf. Mit genau den Argumenten haben meine Eltern einen Audi Q3 gekauft.

Den Einstieg finde ich da schon problematischer als bspw. bei einer Mercedes C-Klasse (egal ob Limo oder Kombi).

Die angeblich bessere Übersicht wird durch dicke Säulen verbaut. Das sind keine Fenster, das sind Schießscharten. Und der Q3 ist ja diesbezüglich noch nichtmal das schlimmste Auto. Da gibt es ja noch ganz andere.

Auch ich kann bei einem SUV tendenziell besser das vordere Ende der Motorhaube sehen (nicht jedes Auto hat PDC vorne). Hat was mit meiner Körpergröße, den Pedalen, dem Lendrad und dem daraus resultierenden Bereich an sinnvoll nutzbaren Sitzeinstellungen zutun.

D.h. nix Lifestyle.

 

Zitat:

[...]

Als Fahrer eines kleinen Sportwagens ist es übrigens auch nicht immer so toll. Hohe Fahrzeuge gibt es ja inzwischen genug, und sie verbauen einem schon die Sicht, bspw. auf den Gegenverkehr beim abbiegen.

Äh was?! Kann logischerweise nur links abbiegen gemeint sein. Wenn dein großer Vordermann gerade nicht links abbiegen kann, kannst du es auch nicht. Wenn er es kann, sollte er fahren.

Blöd ist nur bei 3 Spuren/Fahrtrichtung, wenn Schilder nur links und rechts sind und links und rechts dauernd größere Fahrzeuge wie LKW, Sprinter und eben auch größere SUVs.

 

Zitat:

[...] Und nicht zuletzt kann man auf diesen Plattformen Elektrofahrzeuge besser aufbauen (mehr Platz für Batterien, Gewicht spielt in der Klasse nicht soooo die Rolle).

Richtig.

 

notting


19.10.2020 23:18    |    BravoI

Für meine Budget kann ich nur Kombi leisten. SUV mit gleichen Ausstatung und Kofferraumgroße were mindetenst 10.000€ mehr gekostet. Also Kaufpreis, Verbrauch, Versicherung und Reifen & Felgen bei Kombi billiger.

Aber, muss ich sagen, in Dutschland Hyundai verkauft mehr SUV als Kombi, das heist - wir sind nicht so arm.

Und bei Hyundai Weltweit eine Tucson meistverkaufte Auto, welche mit neu Interior gewint mehr neu Kunden

https://www.youtube.com/watch?v=GXj1ypBFGXk&t=404s

 

Gruß. I.


20.10.2020 00:12    |    jennss

Welche Modelle vergleichst du? Ein Tiguan ist nicht teurer als ein Passat.

j.


20.10.2020 00:56    |    cookie_dent

Zitat:

@Ascender schrieb am 19. Oktober 2020 um 21:22:54 Uhr:

Ich kann durchaus Leute verstehen, die einen SUV kaufen. Aber die häufig genannten Argumente "Besserer Einstieg", "Mehr Übersicht", sind ja in manchen SUVs überhaupt gar nicht gegeben.

Möglicherweise ist der Q3 da eine unrühmliche Ausnahme.

Ich jedenfalls habe mittlerweile Probleme in einen 3er Touring, Octavia oder Audi A3 zu kommen, da ist mein X1 ein Segen.

Mir geht die weiter zunehmende Stigmatisierung der SUV allerdings ziemlich auf den Senkel.

Ich werde nur allzu oft schief angeguckt wenn ich mit meinen 4,4 Meter SUV um die Ecke komme, aber der 5 Meter lange,1,9 Meter breite und 2 Tonnen schwere 350PS Allroad Quattro von meinen Schwiegersohn wird regelmäßig abgenickt, ist ja nur ein Kombi. Das der fast das doppelte verbraucht und deutlich mehr Verkehrsfläche beansprucht als mein böser SUV interessiert oder hinterfragt niemand.

Naja, irgendein Feindbild muss der (grüne) Deutsche halt haben.


20.10.2020 05:16    |    Goify

Laut Harald Welzer muss man es als SUV-Fahrer aushalten können, als ein Arschloch bezeichnet zu werden. Wobei er alle Menschen meint, die ein übertrieben großes Fahrzeug fahren.


20.10.2020 07:06    |    atiz

Van!


20.10.2020 07:13    |    Ascender

Zitat:

Äh was?! Kann logischerweise nur links abbiegen gemeint sein. Wenn dein großer Vordermann gerade nicht links abbiegen kann, kannst du es auch nicht. Wenn er es kann, sollte er fahren.

Nicht wenn er im Gegenverkehr ist und auch links abbiegen will. ;) Aber es gibt auch genug andere Situationen, wo es vorteilhafter wäre, wenn man an dem Vordermann vorbeigucken könnte.

 

 

Zitat:

Laut Harald Welzer muss man es als SUV-Fahrer aushalten können, als ein Arschloch bezeichnet zu werden. Wobei er alle Menschen meint, die ein übertrieben großes Fahrzeug fahren.

Ich glaube das gilt für jede Fahrzeuggattung. ;)

Je protziger und auffälliger das Auto, je provokanter der Fahrstil, desto öfter bekommt man das Wort wohl zu hören. :)

 

Zitat:

Mir geht die weiter zunehmende Stigmatisierung der SUV allerdings ziemlich auf den Senkel.

Gesellschaftlich muss man sich gefühlt für alles rechtfertigen. Das kenne ich nur zu gut. Also lass dich da nicht beirren.

Ich sage immer "Fahren, und fahren lassen".


20.10.2020 08:14    |    Goify

Aber ein gesundes mit dem Finger-auf-andere-Zeigen sollte schon erlaubt sein. Wie sonst sollte man mitbekommen, wenn man etwas gesellschaftlich Unerwünschtes macht? Würde jeder rein logisch faktenbasiert handeln, sähen wir ganz andere Fahrzeuge auf den Straßen.


20.10.2020 08:55    |    PIPD black

Tesla gibt's doch auch als Kombi.

 

Oder hier:

 

https://de.nachrichten.yahoo.com/.../...verdanken-photo-153703711.html

 

https://www.econaut.ch/ein-weiterer-tesla-kombi-erblickt-das-licht/


20.10.2020 09:00    |    PIPD black

Zitat:

@tomate67 schrieb am 19. Oktober 2020 um 17:54:35 Uhr:

....rein rational müsste man sich fragen, warum nicht 70-80% der Autos Kleinwagen sind. Die reichen für das Rentnerpärchen, den Single genauso, wie für eine dreiköpfige Familie, wären ökologisch sinnvoll und Parkplatzprobleme gibt es damit auch nicht.

Wenn ich das richtig mitbekommen hab, funktioniert es größtenteils so in NL. Dort habe ich im Straßenverkehr und am Straßenrand viel viel mehr kleinere Fahrzeuge gesehen. Wahrscheinlich ist es dort eher nur die Ergänzung zum Rad und steht oft und viel nur nutzlos rum.


20.10.2020 09:03    |    Schwarzwald4motion

Ich warte immer noch auf ein vernünftiges Höhenregulierbares Luftfahrwerk wie beim seligen CX.

Damit wäre automatisch ein Kombi auch ein SUV falls erforderlich. :D

 

Dann wäre nur noch Abmessungen und Wendekreis ein Abwägungskriterium.


20.10.2020 09:12    |    PIPD black

Interessant was hier so alles als S(port)U(tility)V(ehicle) bezeichnet wird.

Solche Elefantenturnschuhe ala T-Roc, Crossland-X, T-Cross, Q3.....

Wo ist da Sport, wo die Nützlichkeit?

Die Dinger bieten weniger Platz als die Basis, die sie ersetzen (Klein- u. Kompaktklasse), dazu höheres Gewicht, höherer Verbrauch und höhere Preise.

Ein Tiguan so groß wie ein Passat? Allenfalls als Allspace!

Als SUV mag ein (S)Q7, ein Grand Cherokee, ein Suburban oder ein Escalade durchgehen, aber niemals diese schrecklichen Miniversionen/Pseudo-SUV.

Ich würde auch lieber den Kombi oder einen Van nehmen, wenn ich nicht meinen Ränger hätte und bräuchte.


20.10.2020 09:20    |    Goify

Tiguan und Golf Variant sind in einer Größenklasse, aber nicht Preisklasse. Der Passat ist darüber in beidem.


20.10.2020 10:13    |    LA Ryder

Es gibt auch bei Autos Modetrends, ein Kombi ist einfach out und "90er", auch wenn er praktischer sein sollte.

Bei SUVs vergessen hier einige die hohe Bodenfreiheit, die übrigens bis in die 80er alle Fahrzeuge hatten, ich sage nur Trabant oder Wartburg, die waren so hoch das man damit über alle Bodenunebenheiten einfach drüberschwebte. Genauso hoch sind heute SUVs. Man sollte in einem SUV eine 360° Kamera installiert haben, damit parkt man problemlos ein und aus.


20.10.2020 10:31    |    BravoI

Zitat:

@jennss schrieb am 20. Oktober 2020 um 00:12:24 Uhr:

Welche Modelle vergleichst du? Ein Tiguan ist nicht teurer als ein Passat.

j.

Eine Tiguan hat kleinere Koferraumfläche als Passat. Das heist man sollte zu Tuareg schauen und mehr Geld in die Hand nehmen.

 

PS:

Für meine Budget were passen ein Superb

https://www.autoscout24.de/.../superb?...

Und für diese Geld ich finde keine SUV mit so große Kofferraum .

 

Gruß. I.


20.10.2020 11:00    |    camper0711

Zitat:

@cng-lpg schrieb am 19. Oktober 2020 um 20:38:26 Uhr:

Wenn ich mich zwischen Suff und Kombi entscheiden soll, wähle ich natürlich einen Kombi, aber eigentlich fehlt das optimale Zweckauto: Ein Van. Ein Van mit der Höhe und Länge eines Suffs bietet weit mehr Innenraum und damit Nutzwert.

 

...

volle Zustimmung!

(fahre als "Erstwagen" einen Peugeot 806)

 

beim Zweitwagen ist mit egal, ob Kombi oder Fließheck - Hauptsache eine große Klappe hinten

(den Job haben schon ein Mondeo Turnier, ein Mazda 626 mit Fließheck und aktuell ein Citroen Xantia Berline übernommen)


20.10.2020 11:37    |    E2906

Ich steige vom G7 Variant um auf den ID.4, der ID.4 hat mehr Platz im Innenraum, angenehmes Einsteigen und Sitzposition und auch guten Kofferraum.

 

Mein Kind hat hinten mehr Platz, da macht sich eine Base mit Kindersitz besser. Aufgrund der höheren Sitzposition lässt sich auch das Kind angenehmer aus dem Kindersitz nehmen da man sich nicht so tief vorbeugen muss.

 

Für uns ist der SUV ID.4 ein Comfort Gewinn.


20.10.2020 12:11    |    jennss

Zitat:

@BravoI schrieb am 20. Oktober 2020 um 10:31:38 Uhr:

Zitat:

@jennss schrieb am 20. Oktober 2020 um 00:12:24 Uhr:

Welche Modelle vergleichst du? Ein Tiguan ist nicht teurer als ein Passat.

Eine Tiguan hat kleinere Koferraumfläche als Passat. Das heist man sollte zu Tuareg schauen und mehr Geld in die Hand nehmen.

Ein Touareg ist Luxusklasse, ein ganz anderes Ding. Der ersetzt auch etwas den Phaeton. Den Passat gibt es nicht mit 6 Zylinder, den Touareg nicht mit 4-Zylinder. Du kannst den Tiguan mit dem Golf Variant vergleichen. Auch da sind keine 10000 € Differenz dazwischen. Die haben rund 2000 € Differenz.

j.


20.10.2020 12:15    |    jennss

Ich fände es gut, wenn man den ID.4 mit zwei Bodenfreiheiten anbietet. Einmal typisch SUV und einmal mit einer Bodenfreiheit wie ein Kompakter (ID.3). Dann hätte er keine 1,63 m Höhe, sondern unter 1,60 m. Andererseits... die höhere Bodenfreiheit verschlechtert die Aerodynamik wohl nur minimal, d.h. die Reifen sind etwas mehr im Wind, sonst nichts.

j.


20.10.2020 12:18    |    PIPD black

Hat sich so viel beim Tiguan getan?

Zumindest der Tiguan I war nur ein aufgebockter Golf, quasi ein Golf Country, wobei der wenigstens serienmäßig Allrad hatte.

Ebenso verhält es sich mit dem Kuga und Focus.

 

Ergänze doch bitte oben noch das Laderaumvolumen, gerne auch mit umgelegter Rückbank und Unterscheidung bis Höhe Rückenlehne/bis unters Dach. Die reinen Fahrzeugabmessungen bringen doch kaum etwas, wenn man den Lademeister "Kombi" zur Diskussion stellt.

 

Touareg ist Luxus?:confused:

Mit VW bist du doch eh im "Premium"-Bereich.;):cool:

Die Aufgabe, wenn man sie überhaupt so nennen kann, des Phaeton kann kein SUV übernehmen. Das ist eine Oberklasselimousine. Allenfalls tritt der Arteon in dessen zu große Fussstapfen. Mit dem Passat haben ja beide genug gemeinsam.


20.10.2020 13:50    |    tomate67

https://www.kba.de/.../jahresbilanz_inhalt.html?nn=2601598

 

Ist doch klar, warum die Hersteller so auf SUVs setzen und warum Mercedes als Premiumhersteller von Limos solche Probleme hat.

 

P.S. Für einen Mercedesfahrer ist weder VW noch BMW Premium ;)


Bild

Deine Antwort auf "SUV vs. Kombi"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • Habuda
  • GT-I2006
  • der_Nordmann
  • cookie_dent
  • jennss
  • Goify
  • Alexander67
  • bueckler
  • Schwarzwald4motion

Archiv